2000 / Folgen 1357 - 1595

1. Woche

Marienhof (1357)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Yvonne Racine (Ruth Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Imke Müller (Natalie Hagen), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Lennard Krüger (Hajo von Werdenfels), Christian Buse (Thorsten Fechner), Michaela Geuer (Frau Irrgang), Katja Keller (Billi Vogt)
Obwohl Bastian seinen Vater die ganze Nacht sucht, findet sich keine Spur von ihm. Bastian fällt die alte Jagdhütte ein, auf die sein Vater sich früher schon zurückgezogen hat. Gemeinsam mit Hannah und seiner Mutter suchen sie auch dort - vergebens. Als sie die Umgebung der Hütte absuchen, fällt Hannah in einen Bach. Bastian und seine Mutter bringen sie nach Hause. Dann fahren beide wieder zu der Spranger'schen Wohnung, in der niemand zu sein scheint. Kurz bevor sie die Wohnung betreten, fällt drinnen ein Schuss.
Der Kinderwunsch ist bei Corinna und Dettmer noch immer vorhanden. Corinna beschließt, einen zweiten Arzt zu Rate zu ziehen. Nachdem Dettmer von Frau Irrgang erfahren hat, dass Natalie zu Weihnachten im Heim immer sehr unglücklich ist, will er das Mädchen über Weihnachten zu sich nehmen. Corinna hat auch von einem anderen Arzt erfahren, dass sie in ihrem Alter keine Kinder mehr bekommen sollte. Dettmer kommt eine Idee. Wie wäre es, wenn sie ein Kind adoptieren würden?
Olli ist sich sicher, mit seinem Millenniumsgeschäft auf eine Goldgrube gestoßen zu sein. Er kriegt überhaupt nicht mit, dass Tinka sich wieder Gedanken über ihre Karriere als Sängerin macht. Olli ist einfach nur froh, dass sie im Marienhof bleiben wird. Das sagt er auch Billi, als die sich nach Tinka erkundigt. Doch Tinka geht das neue Lied nicht aus dem Kopf, sie singt es vor dem ahnungslosen Olli, und als er fragt, von dem das Lied ist, weiß sie nicht, was sie sagen soll ...

Marienhof (1358)
Buch: Günter André
Regie: Peter Zimmerman
Personen: Roland Astor (Horst Spranger), Yvonne Racine (Ruth Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Imke Müller (Natalie Hagen), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Lennard Krüger (Hajo von Werdenfels), Katrin Filzen (Meike Port)
Herr Spranger hat nur auf sein Spiegelbild geschossen, ist aber völlig am Ende. Was ihm vor allem zusetzt, ist nicht der ungeklärte HIV-Test, sondern dass seine Frau ihn verlassen hat. Er scheint zum ersten Mal Reue über sein Verhalten zu empfinden. Als das Testergebnis anderntags negativ ist und Spranger einen Neubeginn ausruft, sieht es so aus, als hätten er und seine Frau wirklich noch eine gemeinsame Zukunft. Hannahs Zustand verschlechtert sich dramatisch. Am Abend scheint es sogar, als hätte sie eine Lungenentzündung, und diese könnte ihr Todesurteil bedeuten.
Dettmer lädt Natalie ein, gemeinsam mit Corinna und ihm Heiligabend zu feiern. Corinna und Dettmer stellen fest, dass sie beide gern ein Baby adoptieren würden. Dettmer erkundigt sich daraufhin gleich beim Jugendamt und muss zu seiner großen Enttäuschung erfahren, dass in Deutschland eine Frau über 35 kein Baby mehr adoptieren kann.
Ollis Jahr-2000-Umrüstungsaktion erweist sich als Riesenflop. Empört stürmen seine Kunden den Laden: Nichts funktioniert mehr bei ihnen. Tinka will Olli weiter zur Seite stehen: Sie verabschiedet sich endgültig von von Werdenfels. Als Olli zufällig Zeuge wird, wie Tinka Meike das neue Lied, das von Werdenfels ihr zugedacht hatte, vorsingt und ganz darin aufgeht, wird er stutzig. Im nächsten Moment wächst er über sich hinaus und besteht darauf, dass Tinka ihre Musikkarriere doch weiterführt: Das und nur das sei ihr Leben.

Marienhof (1359)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Hannes Wagner
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Imke Müller (Natalie Hagen), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski)
Trotz ihres schlechten Zustands will Hannah keine ärztliche Behandlung, aber am nächsten Morgen kommt auf Bastians Wunsch hin doch der Arzt. Hannahs Beschwerden deuten sowohl auf eine Erkältung als auch auf eine Lungenentzündung hin. Bastian trifft Olli und erzählt von seiner Angst, dass Hannah sterben könnte. Als er nach ihr sieht, erkennt er, dass ihr Zustand sich verschlechtert hat. Sie hat hohes Fieber, ist schweißnass und hat Nasenbluten!
Dettmer will sich nach anderen Möglichkeiten erkundigen, ein Baby zu adoptieren. Natalie behauptet vor ihren Mitschülern, ihre Eltern seien beide tot. Dettmer spricht mit Frau Irrgang und erfährt, dass Natalie als Kleinkind von ihrer Mutter ausgesetzt wurde. Durch ein Gespräch mit Tobias über ausländische Waisenkinder wird Dettmer erneut nachdenklich. Er findet übers Internet heraus, dass es für Corinna und ihn anscheinend möglich ist, ein Baby aus dem Ausland zu adoptieren.
Tinka versichert Olli, dass sie gleich nach ihrer Japan-Tournee die Lehre fertig machen wolle, weil sie hierher und zu Olli gehöre. Bei Fechner sagt Tinka, dass sie eigentlich nicht in seinen Laden gehöre, wobei ihr danach die tiefere Bedeutung ihrer eigenen Worte bewusst wird.

Marienhof (1360)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Hannes Wagner
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Imke Müller (Natalie Hagen), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Roland Astor (Horst Spranger), Michaela Geuer (Frau Irrgang)
Bastian fürchtet, Hannah zeige erste Anzeichen von AIDS. Der Arzt kann aber erst Genaueres sagen, wenn er das Ergebnis des Bluttests hat. Bastian kümmert sich rührend um Hannah und versucht, seine Angst zu überspielen. Das Ergebnis des Bluttests ist erfreulich: Hannah hat kein AIDS. Bastian ist erleichtert. Herr Spranger will Bastian davon überzeugen, dass er mit seiner Beziehung zu Hannah sein Leben verpfuscht. Aber Bastian steht zu Hannah.
Dettmer berichtet der skeptischen Corinna, dass sie vielleicht ein Baby aus dem Ausland adoptieren könnten. Die Schüler der 9. Klasse planen ihren Weihnachtsbazar. Als Natalie ratlos ist, was sie tun soll, lädt Dettmer sie ein, mit Corinna Plätzchen zu backen. Von Frau Irrgang erfährt Dettmer, dass die Chancen auf die Adoption eines ausländischen Kindes gut stehen. Er stellt per Internet Anfragen an Adoptionsagenturen. Daraufhin erhält er per E-Mail ein Angebot, aber die Agentur will 50.000 Dollar für ein Baby.
Olli ist bei Fechner und verteidigt Tinka: Sie wird nach ihrer Tournee in zwei Monaten bei der Konkurrenz ihre Lehre beenden. Olli rät Fechner, sich mit dem zukünftigen ''Dreamteam'' Olli und Tinka gutzustellen. Tinka bittet Olli, sie diesmal nicht auf ihre Pressekonferenz zu begleiten, damit sie sich besser konzentrieren könne. Olli zeigt Verständnis. Aus dem Radio erfährt er dann, dass Tinka doch viel länger auf ihrer Japan-Tournee sein wird als angenommen.

 

2. Woche

Marienhof (1361)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Hannes Wagner
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Imke Müller (Natalie Hagen), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Roland Astor (Horst Spranger), Yvonne Racine (Ruth Spranger), Katrin Filzen (Meike Port)
Dettmer macht einen Termin bei ''Terre des Hommes'', da er das Adoptionsangebot aus dem Internet als unseriös empfindet. Dort erfahren Corinna und Dettmer, dass es durchschnittlich fünf Jahre dauert, ein Kind aus dem Ausland zu adoptieren. Am Nachmittag backen die beiden wieder mit Natalie Plätzchen. Als sie sich alleine wähnen, gestehen sie sich gegenseitig ein, dass sie trotz aller Bedenken versuchen wollen, ein Kind aus dem Ausland zu adoptieren. Natalie bekommt das Gespräch mit und bezieht den Adoptionswunsch auf sich.
Bastian erinnert sich, wie klar es mit Mascha war, dass sie eines Tages Kinder haben würden - doch mit Hannah ist das aufgrund ihrer HIV-Infektion nicht möglich. Als er Hannah mit einer Reise nach Florida überrascht, muss sie ablehnen, weil ihr als HIV-Infizierte die Einreise in die USA verboten ist. Am Nachmittag kommen Bastians Eltern. Als Hannah mit ihnen alleine ist, fragt Herr Spranger sie, ob ihr eigentlich bewusst sei, dass sie das Leben von Bastian verpfusche.
Als Tinka Olli gesteht, dass sie doch länger nach Japan gehen wird, reagiert der merkwürdig gelassen. Am nächsten Tag redet Tinka mit Meike, und die beiden kommen darüber auf den Stellenwert, den Karriere bzw. Olli in Tinkas Leben einnehmen. Tinka will sich und Meike nicht eingestehen, dass ihr ihre Karriere wichtiger sein könnte als Olli. Dahingegen scheint es Olli langsam klar zu werden, dass sich über kurz oder lang ihrer beider Wege trennen werden.

Marienhof (1362)
Buch: Aje Brücken
Regie: Hannes Wagner
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Michaela Geuer (Frau Irrgang), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski)
Als Natalie von Frau Irrgang erfährt, dass Dettmer die Idee für die Einladung um Weihnachtsfest hatte, verbirgt sie ihre Freude hinter einem coolen Spruch. Beim Christbaumschmücken schenkt Corinna Natalie eine schöne Krone für den Weihnachtsbaum. Alles läuft nach Natalies Geschmack, doch dann bekommt sie mit, dass Dettmer und Corinna nicht sie, sondern ein Kleinkind adoptieren wollen.
Hannah "beichtet" Bastian, dass sein Vater ihr gesagt hat, sie ruiniere Bastians Leben. Olli, der selbst Probleme hat, weil Tinka bald für ein halbes Jahr nach Japan gehen wird, will Hannah trösten. Ihrer Mutter spielt Hannah am Telefon vor, dass es ihr gut gehe. Bastian hat keine Antwort auf Hannahs Frage, ob er sich ein Leben mit ihr in aller Konsequenz - ohne Kinder und mit der ständigen Angst vor dem Ausbruch der Krankheit - vorstellen kann.
Matthias hat einen Schwächeanfall in der Schule und freut sich auf die Weihnachtsferien zum Ausspannen und Musik machen. Er schwärmt von seiner Schul-Band. Am Abend hört er plötzlich Töne und ein Summen, das Regina aber nicht wahrnimmt.

Marienhof (1363)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Hannes Wagner
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Imke Müller (Natalie Hagen), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Roland Astor (Horst Spranger), Yvonne Racine (Ruth Spranger), Michaela Geuer (Frau Irrgang), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski)
Zu Corinnas und Dettmers großer Überraschung sagt Natalie - über Frau Irrgang - für Heiligabend ab. Sie möchte angeblich lieber mit ihren Freunden im Heim feiern. Tinka kommt zu dem Schluss, dass Natalie einfach diese Überdosis an Familie nicht verträgt. Als Tinka, Tobias und Olli nach der Bescherung ins "Foxy" verschwunden sind, denken Corinna und Dettmer wieder über eine mögliche Adoption nach. Plötzlich platzt völlig aufgelöst Natalie herein und fragt, warum sie sie nicht adoptieren wollen.
Hannah möchte über die Feiertage zu ihrer Mutter, um Abstand von Bastian zu gewinnen. Bastian gesteht Olli, dass er sich überfordert fühlt. Hannah hat es sich überlegt und will nun doch mit Bastian bei dessen Eltern feiern. So verläuft der Heilige Abend sehr verkrampft und bemüht. Als Herr Spranger Hannah einen Kuss auf die Wange gibt ("Willkommen in der Familie"), wird gleichzeitig sein Ekel vor ihrer Krankheit deutlich. Jetzt brechen bei Hannah sämtliche Dämme: Nach einer fluchenden Standpauke zum Thema Heuchelei rauscht sie aus der Wohnung.
Matthias verspricht Regina, sein Ohrsummen ärztlich behandeln zu lassen, sollte es wieder auftreten. Heiligabend verläuft sehr heiter, zumal sich alle dasselbe schenken, was Regina als Beleg für maximale Harmonie deutet. Ihr Hauptgeschenk für Matthias ist ein Keyboard, das dieser sofort ausprobieren will. Zu Reginas Schrecken kann Matthias, der sich über das 'defekte' Keyboard wundert, nichts mehr hören.

Marienhof (1364)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Imke Müller (Natalie Hagen), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens)
Hannah bleibt die ganze Nacht verschollen. Erst am Morgen kommt sie: Sie hat die Nacht mit ein paar Freunden durchgemacht. Bastian und Hannah versöhnen sich wieder. Hannah will aber trotzdem zu ihrer Mutter fahren, um einen klaren Kopf zu bekommen. Bastian versteht die Welt nicht mehr, erst recht, als Olli meint, Maschas Nachricht auf Bastians Anrufbeantworter wäre mehr als nur eine Botschaft einer Verflossenen. Bastian greift zum Telefon, um Mascha anzurufen.
Dettmer und Corinna sind völlig verdattert über Natalies Bitte, sie zu adoptieren. Die beiden versuchen, Natalie zu erklären, warum sie sie nicht adoptieren können, doch es scheint, dass die Beziehung zu Natalie kaputt ist. Nachdenklich gehen Dettmer und Corinna vom Kinderheim nach Hause und können, jeder für sich, doch nur an Natalie denken. Schließlich stellen sie sich die Frage, warum sie Natalie eigentlich nicht adoptieren sollen.
Bei Matthias wird ein Hörsturz diagnostiziert. Noch macht er sich Hoffnungen, dass alles bald vorbei sein wird: Matthias bekommt die durch seine Taubheit bedingten Einschränkungen schnell zu spüren: Als Sandra anruft, um ihm frohe Weihnachten zu wünschen, kann er natürlich nicht telefonieren. Als später immer noch keine Besserung eintritt, fahren Regina und Matthias zu einem Spezialisten. Der eröffnet Matthias, dass die Möglichkeit einer lebenslangen Taubheit besteht.

Marienhof (1365)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Yvonne Racine (Ruth Spranger), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Imke Müller (Natalie Hagen), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski)
Als Frau Spranger Bastian besucht, fängt der an zu weinen. Frau Spranger ermuntert ihn, Hannah zurückzuholen. Später berichtet Bastian Olli von seinem Besuch bei Hannahs Mutter - Hannah selber war nicht da. Zurück in Inge Buschs Wohnung trifft Bastian auch nur auf seine Mutter. Am Abend geht er mit Olli ins "Foxy", doch schon bald verabschiedet er sich. Auf seiner Mailbox findet er zwei fast gleich lautende Nachrichten: Sowohl Hannah als auch Mascha bereuen ihren überstürzten Weggang.
Corinna und Dettmer beschließen, die Adoptionssache noch einmal in Ruhe zu überlegen. Obwohl sich beide spontan die Möglichkeit eingestanden hatten, Natalie zu adoptieren, wollen sie nichts überstürzen. Am Polterabend singt ihnen die 9. Klasse ein Ständchen. Dettmer bemerkt, dass ausgerechnet Natalie fehlt und das stimmt ihn sehr traurig. Als Natalie verspätet angehetzt kommt, ist Dettmer freut er sich sehr und fragt sie spontan, ob sie ihn und Corinna als Eltern "adoptieren" möchte.
Matthias ist in die Schule gegangen und versucht sich mit seiner Quasi-Taubheit zu arrangieren. Als Regina kommt, überspielt er seine Angst mit Galgenhumor. Dennoch kann er seine Verzweiflung kaum noch verbergen. Am Abend wird auch Reginas Angst spürbar. Sie beginnt Matthias beruhigend zu streicheln. Da hört Matthias plötzlich, wie es an der Tür klingelt.

 

3. Woche

Marienhof (1366)
Buch: Rolf Polier
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Imke Müller (Natalie Hagen), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski)
Natalie muss Dettmer versprechen, ernsthaft über seinen Vorschlag nachzudenken, bei ihm und Corinna zu wohnen. Am nächsten Tag fragt er sie, ob sie bei der Hochzeit Blumen streuen würde. Dettmer und Corinna haben sich entschieden - für Natalie. Natalie "erzählt" ihrem Tagebuch von Dettmers Angebot. Auf der Hochzeit von Corinna und Dettmer wird auch ein Familienfoto aufgenommen - mit Natalie. Wieder zu Hause, sagt Tinka zu Tobias, dass sie Dettmers und Corinnas Idee, Natalie zu sich zu nehmen, für blöd hält. Sie merkt nicht, dass Natalie zuhört.
Bastian bedauert, dass Mascha nicht ein paar Wochen früher angerufen hat. Jetzt aber wartet er nur noch auf Hannah. Er assistiert Olli beim Kochen für den Silvesterabend. Später findet Bastian auf seiner Mailbox eine Nachricht von Hannah, die so klingt, als ob er die Jahrtausendwende ohne sie verleben müsste. Kurz vor Mitternacht steht Hannah vor der Tür und die beiden fallen sich in die Arme.
Emanuel hat geklingelt, weil er seinen Schlüssel vergessen hat. Verblüfft stellt Matthias fest, dass er wieder hören kann. Doch noch immer hat er ein leises, fiependes Geräusch im Ohr. Deshalb beschließen Regina und er, abends nicht zum Silvesterkonzert zu gehen, sondern zu Hause zu bleiben. Elena, die anruft und alles Gute zum neuen Jahr wünscht, erzählt von einem Theaterkollegen, der ebenfalls ein Ohrgeräusch (Tinnitus) hatte und es nicht mehr los wurde. Matthias erschrickt.

Marienhof (1367)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Imke Müller (Natalie Hagen), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Dieter Kettenbach (Dr. Triste), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Francois Smesny (Roman Westermeier)
Da sein Ohrgeräusch nicht weggeht, will Matthias ins Krankenhaus. Der Notarzt stellt die vorläufige Diagnose Tinnitus und verschreibt Matthias ein Beruhigungsmittel. Da das Ohrengeräusch lauter wird, meint Matthias, er habe die falschen Medikamente bekommen und liest im Gesundheitslexikon nach. Er macht sich abermals zum Arzt auf. Chefarzt Dr. Triste wundert sich, dass keine Computertomographie gemacht wurde, da die Ursache des Tinnitus ein Hirntumor sein könne.
Olli stürzt der Computer ab. Offenbar ist ein Virus in der Software enthalten, die Olli benutzt hat, um andere Computer fit fürs Jahr 2000 zu machen. Bastian und Hannah freuen sich auf ihre bevorstehende Reise nach Gomera. Völlig unerwartet taucht Yvette auf. Sie wirkt vollkommen aufgekratzt, antwortet aber auf Fragen, ihren Orden in Kamerun betreffend, nur ausweichend. Auch über die Gründe ihres Aufenthaltes in Köln will sie sich nicht äußern. Andrea und Westermeier wundern sich. Schließlich gesteht Yvette den beiden, dass sie aus ihrem Orden ausgetreten ist.
Tinka muss sich für ihre Äußerung, dass sie Natalie in Pflege zu nehmen für eine Schnapsidee halte, heftige Vorwürfe von Corinna anhören. Corinna ihrerseits muss sich von Tinka und Tobias vorwerfen lassen, die beiden bezüglich Natalie überhaupt nicht gefragt zu haben. Natalie hat zugesagt, vorbeizukommen und sich mit der Familie auszusprechen. Doch sie erscheint viel zu früh und nur, um Tinka deren Kleid zurückzubringen: Sie will ihr nichts wegnehmen, schon gar nicht ihre Mutter.

Marienhof (1368)
Buch: Günter André
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Michael Jäger (Matthias Kruse), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Christian Buse (Thorsten Fechner), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Yvette begründet ihren Ordensaustritt damit, dass sie seit dem Tod von Thierry eine Glaubenskrise habe. Zur Besorgnis von Westermeier und Andrea geht sie ihr neues Leben nun mit geradezu aufgekratzter Dynamik an: Umgehend beginnt sie mit der Wohnungssuche und engagiert sich halb selbst im "M & P" als Aushilfe. Fechner und Lennard gefällt sie so gut, dass beide abends im "Foxy" auftauchen, um Yvettes Anblick auf der Tanzfläche zu genießen.
Tobias und vor allem Tinka können sich nicht mit Corinnas Pflegekind-Entscheidung anfreunden. Corinna vollzieht schweren Herzens eine innere Kehrtwendung und beschließt, Natalie doch nicht als Pflegekind aufzunehmen, da sie die Familie nicht gegen den Willen ihrer Kinder erweitern will. Als Tinka merkt, wie sehr ihrer Mutter dieser Verzicht zu Herzen geht, besucht sie Natalie im Heim und händigt ihr ihren Wohnungs- und Zimmerschlüssel aus, mit der dringenden Bitte, sie anzunehmen.
Das CT-Ergebnis lässt lange auf sich warten, und Matthias steht den halben Tag Todesängste aus. Schließlich dann die gute Nachricht: kein Hirntumor. Trotzdem hat die Quälerei für ihn noch kein Ende. In der Nacht kann er nicht schlafen - das ständige Fiepen in seinem Ohr treibt ihn zum Wahnsinn. Er ist völlig am Ende.

Marienhof (1369)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Imke Müller (Natalie Hagen), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Michael Jäger (Matthias Kruse), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Christian Buse (Thorsten Fechner)
Andrea und Westermeier fürchten, dass Yvette sich in ihrem neuen Leben nicht wohl fühlt. Lennard lädt sie ins Kino ein. Fechner bietet ihr seine Hilfe in bürokratischen Dingen an, und möchte sich unter diesem Vorwand abends mit ihr verabreden. Beide bereiten sich auf ihr Date mit Yvette vor, doch keiner sagt dem anderen, mit wem er verabredet ist. Beide sind überrascht, einander, aber nicht Yvette, vor dem Kino anzutreffen.
Matthias meint, der Tinnitus sei verschwunden. Westermeier warnt ihn davor, die Therapie abzubrechen: Man sollte erst die Ursache finden. Matthias soll einen Vortrag halten, auf Grund dessen er zum Fachseminarleiter ernannt werden könnte. Regina ist dagegen, dass Matthias ihn zu diesem Zeitpunkt hält. Am Abend meldet sich der Tinnitus wieder, aber Matthias will den Vortrag trotzdem halten: Regina soll seine Erkrankung für sich behalten.
Als Tinka von ihrer Familie als "eingeschworenem Team" schwärmt, fürchtet Natalie, nie ein Teil von ihr werden zu können. Als Corinna Tobias bittet, abends zu Hause zu bleiben, weil es Natalies erster Abend in der Familie ist, ist der genervt: Dann reißt er sich aber doch zusammen. Natalie verspricht, in Tinkas Zimmer nichts zu verändern, aber die sagt Natalie, es sei nun ihr Zimmer, und sie könne tun, was sie möchte. Natalie strahlt. Bei Tinkas Abschied brechen Tinka und Olli in Tränen aus.

Marienhof (1370)
Buch: Michaela Beck
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Imke Müller (Natalie Hagen), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Francois Smesny (Roman Westermeier), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Christian Buse (Thorsten Fechner), Frank Ruttloff (Sven Port)
Yvette entschuldigt sich bei den Fechner-Brüdern, dass sie sie am Abend vorher hat auflaufen lassen. Sie langweilt sich in ihrem neuen Job. Sven erzählt sie, dass sie ihre Oberin in Kamerun vermisse. Aber als Sven fragt, ob sie ihren Entschluss bereut, verneint Yvette. Andrea gegenüber gibt Yvette vor, dass ihr die Arbeit Spaß mache. Als Yvette abends an ihre Arbeit in Afrika denkt, bricht sie verzweifelt zusammen. Im Gebet gesteht sie sich traurig ein, einen Fehler gemacht zu haben.
Matthias behauptet gegenüber Regina, den Tinnitus fast nicht mehr zu spüren. Westermeier gesteht ihm, dass er die Ursache für den Tinnitus noch nicht gefunden habe: Vermutlich wird Stress der Auslöser sein. Matthias erklärt Regina, dass er glaubt, das Fachseminar könne ein Ausgleich für seinen Stress im Job sein. Aber er muss Regina versprechen, den Vortrag abzublasen, sollte sich sein Zustand nicht bessern. Matthias spielt Regina vor, dass es ihm besser geht.
Natalie ist in ihrer neuen Familie noch unsicher. Besonders Tobias' Art weiß sie nicht so recht einzuschätzen. Tobias rät ihr frotzelnd, cooler zu werden. Und da er nicht weiß, wie er mit Natalie umgehen soll, verletzt er sie mit seiner unsensiblen und genervten Art. Auf Bitten von Corinna hin bemüht sich Tobias, netter zu Natalie zu sein. Er macht damit sowohl Natalie als auch Corinna glücklich.

 

4. Woche 2000

Marienhof (1371)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Imke Müller (Natalie Hagen), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Kuczinski), Francois Smesny (Roman Westermeier), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Adelheid Theil (Marlies Frohberg)
Westermeier macht sich Gedanken um Yvette: Allem Anschein nach fühlt sie sich in ihrem neuen Leben in Deutschland nicht wohl. Obwohl sie es standhaft leugnet, bekommt Westermeier mit, dass Yvette der Job im Sportladen unterfordert. Westermeier handelt prompt, indem er sie zu einem Gospelchor der VHS schickt. Nach einer kleinen Anlaufschwierigkeit singt Yvette dort am Abend begeistert mit - eine Freundschaft zur Gospelsängerin Marlies bahnt sich an.
Matthias leugnet Regina gegenüber stur seine andauernden Tinnitus-Schwierigkeiten, bis sie es ihm schließlich abnimmt. Nachmittags probt er mit Jürgen und Frederik klassische Stücke für seinen Vortrag in der Schule. Doch wegen seiner Tinnitus-Probleme verpatzt er die Probe vollständig. Er will sein Problem den anderen gegenüber nicht zugeben, schiebt die Schuld auf sie und wirft sie schließlich wütend hinaus. Danach fragt er sich verzweifelt, wie es nur weitergehen soll.
Dass Natalie Tobias anhimmelt, bekommt der nach wie vor überhaupt nicht mit. Zuerst gibt er ihr einen Korb, was ihren am Tag vorher vage geplanten gemeinsamen Besuch im Bladerdome angeht. Daraufhin backt Natalie extra für ihn Waffeln, macht sie (weil sie glaubt, ihm damit einen Gefallen zu tun) extra süß. Doch Tobias schmecken sie nicht. Natalie überspielt ihre Verzweiflung und tut bewusst cool.

Marienhof (1372)
Buch: Aje Brücken
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Imke Müller (Natalie Hagen), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Francois Smesny (Roman Westermeier), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Adelheid Theil (Marlies Frohberg), Birte Berg (Ulla Neuhaus)
Marlies aus dem Chor erzählt Yvette, dass auch sie eine schwere Lebenskrise hinter sich habe. Die beiden beschließen, sich am Abend zu treffen. Yvette erzählt Andrea glücklich von Marlies. Sie ist froh, eine so nette Frau kennen gelernt zu haben, und hat den Eindruck, dass sie beide viel verbindet. Marlies schenkt Yvette ein Buch, das ihr sehr geholfen hat. Andrea und Westermeier sind froh darüber, dass Yvette eine Freundin gefunden hat. Am Abend öffnet Yvette das Buch. Es handelt von "S.H.O., Science Humanity Organisation - Lebenshilfe durch die Kraft des Geistes".
Regina gegenüber gibt Matthias nicht zu, dass die Probe an seiner mangelnden Konzentration wegen des Tinnitus gescheitert ist. Als Ulla Matthias erzählt, dass der Schulrat ebenfalls Musiklehrer ist und er somit ein kompetentes Publikum zu erwarten hat, gerät der noch mehr unter Stress. Nach seinem Vortrag will Matthias sich vor der praktischen Darbietung drücken. Aber Ulla fordert ihn auf, endlich loszulegen. Doch der Tinnitus wird so stark, dass Matthias einfach abhaut.
Natalie leidet unter der Zurückweisung von Tobias. Corinna tröstet sie und sagt, wie froh sie sei, dass Natalie bei ihnen wohne und dass sich der Rest einrenken werde. Tobias lässt seinen Frust raus: Es sei nicht nur Natalie, sondern die gesamte Lebenssituation, die ihm zu schaffen mache. Corinna redet ihm ins Gewissen, seinen Frust nicht an Natalie auszulassen. Natalie kriegt mit, dass zwischen Mutter und Sohn eine Missstimmung herrscht und ahnt, dass sie die Ursache dafür ist.

Marienhof (1373)
Buch: Günter Nosch
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Imke Müller (Natalie Hagen), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Adelheid Theil (Marlies Frohberg)
Westermeier ist alarmiert: Das Buch, das Yvette von Marlies bekam, ist von der Sekte S.H.O.. Als Yvette Marlies von der Reaktion ihres Bruders erzählt, versucht die einen Keil zwischen die beiden zu treiben. Andrea warnt Westermeier davor, seine Schwester zu bevormunden. Als er nochmals mit Yvette über S.H.O. spricht, versichert sie ihm, dass sie gegen dergleichen immun sei. Am Abend ist Yvette wieder mit Marlies verabredet. Plötzlich stehen sie vor dem Haus der Sekte.
Matthias gesteht Regina die Wahrheit: Der Tinnitus hat ihm seinen Auftritt versaut. Außerdem treibt er ihn langsam in den Wahnsinn! Von Westermeier erfährt Matthias, dass ein schmerzender Zahn die Ursache für alles sein könnte. Doch es stellt sich heraus, dass dies bei Matthias nicht der Grund ist. Er befürchtet nun, dass sein Tinnitus chronisch ist und er sich die Stellung als Fachseminarleiter sowie seinen Job als Musiklehrer abschminken kann.
Tobias und Lee wollen sich heute um Natalie kümmern. Als Natalie Stress mit einem Typen bekommt, verteidigt Tobias sie und lässt es sich gefallen, für ihren Bruder gehalten zu werden. Am Abend gehen die drei ins "Foxy". Tobias wird auf seine vermeintliche kleine Schwester angesprochen und erklärt heftig, dass er eigentlich nichts mit ihr zu tun habe - Natalie ist verletzt.

 

Marienhof (1374)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Georg von Waldenfels (Christian Sträter), Imke Müller (Natalie Hagen), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse)
Yvette fühlt sich wohl bei der S.H.O. und lernt Christian kennen, der ihr auf Anhieb sympathisch ist. Sie beginnt, den Fragebogen der S.H.O. auszufüllen. Doch es gibt auch Fragen, die Yvette sehr nachdenklich machen. Nachdem Christian den Test ausgewertet hat, spricht er sie konkret auf ihre wunden Punkte an. Yvette reagiert zuerst betroffen, doch dann hinterfragt sie skeptisch. Andrea und Westermeier glauben deshalb, Yvette könne nichts passieren, wenn sie die Augen offen halten.
Natalie will abhauen, weil Tobias sie anscheinend nicht mag, aber Corinna bringt sie dazu, ihr das Herz auszuschütten. Bitter enttäuscht stellt sie Tobias zur Rede und der verspricht ihr, alles wieder gut zu machen. Er entschuldigt sich bei Natalie und hinterlässt den Eindruck, dass er sie süß findet. Sie gibt sich betont cool, doch kaum ist sie alleine, malt sie verträumt viele Herzchen um ein großes "T" in ihr Tagebuch.
Matthias geht es etwas besser. Er will sich weniger unter Druck setzen. Doch dann sieht er keinen Weg, dem Schulstress zu entkommen. Westermeier hat sich bei einem Kollegen genauer informiert und herausgefunden, dass ein Eisenmangel für Matthias' Tinnitus verantwortlich sein könnte. Er versucht, Matthias etwas Hoffnung zu machen.

 

Marienhof (1375)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Georg von Waldenfels (Christian Sträter), Imke Müller (Natalie Hagen), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Laura Schneider (Lee Neuhaus)
Yvette schwärmt von der S.H.O., woraufhin Westermeier beunruhigt reagiert. Er hat sich informiert und erklärt Andrea die Gefährlichkeit von Sekten. Die beiden reden Yvette ins Gewissen und die will Christian mit den Vorwürfen konfrontieren. Doch der zerstreut gelassen Yvettes Zweifel.
Westermeier schafft es, Yvette wieder etwas zu verunsichern und schlägt ihr vor, ihre ehemalige Oberin anzurufen. Yvette befürwortet die Idee, telefoniert stattdessen aber mitChristian. Matthias ist mit Westermeier unzufrieden und beschließt, einen Heilpraktiker aufzusuchen. Doch der Besuch dort führt zur selben Diagnose, die Westermeier gestellt hat. Elena erzählt von den sensationellen Erfolgen eines Münchener Heilpraktikers. Matthias bittet sie, für ihn einen Termin zu vereinbaren.
Natalie ist auf Tobias fixiert, lässt sich aber nichts anmerken. In der Schule bekommt sie mit, dass Lee und Tobias sich streiten. Tobias will sich versöhnen, stellt sich aber so ungeschickt an, dass der Streit eskaliert. Natalie sieht das gern und hofft insgeheim, dass Tobias vielleicht ja sie mag.

 

5. Woche 2000


Marienhof (1376)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Imke Müller (Natalie Hagen), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Francois Smesny (Roman Westermeier), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Adelheid Theil (Marlies Frohberg), Georg von Waldenfels (Christian Sträter)
Matthias' Tinnitus hat sich wieder verschlechtert. Er ruft bei Elena an und fragt, ob sie schon seinen Termin bei dem Spezialisten gemacht habe. Er erfährt, dass bei besagtem Heilpraktiker erst in sechs Wochen ein Termin frei ist, und wird zusehends gereizter. Es kommt zum Streit mit Regina. Allein im Auto, ist Matthias' Tinnitus noch schlimmer. Er wird durch ein entgegenkommendes Fahrzeug geblendet und versucht, in letzter Sekunde das Steuer herum zu reißen.
Yvette ruft Christian von der S.H.O. an und verabredet sich mit ihm. In einem Gespräch konfrontiert Yvette Christian mit den negativen Aussagen des Sektengründers. Doch Christian gelingt es, ihre Bedenken zu zerstreuen. Christian setzt Marlies darauf an, einen Keil zwischen Yvette und Westermeier zu treiben: Marlies fragt Yvette über Westermeier aus. Als Westermeier wieder versucht, Yvette vor der S.H.O. zu warnen, verbittet sie sich jegliche Einmischung.
Natalie erfährt von Corinna, dass Tobias Lee schon mal mit einer anderen betrogen hat. Weder Tobias noch Lee wollen den ersten Schritt machen, sich wieder zu versöhnen. Natalie will mit Tobias was unternehmen, doch der will ins "Foxy", weil er Lee dort vermutet. Natalie darf nicht mit, da sie noch keine 16 ist - sie taucht trotzdem dort auf. Tobias will Lee eifersüchtig machen und tanzt eng umschlungen mit Natalie.

 

Marienhof (1377)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Imke Müller (Natalie Hagen), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Margit Dirscherl (Merle), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Adelheid Theil (Marlies Frohberg), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski)
Westermeier und Andrea beschließen, Mutter Magdalena anzurufen. Yvette will das S.H.O.-Training machen, was sich als Tortur herausstellt. Sie bricht es fast ab, aber Christian überredet sie weiterzumachen. Nach dem Training kriegt Yvette einen Anruf von Mutter Magdalena. Yvette stürmt in Westermeiers Praxis und stellt ihn zur Rede, was ihm einfiele, hinter ihrem Rücken Mutter Magdalena anzurufen; er habe damit ihr Vertrauen missbraucht.
Regina ist beunruhigt, weil Matthias nicht nach Hause gekommen ist. Sie hofft, ihn in der Schule anzutreffen. Aber er ist unentschuldigt nicht zum Unterricht gekommen. In größter Sorge ruft Regina alle Bekannten und Krankenhäuser an, aber Matthias ist nirgends zu finden. Emanuel war sogar bei der Polizei: Auch dort keine Spur. Schließlich wird Matthias von einer Familie gefunden - eingequetscht in seinem zerbeulten Auto.
Natalie träumt schwärmerisch vor sich hin und phantasiert, dass Tobias sie küsst. Merle gegenüber tut Natalie so, als sei sie schon sehr erfahren mit Jungs. Tobias versucht vergeblich, Lee zu erreichen, um sich mit ihr auszusprechen. Am Abend will Natalie wieder mit Tobias ins "Foxy", aber der vertröstet sie nett auf einen anderen Tag. Als Tobias Natalie erzählt, dass ihm Tinka das Küssen beigebracht habe, hängt Natalie mit schwärmerischem Blick an seinen Lippen.

 

Marienhof (1378)
Buch: Günter André
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Imke Müller (Natalie Hagen), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Francois Smesny (Roman Westermeier), Beatrice Masala (Yvette Westermeier)
Die Polizei benachrichtigt Regina, dass Matthias gefunden wurde. Nach langem Warten im Krankenhaus und zu Hause erfährt Regina schließlich, dass Matthias endlich aufgewacht ist und er keine bleibenden Schäden davontragen wird. Er sieht nun endlich ein, dass es keinen anderen Weg gibt, als sich umgehend in eine Spezialklinik zu begeben, um seinen Tinnitus behandeln zu lassen.
Als Merle Natalie bittet, ihr das Küssen beizubringen, kommt Natalie eine Idee: Sie erzählt Tobias, sie sei verliebt und brauche, um sich nicht zu blamieren, praktische Kussnachhilfe. Dabei erinnert sie Tobias daran, dass seine Schwester Tinka ja ihm das Küssen beigebracht habe. Da er befürchtet, dass Natalie sich andernfalls schon wieder aus der Familie ausgegrenzt fühlt, beginnt Tobias, sie tatsächlich zu küssen. Natalie genießt es sichtlich ...
Geschickt versteht es die S.H.O., den Keil zwischen Yvette und Westermeier immer tiefer zu treiben. In seiner Ratlosigkeit wendet sich Westermeier an eine Sektenberaterin. Die sagt ihm, dass es nicht einfach wird, Yvette aus den Fängen der Sekte zu befreien. Solange die S.H.O. Yvette allerdings noch nicht zu so genannten "Spiriting"-Sitzungen überredet hat, seien die Chancen noch recht günstig. Zur selben Zeit erklärt sich Yvette bei der S.H.O. zum "Spiriting" bereit ...

 

Marienhof (1379)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Raoul Heinrich
Personen: Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Georg von Waldenfels (Christian Sträter), Adelheid Theil (Marlies Frohberg), Imke Müller (Natalie Hagen), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Margit Dirscherl (Merle)
Töppers soll im Karneval eine Büttenrede halten. Da kommt Tante Tillis Päckchen mit eingelegten Pilzen und Waldbeerenmarmelade gerade recht. Auch wenn er die Marmelade heimlich naschen muss, weil er eigentlich abnehmen will. Inspiriert von einem Lied der Gruppe "De Höhner" hat er einen genialen Einfall für die Büttenrede. Am Abend ist er mit Tim allein. Plötzlich wird ihm heiß und schwindelig. Als Kim nach Hause kommt, halluziniert er und ist so verwirrt, dass er sie mit "Annalena" anspricht.
Ihre erste Therapie-Sitzung bei der S.H.O. bricht Yvette mittendrin ab, doch schon am nächsten Tag setzt sie die Sitzung mit Christian fort. Letztlich hat Yvette das Gefühl, ihr Trauma überwunden zu haben. Westermeier und Andrea schlagen Yvette ein gemeinsames Treffen mit Christian und Marlies vor. Doch die Begegnung gerät zum Fiasko: Westermeier verliert die Fassung und warnt Yvette offen, sich weiter mit der S.H.O. zu befassen.
Yvette fühlt sich zwischen ihren neuen Freunden und ihrem Bruder hin - und hergerissen. In der Schule erzählt Natalie ihrer Freundin Merle, dass Tobias sie geküsst habe. Sie interpretiert ihr Verhältnis zu ihm als beginnende Liebe. Jetzt muss er sich nur noch von Lee trennen. Wieder zu Hause wartet Natalie auf eine günstige Gelegenheit, Tobias ihre Liebe zu gestehen. Doch da kommt Lee vorbei. Dass die beiden sich sofort wieder streiten, scheint Natalie zu bestätigen. Als sie Tobias und Lee später knutschend im Bett erwischt, bricht für sie eine Welt zusammen.

 

Marienhof (1380)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Raoul Heinrich
Personen: Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Georg von Waldenfels (Christian Sträter), Christian Buse (Thorsten Fechner), Imke Müller (Natalie Hagen), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Margit Dirscherl (Merle), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski)
Nach ihrem ersten Schock vermutet Kim, Töppers sei betrunken, und schickt ihn kurzerhand ins Bett. Am nächsten Morgen bittet Töppers Kim rührend dafür um Verzeihung, dass er sie mit Annalena angeredet hat. "De Höhner" sagen ihren Auftritt ab, weil ihr Sänger erkrankt ist: Töppers ist enttäuscht. Doch nachdem Töppers wieder von Tante Tillis Marmelade genascht hat, kommt ihm eine neue Idee für eine Büttenrede. Abends schwinden ihm erneut die Sinne und er bricht zusammen.
Yvette bittet ihren Bruder, ihr mehr zu vertrauen, sie sei einfach nicht der Typ dafür, in eine Abhängigkeit zu verfallen. Aber sowohl Westermeier als auch Andrea sind weiterhin höchst beunruhigt. Yvette hat eine unangenehme Begegnung mit Fechner und ist in ihrer Wut den Tränen nahe. Als Yvette Christian davon erzählt, schlägt er ihr eine andere Lösung im Umgang mit Fechner vor. Bei einer erneuten Begegnung mit Fechner behält Yvette tatsächlich die Oberhand und triumphiert.
Natalie sucht in ihrem Liebesschmerz Zuflucht in der Musik der Band "Die 3. Generation". Beim Frühstück ist Natalie unausstehlich, und Corinna will von Tobias wissen, ob es Streit gab. Wirklich ahnungslos vermutet Tobias Pubertätsquerelen. Merle versucht, Natalie zu trösten, doch die tut so, als hätte sie sowieso keinerlei Interesse mehr an Tobias. Als Corinna Natalie fragt, was sie so quält, erzählt sie ihr, dass Tobias sie geküsst habe. Corinna ist schockiert.

 

6. Woche 2000


Marienhof (1381)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Raoul Heinrich
Personen: Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Roman Westermeier), Georg von Waldenfels (Christian Sträter), Imke Müller (Natalie Hagen), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer)
Tobias fällt aus allen Wolken, als Corinna ihn damit konfrontiert, dass er Natalie geküsst haben soll. Und für Natalie bricht schon wieder die Welt zusammen, als Dettmer ihr nicht erlaubt, zu dem Auftritt der ''3. Generation" nach München zu fahren. Als Corinna 200 Mark in ihrem Geldbeutel fehlen, haben die beiden Natalie in Verdacht. Diese schreibt in ihr Tagebuch, dass Julian von der "3. Generation" der einzige Mensch ist, der sie versteht. Dann haut sie von zu Hause ab.
Christian drängt Yvette wegen ihres Erlebnisses mit Thierry dazu, wieder eine Therapie-Sitzung zu machen. Yvette hat einen Alptraum von Thierry und ist froh, dass Westermeier sie tröstet. Yvette wird von Christian dazu angeregt, ihre Arbeit mit Menschen nicht für immer aufzugeben, da Thierry das bestimmt nicht gewollt hätte. Yvette ist Feuer und Flamme dafür, und glaubt, über die S.H.O. eine Möglichkeit zur Weiterbildung zu bekommen. Sie stellt einen Scheck an die S.H.O. aus.
Kim findet den bewusstlosen Töppers und befürchtet, dass er einen erneuten Herzinfarkt erlitten hat. Töppers kommt wieder zur Besinnung und Westermeier diagnostiziert eine Atrophinvergiftung. Er fragt, ob Töppers z. B. Pilze gegessen habe. Natürlich, Tante Tillis eingelegte Pilze! Bei seiner Büttenrede im "Wilden Mann" hat Töppers einen Hänger. Kim kommt ihm zu Hilfe und hat großen Erfolg beim Publikum. Und dann taucht überraschend auch noch die Karnevalsband "De Höhner" auf.

 

Marienhof (1382)
Buch: Jochen K. Franke
Regie: Raoul Heinrich
Personen: Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Imke Müller (Natalie Hagen), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer)
Yvette möchte sich von Westermeier 20.000 Mark für einen Workshop leihen, aber ihr Bruder lehnt ab, da er die S.H.O. dahinter vermutet. Yvette kündigt bei Fechner. Die Sektenberatung macht Westermeier Mut: Yvette sei nicht interessant für die S.H.O, da sie schlicht kein Geld habe. Andrea versucht, sich über ihre Kontakte zum Arbeitsamt für Yvette einzusetzen. Dann erfahren Westermeier und Andrea, dass Westermeiers Eltern Yvette das Geld für den Workshop geliehen haben.
Wegen der äußerst gelungenen Karnevalsveranstaltung - insbesondere durch Kims Einsatz - ist Töppers richtig selig. Beim Frühstück isst er von Tante Tillis Marmelade, die ihm Kim aber sofort wieder wegnimmt. In einem unbeobachteten Moment nascht Töppers trotzdem wieder. Während eines Verkaufsgesprächs im Laden wird er plötzlich von Halluzinationen heimgesucht.
Natalie ist verschwunden und Corinna macht sich Vorwürfe: Sie hatte Tobias erlaubt, sich 200 DM aus ihrem Portemonnaie zu nehmen, es vergessen und schließlich Natalie verdächtigt, das Geld gestohlen zu haben. Die Familie stößt auf Natalies Tagebuch und erfährt so von ihren Gefühlen für Tobias und dass sie Julian von der ''3. Generation'' für den einzigen Mensch hält, der sie versteht. Später ruft Natalie aus München an und erklärt, sie käme nie mehr zurück. Dettmer will sofort nach München reisen. Natalie versucht währenddessen, ihrem Schwarm Julian näher zu kommen ...

 

Marienhof (1383)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Raoul Heinrich
Personen: Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), François Smesny (Roman Westermeier), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Imke Müller (Natalie Hagen), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Julian von der "3. Generation"
Westermeier und Kim kommen zu dem Schluss, dass Tillis Marmelade eventuell Tollkirschen enthält: Nur so sind Töppers Schwindelanfälle zu erklären. Töppers füllt eine entsprechende Probe für das Labor ab. Gegenüber Kim verspricht er in Sachen Diät nun knallharte Disziplin. Das Labor bestätigt den Tollkirschenverdacht. Aus Versehen entsorgt Töppers die Marmelade im Normalmüll. - Nachts verlässt Tim sein Bett, um von der verlockenden Marmelade zu kosten.
Westermeier und Andrea sind entsetzt, dass Yvette ihren Vater wegen des S.H.O.-Kurses um 20.000 DM angepumpt hat. Beide sind ratlos, zumal sie Yvette keinen entsprechenden Job anbieten können. Da meldet sich Andreas Ex-Kollege und bietet die ideale Stelle für Yvette. Es hat den Anschein, als würde Yvette nun doch nicht zu dem Sektenseminar nach London fliegen. Abends verkündet Yvette, zusätzlich doch das Seminar zu machen.
Dettmer will mit Julian von der "3. Generation" reden und dringt durch einen Trick bis in dessen Hotelzimmer vor. Julian erklärt sich zu einem Gespräch bereit, und Dettmer erzählt ihm von Natalie. Als sie im Pulk mit anderen Fans auftaucht, bittet Julian sie für später auf sein Zimmer. Er sagt ihr, dass es ihn freue, dass sie Trost in seinen Songs finde, erinnert sie aber auch an die zentrale Rolle von realen Freunden und Familie. Nach Verlassen des Hotels gehen "Vater" und "Tochter" gemeinsam nach Hause ...

 

Marienhof (1384)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Celia Kim (Eun-Hi Kim), Christof Arnold (Bastian Spranger), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Elisabeth Niederer (Frau Liebig) Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Imke Müller (Natalie Hagen), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel)
Westermeier bittet Yvette, zu dem Vorstellungsgespräch ins Sozialreferat zu gehen, doch die weigert sich. Sie merkt, wie besorgt Westermeier tatsächlich ist, und verspricht, das Jobangebot noch einmal zu überdenken. Andrea überredet Frau Liebig, eine Mitarbeiterin des Referates, das Beratungsgespräch mit Yvette zu führen. Ihr gelingt es, Yvette zu überzeugen, den Job anzunehmen. Dann stellt sich heraus, dass Frau Liebig selbst Mitglied der S.H.O. ist ..
Tim übersteht seine Tollkirschenvergiftung zum Glück gut, wie Kim Bastian erzählt. Dettmers alte Wohnung wird vermietet. Bis zur Ankunft des neuen Mieters darf Tobias dort auf dem Keyboard üben. Als Dettmer mit dem potenziellen neuen Mieter Thomas Wendel die Wohnung besichtigt, übt Tobias gerade. Wendel, der sich als bekannter Pianist entpuppt, ist angetan von Tobias' Spiel und versichert ihm, dass er wirklich großes Talent habe.
Dettmer und Natalie erzählen Corinna von Dettmers Heldentaten in München. Dettmer hat nun allerdings heftige Gelenkschmerzen. Natalie hört einen verfänglichen Satz mit, und es hat den Anschein, als gäbe sie sich die Schuld an Dettmers Schmerzen. Plötzlich verschwindet sie, und Dettmer und Corinna machen sich wieder Sorgen. Aber kurz darauf kommt Natalie wieder nach Hause: Sie hat Dettmer nur etwas gegen die Schmerzen gekauft.

 

Marienhof (1385)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Karin Filzen (Meike Port)
Wendel rät Tobias, sich an der Musikhochschule für die Klavierklasse zu bewerben, und erklärt sich bereit, ihn für die Aufnahmeprüfung vorzubereiten. Tobias kann nicht glauben, dass sich ein so bekannter Pianist wie Wendel für ihn engagieren will. Als Wendel sein Angebot erneuert, sagt Tobias zu. Am Abend erhält Tobias die erste Unterrichtsstunde, doch es ist deutlich zu spüren, dass sich Wendel nicht nur für Tobias' musikalische Begabung interessiert ...
Andrea und Westermeier sind geschockt, als sie erfahren, dass Frau Liebig Yvette geraten hat, nach London zu gehen. Ist es möglich, dass Frau Liebig selbst Mitglied der S.H.O. ist? Am nächsten Morgen reist Yvette nach London ab. Andrea und Westermeier reden sich ein, dass Yvettes Persönlichkeit nicht durch eine Sekte zu brechen ist. Später schauen sie sich im Fernsehen eine Reportage über Sekten an, und ihre Hoffnung, dass Yvette alles unbeschadet überstehen wird, sinkt.
Beim Frühstück reagiert Ulla gereizt auf Jürgen und verlässt überstürzt die Wohnung. Nicht nur Lee und Tobias, sondern auch Meike bekommen Ullas Launen zu spüren. Als Meike Lee auf Ullas unbeherrschtes Verhalten in der Schule anspricht, meint Frederik, Ulla und Jürgen würden in der Krise stecken. Als Lee Ulla an romantische Erlebnisse mit Jürgen erinnert, schließt sie aus ihrer Reaktion, dass man sich keine Sorgen um die Ehe machen müsse. Doch in Wirklichkeit verhält es sich anders ...

 

7. Woche 2000


Marienhof (1386)
Buch: Rolf Polier
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Katrin Filzen (Meike Port), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Susanne Steidle (Regina Zirkowski)
Nik taucht überraschend im Marienhof auf. Er erklärt Corinna, dass er in Köln seine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann fortsetzen möchte. Von Lee und Meike erfährt Nik, dass es bei Fechner eine freie Lehrstelle gibt. Als Fechner merkt, wie gut Nik bei den Kundinnen ankommt, gibt er ihm eine Chance. Wieder zu Hause ruft Nik eine gewisse Kathrin an und erklärt ihr, dass es aus sei. Er fliege jetzt gleich nach Seattle ab. Ohne dass Nik es merkt, wird er dabei von Lee beobachtet.
Tobias erklärt Corinna stolz, dass ihn der Klavierunterricht keinen Pfennig koste. Damit sich Wendel noch intensiver um Tobias "kümmern" kann, hält er mit einer Lüge sein Kind davon ab, jetzt schon nach Köln zu kommen. Nach dem Unterricht sucht Wendel die körperliche Nähe seines Schülers: Wendel behauptet, sein Nacken schmerze wie wahnsinnig. Ahnungslos gibt Tobias Wendel eine Nackenmassage. Wendel genießt das sichtlich.
Um Ulla aufzumuntern, spielt Jürgen ihr etwas auf dem Saxophon vor. Sie lächelt zwar, doch Jürgen realisiert trotzdem, dass sie unzufrieden ist. Tags darauf schüttet er Sandra sein Herz aus. Sie rät ihm, wieder einmal etwas mit Ulla zu unternehmen. Ulla wiederum versichert Frederik, dass in ihrer Ehe alles in Ordnung sei. Später erzählt Ulla Regina, dass Jürgen ihr jeden Wunsch von den Augen ablese. Aber gerade das gebe ihr manchmal das Gefühl, in ihrer Ehe zu ersticken.

 

Marienhof (1387)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Susanne Steidle (Regina Zirkowski)
Regina rät Ulla, ihrer Ehe zu Jürgen mehr Raum zu geben. Als Jürgen dann am Samstag spontan einen Wochenendausflug vorschlägt, ist Ulla einverstanden. Doch es ist offensichtlich, dass es trotz aller Harmonisierungsbestrebungen zwischen den beiden hakt. Als beziehungsfördernde Maßnahme - und nicht aus Liebe - schläft Ulla schließlich mit Jürgen. Danach gesteht sie ihm, dass sie nichts dabei empfunden habe.
Wendel erfährt, dass Tobias eine Freundin hat. Lee will eine Party steigen lassen und erwartet, dass Tobias ihr nach seinem Klavierunterricht bei den Vorbereitungen hilft. Tobias möchte eigentlich gerne zu Lee, aber Wendel übt subtilen Druck auf ihn aus und "überzeugt" ihn so zum Bleiben. Er hat den Unterricht bis spät in die Nacht dauern lassen und schlägt Tobias nun vor, bei ihm zu übernachten.
Lee vermutet, dass Nik mit seiner Freundin Kathrin in Dresden Schluss gemacht hat. Nik streitet es ab. Im "Foxy" bekommen Lee und Meike mit, wie Nik zu Tobias sagt, er wolle jetzt noch kein Kind. Daraus folgern sie, dass Nik Kathrin geschwängert und im Stich gelassen hat. Meike versucht, Nik auszufragen, der lässt sie jedoch auflaufen. Meike und Lee kommen auf die Idee, Kathrin von Niks Handy aus eine Mail zu schicken: Sie schreiben ihr, dass Nik doch noch in Köln ist und sie sprechen will.

 

Marienhof (1388)
Buch: Günter André
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Lilâ Nil (Kathrin)
Als Meike und Lee zufällig erfahren, dass Nik soeben seine Handynummer gewechselt hat, trösten sie sich damit, dass Kathrin ja zumindest weiß, dass er sich in Köln aufhält. Etwas naiv versuchen sie zusammen mit Anna, ihn schon mal offener für eine Vaterschaft zu stimmen. Am Abend im "Foxy" dann die große Überraschung: Plötzlich steht eine selbstbewusste Enddreißigerin vor Nik und küsst ihn.
Ulla und Jürgen spüren beide, dass sie sich etwas vormachen. So sind sie anderntags gleichermaßen im Stillen glücklich, als sich ein Vorwand findet, den Ausflug vorzeitig abzubrechen. Auch im Marienhof halten sie es nicht zusammen aus. Jürgen behauptet, er müsse noch mal in die Schule, sucht aber stattdessen bei Sandra Rat. Ulla erklärt, noch Hefte korrigieren zu müssen, dröhnt sich aber dann mit Fernsehen zu.
Tobias lehnt Wendels Angebot, der Einfachheit halber bei ihm zu übernachten, nach einigem Hin und Her ab. Wendel verbirgt seine Enttäuschung und sucht auch am nächsten Tag wieder Tobias' Nähe. Lee ist alles andere als begeistert, dass Tobias kaum noch Zeit für sie hat. Doch nachdem er ihr seine Fortschritte am Klavier gezeigt hat, akzeptiert sie sein ausgedehntes Üben fürs Erste wieder.

 

Marienhof (1389)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Lilâ Nil (Kathrin), Katrin Filzen (Meike Port), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens)
Wendel ist als Juror nach Leipzig eingeladen und schlägt Tobias vor, ihn zu begleiten. Tobias würde gerne mitfahren, weiß aber nicht, wie Lee darauf reagieren wird. Sie zeigt sich jedoch verständnisvoll. Corinna und Dettmer bekommen mit, wie sehr Tobias Wendel bewundert und sehen ihn als Glücksfall für Tobias an. Wendel bucht für sich und Tobias eine Suite, sagt aber zu Tobias, dass keine Einzelzimmer mehr frei waren.
Nach einem langen Gespräch mit Sandra kommt Jürgen zu dem Schluss, dass er sich noch mehr um Ulla kümmern muss. Frederik rät Ulla, sich zusammenzureißen. Als Jürgen Ulla einen Blumenstrauß schenkt, reagiert Ulla zwar freundlich, aber unverbindlich. Jürgen hat ein romantisches Abendessen vorbereitet. Der Abend verläuft sehr gut - bis Jürgen und Ulla intim werden: Ulla blockt massiv ab.
Nik ist total überrumpelt: Kathrin sagt ihm, dass sie nun nur noch für ihn da sei. Als er am nächsten Tag über eine Rechenaufgabe grübelt, deuten Meike und Lee es als Nachdenken über seine zukünftige Rolle als Vater. Später im "Foxy" will Kathrin sich ein alkoholisches Getränk bestellen. Meike und Lee wollen sie davon abhalten, schließlich sei sie doch schwanger! Kathrin kann darüber nur lachen: Das wisse sie ganz bestimmt, dass sie nicht schwanger ist!

 

Marienhof (1390)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Lilâ Nil (Kathrin), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Oliver Deska (Pierre), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens)
In Leipzig stellt Wendel Tobias wichtigen Leuten vor. Anschließend möchte er mit Tobias noch etwas trinken gehen, aber der hat sich entschieden, noch heute nach Köln zurück zu fliegen. Wendel ist enttäuscht, zeigt es Tobias aber nicht und verschwindet mit seinem Meisterschüler Pierre ins Bad seiner Hotelsuite. Da kommt Tobias, der sein Flugzeug verpasst hat, ins Hotel zurück ...
Jürgen möchte von Ulla wissen, was wirklich los ist, und findet heraus, dass sie ihn für einen Softie hält. Jürgen erhofft sich einen Rat von Sandra, aber die hat gerade keine Zeit. Er sucht Trost im Alkohol. Als Ulla nach Hause kommt, will er mit ihr reden, aber sie blockt ab und erinnert ihn durch eine Bemerkung daran, dass er ihr Hausmeister sei. Sandra baut den am Boden zerstörten Jürgen auf, wehrt jedoch ab, als er mit ihr schlafen will.
Nik klärt das Missverständnis um Kathrins Schwangerschaft auf. Als Kathrin ihn am nächsten Tag im "M & P" besucht, schenkt sie Nik eine teure Uhr, die er eigentlich nicht annehmen will. Nik deutet an, dass er sich ihr entziehen will, doch Kathrin macht ihm klar, dass sie sich das nimmt, was sie haben möchte - und sie will Nik. Als er abends nach Hause kommt, findet er Kathrin nackt in seinem Bett vor.

 

8. Woche 2000


Marienhof (1391)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Lilâ Nil (Kathrin), Katrin Filzen (Meike Port), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Susanne Steidle (Regina Zirkowski)
Jürgen fühlt sich von Ulla heruntergemacht und erzählt ihr, dass er die Nacht bei Sandra verbracht hat. Allerdings bloß zum Reden. Wenig später kommt es zwischen den beiden zum Eklat. Jürgen kündigt seinen Hausmeisterjob. Angetrunken will er bei Sandra sein Herz ausschütten, doch sie wirft ihn hinaus. Später kommt es wieder zum Streit zwischen Ulla und Jürgen, in dessen Verlauf Jürgen Ulla so unglücklich anstößt, dass sie gegen Frederik fällt und der aus dem Rollstuhl kippt.
Als Wendel Tobias im Hotelzimmer entdeckt, versteht er es zu vertuschen, dass er sich gerade mit Pierre im Bad amüsiert. Wenig später startet er an Tobias einen Verführungsversuch. Der scheitert, weil Lee anruft. Wendel ist sauer und lässt dies Tobias auch spüren. Später nimmt er sich allerdings ganz ernsthaft vor, Tobias doch noch "rumzukriegen".
Abends kommt Meike, um sich bei Nik für die SMS-Nachricht, die sie und Lee an Kathrin geschickt haben, zu entschuldigen. Sie geht davon aus, dass Nik mit Kathrin bereits Schluss gemacht hat, muss aber feststellen, dass die beiden gerade zusammen im Bett lagen. Am nächsten Tag nimmt Meike Nik das Versprechen ab, mit Kathrin Klartext zu reden. Der tut das am Abend auch. Mit dem Erfolg, dass Kathrin droht, sich umzubringen, wenn er tatsächlich "Schluss" macht.

 

Marienhof (1392)
Buch: Roswitha Münch-Ott und Uwe Wilhelm
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus)
Jürgen, der nicht weiß, wohin, ist in der Schule im Direktorat gelandet und denkt an die innigste Zeit mit Ulla während Lees Entführung. Ulla findet ihn dort am nächsten Morgen schlafend. Versöhnlich bittet sie ihn, nach Hause zu gehen, um dort auf sie zu warten. In Jürgen keimt Hoffnung. Aber Ulla schlägt ihm eine Trennung auf Zeit vor. Auf dem Weg in die Disco wird Frederik von einem Unbekannten entführt.
Tobias ist immer noch geknickt, weil er am Vortag zu spät zu Wendel gekommen ist. Dieser jedoch will ihm eine neue Chance geben. Wendel spielt auf dem Klavier vor und Tobias glaubt, nie so gut wie Wendel werden zu können. Aber Wendel meint, Tobias müsse eben noch härter arbeiten und noch mehr üben. Tobias ist nach langem Üben völlig fertig. Da bietet Wendel ihm Koks an. Tobias ist unschlüssig.
Nik, der zu Meike gekommen ist, wird von ihr beruhigt: Kathrin werde sich bestimmt nicht umbringen. Aber er müsse mit ihr Klartext reden und Schluss machen. Nik befolgt Meikes Rat und redet mit Kathrin. Später erfährt er, dass eine Frau, deren Beschreibung auf Kathrin passt, tot im Rhein gefunden wurde.

 

Marienhof (1393)
Buch: Michaela Beck
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus)
Am Morgen realisieren Ulla und Lee, dass Frederik nicht da ist, denken aber, dass er die Nacht durchgemacht hat. In der Schule trifft Ulla auf Jürgen, der seinen Job als Hausmeister wieder antreten will. In der Pause stellen Ulla und Lee fest, dass Frederik auch nicht in der Schule aufgetaucht ist und machen sich Sorgen. Deshalb bittet Ulla Jürgen um Hilfe bei der Suche nach Frederik. Später entlarvt sich Jürgen vor Frederik als sein Entführer - und bittet Frederik um Verständnis.
Als Tobias das Koks höflich ablehnt, schickt Wendel ihn nach Hause. Lee macht Tobias Vorwürfe, dass der nur an sein Klavierspiel denkt, obwohl Frederik verschwunden ist. Tobias ist beim Klavierspiel unkonzentriert, weil er sich doch um Frederik Sorgen macht. Wendel zeigt für Tobias' Gefühlslage Verständnis und will, dass er sich ausruht. Tobias will aber diesmal von sich aus weiter üben. Als Tobias merkt, dass er körperlich wieder an seine Grenzen stößt, fragt er Wendel, ob er nicht doch Koks bekommen könnte.
Nik macht sich die größten Vorwürfe wegen Kathrin. Meike kommt vorbei, um Nik beizustehen. Doch Kathrin ist nichts passiert. Sie verabschiedet sich von Nik, indem sie einen großen Abgang inszeniert. Nik fällt ein Stein vom Herzen. Er will sich bei Meike bedanken und sagt ihr, sie sei der beste Kumpel, den er je hatte.

 

Marienhof (1394)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Lilâ Nil (Kathrin), Katrin Filzen (Meike Port), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens)
Tobias nimmt das von Wendel angebotene Kokain und spielt unverkrampft die schwierige Stelle. Lee und Tobias müssen ein Referat schreiben. Tobias hat das Rohgerüst seines Teils schon fertig und geht noch mal zu Wendel. Den Rest seines Referats will er später fertig machen. Dann muss Tobias allerdings feststellen, dass er versehentlich das falsche Referatthema behandelt hat. Als er schließlich am Ende seiner Kräfte über dem neuen Referat brütet, zieht er erneut Koks.
Ulla ist erleichtert, als Frederik wohlbehalten nach Hause kommt. Frederik tischt ihr eine Lügengeschichte auf, um Jürgen zu decken. Jürgen ist Frederik dankbar für seine Hilfe, ahnt aber, dass es zwischen Ulla und ihm nie wieder so sein wird, wie es war. Als Ulla über gegenseitiges Vertrauen redet, kann Jürgen nicht mehr und gesteht ihr, dass er Frederik entführt hatte.
Meike kriegt zufällig mit, dass Nik schauspielerisches Talent hat. Sie rät ihm, sich doch bei einem Casting für eine Daily Soap, das der Radio-Sender "City Life" zusammen mit der Filmfirma "Tele-Talent" veranstaltet, zu bewerben. Aber das, findet Nik, ist eine Nummer zu groß für ihn. Meike, die meint, dass Nik wirklich Talent hat, setzt sich bei ihrer Kollegin Miriam von "City Life" für Nik ein.

 

Marienhof (1395)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Lilâ Nil (Kathrin), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Oliver Deska (Pierre), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Jürgen versucht, Ulla zu erklären, wieso er Frederik entführt hat, doch sie kann ihm nicht verzeihen und wirft ihn raus. Jürgen sieht ein, dass er zu weit gegangen ist. So packt er seine Sachen und verlässt den Marienhof. - Als er sich gerade im "Mascha's" von Bastian verabschiedet hat, taucht Olli auf und erzählt Bastian, dass Mascha auf den Anrufbeantworter in der WG gesprochen hat und um Rückruf bittet. Bastian weiß nicht, was er davon halten soll, ruft aber später bei Mascha an.
Tobias hat die ganze Nacht an seinem Referat gearbeitet. Als er später müde bei Wendel am Klavier sitzt, schlägt der vor, bei einem Glas Wein zu relaxen. Die Flasche ist fast leer und Wendel zeigt Tobias eine Entspannungsübung. Dabei kommen sich die beiden körperlich näher und albern herum. Dann sitzt Tobias wieder am Klavier: Wendel gibt Tobias einen sanften Kuss auf den Hals.
Meike besucht Nik im M & P und gibt ihm eine Einladung zu dem Casting. Nik freut sich, bittet Meike aber, ihm beim Textlernen zu helfen. Für Meike kein Problem - bis sie entdeckt, dass es sich um eine Liebesszene handelt.

 

9. Woche 2000


Marienhof (1396)
Buch: Günter Nosch
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Sebastian Gerold (Anton), Katrin Filzen (Meike Port), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Florian Karlheim (Olli Ebert), Diana Greifenstein (Anna Förtig)
Bastian versucht Mascha anzurufen, erreicht aber nur ihren Anrufbeantworter, der ihm verrät, dass sie längere Zeit nicht erreichbar ist. Bastian und Olli spekulieren wild, weshalb Mascha wieder Kontakt mit Bastian aufnehmen will. Bastian erzählt Hannah von Mascha und zeigt dabei, wie sehr sie ihn noch beschäftigt. Als Hannah in ihrer Selbsthilfe- gruppe von ihren Zweifeln Mascha und Bastian betreffend erzählt, kann Anton sie beruhigen. Doch in der Nacht ruft Mascha an und erklärt Bastian, dass sie auf dem Weg nach Köln ist...
Nach Wendels Anmache weiß Tobias nicht, wie er sich verhalten soll, und geht rasch nach Hause. Dort weckt und verführt er Lee mit einer Intensität, als wolle er das eben Erlebte verdrängen. Außerdem will er nicht mehr zum Klavierunterricht und tut so, als sei dies wegen des bevorstehenden Abis. Wendel kommt vorbei, um sich zu entschuldigen. Er versteht Tobias' Irritation und versucht ihn zu überzeugen, dass er nur an seinem Talent am Klavier interessiert ist.
Nik übt seinen Text während der Arbeit. Im Gegensatz zu einer Kundin ist Fechner davon gar nicht begeistert. Als Meike Anna sagt, dass sie später mit Nik verabredet ist, warnt Anna sie vor diesem Typen. Nik spielt Meike die gelernte Szene vor. Obwohl er sich dabei ziemlich untalentiert anstellt, versucht ihn Meike als Schauspieler aufzubauen, doch Nik glaubt, dass er es nie lernen werde.

 

Marienhof (1397)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Sebastian Gerold (Anton), Katrin Filzen (Meike Port), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Florian Karlheim (Olli Ebert), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Thiem-Schneider (Corinna Heike)
Ulla streicht Jürgen ein für allemal aus ihrem Leben. Tobias übt wieder am Keyboard. Lee freut sich darüber und bewundert Tobias' Künste. Tobias tigert irritiert im Zimmer auf und ab. Dann schnappt er sich seine Noten und geht zu Wendel. Beide bemühen sich um Normalität, und die Situation entspannt sich. Es kommt zu einer zufälligen Berührung zwischen Wendel und Tobias, und Tobias gesteht Wendel, dass da etwas sei, was er nicht erklären könne und er nicht wisse, wie er damit umgehen soll.
Hannah erfährt, dass Mascha nach Köln kommt, und sie will sie kennen lernen. Bastian scheint sich viele Gedanken um den Besuch von Mascha zu machen. So schlägt er Hannah vor, mit ihm wegzufahren. Dabei tut er so, als habe er seine Verabredung mit Mascha vergessen. Hannah macht sich Sorgen wegen Maschas Besuch und versucht herauszufinden, was Bastian für sie empfindet...
Meike schafft es, Nik beim Text lernen anzutreiben und ist dabei ziemlich tough. Doch plötzlich bricht Nik ab und geht. So lässt er sich nicht von Meike behandeln! Nik versucht allein zu üben. Corinna schlägt vor, dass Dettmer Nik helfen könnte. Dettmer kann Nik aber nicht für die alten Klassiker zu begeistern. Nik entschuldigt sich bei Meike, die ihm auch weitere Tipps zum Spielen gibt: Er soll sich einfach vorstellen, sie sei Zoé... Bevor Meike reagieren kann, küsst Nik sie leidenschaftlich.

 

Marienhof (1398)
Buch: Günter André
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Als Hannah und Bastian verliebt im "Mascha's" herumturteln, steht auf einmal Mascha vor den beiden. Nach anfänglicher Beklommenheit können Bastian und Mascha ganz vernünftig reden und verabreden sich für den Abend. Bei diesem Treffen vermeiden sie es zunächst krampfhaft, über die Vergangenheit zu sprechen, bis es aus Mascha herausbricht: Sie sei alleine wegen Bastian nach Köln gekommen. Ihn zu verlassen, sei der größte Fehler ihres Lebens gewesen. Sie brauche ihn!
Lee und Tobias begegnen zufällig Wendel, und Tobias klammert sich auffallend an Lee fest. Als Wendel später Sehnsucht nach Tobias hat, bittet er ihn unter einem Vorwand, früher zur Übungsstunde zu kommen. Doch während der Übungsstunde entdeckt Tobias dann die Widmung "Für meinen lieben Tobi" in Wendels Catull-Vertonung. Darauf angesprochen, muss Wendel dem völlig verwirrten Tobias gestehen, dass er tiefere Gefühle für ihn hegt...
Nach dem Kuss ist Meike irritiert - und Nik verlegen. Doch gehen beide nicht darauf ein, und Nik verabschiedet sich. Als Meike später gegenüber Lee einen schwärmerischen Satz über Nik fallen lässt, fragt Lee, ob sie sich etwa in Nik verknallt habe. Entrüstet verneint Meike. Doch als Nik sie als Dankeschön ins Kino einlädt, ist ihr eine gewisse Befangenheit anzumerken. Aber Nik sorgt umgehend für einen Dämpfer, als er einen blöden Witz über ihre Korpulenz macht.

 

Marienhof (1399)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Heike Thiem-Schneider (Corinna), Frank Ruttlof (Sven Port)
Mascha erklärt Bastian, dass ihre Trennung ein großer Fehler war. Doch Bastian blockt ab. Hannah möchte wissen, wie das Treffen mit Mascha war. Bastian verschweigt, dass ihm Mascha eine Liebeserklärung gemacht hat. Mascha erkundigt sich bei Olli nach der Beziehung zwischen Hannah und Bastian. Olli macht Mascha unbeabsichtigt Hoffnung. Hannah lässt nicht locker und will noch immer wissen, weshalb Mascha so plötzlich im Marienhof aufgetaucht ist. Bastian erfindet banale Gründe, doch dann gesteht Mascha Hannah, dass sie Bastian zurückgewinnen wolle.
Tobias ist ganz sicher, dass er keine Männer liebt. Aber Wendel verunsichert ihn weiter, Er beschließt, nicht mehr zu Wendel zu gehen, und schiebt sein Abi vor. Lee und Corinna reden ihm ins Gewissen. Er soll jetzt nicht aufgeben. Auch Wendel spricht noch mal mit Tobias. Der hält ihm entgegen, dass er ihn nicht seines Talents wegen fördert, sondern nur, weil er ihn mag. Da lädt Wendel Tobias zum Vorspielen vor Publikum ein. Da werde er ja sehen, dass er ihn nur aus einem Grund fördere - weil Tobias Talent habe.
Meike hilft Nik bei der Klamottenauswahl für das Casting. Die beiden frotzeln kameradschaftlich. Sven und Meike gestehen einander ein, dass das Alleinsein auch nicht gerade das Gelbe vom Ei sei. Während Sven noch Zoé nachtrauert, steht für Meike fest, dass sie und Nik nur gute Kumpel sind.



10. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1400)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port)
Hannah stellt Bastian zur Rede. Warum hat er ihr gegenüber Maschas wahre Absichten geleugnet? Bastian beteuert, dass er Hannah nicht beunruhigen wollte, und verspricht, in Zukunft immer Klartext zu reden. Am nächsten Tag macht er Mascha schwere Vorwürfe und bekräftigt, dass er in jedem Fall bei Hannah bleiben wolle. Als Mascha ihm jedoch anbietet, den Marienhof zu verlassen, wenn Bastian das wünscht, wirkt er unentschlossen. Mittlerweile ahnt auch Hannah, dass Bastian sich noch nicht wirklich zwischen ihr und Mascha entschieden hat, und verlangt genau diese Entscheidung - bis zum Abend ...
Dettmer und Lee versuchen, Tobias davon zu überzeugen, auf Wendels Vorschlag einzugehen, bei dem Konzertabend vorzuspielen. Tatsächlich sagt Tobias zu. Aber nur unter der Bedingung, dass Wendel auf Distanz bleibt. Die Situation zwischen den beiden entspannt sich, aber man spürt, wie sehr Tobias von seinem Mentor fasziniert ist. Zufrieden stellt Wendel fest, dass Tobias zufällige Berührungen nicht unangenehm sind. Am frühen Abend taucht er kurz bei Lee auf, will aber später wieder zu Wendel. Als Wendel sich ihm diesmal nähert, ihn innig umarmt und küsst, gibt sich Tobias ihm leidenschaftlich hin.
Sven trifft im "M & P" auf Nik und macht ihm bezüglich Meike ein schlechtes Gewissen. Die Anspielung auf "Dick und Doof" in Zusammenhang mit Meike war ziemlich geschmacklos, muss Nik einsehen. Meike verteidigt gegenüber Olli und Lee ihr kumpelhaftes Verhältnis zu Nik. Zwischen ihr und Nik wäre sowieso nie mehr drin. Da ist sie natürlich baff, als Nik plötzlich mit Blumen vor ihrer Tür steht und sagt, was für eine tolle Frau sie doch sei.
________________________________________
Marienhof (1401)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Frank Ruttloff (Sven Port)
Hannah glaubt, Bastian habe sich für Mascha entschieden. Da taucht dieser auf und teilt ihr mit, dass Mascha abreisen wird. Am nächsten Tag hilft Kim der tieftraurigen Mascha beim Packen und schlägt vor, um Bastian zu kämpfen. Doch Mascha will Bastians Glück nicht im Wege stehen. Hannah und Bastian erweisen sich im "Mascha's" als harmonisches Team, als Mascha kommt, um sich zu verabschieden. Am Abend will Mascha ins Taxi steigen, als Bastian angerannt kommt und sie bittet, doch zu bleiben.
Tobias hat nur geträumt. Er ist verwirrt und lässt das geplante Treffen mit Wendel ausfallen. Tags darauf wird Tobias von schlimmem Lampenfieber geplagt und will sogar das Konzert absagen. Wendel versucht, ihn zu beruhigen. Mit Erfolg: Tobias' Klavierspiel ist großartig. Nach dem Konzert wird Tobias' Erfolg im "Wilden Mann" gefeiert. Wendel verabschiedet sich überraschend früh und teilt Tobias noch mit, dass er ihn in Zukunft nicht mehr unterrichten werde. Tobias ist schockiert.
Meike ist nach Niks Kompliment richtig aufgekratzt. Sie besucht Nik im "M & P", wo der gerade mit Lampenfieber kämpft. Meike baut Nik humorvoll, aber ziemlich burschikos wieder auf, was Nik veranlasst zu erwähnen, dass Sven diese Seite von Meike wohl nicht kennt. Ärgerlich stellt Meike Sven zur Rede und erfährt, Sven Nik ins Gewissen geredet hat. Meike wäscht Nik den Kopf: Sie verkrafte durchaus mal eine blöde Bemerkung, und Nik brauche ihr deshalb keine Blümchen zu schenken.
________________________________________
Marienhof (1402)
Buch: Aje Brücken
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Oliver Deska (Pierre), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus)
Bastian benutzt Hannahs Argumente, um Mascha zum Bleiben zu bewegen. Doch Mascha will fort. Bastian sagt Hannah ehrlich, dass er Mascha - allerdings vergeblich - überzeugen wollte zu bleiben. Dann werden die beiden von Mascha überrascht: Sie habe es sich doch anders überlegt. Hannah bespricht die Situation in ihrer Therapiegruppe und beschließt, um Bastian zu kämpfen. Als Bastian und Hannah miteinander schlafen, reißt das Kondom.
Tobias fühlt sich von Wendel im Stich gelassen. Er will wissen, weshalb Wendel nicht mehr mit ihm arbeiten will. Wendel erklärt ihm, dass er die Situation mit Tobias auf Dauer nicht erträgt. Pierre wirft Wendel vor, bei Tobias die gleiche Masche abzuziehen wie damals bei ihm. Von Lee bekommt Tobias den Rat, Wendel davon zu überzeugen, dass er mit ihm weiter arbeitet. Tobias legt sich mächtig ins Zeug, doch Wendel lässt ihn zappeln.
Frederik erkundigt sich bei Nik und Meike, ob er zum Casting mitkommen kann, weil er zu dem Thema ein Referat halten muss. Während Nik im Castingstudio noch immer äußerst nervös ist, bleibt Frederik cool und interviewt die Castingfrau Sonja, die sehr von ihm beeindruckt ist.
________________________________________
Marienhof (1403)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Yvonne Racine (Ruth Spranger), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Oliver Deska (Pierre), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus)
Am Morgen nach dem "Kondom-Unfall" analysiert Hannah haarklein und sehr medizinisch die Unwahrscheinlichkeit einer Ansteckung, doch aus Bastian bricht eine mehr oder weniger irrationale Angst vor dem Dauerbegleiter Aids heraus. Hannah spürt eine Trennwand zwischen sich und Bastian, zumal auch noch Frau Spranger ganz begeistert von Maschas Rückkehr ist.
Als Frau Spranger mit Mascha allein ist, erzählt sie, dass Hannah HIV-positiv ist. Tobias gesteht Lee, dass die Arbeit mit Wendel für ihn unverzichtbar geworden ist. Pierre, der eifersüchtig auf Tobias ist, wirft Wendel vor, ein völlig abgeschmacktes Spiel zu treiben. Wendel ruft Tobias an und verspricht, das Lehrprogramm nach dem Australien-Trip wieder aufzunehmen. Als Tobias Wendels Wohnung aufsucht - zu einem Termin, den ihm Pierre genannt hat - findet er Wendel und Pierre in leidenschaftlicher Umarmung. Tobias ist geschockt.
Nik erhält beim Casting eine zweite Chance, die er aber ebenfalls verhaut. Als Meike und Frederik ihn trösten wollen, gibt sich Nik selbstkritisch und locker: Das Thema scheint für ihn abgehakt. Am nächsten Tag kommt ein Kurier mit Post vom Casting-Büro. Nik glaubt kurz an das große Wunder, doch die Post ist für Frederik bestimmt, dessen Adresse dem Büro unbekannt war. Nicht Nik, sondern Frederik, der eigentlich nur ein Referat zu diesem Thema schreiben wollte, bekommt eine TV-Rolle angeboten.

11. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1404)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Aus der Angst heraus, sich bei Hannah infiziert zu haben, überreagiert Bastian und verletzt Hannah. Mascha kann nicht mehr weiter um Bastian kämpfen, denn sie weiß, dass Hannah ihn jetzt mehr braucht als sie. Als Mascha erfährt, dass er sich infiziert haben könnte, hat sie große Angst um ihn. Hannah ist traurig, weil er sich ihr entzieht. Mascha sagt Bastian, dass er bei Hannah bleiben solle. Als sie über ihre eigene Vergangenheit reden, küssen sie sich unwillkürlich.
Nach außen hin geht Frederik sehr selbstironisch mit dem Rollenangebot um, aber in Wahrheit ist er voller Lampenfieber. Als er erfährt, dass es bei dem Angebot um die Mitwirkung bei einer Fotostory geht, will er trotzdem annehmen, in der Hoffnung dadurch die Anliegen von Behinderten thematisieren zu können. Im Gespräch mit dem zuständigen Redakteur muss Frederik erkennen, dass es in der Story lediglich um Behinderte und Sex gehen soll.
Yvette kommt in den Marienhof zurück. Sie erklärt Westermeier, wie sehr ihr die S.H.O. und das Seminar in London geholfen hätten, über den Tod von Thierry hinwegzukommen. Jetzt sei sie aber froh, wieder bei ihrem Bruder und Andrea zu sein. Sie will bei Westermeier als Sprechstundenhilfe arbeiten. Yvette verstellt sich gegenüber Westermeier und Andrea: Sie ist immer noch voll in die S.H.O. integriert.
________________________________________
Marienhof (1405)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Personen: Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah), Francois Smesny (Roman Westermeier), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Christian Buse (Thorsten Fechner), Adelheid Theil (Marlies Frohberg)
Um sich über seine Gefühle Klarheit zu verschaffen, taucht Bastian eine Weile im "Mascha's" ab. Erst dann geht er zurück zu Hannah und versichert ihr, dass er sie liebt. Er versucht, Olli davon zu überzeugen, dass er mit Hannah zusammenbleiben wird. Später holt Bastian gemeinsam mit Hannah das Testergebnis ab. Er ist nicht HIV-infiziert! Zu Hause ruft Bastian sofort Mascha an. Obwohl sie Bastian sehr liebt, hat Hannah das Gefühl, dass ihre Beziehung keine Zukunft hat.
Frederik sagt die Fotostory ab. Dennoch überredet der Redakteur ihn geschickt, sich für das Shooting zur Verfügung zu stellen. Bei einer Besprechung in der Agentur lernt er Sarah, die weibliche Hauptrolle, kennen. Beide sind verunsichert. Frederik, weil er Sarah sehr attraktiv findet, Sarah, weil ihr Partner anders aussieht, als sie sich ihn vorgestellt hat. Als Frederik im Storyboard liest, dass die Fotostory Nacktszenen beinhaltet, wird ihm mulmig ...
Westermeier fürchtet immer noch, Yvette wieder an die S.H.O. zu verlieren. Als Yvette gegenüber Fechner andeutet, dass sie in Sachen Gewinnerhöhung neue Erkenntnisse habe, will der sich mit ihr verabreden. Westermeier weist seine Schwester in das Patienten-Programm ein. Als er vor ihr die Praxis verlässt, ruft Yvette Marlies an und verabredet sich mit ihr. Bei einem Treffen am nächsten Tag stellt sich heraus, dass Yvette innerhalb der S.H.O. "befördert" worden ist.
________________________________________
Marienhof (1406)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Personen: Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Florian Karlheim (Olli Ebert), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah Koch), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Sven Kramer (Hendrik Heltau)
Nicht nur Hannah fragt sich, ob Bastian Mascha noch immer liebt. Auch Olli hat den Eindruck, dass Bastian sich bezüglich seiner Gefühle für Mascha etwas vormacht. Beim nachmittäglichen Shoppingbummel ist Bastian plötzlich wild entschlossen, sofort bei Hannah einzuziehen, doch die beruhigt das nicht wirklich. Schließlich muss Bastian es eingestehen: Er liebt Mascha wirklich noch ...
Vor dem Fotoshooting lernt Frederik Sarah, seine Partnerin, näher kennen. Sarah tritt zwar, muß Frederiks Behinderung betrifft, in ein Fettnäpfchen nach dem anderen, ist dabei aber so nett naiv, dass Frederik ihr nicht nur verzeiht, sondern sich auch prompt in sie verliebt. Am Abend gesteht er Meike und Nik nach anfänglichen Ausflüchten, dass er schwer begeistert von Sarah ist.
Yvette verschweigt Andrea und Westermeier weiterhin den Kontakt mit der S.H.O. Statt dessen wälzt sie Pläne, eine eigene Wohnung zu mieten und beginnt in Westermeiers Praxis zu arbeiten. Bald spricht Yvette in der Praxis eine Patientin an und bringt ihr die "alternative" Heilmethode der S.H.O. nahe. Die Patientin ist sehr interessiert. Abends telefoniert Yvette heimlich mit Hendrik und verspricht ihm, an Patientendaten aus dem Computer heranzukommen.
________________________________________
Marienhof (1407)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Personen: Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah Koch), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Adelheid Theil (Marlies Frohberg)
Bastian relativiert seinen Ausspruch, dass er Mascha immer noch liebe. Hannah möchte keinesfalls, dass er nur aus Mitleid bei ihr bleibt. Bei einer ärztlichen Untersuchung wird festgestellt, dass Hannahs Immunsystem merklich angeknackst ist. Bei Maschas Abschiedsessen steht Bastian betont zu Hannah, aber trotzdem spürt Hannah, dass Bastian und Mascha etwas verbindet, wogegen sie nicht an kann. Aber sie will und kann Bastian nicht aufgeben und fleht ihn an, bei ihr zu bleiben.
Frederik ist dabei, sich immer mehr in Sarah zu vergucken. Als sie zum Fotoshooting etwas zu früh erscheint, kommen sie locker ins Plaudern. Frederik merkt, dass Sarah wenig Selbstbewusstsein hat, und versucht, sie aufzubauen. Er bietet ihr einen privaten Computercrashkurs an und Sarah sagt gerne zu ...
Marlies wird von der S.H.O., namentlich von Hendrik, unter Druck gesetzt, weil sie nicht genug verkauft hat und ihre Kurse nicht mehr bezahlen kann. Sie bittet Yvette um Hilfe. Yvette will die Missstimmung zwischen Marlies und Hendrik beheben und spricht Hendrik darauf an. Der erklärt ihr, dass Milde und falsches Mitleid Marlies jetzt nicht weiterhelfen. Yvette unterzieht Marlies einer harten Psychositzung, in der ehrlichen Absicht, ihr zu helfen.
________________________________________
Marienhof (1408)
Buch: Günter André
Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Personen: Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah Koch), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Adelheid Theil (Marlies Frohberg), Sven Kramer (Hendrik Heltau)
Obwohl Bastian noch einmal leidenschaftlich mit ihr geschlafen hat, spürt Hannah, dass ihre Beziehung am Ende ist. Bastian überspielt seine Gefühle für Mascha: Er überredet Hannah, ganz spontan für zwei Wochen mit ihm an die Ostsee zu fahren. Reisefertig am Bahnhof treffen sie ausgerechnet auf Mascha, deren Zug am Nachbargleis abfährt. Hannah schafft es nicht mehr länger, die Fassade aufrecht zu erhalten und fordert den verdutzten Bastian auf, sich zu Mascha in den Zug zu setzen.
Ulla macht sich Sorgen, die Fotostory könnte in Frederik sehr reale Sehnsucht nach einer Partnerin wach rufen. Als Lee vorsichtig bei Frederik nachhakt, tönt der selbstbewusst, er könne bestens zwischen verordneten und echten Gefühlen unterscheiden. Doch es ist unübersehbar, dass er sich immer mehr in Sarah verliebt. Die lernt ihn menschlich zwar zunehmend zu schätzen, bleibt aber weit davon entfernt, mehr als kumpelhafte Gefühle für ihn zu entwickeln.
Yvette wird immer mehr zur S.H.O.-Aktivistin. So gibt sie einer Patientin Westermeiers unter der Hand S.H.O.-Bücher. Und als Hendrik sie darum "bittet", übt sie auf Marlies sanften Druck aus, endlich ihre Schulden bei der S.H.O. zu begleichen. Marlies gesteht ihr, einen Mann kennen gelernt zu haben, was zur Folge hätte, dass die S.H.O. nicht mehr der einzige große Wert in ihrem Leben sei.

12. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1409)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sebastian Gerold (Anton), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Adelheid Theil (Marlies Frohberg), Sven Kramer (Hendrik Heltau), Philip Brammer (Marcel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah Koch), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus)
________________________________________
Anton reagiert betroffen auf die Nachricht, dass Bastian und Hannah sich getrennt haben. Hannah versichert ihm, dass sie die Trennung nicht mehr schmerze. Sie bringt Olli eine Tasche mit Bastians Sachen: Spontan lädt der sie für den Abend auf eine Runde Billard ein. Zunächst aber zieht sie es vor, alleine zu sein. Wider Erwarten kommt Hannah doch noch in den "Wilden Mann". Als sie sich unter Ollis besorgtem Blick auf das Spiel zu konzentrieren versucht, bricht sie plötzlich weinend zusammen.
Während einer Spiriting-Sitzung mit Yvette gibt Marlies zu, dass ihr neuer Freund Marcel ein journalistisches Interesse an der S.H.O. hat. Marlies bittet Yvette, ihr Marcel vorzustellen: Während des Treffens registriert Yvette zu ihrer Beunruhigung, dass Marcel ein entschiedener und zudem bestens informierter Gegner der S.H.O. ist. Als Hendrik erfährt, dass Marcel demnächst einen Artikel über die S.H.O. veröffentlichen will, gibt er Yvette den Auftrag, dessen Unterlagen zu besorgen.
Ulla äußert gegenüber Lee, dass Frederik sich hoffentlich nicht ausgerechnet in Sarah verliebt habe, weil das nicht gut gehen könne. Lee will wissen, warum nicht, und Frederik, der Ullas Worte mit angehört hat, gibt die bittere Antwort: Weil er ein Krüppel ist! Als Frederik beim Shooting Scheu hat, sich Sarah körperlich zu nähern, nimmt die seine Hand und legt sie auf ihre Brust: Sie will schnell fertig werden, weil sie am Abend ein Date hat. Nach dem Shooting sitzt Frederik weinend auf dem Sofa.
________________________________________
Marienhof (1410)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Adelheid Theil (Marlies Frohberg), Phillip Brammer (Marcel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah Koch), Birte Berg (Ulla Neuhaus)
________________________________________
Olli nimmt Hannah mit in die WG, wo sich alle Mühe geben, sie abzulenken. Es scheint, als wolle es ihnen gelingen: Hannah willigt in einen gemeinsamen Discobesuch ein. Dann bekommt sie einen Anruf von Bastian. In ihrer Verletztheit sagt sie ihm, dass sie auch ohne ihn auskomme, und beendet das Gespräch. Unter Tränen zerschneidet Hannah das Wohnungsmodell. Sie greift zum Messer, und es hat den Anschein, als wolle sie sich die Pulsadern aufschneiden.
Yvette bringt Marlies dazu, Marcels Unterlagen besorgen zu wollen, doch sie erscheint ohne die versprochenen Informationen. Bei einem Besuch stiehlt Yvette Marcels Schlüssel, mit dem sie ich dann heimlich Zutritt zu seiner Wohnung verschafft. Sie wähnt Marlies und Marcel auf dem Weg zur Oper.
Unerwartet kehren sie zurück, doch Yvette kann sich in letzter Sekunde verstecken. Ulla entschuldigt sich bei Frederik und gesteht, dass sie sich in Sachen "Liebe" um ihn sorgt. Der betont, dass Sarah ohnehin einen Freund hat. Als es während des Shootings zu einer Unterbrechung kommt, entscheidet sich Sarah, bei Frederik zu bleiben. Der freut sich zuerst, erfährt aber dann, dass Sarah nur e-mailen von ihm lernen will, um sich vor ihrem Freund keine Blöße zu geben. Als sie beim Shooting spontan die Glaubwürdigkeit einer Bettszene anzweifelt, ist Frederik verletzt.
________________________________________
Marienhof (1411)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Adelheid Theil (Marlies Frohberg), Sven Kramer (Hendrik Heltau), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah Koch)
________________________________________
Yvette gelingt es, eine Kopie von Marcels Informationen über die S.H.O. an Hendrik zu übergeben. Yvette liest Marlies' Erfahrungsbericht über die S.H.O. und ist erschüttert: Die S.H.O. hat Marlies gezwungen, im fünften Monat abzutreiben! Yvette spricht mit Marlies über diese Geschichte und erfährt alles im Detail. Sie will mit Hendrik darüber reden - da stürzt Marlies mit der Nachricht herein, dass Marcel auf dem Weg nach Hamburg, wo er seinen Bericht abgeben wollte, tödlich verunglückt sei.
Hannah wird durch die Stimmen ihrer Freunde von ihrem Selbstmordvorhaben abgehalten. Unterdessen warten die WGler auf sie. Als sie kommt, gesteht sie, dass sie "fast Blödsinn" gemacht hätte. Die WGler verstehen sofort und setzen sich am nächsten Tag zusammen, um ein Rund-um-die-Uhr-Überwachungsprogramm für Hannah auszubaldowern. Durch einen Zufall kommt sie am Abend hinter dieses Programm - und lacht sich zur Erleichterung aller darüber schief.
Beim Fotoshooting protestiert Sarah gegen eine Bettszene: Das fände sie total unrealistisch. Gekränkt bezieht Frederik das auf sich und fragt sie, ob sie sich davor ekle, mit einem Krüppel ins Bett zu gehen. Sarah ist perplex und meint, sie habe nur an die Story gedacht: Es sei unrealistisch, dass es so schnell gehe. Versöhnt legt sich Frederik dann für Sarah ins Zeug, als die Szene schließlich doch fotografiert werden soll. Er bemerkt, dass sie Hemmungen hat, sich auszuziehen.
________________________________________
Marienhof (1412)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Adelheid Theil (Marlies Frohberg), Sven Kramer (Hendrik Heltau), Detlev Eckstein (Herbert Wingen), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah Koch), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski)
________________________________________
Charly hat einen Reparaturauftrag von Regina erhalten. Während er arbeitet, überhäuft Emanuel ihn mit Demütigungen. Charly muss ein Ersatzteil besorgen. Wieder zurück bei den Zirkowskis behandelt Emanuel ihn wie einen Lakaien. Dann lässt er Charly in der Wohnung allein. Als der die Wohnung Zirkowski verlassen will, hört er, wie Paula auf den Anrufbeantworter spricht: Sie müsse unbedingt mit Emanuel über das Kind reden. Charly erstarrt.
Auch Hendrik macht Marcels Tod insgeheim misstrauisch. Er befragt subtil seinen Moral-Manager Herbert, der aber reagiert sehr ungehalten. Yvette stellt Hendrik wegen Marlies' Abtreibung zur Rede. Er versucht ihr glaubhaft zu machen, dass die S.H.O. Marlies nicht dazu gezwungen hat. Als Yvette sich bei ihm für ihre Zweifel entschuldigen will, sagt der ihr, dass Marcels Tod kein Unfall war ...
Der Redakteur ist zufrieden mit Sarahs und Frederiks Bettszene. Gegenüber Lee gibt Frederik zu, dass er es nicht länger ausgehalten hätte, mit Sarah, die in ihm nur den guten Kumpel sieht, "Liebe" spielen zu müssen. Beim Fest tanzt Sarah mit Frederik und verschwindet dann zu ihrem Date. Für Frederik ein Wechselbad der Gefühle. Doch dann kehrt Sarah zurück: Sie hat mit Frederik viel mehr Spaß als mit ihrem Typen.
________________________________________
Marienhof (1413)
Buch: Michaela Beck
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik Heltau), François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah Koch), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski)
________________________________________
Seitdem Charly Paulas Anruf auf Emanuels Anrufbeantworter mitangehört hat, muss er annehmen, dass Emanuel definitiv der Vater von Paulas Kind ist. Bei einer zufälligen Begegnung mit Charly wirkt Emanuel wie aus der Bahn geworfen. Zu Hause erhält Charly per Anrufbeantworter den gleichen Anruf von Paula, den tags zuvor Emanuel erhalten hat: Sie muss unbedingt mit ihm über das Kind sprechen! Charly ist perplex.
Yvette erfährt von Hendrik, dass die S.H.O. Marcel getötet hat. Erschüttert gibt Hendrik zu, dass Marcels Unterlagen die volle Wahrheit preisgeben. Westermeier und Andrea machen sich Sorgen um Yvette, die - ohne sie zu informieren - die Nacht über nicht nach Hause gekommen ist. Westermeier ist kurz davor, die Polizei einzuschalten, als Hendrik auftaucht und angesichts Yvettes Verschwinden zu dem Schluss kommt, dass "sie" Yvette in ihre Gewalt gebracht haben.
Frederik verabschiedet Sarah, die sich von sich aus mit ihm für den nächsten Tag verabredet. Lee freut sich für ihn. Es stellt sich jedoch heraus, dass Sarah hauptsächlich zu Frederik gekommen ist, weil sie über dessen Computer eine Kontaktanzeige aufgeben will. Nach dem ersten Schock hilft Frederik ihr in seiner Verliebtheit beim Formulieren und tut sich damit selbst keinen Gefallen ...

13. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1414)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik Heltau), François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah Koch), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse)
________________________________________
Hendrik erklärt Andrea und Westermeier, dass Yvette die ganze Zeit bei der S.H.O. gewesen sei. Westermeier geht zur Polizei, wo ihm aber nicht geholfen werden kann. Hendrik meint, er sei selber in Gefahr und könne nicht einfach losziehen, um Yvette zu befreien: Westermeier und Andrea sind verzweifelt. Da taucht Hendrik wieder auf. Er erklärt sich nun doch bereit, Yvette herauszuholen. Westermeier begleitet Hendrik, und sie finden Yvette tatsächlich. Die eröffnet ihnen aber, gar nicht von der S.H.O. weg zu wollen.
Emanuel erzählt Regina und Matthias von Paulas Anruf: Er habe aber Besseres zu tun, als den liebevollen Vater zu spielen. Als Charly und Emanuel sich begegnen, streiten sie sich wegen Paula. Doro ist stocksauer, dass Charly sich deswegen schlagen will. Er schafft es aber, sie davon zu überzeugen, dass er nicht mehr an Paula interessiert ist. Im "Wilden Mann" geraten Charly und Emanuel erneut aneinander. In diesem Moment betritt Paula das Lokal ...
Lee hakt bei Frederik nach, wie es denn mit Sarah gehe. Der äußert sich ausweichend. In der Schule zeigt Lennard Frederiks Fotostory herum und macht sich darüber lustig. Sarah ist traurig: Die Antworten auf ihre Kontaktanzeige fallen mehr als mager aus. Als Sarah weg ist, schreibt Frederik unter falschen Namen eine gefühlvolle, humorige E-Mail an sie.
________________________________________
Marienhof (1415)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik Heltau), Mario Rosner (Thomas Berg), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah Koch), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel)
________________________________________
Hendrik, Andrea und Westermeier haben Angst um Yvette. Da ruft diese an und erklärt, dass sie sich nur verstellt habe, um Marlies zu schützen. Hendrik ist in Gefahr: In den Augen der S.H.O. hat er ein Verbrechen begangen. Yvette erinnert sich, dass sie einen Ausdruck von Marcels Artikel hat und will sich mit Thomas, einem Kollegen von Marcel, treffen. Yvette wundert sich, wo Hendrik bleibt, und beschließt, ihn abzuholen. Doch Hendrik öffnet die Tür nicht: Er liegt leblos am Boden.
Alle freuen sich, Paula wieder zu sehen und fragen sie über ihr neues Leben aus. Charly und Emanuel wollen endlich wissen, wer der Vater von Andres, Paulas Baby, ist. Doch sie weiß es nicht. Emanuel hat große Schwierigkeiten, sich im Alltag zu konzentrieren. Auch Charly kann mit seinen Gedanken nicht bei der Arbeit bleiben. Paula verabredet sich mit Charly und Emanuel, um ihnen Andres zu präsentieren. Doch sowohl Charly als auch Emanuel kneifen. Lennard macht süffisante Bemerkungen über Sarah. Frederik reagiert darauf erbost. Lennard ärgert die beiden weiter, aber Frederik kontert. Sarah erzählt ihm, dass sie eine süße Antwort auf ihre Annonce bekommen habe ...
________________________________________
Marienhof (1416)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik), François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Adelheid Theil (Marlies), Phillip Brammer (Marcel), Christian Buse (Thorsten Fechner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Melanie Marx (Doro Stockner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah)
________________________________________
Hendrik lebt und Yvette kümmert sich um ihn. Westermeier erzählt Andrea, dass die S.H.O. so tun wollte, als habe Hendrik Selbstmord begangen. Hendrik taucht bei Fechner unter. Er und Yvette planen das Gespräch mit einem Reporter. Yvette gibt Marlies Marcels Artikel, damit sie ihn überprüfen kann. Marlies ist sich ihrer Verantwortung bewusst und will Marcels Vermächtnis der Welt zugänglich machen. Keiner ahnt, dass Marlies sich entschließt, Marcels Manuskript und die Namensliste weiter zu geben.
Paula beschließt, das Chaos zu beenden, und will Charly und Emanuel einzeln treffen. Sie erklärt Doro, dass sie nichts von Charly wolle und mit ihr gerne Freundschaft schließen würde. Paula kommt mit ihrem Kind zu Charly. Als der den Kleinen im Arm hat, bekommt Charly ganz weiche Gesichtszüge. Er ist bereit, einen Gentest machen zu lassen. Emanuel ist unruhig wegen seiner bevorstehenden Begegnung mit Paula und dem Kleinen. Er glaubt, dass kein Gentest nötig ist: Er ist der Vater!
Sarah möchte, dass Frederik ihr hilft, eine schöne E-Mail für den netten Typen zu schreiben, der auf ihre Annonce geantwortet hat. Frederik lehnt ab. Sarah ist voller Selbstzweifel. Frederik muntert sie auf und sagt, sie solle mehr ihren Superhumor einsetzen. Frederik schreibt dann doch eine E-Mail an Sarah. Er will wissen, wie sie sich den Mann, mit dem sie zusammen sein will, eigentlich vorstellt.
________________________________________
Marienhof (1417)
Buch: Günter Nosch
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik), François Smesny (Roman Westermeier), Detlev Eckstein (Herbert Wingen), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah), Birte Berg (Ulla Neuhaus)
________________________________________
Westermeier vermutet, dass Yvette etwas für Hendrik empfindet, doch Yvette streitet das vehement ab. Sie beide sind lediglich solidarisch im Kampf gegen die Sekte. Westermeier erfährt von Hendriks Plan, ein Buch über die Sekte zu schreiben, und sorgt sich, dass Hendrik und Yvette ernsthaft von der S.H.O. bedroht werden könnten. Ein Anruf von Herbert Wingen bestätigt diese Befürchtungen. Doch gerade in dieser Extremsituation gesteht Hendrik Yvette seine Liebe.
Paula erklärtt Emanuel, dass sie am liebsten ihn als Vater des Kindes hätte - wenn sie die Wahl hätte. Emanuel macht sich nun erneut Hoffnungen auf Paula. Umso verletzter ist er, als Paula ihm vorlügt, dass sie einen Freund in Brasilien hat. Für Emanuel sieht es so aus, als ob Paula nur den Vaterschaftstest von ihm haben wollte, was ihn zutiefst verletzt. Als Paula ihn wieder trifft, ist sie schwer berührt, ihn so traurig zu sehen. Kurz darauf wird Emanuel von Paula besucht. Sie zieht ihn an sich und küsst ihn innig.
Ulla rügt zwar Frederik, da er wegen Sarah die Schule geschwänzt hat, aber dennoch berät sie ihn bei seiner Lehrstellensuche für Sarah. Doch Frederik muss feststellen, dass keine Firma für Sarah eine Stelle frei hat, trotzdem lügt er Sarah das Gegenteil vor. Als er Sarahs E-Mail an ihren vermeintlichen Verehrer Kris liest, wird ihm klar, dass er nie und nimmer Sarahs Vorstellungen von einem Mann entsprechen kann.
________________________________________
Marienhof (1418)
Buch: Günter André
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik), François Smesny (Roman Westermeier), Detlev Eckstein (Herbert Wingen), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah), Laura Schneider (Lee Neuhaus)
________________________________________
Yvette gesteht Hendrik, dass sie ihn auch liebt. Aber ihre noch junge Beziehung steht unter einem schlechten Stern: Die S.H.O. hat Hendriks Versteck ermittelt und droht ihm telefonisch, Yvette etwas zustoßen zu lassen, wenn er sich nicht mit ihnen arrangiert. Hendrik erwägt tatsächlich, klein beizugeben. Aber als die S.H.O. ihm eine "letzte Warnung" erteilt, beschließt er trotzig doch wieder, das Enthüllungsbuch zu schreiben. So teilt er der geschockten Yvette mit, dass er untertauchen und jede Verbindung zu ihr abbrechen müsse.
Paula rennt nach dem Kuss mit Emanuel ohne ein Wort weg. Anderntags ist sie zunächst wieder distanzierter zu Emanuel, gibt aber dann zu, dass ihr Freund gar nicht existiert, sondern nur eine Schutzbehauptung war. Ohne dass sie nun gleich zum Liebespaar werden, nähern sich Emanuel und Paula zunehmend an. Denn zu Paulas Freude findet Emanuel enormen Gefallen an dem Baby. Allerdings ist er auch sicher, selbst der Vater zu sein. Umso betroffener ist er, als er abends von Paula erfährt, dass anhand eines Blutvergleichs schon klar ist, dass Charly der Vater ist.
Weil er seit ihrer E-Mail an Kris weiß, dass er ihrer Vorstellung von einem Partner nie entsprechen kann, lässt Frederik sich von Lee gegenüber Sarah verleugnen, Aber anderntags passt sie ihn in der Schule ab und kann ihn doch breitschlagen, ihr beim Anfertigen ihrer Bewerbung zu helfen. Frederik verhält sich dabei dann jedoch sehr distanziert. Als er für einen Moment das Zimmer verlässt, entdeckt Sarah auf seinem Tisch ihre Mail an Kris ...

14. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1419)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Detlev Eckstein (Herbert Wingen), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah), Laura Schneider (Lee Neuhaus)
Emanuel ist schwer enttäuscht, als er erfährt, dass nicht er, sondern Charly der Vater von Paulas Kind ist. Insgeheim ist auch Paula traurig darüber. Sie sagt Emanuel, dass Charly für sie passé sei und dass er sich auch nicht um das Kind kümmern werde. Als sie Charly mitteilt, dass er der Vater ist, reagiert der cool und kann Doros Zweifel, ob dadurch seine Liebe zu Paula wieder erwacht, zerstreuen. Emanuel begreift langsam, dass es nicht nur darum geht, wer der biologische Vater des Kindes ist, sondern vielmehr um das Verhältnis zu Paula. Um Emanuel zu erniedrigen, betont Charly, dass Paulas Kind "sein Kind" ist. Und Doro hört alles mit ...
Frederik kann sich rausreden, wie die Mail von Kris an Sarah in seine Hände kam. Sarah stellt sich Kris als einen Sportlertyp vor. Frederik ist geknickt. Lee macht sich Sorgen um ihn und rät ihm, Sarah seine Liebe einzugestehen. Aber Frederik hat Angst davor, wegen seiner Behinderung von Sarah abgelehnt zu werden. Als Sarah dann zu ihrem ersten Bewerbungsgespräch eingeladen wird, bittet sie Frederik, sie nach Frankfurt zu begleiten. Davon ermutigt, sagt Frederik ihr, dass er in sie verliebt sei. Doch Sarah ist so perplex, dass sie darauf nicht reagieren kann ...
Hendrik muss untertauchen, um den Fängen der S.H.O. zu entkommen. Und Yvette muss jede Verbindung zu ihm abbrechen, um sich nicht selbst in Gefahr zu bringen. Der Abschied fällt dem frisch verliebten Paar schwer. Yvette ist froh, mit der S.H.O. gebrochen zu haben und deren Schergen, wie dem knallharten Typen Herbert Wingen, entkommen zu sein. Doch plötzlich taucht Wingen bei ihr auf.
________________________________________
Marienhof (1420)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Detlev Eckstein (Herbert Wingen), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus)
Als Charly Doro entdeckt und begreift, dass sie mitbekommen hat, wie er Paulas Kind "seinen Sohn" genannt hat, entsteht eine peinliche Situation. Schließlich stiefelt Doro verärgert davon und Charly folgt ihr, um sie zu besänftigen. Der Streit zwischen ihnen eskaliert und endlich gibt Charly zu, dass ihm sein Sohn nicht so egal ist, wie er immer behauptet hat. Abends sitzt Charly alleine im "Wilden Mann" und erinnert sich wehmütig daran, wie Paula ihm von der Schwangerschaft erzählt hat. Als da plötzlich Paula vor ihm steht, fragt er sie spontan, ob es nicht ein Fehler war, dass sie sich damals getrennt haben.
Als Yvette Herbert Wingen gegenüber abstreitet zu wissen, wo sich Hendrik aufhält, glaubt der ihr kein Wort. Wenn sie ihm Hendriks Aufenthaltsort nicht verrät, wird er öffentlich machen, dass sie Westermeiers Patientenakten kopiert und der S.H.O. zugespielt hat. In ihrer Verzweiflung offenbart Yvette sich ihrem Bruder. Westermeier gelingt es, Herbert Wingen den Wind aus den Segeln zu nehmen. Abends gehen Andrea, Yvette und Westermeier feiern. Doch plötzlich stoßen sie auf die Schlagzeile der Zeitung: "Versicherungsbetrug: Spielsüchtiger Arzt verkauft Praxisgeräte."
Sarah ist ob Frederiks Liebesgeständnis zunächst perplex. Der interpretiert ihre Sprachlosigkeit als Ablehnung und versucht, alles herunterzuspielen. Als er Lee frustriert von dem Verlauf des Abends erzählt, macht die ihm Mut. Auch Ulla bleibt Frederiks wiedergewonnene gute Laune nicht verborgen. Doch dann taucht plötzlich Sarah bei Frederik auf und erklärt, dass sie beschlossen habe, alleine nach Frankfurt zu fahren.
________________________________________
Marienhof (1421)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Detlev Eckstein (Herbert Wingen), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Melanie Marx (Doro Stockner)
Westermeier beschließt, auf den denunzierenden Artikel offensiv zu reagieren. Er wird eine Gegendarstellung schreiben und mit allen seinen Patienten sprechen. Yvette hat große Sehnsucht nach Hendrik. Andrea tröstet sie. Kurz darauf ruft Hendrik Yvette an. Auch er hat Sehnsucht nach ihr und will sich heimlich mit ihr treffen: am Abend an einem - wie sie meinen - geheimen Ort. Doch während beide sich gerade ihre Liebe gestehen, hetzt plötzlich jemand zwei Kampfhunde auf sie.
Der eifersüchtige Emanuel hört unbemerkt mit an, wie sich Paula und Charly verabreden. Emanuel hetzt Doro auf, das Treffen von Paula und Charly zu "stören", da er sich so erhofft zu erfahren, was zwischen den beiden läuft. Doro missinterpretiert das Treffen und stellt Charly vor die Entscheidung: sie oder Paula. Charly versucht, mit Doro zu reden, doch sie lässt ihn abblitzen. Emanuel interpretiert diesen Streit nun allerdings als Beweis, dass Charly wieder mit Paula zusammen ist ...
Frederik hatte große Hoffnungen auf die gemeinsame Fahrt mit Sarah nach Frankfurt gesetzt. Nach Sarahs Absage ist er nun enttäuscht. Immer wieder muss er an sie denken. Lee versucht, ihren Bruder aufzumuntern, aber ihre tröstenden Worte prallen ab. Doch als am Abend Sarah vor der Tür steht und Frederik zwei Bahntickets nach Frankfurt zeigt, weil sie doch lieber mit ihm gemeinsam fahren würde, ist er happy.
________________________________________
Marienhof (1422)
Buch: Jochen K. Franke
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Detlev Eckstein (Herbert Wingen), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Melanie Marx (Doro Stockner)
Obwohl Hendrik der S.H.O. schriftlich versichert, nichts über deren Machenschaften zu veröffentlichen, fragt er sich, ob er wirklich klein beigeben soll. Mit Yvette malt er sich ein gemeinsames Leben im Untergrund aus. Er schlägt vor, sie könnten im Ausland eine Familie gründen, und er könnte das Buch über die Sekte schreiben. Während seiner Beschreibungen nähert er sich Yvette, die darüber erschrickt. Mit Andrea bespricht sie später ihre Angst vor körperlichen Zärtlichkeiten, doch die macht ihr Mut. Yvette nimmt sich vor, Hendrik zu verführen. Doch als der nur zu gern darauf einsteigt, entzieht sich Yvette.
Sowohl Doro als auch Emanuel glauben zu wissen, dass Charly und Paula durch das gemeinsame Kind wieder zusammen sein wollen. Doch das ist nicht so. Beide können Doro davon überzeugen, doch mit Emanuel gestaltet sich das schwieriger. Paulas erster Versuch, mit ihm zu reden, scheitert, auch der zweite lässt sich nicht gut an, bis Emanuel seine wahren Gefühle zeigen muss: Er rettet Andres, der im Kinderwagen liegt, vor einem herannahenden LKW - und wird dabei selbst verletzt.
Bevor Sarah und Frederik nach Frankfurt zu ihrem Vorstellungsgespräch fahren, bittet Ulla Sarah, nicht mit Frederiks Gefühlen zu spielen. Sarah macht ihr glaubhaft, dass sie schon längst gute Freunde seien. Frederik gibt sich keinen Illusionen hin. Er ist verliebt in Sarah, bleibt aber höflich distanziert. Das Vorstellungsgespräch läuft gut, dank Frederik, wie Sarah meint. Zurück in Köln lässt sie beiläufig fallen, dass sie sich vorstellen könne, mit Frederik zusammen zu sein ...
________________________________________
Marienhof (1423)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Katrin Filzen (Meike Port), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Detlev Eckstein (Herbert Wingen), Adelheid Theil (Marlies)
Yvette will Hendrik gegenüber ihren Rückzieher in punkto Sex rechtfertigen, doch der signalisiert Verständnis und viel Geduld. Nach dem Deal mit Herbert Wingen, so glaubt er, werde sich alles normalisieren. Yvette und Hendrik schmieden deshalb Zukunftspläne. Doch als sie Herbert Wingen und Marlies begegnen, die in der Galerie "missioniert" und ihre Broschüren verteilt, entscheiden sie sich anders. Gemeinsam wollen sie in Kamerun untertauchen und dort über die S.H.O. ihr Enthüllungsbuch schreiben.
Nachdem Andres durch Emanuels selbstlosen Einsatz außer Gefahr ist, gesteht Paula dem bewusstlosen Retter ihre Liebe und dass sie sich Emanuel als Vater gewünscht hätte. Dem wieder glücklich vereinten Paar Doro/Charly gesteht Paula ihr Dilemma. Emanuel käme mit Charlys Vaterschaft nicht klar und daher wird sie noch heute nach Brasilien fliegen. Alles scheint gelaufen, doch als Paula ihre letzte Visite bei Meike macht, von der Emanuel weiß, erhält Paula eine E-Mail, in welcher Emanuel um eine Chance als Mann und Vater bittet.
Frederik erzählt Lee von Sarahs Sinneswandel. Was er Lee aber nicht erzählt, ist, dass er immense Angst vor den darauf folgenden körperlichen Konsequenzen - dem Sex - hat. Doch Lee ahnt Frederiks Befürchtungen und Selbstzweifel. Sehr lieb gibt sie dem Bruder Rückendeckung und plädiert überzeugend für große Gelassenheit ... Aber trotzdem fährt Frederik demonstrativ die Kumpelmasche, als er mit Sarah allein ist. Er unterstreicht ihr gemeinsames PC-Interesse und redet wie ein Wasserfall. Doch dann ergreift Sarah die Initiative und fängt an, Frederik innig zu küssen.

15. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1424)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Katrin Filzen (Meike Port), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Detlev Eckstein (Herbert Wingen), Adelheid Theil (Marlies), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Melanie Marx (Doro Stockner), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Bis zu ihrer Abreise nach Kamerun bleiben Yvette und Hendrik bei Andrea und Westermeier. Yvette hat Angst vor dem neuen, gemeinsamen Leben mit Hendrik und, was Hendrik angeht, widersprüchliche Gefühle. Sie liebt ihn zwar, kommt aber mit der körperlichen Komponente ihrer Liebe noch nicht klar. Als sich Hendrik zur Nachtruhe in sein Zimmer zurückzieht, ist Yvette in ihren Gefühlen wieder hin und her gerissen. Doch sie schläft auf der Liegewiese in Andreas Wohnung ein, bis plötzlich Funken, Rauch und Flammen aus der Steckdose neben ihr kommen. War da die S.H.O. am Werk?
Nach Sarahs Kuss ist Frederik von dieser neuen Dimension ihrer Beziehung ziemlich verwirrt. Als Sarah ihm später auch im Klassenzimmer einen Abschiedskuss gibt, wird Frederik prompt von Lennard verhöhnt. Am Abend, als Frederik und Sarah vor dem Kino warten, kriegt Sarah mit, dass Lennard eine anzügliche Geste in ihre Richtung macht. Frederik ist das total peinlich, aber Sarah lacht darüber. Als die beiden wieder allein sind, eröffnet Frederik Sarah, dass er zu Sex körperlich gar nicht in der Lage sei.
Paula besucht Emanuel noch in der gleichen Nacht im Krankenhaus, ihre Zweifel an seiner Liebe sind nach seiner E-Mail aus dem Weg geräumt. Charly eröffnet sie, dass sie wieder mit Emanuel zusammen ist und bittet ihn, das zu akzeptieren. Vor Doro gibt Charly sich locker und wünscht Paula sogar alles Gute. Von Eifersucht gebeutelt, steckt Charly Emanuel jedoch später, dass er sich keine falschen Hoffnungen machen solle, Andres sei immer noch sein Sohn!
________________________________________
Marienhof (1425)
Buch: Rolf Polier
Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Katrin Filzen (Meike Port), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Detlev Eckstein (Herbert Wingen), Adelheid Theil (Marlies), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Melanie Marx (Doro Stockner), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Detlev Eckstein (Herbert Wingen)
Hendrik kann den Brand in Andreas Wohnung gerade noch rechtzeitig löschen. Er vermutet sofort, dass das Feuer kein Zufall war. Er untersucht die Steckdose und findet eine Zündkapsel. Offensichtlich hat die S.H.O. Hendrik durchschaut und beschlossen, ihn aus dem Weg zu räumen. Hendrik und Yvette bleibt nicht mehr viel Zeit. Als beide mit ihrem Reisegepäck zu Hendriks Auto gehen, um es an einem versteckten Ort zu parken, werden sie von Männern der S.H.O. verfolgt. Wenig später passiert es: Das Auto explodiert und geht in Flammen auf.
Als Sarah Frederik sagt, dass sie noch gar nicht daran gedacht hatte, mit ihm zu schlafen, versteht er das völlig falsch. Frederik nimmt sich vor, in ihr nur noch einen guten Kumpel zu sehen. Als er mit Sarah in den "Wilden Mann" kommt, merkt er rasch, dass das nicht so einfach ist: Lennard lädt Sarah zu einem Billardspiel ein und starrt ihr unverfroren auf den Hintern. Doch dann geschieht etwas Unerwartetes: Als Sarah und Frederik auf dem Heimweg angepöbelt werden, macht Sarah sich für Frederik stark und betont, dass er nicht ihr Kumpel, sondern ihr Freund sei.
Emanuel und Paula sind mit Andres in der Galerie unterwegs und werden dabei von Charly beobachtet. Als Emanuel kurz mit Andres allein ist, nutzt Charly die Gelegenheit: Er macht Emanuel klar, dass er Andres nicht kampflos aufgeben werde. Als Paula die beiden ertappt, wie sie sich ihres Kindes wegen streiten, reagiert sie sauer. Nach dem Vorfall gesteht Emanuel Paula, wie sehr es ihm zu schaffen macht, dass Charly der Vater ist. Paula ist von Emanuels Reaktion enttäuscht. Als der aber im "Mascha's" auf Charly trifft, reißt er sich zusammen und macht seinem alten Widersacher ein Friedensangebot - Andres zuliebe, wie Emanuel betont.
________________________________________
Marienhof (1426)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Katrin Filzen (Meike Port), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Detlev Eckstein (Herbert Wingen), Adelheid Theil (Marlies), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Melanie Marx (Doro Stockner), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Detlev Eckstein (Herbert Wingen)
Sarah hatte den Kerlen in der Galerie gesagt, dass Frederik ihr Freund sei. Frederik bezweifelt nun, dass sie es ernst gemeint hat. Sarah ist verletzt: Sie glaubt, er sehe in ihr nur das dumme Blondchen. Am nächsten Morgen entschuldigt Frederik sich bei ihr. Später gehen die beiden noch etwas trinken. Auf dem Nachhauseweg stehen die Typen aus der Galerie wieder vor ihnen. - Frederik muss hilflos mit ansehen, wie der Anführer Sarah heftig bedrängt.
Nach durchwachter Nacht erhalten Westermeier und Andrea endlich den erlösenden Anruf: Yvette und Hendrik konnten nach Paris flüchten, nachdem sie ihren Tod vorgetäuscht hatten. Andrea hofft, dass beziehungsmäßig bei Yvette und Hendrik alles klappt. Westermeier ist voller Zuversicht: Wenn einer zu seiner Schwester passt, dann Hendrik! Am Abend teilt Yvette Hendrik mit, dass sie doch nicht mit ihm nach Kamerun fliegen werde, sondern zurück nach Köln wolle.
Emanuel eröffnet Regina und Matthias, dass er mit Paula und dem Kind zusammenleben wolle. Regina lädt Paula daraufhin ein, für die nächsten Wochen mit Andres bei ihnen zu wohnen. Um zu testen, ob Emanuel mit Andres klarkommt, überlässt Paula ihm das Baby. Als der Kleine zu schreien anfängt, ist Emanuel überfordert. Doch er gibt alles, um Andres zu beruhigen, womit er endgültig Paulas Herz erobert.
________________________________________
Marienhof (1427)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Katrin Filzen (Meike Port), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah Koch), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Detlev Eckstein (Herbert Wingen), Adelheid Theil (Marlies), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Detlev Eckstein (Herbert Wingen)
Als Yvette und Hendrik sich verabschieden, kommen ihr Zweifel: Soll sie wirklich zurück nach Köln fliegen? Diesmal ist es Hendrik, der sie nach Köln schickt: Wenn sie sich nicht ganz sicher sei, könne er sie auf der Flucht nicht brauchen. Tieftraurig kehrt Yvette in den Marienhof zurück. Westermeier führt ihr vor Augen, dass sie sich endlich entscheiden und dann auch dazu stehen müsse. In letzter Minute fliegt Yvette nach Paris zurück. Mit einem leidenschaftlichen Kuss versöhnt sie sich mit Hendrik.
Frederik kann die drei Typen mit Hilfe seiner Gaspistole vertreiben. Sarah ist sehr beeindruckt. Sie übernachtet bei ihm und gesteht ihm, dass sie sich bei ihm wohler fühlt, als mit jedem anderen Jungen vor ihm. Umso härter trifft es ihn, als er nachts in seinem E-Mail-Briefkasten ein Antwortschreiben auf Sarahs Frankfurter Bewerbungsschreiben findet. Sie ist angenommen. Kurzentschlossen vernichtet Frederik die E-Mail. Unter keinen Umständen darf Sarah aus Köln fortgehen.
Emanuel und Paula wollen zur Salsa-Nacht in die Altstadt gehen, doch leider haben sie keinen Babysitter. Kurzentschlossen fragt Emanuel Regina und Matthias, die sich auch überreden lassen. Matthias ist ganz verliebt in den kleinen Andres. Impulsiv fragt er Regina, ob sie sich nicht vorstellen könne, noch ein Kind zu haben. Scherzhaft, aber unmissverständlich lehnt Regina ab.
________________________________________
Marienhof (1428)
Buch: Günter André
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sven Kramer (Hendrik), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Katrin Filzen (Meike Port), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Luise Bähr (Sarah Koch), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Detlev Eckstein (Herbert Wingen), Adelheid Theil (Marlies), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Detlev Eckstein (Herbert Wingen)
Frederik gesteht Sarah, dass er sie angelogen hat: Er ist physisch sehr wohl zu Sex in der Lage. Daraufhin stellt Sarah verärgert klar, dass sie dachte, ihm vertrauen zu können. Frederik traut sich nun nicht mehr, ihr zu sagen, dass er ihre Mail gelöscht hat ... Und das erst recht, nachdem Sarah ihm das Versprechen abnötigt, sie nie mehr zu belügen. Kurz darauf findet Sarah während Frederiks Abwesenheit die Stellenzusage im Mailpapierkorb ...
Yvette hat ihr erstes sexuelles Erlebnis mit Hendrik genossen. Herbert Wingen erscheint in Andreas Laden und schlussfolgert schnell, dass Yvette in Kamerun ist. Andrea und Westermeier sind geschockt. Kurze Zeit später kommt er schon wieder und macht ein Friedensangebot: Wenn weder Yvette noch Westermeier irgendwas zu Ungunsten der S.H.O. unternehmen, sei diese bereit, Yvette zu vergessen.
Paula und Emanuel sind sich darüber einig, dass die aktuelle Wohnsituation Regina und Matthias auf Dauer eigentlich nicht zuzumuten ist. Als Emanuel daraufhin anfängt, eine eigene Wohnung für Paula, Andres und sich zu suchen, reagiert Paula gleichwohl konsterniert. Sie will doch bald zurück nach Brasilien! Emanuel ist enttäuscht.

16. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1429)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Hans Sigl (Bogdan), Katja Keller (Billi Vogt), Luise Bähr (Sarah Koch), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus)
Billi erzählt Andrea und Westermeier, dass sie heiraten werde: Sie will einen serbischen Flüchtling vor der Abschiebung bewahren. Andrea hält das für einen übereilten Entschluss. Als sie Billi nach Miriam fragt, sagt diese, dass mit ihr Schluss sei. Billi liebe eine andere. Dann lernen Andrea und Westermeier endlich Bogdan kennen, Billis Bräutigam. Billi gesteht Andrea, dass sie diejenige ist, die sie liebt - noch immer.
Emanuel und Paula wollen zusammen bleiben: Paula erklärt, weshalb sie nach Brasilien ziehen wolle, und Emanuel verspricht, darüber nachzudenken, ob er dort leben könnte. In Wirklichkeit aber wird Emanuel bewusst, wie viel ihn mit Europa, insbesondere Deutschland, verbindet. Paula besorgt ein Reisevideo, um Emanuel Brasilien näher zu bringen. Doch bei aller Faszination für Brasilien - Emanuel sagt Paula, dass er sich nicht vorstellen könne, dort zu leben.
Als Sarah die von Frederik gefakte E-Mail entdeckt, dampft sie wütend ab. Frederik ruft bei Sarah an, aber die will nicht mit ihm reden. Lee rät ihm, sich ins Zeug zu legen, um Sarah zurückzugewinnen. Frederik bastelt Sarah eine Fotocollage. Sie ist gerührt und die beiden vertragen sich wieder.
________________________________________
Marienhof (1430)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Hans Sigl (Bogdan), Katja Keller (Billi Vogt), Luise Bähr (Sarah Koch), Christian Buse (Thorsten Fechner)
Andrea reagiert ablehnend auf Billis Liebeserklärung: Sie signalisiert ihr, dass sie Westermeier liebt. Bogdan sagt, dass in Serbien "wilde Ehen" - so wie Andrea und Westermeier sie leben - als Unentschlossenheit gewertet werden. Bei einem gemeinsamen Essen provoziert Billi Andrea: Sie hätte an Westermeiers Stelle Andrea schon längst einen Heiratsantrag gemacht. Andrea erwidert schroff, dass Billi aber nicht an Westermeiers Stelle sei.
Emanuel bekommt einen positiven Bescheid von der Elite-Uni in London. Aber ihm ist die gemeinsame Zukunft mit Paula und Andres viel wichtiger. Paula und Emanuel finden einen Kompromiss: Sie wollen in Köln bleiben. Fechner provoziert Emanuel: Man sehe gleich, dass er nicht Andres Vater sei. Fechners Worte gehen Emanuel nicht aus dem Kopf. Ohne zu sagen, was los ist, lässt er Paula stehen und haut ab.
Zu Frederiks Enttäuschung kann Sarah ihren letzten Abend nicht mit ihm verbringen, weil sie schon morgen in Frankfurt sein muss. Ausgerechnet jetzt hätte er sich getraut, mit ihr zu schlafen ... Frederik ist todtraurig, weil er fürchtet, Sarah zu verlieren, zumal sie noch kein "richtiges Paar" sind, sprich: noch nicht miteinander geschlafen haben. Frederik mailt Sarah, weshalb er sich bis jetzt davor gescheut habe, mit ihr zu schlafen.
________________________________________
Marienhof (1431)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Katja Keller (Billi Vogt), Luise Bähr (Sarah Koch), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus)
Billi hört nicht auf, Andrea anzubaggern. Diese bleibt vorläufig souverän und betont, wie glücklich sie mit Westermeier sei. Doch Andrea ist zunehmend von Billi fasziniert. Dann macht ihr Westermeier überraschend einen romantischen Heiratsantrag - und Andrea sagt "ja".
Es beschäftigt Emanuel sichtlich, dass er nicht der Vater von Andres ist. Paula und auch Regina sprechen ihn im Laufe des Tages mehrfach darauf an - doch Emanuel leugnet. Bis abends Töppers in seinem und Charlys Beisein erwähnt, dass Andres Charly wie aus dem Gesicht geschnitten sei. Da will Emanuel ganz plötzlich - völlig gegen seine bisherigen Pläne - mit Paula und Andres nach Brasilien.
Abends bekommt Frederik von Sarah eine Antwort auf seine E-Mail: Auch sie habe sich ge-wünscht, mit ihm zu schlafen. Frederik ist überglücklich. Zumal er mit Sarah verabredet hat, sie am Wochenende in Frankfurt zu besuchen. Kurz bevor der Zug abfährt, ruft Sarah an. Sie sagt das Wochenende ab, weil sie am nächsten Morgen für acht Wochen beruflich nach Ibiza muss.
________________________________________
Marienhof (1432)
Buch: Günter Nosch
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Katrin Filzen (Meike Port), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Hans Sigl (Bogdan), Katja Keller (Billi Vogt), Luise Bähr (Sarah Koch), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus)
Als Billi nachfragt, macht Andrea ihr klar, dass sie Westermeier wirklich heiraten wolle. Um sich abzulenken, will Billi das "Foxy" wieder übernehmen. Aber auch das geht nicht, da sie zunächst Geld investieren müsste. Bogdan leiht ihr das nötige Geld. Billi kann Andrea überzeugen, mit ihrer Entscheidung klarzukommen. Andrea ist erleichtert und lässt Billi bei sich übernachten. Dort alleine im Bett kann Billi ihre Gefühle nicht länger verdrängen: Sie ist in Andrea verliebt!
Emanuel spielt vor sich und Paula sein Problem mit Charly herunter. Tatsächlich befürchtet er, dass Charly als leiblicher Vater eine Rolle in Andres' Leben spielen könnte. Regina kann ihn beruhigen. Auch Matthias meint, dass der Adoptivvater durchaus wichtiger sein kann als der biologische. Als Emanuel sagt, er wünsche sich später eigene Kinder mit Paula, ist diese eigenartig erschrocken. Später gesteht sie Meike, was Emanuel nicht weiß: Sie kann keine Kinder mehr bekommen.
Frederik fürchtet, Sarah zu verlieren, da sie keine Chance haben, einander zu sehen. Ulla will helfen und spendiert ihm einen Flug nach Ibiza. Auch Sarah freut sich riesig darüber. Abends sieht Frederik eine Sendung, in der Ibiza als Strand- und Partyparadies gezeigt wird. Plötzlich will er nicht mehr dorthin: Er hat Angst, dort vor Sarah nicht bestehen zu können.

17. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1433)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Laura Schneider (Lee Neuhaus), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Katrin Filzen (Meike Port), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Billi fängt wieder an, um Andrea zu kämpfen: Sie versucht, Andrea an ihre schönen Zeiten zu erinnern, doch die blockt ab. Billi provoziert Andrea, indem sie sich ihr nackt präsentiert. Und als Andrea auf sie zugeht, küsst Billi sie.
Meike rät Paula, Emanuel zu sagen, dass sie keine Kinder mehr kriegen kann. Paula macht einen Anlauf, ihm die Wahrheit zu gestehen - aber dann verlässt sie der Mut. Ohne zu wissen, worum es geht, rät Regina Paula, sich Zeit zu lassen, damit Emanuel vor dem Abi nicht weiteren Stress bekommt. Und damit Paula Zeit gewinnt, um darüber nachzudenken, wie und wann sie es ihm sagen will.
Lee spricht Frederik Mut zu, so dass der seine Entscheidung schließlich umwirft: Er will doch nach Ibiza fliegen. Frederik hat Sehnsucht nach Sarah, aber leider ist sie nicht erreichbar. Er verdrängt seine Sorge wegen der knackigen Strandtypen, bis Lennard seine Angst wieder anpiekst. Da er in seiner Angst, verlassen zu werden, glaubt, ihr damit zuvorzukommen, macht Frederik mit Sarah Schluss.
________________________________________
Marienhof (1434)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Luise Bähr (Sarah Koch), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Andreas Wells (Julian Hohenhan)
Andrea quittiert Billis Kuss mit einer Ohrfeige. Später macht sie ihr nochmals ausdrücklich klar, dass nie mehr etwas zwischen ihnen beiden laufen wird. Billi behauptet, wieder etwas mit Miriam zu haben, um Andrea damit eifersüchtig zu machen. Diese reagiert wie erhofft. Später hilft sie Billi beim Aussuchen eines Brautkleides. Als Billi ein Kleid anprobiert, können sie einander nicht länger widerstehen: Sie küssen sich.
Verzweifelt versucht Sarah, Kontakt mit Frederik zu bekommen. Lee meint, dass die Trennung ein Fehler gewesen sei und Frederik versucht nun doch, Sarah zu erreichen. Der Portier von Sarahs Hotel erzählt ihm, dass sie zusammen mit Julian eine Motorradtour mache. Später lügt Sarah Frederik vor, sie sei mit einer Freundin unterwegs gewesen. Frederik konfrontiert sie mit ihrer Lüge. Vergeblich beteuert Sarah, ihre Gefühle für ihn hätten sich nicht geändert. Frederik behauptet, in seinem Leben gebe es eine neue Frau.
Paula hat Angst, dass Emanuel sich wegen ihrer Unfruchtbarkeit von ihr trennen wird. Doch Emanuel meint, seine Liebe zu Paula sei ihm das Wichtigste. Er ist besonders lieb zu Andres, und Paula ist stolz auf seine väterliche Haltung. Doch insgeheim macht es Emanuel schwer zu schaffen, dass er mit Paula keine eigenen Kinder haben kann. Zufällig hört Paula mit, als er Andres seine Sorgen gesteht. Sie ist sehr traurig, hat aber Verständnis für sein Problem.
________________________________________
Marienhof (1435)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Luise Bähr (Sarah Koch), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Carol Seyboth (Ruth)
Sarah kehrt aus Ibiza zurück. Sie versichert Frederik, dass die Geschichte mit Julian ein Missverständnis war. Aber Frederik besteht auf der Trennung. Er erzählt Sarah von seiner neuen Freundin Ruth. Sarah lernt Ruth kennen: Sie sitzt, wie Frederik, im Rollstuhl. Sarah willigt traurig in die Trennung von Frederik ein. Doch dann stellt sich heraus, dass Ruth gar nicht behindert ist und dass Frederik sie über einen Studentendienst engagiert hatte.
Paula glaubt, dass Emanuel Andres noch nicht wie einen eigenen Sohn akzeptieren kann. Sie erzählt von einer lebensgefährlichen Gendisposition, die in ihrer Familie liegt und die das Risiko eines plötzlichen Schlaganfalls erhöht. Paula entschließt sich, ohne Emanuel nach Brasilien zurückzugehen. Sie will ihm Zeit zum Nachdenken geben. Doch als Paula abreisen will, bricht sie plötzlich zusammen.
Andrea ist ärgerlich auf sich selbst, weil sie sich zu dem Kuss mit Billi hat hinreißen lassen. Zwischen Billi und ihr werde nichts mehr laufen. Billi bemüht sich weiter vergeblich um Andrea, doch die besteht auf Abstand. Da erzählt Billi Westermeier eine Lügengeschichte, um sich ohne Andreas Wissen in deren Wohnung einzuquartieren.
________________________________________
Marienhof (1436)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christof Arnold (Bastian Spranger)
Frederik leidet unter der Trennung von Sarah. Billi beauftragt Hannah, das "Foxy" umzugestalten. Um ein Modell anzufertigen, muss sie in Inges Wohnung. Bastian hat mehrfach auf den Anrufbeantworter gesprochen. Entschlossen löscht sie die Anrufe - ohne sie abzuhören. Später kommt Olli vorbei. Er meint, das letzte Wort in der Beziehung zwischen Bastian und Hannah sei noch nicht gesprochen. Als Hannah wieder alleine ist, kündigt Bastian per Anrufbeantworter an, in den Marienhof zu kommen.
Andrea ist entgeistert: Billi zieht mit Sack und Pack bei ihr ein. Zu allem Überfluss fährt Westermeier auch noch für ein paar Tage zu einer medizinischen Fachtagung. Andrea zeigt Billi deutlich, dass sie auf Distanz bleiben will. Aber Billi ist längst entschlossen, Andrea rumzukriegen. Am Abend macht sie Andrea betrunken. Die ist schließlich so angeheitert, dass sie sich von Billi verführen lässt.
Im ersten Moment glaubt Emanuel, Paula hätte einen Schlaganfall erlitten. Es stellt sich aber heraus, dass sie nur eine Lebensmittelvergiftung hat - wie auch Regina. Die beiden Frauen müssen für ein paar Tage im Krankenhaus bleiben. Matthias und Emanuel kümmern sich um Andres. Der schreit fürchterlich, da er zahnt. Die beiden erhalten Unterstützung von Töppers. Während die drei Männer darüber debattieren, wie man Andres beruhigen könnte, ist der längst eingeschlafen.

18. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1437)
Buch: Günter André
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger)
Nach Bastians kurzer Nachricht ist Hannah zunächst völlig euphorisch. Sie ist sicher, dass Bastian ihretwegen in den Marienhof zurückkommt. Erst nach und nach wird ihr klar, dass Skepsis angebracht wäre. Dann erfährt sie von Töppers, dass Mascha schon zurück nach Kanada ist. Nun ist sie doch sicher, dass Bastian sich für sie entschieden hat.
Als Andrea am Morgen halbnackt neben Billi erwacht, wirft sie Billi vor, sie zielstrebig betrunken gemacht zu haben. Als Billi weiter versucht, sie anzumachen, fordert Andrea sie kurzerhand auf, bei ihr auszuziehen. Um den Auszug zu beschleunigen, packt Andrea sogar kurzerhand selbst Billis Sachen.
Emanuel, Matthias und Töppers organisieren die Betreuung von Andres. Vor allem Töppers gibt sich vollmundig als Kinderexperte. Anderntags vergisst er, Matthias zu sagen, dass er Andres schon gefüttert habe. Matthias füttert ihn ein zweites Mal. Der von beiden nicht informierte Emanuel will Andres anschließend ebenfalls füttern. Als der die Nahrung verweigert, ruft Emanuel panisch sofort eine Kinderärztin herbei.
________________________________________
Marienhof (1438)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Florian Karlheim (Olli Ebert)
Hannah taucht nachts bei Olli auf, um sich nach Bastians Anruf auszuheulen. Demonstrativ hakt Hannah das Thema Bastian ab und erkundigt sich im Gegenzug nach der Beziehung Olli-Tinka. Olli schwärmt in den höchsten Tönen von Tinka. Gemeinsam sehen sie sich Musik-Videos von ihr an. Hannah ist begeistert und gratuliert Olli zu dieser Freundin. Dann bekommt Olli einen Anruf von Tinka.
Andrea glaubt, sich zwischen Westermeier und Billi entscheiden zu müssen. Doch Billi sieht das ganz entspannt. Man kommt überein, das Hier und Jetzt zu genießen. Um den letzten gemeinsamen Abend zu versüßen, schenkt Billi Andrea edle Dessous, die auch umgehend 'eingeweiht' werden sollen.
Emanuel muss gegenüber Matthias eingestehen, dass er sich in der Vaterrolle äußerst wohl fühlt. Matthias, der diese Gefühle aus seiner Zeit mit Marie kennt, kann Emanuel bestens verstehen. Als der dritte Ersatzvater, Töppers, aufkreuzt, wollen die Männer Skat spielen. Doch schon bei dem leisesten Geräusch ist Andres wach. Die drei Männer ziehen alle Register, um Andres wieder zu besänftigen.
________________________________________
Marienhof (1439)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Florian Karlheim (Olli Ebert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Francois Smesny (Roman Westermeier), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Am Telefon teilt Tinka Olli mit, dass sie wieder mit John zusammen sei. Olli behauptet gegenüber Hannah, dass er die Trennung von Tinka cool nehme. Als er jedoch Tinka als Bildschirmschoner sieht, schlägt er mit der Tastatur auf die Tischplatte ein. Hannah glaubt, dass Olli Gefahr läuft, wieder zu trinken. Aber der entgegnet, er werde bestimmt nicht sein Leben zerstören, nur weil sich Tinka von ihm getrennt habe. Als er ihre Sachen zusammensucht, kommt die schmerzende Erinnerung.
Andrea tut so, als habe sie gewusst, dass Westermeier früher als geplant von seinem Seminar zurückkommt. Billi zieht sich unauffällig zurück. Westermeier wird aufgrund der Ungereimtheiten am Vorabend misstrauisch. Die Atmosphäre ist verkrampft. Als Töppers ihn in der Praxis aufsucht, lenkt Westermeier das Gespräch auf Annalena und Billi. Töppers bringt ihn auf eine Idee: Westermeier testet Andrea, indem er ihr einen Heiratsantrag macht.
Emanuel, Töppers und Matthias sind eingeschlafen und haben alle morgendlichen Termine verpennt. Abends nimmt Töppers Tim mit zu Andres. Als für die Kleinen Schlafenszeit ist, deckt Töppers Tim liebevoll zu und meint, er solle sich ja nicht abdecken. Tim glaubt, das gelte auch für Andres, deckt ihn selbst zu und riskiert dadurch, ihn zu ersticken.
________________________________________
Marienhof (1440)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Francois Smesny (Roman Westermeier), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Crisaide Mendes (Paula Poppel)
Bastian kommt in den Marienhof. Er findet Olli völlig betrunken in der Küche vor. Bastian sagt Hannah nochmals, dass er das "Mascha's" auflösen wolle. In einer Mischung aus Selbstmitleid und Wut schimpfen Hannah über Bastian und Olli über Tinka. Hannah sucht später erneut Olli auf, da ihr seine Gesellschaft gut tut. Die beiden versichern sich gegenseitig, dass ihnen die Trennung gar nichts ausmache. Ohne dass Hannah es merkt, trinkt Olli wieder. Die beiden gehen zusammen tanzen.
Andrea sagt Billi, dass sie Westermeier heirate, um ihn nicht zu verlieren. Westermeier gesteht Andrea, dass er Angst habe, zwischen ihr und Billi laufe wieder etwas, aber Andrea versichert ihm, dass sie ihn liebe. Gegenüber Billi stellt sie klar, dass Westermeier darf nie etwas von ihnen beiden erfahren dürfe.
Andres wird gerettet, da Emanuel nach ihm sieht. Emanuel macht Töppers Vorwürfe. Später spricht Emanuel mit Paula darüber, dass er sich ein Leben ohne Andres nicht mehr vorstellen könne. Er ist froh, dass Paula ihm die Sache mit dem Beinahe-Unglück nicht übel nimmt und ihn für einen guten Vater hält.

19. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1441)
Buch: Jochen K. Franke
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Francois Smesny (Roman Westermeier), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert)
In seinem Alkoholrausch wird Olli Hannah gegenüber zudringlich. Hannah hat die Sache im Griff. Dennoch ist sie froh, dass Bastian hereinkommt und Olli schlafen schickt. Bastian macht sich Sorgen um Ollis neuerliche Alkoholprobleme. Hannah und er sprechen über ihre vergangene Beziehung. Sie beschließt, um Bastian zu kämpfen. Als sie ihn verführen will, lacht er ihr unmissverständlich klar, dass er auf jeden Fall nach Kanada gehen und zu Mascha zurückkehren werde.
Westermeier ist schockiert über Andreas Aussage, sie liebe Billi und wolle ihn trotzdem heiraten. Er verlässt fluchtartig die Wohnung. Andrea macht sich Sorgen. Sie ist sehr erleichtert, als Westermeier wieder auftaucht. An dessen Haltung indes hat sich nichts geändert: Er packt seine Sachen und zieht aus. Andrea ist verzweifelt, während Billi heimlich frohlockt.
Westermeier kann die drei Männer beruhigen. Andres' Fieber ist gesunken. Am nächsten Tag passiert Matthias und Emanuel ein Missgeschick: Auf der Straße missversteht Emanuel einen Anruf von Töppers. Er glaubt, sie müssten schnell nach Hause kommen, Andres ginge es wieder schlechter. Matthias und Emanuel eilen derart ungestüm los, dass sie hinfallen und sich je einen Arm brechen. Töppers kann sich über den Anblick zweier Gipsarme das Lachen nicht verkneifen.
________________________________________
Marienhof (1442)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Dieter Schlotterbeck
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Francois Smesny (Roman Westermeier), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert)
Bastian will mit Hannah schlafen. Aber sie weist ihn zurück und macht sich und ihm schlimme Vorwürfe. Bastian nimmt Olli das Versprechen ab, zur Therapie zu gehen. Dann reist er ab. Olli ruft Tinka an und wird von John abgewiesen. Im Rausch schickt Olli 1.000 Rosen nach Japan. Wenig später glaubt er sogar, Tinka komme zurück in den Marienhof. Die übrigen WGler sind in großer Sorge um ihn und schmieden einen Schlachtplan: Sie wollen ihn zu einer Therapie zwingen.
Westermeier hofft, dass sich das Thema Billi von selber erledigt, wenn er nur lange genug Geduld hat. Andrea nimmt Westermeier und Billi das Versprechen ab, den jeweils anderen nicht offen zu provozieren. Billi und Bogdan ziehen in die Wohnung, die Westermeier für sie gesucht hat. Der Marienhof feiert Billis und Bogdans Polterabend und die Wiedereröffnung des "Foxy". Billi und Andrea liegen in der Chill-Out-Ecke und küssen sich.
Töppers lacht Emanuel und Matthias aus. Allerdings haben sie beiden nun ein Problem: Wie sollen sie mit je einem Arm Andres versorgen? Töppers besucht Regina und Paula im Krankenhaus. Er beruhigt die beiden Frauen: Er wird den beiden "Einarmigen" schon helfen. Als er demonstrieren will, wie fit er sich fühlt, rutscht er auf dem nassen Krankenhausboden aus.
________________________________________
Marienhof (1443)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Francois Smesny (Roman Westermeier), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Florian Karlheim (Olli Ebert)
Olli hat Hannah für Tinka gehalten. Hannah macht ihm eindringlich klar, dass er unbedingt eine Therapie machen muss. Am nächsten Morgen ruft Tinka an, um Olli zu sagen, dass sie sehr wohl noch einmal mit ihm reden wolle. Aber nach ihrer Tournee. Sie wird auf keinen Fall früher als geplant in den Marienhof zurückkehren und sie wird sich auch nicht mit Olli versöhnen. Der beginnt, sich sinnlos zu betrinken. In diesem Zustand beschließt er, nach Japan zu fliegen.
Billi und Westermeier sind nach seiner Ohrfeige unversöhnlicher denn je. Am nächsten Morgen macht Andrea ihm klar, dass er völlig überreagiert habe: Immerhin werde sie ihn heiraten. Westermeier lenkt ein und verspricht, sich Billi gegenüber zusammenzureißen. Beim Hochzeitsgelöbnis nimmt Billi heimlich Andreas Hand: Eigentlich schwört sie ihr ewige Treue. Beim Essen danach bittet Billi Andrea, sie noch am selben Abend im "Foxy" zu besuchen.
Emanuel und Matthias leiden noch immer schwer an ihren verletzten Armen und lassen sich von Paula und Regina verwöhnen. Regina ist schwer beeindruckt, dass ihr Sohn sich zu einem verlässlichen Familienvater wandelt.
________________________________________
Marienhof (1444)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Personen: Crisaide Mendes (Paula Poppel), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Francois Smesny (Roman Westermeier), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe)
Paula fährt mit Andres nach Brasilien zurück. Als Charly sich von den beiden verabschiedet, werden in Doro wieder Zweifel wach. Aber Charly kann sie beruhigen: Emanuel wird Andres' eigentlicher Vater sein und das sei gut so. Doro macht sich Sorgen wegen Robby, den sie selten erreicht und der immer weniger von sich hören lässt. Charly tröstet sie: Robby werde eben älter. Charly schlägt vor, nach dem Abitur nach Australien zu fahren, um Robby zu besuchen.
Westermeier kann sich nicht verkneifen, Andrea nach ihrem Treffen mit Billi zu fragen. Andrea meint, dass sie ihm über ihre Begegnungen mit Billi keine Rechenschaft schuldig ist. Als er sie küssen will, zieht sie sich zurück. Westermeier sucht Rat bei Töppers, der mit Annalena ja schon ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Am Abend bereitet Andrea als Versöhnungsgeste ein Essen vor.
Olli hat Hannah tatsächlich angefahren, sie allerdings nur leicht verletzt. Schlagartig ernüchtert von diesem Schock will er sich bei ihr entschuldigen, doch seine Freunde lassen ihn auf der Straße stehen. Erst als Olli Hannah verzweifelt um Verzeihung bittet, lässt sie sich erweichen. Allerdings führt sie ihm auch eindringlich vor Augen, dass er eine Therapie machen muss. Doch Olli hat auch diesmal wieder eine Ausrede.
________________________________________
Marienhof (1445)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Katrin Filzen (Meike Port), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Francois Smensy (Roman Westermeier), Katja Keller (Billi Vogt)
Frau Trilling ist da und erklärt, dass Robby vielleicht für immer bleiben darf! Noch am selben Abend soll ein Beamter vom Jugendamt die WG besuchen, um sich Robbys zukünftiger Lebens-umstände zu vergewissern. Plötzlich steht Nik samt persönlicher Habe vor der Tür. Charly und Doro hatten vergessen, dass er schon ab heute ihr neuer Mitbewohner ist! Mit vereinten Kräften bereiten sich die WGler auf den bevorstehenden Besuch des Jugendamtes vor.
Olli geht mit Hannah zu ihrer Selbsthilfegruppe. Danach wirkt er sehr in sich gekehrt: Hannah nimmt an, dass er noch sehr auf Tinka hofft. Meike bittet Olli zu einem Interview mit dem Thema ''Mein Partner ist ein Star''. Ohne die Situation aufzuklären, sagt Olli zu: Er will Tinka auf diesem Weg zeigen, wie sehr sie ihm fehlt. Als er später die Radiosendung anhört, kann Meike Tinka wider Erwarten per Telefon in Japan interviewen.
Andrea entzieht sich Westermeier. Der wirft ihr die Beziehung mit Billi vor und zieht wütend ab. Als er sich bei Andrea für sein gestriges Verhalten entschuldigen will, sieht er sich erneut mit Billi konfrontiert. Endlich mit Andrea allein, fällt es ihm schwer, nicht aus der Rolle zu fallen. Später, in Andreas Beisein, erhält Billi Besuch von einem Beamten der Ausländerbehörde. Ihm liegt eine Anzeige wegen Scheinehe vor!

20. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1446)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Personen: Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Francois Smesny (Roman Westermeier)
Andrea deutet gegenüber Billi an, dass es zwischen ihr und Westermeier kriselt. Billi bringt geschickt die Anzeige wegen der Scheinehe in Erinnerung und lenkt den Verdacht deutlich auf Westermeier. In der Mittagspause bestellt Westermeier Andrea nach Hause. Sie konfrontiert ihn mit dem Vorwurf, dass er die Behörde auf Billi angesetzt habe. Westermeier streitet ab, aber Andrea glaubt an seine Schuld.
Der Beamte vom Jugendamt ist misstrauisch geworden und geht, ohne eine Entscheidung getroffen zu haben. Am nächsten Morgen erreicht Frau Trilling, dass Doro eine zweite Chance erhält. Der Beamte plädiert dafür, dass sie sich eine eigene Wohnung nehmen solle. Doro gibt in ihrer Not vor, bereits eine in Aussicht zu haben. Spontan nennt sie die nächstbeste Adresse, die ihr einfällt. Der Beamte will bis zum nächsten Tag den Mietvertrag sehen.
Olli erklärt sein gestriges Betrunkensein mit Tinkas endgültiger Absage. Hannah will ihn nun nicht mehr aus den Augen lassen. In der Selbsthilfegruppe hat Olli erfahren, wie schlecht es derzeit um Hannahs Gesundheit bestellt ist. Da sie sich nicht gut fühlt, will sie nach Hause - und muss Olli zwangsläufig sich selbst überlassen. Der besäuft sich prompt mit ein paar Kumpels im "Wilden Mann". In seinem betrunkenen Zustand fasst Olli den Entschluss, Hannah zu helfen.
________________________________________
Marienhof (1447)
Buch: Rolf Polier
Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Personen: Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Francois Smesny (Roman Westermeier), Hans Sigl (Bogdan)
Hannah erhält einen überaus besorgten Anruf von Bastian aus Kanada. Sie klärt die Sache auf und schlägt tapfer Bastians Hilfsangebot aus. Am nächsten Morgen macht sie Olli heftige Vorwürfe wegen seines "delirischen" Anrufs bei Bastian. Als sie ihn später erneut beim Trinken beobachtet, schlägt sie aus therapeutischen Gründen eine härtere Gangart ein. Gemeinsam beschließen Hannah und ihre Freunde, dass sie Olli so weit fallen lassen müssen, bis er freiwillig zur Therapie geht.
Doro hat gute Nachrichten für Charly. Wider Erwarten hat Andrea ihr doch noch eine Wohnung besorgen können. Charly stellt Robby einige Fragen, die familiäre Situation betreffend, die Robby wie einstudiert und sehr einsilbig beantwortet. Charly vermutet später, der erfolgreiche Stiefvater habe den Jungen überfordert und somit nicht gerade seine Sympathie gewonnen. Von ihrer Mutter erhält die völlig überraschte Doro kurz darauf einen Scheck über 10.000 DM für die neue Wohnung.
Bogdan ist völlig außer sich. Mit der Anzeige wegen ihrer Scheinehe bringe Billi sein Leben in Gefahr! Billi meint, sie werde die Anzeige ja bald zurück ziehen, und dann sei wieder alles in Ordnung. Andrea glaubt immer noch, dass Westermeier die Anzeige aufgegeben hat. Sie wirft ihm an den Kopf, dass er durchaus ein Motiv dafür gehabt habe. Westermeier resigniert.
________________________________________
Marienhof (1448)
Buch: Günter André
Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Personen: Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Francois Smesny (Roman Westermeier), Katrin Filzen (Meike Port), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Michael Stölzl (Robby Stockner)
Hannah, Meike und Anna schauen abends bei Olli im Laden vorbei. Zu ihrem Entsetzen finden sie ihn reglos am Boden: Er hat eine Alkoholvergiftung. Aber alles verläuft glimpflich, so dass Olli am anderen Nachmittag schon wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden soll. Doch Olli entlässt sich vorzeitig selber und macht sich gleich wieder auf die Suche nach Alkohol.
Nach dem Telefonat mit ihrem Mann wiederholt Frau Trilling ihre Forderung an Robby, über die Vorfälle in Australien zu schweigen, noch einmal mit allem Nachdruck. Doro und Charly treffen Vorbereitungen, ihre neue Wohnung zu renovieren. Robby registriert erleichtert, dass seine Mutter ihr Rückflug-Ticket nach Australien ordert.
Andrea macht Billi heftige Vorwürfe, weil sie ihre eigene Anzeige Westermeier in die Schuhe schieben wollte. Am anderen Tag unternimmt Billi mehrere Versuche, sich zu entschuldigen, aber Andrea lässt sie abblitzen. Westermeier gegenüber behauptet Andrea, erfahren zu haben, dass ein missgünstiger Kollege von Bogdan der Denunziant war. Mit einer originellen Überraschung gelingt es ihr schließlich, das Eis wieder zu tauen.
________________________________________
Marienhof (1449)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Francois Smesny (Roman Westermeier), Katrin Filzen (Meike Port), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Michael Stölzl (Robby Stockner), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus)
Als Doro Robby zur Rede stellt, erklärt er, dass ihm eine reine Zweisamkeit mit Doro und ohne Charly lieber wäre. Doro und Charly sehen in Robbys Verhalten schlichtweg Eingewöhnungsschwierigkeiten. Doros Mutter setzt Robby vor ihrer Reise noch einmal unter Druck zu schweigen. Obwohl sich Charly liebevoll um Robby bemüht, kommt es wieder zu Feindseligkeiten. Doro stellt Robby ein Ultimatum: Bis zum Abend soll er ihr sagen, was mit ihm los sei.
Olli wirft sich nicht in den Rhein. Er ist bereit, sich einer erneuten Therapie zu unterziehen. Lee klagt über Tobias, der sie total vernachlässige. Es kommt zum Streit zwischen den beiden über ihre unterschiedlichen Zukunftsvorstellungen. Lee und Anna bereiten sich auf ein Interview mit einem bekannten Basketballspieler vor. Lee will mit Tobias am Abend noch einmal in aller Ruhe reden.
Andrea ist sauer auf Billi und will sie eine Weile auf Distanz halten. Billi will sich dagegen mit ihr versöhnen: Sie lädt Andrea zu einem gemeinsamen Musicalbesuch in Stuttgart ein. Doch die lehnt ab. Also beschließt Billi, Miriam als Köder zu benutzen, um Andrea wieder anzustacheln. Ihr Plan geht auf.
________________________________________
Marienhof (1450)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Francois Smesny (Roman Westermeier), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Michael Stölzl (Robby Stockner), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Wolfgang Seidenberg (A.C.), Nino Sandow (Frank Töppers)
Auf Doros eindringliche Fragen geht Robby in seinen Anschuldigungen noch weiter: Charly habe ihn schon früher belästigt. Doro informiert sich im Internet über Kindesmissbrauch. Robbys Schilderung des Missbrauchs ist so detailliert, dass Doro ihm glauben muss. Sie fragt Charly nach seiner Kindheit aus, um seine Disposition als Missbrauchstäter einschätzen zu können.
Lee klagt Anna ihr Leid, worauf diese ihr den Tipp gibt, Tobias eifersüchtig zu machen. Doch Tobias macht sich über die Mädchen lustig, statt auch nur einen Anflug von Eifersucht oder Argwohn zu zeigen. Lees und Annas Elan wird durch den Basketballcoach A.C. unverhofft gedämpft. Anna versucht, mit einem der Basketballer in Kontakt zu kommen, erhält aber eine Abfuhr. Lee verabredet mit A.C. einen zweiten Interviewtermin.
Westermeier warnt Andrea, dass ihre Dreierbeziehung vielleicht alles zerstören werde. Wenigstens Ehrlichkeit erwarte er von ihr. Billi triumphiert: Sie hat sich mit Andrea versöhnen können. Beim Abschied von Andrea gibt sich Westermeier tapfer und optimistisch. Auch Töppers gegenüber tut er cool.

21. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1451)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), François Smesny (Roman Westermeier), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Nino Sandow (A.C.), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Darius Justin Rafat (Freddy)
Charly stellt Doro zur Rede, was sie mit ihrer Anschuldigung gemeint habe. Als sie ihm Robbys Behauptung über den Missbrauch mitteilt, haut Charly empört ab. Bei einer späteren Aussprache behauptet Doro zwar, sie würde Charly glauben, aber der merkt, dass sie ihn belügt und sucht erneut das Weite. Robby bleibt bei seiner Aussage.
Anna überredet Lee, Tobias mit dem Basketballspieler Freddy eifersüchtig zu machen. Während Lee ein Interview mit A.C. führt, legt Freddy sich bei ihr mächtig ins Zeug. Doch Lee vergeht die Lust an dem Spiel. Trotzdem gelingt es Anna durch einen Trick, Tobias die traute Zweisamkeit von Lee und Freddy vorzuführen.
Als Westermeier erfährt, dass Andrea früher als geplant aus Stuttgart zurückkehrt, hofft er, dass Billi und sie sich verkracht haben. Doch Billi musste wegen eines Ausländeramt-Termins früher zurückkehren. Von Eifersucht gequält, durchsucht Westermeier Andreas Tasche.
________________________________________
Marienhof (1452)
Buch: Günter Nosch
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), François Smesny (Roman Westermeier), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Nino Sandow (A.C.), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Darius Justin Rafat (Freddy)
Robby sträubt sich heulend dagegen, mit Charly und Doro zum Psychologen zu gehen. Doro ist allerdings von Charlys klarem Vorgehen beeindruckt. Die beiden rätseln gemeinsam darüber, wie sie Robby die Wahrheit entlocken können. Doro befragt den Jungen nach Details seines angeblichen Missbrauchs.
Lee ist von ihrem Flirt mit Freddy nur noch genervt, zumal Tobias überhaupt nicht darauf reagiert. Als sie Tobias bittet, ihr gegen Freddys Belagerung zu helfen, lässt er sie sogar schadenfroh im Stich. Nachdem sie sich auch sonst von Tobias nicht verstanden fühlt, macht sie ihm eine Szene und verabredet sich trotzig mit Freddy. Am Abend bekommt sie endlich das lang ersehnte Interview mit A.C.
Westermeier gesteht Töppers, dass er die Heimlichkeiten rund um die Dreiecksbeziehung nicht mehr aushält. Er hat eine Strategie: Er will Andrea derartig mit der Situation konfrontieren, dass letztlich auch ihr das Dilemma klar wird. Daher eröffnet er ihr und Billi betont locker, dass sie ab sofort vieles auch zu dritt unternehmen sollten. Doch in der Nacht verfolgt ihn ein Albtraum.
________________________________________
Marienhof (1453)
Buch: Paul Iffart Seif
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), François Smesny (Roman Westermeier), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Nino Sandow (A.C.), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sebastian Deyle (Nik Schubert)
Doro und Charly sind verzweifelt über Robbys Flucht und suchen ihn überall. Robby versteckt sich in dem Keller, in dem er mit Doro während ihrer Crack-Zeit gehaust hat. Als sie ihn dort suchen, kann er sich aber so gut verstecken, dass sie ihn nicht finden.
Zu Lees Überraschung ist Tobias auf A.C. eifersüchtig und macht ihr eine Szene, wobei er ihr immer wieder das Alter des angeblichen Rivalen vorwirft. Doch schon kurz darauf nimmt er seine Eifersuchtsreaktion wieder zurück. Anna hat einen neuen Plan: Lee soll sich noch einmal mit A.C. verabreden. Nik versucht alles, um seinen Cousin zum Spontanbesuch im "Wilden Mann" zu überreden. Dort soll er "zufällig" auch Lee und A.C. begegnen.
Westermeier sagt Andrea, dass er doch nicht mit dieser unklaren Situation fertig wird, lässt sich aber wieder vertrösten. Billi interpretiert Westermeiers neueste Cool-sein-Taktik als Sieg für sich. Fechner spricht Westermeier süffisant auf Andreas Beziehung zu Billi an.
________________________________________
Marienhof (1454)
Buch: Stephan Wuschanski
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), François Smesny (Roman Westermeier), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Nino Sandow (A.C.), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katrin Filzen (Meike Port), Hans Sigl (Bogdan Vogt)
Charly macht sich wieder auf die Suche nach Robby, während Doro in der WG auf ein Zeichen von ihrem Bruder hofft. Charly entdeckt Robby in letzter Minute - kurz bevor das Haus abgerissen wird. Doro und Charly beschließen, Robby in der nächsten Zeit nicht mehr so unter Druck zu setzen. Im Laufe des Tages kommen sich dann auch Charly und Robby wieder näher. Robby beichtet Doro, dass der Missbrauchsvorwurf gegenüber Charly frei erfunden war.
Westermeier macht mit Andrea Schluss: Er will nicht in einer Dreiecksbeziehung leben. Kaum ist er mit Sack und Pack ausgezogen, bricht Andrea völlig zusammen. Auch Billi kann sie nicht aufheitern. Bogdan gegenüber formuliert Billi jedoch, dass sie überzeugt davon ist, dass Andrea Westermeier bald vergessen haben wird. Aber egal, wie sehr Billi sich im Laufe des Tages auch ins Zeug legt, Andrea lässt sich nicht trösten. Schließlich wirft sie Billi sogar raus.
Als Tobias Lee fragt, ob sie Lust habe, am kommenden Nachmittag etwas mit ihm zu unternehmen, schiebt Lee ihre Abi-Vorbereitung vor: Sie sei mit Meike und Anna zum Englischlernen verabredet. Doch den beiden Freundinnen sagt Lee am nächsten Vormittag auch ab. Sie sei mit Tobias verabredet, lügt sie. All diese Manöver dienen nur einem Zweck: Sie will und muss A.C. sehen.
________________________________________
Marienhof (1455)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), François Smesny (Roman Westermeier), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Nino Sandow (A.C.), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katrin Filzen (Meike Port), Hans Sigl (Bogdan Vogt)
Als Tobias Lee überreden will, am nächsten Morgen mit ihm ins Konservatorium zu gehen, windet sich Lee heraus, da sie bereits mit A.C. verabredet ist. Obwohl ihr Interview für die Schülerzeitung längst beendet ist, sucht sie A.C.'s Nähe: Er fasziniert sie. Viel zu spät kommt sie zu der Abi-Info-Veranstaltung Dettmers. Gegenüber Meike behauptet sie, mit Tobias zusammen gewesen zu sein. Den Nachmittag verbringt Lee mit A.C. und seinen Jungs im Hallenbad.
Andrea ist überglücklich, ihren Roman Westermeier wiederzuhaben. Um ihre Liebe zu belegen, schneidet sie jetzt sogar selbst das Thema Hochzeit an. Davon erzählt sie auch Billi, die völlig vor den Kopf geschlagen ist. Bogdan gegenüber gibt Billi ihre Wut zu und unterstellt Westermeier, dass seine Kurztrennung von Andrea reine Taktik gewesen sei. Für Billi gibt es jetzt nur noch ein Ziel: die endgültige Trennung von Andrea und Westermeier.
Doro weiß nun, dass ihr Bruder durch seinen Stiefvater sexuell missbraucht wurde. Sie erzählt Charly davon, und beide sind völlig fertig. In Doros Kopf schwirren Rachegedanken. Gemeinsam beschließen beide, Robby vorerst nicht wegen des Missbrauchs auszuquetschen. Er soll kommen, wenn er sich so weit fühlt, und sie wollen sich derweil ahnungslos geben. Doch als Robby abermals hysterisch auf eine Berührung Charlys reagiert, verplappert sich Doro.

22. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1456)
Buch: Raffaela Beck
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Francois Smesny (Roman Westermeier), Hans Sigl (Bogdan Vogt), Christian Buse (Thorsten Fechner)
In Bezug auf Andrea und Billi steigt bei Westermeier eine enorme Wut hoch. Ein Anwalt rät Doro und Charly davon ab, Robbys Fall vor Gericht zu bringen.
Billi macht Westermeier auf subtile Weise eifersüchtig und lädt Andrea ein, sie in die Sauna zu begleiten. Von Fechner neugierig nach Andreas und Billis häufigem Zusammensein gefragt, tut Westermeier so, als hätte das nichts zu bedeuten. Der Polizist Voss kommt zu Westermeier und bittet wegen eines Autounfalles um Erstversorgung. Als Westermeier auf seinem Anrufbeantworter eine Nachricht von Andrea und Billi hört, steigt eine enorme Wut in ihm hoch.
Doro und Charly vereinbaren mit einem Anwalt ein Beratungsgespräch: Sie wollen Doros Mutter und Stiefvater wegen Kindesmissbrauchs anzeigen. Durch diesen Prozess will Doro ihrem Bruder außerdem zeigen, dass niemand ihm so etwas antun darf. Nach dem Gespräch mit dem Anwalt sind Doro und Charly auf dem absoluten Nullpunkt. Der Rat des Anwalts war deutlich: Robbys Fall wird langwierig, quälend und unter Umständen sogar aussichtslos sein.
________________________________________
Marienhof (1457)
Buch: Günter André
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Katja Keller (Billi Vogt), Francois Smesny (Roman Westermeier), Hans Sigl (Bogdan Vogt), Christian Buse (Thorsten Fechner)
Billi will Westermeiers Ego demontieren, um Andrea für sich allein zu haben. Doro ist fest entschlossen, ihre Mutter und deren Mann ins Gefängnis zu bringen.
Gerade als Westermeier mit der Waffe los will, steht Voss mit eingegipstem Arm in der Tür, um die liegen gelassene Pistole abzuholen. Während Billi Andrea vorheuchelt, an einer Freundschaft zu dritt aufrichtig interessiert zu sein, holt sie sich Rat bei Bogdan, wie Westermeiers Ego am besten zu demontieren ist. Anschließend provoziert sie Westermeier, der sie - unbemerkt von Andrea - in Sauna und Schwimmbad beobachtet: Sie ist besonders zärtlich zu Andrea.
Doro ist trotz allem fest entschlossen, Mutter und Stiefvater ins Gefängnis zu bringen. Sie will aber erst mal mit Robby zu einer Kinderpsychologin gehen. Diese rät ihr, die Angelegenheit so lange ruhen zu lassen, bis Robby sich seelisch wieder stabilisiert und im Marienhof voll eingelebt hat. Dann ruft jedoch unvermutet ihre Mutter aus Australien an. Als sie Robby sprechen will, rastet Doro aus.
________________________________________
Marienhof (1458)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Francois Smesny (Roman Westermeier), Hans Sigl (Bogdan Vogt)
Billi gesteht Andrea, dass sie Todesangst hatte. Westermeier verharmlost alles. Doro ist außer sich: Anscheinend opfert ihre Mutter lieber Robby als ihre Ehe.
Billi gelingt es, sich unter Wasser aus Westermeiers Griff zu befreien. Gegenüber Andrea verharmlost Westermeier sein Verhalten als Scherz. Billi gesteht Andrea, dass sie Todesangst hatte, aber die ist der Meinung, Billi übertreibe. Bogdan erzählt Andrea, Billi und Westermeier, dass eine Freundin von ihm früher mal in der Sauna eingesperrt wurde und fast an den Folgen gestorben sei. Später gehen Andrea, Billi und Westermeier zu dritt in die Sauna.
Doro ist fassungslos: Ihre Mutter hat offensichtlich lieber Robby geopfert, als ihre Ehe mit dem reichen Anwalt zu gefährden. Robby kriegt das zufällig mit und zeigt sich besonders ängstlich und verstört. Doro versucht, ihn zu trösten. Sie ist voll moralischer Entrüstung über ihre Mutter und deren Mann. Aber da sie in Australien sind, kann man sie nur schwer gerichtlich belangen.
________________________________________
Marienhof (1459)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Francois Smesny (Roman Westermeier), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Westermeier fragt Andrea, ob sie mit ihm für ein halbes Jahr nach Paris gehen wolle. Doro will ihre (Stief-)Eltern nach Deutschland locken, um sie vor Gericht zu bringen.
Westermeier klagt Töppers sein Leid. Als der erfährt, dass Westermeier die Möglichkeit hat, für ein halbes Jahr zu "Ärzte Weltweit" nach Paris zu gehen, bringt er ihn auf eine Idee. Westermeier fragt Andrea, ob sie mit ihm nach Paris gehen wolle. Aber die ist nicht gerade begeistert. Billi lädt Andrea und Westermeier ins "Foxy" ein. Dort singt sie ein Lied für Andrea, die vor Begeisterung dahin schmilzt.
Doro klärt Charly auf, dass ihre Geldforderung nur ein Vorwand ist, um ihre Mutter und deren Mann in Sicherheit zu wiegen. Sie will die beiden so nach Deutschland locken, damit ihnen hier der Prozess gemacht werden kann. Robby hat Angst, wieder nach Australien zu müssen. Aber Doro verspricht ihm, dass er immer bei ihr bleiben dürfe. Obwohl die Psychologin rät, Robby für die Aufarbeitung des Missbrauchs Zeit zu lassen, will Doro die (Stief-)Eltern jetzt zur Rechenschaft ziehen.

23. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1460)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), François Smesny (Roman Westermeier), Hans Sigl (Bogdan Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner)
Westermeier ist auf einmal nicht mehr gegen Andreas und Billis gemeinsame Reise. Doro und Charly sind sich einig, dass Robby nun ein intaktes Familienleben braucht.
Westermeier hat auf einmal nichts mehr dagegen, dass Andrea mit Billi nach Ibiza fliegt. Aber man merkt, er führt etwas im Schilde. Billi versichert Bogdan, auf Dauer habe Westermeier im Kampf um Andrea gegen sie keine Chance. Sie staunt über ihre eigene Abgebrühtheit. Aber Westermeier dreht überraschend den Spieß um: Es gelingt ihm, Billi zu provozieren und sich über sie lustig zu machen.
Doro und Charly beraten, wie sie weiter gegen Doros Mutter und deren Mann vorgehen sollen. Über eines sind sie sich einig: Was Robby mehr als alles andere braucht, ist eine intakte Familie. Als Doro und Charly miteinander schlafen wollen, werden sie durch Robbys Nachhausekommen daran gehindert, aber sie tragen es mit Fassung. Robby will Doro beim Lernen für ihre mündliche Prüfung unterstützen, indem er sie abfragt.
________________________________________
Marienhof (1461)
Buch: Jochen K. Franke
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner)
Westermeier kippt Beruhigungsmittel in den Aufguss der Sauna. Robby wird noch lange brauchen, um den Missbrauch zu verarbeiten.
Westermeier weiß durch den Tod seiner Maus, dass er Billi durch das Beruhigungsmittel umbringen kann. Noch hat er Skrupel. Aber bei einem gemeinsamen Mittagessen provoziert ihn Billi so sehr, dass er einen Entschluss fasst und dann in die Tat umsetzt: Er kippt das Beruhigungsmittel in den Aufguss der Sauna, in der Billi ihren heutigen Abend verbringen wird. Als er abends mit Andrea vor dem Kino steht, wird er erneut von Skrupeln gepackt.
Doro und Charly haben ein gutes Gefühl: Robby scheint sich bei ihnen richtig wohl zu fühlen. Doro freut sich besonders, dass Charly sich zunehmend um Robby kümmert. Doch dann gibt es einen Rückschlag: Robby findet ein Foto von Mutter und Stiefvater und erstarrt erschrocken. Charly und Doro müssen einsehen, dass er noch lange brauchen wird, den Missbrauch zu verarbeiten.
________________________________________
Marienhof (1462)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner)
Andrea ist entsetzt: Westermeier gesteht ihr, dass er Billi umgebracht hat. Robby will Doro bei ihrer Abi-Klausur helfen und schreibt ihr einen Spickzettel.
Um seinen Anschlag auf Billi rückgängig zu machen, gibt Westermeier vor, zu einem Notfall zu müssen, und lässt Andrea alleine im Kino zurück. Westermeiers Auto startet nicht, und er bekommt kein Taxi. Verzweifelt rennt er zu Billis Wohnung. Dort sieht er, wie ein Zinksarg herausgetragen wird. Der Mord an Billi belastet Westermeier derart, dass er sich umbringen will. Doch dann überlegt er es sich anders und gesteht der entsetzten Andrea, dass er Billi umgebracht habe.
Robby hat Angst davor, wieder mit seinen Eltern konfrontiert zu werden. Doro und Charly können ihn nur schwer beruhigen. Außerdem fühlt Robby sich schuldig, weil Doro seinetwegen mit dem Abi in Stress gerät. Als sie zum Einkaufen geht, versteckt er einen Spickzettel in ihrer Proviant-Box. Während der Abi-Klausur entdeckt Doro den Spickzettel und kann der Versuchung nicht widerstehen: Sie schreibt ab.
________________________________________
Marienhof (1463)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling)
Doro wirft ihre Mutter aus der Wohnung. Dann versucht sie, Robby zu beruhigen. Andrea und Billi überlegen, ob sie Westermeier anzeigen sollen.
Doro schiebt ihre Mutter zur Türe hinaus. Sie und Charly versuchen, den völlig aufgelösten Robby zu beruhigen. Als Doro ihre Mutter am nächsten Tag sehr heftig mit den Tatsachen konfrontiert, rennt diese heulend davon. Doro und Charly glauben, dass sie nun nie wieder etwas von der Mutter hören werden. Doch diese ruft an und will sich noch einmal mit Doro treffen. Doro ist sich sicher, dass die Mutter jetzt alles tun wird, um nicht selbst angeprangert zu werden.
Westermeier glaubt, verrückt geworden zu sein. Andrea schmeißt ihn hysterisch hinaus und erklärt der verwirrten Billi, was Westermeier ihr gestanden hat. Beide überlegen, ob sie Westermeier anzeigen sollen. Sie erkennen aber auch ihre eigene Verantwortung an der ganzen Geschichte.

24. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1465)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Katrin Filzen (Meike Port), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Frank Ruttloff (Sven Port)
Tobias gesteht Nik, den Flügel aus Liebeskummer in Brand gesteckt zu haben. Doro wird klar, dass ihre Mutter Robby tatsächlich unter Druck setzt. Meike bewirbt sich für ein Volontariat bei einem privaten TV-Sender.
Nik findet Tobias mit dem brennenden Flügel in Wendels Wohnung. Er löscht den Brand, und Tobias gesteht ihm, den Flügel aus Liebeskummer angezündet zu haben. Corinna glaubt bezüglich des Brandes an ein Missgeschick und will sich um die Versicherung kümmern. Als sie aber herausfindet, dass Tobias Versicherungsbetrug begehen wollte, hält sie ihm vor, dass er auch die Konsequenzen zu tragen habe. Aber Tobias blockt ab.
Doro und Charly sind wie vor den Kopf gestoßen: Robby behauptet nun, sich die Vorwürfe gegen seinen Stiefvater nur ausgedacht zu haben. Doro hofft, dass die Psychologin ihr einen Rat geben kann und macht sich auf den Weg dorthin. In der Zwischenzeit nimmt die Mutter Robby das Versprechen ab, seinen Mund zu halten. Nach dem Gespräch mit der Psychologin glaubt Doro, die Sache übereilt zu haben. Später wird ihr klar, dass die Mutter Robby tatsächlich unter Druck setzt.
Meike will sich für ein Volontariat bei einem privaten TV-Sender bewerben. Am Vortag ihres Bewerbungsgesprächs ist sie sehr aufgeregt. Anna meint flapsig, dass bei solchen Gesprächen sowieso mehr aufs Aussehen als auf Qualifikation geachtet wird. Bei dem Versuch, sich für die Bewerbung besonders schick anzuziehen, verliert Meike immer mehr an Selbstbewusstsein. Nik und Sven versuchen, sie aufzubauen. Das Bewerbungsgespräch verläuft dann zunächst sehr gut.
________________________________________
Marienhof (1466)
Buch: Rolf Polier
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Katrin Filzen (Meike Port), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Frank Ruttloff (Sven Port)
Wendel reagiert gelassen auf den von Tobias zerstörten Flügel. Doro hat einen Plan, wie sie ihre Mutter und deren Mann überführen will. Meike will abnehmen. Schließlich handelt es sich um ihre berufliche Zukunft.
Zu Tobias' Überraschung reagiert Wendel gelassen auf den zerstörten Flügel. Er verlangt auch keine Entschädigung. Während Corinna und Dettmer darüber diskutieren, wie sie Tobias aus seinem Schlamassel helfen können, stößt der dazu und erklärt, dass wieder alles in Butter sei. Als er kurz darauf Wendel fragt, ob er ihn weiter auf das Konservatorium vorbereiten werde, reagiert Wendel zwiespältig, hat er doch in Australien einen ganz neuen Zugang zur Musik gefunden.
Doros Mutter ist erleichtert, als Doro ihr erzählt, dass Robby sich den Missbrauchsvorwurf nur ausgedacht habe. Allerdings ist das nur ein Teil von Doros Taktik, ihre Mutter und Mann zu überführen. Sie erklärt Nik, dass Charly, Robby und sie wegen angeblicher Renovierungsarbeiten erst einmal wieder in der WG wohnen müssen. Kurz bevor Frau Trilling nach Australien abreisen will, klaut Doro ihr den Pass, um ihr später per Telefon zu sagen, sie habe ihn liegen gelassen.
Völlig niedergeschlagen kommt Meike von dem Vorstellungstermin nach Hause. Sie will ihren Frust durch Essen abbauen. Als Sven sie darauf anspricht, wirft sie ihm vor, dass auch er zu den Körperfanatikern gehört. Aber dann beschließt Meike, doch abzunehmen. Anna erklärt sie, dass es sich schließlich um ihre berufliche Zukunft handele. Durch eine Anzeige wird Meike auf die Fun & Fit-Gruppen aufmerksam, die gemeinsam abnehmen, aber auch Spaß dabei haben wollen.
________________________________________
Marienhof (1467)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Imke Müller (Natalie Hagen), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Melanie Marx (Doro Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Katrin Filzen (Meike Port), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Florian Schenkel (Florian), Frank Ruttloff (Sven Port)
Tobias wird von Wendel in die Geheimnisse der Aborigines-Musik eingeweiht. Doro ist verzweifelt: ihre Mutter ist nicht zu einer Aussage zu bewegen. Florian kann Meike nicht von der Fit & Fun-Gruppe überzeugen. Tobias' Familie ermutigt ihn, sich auf sein Abi zu konzentrieren. Doch für Tobias ist es viel interessanter, von Wendel in die Geheimnisse der Aborigines-Musik eingeweiht zu werden. Als selbst Nik ihm wegen des Abis ins Gewissen redet, erzählt Tobias ihm von seinen neuen Musikerfahrungen. Wieder zu Hause, bietet Natalie ihm Hilfe beim Lernen an, doch Tobias braucht Koks und steht unter Druck. Er rastet wieder aus und bekommt daraufhin von Corinna gründlich die Meinung gesagt.
Doro erklärt ihrer Mutter ihren Plan: Sobald Heinz Trilling in Deutschland ist, werden er und Frau Trilling wegen Unzucht und Beihilfe verhaftet werden. Vergeblich versucht Doro, ihre Mutter zu einer Aussage gegen ihren Mann zu bewegen. Der Zeitpunkt, an dem Heinz Trilling nach Deutschland kommen soll, rückt immer näher. Doro ist verzweifelt: Sie muss ihre Mutter zu einer Aussage bewegen, schon um Heinz Trilling verhaften lassen zu können. Florian versucht erfolglos, Meike von den Vorteilen der Fit & Fun-Gruppe zu überzeugen.
Als sie erfährt, dass sie von dem Fernsehsender in die engere Wahl genommen worden ist, beschließt sie, über das Internet ein Diätmittel zu bestellen. Außerdem will sie die Diät mit Sport unterstützen: Sie geht zu Sven in den Sportladen und trifft dort auf Florian, der sich freut, sie anscheinend doch von Fit & Fun überzeugt zu haben. Später geht sie mit Anna Joggen.
________________________________________
Marienhof (1468)
Buch: Günter André
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Melanie Marx (Doro Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Schenkel (Florian), Frank Ruttloff (Sven Port)
Tobias schafft es, sich für eine Abi-Arbeitsgruppe von Wendel loszureißen. Doro bewegt ihre Mutter dazu, gegen ihren Mann aussagen zu wollen. Guter Dinge beginnt Meike mit der Einnahme ihres Diätmittels. Tobias lehnt Wendels Einzugsangebot ab. Er beruhigt Corinna und Dettmer mit dem Versprechen, die Deutsch-Arbeitsgruppe zu besuchen. Er schafft es auch tatsächlich, sich zu betreffender Stunde von einer Didgeridoo-Session mit Wendel loszureißen. Allerdings verlässt er nach kurzer Zeit genervt die Arbeitsgruppe.
Nach einem langen Gespräch hat Doro ihre Mutter endlich so weit, gegen ihren Mann aus- sagen zu wollen. Doro ist sich ihrer Unterstützung so sicher, dass sie sie sogar losbindet und unbewacht lässt. Das Vertrauen scheint berechtigt. Denn Frau Trilling macht sich von nun an immer wieder klar, dass eine Aussage gegen ihren Mann die einzige Chance ist, dass Robby ihr jemals wird verzeihen können.
Die Junkies haben sich darauf beschränkt, Meikes Walkman und die Turnschuhe zu klauen. Total abgekämpft kommt sie ins "Olli's", wo sie auf Florian trifft. Es stellt sich heraus, dass er der Cousin von Olli ist. Florian und auch Sven wollen Meike Tipps in Bezug auf ihr Sportpensum geben, doch sie stoßen beide auf taube Ohren. Als Meikes bestelltes Diätmittel geliefert wird, ist sie guter Dinge und beginnt gleich mit der Einnahme.

25. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1469)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Rainer Klingenfuss
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Michael Häfner (Heinz Trilling), Katrin Filzen (Meike Port), Anna Förtig (Diana Greifenstein), Florian Schenkel (Florian), Nino Sandow (Andrew), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski)
Doro und Charly haben keine Chance, Heinz Trilling dingfest zu machen. Meike und Anna interessieren sich beide für Andrew, einen Trainer der F&F-Gruppe. Tobias wirft Corinna vor, ihn und seine Probleme nie ernst genommen zu haben.
Doro ist geschockt, dass ihre Mutter nun doch ihren Mann decken will. Am nächsten Tag versucht sie noch einmal, die Mutter umzustimmen - doch ohne Erfolg. Als sie Robby mit Charly von der Schule abholen will, hat Heinz Trilling ihn bereits abgepasst. Doro bemerkt, dass Robby ganz verändert ist. Sie ist schockiert, als er sie anfleht, nichts gegen den Stiefvater zu unternehmen. Doro und Charly müssen erkennen, dass sie keine Chance haben, Trilling dingfest zu machen.
Meike erfährt in der Fun-&Fit-Gruppe, dass man nicht aufs Essen verzichten muss, um abzunehmen. Gemeinsam mit Anna horcht sie Andrew aus, ob er liiert ist, und erfährt, dass er bis vor Jahren die Richtige hatte. Später schieben sich Meike und Anna gegenseitig zu, auf wen von ihnen Florian nun steht. Doch ihr eigentliches Interesse gilt Andrew. Wendel nimmt Tobias bei sich auf. Tobias streitet sich wieder mit Corinna und wirft ihr ungerechterweise vor, ihn und seine Probleme nie ernst genommen zu haben. Nach einer Begegnung mit Lee kommt Tobias völlig deprimiert zu Wendel. Der schlägt ihm vor, gemeinsam in die Natur zu fahren. Die unkonventionelle Art Wendels, mit ihm umzugehen, fasziniert Tobias.
________________________________________
Marienhof (1470)
Buch: Günter Nosch
Regie: Rainer Klingenfuss
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Michael Häfner (Heinz Trilling), Katrin Filzen (Meike Port), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Florian Schenkel (Florian), Nino Sandow (Andrew), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski)
Meike und Anna erfahren, dass Andrew bis vor Jahren seine Traumfrau hatte. Lee ruft an und Tobias hofft auf eine Versöhnung. Robby bekommt durch die Aufregung einen Fieberanfall.
Meike und Anna erfahren, dass Andrew bis vor Jahren seine Traumfrau hatte. Erst später stellt sich heraus, dass seine geliebte Frau an einem Herzinfarkt gestorben ist und alles andere als schlank war.
Tobias merkt, dass er in einem konventionellen Leben voller Zwang und Hektik keinen Sinn mehr sieht. Die neue Lebensphilosophie Wendels gefällt ihm weitaus besser. Als Lee anruft, hofft Tobias auf Versöhnung. Auch Wendel kann ihn in seiner Euphorie nicht bremsen. Doch dann bekommt Tobias den Eindruck, dass ihn Lee nur im Auftrag seiner Mutter treffen wolle. Er ist tief verletzt. Um sich abzulenken, bittet er Wendel, wieder mit ihm in die Natur zu fahren.
Doro droht Trilling mit einer Anzeige, doch der lässt sich alles andere als einschüchtern. Sie macht sich schwere Vorwürfe, dass sie ihren Stiefvater nach Deutschland gelockt und damit für Robby alles schlimmer gemacht hat. Gemeinsam mit Charly überlegt sie fieberhaft, was sie gegen Trilling unternehmen könnte. Robby hat durch die Aufregung einen Fieberanfall bekommen.
Im Schlaf halluziniert er seine Ängste, was Doros schlechtes Gewissen noch verstärkt.
________________________________________
Marienhof (1471)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Rainer Klingenfuss
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Michael Häfner (Heinz Trilling), Katrin Filzen (Meike Port), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Florian Schenkel (Florian), Nino Sandow (Andrew), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski)
Doro ist verzweifelt: Sie will vorübergehend mit Robby untertauchen. Florian baggert Meike an. Wieder nimmt Tobias zu viel von der Droge.
Heinz Trilling hat sich nicht auf Doros Angebot eingelassen. Charly und sie wissen nicht mehr, was sie noch tun können, um zu verhindern, dass Robby mit nach Australien genommen wird. Doro will mit Robby vorübergehend untertauchen. Doch Charly hält nichts davon. Die "Bullen" würden sie ohnehin schnappen. Herr Trilling ruft an und fordert, dass Robby noch am gleichen Abend zu ihm ins Hotel gebracht wird. Doro rastet daraufhin fast aus und verbarrikadiert die Wohnung.
Meike wird im "Foxy" gleichzeitig von Florian und Andrew zum Tanzen aufgefordert. Zum Erstaunen Annas wählt Meike Florian. Auf dem Nachhauseweg spricht Anna sie darauf an und Meike belehrt sie, dass man als Frau Männern Sympathien nicht zeigen soll. Kurz darauf trifft einen SMS von Florian ein. Als am nächsten Tag Meikes PC streikt, müssen Anna und sie ins "Olli's", wo Florian Meike anbaggert. Er lädt sie zu einem Spaziergang ein, aber Meike lehnt ab.
Tobias entschuldigt sich bei Wendel dafür, dass er sich mit ihm nicht auf eine erotische Beziehung einlassen kann. Wendel tut gelassen: Tobias solle nur tun, was er wolle. Wendel spielt auf Zeit. Als Tobias seinen Schmerz mit Koks betäuben will, bietet ihm Wendel australische Naturdrogen an, welche - zu hoch dosiert - jedoch lebensgefährlich sein können. Prompt nimmt Tobias zu viel von der Droge. Er gerät in einen Rausch, in dem er zu halluzinieren beginnt.

26. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1472)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Rainer Klingenfuss
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Michael Häfner (Heinz Trilling), Katrin Filzen (Meike Port), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Florian Schenkel (Florian), Nino Sandow (Andrew), Nadine Spruß (Nadja), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Sebastian Deyle (Nik Schubert)
Mit Hilfe einer Pistole will Doro Trillings Geständnis auf Band aufnehmen, doch der entwendet Doro die Waffe und protzt damit, dass er Doros Mutter nur geheiratet habe, um damit an Robby heranzukommen. Doro macht sich schwere Vorwürfe, dass sie die Sache verbockt hat. Wie soll sie jetzt noch verhindern, dass Trilling Robby wieder mit nach Australien nimmt? Als Doro mit Robby abhauen will, steht ihre Mutter vor der Tür.
Während sich Tobias im Drogenrausch mit Lee verbunden fühlt, bleibt Wendel außen vor und zieht sich zurück. Am nächsten Morgen warnt Wendel Tobias vor den Gefahren einer Überdosierung der Naturdrogen der Aborigines. Wendel bietet sich Tobias als Freund an, bei dem er sich ausquatschen kann. Nik ruft an und überredet Tobias zu einem Besuch im "Foxy", wo er Lee treffen würde.
Abends im "Foxy" führt Meike Anna aufs Glatteis: Sie redet ihr ein, dass sich Andrew für sie, Anna, interessiere. Anna verbringt den ganzen Abend mit Andrew und beschwert sich am nächsten Tag wütend darüber, wie langweilig er gewesen sei. Meike findet Florian immer witziger. Der rächt sich für Meikes Abfuhr und trietzt sie. Aber gerade das reizt Meike. Beim Workout pirscht sie sich an Florian heran und lädt ihn ins "Foxy" ein, aber er behauptet ihr gegenüber, dass er sich den ganzen Stress nur wegen Nadja antue.
________________________________________
Marienhof (1473)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Rainer Klingenfuss
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Florian Schenkel (Florian), Nadine Spruß (Nadja), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel)
Doro macht ihrer Mutter deutlich, dass sie das Recht verwirkt habe, von Robby "Mutter" genannt zu werden. Am nächsten Morgen versucht sie eine Annäherung an Robby, aber der Junge hat Angst vor ihr. Sie geht mit Doro zur Polizei und erstattet Anzeige. Als die Polizei Heinz Trilling abholen will, ist er nicht im Hotelzimmer. Seine Frau will dort auf ihn warten.
Als Wendel nach Hause kommt, findet er Tobias leblos auf dem Fußboden liegen. Ihm wird klar, dass der Junge eine Überdosis Drogen genommen hat. Er reanimiert Tobias, der den Drogenrausch offenbar schadlos überstanden hat. Am nächsten Morgen schwärmt Tobias von dieser Erfahrung. Wendel ist besorgt und zeigt ihm andere Möglichkeiten, zum Beispiel die Musik, um zu entspannen. Als Wendel zum Einkaufen geht, fällt Tobias wieder in ein Stimmungstief. Er sucht nach den Drogen.
Sven bemerkt, dass Florian Meike nicht so gleichgültig ist, wie sie tut. Außerdem ist sie jetzt fest entschlossen, abzunehmen. Im Fitnessraum zeigt sie Florian die kalte Schulter. Als er Nadja dann in Meikes Beisein ein Kompliment macht, ist sie nur noch eifersüchtig. Und Florian treibt sein Spielchen weiter: Im "Foxy" tanzt er provozierend mit Nadja.
________________________________________
Marienhof (1474)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Esther Wenger
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Michael Häfner (Heinz Trilling), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Schenkel (Florian), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski)
Wendel kann Tobias davon abhalten zu springen. Tobias gesteht, dass er doch nur zu Lee fliegen wollte. Am nächsten Tag kann Tobias kaum glauben, was er da verbockt hat. Wendel weist Tobias nochmals darauf hin, dass die australische Droge nur (dosierter) Begleiter für bestimmte Momente, aber keine Lösung für zentrale Krisen sein könne. Tobias gelobt Besserung. Gleichzeitig stellt Wendel Tobias eine große Überraschung in Aussicht. Lee ruft an und will sich mit Tobias verabreden.
Meike will Florian heimzahlen, dass er Nadja als seine Freundin ausgegeben hat. Unterstützt von Anna macht sie Florian glauben, dass sie mit Andrew zusammen sei. Als Florian abends mit Meike kochen will, stimmt sie zu. Anna spielt wieder das Eifersuchtsspiel und erfindet schmachtende SMS-Nachrichten von Björn, was Florian tatsächlich hellhörig werden lässt. Das gemeinsame Kochen zwischen Meike und Florian wird von einem angenehmen Prickeln begleitet.
Doro, Charly und Robby atmen auf, da sie Trilling in U-Haft glauben. Doch da ruft dieser an und prahlt damit, dass er wieder auf freiem Fuß sei. Doro und Charly verschweigen Robby die Wahrheit. Begleitet von Charly geht Doro zu Trilling und muss erfahren, dass der seine offenbar wieder eingeschüchterte Frau zum Flughafen gebracht hat. Doro ist am Boden zerstört. Alles scheint umsonst gewesen zu sein, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis Trilling auch Robby wieder mitnehmen kann.
________________________________________
Marienhof (1475)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Esther Wenger
Personen: Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Frank Ruttloff (Sven Port), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Schenkel (Florian), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Sebastian Deyle (Nik Schubert)
Doro und Charly erfahren von Gabi, dass diese die Anzeige zurückgezogen hatte und dann von ihrem Mann zum Flugplatz gebracht worden war. Dort sei sie wieder zur Besinnung gekommen und habe die Anzeige erneuert. Trilling sitze nun in U-Haft. Als Charly Skepsis äußert, dass Gabi diesmal durchhält, zeigt Doro Mitleid für das Schicksal ihrer Mutter. Sie erhält einen Anruf der Staatsanwaltschaft: Ihre Mutter sei bisher noch nicht zu ihrem Aussagetermin erschienen.
Meike ist ziemlich baff, als Björn ihr am Telefon sagt, dass er geschieden ist. Anna ist erleichtert, als Meike ihr versichert, dass sie gar nicht daran denkt, sich wieder mit Björn zu treffen. Stattdessen geht Meike betont freundlich mit Florian um, den sie in der Galerie trifft. Später, in der gemeinsamen Fitnessstunde, lädt Florian sie ins Kino ein und Meike nimmt an. Entschlossen hinterlässt sie auf Björns Anrufbeantworter die Nachricht, sie wolle ihn nie wieder sehen, es gebe jemand anders in ihrem Leben.
Nach der mit Lee verbrachten Nacht kehrt ein glücklicher Tobias zu Wendel zurück. Der startet einen erneuten Versuch, Tobias für sein Songline-Projekt in Australien zu gewinnen. Aber Tobias will bei Lee bleiben. Meike erfährt von Nik, dass Tobias anscheinend wieder mit Lee zusammen ist. Doch Meike weiß, dass Lee nicht die Absicht hat, wieder zu Tobias zurückzukehren. Als Tobias wenig später bei Meike auftaucht, müssen Meike und Nik ihm die Wahrheit sagen. Er ist zutiefst verletzt.
________________________________________
Marienhof (1476)
Buch: Raffaela Beck
Regie: Esther Wenger
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Karin Filzen (Meike Port), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Schenkel (Florian), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski)
Völlig niedergeschmettert kehrt Tobias zu Wendel zurück: Lee liebt ihn nicht mehr. Nur zu gerne tröstet Wendel ihn und bietet ihm die Droge an. Tobias Frust schlägt in Wut auf Lee um. Um ihn abzulenken, macht Wendel den Vorschlag, wieder in die Natur zu fahren. Während sie gemeinsam ihre Droge konsumieren, schlendern sie über eine Sommerwiese und improvisieren eine Songline. Wendel entdeckt einen Heuschober und macht den Vorschlag, sich dort auszuruhen.
Bei der zufälligen Begegnung mit Björn gelingt es Meike nicht, souverän zu erscheinen. Das bleibt Florian nicht verborgen. Als er Meike später zur Rede stellt, bestreitet sie vehement, dass sie noch irgend etwas für Björn empfinde. Doch am nächsten Tag gesteht sie gegenüber Anna, dass sie Björns plötzliches Auftauchen doch nervös mache. Als Florian anruft, um sich für den Abend mit ihr zum Kino zu verabreden, blockt sie mit der Begründung ab, lernen zu müssen. Doch Florian ahnt, dass der wahre Grund für Meikes Absage ihr Gefühlschaos ist.
Doro findet ein Testament der Mutter, in dem diese detailliert den Kindesmissbrauch ihres Mannes bestätigt. Doro gibt das Original als Beweismittel an die Staatsanwaltschaft. Robby reagiert ungewöhnlich gefasst auf den Tod seiner Mutter. Charly gegenüber gibt Doro zu, dass auch sie nichts empfinde. Charly erzählt, dass das Testament anerkannt werde und Trilling nun ins Gefängnis komme. Anstatt erleichtert zu sein, schimpft Doro trotzig auf ihre Mutter, die es sich mal wieder leicht gemacht habe.

27. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1477)
Buch: Günter André
Regie: Esther Wenger
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Schenkel (Florian), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Frank Ruttloff (Sven Port), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer)
Im letzten Moment entdeckt ein Bauer Wendel und Tobias und jagt sie schimpfend davon. Als am nächsten Tag Corinna und Dettmer auftauchen, um Tobias wegen des Abiturs noch einmal ins Gewissen zu reden, komplimentiert der sie sehr deutlich hinaus. Danach überredet Tobias Wendel, wieder mit ihm zu der Droge der Aborigines zu greifen. Beide konsumieren so viel davon, dass sie völlig abheben: Sie wollen fliegen wie Schmetterlinge.
Am Morgen der mündlichen Abi-Prüfungen erzählt Sven Meike, dass Björn sie beide zum Essen eingeladen habe. Zu Svens Überraschung sagt Meike zu. In der Prüfung hält Meike einen beeindruckenden Vortrag über die Liebe, der die Bestnote erzielt. Stolz wird im "Maschas" mit Anna und Florian gefeiert. Meike lädt auch Florian zu dem Essen am Abend im "Wilden Mann" ein, nicht zuletzt deshalb, um Björn damit zu provozieren. Unwissend, dass auch Björn kommen wird, sagt Florian zu.
Doro und Charly beschließen, Robby nicht mit in die Aussegnungshalle zu nehmen, wo die tote Mutter aufgebahrt ist. Robby scheint sich ohnehin nicht im Geringsten mehr für sie zu interessieren. Doch als Doro und Charly Abschied von der Mutter nehmen, taucht Robby zu ihrem Erstaunen doch noch in der Halle auf. Er hat sein geliebtes Stoffkänguru dabei, das er der Mutter in den Sarg gibt, damit "sie nicht so allein ist."
________________________________________
Marienhof (1478)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Esther Wenger
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Schenkel (Florian), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Frank Ruttloff (Sven Port), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Oliver Sauer (Thomas Wendel), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer)
Nach dem Sprung vom Hochstand liegen Tobias und Wendel bewusstlos am Boden. Spaziergänger rufen den Notarzt. Tobias Eltern hören im Krankenhaus, dass ihr Sohn nur leichte Verletzungen hat, während Wendel auf der Intensivstation liegt. Obendrein erfahren sie, dass die beiden Drogen genommen haben: Sie sind schockiert. Corinna macht sich Vorwürfe, zugleich ist sie fest entschlossen, Wendel zur Verantwortung zu ziehen. Tobias besucht Wendel, der noch im Koma liegt.
Doro war bei der Psychologin. Sie ist erleichtert, weil Robby langsam anfängt, den Missbrauch zu verarbeiten. Charly und Robby fragen Doro für ihre bevorstehende mündliche Abiturprüfung in Bio ab. Doro hat deutliche Lücken und ist sehr nervös. Betrübt kommt sie von der Prüfung heim und erzählt, dass sie das Schuljahr noch einmal machen muss.
Björn hat Meike und Sven nach ihrem Treffen im "Wilden Mann" noch nach Hause begleitet. Natürlich hat er sich wieder Hoffnungen auf Meike gemacht, aber die kann und will sich in ihren Gefühlen nicht festlegen. Am nächsten Tag trifft Meike im Fitness-Center auf einen verärgerten Florian, der ihr eine klare Ansage macht: Er gesteht ihr seine Liebe, sie solle aber nicht mit ihm spielen. Gleichzeitig teilt er ihr mit, dass er in einer Woche zum Zivildienst an die Nordsee muss.
________________________________________
Marienhof (1479)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Alexander Wiedl
Personen: Melanie Marx (Doro Stockner), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Schenkel (Florian), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Tobias verabschiedet sich mit einem Abschiedsbrief an Corinna nach Australien. - Meike und Florian kommen von einem Konzert. Sie küssen sich zum Abschied. Zu Hause findet Meike eine Nachricht von Björn: Egal, was passiert, du bist meine große Liebe. Beim F&F-Workout ist Florian sichtlich in Meike verliebt, während die aber eher auf Distanz bleibt, denn das Liebesgeständnis von Björn hat ihre Gefühle ziemlich durcheinander gewirbelt.
Hannah ist enttäuscht, weil sie von der Hochschule, an der sie sich beworben hatte, nicht angenommen wurde. Anton tröstet sie und schlägt ihr eine gemeinsame Reise vor. Als Kim mutmaßt, dass Anton Hannahs neuer Freund ist, erklärt Hannah, er sei nur ein guter Kumpel. Hannah ist noch immer nicht ganz über die Trennung von Bastian hinweg. Um die Erinnerung loszuwerden, geht sie sehr auf Anton ein.
Andrea und Billi sind wieder aus Ibiza zurück. Doro lädt die beiden zu ihrer Wohnungseinweihungsparty ein. Als Andrea erfährt, dass Westermeier aus seinem Hotel in Paris ausgezogen ist, ohne eine neue Adresse zu hinterlassen, befürchtet sie, er könnte in den Marienhof zurückkehren. Diese Befürchtung erhält neue Nahrung, als das Telefon klingelt, sich aber am anderen Ende niemand meldet.
________________________________________
Marienhof (1480)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Alexander Wiedl
Personen: Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Imke Müller (Natalie Hagen), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Schenkel (Florian), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Nach dem vermeintlichen Einbruch von Westermeier haben Andrea und Billi das Schloss auswechseln lassen. In der Nacht hören sie Geräusche an der Tür. Aber es ist "nur" Billis Schwester Lucy, die sich kurzerhand einquartiert. Am nächsten Morgen kündigt sie Andrea und Billi an, ein paar Tage bleiben zu wollen. Im Plattenladen macht Lucy - ganz nebenbei - Natalie fertig. Ohne Ankündigung feiert sie dann auch noch in Andreas Wohnung eine wilde Fete. Wieder bekommt Natalie ihr Fett weg.
Anton will Hannah mit seiner Liebeserklärung nicht unter Druck setzen, er wollte es einfach nur loswerden. Hannah findet heraus, dass sich Antons Blutwerte verschlechtert haben. Sie erklärt Kim, sie werde für Anton auf jeden Fall da sein, sollte die Krankheit bei ihm wirklich ausbrechen. Anton lässt sich von Timmi zu einer harmlosen kleinen Verschwörung verleiten, und dabei wird klar, was für einen guten Draht er zu dem kleinen Jungen hat.
Nach dem liebevollen abendlichen Abschied von Florian findet Meike auf dem Anrufbeantworter eine weitere Nachricht von Björn. Er hat Meikes Botschaft verstanden und verspricht, sie nun für immer in Ruhe zu lassen. Meike ist traurig. Gegenüber Anna aber tut sie so, als sei sie froh über Björns Rückzug. Florian glaubt, dass sich mit Meike alles bestens entwickelt und gesteht ihr erneut seine Liebe.
________________________________________
Marienhof (1481)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Alexander Wiedl
Personen: Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Imke Müller (Natalie Hagen), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Schenkel (Florian), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Viktoria Brams (Inge Busch), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Alfonso Losa Eßers (Carlos Garcia)
Anton bekommt seine Angst vor seinem nächsten Testergebnis nur mit Hannahs Hilfe in den Griff. Inge ist enttäuscht, dass Carlos die Bäckerei nicht pachten wird. Als Carlos Hannah kennen lernt, ändert er schnell seine Meinung. Auch der angehende Lehrer Dominik verfällt Hannahs Charme und nimmt im "Mascha's" einen Job an. Während sich Kim über Hannahs Wirkung auf Männer amüsiert, stellt Hannah klar, dass ihr die Freundschaft zu Anton wichtiger ist als eine neue Beziehung.
Lucy versucht Billi zu überzeugen, dass sie wegen eines Schulwechsels nach Köln kommen muss. Aber Billi will sie nicht bei sich aufnehmen. Mit Anspielungen auf Billis eigene rebellische Vergangenheit schafft es Lucy, ihre Schwester um den Finger zu wickeln. Obendrein erklärt Lucy, sie sei auch lesbisch und könne deswegen nicht länger zu Hause wohnen.
Florian nimmt Meikes Zurückweisung mit Fassung und dankt ihr dafür, dass sie so ehrlich zu ihm ist. Meike trifft sich am nächsten Tag mit Björn, der beteuert, dass die Umstände ihn gezwungen hatten, zu seiner Familie zurückzukehren. Jetzt, nach der Scheidung, sei der Weg in die Zukunft offen. Sie begegnen Florian, der sich verabschiedet. Er hat beschlossen, früher zu seiner Zivildienststelle zu fahren. Meike will Florian den Buddha-Talisman zurückgeben, aber er lehnt ab.

28. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1482)
Buch: Jochen K. Franke
Regie: Alexander Wiedl
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katja Keller (Billi Vogt), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Katja Keller (Billi Vogt), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Imke Müller (Natalie Hagen), Margit Dirscherl (Merle), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Schenkel (Florian), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Nadine Spruß (Nadja)
Hannah versucht sich gegenüber Anton nichts von ihrer Entdeckung anmerken zu lassen. Dass bei Anton Aids ausgebrochen ist, führt ihr vor Augen, dass auch sie zu den Todgeweihten gehört. Am nächsten Tag will Hannah Anton aufklären, doch der hat schon selbst die schreckliche Entdeckung gemacht und nun alle Hoffnung verloren. Hannah versucht Anton Mut zu machen, doch eigentlich meint sie sich selbst. Sie merkt, wie schwer es ist, in einer solchen Lage neuen Mut zu schöpfen.
Billi fragt sich, ob ihre kleine Schwester wirklich lesbisch ist. Als Billi mit ihr darüber sprechen will, schafft die einen Themawechsel. Am Nachmittag takelt sich Lucy für den Percussion-Dance-Kurs auf. Billi findet ihr Verhalten recht ungewöhnlich für eine Lesbe. Sie wirft ihr vor, ihr etwas vorgemacht zu haben. Natalie und Merle haben unterdessen darüber spekuliert, wer wohl Lucys Freund sei, von dem sie erzählt hat. Sie kommen zu dem Schluss, es könne sich nur um Matthias handeln.
Nachdem Meike mit Björn geschlafen hat, macht sie ihm klar, dass sie nicht wieder mit ihm zusammen sein will. Am nächsten Tag ist sie besonders nett zu Florian, was dessen Schwester Nadja alarmiert. Sie fordert Meike auf, Florian klar zu sagen, woran er mit ihr sei.
________________________________________
Marienhof (1483)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Alexander Wiedl
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Viktoria Brams (Inge Busch), Katja Keller (Billi Vogt), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Imke Müller (Natalie Hagen), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Schenkel (Florian)
Trotz Lucys Schwindelei kommen Andrea und Billi überein, dass sie bleiben darf. Lucy bekommt mit, dass Natalie sich in Lennard verknallt hat, was diese auch bestätigt. Sie hat nun diverse Vorschläge, wie sich Natalie Lennard angeln könnte: Unter anderem durch einen Liebeszauber, den sie tatsächlich auch für Natalie zelebriert. Diese wartet auf die Wirkung des Zaubers, aber nichts tut sich.
Anton ist tief enttäuscht, weil Hannah ihn wegen ihres gestrigen Ausbleibens belogen hat. Er bekommt mit, dass Hannah derweil mit Carlos im "Foxy" getanzt hat. Anton stellt sie zur Rede, und sie gibt ihre Angst zu. Mitzuerleben, was auf Anton zukomme, sei deswegen so schrecklich, weil es irgendwann Hannahs eigenes Schicksal sein werde. Per Telefon teilt Anton Hannah mit, dass er aus Köln wegziehen werde.
Meike redet sich selbst zu, dass es richtig war, Florian weiter keine Hoffnungen zu machen. Angeblich ist er ihr doch zu übergewichtig. Außerdem will sie keine Wochenendbeziehung führen. Meike erfährt, dass Florian seinen Körper nach ihrer Abfuhr jetzt noch weniger mag.
________________________________________
Marienhof (1484)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Jörg Mielich
Personen: Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Alfonso Losa-Eßers (Carlos Garcia), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Christian Buse (Thorsten Fechner), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katrin Filzen (Meike Port)
Natalie ist mit Lucys Zauber noch nicht zufrieden: Sie will, dass Lennard sich in sie verliebt. Lucy wird es mit einem stärkeren Zauber versuchen. Fechner ist sauer auf Lennard, weil der nicht für die Nachprüfung paukt. Als Lennard Dettmer mit Natalie sieht, kommt ihm ein Gedanke. Er nimmt Natalie zum ersten Mal wahr und sie ist happy: Lucys Zauber scheint zu wirken. Lucy macht Natalie für die Verabredung mit Lennard zurecht. Und der Plan scheint aufzugehen: Lennard baggert wie wild.
Anton zieht in die WG ein und Dominik bedankt sich bei Hannah, dass er auch in der WG wohnen darf. Anton, der den gut Gelaunten gespielt hat, ist in Wirklichkeit depressiv: Er glaubt, bald sterben zu müssen. Am nächsten Tag erfährt Hannah, dass Anton keine Medikamente mehr nimmt und auch nicht zum Arzt gegangen ist. Sie organisiert daraufhin die Leute von der Selbsthilfegruppe. Aber Anton will in Ruhe gelassen werden. Hannah stellt ein Ultimatum: Entweder er geht zum Arzt - oder er zieht aus!
Anna hat auf ihre Bewerbungen nur Absagen bekommen. Meike schlägt daraufhin vor, sich in der Schule die Infoveranstaltung verschiedener Berufsgruppen anzuhören. Als die beiden dann auf der Infoveranstaltung sind, fängt Anna Feuer für einen jungen Berufsoffizier der Bundeswehr. Die Kids reden später über die Vor- und Nachteile der Bundeswehr. Anna hört nur zu und überrascht dann mit ihrer Berufsentscheidung: Ich gehe zum Bund!
________________________________________
Marienhof (1485)
Buch: Günter Nosch
Regie: Jörg Mielich
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katja Keller (Billi Vogt), Christian Buse (Thorsten Fechner), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Anton), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katrin Filzen (Meike Port), Darius Justin Rafat (Heiko König)
Natalie ist sich nicht sicher, ob Lennard es ernst mit ihr meint, und wünscht sich von Lucy einen weiteren Liebeszauber. Die beiden Mädchen vollziehen ein Ritual, das Lennard fester an Natalie binden soll. Dabei bewundert Natalie ihre Freundin für ihre Erfahrung mit Jungs. Denn sie selbst hat Angst, dass Lennard zu viel von ihr will. Zum Ritual gehört auch ein Zauberspruch, den Natalie gegenüber Lennard sprechen muss. Tatsächlich geht Lennard nun erstaunlich gefühlvoll auf sie ein.
Als Nik erfährt, dass Anton HIV-positiv ist, ist er geschockt. Er wirft Hannah vor, ihn mit Antons Einzug in die WG überrollt zu haben. Anton versucht dem verängstigten Nik klar zu machen, dass er sich nicht ansteckt, nur weil er aus demselben Glas trinkt wie er. Auch wird er nicht mit ansehen müssen, wie er dahinsiecht, denn da werden hoffentlich noch Jahre vergehen. Auch Meike nimmt sich Nik zur Brust und versucht ihm die Angst vor einer Ansteckung zu nehmen.
Anna hat keinen Witz gemacht: Sie will wirklich zur Bundeswehr. Meike ist entsetzt und versucht Anna das Ganze auszureden. Tatsächlich lässt sich Anna für ein soziales Jahr nach dem Abitur begeistern und wirft sogar ihr Info-Material über die Bundeswehr weg. Doch dann macht ihr der junge Offizier Heiko König schöne Augen. Kurz darauf erscheint Anna im Kampfanzug bei Meike.
________________________________________
Marienhof (1486)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Jörg Mielich
Personen: Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alfonso Losa Eßers (Carlos Garcia), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Alfonso Losa-Eßers (Carlos Garcia), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katrin Filzen (Meike Port), Darius Justin Rafat (Heiko König)
Lucy will Natalie noch einmal helfen - allerdings muss sie sich entscheiden, ob sie wirklich mit Lennard schlafen will. Natalie ist fest entschlossen, mit Lennard ihre erste Nacht zu verbringen, und sie bittet Corinna, ihn mit nach Hause bringen zu dürfen. Corinna verbietet es. Da sie sich mit Lennard im "Foxy" treffen will, schleicht Natalie sich weg. Sie bekommt von Lucy den Schlüssel zu Andreas Wohnung. Dort soll sie in Lucys Zimmer die Nacht mit Lennard verbringen.
Nik ist sauer und fühlt sich von Hannah und Anton hintergangen. Er will nicht mit zwei Aids-Kranken, wie er sagt, zusammenwohnen. Anton ist verletzt und möchte ausziehen. Nik, der eingesehen hat, dass er überreagiert hat, gelingt es, ihn umzustimmen. Kim spricht Hannah darauf an, wie gut sie sich mit Anton versteht. Auch Hannah hat sich schon Gedanken gemacht, ob Anton ihr nicht mehr ist als ein guter Freund. Doch sie wird zugleich auch von Dominik und von Carlos umworben.
Anna ist fest entschlossen, zur Bundeswehr zu gehen, obwohl Meike ihr auf den Kopf zusagt, dass sie das nur wegen Heiko mache. Ein glücklicher Zufall führt Anna Heiko noch einmal über den Weg. Sie bittet ihn um ein weiteres Gespräch, weil sie ja noch so viele Fragen hat und sie verabreden sich im Fitness-Studio. Anna will Heiko mit ihrer Fitness imponieren.

29. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1487)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Jörg Mielich
Personen: Imke Müller (Natalie Hagen), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Darius Justin Rafat (Heiko König)
Natalie will Lennard weiter verführen, aber der sucht nach einer Ausrede. Natalie deutet das in ihrer Verliebtheit als einfühlsames und sensibles Verhalten. Am nächsten Morgen umschmeichelt sie ihre Eltern und erfährt bei der Gelegenheit, dass sie heute Abend sturmfreie Bude hat. Später trifft sie Vorbereitungen für den "großen Abend". Als Lennard endlich kommt, vereitelt Natalie sein Vorhaben, die Prüfungsunterlagen heimlich einzusehen, ohne mit ihr schlafen zu müssen.
Dominik will von Hannah wissen, ob sie es richtig findet, Anton Hoffnung zu machen: Er hat das Gefühl, dass sie mehr an sich selbst denken muss. Hannah verbittet sich jegliche Einmischung. Kim gegenüber sagt Hannah, dass sie zwar keine Schmetterlinge im Bauch hat, aber alles tun wird, um sich welche zu organisieren. Hannah und Anton fahren zum Zelten. Sie genießen die gemeinsame Zeit, doch Anton macht einen viel verliebteren Eindruck als Hannah.
Im Fitnessstudio fragt Anna Heiko über sein Privatleben aus: Sie möchte erfahren, ob er liiert ist. Als sie später bei einem Kameradschaftstreffen im "Wilden Mann" auftaucht, beginnen die Soldaten um sie zu würfeln. Zu Annas Erleichterung stellt sich wenig später raus, dass das Würfeln nur ein Härtetest war, den sie nun bestanden hat. Heiko macht ihr ein Kompliment: Sie sei eine echte Soldatin.
________________________________________
Marienhof (1488)
Buch: Günter André
Regie: Jörg Mielich
Personen: Imke Müller (Natalie Hagen), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Darius Justin Rafat (Heiko König), Katrin Filzen (Meike Port), Arik-Benjamin Seil (Otto)
Dettmer wirft Lennard aus der Wohnung, woraufhin Natalie ihre Eltern beschuldigt, ihr nachzuschnüffeln. Corinna und Dettmer erklären ihr anderntags, dass ihre vorzeitige Rückkehr rein zufällig war. Im Gegensatz zu ihnen glaubt Natalie aber Lennards Beteuerung, dass die Prüfungsunterlagen rein zufällig auf dem Tisch lagen. Ihre Eltern bitten sie entschieden, sich einen neuen Freund zu suchen. Lucy jedoch versichert ihr, sie und Lennard seien aufgrund des Zaubers für immer verbunden.
Anton erklärt Hannah, warum er noch nicht mit ihr schlafen wollte: Er hätte das Gefühl gehabt, dass sie noch nicht so weit sei und es eher ihm zuliebe getan hätte. Als Hannah dies erleichtert bestätigt, ist er insgeheim enttäuscht. Trotzdem verbringen sie anderntags noch einen sehr schönen Zelttag miteinander, bei dem Hannah Anton nochmals versichert, dass sie auf jeden Fall mit ihm zusammenbleiben wolle.
Zu Meikes Verärgerung redet Anna über nichts anderes mehr als die Bundeswehr. Und als sie zum Baden wollen, sind Heiko und sein Kumpel Otto ganz selbstverständlich mit dabei. Meikes Verärgerung steigert sich in genervte Entgeisterung, als Heiko und Otto anschließend noch einen kleinen Schießwettkampf mit dem Gewehr machen und Anna begeistert mitschießt. Sie beschließt eine "kleine Fortbildung" für Anna.
________________________________________
Marienhof (1489)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Imke Müller (Natalie Hagen), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Darius Justin Rafat (Heiko König)
Lennard sagt Natalie, dass er mit ihr Schluss mache, weil ihre Eltern ihn nicht akzeptieren. Daraufhin macht Natalie Corinna und Dettmer Vorwürfe. Sie glaubt, dass nur noch ein stärkerer Zauber ihrem Liebesglück auf die Sprünge helfen kann. Lucy ist genervt, weil Natalie die Zauberei übertrieben ernst nimmt. Um Natalie nun davon abzubringen, verlangt Lucy eine unzumutbare Mutprobe von ihr.
Als Hannah vom "Foxy" nach Hause gehen will, vermutet Dominik, dass sie das aus falscher Rücksichtnahme gegenüber Anton tue. Dominiks Verdacht bestätigt sich: Hannah macht vieles nicht aus freien Stücken, sondern aus Mitleid gegenüber Anton. Doch Hannah schwärmt ostentativ von Anton und gibt sich sehr verliebt. Als Dominik seine Befürchtungen Hannah gegenüber äußert, ist diese entsprechend sauer.
Trotz der Argumente, die gegen den Bund sprechen, will Anna sich bewerben. Sie will sich von Heiko trainieren lassen - angeblich für den Fitness-Check bei der Musterung. In Wirklichkeit meint sie aber, ihn dadurch beeindrucken zu können. Sie hält das Training eisern durch und bekommt die ersehnte Bewunderung von Heiko. Doch kaum ist er weg, wird klar, dass sie sich total überanstrengt hat.
________________________________________
Marienhof (1490)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Imke Müller (Natalie Hagen), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Christian Buse (Thorsten Fechner), Alfonso Losa-Eßers (Carlos Garcia), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Darius Justin Rafat (Heiko König), Katrin Filzen (Meike Port)
Lucy ist über Natalies Verhalten entsetzt: Die glaubt tatsächlich, dass der "Zauber" wirkt und ihrem Glück mit Lennard nichts mehr im Weg steht. Fechner macht Druck auf Lennard: Wenn er die mündliche Geschichtsprüfung versiebt, fliegt er bei ihm raus. Natalie ist erschrocken, als Lennard ihr erzählt, dass er nicht im Marienhof bleiben könne, wenn er das Abi versiebt. Sie verspricht ihm, mit Dettmer zu reden.
Hannah fühlt sich von Dominiks Kommentaren bedrängt: Sie reagiert schnippisch und gibt sich betont verliebt in Anton. Carlos und Dominik spekulieren, was für ein Typ Mann zu Hannah passen würde - und jeder meint natürlich sich selbst. Dominik will sich bei Hannah entschuldigen, aber das kommt bei ihr nicht an. Der Streit zwischen ihnen kommt jetzt voll zum Ausbruch.
Anna sagt Meike, dass sie sich zur Abwechslung mal Glück in der Liebe wünsche. Als Meike aus ihr herauskitzeln will, dass sie nur wegen Heiko zum Bund geht, streitet Anna das vehement ab. Doch später, als Heiko ihr die Bewerbungsunterlagen bringt, lädt sie ihn zu sich nach Hause ein. Da sie es wegen ihrer Verabredung nicht mehr schafft, die ausgefüllten Unterlagen zur Post zu bringen, bittet sie Meike, das für sie zu erledigen.
________________________________________
Marienhof (1491)
Buch: Rolf Polier
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Imke Müller (Natalie Hagen), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Alfonso Losa-Eßers (Carlos Garcia), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Darius Justin Rafat (Heiko König), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert)
Natalie bittet Dettmer beim Frühstück noch einmal, Lennard durch die Prüfung zu mogeln. Der lehnt ab. Natalie will mit einem magischen Ritual sicherstellen, dass Lennard die Prüfung besteht. Nach der Prüfung kreuzt sie siegessicher bei Lennard auf, um mit ihm zu feiern. Doch der hat nicht bestanden. Und von ihr will er nun ebenfalls nichts mehr wissen. Natalie erklärt Lucy kurz danach, dass sie mit einem weiteren Zauber versuchen wolle, Lennard zurückzugewinnen.
Mit seiner unbedachten Äußerung über HIV hat Dominik Hannah so sehr verletzt, dass sie die Unterhaltung abrupt beendet. Als Hannah beim Frühstück eine Anspielung darauf macht, zieht sich Dominik genervt zurück. Anton kommt die Streiterei verdächtig vor: Hannah hat vielleicht Zoff mit Dominik, weil sie ihn im Grunde ganz gerne mag? Carlos versucht erneut erfolglos, Hannah anzubaggern.
Anna ist enttäuscht: Heiko steht auf Männer. Nik gegenüber erwähnt Anna wenig später, sie sei nicht mehr so sicher, ob sie immer noch zum Bund wolle. Nik vermutet sofort, dass es mit Heiko nicht geklappt hat - und sie darum einen Rückzieher macht. Meike gegenüber will Anna erst recht nicht zugeben, dass sie sich nur wegen Heiko bewerben wollte. Meike erlaubt sich einen Scherz: Sie gibt vor, die Bewerbungsunterlagen für den Bund schon abgeschickt zu haben.

30. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1492)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Imke Müller (Natalie Hagen), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Katrin Filzen (Meike Port), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sebastian Deyle (Nik Schubert)
Natalie arbeitet einen neuen schwarzen Zauber aus, um Lennard für sich zu gewinnen. Corinna und Dettmer sind sehr irritiert über ihr Verhalten, schieben es aber der Pubertät zu und sind vollends beruhigt, als Natalie später wieder putzmunter zum Percussion-Workshop geht. Doch sie verfolgt weiter ihren schwarzen Zauber: Sie luchst Lennard seine Jacke ab, da sie die für ihren Zauber braucht.
Antons Liebe zu Hannah nimmt immer drängendere, vereinnahmendere Formen an. Doch Hannah spielt mit und redet sich selbst - und später Kim gegenüber - ein, sie und Anton seien ein glückliches Paar. Einen charmanten Annäherungsversuch Dominiks schlägt sie ab. Nachdem Anton und Hannah abends miteinander geschlafen haben, sagt Anton, wie froh er sei, dass sie "auf immer" zusammen seien.
Meike will Anna schon die nicht abgeschickte Bundeswehr-Bewerbung zurückgeben, da bringt sie Annas gehässige Anspielung auf ihre Figur auf einen bösen Streich. Da Anna unter allen Umständen jetzt doch nicht mehr zum Bund will, machen Nik und Meike ihr vor, nur durch eine künstliche Erhöhung ihres Blutdrucks noch aus der Bundeswehr-Falle herauskommen zu können.
________________________________________
Marienhof (1493)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Imke Müller (Natalie Hagen), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Alfonso Losa-Eßers (Carlos Garcia), Katrin Filzen (Meike Port), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sebastian Deyle (Nik Schubert)
Lennard "rettet" Natalie aus den Flammen, und diese ist glücklich: Sie hat von Lennard die Aufmerksamkeit bekommen, die sie sich gewünscht hat. Als sie ihn wieder treffen will, reagiert er ausweichend, aber nicht völlig ablehnend. Später kapiert sie, dass Lennard ihr aus dem Weg gehen will. Corinna überzeugt sie - ohne zu ahnen, was sie da tut - , dass sie selbst dafür sorgen kann, dass zwischen ihr und Lennard wieder Nähe entsteht. Natalie will noch einmal ein Feuer machen.
Hannah und Anton reden indirekt über eine gemeinsame Zukunft. Um Carlos und Dominik, die sie beide anbaggern, in ihre Schranken zu verweisen, sagt Hannah, dass sie vorhabe, Anton zu heiraten. Kim merkt, dass Hannah sich von Antons Zukunftsplänen überfahren fühlt: Sie rät Hannah, mit ihm zu reden.
Anna, Nik und Meike unterhalten sich über "Roses", eine Blind-Date-Show im Radio. Nik sagt, dass ihm Leute, die so was nötig haben, Leid täten. Spontan beschließen Meike und Anna, ein Blinddate für Anna zu organisieren.
________________________________________
Marienhof (1494)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Esther Wenger
Personen: Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Katja Keller (Billi Vogt), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Margit Dirscherl (Merle), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Sebastian Gerold (Anton), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Diana Greifenstein (Anna Förtig)
Weil Nik das Blind Date reichlich peinlich ist, tut er das alles als Joke ab. Anna ist zutiefst gekränkt und will es Nik heimzahlen. Sie bekommt mit, dass es zwischen Nik und Lennard ziemlich brodelt. Als Lennard auch noch über Anna herzieht, will sie die beiden Jungs im Doppelpack reinlegen. Der Schlüssel dazu soll Sandra Behrens werden. Als Sandra im "Foxy" auftaucht, provoziert Anna Nik zielstrebig: So eine Frau wie Sandra liege außerhalb seiner Reichweite.
Gegenüber der besorgten Hannah spielt Anton seinen Zustand herunter und tönt, spätestens morgen wieder auf den Beinen zu sein. Zwischen Hannah und Dominik bahnt sich Frieden an. Plötzlich will Anton doch ins Krankenhaus - "sicherheitshalber". Dominik fährt Anton in die Klinik. Hannah ist verunsichert durch die souveräne und verständnisvolle Art Dominiks, der jetzt keinen Keil mehr zwischen Anton und Hannah treiben will.
Corinna und Dettmer müssen im Beisein von Lucy und Lennard erfahren, dass Natalie tot ist. Entsetzen bei allen. Corinna bekommt beiläufig mit, wie Lucy wimmernd eine Mitschuld gesteht. Corinna und Dettmer sitzen in Natalies Zimmer und können das Unglück nicht begreifen. Wer oder was hat ihr Mädchen in den letzten Wochen so verändert und auf diesen okkulten Trip gebracht? Merle kommt und kondoliert im Namen der Klasse. Zu Hause macht sich Lucy bitterste Vorwürfe.
________________________________________
Marienhof (1495)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Esther Wenger
Personen: Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Katja Keller (Billi Vogt), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Sebastian Gerold (Anton), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Sandra meint, sie habe zurzeit bei Männern keine Chance hat. Matthias wettet mit ihr, dass sie jeden Mann haben kann, den sie will. Sandra und Matthias beschließen, Nik als "Auserwählten" anzusehen. Wie bei Nik und Lennard ist der Einsatz eine Kiste Champagner. Am nächsten Tag unternimmt Sandra einen vorsichtigen Versuch, mit Nik anzubandeln. Zu ihrer großen Überraschung springt er sofort darauf an. Die beiden verabreden sich für den Abend bei Sandra.
Als Hannah wegen Antons Abschiedsbrief zusammenbricht, gibt Dominik ihr wieder neuen Mut. Am nächsten Tag will Hannah Anton aus dem Krankenhaus abholen. Doch es stellt sich heraus, dass bei ihm Aids ausgebrochen ist: Er kann noch nicht nach Hause. Wieder findet Hannah Trost bei Dominik. Am Nachmittag besucht Dominik Anton. Als die beiden über Antons Krankheit sprechen, bekommt Antons Zimmernachbar zum ersten Mal mit, dass Anton Aids hat.
Corinna wirft Lucy vor, am Tod Natalies Mitschuld zu tragen. Lucy will abhauen, doch Billi überredet sie, zunächst zu bleiben. Indes sind Corinna und Dettmer verzweifelt und machen sich Vorwürfe, dass sie schlechte Eltern waren. Doch dann erfahren sie aus Natalies Tagebuch, wie sehr Natalie Corinna und Dettmer geliebt hat. Nach der Beerdigung will Lucy endgültig abhauen: Sie hat das Gefühl, dass alle Welt sie für Natalies Tod verantwortlich macht.
________________________________________
Marienhof (1496)
Buch: Raffaela Beck
Regie: Esther Wenger
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Lars-Kilian Falk (Unteroffizier Alex Wolf), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Sebastian Gerold (Anton), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Emanuel macht sich gleich am ersten Tag seines Wehrdienstes bei Unteroffizier Wolff unbeliebt: Er übertreibt sich seinen schlauen Sprüchen. Als Emanuel nach Zapfenstreich einen Brief an Paula schreibt, reicht es dem Unteroffizier. Er beschließt, mit Emanuel ein Hühnchen zu rupfen, und schickt die anderen aus der Stube.
Als Hannah vor Sorge um Anton nicht schlafen kann, bittet sie Dominik, mit ihr wach zu bleiben. Dominik glaubt, dass man sich für Anton eine Aktivität zur Ablenkung ausdenken müsse. Hannah und Dominik haben die Idee, einen HIV-Aktions-Tag zu organisieren. Anton scheint jedoch nicht sonderlich begeistert. Doch dann freut Hannah sich, als Anton durch das Aktions-Projekt sichtlich auflebt. Carlos erfährt zufällig, dass Anton Aids hat.
Sandras Selbstbewusstsein ist durch die Liebesnacht mit Nik mächtig gestärkt. Um Lennard seine Liebesnacht mit Sandra zu beweisen, küsst Nik sie vor Lennards Augen und verabredet sich noch einmal mit ihr. Sandra will später bei Nik einen Rückzieher machen, weil sie glaubt, dass sie nicht zusammen passen. Als sie versucht, ihn anzurufen, ist jedoch ständig besetzt.

31. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1497)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Esther Wenger
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Christian Buse (Torsten Fechner), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Michael Jäger (Matthias Kruse), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Sebastian Gerold (Anton), Rik Krieger (Timo), Lars-Kilian Falk (Alex Wolff)
Anton bekommt plötzlich hohes Fieber und fantasiert von seiner Zukunft mit Hannah. Nik und Sandra beichten sich gegenseitig, dass sie eigentlich gar keine Beziehung wollen. Unteroffizier Wolff droht Emanuel, dass er sich nun im Krieg mit ihm befinde.
Die WG beschließt, das Geld vom HIV-Aktions-Tag aidskranken Kindern zu spenden. Im "Mascha's" erklärt Hannah Kim, dass es mit Anton wunderbar laufe. Doch sie schaut häufiger zu Dominik. Der schwärmt gegenüber Carlos allzu auffällig von Hannah. Anton kommt dazu und berichtet, dass er die Presse für den Aktionstag begeistern und auch noch Inge Busch als Sponsorin gewinnen konnte. Dann bekommt Anton plötzlich hohes Fieber, und er fantasiert von einer Zukunft mit Hannah.
Sandra und Nik entschuldigen sich gegenseitig dafür, dass sie den anderen versetzt haben. Ohne es eigentlich zu wollen, verabreden sie sich erneut für den Abend. Sandra gesteht Matthias, dass sie es nicht geschafft habe, mit Nik Schluss zu machen. Auf der anderen Seite klagt Nik gegenüber Meike, dass sogar eine weitere Verabredung mit Sandra initiiert habe, anstatt mit ihr Schluss zu machen. Nach anfänglich krampfhafter Stimmung beichten Nik und Sandra sich gegenseitig, dass sie keine Beziehung wollen.
Unteroffizier Wolff entschuldigt sich fadenscheinig bei Emanuel für seinen rassistischen Ausbruch. Doch es ist zu spät: Emanuel hat dafür gesorgt, dass der Unteroffizier vom Vorgesetzten Ärger bekommt. Rekrut Ingo ist zutiefst von Emanuels Mut beeindruckt. Doch während Ingo sich mit "Familienfotos" bei Emanuel anbiedert, taucht ein stinksauerer Wolff in der Stube auf. Er schickt alle Rekruten hinaus und droht Emanuel, dass er sich nun im Krieg mit ihm befinde.
________________________________________
Marienhof (1498)
Buch: Günter André
Regie: Esther Wenger
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Christian Buse (Torsten Fechner), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sebastian Gerold (Anton), Moritz Hegewald (Benjamin Cramer), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Lars-Kilian Falk (Alex Wolff)
Hannah eröffnet Dominik, dass sie Anton heiraten wolle. Unteroffizier Wolff schikaniert Emanuel. Nik soll Kandidat für die Fernsehsendung "Herzblatt" werden. Hannah eröffnet dem geschockten Dominik, dass sie Anton noch einen großen Wunsch erfüllen wolle: Sie werde ihn heiraten. Auf Kims Nachhaken hin beteuert Hannah, dass sie Anton liebe. Antons Zustand indessen verschlechtert sich stetig: Er muss von Hannah gewaschen und zur Toilette geführt werden. Als Hannah daraufhin vorsorglich eine Bettpfanne besorgt, fragt Dominik sie, inwieweit Anton diese Art der Pflege von ihrer Seite verkraften wird. Hannah stimmt das nachdenklich.
Emanuel denkt nicht daran, sich von Wolff einschüchtern zu lassen. Bei den Geländeübungen am anderen Tag provoziert Emanuel Wolff sogar damit, dass er das Übungsprogramm als zu lasch bezeichnet. Als Konsequenz muss die ganze Gruppe eine zusätzliche Trainingsrunde drehen. Danach kommandiert Wolff Emanuel dazu ab, einen langen Flur zu putzen. Als der schließlich sauber ist, geht Wolff unter einem durchsichtigen Vorwand mit matschigen Stiefeln durch den Flur.
Nik und Sandra beschließen, es bei der zweiten Liebesnacht zu belassen. Gegenüber Meike und Anna wird Nik nicht müde zu betonen, dass er ein für alle Mal die Nase voll hat von Affären. Entweder die wahre Liebe oder gar nichts! Doch das ewige, leichte Spiel mit der Liebe vereinnahmt ihn gleich darauf schon wieder, wenn auch in ganz anderer Weise: Zwei junge Frauen, die dringend einen Ersatzkandidaten für die Fernsehsendung "Herzblatt" suchen, sprechen ihn an, ob er nicht dieser Kandidat werden wolle.
________________________________________
Marienhof (1499)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Christian Buse (Torsten Fechner), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Sebastian Gerold (Anton), Moritz Hegewald (Benjamin Cramer), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Oliver Laszlo (Ingo Berger), Christian Polito (Michi Sima), Rik Krieger (Timo Wallner), Lars-Kilian Falk (Alex Wolff)
Nik und Meike treffen Tobias, der wegen Natalies Tod nach Deutschland gekommen ist. Emanuel wird ein weiteres Mal Opfer von Wolffs Willkür. Nach dem Kuss mit Dominik versucht Hannah, die Sache zu überspielen.
Nik lässt sich von den "Herzblatt"-Casterinnen überreden, für die kommende Sendung einzuspringen. Doch Fechner will Nik keinen Urlaub geben. Meike hat eine Idee: Nik soll Fechner anbieten, in der Sendung Werbung fürs "M&P" zu machen. Die beiden treffen Tobias, der wegen Natalies Tod für ein paar Tage aus Australien gekommen ist. Er fragt Meike über Lee aus und gibt zu, dass er sie vermisse. Fechner lässt sich tatsächlich auf Niks Vorschlag ein: Für Werbung bei "Herzblatt" bekommt Nik Urlaub!
Emanuel reizt Unteroffizier Wolff, der daraufhin eine Spindkontrolle ankündigt. Bei dieser schikaniert er Emanuel und droht der ganzen Stube mit Ausgangssperre, falls die nächste Kontrolle nicht besser ausfallen sollte. Daraufhin richtet sich der Zorn der meisten Stubenkameraden auf Emanuel. Emanuel wird ein weiteres Mal Opfer von Wolffs Willkür, und da er offensichtlich nicht bereit ist, sich dem Vorgesetzten zu beugen, hat er mit weiteren Konsequenzen zu rechnen.
Nach dem Kuss mit Dominik versucht Hannah, die Sache zu überspielen, indem sie Dominik ihre Freude über die bevorstehende Vermählung mit Anton zu vermitteln versucht. Dominik hält sich besonnen zurück und betont, wie sehr er sich für sie und Anton freut. Das tut er auch gegenüber Kim, die nicht weiß, ob sie Dominik diese Haltung abkaufen soll.



31. Woche 2000

Marienhof (1500)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Christian Buse (Torsten Fechner), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Viktoria Brams (Inge Busch), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Sebastian Gerold (Anton), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Lars-Kilian Falk (Alex Wolff), Gunnar Solka (Hauptmann Hofer)
Vor der Aufzeichnung für "Herzblatt" wird Nik immer nervöser. Tobias trifft Lee. Anton geht es plötzlich wieder schlechter: Die Trauung soll zu Hause stattfinden. Emanuel hat nun auch noch seine Stubenkameraden gegen sich. Nik ist sehr nervös wegen seines bevorstehenden "Herzblatt"-Auftritts. Meike kann Tobias ausreden, sofort nach Rom zu fliegen, um Lee zurückzuerobern. Tobias und Meike haben Nik zur "Herzblatt"-Aufzeichnung begleitet. In der Garderobe wird Nik immer angespannter. Tobias ist während der Aufzeichnung nicht ganz bei der Sache, denn er muss immer an Lee denken. Da steht sie plötzlich in der Garderobe vor ihm.
Nachdem ihr Dominik seine Liebe gestanden hat, erklärt Hannah ihm definitiv, dass sie Anton liebe, handelt dabei jedochgegen ihre wahren Gefühle. Bei der Aidshilfespendenaktion demonstriert Hannah vor Dominik verstärkt ihre Nähe zu Anton. Als Hannahs und Antons Freunde ein Liebeslied für das Brautpaar singen, sind die beiden sehr gerührt. Doch dann geht es Anton plötzlich wieder schlechter. Deshalb soll die Trauung zu Hause vollzogen werden.
Um Emanuel eins auszuwischen, inszenieren seine Stubenkameraden einen frühmorgendli- chen Appellalarm. Komplett angezogen erkennt Emanuel, dass ihn die anderen reingelegt haben. Doch dann ertönt ein echter Appellalarm. Jetzt wendet sich das Blatt: Die anderen schaffen es nicht, ordentlich anzutreten. Emanuel wird von Leutnant Hofer vor versammelter Mannschaft gelobt. Den Stubenkameraden, wie auch Unteroffizier Wolff, ist das ein weiterer Dorn im Auge. Beide Parteien wollen sich an Emanuel rächen.
________________________________________
Marienhof (1501)
Buch: Stephan Wuschanski
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Sebastian Gerold (Anton), Moritz Hegewald (Benjamin Cramer), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Lars-Kilian Falk (Alex Wolff), Oliver Laszlo (Ingo Berger), Gunnar Solka (Hauptmann Hofer)
Nik entscheidet sich für eine Kandidatin. Sie scheint die Frau seiner Träume zu sein. Benjamin solidarisiert sich mit Emanuel. Anton erklärt Hannah, warum er die Hochzeit platzen ließ.
Endlich entscheidet sich Nik für eine Kandidatin. Von Anfang an ist er sicher: Sie ist die Frau seiner Träume. Die nächsten zwei Tage geht es mit dem "Herzblatt"-Hubschrauber an einen romantischen Bergsee. Nik und Julia scheinen sich blind zu verstehen. Schon der erste Abend wird sehr romantisch. Die beiden küssen sich leidenschaftlich und schließlich lädt Julia Nik zu Champagner in ihr Zimmer ein. Er verspricht sich von dem nächtlichen Date viel, doch als er in Julias Zimmer kommt, ist sie verschwunden.
Nachdem Ingo Emanuel eine Weile hat zappeln lassen, gibt er ihn wieder frei. Erschrocken schnappt Emanuel nach Luft. Benjamin solidarisiert sich zunächst mit ihm. Doch schon am nächsten Tag beschwört Benjamin ihn, klein beizugeben. Aber Emanuel hat sich schon längst bei Leutnant Hofer über Wolff beschwert. Wolff bekommt daraufhin Ausgangssperre und bittet Emanuel, seine Beschwerden zurückzunehmen. Als Emanuel dieser Bitte nicht nach- kommt, gehen die Schikanen weiter.
Anton braucht etwas Zeit, bevor er Hannah seine wahren Gründe offenbart, weshalb er die Hochzeit hat platzen lassen. Schließlich rückt er doch mit der Sprache raus. Er hat das Gefühl, dass Hannah für Dominik mehr empfindet, als sie sich selbst eingestehen will. Hannah bestreitet das vehement: Sie liebt Anton und niemand anderen. Anton ist beruhigt.

32. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1502)
Buch: Jochen K. Franke
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Lars-Kilian Falk (Alex Wolff), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Alfonso Losa (Carlos Garcia)
Tobias und Lee sind überglücklich, sich wieder gefunden zu haben. Nik taucht auf und erzählt seine unglaubliche Geschichte: Julia ist weg und fordert ihn auf, ihn zu suchen. Der einzige Hinweis ist ein Schuh, den sie zurückgelassen hat. Nik macht Tobias und Lee klar, dass Julia die Frau ist, nach der er immer gesucht hat. Zwischen Lee und Tobias kommt es zwar immer wieder zu kleinen Verbalscharmützeln, aber zunächst ist küssen besser als streiten. Unterdessen wird Niks Geschichte immer komplizierter.
Emanuels plötzliche Willfährigkeit gegenüber Alex Wolff bringt ihm Hohn und Spott von Ingo ein, aber Emanuel lässt durchblicken, dass er sich nicht unterkriegen lassen wird. Alex Wolff hebt wegen Emanuels korrektem Verhalten die Ausgangssperre auf. Zu Hause erzählt er Regina aber nichts von seinen Problemen. Er erweckt eher den Eindruck, als ob er sich pudelwohl fühle. Gegenüber Anna brüstet er sich sogar damit, welchen körperlichen Belastungen er ausgesetzt ist.
Dominik erklärt Hannah, dass er sofort eine neue Bleibe suchen werde. Hannah will sich entschuldigen, aber Dominik winkt ab. Er weiß nicht, dass Hannah keine andere Möglichkeit sieht, Distanz zu ihren Gefühlen für Dominik zu schaffen. Carlos erfährt von Hannah, dass sie HIV-positiv ist. Er ist völlig überrascht. Hannah erklärt ihm den Unterschied zwischen Aids und HIV-positiv, mithin zwischen ihr und Anton. Dominik gibt gegenüber Carlos zu, dass er immer noch in Hannah verliebt ist.
________________________________________
Marienhof (1503)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Lars-Kilian Falk (Alex Wolff), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse),Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gunnar Solka (Hauptmann Hofer)
Tobias erzählt Nik, dass er und Lee sich endgültig getrennt haben. Lee ihrerseits berichtet Meike von der Trennung: Es sei sicher besser, dass endgültig Schluss ist. Nik sucht immer noch Julia. Meike ist traurig wegen Lee und Tobias, aber weder sie noch Nik wissen sich einen Rat, wie sie den beiden helfen können.
Emanuel versucht, seine Ängste zu verdrängen, indem er seinen Körper kräftig trainiert. Im Fitnessstudio wird er erneut an sein schreckliches Erlebnis beim Bund erinnert, kann sich aber wieder fangen und scheint insgesamt mit sich im Reinen zu sein. Doch plötzlich kündigt er gegenüber Regina und Matthias an, dass er nicht mehr zum Bund zurückgehen werde.
Dominik stellt klar, dass er, obwohl er tiefe Gefühle für Hannah hegt, Anton ehrlich alles Gute wünsche. Außerdem lässt er Carlos wissen, dass er mit Hannahs HIV-Infektion kein Problem habe. Anton geht es schlechter und Hannah kümmert sich aufopfernd um ihn. Dominik macht sich große Sorgen um sie.
________________________________________
Marienhof (1504)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Didi Gassner
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Sebastian Gerold (Anton Klayber), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Dominik bietet Hannah an, dass er doch in der WG wohnen bleibt, um ihr bei der Pflege von Anton zu helfen. Hannah lehnt ab. Anton geht es wieder besser und Hannah erzählt ihm, dass Dominik ausziehen wird. Allerdings nennt sie ihm nicht die genauen Gründe. Carlos baggert inzwischen Kim an. Als Hannah wieder zu Hause ist, stoßen sie, Dominik und Anton auf Dominiks neue Wohnung an, wobei Hannah sich ostentativ an Anton kuschelt.
Lennard ist genervt von Niks Schwärmereien über Julia und zofft sich mit ihm. Nik lässt nicht locker: Er bemüht sich weiterhin, seine Julia aufzuspüren. Aber auch die Durchsage in Meikes Radiosendung bringt keinen Erfolg. Meike gibt ihm den Tipp, eine Such-Mail aufzugeben und tatsächlich bekommt er schließlich Post von Julia.
Emanuel verschweigt Regina und Matthias, weshalb er nicht zurück zum Bund will: Er behauptet, eingesehen zu haben, dass es für ihn interessantere Herausforderungen gibt. Als Regina nachfragt, ob das Fernbleiben vom Bund rechtliche Konsequenzen habe, beruhigt er sie: Er könne auch im Nachhinein verweigern. Emanuel peinigen aber immer noch die Gedanken an die schrecklichen Erlebnisse, die er beim Bund hatte.
________________________________________
Marienhof (1505)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Didi Gassner
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Frederik Babucke (Dominik Kesssler), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton Klayber)
Anton ist traurig, dass Hannah ihm nicht ehrlich sagt, dass Dominik nur in der WG bleibt, weil sie ihn darum gebeten hat. Als sich Hannah und Dominik beiläufig unterhalten, ist für Anton spürbar, dass sie mehr füreinander empfinden. Im Krankenhaus erfahren Hannah und Anton, dass Antons Immunsystem wieder fit ist: Er hat vermutlich noch viele Jahre zu leben. Bei der Einweihung des "café latte" bemerkt Anton wieder, dass Hannah und Dominik sehr viel füreinander empfinden.
Als sich Julia endlich per E-mail bei Nik meldet - in Wirklichkeit ist Lennard wieder der Absender - bekommt er nach und nach Aufgaben gestellt, nach deren Erfüllung er sie - angeblich - treffen darf. Er muss sich mit seinem ärgsten Feind versöhnen. Sofort ist er überfreundlich zu Lennard. Dann muss er einen Strauß aus 49 verschiedenen Rosen zusammenstellen und ein Zimmer in einem Hotel bezahlen, in dem Julia angeblich auf ihn wartet.
Regina deckt Emanuel und wimmelt Leutnant Hofer ab. Doch trotz der angedrohten Konsequenzen weigert Emanuel sich weiterhin, zurück zum Bund zu gehen. Über seinen Beweggrund kann er immer noch nicht sprechen. Erst später bricht Emanuel das Schweigen und erzählt, was beim Bund passiert ist.
________________________________________
Marienhof (1506)
Buch: Constanze Fischer
Regie: Didi Gassner
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Oliver Laszlo (Ingo Berger), Moritz Hegewald (Benjamin Cramer), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Sebastian Gerold (Anton Klayber)
Anton hat Dominik angelogen: Obwohl es ihm gesundheitlich gut geht, hat er Dominik erzählt, dass er nur noch zwei Monate zu leben habe. Er bittet Dominik auszuziehen, damit er die verbleibende Zeit alleine mit Hannah verbringen könne. Aus Angst, Hannah zu verlieren, will Anton Dominik vertreiben. Dominik zögert. Er hat Hannah das Versprechen gegeben, nicht auszuziehen. Als er jedoch Zeuge davon wird, wie sehr Anton Hannah braucht, beschließt er, das Feld zu räumen.
Niks Hoffnungen, Julia endlich wieder zu sehen, werden bitter enttäuscht. Es ist nicht Julia, die ihn zu einer romantischen Nacht ins Hotel gelockt hat, sondern Lennard, der sich damit für die Sache mit Sandra rächen will. Meike versucht, Nik wieder aufzurichten. Nik, der eigentlich im "M & P" arbeiten müsste, verbringt den Nachmittag mit Meike. Als Meike weg muss, um im Sender zu arbeiten, verliert Nik alle Hoffnung, Julia jemals wieder zu begegnen.
Regina kann Emanuel davon überzeugen, dass er zum Bund zurück muss, wenn er nicht seine Selbstachtung verlieren will. Zurück in der Kaserne, empfängt Emanuel der übliche Psychoterror: Ingo riskiert eine starke Lippe und Benjamin wird nach wie vor schikaniert. Bei einer Übung im Gelände schneidet Emanuel genauso gut ab wie Ingo. Ingo muss Emanuels Leistung anerkennen, drängt ihn jedoch, sich endlich zu entscheiden: Will er zu den Machern gehören oder zu den Weicheiern?

33. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1507)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Didi Gassner
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Sebastian Gerold (Anton Klayber), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Moritz Hegewald (Banjamin Cramer), Oliver Laszlo (Ingo Berger)
Hannah ist enttäuscht von Dominiks abruptem Auszug aus der WG. Sie versucht, ihre Gefühle vor Anton zu verbergen, doch Anton erkennt, dass Hannah noch immer an Dominik hängt. Dominik erfährt, dass Anton Hannah noch immer nicht gesagt hat, wie es wirklich um ihn steht. Um Antons Willen hält auch er zunächst den Mund.
In Niks Abwesenheit ruft endlich Julia für ihn an und Meike geht ans Telefon. Meike sucht sofort Nik im "Wilden Mann" auf und unterbricht dort mit ihrer Nachricht eine Rauferei zwischen Nik und Lennard: Julia will sich mit Nik im "Mascha's" treffen. Sofort ist der mit allem versöhnt. Allerdings findet er das "Mascha's" nicht romantisch genug. Erst mit Hilfe von Kim und Carlos kann Nik zufrieden gestellt werden.
Zu seinem eigenen Entsetzen schlägt Emanuel Benjamin. Ingo meint, er gehöre jetzt endlich zu ihnen. Doch Emanuel plagt das schlechte Gewissen. Immer wieder versucht er am nächsten Tag, Benjamin zu helfen. Dabei legt Emanuel sich auch wieder mit Ingo an, der dabei ausnahmsweise den Kürzeren zieht. Doch Benjamin lehnt jede Hilfe von Emanuel ab. Er macht Emanuel klar, dass er in einer umgekehrten Situation auch nicht anders gehandelt hätte.
________________________________________
Marienhof (1508)
Buch: Günter André
Regie: Didi Gassner
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Sebastian Gerold (Anton Klayber), Moritz Hegewald (Benjamin Cramer), Gunnar Solka (Harald Hofer), Gunnar Solka (Hauptmann Hofer)
Durch subtiles Befragen erfährt Hannah von Anton, dass Dominik Recht und Anton gelogen hatte. Kim gegenüber gibt Hannah allerdings zu, dass sie Anton irgendwie verstehen könne. Als Hannah Anton auf seine Lüge anspricht, fragt der ängstlich, wie es nun mit ihnen weitergehen würde. Hannahs weiß es nicht. Bei Dominik entschuldigt sie sich für ihr Verhalten, freilich ohne Anton als Lügner darzustellen. Als sie mit Dominik in die WG kommt, machen die beiden einen schockierenden Fund.
Nik ist tief enttäuscht, denn statt der richtigen Julia ist ein anderes Mädchen, eine Verehrerin, gekommen. Nik ist nun fest entschlossen, Julia aus seinem Kopf zu streichen, da er sonst vor die Hunde zu gehen glaubt. Als Anton ihm zu Hause berichtet, dass wieder eine Julia für ihn angerufen hat, winkt er nur ab.
Als Hofer der Anzeige nachgeht, leugnet Benjamin die Misshandlung. Damit ist Emanuel der Buhmann der Gruppe. Hofer glaubt Emanuel zwar, stellt allerdings unter vier Augen klar, dass er ohne Beweise nichts unternehmen könne. Auch Wolff scheint ihm zu glauben. Jedoch meint er, dass derartige "Rangordnungskämpfe" nicht schädlich seien, sondern hart machten. Für Emanuel ist diese Sicht nur pervers.
________________________________________
Marienhof (1509)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Sebastian Gerold (Anton Klayber), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Moritz Hegewald (Benjamin Cramer), Oliver Laszlo (Ingo Berger), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse)
Dominik und Hannah haben Anton ins Krankenhaus gebracht. Als Anton im Lauf des Gesprächs auf seine Lüge zu sprechen kommt, blockt Hannah ab. Das Einzige, was zählt, sei, dass er wieder auf die Beine kommt. Auf dem Nachhauseweg macht Hannah Dominik klar, dass sie zu Anton gehört. Als Hannah mit Anton, der sich wieder besser fühlt, die gemeinsame Barcelona- Reise plant, kommt der Arzt mit dem noch ausstehenden Untersuchungsergebnis.
Kim fühlt sich von Töppers vernachlässigt. Der mimt den klugen Ratgeber in Sachen "Beziehung/Liebe" gegenüber Regina und Matthias und versichert großspurig, dass bei Kim und ihm alles bestens liefe. Kim eignet sich amüsiert Töppers' Beziehungstricks an, die der in seiner Kolumne verbreitet. Als Kim sich gemäß den Tricks von "Ratgeberin" Töppers ausstaffiert hat und in erotischem Outfit das Zimmer betritt, ist Töppers über seinem Laptop eingeschlafen.
Emanuel tröstet den weinenden Benjamin. Der vertraut ihm an, dass er schon als Kind geschlagen wurde. Emanuel versichert ihm seine Hilfe. Als Emanuel nach einem Verwarnungsgespräch mit dem Leutnant in seine Stube zurückkehrt, sieht er, wie Benjamin von den anderen zum Stiefelputzen gezwungen wird. Unter Körpereinsatz und Drohung hält Ingo ihn davon ab, ihm zu Hilfe zu kommen. Später findet Emanuel Benjamin im Spind, wo er von den anderen eingeschlossen wurde.
________________________________________
Marienhof (1510)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Sebastian Gerold (Anton Klayber), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Moritz Hegewald (Benjamin Cramer), Lars-Kilian Falk (Alex Wolff)
Kim reißt Töppers unsanft aus seinem Schlaf. Als der realisiert, welche Mühe sie sich seinetwegen gemacht hat, ist es aber schon zu spät: Seine Verlegerin Frau Hämmerle ruft an und Charly braucht dringend seine Hilfe - Töppers läuft wieder in der alten Schiene. Kim nimmt die Einladung von Carlos zum Spanischen Abend ins "Foxy" an. Wieder zu Hause, schwärmt sie ganz bewusst von Carlos.
Emanuel versucht Benjamin verständlich zu machen, dass er sich gegen die anderen wehren muss, weil sonst niemand mehr Respekt vor ihm hat. Ermutigt durch Emanuel wagt der geschundene Benjamin es erstmals, die Rekruten bei Unteroffizier Wolff zu verpfeifen. Doch der bezichtigt ihn des feigen Verrats an Kameraden und verdonnert ihn zum Reinigen des Flurs.
Der Arzt zeigt Anton die Möglichkeit einer Operation auf. Da so schnell wie möglich operiert werden muss, gibt er Anton nur bis zum nächsten Tag Bedenkzeit. Hannah bittet Anton eindringlich, nichts unversucht zu lassen. Anton führt resigniert alle möglichen Gründe an, die in seinen Augen gegen eine OP sprechen. Hannah hat sich informiert und widerspricht. Erst als sie verzweifelt fordert, dass Anton die OP um ihrer beider Glück zulassen muss, willigt Anton ein.

34. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1511)
Buch: Rolf Polier
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Moritz Hegewald (Bemjamin Cramer), Lars-Kilian Falk (Alex Wolff), Sebastian Gerold (Anton Klayber), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Alfonso Losa (Carlos Garcia)
Benjamin verschwindet, immer noch im Besitz der Handgranate. Als Wolff wütend androht, dass Benjamin bis ans Ende seiner Bundeswehrzeit in den Bau geht, nimmt Emanuel ihn in Schutz. Da es trotz Einsatz von Polizei und Feldjägern noch immer keine Spur von Benjamin gibt, widersetzt sich Emanuel Wolffs Befehl und macht sich selber auf die Suche. Emanuel findet Benjamin auch tatsächlich. Als er ihn dazu bewegen will, ihm die Handgranate zu übergeben, weigert sich Benjamin.
Vergeblich versucht Hannah, Anton zur Vernunft zu bringen. Doch der will nicht ins Krankenhaus zurück. Beim Frühstück versucht Hannah erneut, Anton zur OP zu bewegen. Vergeblich! Anton fragt Hannah, ob sie bereit ist, seine letzten Wochen mit ihm zu genießen. Hannah willigt unter Tränen ein. Anton sagt Dominik, dass er - bis zu seinem Tod - Hannah nur für sich haben will. Und bis dahin will er ihr alles bieten, was in seiner Macht steht: eine teure Reise, eine Eigentumswohnung.
Kim berichtet Regina, dass es ihr total misslungen ist, Töppers eifersüchtig zu machen. Sie meint nun, Töppers liebe sie nicht mehr. Während Töppers wieder an seiner Kolumne bastelt, erhält Kim einen Anruf von Carlos, der sie zum Inlineskaten einlädt. In Töppers' Gegenwart sagt Kim betont euphorisch zu. Nach dem gemeinsamen Skaten mit Carlos trifft eine gut gelaunte Kim auf Regina. Regina spricht eine Warnung aus: Kim könnte sich die Finger verbrennen.
________________________________________
Marienhof (1512)
Buch: Günter Nosch
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Michael Jäger (Matthias Kruse), Moritz Hegewald (Benjamin Cramer), Lars-Kilian Falk (Alex Wolff), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Sebastian Gerold (Anton Klayber), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gunnar Solka (Hauptmann Hofer)
Weil sie sich von Töppers vernachlässigt fühlt, lässt sich Kim von Carlos zu seiner Geburtstagsfeier einladen. Obwohl sie länger auf dieser Feier bleiben will, wünscht Töppers ihr viel Spaß dabei. Auf der Party ist Kim ziemlich angeheitert und lässt sich trotz Reginas Warnung die Anmache von Carlos gefallen.
Als Ulla in der Schule Dominik bewundernd auf Hannah anspricht, reagiert er sehr verhalten. Als Hannah später Dominik ihre Angst um Anton schildert, überrascht dieser sie wohlgemut mit einem Sportcabrio. Nun will Hannah endlich wissen, woher Anton plötzlich so viel Geld hat. Er schwindelt, dass er sich eine Lebensversicherung hat ausbezahlen lassen.
Im letzten Moment kann Emanuel die gezündete Handgranate wegwerfen, und Benjamin überzeugen, sich festnehmen zu lassen. Am nächsten Tag scheint er sich mit Wolff auf den Pakt, sich gegenseitig nicht anzuzeigen, einzulassen. Doch bei einem Verhör durch den Leutnant schildert er überraschend, wodurch Benjamin so weit kam, zur Handgranate zu greifen.
________________________________________
Marienhof (1513)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Moritz Hegewald (Benjamin Cramer), Lars-Kilian Falk (Alex Wolff), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton Klayber), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Alfonso Losa (Carlos Garcia)
Nach ihrem Quickie mit Carlos schleicht Kim in die Wohnung und sieht sich einem Töppers gegenüber, der ihr einen selbst gebackenen Kuchen präsentiert und sein ignorantes Verhalten bedauert. Mit schlechtem Gewissen entzieht sich Kim. Sie stößt auf Töppers' Kolumne, in der er dazu auffordert, einen "Ausrutscher" nur mit dem Lover, nicht aber mit dem Partner zu klären. Später versucht Kim vergeblich; Carlos klar zu machen, dass die gestrige Nacht nur ein "Ausrutscher" war.
Dominik verrät nichts von dem Geldfund in Antons Auto, hakt aber nach, woher Anton plötzlich das viele Geld hat. Hannah berichtet von den Auszahlungen der Versicherungssumme. Von Corinna erfährt Dominik, dass es drei bis vier Wochen dauert, bis eine vorzeitig aufgelöste Lebensversicherung ausgezahlt wird. Als Dominik Hannah einweihen will, zeigt die sich wieder optimistischer gestimmt. Sie versucht Anton mit der Erinnerung an sein Heiratsversprechen zur Operation zu bewegen.
Emanuel konfrontiert Regina während eines Telefonats mit der Tatsache, dass er für eine Woche "in den Bau" muss. Regina ist entsetzt, doch Emanuel beruhigt sie. Benjamin ist erschrocken, dass Emanuel nun bestraft werden soll. Aber der versichert ihm, dass er seine Zeit beim Bund locker durchstehen werde. Emanuel wird von Wolff aufgefordert, seine gestrige Aussage zurückzuziehen.
________________________________________
Marienhof (1514)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Lars-Kilian Falk (Alex Wolff), Sebastian Gerold (Anton Klayber), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Alfonso Losa (Carlos Garcia)
Dominik erpresst Anton dazu, der lebensnotwendigen Krebs-Operation zuzustimmen: Ansonsten verrät er, dass er weiß, dass Anton den Geldtransporter überfallen hat. Doch als Anton die Einverständniserklärung für die OP unterzeichnen soll, überkommt ihn die Angst vor dem Eingriff. Aber er will auch nicht ihn den Knast, da er sonst keinen Kontakt mehr zu Hannah hätte. Als Hannah ihn bittet, zu unterschreiben, tut er es.
Weil Emanuels Vorgesetzter Wolff Angst hat, Emanuels Beschwerde über ihn könnte seine Beförderung gefährden, lässt er nichts unversucht, Emanuel davon abzubringen. Wolff macht erst auf jovial und versucht sich mit Emanuel gut zu stellen. Auch den Kameraden stellt er Vergünstigungen in Aussicht. Als aber Emanuel hart bleibt, zeigt Wolff, dass er auch anders kann. Doch Emanuel hält seine Beschwerde auch gegen den sozialen Druck durch seine Kameraden weiterhin aufrecht.
Nach Kims Geständnis ihres Seitensprungs mit Carlos trennt sich Töppers von ihr. Regina rät Kim, auf Töppers zuzugehen, sich mit ihm zu versöhnen, aber Kim kann den Rat nicht annehmen: Sie hält die Situation für zu verfahren. Matthias rät Töppers ebenfalls auf Kim zuzugehen und ihr zu verzeihen, aber Töppers kann nicht über seinen Schatten springen. Selbst als Kim ihn anruft und um Vergebung bittet, lehnt er das ab.
________________________________________
Marienhof (1515)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Sebastian Gerold (Anton Klayber), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Lars-Kilian Falk (Alex Wolff), Gunnar Solka (Hauptmann Hofer)
Anton ist fest entschlossen, seine letzten zwei Monate auf einer Südseeinsel zu verbringen. Er würde sogar in Kauf nehmen, dass Dominik ihn anzeigt. Hannah sucht bei Dominik Rat. Der macht ihr klar, dass es sowohl für sie als auch für Anton ein enormer Fehler wäre zu fliegen. Nach dem Gespräch mit Dominik ist Hannah fest entschlossen, Anton von seinen Reiseplänen abzubringen. Schließlich erklärt sie, dass sie ihn nicht begleiten werde, wenn er tatsächlich fliegen sollte.
Kim und Töppers sind fest entschlossen, ihre Beziehung wieder in den Griff zu kriegen. Beide bemühen sich sehr. Doch das Thema Carlos ist und bleibt für Töppers ein "rotes Tuch." So ist es nicht verwunderlich, dass er richtig ausrastet, als er den Eindruck hat, dass Carlos Kim wieder anbaggert. Voller Wut gibt er seinem Nebenbuhler was auf die Nase.
Emanuel steckt im Moor fest. Wolff steht über ihm und macht zunächst keine Anstalten, zu helfen. Erst als die anderen Rekruten zurückkommen, zieht Wolff ihn hoch. Als Emanuel dem Unteroffizier vorwirft, dass er ihn hätte versinken lassen, wenn die Kameraden nicht gekommen wären, leugnet Wolff. Wenig später zeigt Emanuel Wolff bei dessen Vorgesetzen an. Die Rekruten weigern sich allerdings, Emanuels Aussage zu bestätigen.

35. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1516)
Buch: Raffaela Beck
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton Klayber), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun.Hi Kim), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Lars-Kilian Falk (Alex Wolff), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Henriette Richter (Elena Zirkowski)
Hannah reagiert gelassen auf Antons Geständnis, Geld gestohlen zu haben. Sie wundert sich nur darüber, dass Dominik davon gewusst haben soll, und um ihn zu prüfen, tut sie ihm gegenüber so, als wisse sie von nichts. Da Dominik die Tat tatsächlich deckt, fragt Hannah ihn schließlich gerade heraus, warum er Anton nicht angezeigt habe. Doch Dominik schweigt.
Der Mann, der Töppers überfallen hat, entkommt unerkannt. Töppers und Kim vermuten, dass es Carlos war, und Kim zeigt ihn bei der Polizei an. Sie erzählt Regina von den Vorwürfen, die sie sich nun selbst macht: Kim meint, durch ihr Verhalten die brutal geführte Feindschaft zwischen den beiden Männern provoziert zu haben.
Unteroffizier Wolff wird seiner verdienten Strafe zugeführt und die Truppe bekommt einen neuen Ausbilder. Emanuel erhält einen Tag Sonderurlaub, den er dazu nutzt, nach Hause zu fahren und Regina von den Vorkommnissen bei der Bundeswehr zu erzählen. Dann steht überraschenderweise Elena vor der Tür. Regina ist irritiert: Sie hatte ihre Tochter im Theater in Luzern vermutet. Reginas Rat zu mehr Ruhe lehnt die offenbar überarbeitete Elena ab.
________________________________________
Marienhof (1517)
Buch: Günter André
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton Klayber), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katrin Filzen (Katrin Filzen), Michael Jäger (Matthias Kruse)
Anton wurde, da der Krebs sich schon zu weit ausgebreitet hat, doch nicht operiert. Als Hannah Anton diese Nachricht überbringen will, versagt ihr allerdings der Mut: Ihr Freund ist der festen Überzeugung, operiert worden zu sein. Später erfährt er die Wahrheit dann doch. Und als Hannah am Abend gemeinsam mit Dominik wieder zu Anton kommt, räumt der in knappen Worten mit den Lügen zwischen den dreien auf und bezeichnet Dominik und Hannah als das wahre Paar.
Kim und Töppers ist nun klar, dass sie Carlos zu Unrecht beschuldigt haben. Glücklicherweise nimmt Carlos ihre Entschuldigung an. Die Polizei installiert an Töppers' Telefon eine Fangschaltung. Zudem findet Töppers den Leserbrief einer Frau, der "Brigitte Rosenthal" geraten hat, ihren Mann wegen fortgesetzter Misshandlung zu verlassen. Doch Töppers muss den nächsten Anruf abwarten ...
Auch Anna und Meike gegenüber präsentiert sich Elena als erfolgreiche Bühnenschauspielerin. Auf Matthias' Bitten stellt sie sich am Nachmittag zur Verfügung, einige Fragen der Schultheatergruppe zu beantworten. Als sie dort um eine spontane Schauspieleinlage gebeten wird, zeigt sich rasch, dass sie den angeblich schon unzählige Male gespielten Text nur lückenhaft beherrscht.
________________________________________
Marienhof (1518)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Gerold (Anton Klayber), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Robby Flörke (Polizist Voss), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Katrin Filzen (Meike Port), Michael Jäger (Matthias Kruse)
Vom Piepton der Überwachungsgeräte alarmiert, stürmen Hannah, Dominik und zwei Schwestern in Antons Zimmer. Während er umgehend wieder verkabelt wird, versucht Hannah, ihrem Freund Mut zu machen. Doch am nächsten Tag erfahren Hannah und Dominik, dass Anton infolge einer Embolie verstorben ist. Hannah macht sich große Selbstvorwürfe, da unter anderem sie Anton zu dieser Operation überredet hatte. Im Beisein von Dominik erfährt Hannah, dass sie Alleinerbin ist.
Kim besteht darauf, dass weder Töppers noch Tim die Wohnung verlassen, solange der irre Anrufer noch nicht gefasst ist. Obwohl Töppers' 40. Geburtstag ist, kommt er Kims Forderung nach. Als Polizist Voss Entwarnung gibt - der Täter sei gefasst - ,laden Kim und Töppers Matthias und Regina zu einer kleinen Spontanfeier ein. Töppers macht sich ans Auspacken der Geschenke ...
Völlig frustriert liest Elena einen alten Brief: die Absage des Theaters Luzern. Als jedoch Matthias hinzukommt und der scheinbar erschöpften Schauspielerin zu einer längeren Auszeit rät, wehrt diese ab. Zunächst mit Unbehagen gibt Elena Meike die Zusage für ein Radioporträt, das den Beruf des Schauspielers näher umreißen soll. Die Sendung läuft sehr gut, und Elena gibt souverän Auskunft. Bis Meike als Überraschung eine Direktschaltung nach Luzern mit Elenas Intendanten ankündigt.
________________________________________
Marienhof (1519)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Dorothea Simon
Personen: Donia Ben Jemis (Lucy Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Margit Dirscherl (Merle), Nina Louise (Toni Maldini), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katrin Filzen (Meike Port)
Obwohl Andrea Lucy dringend davon abrät, sich Hoffnungen auf ihren Lehrer Dominik zu machen, bleibt diese hartnäckig und will wissen, ob er noch solo ist. Sie lädt ihn zu ihrer Percussion-Fete ein und meint, er könne selbstverständlich seine Freundin mitbringen. Zu Lucys Erleichterung scheint Hannah keine echte Gefahr mehr zu sein. Als Lucy und Merle abends im "Foxy" sind, erscheint Dominik in Begleitung einer sehr attraktiven und sehr jungen Begleiterin.
Die Explosion der Briefbombe verletzt Töppers schwer an beiden Händen. Im Krankenhaus erfährt Kim, dass besonders Töppers' rechte Hand stark zugerichtet ist. Bedingung für eine mögliche Heilung ist eine Operation am nächsten Morgen, ohne Verzug. Die Chancen stehen aber sehr gut, was auch Töppers beruhigt. Doch plötzlich bekommt er starke Schmerzen in der Brust.
Elena hat sich aus dem Radiointerview herauswinden können. Später gibt sich Elena gegenüber Anna und Meike als ausgepowert von der Bühnenarbeit. In Anwesenheit von Regina hat Elena die spontane Idee, sich mit einem inszenierten Telefonat vom Theater Luzern zu "verabschieden". Sie ist angeblich müde und will sich ganz neu orientieren. Regina ist zunächst verwundert, hat aber als Künstlerin Verständnis. Abends - Elena ist ausgegangen - klingelt Meike an Reginas Tür.
________________________________________
Marienhof (1520)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Dorothea Simon
Personen: Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Peter Fröhlich (Dr. Strüngemann), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Der Verdacht auf Infarkt hat sich bestätigt: Töppers kann vorläufig nicht an der Hand operiert werden. Obwohl Kim und Töppers Dr. Strüngemann drängen, ist der nach wie vor gegen eine Operation. Kim tröstet sich damit, dass Charly bald zurückkommt und den Betrieb am Laufen hält. Doch sogleich erfährt sie, dass Töppers' Azubi selbst für einige Wochen im Krankenhaus liegt: Charly hat einen Kreuzbandriss. Kim weiß nicht mehr ein noch aus. Töppers verschweigt sie allerdings Charlys Unfall.
Während Elena nur noch genervt auf Annas Fragen nach ihrer Schauspielerei reagieren kann, scheint Lennard mehr Informationen darüber zu haben. Anzüglich baggert er Elena an. Inzwischen hat Regina durch einen Anruf in Luzern herausbekommen, dass Elena dort seit über einem Jahr nicht mehr engagiert ist. Als sie Elena vorsichtig darauf anspricht, beharrt die jedoch auf ihrer Lüge. Am Abend wird Elenas Geheimnis gelüftet...
Lucy glaubt, dass Toni Dominiks Freundin sei, und die spielt das Spiel mit: Sie behauptet, mit Dominik zusammen zu leben. Am nächsten Morgen stellt sich heraus, dass Toni eine neue Mitschülerin von Lucy ist. Und erst am Nachmittag gesteht Toni Lucy, dass sie bloß die Nachbarin von Dominik ist. Gleichzeitig macht sie Lucy aber darauf aufmerksam, dass Dominik offensichtlich auf große Brüste steht. Prompt taucht Lucy am Abend mit künstlich großen Brüsten im "Foxy" auf.

36. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1521)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Dorothea Simon
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Katrin Filzen (Meike Port), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Simon Paul Wagner (Marlon), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Beim Kräutersammeln mit dem Biokurs erfährt Lucy, dass Tonis Großmutter mit Hilfe eines Liebestranks ihren Mann 'rumgekriegt' hat. Toni und Lucy planen, Dominik einen solchen Trank am Abend bei Lucys Party zu verabreichen. Marlon und Dino - der Bruder von Toni - gießen die Hälfte des Tranks in die Bowle, und die ungewöhnlich vielen verliebten Pärchen scheinen zu beweisen, dass der Trank wirkt. Leider will Dominik keine Bowle und entschließt sich, früh zu gehen.
Schockiert verlässt Elena den Videoabend bei Meike. Meike geht auf Lennard los und wirft ihm das Pornovideo an den Kopf. Lennard nimmt es gelassen; für ihn war seine Aktion ein voller Erfolg. Elena will niemanden sehen, und Regina gelingt es nicht, sie dazu zu bringen, offen mit ihr zu reden. Dann kündigt Elena doch ein klärendes Gespräch an.
Kim muss vom Arzt erfahren, dass sich Töppers auf eigenes Risiko operieren lassen wird. Überwältigt vor Sorge um Töppers' Leben, schüttet Kim Hannah ihr Herz aus. Hannah gelingt es nicht, Kim optimistisch zu stimmen. Kim weigert sich, während der Operation im Krankenhaus zu sein. Zusammen mit Timmi versucht sie, ihre Angst zu besiegen.
________________________________________
Marienhof (1522)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Dorothea Simon
Personen: Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Michael Jäger (Matthias Kruse), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Bevor es dazu kommt, dass Dominik - unwissentlich - von Lucys Liebestrank trinkt, geht er nach Hause: Er will morgen fit sein, da er Lehrprobe hat. Lucy hat eine Idee, um die Prüfer zu beeindrucken. Allerdings schmeißt dieser Trick die Lehrprobe fast, und Dominik kann die Stunde nur mit Mühe retten. Nach der Schule radeln Lucy und Toni Dominik hinterher: Sie wollen den Trank in seine Fahrradflasche füllen. Als Dominik sein Rad abstellt und in einen Laden geht, nutzt Lucy die Gelegenheit ...
Kim wird von einem Auftraggeber Töppers angerufen, der sich beschwert, dass die Arbeit noch nicht getan ist. Töppers' Herz hat die Operation gut überstanden, aber ob sie auch für seine rechte Hand etwas gebracht hat, weiß man noch nicht. Kim schafft es nicht, Töppers zu sagen, dass Charly ebenfalls im Krankenhaus liegt und dass es Auftraggeber gibt, die abzuspringen drohen. Sie erfährt, wie wichtig für Töppers gerade der Auftrag auf der Großbaustelle ist.
Regina liest immer wieder Elenas Abschiedsbrief, macht sich Vorwürfe und versteht nicht, wofür Elena um Verzeihung bittet. Niemand weiß, wo Elena stecken könnte. Anna verrät, dass Elena in einem Porno mitgespielt hat - im Glauben, dass Regina bereits Bescheid wüsste. Regina wirft sich vor, sich nicht genug um Elena gekümmert zu haben. Sie will gerade zur Polizei gehen, als Emanuel nach Hause kommt. Er hat von dem Porno gehört und verurteilt Elena dafür aus Härteste.
________________________________________
Marienhof (1523)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Dorothea Simon
Personen: Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Melanie Marx (Doro Stockner)
Um die Schülerhilfe, die Dominik gibt, beanspruchen zu können, stellt Lucy sich dumm. Doch zu ihrer Enttäuschung ist sie dort nicht mit ihrem Schwarm allein. Da Billi nicht in der Elternsprechstunde war, will Dominik diese am Abend aufsuchen. Lucy lügt, ihre Schwester sei von der Ostsee zurück. Um für den Abend gewappnet zu sein, sammelt Lucy mit Toni erneut Kräuter für einen Liebestrank. Toni pflückt aus Versehen das falsche Kraut ...
Töppers bringt Kim vorsichtig bei, dass er seine Hand noch immer nicht spürt. Er versucht ihr Mut zu machen, und Kim versucht wiederum ihm Mut zu machen. Doch im Grunde sind beide ziemlich verzweifelt. Kim bringt Blumen mit und behauptet sie seien von Charly. Als sie Töppers' Hand berührt, spürt er nichts. Doro besucht Töppers, und so erfährt er die Wahrheit über Charly.
Endlich schüttet Elena ihrer Mutter das Herz aus. Regina ist sehr verständnisvoll. Lennard macht eine dumme Anspielung hinsichtlich des Videos. Regina nimmt ihre Tochter sofort in Schutz und stellt wiederum Lennard bloß. Elena will den Marienhof verlassen, doch Anna zeigt ihr mit einer lieben Geste, dass Elena eine gute Schauspielerin ist und nicht aufgeben soll.
________________________________________
Marienhof (1524)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Katrin Filzen (Meike Port), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Hans Sigl (Bogdan)
Meike, Elena und Carlos erfahren von Kim, dass Töppers wieder einen Finger seiner Hand bewegen konnte. Nik kehrt von seiner Reise mit Julia zurück und erzählt begeistert, dass sie ihn besuchen wird. Er erklärt außerdem, dass er nie wieder im "M & P" arbeiten will. Von Dettmer nimmt Nik heimlich den Schlüssel zu Wendels Wohnung an sich. Als Julia ihn per Handy erreicht, gibt er vor, eine eigene Wohnung bezogen zu haben. Dann fälscht er ein paar Zeitungsartikel über Wendel ...
Lucy reagiert zuerst sauer, weil Dominik eingeschlafen ist. Als er endlich aufwacht, geht er gleich nach Hause. Dominik plant eine Outdoor-Exkursion, zu der sich Lucy und Toni anmelden. Nach der Tour macht Lucy diverse Vorschläge, um den Tag im Camp romantisch ausklingen zu lassen, trifft aber nur auf Ablehnung. Dominik schlägt vor, Pilze zu sammeln. Außer Lucy meldet sich niemand und erneut muss Toni herhalten. Plötzlich klettert Lucy einen Abhang hinauf.
Billi kehrt von der Ostsee zurück. Sie will vorerst wieder zu Bogdan ziehen, damit die Ausländerbehörde nicht erneut nervt. Andrea ist zwar enttäuscht, kann aber von Billi schnell getröstet werden. Als Lucy für ihre Exkursion einen Rucksack braucht, leiht Bogdan ihr einen (militärisch aussehenden), der bei Billi Verwunderung auslöst. Später, im noch geschlossenen "Foxy", fällt ihr Bogdans gedrückte Stimmung auf.
________________________________________
Marienhof (1525)
Buch: Rolf Polier
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katrin Filzen (Meike Port), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Nina Louise (Toni Maldini), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Michael Jäger (Matthias Kruse), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan)
Dominik startet bei Lucy eine Mund-zu-Mund-Beatmung. Toni im Gefolge trägt Dominik Lucy auf seinen Armen ins Camp zurück. Die zwinkert Toni in einem unbeobachteten Moment vergnügt zu. Als Lucy später von Toni zur Rede gestellt wird, gesteht Lucy, dass sie ihre Bewusstlosigkeit absichtlich hinausgezögert hat. Zurück im Marienhof nimmt Lucy Dominik vor Ulla in Schutz. Am Abend bedauert Lucy, dass die nach dem Sturz erlebte Nähe mit Dominik wieder ein Ende hat.
Nik kommt zu Meike in die Radiostation: Er sucht ein möglichst unbekanntes, romantisches Instrumentalstück. Verwundert über den Aufwand, den Nik für Julias Empfang betreibt, bringt sie Matthias als Hobbymusiker ins Gespräch. Matthias gegenüber gibt Nik vor, Meike benötige für ihre Sendung eine musikalische Untermalung. Niks Musikinteresse, seine Kündigung beim "M & P" und sein vorübergehender Auszug aus der WG geben Meike, Anna und Hannah Rätsel auf.
Da die Ausländerbehörde sie in letzter Zeit nicht mehr behelligt hat, glaubt Billi, dass die Heimlichkeiten nicht mehr lange nötig sind. Billi schlägt Bogdan vor, im Zuge eines Hilfsgütertransportes gemeinsam dessen Heimat zu bereisen und nach seiner verschollenen Familie zu suchen. Doch der herrscht sie an: Er kann da auf gar keinen Fall hin! Billi erzählt Andrea von Bogdans harscher Reaktion auf ihre Idee, in seine Heimat zu reisen. Ein Zeichen dafür, wie groß seine Angst sein muss.

37. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1526)
Buch: Constanze Fischer
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Katrin Filzen (Meike Port), Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Anja Hofmann (Julia)
Nik gibt vor Komponist zu sein, weil er sich schämt, nur ein kleiner Verkäufer zu sein. Er verspricht, Julia ein Liebeslied zu schreiben. Meike will Nik davon überzeugen, Julia die Wahrheit zu sagen, doch er kann nicht mehr zurück, da er Julia erzählt hat, das Lied sei bereits fertig. Mit Hilfe eines Crashkurses von Matthias spielt er Meike, Anna und Elena das Lied fehlerfrei auf dem Klavier vor.
Billi erkennt, wie wenig sie über Bogdan weiß, als er unerwartet wütend auf Fotos der Ausländerbehörde reagiert, auf denen sie und Andrea sich küssen. Als Bogdan ihr eine Narbe zeigt, die ihm seine Nachbarn - Kosovo-Albaner - zugefügt haben und angesichts einer weiteren Befragung durch die Ausländerbehörde, macht Billi sich im Internet über den Kosovokonflikt kundig. Billi stößt auf ein Bild von Bogdan. Der Untertitel entlarvt ihn als Kriegsverbrecher.
Nachdem Lucy den Abhang hinuntergestürzt ist, kann sie nicht mehr gehen, der Befund im Krankenhaus ist allerdings rätselhaft. Toni macht Dominik Vorwürfe, was sein schlechtes Gewissen noch verstärkt. Er versucht sein Bestes und besucht Lucy im Krankenhaus. Als Dominik sich auch vor ihr in Selbstvorwürfen ergeht, wagt Lucy es, ihm zärtlich über die Wange zu streicheln. Lucy ist ungeheuer glücklich, dass sich ihr Schwarm Dominik so um sie kümmert.
________________________________________
Marienhof (1527)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Frederik Babucke (Dominik Kessler), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Anja Hofmann (Julia)
Toni erzählt Lucy, dass Dominik sogar Hannah wegen der Recherche nach Lucys Krankheit vernachlässigt. Lucy ist mehr denn je davon überzeugt, dass Dominik auf dem besten Weg ist, sich in sie zu verlieben. Dominik schlägt der resignierten Lucy eine Kineosologie-Therapie vor. Toni bringt Lucy noch ein Gute-Nacht-Geschenk vorbei - und erlebt sie eine Riesenüberraschung.
Nik beendet sein Klavierspiel und will sich schon von den Mädchen feiern lassen, doch da wird sein Trick mit dem Orchestrion aufgedeckt. Nik beschließt, Julia doch die Wahrheit zu sagen, bevor er sich völlig blamiert. Als Julia allerdings wenig später anruft, ist seine Entschlossenheit schon wieder dahin. Er versucht ihr etwas von einer Sehnenscheidenentzündung vorzuschwindeln, doch Julia beharrt darauf: Sie will am nächsten Tag ihr Lied hören.
Billi und Andrea können noch immer kaum glauben, dass Bogdan wirklich ein Kriegsverbrecher sein soll. Andrea legt Billi aber nahe, Bogdan darauf anzusprechen. Doch die befürchtet, dass er ihr nach solchen Verdächtigungen nie wieder vertrauen wird. Andrea hat Angst um Billi, die eventuell mit einem Mörder zusammenlebt. Am Abend nimmt sich Billi schließlich ein Herz, zeigt Bogdan das Bild und fragt ihn, was er dazu zu sagen hat.
________________________________________
Marienhof (1528)
Buch: Günther André
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Frederik Babucke (Dominik Kessler), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), Ronald Spiess (Udo von Barn)
Toni ist zuerst furchtbar wütend auf Lucy. Doch am nächsten Tag, nachdem der erste Unmut verflogen ist, verhält sie sich sogar kooperativ gegenüber Lucy. So überredet sie Dominik mit geschicktem Appell an seine Schuldgefühle dazu, Lucy im Krankenhaus täglich Nachhilfe zu geben und sogar Rollstuhlausflüge mit ihr zu machen, um sie unter Menschen zu bringen.
Nik träumt, dass er Julia das Liebeslied am Klavier vorspielt. Er wacht auf und erzählt Meike davon, die ihm rät, das Lied Matthias vorzusingen. Matthias bespielt denn auch tatsächlich ein Tape mit begleitender Klaviermusik und Nik staffiert liebevoll die Wohnung zu einem romantischen Liebestempel aus. Zum vereinbarten Zeitpunkt klingelt es. Aber statt Julia steht ein sich als Julias Ehemann ausgebender Yuppi vor der Tür.
Bogdan gibt sich schwer enttäuscht über Billis Verdacht, er sei ein Kriegsverbrecher und bringt überzeugende Gegenargumente. Billi ist beschämt, aber Andrea entdeckt, dass Bogdans Argumentation nicht in allen Punkten schlüssig beweist, dass er kein Kriegsverbrecher ist. Billi zweifelt noch immer und schnüffelt in seinen Unterlagen. Sie entdeckt dabei, dass er sie in einem entscheidenden Punkt angelogen hat.
________________________________________
Marienhof (1529)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Didi Gassner
Personen: Frederik Babucke (Dominik Kessler), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), Anja Hofmann (Julia), Ronald Spiess (Udo von Barn)
Udo von Barn, Julias Mann, erklärt Nik, dass seine Hoffnungen auf Julia sinnlos seien, da er ihr zu wenig zu bieten habe. Meike erlebt mit, wie Udo von Barn Nik demütigt und kommt zu dem Schluss, dass Nik und Julia aus zu unterschiedlichen Welten kommen. Nik ist traurig und erinnert sich an schöne Momente mit Julia. Er verliert sich in einem Tagtraum, als plötzlich Julia vor ihm steht.
Billi konfrontiert Bogdan mit seiner Lüge. Er hat zwar für die Zeit ein Alibi, aber Billi ist immer noch verunsichert. Sie will Klarheit, um Bogdan wieder vertrauen zu können. Im Internet findet sie ein Foto von Bogdan, auf dem die Ähnlichkeit mit dem Kriegsverbrecher Cjelko Nemec überdeutlich ist. Bei ihren Nachforschungen erfährt sie, dass Cjelko Nemec nicht mehr lebt, womit der Verdacht gegen Bogdan hinfällig ist.
Lucy erklärt Toni ihre Strategie. Sie will jede sich bietende Möglichkeit nutzen, um körperliche Nähe zu Dominik herzustellen. Sie bekommt das Gefühl, ihm wieder ein Stück näher gekommen zu sein. Dominik unterhält sich mit Lucy über Liebe. Lucy glaubt zuerst, dass sie selbst gemeint ist. Doch dann stellt sie fest, dass Dominik von Hannah spricht.
________________________________________
Marienhof (1530)
Buch: Raffaela Beck
Regie: Didi Gassner
Personen: Frederik Babucke (Dominik Kessler), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), Anja Hofmann (Julia)
Nik kann gar nicht glauben, dass Julia wirklich vor ihm steht, doch dann schließt er sie glücklich in seine Arme. Julia ist begeistert von Nik, dem begnadeten Komponisten, und so macht Nik auch aus seinen Freunden "Stars". Meike, Anna und Elena bezweifeln, dass Nik die für Julia erschaffene Scheinwelt auf Dauer aufrecht erhalten kann. Als Nik mit Julia durch Köln läuft, fliegt seine Schwindelei beinahe auf, denn sie begegnen Fechner.
Lucy glaubt, dass Dominik mit der Zeit zu ihr "überlaufen" wird. Billi macht sich Sorgen um Lucy, doch die wiegelt ab. Sie versucht sich Dominik anzunähern, der ihr verspricht, immer für sie da zu sein. Lucy ist selig, weil sie diese Worte als Liebesbekenntnis interpretiert. Als Lucy allein ist, steht sie kurz auf, um sich Dominiks CD aus der Tasche zu holen, da betritt Dominik den Raum.
Billi ist so froh darüber, dass Bogdan kein Kriegsverbrecher sein kann, dass sie ein paar Freunde im "Foxy" zusammengetrommelt hat und feiert. Am nächsten Tag will Billi sich nach einem Spezialisten für Lucy umsehen, und Bogdan bietet seine Hilfe an. Mehr denn je revidiert Billi ihren Verdacht, dass Bogdan ein Kriegsverbrecher sein könnte. Sie sind zusammen unterwegs, als Bogdan einem Serben begegnet, der ihn mit seinem richtigen Namen, Cjelko, anspricht ...

38. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1531)
Buch: Rolf Polier
Regie: Didi Gassner
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Katrin Filzen (Meike Port), Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Anja Hofmann (Julia von Barn), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt)
Als Julia Nik erneut bittet, ihr etwas auf dem Klavier vorzuspielen, verweist er auf seine schmerzhafte Sehnenscheidenentzündung. Als sie Elena treffen, die Nik als "erfolgreiche Schauspielerin" ausgegeben hat, gibt diese zu, dass sie ziemlich erfolglos ist. Sie erklärt mit Seitenblick auf Nik, dass man im Leben nur mit Ehrlichkeit weiterkommt. Als sich Nik von Meike Geld pumpen will, rät sie ihm, ehrlich zu Julia zu sein. Nik und Julia begegnen ihrem Mann und sie bekennt sich eindeutig zu Nik.
Bogdan besteht darauf, dass ihn Dario mit einem anderen Serben verwechselt. Dario begreift, dass Bogdan seine Identität bewusst verschweigt, schwenkt um und entschuldigt sich bei Bogdan für das "Missverständnis". Zu Bogdans großer Erleichterung zeigt Billi nach dem Vorfall keine Spur von Misstrauen. Billi möchte Bogdan eine Freude machen und lässt seinen Sessel überziehen. Bogdan reagiert wütend und verhindert, dass der restliche Stoff abgezogen wird - er hat seinen echten Pass im Sessel versteckt.
Dominik hat die angeblich gelähmte Lucy beim Herumlaufen ertappt. Zu Lucys Erleichterung hegt Dominik nicht den geringsten Verdacht. Er glaubt an eine Spontanheilung und freut sich für sie. Lucy ist darüber alles andere als begeistert und befürchtet, dass er sich nun nicht mehr um sie kümmern wird. Aber er bietet ihr Nachhilfeunterricht an, damit sie den versäumten Stoff nachholen kann. Als Lucy über Nackenschmerzen klagt und Dominik sie massieren will, platzt ausgerechnet in diesem Moment Billi ins Zimmer.
________________________________________
Marienhof (1532)
Buch: Günther Nosch
Regie: Didi Gassner
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katja Keller (Billi Vogt), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Hans Sigl (Bogdan), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Anja Hofmann (Julia von Barn), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Daniel Rasch (Herr Sittensen), Susanne Vogel (Susanne), Nina Louise (Toni Maldini)
Billi und Bogdan sind froh, die Sorgen mit der Ausländerbehörde hinter sich zu haben. Im "Wilden Mann" gibt Bogdan sich gegenüber Dario als Cjelko zu erkennen und erklärt, dass der echte Bogdan mitsamt seiner Familie beseitigt ist. Er weiß noch nicht, dass Bogdans Mutter noch lebt.
Entgegen Niks Befürchtungen verzeiht Julia ihm. Sie findet auch die WG gut und Julia will eine kleine Party vorbereiten. Sie kämpft gerade mit dem dreckigen Geschirr, als Anna und Meike vorbeikommen, um zu helfen. Julia fühlt sich in Niks Freundeskreis aufgenommen. Nik freut sich, dass Julia sich so engagiert und von seinen Freunden gemocht wird. Aber anstatt zu kochen, hat Julia einen Partyservice beauftragt - für 2.400 DM.
Gemeinsam mit Toni entwickelt Lucy eine neue Strategie, um Dominik rumzukriegen. Teil davon ist, Dominik zu bitten, ihr zu helfen Dino eifersüchtig zu machen. Als anderen Teil des Planes rät Toni ihrem Bruder Dino, Lucy endlich mal nicht anzuschmachten, sondern cool zu bleiben. Abends im "Foxy" scheint Lucys Plan zu funktionieren, doch Dino hält es nicht durch, den Coolen zu spielen, und vermasselt alles.
________________________________________
Marienhof (1533)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Didi Gassner
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Hans Sigl (Bogdan), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Anja Hofmann (Julia von Barn), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt)
Nik und seine Freunde finden Julias Idee mit dem Partyservice peinlich. Als sie die Sachen zurückgehen lassen will, stürzen sie sich jedoch auf die Delikatessen. Nik hat Angst, dass Julia ihn verlassen könnte, weil er ihr nicht genug zu bieten hat. Meike beruhigt Nik, sie sei sich sicher, dass Julia Nik und das "normale" Leben voll akzeptiert habe. Nik freut sich, als er und Julia zu einer Vernissage eingeladen sind, bei der er Julias Freunde kennen lernen wird. Julia bittet ihn jedoch, ob er dort nicht doch sagen könnte, dass er Komponist sei ...
Nachdem sich Bogdan von seinem ersten Schreck erholt hat, spielt er große Freude und will sich selbst um die Telefonnummer seiner Mutter kümmern. Später tut er vor Billi so, als ob er mit seiner Mutter telefonieren würde. Im "Wilden Mann" informiert Bogdan Dario über die Entwicklung der Ereignisse. Als Billi Dario begegnet, erkennt sie ihn wieder. Sie spricht Bogdan auf ihn an, doch er kann geschickt von der Sache ablenken. Billi hat jedoch eine Überraschung für Bogdan ...
Lucy ist immer noch sauer, weil Dino ihren gestrigen Plan zunichte gemacht hat. Für ihren neuen Plan lässt sie das Benzin aus Dominiks Wagen. Da Billi Lucy anscheinend nicht zur Nachuntersuchung fahren kann, bietet Dominik seine Hilfe an. Das Auto bleibt wie geplant auf einer einsamen Landstraße stehen. Im Gegensatz zu Dominik ist Lucy mit dieser "Zwangspause" sichtlich zufrieden. Endlich ist sie mit Dominik ganz alleine ...
________________________________________
Marienhof (1534)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Rohde (Hannah von der Looh), Hans Sigl (Bogdan), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Anja Hofmann (Julia von Barn), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini)
Billi will Bogdan nach Jugoslawien begleiten. Bogdan will sie davon abhalten und behauptet, dass seine Mutter die Scheinehe nicht verstehen würde. Als Dankeschön für die Flug-Tickets möchte er Billi und Andrea zum Abendessen einladen und holt sie von zu Hause ab. In der Galerie werden sie plötzlich von vier maskierten serbischen Männern umzingelt. Bogdan, so die finsteren Gestalten, sei ein feiger Deserteur und Verräter, der jetzt seine Quittung bekommen werde.
Hannah rät Nik, sich nicht auf Julias Spielchen einzulassen und sich bei ihren Freunden als Komponist vorzustellen. Doch da macht Julia schon selbst einen Rückzieher und entschuldigt sich bei Nik. Als Beweis dafür, dass sie sein Leben völlig akzeptiert, arrangiert sie ein Treffen mit ihren Eltern und Nik. Julias Eltern reagieren ablehnend und ihr Vater drückt Nik am Ende eine sehr große Summe Spesengeld in die Hand, da er von Julias Eltern für eine vorübergehende Laune ihrer Tochter gehalten wird.
Gerade als Lucy den schlafenden Dominik im Auto küssen will, stört die Pannenhilfe ihre Liebesattacke. Gegenüber Toni gibt Lucy an, dass Dominik nur noch durch seine Skrupel als Lehrer gebremst wird. Als Lucy Hannah von ihrem nahenden Erfolg bei Dominik erzählt, reagiert diese irritiert und etwas eifersüchtig. Sie öffnet Dominik die Augen und dieser schämt sich für seine Blindheit. Abends im "Foxy" will Lucy endlich Nägel mit Köpfen machen. Doch als Dominik aufkreuzt, fängt dieser plötzlich an, Hannah sehr innig zu küssen.
________________________________________
Marienhof (1535)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Rohde (Hanna van der Loh), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Hans Sigl (Bogdan), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Anja Hofmann (Julia von Barn), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini)
Bogdan erklärt Billi die angeblichen Hintergründe des Überfalls. Die Angreifer seien Serben, die sich an ihm rächen wollen, da er im Krieg von den serbischen Milizen desertiert sei. Die Geschichte lässt ihn als Held erscheinen. Da ihm die Angreifer gedroht hatten, nie wieder serbisches Gebiet zu betreten, überzeugt er Billi und Andrea davon, dass er unmöglich seine Mutter in Belgrad besuchen kann. Bogdan jedoch zahlt seine "Angreifer" aus und erklärt Dario gegenüber, dass er für seine Tarnung sogar bereit wäre, Billi zu töten.
Julia schwärmt so von dem Zusammentreffen mit ihren Eltern, dass Nik es nicht übers Herz bringt, ihr von den 10.000 Mark zu erzöhlen, die er von ihrem Vater bekommen hat. Er will das Geld zurückschicken. Als Julia unbedingt auf das Konzert eines weltberühmten Tenors möchte, kommt Nik in Versuchung, das Geld für die sehr teuren Karten doch anzubrechen. Zuerst scheint das Konzert ausverkauft. Als dann doch noch zwei sündhaft teure Logenkarte auftauchen, kann Nik der Versuchung nicht widerstehen.
Dominik und Hannah spielen für Lucy ein verliebtes Pärchen, wobei man spürt, dass dieses Spiel noch sehr nah an der Realität ist. In der Schule erzählt Lucy Toni von ihrer Entdeckung, dass Dominik mit Hannah zusammen ist. Lucy ändert ihre Strategie. Sie plant, "langfristig" an Dominik heranzukommen. Toni klärt Dino auf, dass Lucy "langfristig" auf jemand anderen steht. Das macht ihm Hoffnung und er macht ihr am Abend den rührenden Antrag, solange mit ihr zusammen zu sein, bis "langfristig" der andere dran sei.

39. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1536)
Buch: Jochen K. Franke
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Anja Hofmann (Julia von Barn), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Gabriel Andrade (Dino Maldini)
Julia freut sich über die Konzertkarten, die Nik vom Geld ihres Vaters gekauft hat ohne zu merken, dass Nik sich deshalb mies fühlt. Als Julia ihn auf einer Vernissage als angesagten Komponisten bei einer Journalistin ankündigt, erklärt ihm Julia, ihre Lüge sei nur zu ihrer beider Besten, da ein Künstler bei der Vernissage weniger Aufsehen errege als ein einfacher Verkäufer. Nik vertraut Julia und spielt auf der Vernissage seine Rolle mit wachsender Begeisterung. Er merkt nicht, dass ihn die Journalistin durchschaut.
Bogdan überwindet seinen ersten Schreck über Billis Vorschlag, seine Mutter nach Deutschland einzuladen. Er redet sich damit heraus, die Formalitäten seien viel zu schwierig und umfangreich. Doch Billi lässt sich nicht beirren und organisiert die Anreise der Mutter. Bogdan berät sich mit seinem Kumpel Dario, wie er mit Billi umgehen soll, da ihm die Sache ihm langsam zu heiß wird. Dario informiert Bogdan darüber, dass er auch als Witwer Anrecht auf eine Aufenthaltserlaubnis hat.
Lucy lehnt so diplomatisch wie möglich Dinos Antrag ab und lenkt die Gedanken der Kids auf ihrer aller Geldsorgen. Als Lösung schlägt Dino die Erfindung und Vertrieb eines völlig legalen Aufputschdrinks vor. Als Vorkoster des aus Kräutern und allerlei schwer Verdaulichem hergestelltem Trank dient Merles Hund, der allerdings höchst unerwartet auf die Verabreichung der Öko-Droge reagiert: Er schläft tief und fest und erwacht erst nach Stunden als reißende Bestie.
________________________________________
Marienhof (1537)
Buch: Günther André
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Anja Hofmann (Julia von Barn), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Gabriel Andrade (Dino Maldini)
Die Frage, ob Nik Julias Gigolo sei, stößt ihn völlig vor den Kopf. Julia jedoch ist davon überzeugt, dass alle Nik den Komponisten abgekauft haben. Als sie anderntags begeistert von ihrem bisherigen mondänen Leben berichtet, blafft er sie wütend an. Er erzählt ihr von dem zugestecktem Geld ihres Vaters. Bei einem gemeinsamen Abendessen wird Julia von ihren Eltern gefragt, ob sie sich ein Leben auf finanzieller Sparflamme an Niks Seite vorstellen kann. Nik stellt Julia vor die Entscheidung, welche Welt sie will.
Dario versucht Bogdan davon zu überzeugen, dass Billi sterben muss. Bogdan widerstrebt der Gedanke. Doch als Billi verkündet, dass sie für seine Mutter ein Visum hat, verschärft sie ihre eigene Situation damit unbewusst. Aber Bogdan zögert noch immer. Dann jedoch erhält er ein Telegramm, in dem die Ankunft seiner Mutter in Köln in zwei Tagen angekündigt wird. Als sich plötzlich die Chance ergibt, Billi durch einen Unfall zu beseitigen, nutzt er sie.
Nach dem Reinfall mit dem Versuchshund schlägt Dino vor, das Gebräu im Selbstversuch zu testen. Als er später bei Lucy wieder einmal mit extremer Hilfsbereitschaft und Nettigkeit Pluspunkte zu sammeln versucht, klärt Toni ihn genervt auf, dass Lucy nicht auf Weicheier stehe. Sein Gebräu würde ihm wahrscheinlich den benötigten Mumm dazu verschaffen, meint Toni. Auf diese Zurechtweisung hin tritt Toni Lucy gegenüber im "Maschas" völlig selbstbewusst auf.
________________________________________
Marienhof (1538)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Anja Hofmann (Julia von Barn), Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Gabriel Andrade (Dino Maldini)
Billi fällt von der kippeligen Leiter und entgeht damit gerade noch Bogdans mörderischem Stromanschlag. Dario und Bogdan überlegen sich einen neuen Plan. Sie wollen Billis Auto sabotieren. Doch dann fällt Bogdan ein, dass ja nicht nur Billi zu viel weiß, sondern auch Andrea. Also muss er beide gleichzeitig beseitigen. Als er erfährt, dass Westermeier wieder im Marienhof ist, fasst er den Plan, das "Foxy" mittels einer französischen Handgranate in die Luft zu sprengen und den Verdacht auf Westermeier zu lenken.
Da Lucy denkt, Dino sei auf Grund des Gebräus so draufgängerisch geworden, will sie das Zeug schon am nächsten Tag in der Schule verkaufen. Weil Dino in Wahrheit aber nichts davon angerührt hat, bleibt die Wirkung bei den Schülern nach dem Verkauf aber aus. Als diese ihr Geld zurückfordern, beschwichtigt Dino sie, indem sie die Konzentration der Wirkstoffe durch Destillieren erhöhen. Der Destillationsvorgang langweilt die Kids. Sie gehen währenddessen ins "Foxy".
Julia kommt zu Nik zurück und versöhnt sich mit ihm. Sie hat sich jetzt definitiv für das Leben an seiner Seite entschieden. Um ihm dies vor Augen zu führen und glaubhaft zu machen, wirft sie sogar ein kostbares Cocktailkleid in den Müll, das symbolisch für ihr altes Leben steht. Doch dann entdeckt Nik, dass sie das Kleid wieder aus dem Müll geholt hat. Julia macht einen Rückzieher und trennt sich von Nik.
________________________________________
Marienhof (1539)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Dorothea Simon
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Christian Buse (Thorsten Fechner), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Katrin Filzen (Meike Port), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Hans Sigl (Bogdan), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Alfonso Losa (Carlos Garcia)
Bogdan erklärt Dario, wer Westermeier ist und wie er den Verdacht auf ihn lenken will. Als Billi Bogdan zum Busbahnhof begleiten will, um seine Mutter abzuholen, wimmelt Bogdan sie ab. Er installiert mit Dario zusammen die Todesfalle für Billi im "Foxy" - ein präparierter Bierkasten im Kühlschrank. Als Bogdan erfährt, dass die Mutter des echten Bogdans auf der Busfahrt gestorben ist, ist er außer Gefahr. Billi und Andrea versuchen unterdessen, den präparierten Bierkasten aus dem Kühlschrank zu hohlen. Die Granate kann jeden Moment losgehen.
Nik geht es wegen der Trennung von Julia schlecht. Als Fechner ihm diesbezüglich dumm kommt, rastet Nik aus und droht ihm Rache an. Nik glaubt, dass er Julia nur mit viel Geld zu- rückgewinnen kann. Meike versucht ihn zu trösten. Lennard hingegen provoziert Nik, doch der kann sich gerade noch im Zaum halten und lässt Lennard ungeschoren. Sowohl Nik als auch Lennard kriegen mit, wie Fechner 25.000 Mark in einer Geldkassette im "M & P" versteckt.
Als Strafe für die glücklicherweise heil überstandene Explosion brummt Billi Lucy Hausarrest auf. Um der Strafe zu entgehen, gibt sie vor, zum Tanzkurs zu gehen. Um Lucy zu beeindrucken, behauptet Dino, er sei ein genialer Sambatänzer. Als Carlos versucht, Dino wenigstens ein paar Grundschritte beizubringen, stolpert Dino ausgerechnet vor den Augen von Lucy. Um sein Gesicht nicht zu verlieren, behauptet Dino, er würde Carlos bloß ein paar Sambaschritte beibringen.
________________________________________
Marienhof (1540)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Hans Sigl (Bogdan), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Simon Paul Wagner (Marlon), Alfonso Losa (Carlos Garcia)
Im letzten Augenblick gelingt es Bogdan, die Handgranate im "Foxy" wieder zu entschärfen. Er überbringt den beiden mit gut gespielter Trauer die Nachricht vom plötzlichen Tod seiner Mutter. Billi kümmert sich liebevoll um Bogdan, aber dieser feiert mit Dario, dass seine Tarnung nicht aufgeflogen ist und schärft seinem Kumpel dabei ein, ihn nie mehr mit seinem wahren Namen Cjelko anzureden. Billi holt Bogdan nach bestandener Kochgesellen-Prüfung mit dem Auto ab. Er fährt, muss einem Kind ausweichen und es kommt zu einem schweren Autounfall.
Nik trauert weiter seiner Julia hinterher. Er würde für sie sogar den Marienhof verlassen. Sie will jedoch weiterhin die Trennung, da er ihr offensichtlich nicht genug bieten kann. Als Nik morgens ziemlich deprimiert im "M & P" auftaucht, ist dort Fechners Geldkassette mit 25.000 DM gestohlen worden. Der Verdacht fällt auf Nik, was er durch sein Ausrasten noch verstärkt. Es kommen jedoch noch weitere Täter in Betracht. Bei einem Durchsuchungsbefehl in der WG wird die Geldkassette gefunden.
Lucy erzählt Toni, dass sie es geschafft habe, Billi davon zu überzeugen, den Hausarrest für die Samba-Tanzstunde aufzuheben. Alle freuen sich auf die Tanzstunde, bis auf Dino, da er zwei linke Füße hat und Marlon anscheinend auch etwas von Lucy will. Doch Carlos baut Dino wieder auf, zeigt ihm einen schwungvollen Samba-Schritt und überzeugt ihn davon, dass er damit Lucy gewinnen kann. In der Tanzstunde jedoch kommt es anders und Lucy fordert Marlon zum Tanzen auf.

40. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1541)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Dorothea Simon
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Christian Buse (Thorsten Fechner), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Simon Paul Wagner (Marlon), Alfonso Losa (Carlos Garcia)
Nik wird verdächtigt, die Geldkassette von Fechner gestohlen zu haben, da sie bei ihm unter dem Bett gefunden wird. Nik versucht mit Fechner zu reden und der bietet ihm an, das Geld einfach zurückzugeben. Er würde dann seine Anzeige auch zurückziehen. Als Unschuldiger kann Nik jedoch nicht darauf eingehen. Meike glaubt ihm seine Unschuld, bekommt aber Zweifel, als er mit Geld um sich wirft. Als Lennard jedoch eine gebrauchte Harley kaufen will, wird dieser als Dieb der Kassette entlarvt.
Bei dem Autounfall wird Billi kaum verletzt. Bogdan hingegen wird ein paar Tage im Krankenhaus bleiben müssen. Vielleicht braucht er sogar eine Bluttransfusion. Billi bringt Bogdans Militärausweis ins Krankenhaus, weil darin seine Blutgruppe verzeichnet ist. Unnötigerweise, denn der Arzt hat die Blutgruppe bereits ermittelt - allerdings eine andere als die im Ausweis angegebene.
Dinos Auftritt in der Tanzschule geht völlig daneben, er hat zwei linke Füße und nur Augen für Lucy, die zu seinem Entsetzen anscheinend mit Marlon ein Herz und eine Seele ist. Carlos muntert den frustrierten Dino wieder etwas auf. Wenn Dino Lucys Gunst erringen wolle, brauche er einen langen Atem, so sei das nun mal bei den Frauen. Zwischen Dino und Marlon kommt es zum Eklat, aber zu Dinos Verblüffung stellt sich heraus, dass Marlon gar nicht hinter Lucy her ist, sondern hinter Dinos Schwester Toni!
________________________________________
Marienhof (1542)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Dorothea Simon
Personen: Sebastian Deyle (Nik Schubert), Christian Buse (Thorsten Fechner), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Victoria Brams (Inge Busch), Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Simon Paul Wagner (Marlon)
Fechner ist fassungslos, weil sein eigener Bruder ihn bestohlen hat. Als Lennard ihm mit einer Anzeige wegen Steuerhinterziehung droht, besorgt sich Fechner ungerührt eine Quittung. Da Fechner ihn immer noch anzeigen will, haut Lennard ab. Dafür ist Westermeier wieder da und Nik lernt einen völlig neuen Fechner kennen, der sich zerknirscht bei ihm entschuldigt. Fechner vermisst Lennard. Auch Inge fehlen ihre Verwandten und im Halbdunkel ihrer Wohnung glaubt sie, ihren verstorbenen Sohn Marco zu sehen.
Billi erscheint die Verwechslung von Bogdans Blutgruppe in dessen angeblich echten Militärausweis verdächtig, aber Andrea beruhigt sie. Bogdan erfährt von Billis Wissensvorsprung und flüchtet aus dem Krankenhaus. In einem Versteck findet Billi Bogdans echten Pass. Er ist in Wirklichkeit der Kriegsverbrecher Cjelko Nemec. Als Bogdan bei ihr auftaucht, versucht Billi zu fliehen. Sie kämpft mit ihm, hat aber keine Chance.
Dino braucht Geld, um die kaputte Sonnenbrille von Billi bezahlen zu können. Daher will er aus einer Cannabis-Pflanze Space-Cakes herstellen und diese verkaufen. Aber die Pflanze ist eher ein Pflänzchen. Dino gibt den Plan auf und deponiert das Gewächs bei Carlos in der Küche. Kurz darauf kommt ein Mann von der Gesundheitsbehörde zu einer Routine- kontrolle ins "café latte". Carlos erfährt im Beisein von Dino und Marlon, dass man Rauschgift in seiner Küche gefunden hat.
________________________________________
Marienhof (1543)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Dorothea Simon
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Hans Sigl (Bogdan), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Victoria Brams (Inge Busch), Sabine Bohlmann (Jenny Busch), Jörg Rieder (Christoph), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini)
Beim Kampf mit Bogdan schlägt Billi mit dem Kopf auf die Tischplatte. Bogdan fesselt sie und bestätigt ihre Vermutung, dass er sie umbringen wird. Als er Westermeier später begegnet, erfindet Bogdan auf seine Frage nach Billi eine scheinbar schlüssige Ausrede. Westermeier lässt sich abwimmeln, klingelt aber kurz später bei Billi. Diese kann auf sich aufmerksam machen. Westermeier besorgt einen Schlüssel und befreit Billi, als plötzlich Bogdan und Dario in der Tür stehen. Die beiden drohen mit einem fingierten Autounfall.
Inge hat Christoph, einen Freund der überraschend angereisten Jenny, für Marco gehalten. Jenny möchte Christoph für sich gewinnen und bittet Inge um Unterstützung, da sie sich nicht sicher ist, ob er sie auch mag. Doch da klingelt es, und Christoph steht mit zwei Blumensträußen vor der Tür. Im "Mascha's" hat Inge den Eindruck, dass sich Christoph auch für Jenny interessiert. Bei der Durchsicht von Inges Unterlagen stellt er fest, dass sie mehrfache Millionärin ist.
Der Herr von der Gesundheitsbehörde macht Carlos klar, dass er eventuell seine beiden Geschäfte schließen muss. Dino ist schockiert. Die Kids überlegen, wie sie aus der Nummer wieder herauskommen und beschließen, dass sie ihre Schuld auf gar keinen Fall zugeben werden. Carlos ist am Boden zerstört. Dino überwindet sich und gesteht schließlich doch, dass er die Pflanze ins "café latte" gestellt hat, weil er Space-Cakes backen wollte. Carlos ist stinksauer.
________________________________________
Marienhof (1544)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Esther Wenger
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Hans Sigl (Bogdan), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Sabine Bohlmann (Jenny Busch), Jörg Rieder (Christoph), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Alfonso Losa (Carlos Garcia)
Billi versucht Bogdan Angst einzujagen, indem sie ihm erzählt, Andrea wisse über ihn Bescheid. Bogdan durchschaut das jedoch sofort und zwingt Westermeier, einen Abschiedbrief zu schreiben, in dem er erklärt, sich und Billi umgebracht zu haben. Als sie für einen Moment alleine sind, gelingt es den beiden, sich zu befreien. Sie werden jedoch von Bogdan und Dario erwischt, die sie zwingen, sich zu betrinken. Willenlos werden sie in ein Auto verfrachtet und der Abschiedsbrief in Westermeiers Tasche gesteckt.
Als Jenny vermutet, dass Christoph nur an ihr interessiert sei, weil Inge eine lukrative Klientin ist, ist sie zurückhaltender zu ihm. Der Verdacht erweist sich jedoch scheinbar als falsch - er lehnt die Klage um Inges Grundstück ab, an dem er gut verdient hätte. Jenny will Rücksicht auf Inges Gefühle nehmen und vermeidet das Thema Christoph, obwohl sie bis über beide Ohren in ihn verliebt ist. Inge freut sich jedoch für sie. Als das Missverständnis aufgeklärt ist, geniest Jenny die Verabredung mit Christoph. Doch da taucht unerwartet eine Frau auf, die Christoph allzu vertraut begrüßt.
Carlos rastet Dino gegenüber aus, wirft ihm vor, sein Café leichtfertig gefährdet zu haben, indem er dort eine Haschpflanze untergebracht hat und kündigt ihm wütend. Dino bekommt Panik, weil er weiß, dass Carlos großen Ärger mit dem Gewerbeaufsichtsamt hat und er wohl sagen muss, wer die Pflanze in der Küche deponiert hat. Er ist beruhigt, als sich herausstellt, dass zuhause alles ruhig ist und die Eltern von nichts wissen. Als er Carlos ein Geschenk bringt zum Dank dafür, dass er dicht gehalten hat, sieht er seine Eltern ins Gespräch mit Carlos vertieft.

41. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1543)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Dorothea Simon
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Hans Sigl (Bogdan), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Victoria Brams (Inge Busch), Sabine Bohlmann (Jenny Busch), Jörg Rieder (Christoph), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini)
Beim Kampf mit Bogdan schlägt Billi mit dem Kopf auf die Tischplatte. Bogdan fesselt sie und bestätigt ihre Vermutung, dass er sie umbringen wird. Als er Westermeier später begegnet, erfindet Bogdan auf seine Frage nach Billi eine scheinbar schlüssige Ausrede. Westermeier lässt sich abwimmeln, klingelt aber kurz später bei Billi. Diese kann auf sich aufmerksam machen. Westermeier besorgt einen Schlüssel und befreit Billi, als plötzlich Bogdan und Dario in der Tür stehen. Die beiden drohen mit einem fingierten Autounfall.
Inge hat Christoph, einen Freund der überraschend angereisten Jenny, für Marco gehalten. Jenny möchte Christoph für sich gewinnen und bittet Inge um Unterstützung, da sie sich nicht sicher ist, ob er sie auch mag. Doch da klingelt es, und Christoph steht mit zwei Blumensträußen vor der Tür. Im "Mascha's" hat Inge den Eindruck, dass sich Christoph auch für Jenny interessiert. Bei der Durchsicht von Inges Unterlagen stellt er fest, dass sie mehrfache Millionärin ist.
Der Herr von der Gesundheitsbehörde macht Carlos klar, dass er eventuell seine beiden Geschäfte schließen muss. Dino ist schockiert. Die Kids überlegen, wie sie aus der Nummer wieder herauskommen und beschließen, dass sie ihre Schuld auf gar keinen Fall zugeben werden. Carlos ist am Boden zerstört. Dino überwindet sich und gesteht schließlich doch, dass er die Pflanze ins "café latte" gestellt hat, weil er Space-Cakes backen wollte. Carlos ist stinksauer.
________________________________________
Marienhof (1544)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Esther Wenger
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Hans Sigl (Bogdan), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Sabine Bohlmann (Jenny Busch), Jörg Rieder (Christoph), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Alfonso Losa (Carlos Garcia)
Billi versucht Bogdan Angst einzujagen, indem sie ihm erzählt, Andrea wisse über ihn Bescheid. Bogdan durchschaut das jedoch sofort und zwingt Westermeier, einen Abschiedbrief zu schreiben, in dem er erklärt, sich und Billi umgebracht zu haben. Als sie für einen Moment alleine sind, gelingt es den beiden, sich zu befreien. Sie werden jedoch von Bogdan und Dario erwischt, die sie zwingen, sich zu betrinken. Willenlos werden sie in ein Auto verfrachtet und der Abschiedsbrief wird in Westermeiers Tasche gesteckt.
Als Jenny vermutet, dass Christoph nur an ihr interessiert sei, weil Inge eine lukrative Klientin ist, ist sie zurückhaltender zu ihm. Der Verdacht erweist sich jedoch scheinbar als falsch - er lehnt die Klage um Inges Grundstück ab, an dem er gut verdient hätte. Jenny will Rücksicht auf Inges Gefühle nehmen und vermeidet das Thema Christoph, obwohl sie bis über beide Ohren in ihn verliebt ist. Inge freut sich jedoch für sie. Als das Missverständnis aufgeklärt ist, genießt Jenny die Verabredung mit Christoph. Doch da taucht unerwartet eine Frau auf, die Christoph allzu vertraut begrüßt.
Carlos rastet Dino gegenüber aus, wirft ihm vor, sein Café leichtfertig gefährdet zu haben, indem er dort eine Haschpflanze untergebracht hat, und kündigt ihm wütend. Dino bekommt Panik, weil er weiß, dass Carlos großen Ärger mit dem Gewerbeaufsichtsamt hat und er wohl sagen muss, wer die Pflanze in der Küche deponiert hat. Er ist beruhigt, als sich herausstellt, dass zu Hause alles ruhig ist und die Eltern von nichts wissen. Als er Carlos ein Geschenk bringt zum Dank dafür, dass er dicht gehalten hat, sieht er seine Eltern ins Gespräch mit Carlos vertieft.
________________________________________
Marienhof (1545)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Esther Wenger
Personen: François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Jürg Rieder (Christoph), Karen Hempel (Ina Pellens), Viktoria Brams (Inge Busch), Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Antonio Putignano (Stefano Maldini), Alfonso Losa (Carlos Garcia)
Als Westermeier zufällig aufwacht, schafft er es, aus der Garage zu kommen. Aber als er den Wagen stoppt, um sich um Billi zu kümmern, richtet Bogdan die Pistole auf ihn. Es gelingt ihnen zu flüchten. Sie erstatten gegen Bogdan Anzeige und erzählen Andrea, dass Bogdan der Kriegsverbrecher Cjelko Nemec ist. Billi kann sich an die Vergewaltigung durch Bogdan nicht mehr erinnern, fürchtet sich jedoch vor seiner Rache. Die Polizei fahndet nach ihm, geht jedoch davon aus, dass er sich nach Serbien absetzt.
Als Jenny rausfindet, dass Ina Pellens Christophs Verlobte ist, ist sie sehr traurig darüber und beschließt, ihn zu vergessen. Doch als er sie anruft, um sich mit ihr zu verabreden, freut sie sich und erhofft sich Klärung. Sie ist enttäuscht, als er kurz darauf weider absagt. Inge sieht Christoph und Ina sehr vertraut in einem Gespräch, in dem es auch um Geld zu gehen scheint. Sie erzählt Jenny davon, worauf diese nichts mehr von Christoph wissen will. Er kommt jedoch mit einem Blumenstrauß und gesteht ihr seine Liebe.
Carlos hatte Dinos Eltern gegenüber wegen der Haschpflanze den Mund gehalten. Dino verrät sich jedoch selbst. Stefano versteht in Sachen Drogen keinen Spaß und verdonnert Dino zu Hausarrest. Das Schlimmste für Dino daran ist, dass er keine Zeit mehr für Lucy hat! Später hat Lucy eine Idee, wie sie Dino helfen könnte. Sie nimmt ihn einfach mit zu sich nach Hause. Dinos Vater soll annehmen, sein Sohn sei abgehauen. Darüber werde er den Stress mit der Haschpflanze schon vergessen.
________________________________________
Marienhof (1546)
Buch: Constanze Fischer
Regie: Esther Wenger
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Jürg Rieder (Christoph), Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Denis Häge (Maxi Deile), Nina Louise (Toni Maldini), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Antonio Putignano (Stefano Maldini), Heike Ulrich (Tanja Maldini), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Alfonso Losa (Carlos Garcia)
Als Billi die schrecklichen Ereignisse mit Bogdan endlich zu vergessen beginnt, ruft er an und verlangt 50.000 DM von ihr, um sich absetzen zu können. Billi ist mit den Nerven am Ende. Die Polizei stellt sie unter Personenschutz und sie ist einigermaßen beruhigt. Trotzdem glaubt sie im "Foxy" eine schreckliche Sekunde lang, Bogdans Stimme zu hören. Sie wiegt sich in Sicherheit, doch da rollt plötzlich aus einem Schrank eine Handgranate direkt auf sie zu.
Jenny ist überglücklich, da Christoph ihr seine Liebe gestanden hat. Die Verlobung mit Ina sei gelöst. Maxi reagiert zunächst eifersüchtig, doch nach einem Zoobesuch fragt sie ihn, ob er sein neuer Papi werde. Bei einem gemeinsamen Abendessen entflammt die Leidenschaft zwischen Jenny und Christoph. Als ihr alles viel zu schnell geht, bedrängt er sie nicht weiter. Später will sie doch mit ihm schlafen. Christoph schluckt vorher heimlich eine Kapsel Viagra.
Um seinen Vater milder zu stimmen, wird er Dino bei Lucy versteckt. Als Billi Lucy deshalb zusammenstaucht, denkt Dino, dass Lucy ihn loswerden wolle. Er weiss sich nicht mehr zu helfen, da sein Vater immer noch fuchsteufelswild wegen der Haschpflanze ist, die er in Carlos Küche deponiert hatte. Stefano und Tanja leiden sehr darunter, dass ihr Sohn verschwunden ist. Endlich ruft Dino an. Doch nur, um seinen Eltern mitzuteilen, dass er auswandern werde. Irgendwohin, ganz weit weg. Tanja, Stefano und Toni sind entsetzt.
________________________________________
Marienhof (1547)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Esther Wenger
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Jürg Rieder (Christoph), Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Viktoria Brams (Inge Busch), Nina Louise (Toni Maldini), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Antonio Putignano (Stefano Maldini), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Alfonso Losa (Carlos Garcia)
Als Billi die Handgranate vor die Füße rollt, schreit sie auf und im "Foxy" entsteht Chaos. Die beiden Polizisten identifizieren diese jedoch als Attrappe. Als Bogdan sich telefonisch bei Billi meldet und Geld verlangt, gelingt es der Polizei, den Anruf nach München zurück zu verfolgen. Westermeier soll die nicht ungefährliche Geldübergabe in München vornehmen. Er wartet am verabredeten Treffpunkt, doch Bogdan ist bereits wieder in Köln.
Jenny ist nach der mit Christoph verbrachten Nacht glücklich, bis sie entdeckt, dass er Viagra genommen hat. Auf Inges Rat hin spricht sie sich mit Christoph aus. Die Erklärung ist harmlos - er hat Erektionsstörungen. Jenny beginnt schon, sich eine gemeinsame Zukunft mit Christoph auszumalen, als er mit einer Hiobsbotschaft zu ihr kommt. Seine Kanzlei hat ihm einen Job in Tokio angeboten. Er müsste dort ein paar Monate, wenn nicht sogar Jahre bleiben.
Stefano entdeckt Dino schließlich doch bei Lucy, die ihn versteckt hatte. Er ist sauer, streicht Dino alle Geburtstagsgeschenke und lässt ihn nicht mehr bei Carlos arbeiten. Alle bemitleiden Dino, doch Stefano bleibt hart. Schließlich setzt sich sogar Carlos für Dino ein: Er kommt mit der Nachricht zu Stefano, dass das Gewerbeaufsichtsamt von einer Anzeige wegen der Haschischpflanze absehen wird. Stefano ist Carlos sehr dankbar, doch als der seinen Mitarbeiter Dino zurück haben will, weiß Stefano nicht, wie er sich entscheiden soll.

42. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1548)
Buch: Günther André
Regie: Esther Wenger
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Hans Sigl (Bogdan), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Jürg Rieder (Christoph), Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Viktoria Brams (Inge Busch), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer)
Im letzten Moment wird Bogdan von Billis Bodyguards überwältigt. Anderntags ist Billi noch sehr mitgenommen, bietet Westermeier allerdings einen Neuanfang an: Freunde? Erfreut nimmt der das Angebot an. Von ihrem Ziel, den Fall Bogdan möglichst schnell zu vergessen, muss Billi indes Abstand nehmen. Sie erhält noch einmal Besuch von der Polizei: Gegen sie liegt eine Anzeige wegen Scheinehe vor.
Jenny ist todunglücklich, als sie von Christophs Wechsel nach Tokio hört. Inges Angebot, ihren Enteignungsfall doch an seine Kanzlei abzugeben, damit er in Deutschland bleiben kann, lehnt Christoph ab: Er bekäme den Fall ohnehin nicht übertragen. Nach dem gescheiterten Versuch, noch einmal mit seinem Chef zu reden, kündigt Christoph. Schon bald jedoch merken Christoph und Jenny, dass sein Ziel, sich nun als Anwalt selbstständig zu machen, finanziell zu riskant ist.
Dino berichtet in der Schule, dass Stefano auf Carlos Zureden hin eingelenkt und Strafaktion gegen ihn beendet hat. Gleich darauf erfahren die Kids, dass Ulla Neuhaus das Direktorinnenamt quittiert und ins Regierungspräsidium wechselt. Sie motivieren Matthias, ihre Nachfolge anzutreten. Als Regina von Matthias Bewerbungsplänen erfährt, reagiert sie ablehnend. Er soll an sein Tinnitus-Problem denken. Doch schließlich sichert sie ihm ihre Unterstützung zu.
________________________________________
Marienhof (1549)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Jürg Rieder (Christoph), Denis Häge (Maxi Deile), Viktoria Brams (Inge Busch), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Frank Ruttloff (Sven Port), Christian Buse (Thorsten Fechner), Michael Jäger (Matthias Kruse), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer)
Christoph fragt Jenny, ob er ihr irgendwann einmal ein Marco sein wird. Durch diese Formulierung hat er Jenny erst recht auf ihre Zeit mit Marco gestoßen. Sie stellt sich ihrer Erinnerung an ihn und erzählt Inge davon. Als Christoph mit Maxi im "Wilden" Mann sitzt, sieht Jenny vor ihrem geistigen Auge Marco an Stelle von Christoph.
Zunächst rechnet Billi wegen ihrer aufgeflogenen Scheinehe mit Bogdan/Cjelko eine Gefängnisstrafe bzw. hohe Geldstrafe. Doch schnell kommt die Entwarnung: Es wird keine nennenswert hohe Strafe geben. Als Andrea mit Lucy in den Sportladen kommt, erleben sie, wie Fechner seinen Angestellten Sven "zur Schnecke" macht. Sven will seinen Job am liebsten hinschmeißen, sieht dann aber die Notwendigkeit ein, zumindest noch einige Monate weiter bei Fechner zu arbeiten.
Matthias hätte große Pläne für das Erich-Kästner-Gymnasium, wenn ... ja wenn er Direktor wäre. Die Kollegen beratschlagen, welcher der beiden Kandidaten für die Direktorenstelle besser geeignet wäre: Dettmer oder Matthias? Der Schulrat will Dettmer sprechen. - Seine Kollegen schließen daraus, das die Wahl des neuen Direktors auf ihn gefallen ist.
________________________________________
Marienhof (1550)
Buch: Günter Nosch
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Jürg Rieder (Christoph), Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Denis Häge (Maxi Deile), Frank Ruttloff (Sven Port), Katrin Filzen (Meike Port), Christian Buse (Thorsten Fechner), Michael Jäger (Matthias Kruse)
Jenny fühlt sich noch nicht reif für eine neue Beziehung, als ihr klar wird, was sie zu Christoph gesagt hat. Am nächsten Tag jedoch befürchtet sie, ihn dadurch verloren zu haben. Sie versucht mit Christoph zu reden, doch Maxi lässt kein ernsthaftes Gespräch zu. Christoph will sie am Abend besuchen, kommt aber erst sehr spät vorbei. Er will Jenny die Zeit geben, die sie braucht, und hat deshalb den Job in Tokio angenommen.
Sven erhält bei Fechner eine zweite Chance, aber schon bald macht Fechner ihn erneut runter, und Sven kündigt. Als ihm klar wird, dass er sich eine Kündigung eigentlich gar nicht leisten kann, will er sich bei entschuldigen. Doch es ist zu spät - seine Stelle ist mit einer verkaufsfördernden schwarzen Schönheit besetzt. Sven braucht nun dringend einen neuen Job und will sich dazu mit Freunden treffen. Spät abends findet ihn Meike jedoch alleine und betrunken zu Hause vor.
Euphorisch bereitet Matthias seine Antrittsrede als Schuldirektor vor. Außerdem will er mit Kollegen, Schülern und Eltern Einzelgespräche führen. Und zwar bei sich zu Hause. Doch vor lauter Gesprächsterminen kommt er nicht dazu, seine Rede zu schreiben. Daher muss er eine Nachtschicht einlegen, weil am nächsten Morgen auch der Schulrat erscheinen wird. Matthias schläft jedoch über seiner Rede ein ...
________________________________________
Marienhof (1551)
Buch: Jochen K. Franke
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Jürg Rieder (Christoph), Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Viktoria Brams (Inge Busch), Frank Ruttloff (Sven Port), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Christian Buse (Thorsten Fechner), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski)
Jenny hofft, dass Christoph seine Stelle in Tokio doch nicht antritt. Er scheint es jedoch ernst zu meinen, da er seinen Fall an einen Kollegen im Büro weitergegeben hat. Inge durchschaut Jenny, die sich einzureden versucht, dass es für sie beide gut sei, Zeit zum Nachdenken zu haben. Auch ein erneutes Treffen mit ihm ändert seine Meinung nicht. Als Jenny ihre Traurigkeit nicht verbergen kann, geht sie zu Christoph und sagt ihm, dass sie nicht Zeit, sondern ihn selbst brauche.
Sven hat zwar einen ernsten Kater nach seinem einsamen Besäufnis, ist aber wild entschlossen, sich einen guten Job zu suchen. Und zwar via Internet. Schade nur, dass er davon überhaupt keine Ahnung hat. Mit Frederiks Hilfe stellt er eine Anzeige ins Netz. Er ist optimistisch, so ein gutes Jobangebot in seiner Mailbox zu finden. Doch er wird enttäuscht, seine Mailbox ist am Abend leer.
Matthias verschläft am Morgen seiner Antrittsrede. Er schafft es gerade noch und erntet mit seiner Rede Begeisterung bei seinen Kollegen. Der neue Job bringt eine Menge Stress mit sich. Nicht nur für ihn, sondern auch für Regina, die mehr und mehr in die Rolle seiner Privatsekretärin hineinrutscht. Als sie ihn am Abend verführen will, unterbricht Matthias sie jäh, weil er den Anruf einer Kollegin annimmt.
________________________________________
Marienhof (1552)
Buch: Rolf Polier
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Jürg Rieder (Christoph), Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Denis Häge (Maxi Deile), Viktoria Brams (Inge Busch), Frank Ruttloff (Sven Port), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Birte Berg (Ulla Neuhaus)
Christoph scheint zutiefst berührt von Jennys Liebeserklärung, will aber trotzdem weiterhin nach Tokio fliegen. Als er seinen Abflug auch noch auf den Abend vorverlegt, ist Jenny enttäuscht, dass er nicht zu ihr steht, und will ihn aufgeben. Trotzdem hofft sie insgeheim, dass er Tokio doch noch sausen lässt. Sie gibt auf, als der Flieger in der Luft ist. Einen Moment später klingelt es an der Tür.
Matthias vernachlässigt extrem sein Privatleben durch seinen neuen Job am Erich-Kästner- Gymnasium. Als er dies realisiert, zeigt er Einsicht und überrascht Regina mit Blumen. Sie schmieden verliebt Zukunftspläne. Auch die Sitzung mit den Schülervertretern bei Matthias bringt sehr gute Ergebnisse. Als Ulla jedoch bei einem Kurzbesuch ankündigt, dass das Gymnasium geschlossen werden soll, macht das alle Visionen zunichte.
Svens Jobsuche läuft nicht besonders gut. In seiner Mailbox ist noch keine einzige Antwort auf seine Bewerbungen. Er hat keine abgeschossene Berufsausbildung und auch der Fitnesstrainerjob scheitert an der fehlenden Trainerlizenz. Er ist frustriert, als sich die Stelle des Sicherheitsberaters als Türsteherjob herausstellt, und lehnt ab. Als ihm jedoch in einem Gespräch mit Meike klar wird, dass er nicht wählerisch sein darf, ruft er schweren Herzens doch dort an.

43. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1553)
Buch: Karl Iffhart Seif
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Jürg Rieder (Christoph), Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Viktoria Brams (Inge Busch), Frank Ruttloff (Sven Port), Katrin Filzen (Meike Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Henriette Richter (Elena Zirkowski)
Als Meike und Nik zufällig vor dem "Meiers" auftauchen, versteckt sich Sven aus Scham über seinen sozialen Abstieg. Er schmückt daher vor Meike seine Kompetenzen als angeblicher Sicherheitschef aus. Diese hat jedoch Vorbehalte gegenüber Svens neuem Job, da das "Meiers" als ausländerfeindlich und rechtsorientiert gilt. Sven will davon nichts hören und als er am Abend ein paar Türken den Einlass verwehrt, gerät er in eine Prügelei mit ihnen.
Jenny schwebt im siebten Himmel, als Christoph ihr überraschend einen Heiratsantrag macht. Inge hält die Hochzeitspläne jedoch für sehr spontan. Christoph schenkt ihr einen wertvollen Verlobungsring. Jenny hält Inge gegenüber ein Plädoyer für die Liebe und verspricht ihr, die Hochzeit nicht zu überstürzen. Doch Christoph hat schon einen Termin für die Hochzeit festgesetzt: Sie soll in einer Woche stattfinden.
Matthias fühlt sich von der Schulbehörde verschaukelt. Doch Elena und Regina machen ihm neuen Mut. Daraufhin hält er eine flammende Rede vor Lehrern und Schülern zur Rettung der Schule. Matthias stürzt sich in die Arbeit und sagt den geplanten Kinobesuch mit Regina ab. Als er spät nachts nach Hause kommt, fürchtet er, dass Regina ihm den geplatzten Abend übel nimmt. Doch die erweist sich auf verführerische Art verständnisvoll ...
________________________________________
Marienhof (1554)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Alexander Wiedl
Personen: Jürg Rieder (Christoph), Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Viktoria Brams (Inge Busch), Frank Ruttloff (Sven Port), Katrin Filzen (Meike Port), Michael Jäger (Matthias Kruse), Henriette Richter (Elena Zirkowski)
Nach der Schlägerei vor dem "Meiers" drohen die Türken Sven mit Rache. Sven erzählt Meike von der Schlägerei, erwähnt aber nicht, dass es sich um Ausländer handelte. Meike rät ihm, sich auf dem Arbeitsamt wegen eines anderen Jobs beraten zu lassen. Doch dort kriegt Sven mit, wie ein Ausländer einen Job bekommt, wohingegen er selbst leer ausgeht. Und dann taucht auch noch die Polizei bei ihm auf und präsentiert ihm eine Anzeige wegen Körperverletzung ...
Matthias will durch ein Videoprojekt das Erich-Kästner-Gymnasium so positiv darstellen, dass eine Schließung der Schule verhindert wird. Als Elena ihn über das Desinteresse von TV-Sendern an Laienproduktionen aufklärt, planen Matthias und die Schüler eine Internet-Doku-Soap. Er beantragt die notwendigen finanziellen Mittel bei der Bezirksregierung, erhält jedoch eine Absage.
Christoph tut so, als könne er es aus Liebe kaum erwarten, Jenny zu heiraten. Inge rät, dass man trotz der Kürze der Zeit versuchen sollte, noch einen Ehevertrag abzuschließen. Aber Jenny ist so verliebt, dass sie das nicht für nötig hält. Als Christoph ihr einen Diamanten schenkt, bemerkt sie nicht, dass für ihn vor allem zählt, dass sie eine reiche Frau ist.
________________________________________
Marienhof (1555)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Alexander Wiedl
Personen: Frank Ruttloff (Sven Port), Ercan Karacayli (Sinan), Christoph Wettstein (Polizist Friedmann), Kristin Naefe (Zeugin), Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Jürg D. Rieder (Christoph), Viktoria Brams (Inge Busch), Bernd von Stumberg (Joachim Kühn), Michael Jäger (Matthias Kruse)
Obwohl Sven verdächtigt wird, die Türken aus politischen Gründen zusammengeschlagen zu haben, ist er überzeugt davon, dass er bei der Anhörung keine Probleme bekommen wird. Es stellt sich zudem noch heraus, dass die ihn belastende Zeugin eine Freundin Sinans ist. Er stellt sie zur Rede. Doch als Sinan hinzukommt, zieht dieser während der Auseinandersetzung ein Messer. Er lässt es fallen, als er hinter Sven die Polizei kommen sieht. Sven hebt das Messer auf und bedroht den Türken.
Jenny ertappt Christoph dabei, wie er sich über Inges Vermögen freut. Er kann sich herausreden und wickelt Jenny und Inge noch weiter ein. Er soll sich weiter um Inges Papiere kümmern. Am Nachmittag bekommt Christoph einen kleinen Dämpfer: Jenny will nun doch einen Ehevertrag schließen. Sein Freund Joachim macht ihm kurz darauf klar, dass ein geschickt formulierter Ehevertrag durchaus zu seinem Vorteil sein könnte.
Matthias fühlt sich hilflos wegen der Absage der Bezirksregierung. Es scheint sich jedoch eine Redakteurin für die Geschichte zu interessieren. Als es sich als Missverständnis herausstellt, muss Matthias begreifen, dass das Schicksal des Erich-Kästner-Gymnasiums für die Öffentlichkeit scheinbar völlig uninteressant ist. Matthias schöpft jedoch wieder Hoffnung, als ein Anruf vom Fernsehen kommt. Er wird zu einer Talkshow mit dem Thema "Schule und Probleme" eingeladen.
________________________________________
Marienhof (1556)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Alexander Wiedl
Personen: Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowsky), Henriette Richter (Elena Zirkowsky), Peter Illmann (Thomas Moeller), Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Jürg D. Rieder (Christoph), Denis Häge (Maxi Deile), Bernd von Stumberg (Joachim Kühn), Frank Ruttloff (Sven Port), Ercan Karacayli (Sinan)
Matthias will wegen großem Lampenfieber nicht bei der Talkshow mitmachen. Die Kids überreden ihn jedoch zur Teilnahme und Elena trainiert mit ihm die freie Rede vor der Kamera. In der Sendung macht er dann zunächst einen souveränen Eindruck. Dann stellt ihm jedoch der Moderator eine unerwartete Frage zum Thema Sex mit Minderjährigen.
Inge und Jenny gehen Christoph auf den Leim, der einen Ehevertrag ausgearbeitet hat, in dem Jenny und Maxi scheinbar finanziell abgesichert sind. Als Christoph wieder Potenzprobleme hat, stellt Jenny verunsichert fest, dass sie sich eigentlich kaum kennen und findet die Hochzeit daher übereilt. Um weiteren Zweifeln bei Jenny vorzubeugen, nimmt er trotz seines Herzfehlers noch einmal Viagra und spielt ihr nun den feurigen Liebhaber vor.
Sven muss mit aufs Präsidium, da die Polizisten ihm nicht glauben, dass Sinan ihn zuerst mit dem Messer bedroht hat. Sven ist daraufhin völlig deprimiert, sieht keine Perspektiven mehr und reagiert aggressiv auf Niks Beschwichtigungsversuche. Nach dem Gespräch mit einem Anwalt glaubt er jedoch wieder daran, mit einer Verwarnung davonzukommen. Er wird jedoch zu zehn Tagessätzen verurteilt, weshalb er die finstersten Drohungen gegen Sinan und den Richter ausstößt.
________________________________________
Marienhof (1557)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Alexander Wiedl
Personen: Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowsky), Henriette Richter (Elena Zirkowsky), Peter Illmann (Thomas Moeller), Frank Ruttloff (Sven Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Katrin Filzen (Meike Port), Hans Heller (Wolfi), Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Jürg D. Rieder (Christoph), Bernd von Stumberg (Joachim Kühn)
Auf die Frage des Moderators weicht Matthias aus und behauptet, dass an seiner Schule eine Video-Soap mit dem Thema "Sex an der Schule" vorbereitet würde. Elena und Regina wundern sich. Die darauf folgenden Anrufe von Reportern und Gestörten, die nach dem "Sex-Video" fragen, wiegelt Matthias mit Reginas Hilfe ab. Als der Schulrat um einen Termin wegen der Talkshow bittet, glaubt Matthias, dass es nun Ärger geben wird. Der Schulrat sichert ihm jedoch seine volle Unterstützung zu.
Meike hat das Urteil gefunden und ist völlig entsetzt über Sven. Er versucht ihr zu erklären, dass er unschuldig ist, doch Meike glaubt ihm kein Wort. Erst als Nik ihn verteidigt, versöhnen sie sich. Sven erzählt Meike aber nicht, dass er sich für Wolfis Unterlagen von der FSD ("Freiheitliche Sozialisten Deutschlands") interessiert. Wolfi macht Sven Mut und bewirbt subtil seine rechte Partei. Sven fühlt sich verstanden, und scheinbar arglos legt Wolfi Sven ein Aufnahmeformular der Partei vor.
Während Jenny und Inge in den Hochzeitsvorbereitungen stecken, freuen sich Christoph und Joachim, dass die "goldene Gans" bald gerupft sein wird. Als Inge Jenny im Hochzeitskleid sieht, wird sie sentimental, da sie an Marco denken muss. Jenny versichert ihr, dass Marco immer einen Platz in ihrem Herzen haben wird. Kurz vor dem Aufbruch bewundert Joachim noch heimlich Christophs Ehevertrag. Plötzlich fasst sich Christoph ans Herz.

44. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1558)
Buch: Günther André
Regie: Alexander Wiedl
Personen: Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Jürg Rieder (Christoph), Bernd von Stumberg (Joachim Kühn), Markus H. Eberhard (Dr. Engert), Viktoria Brams (Inge Busch), Frank Ruttloff (Sven Port), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Ercan Karacayli (Sinan), Hans Heller (Wolfi), Michael Jäger (Matthias Kruse), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Alfonso Losa (Carlos Garcia)
Christoph erholt sich rasch und kann am nächsten Tag das Krankenhaus wieder verlassen. Um zu verhindern, dass Jenny ihn vielleicht wegen seines Herzfehlers nicht heiraten will, versucht er kurzfristig einen Ersatztermin zu bekommen. Er hat keinen Erfolg. Doch Inge hat heimlich einen Termin für den nächsten Tag ergattert. Als er euphorisch Joachim am Telefon davon berichtet, erscheint, ohne dass er es merkt Jenny, in der Tür.
Sven unterschreibt das Aufnahmeformular der FSD. Wolfi wiegelt ihn gegen die Türken auf. Sie würden nur die Sprache der Gewalt verstehen. Sven ist entschlossen, den Türken, die ihn vor Gericht gebracht haben, eine Abreibung zu verpassen. Daher kann ihn Nik auch nur mit Mühe zurückhalten, als Sven von Sinan provoziert wird. Wolfi beschafft Sven nicht nur eine Stelle in der Organisation der FSD, sondern nennt ihm auch den Ort, an dem die Türken sich meist treffen.
Matthias will sofort anfangen, die Story für die Soap zu entwickeln. Als ihm jedoch auch nach einer halb durcharbeiteten Nacht nicht mehr als ein paar läppische Zeilen eingefallen sind, legt er die Storyentwicklung in die Hände der Kids. Das neue Projekt "Soap" wird mit Begeisterung aufgenommen. Dino allerdings hat zunächst gar keine Lust darauf, bis ihm Carlos einen Vorschlag macht: Er solle doch versuchen, Lucys Lover in der Soap zu werden. Dino ist plötzlich Feuer und Flamme.
________________________________________
Marienhof (1559)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Jörg Mielich
Personen: Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Jürg Rieder (Christoph), Bernd von Stumberg (Joachim Kühn), Michael Jäger (Matthias Kruse), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Simon Paul Wagner (Marlon), Frank Ruttloff (Sven Port), Katrin Filzen (Meike Port), Hans Heller (Wolfi), Hakan Can (Ilhan)
Nachdem Jenny Christophs Telefongespräch mit Joachim mitgehört hat, ist sie misstrauisch geworden. Christoph redet sich heraus, dass die Liebe zu Jenny ihn reich mache. Um sie zu überzeugen, rät ihm Joachim, sich etwas Besonderes einfallen zu lassen. Als Christoph - auf Matthias' Rat hin - Jenny einen roten Luftballon mit Brillantring schenkt, sind ihre Zweifel beseitigt und sie sagt Ja.
Dino schlägt, wie mit Carlos besprochen, eine Geschichte für die geplante Soap vor: Zwei Schüler sind verliebt ineinander, aber dann spannt ein Lehrer dem Schüler die Freundin aus. Lucy wählt auch tatsächlich Dino als ihren Freund aus und der ist selig. Doch dann schlägt Lucy vor, eine Kamera in ihrem Zimmer aufzustellen, die alles aufzeichnet. Gleichzeitig schlägt sie im vor, die Nacht über bei ihr zu schlafen. Dino wird es ziemlich mulmig.
Sven kreuzt auf dem Stadtplan die Straße an, in der sich die Wohnung des Anführers der Türken befindet. Meike kann ihn jedoch davon überzeugen, dass so eine Angelegenheit nicht per Selbstjustiz geregelt werden kann. Wolfi stimmt scheinbar Meikes Haltung zu, subtil hetzt er Sven jedoch weiter gegen "die Türken" auf. Als Ilhan ihn auch noch massiv provoziert und als "Fascho" bezeichnet, wird seine Wut auf "die Türken" immer größer.
________________________________________
Marienhof (1560)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Jörg Mielich
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Hans Heller (Wolfgang Meier), Markus Schmädicke (Polizist Berger), Frank Piotraschke (Polizist Hauser)
Sven muss aufs Polizeirevier: Er wird der Brandstiftung verdächtigt. Zu seinem Glück liefert Wolfi ihm ein Alibi, allerdings macht er Sven den Vorwurf, dass solche Aktionen nichts bringen. Später erzählt Sven Meike, weshalb er aufs Revier musste. Er schimpft auf die Polizei, da sie ihn offenbar als Türkenhasser abgestempelt hat. Um zu beweisen, dass er noch der Alte ist, kocht er für Meike und ihre Freundinnen. Meike, Elena und Anna feiern später alleine, Sven muss zur Arbeit.
Tobias kommt überraschend aus Australien zurück: Er will aufs Konservatorium. Lee schüttet Anna Herz aus: Tobias und sie sind in Australien fast zu einem alten Ehepaar geworden. Der Grund für Lees Rückkehr ist, dass sie ein sechswöchiges Praktikum bei einer Tageszeitung bekommen hat. Doch Tobias interessiert sich nicht für ihre Pläne; er hat nur sein Klavierspiel im Kopf. Lee fühlt sich von Tobias allein gelassen. Anna rät Lee, noch mal mit Tobias in Ruhe zu reden.
Lucys Angebot, bei ihr zu schlafen, macht Dino fix und fertig: Er gesteht Carlos, dass er noch nie etwas mit einem Mädchen hatte. Carlos beruhigt ihn. Das alles sei doch sowieso nur für die Kamera. Später baut er Dino auf, indem er ihm sagt, dass er ein toller Kerl. Er gibt Dino Tipps, wie der sich verhalten soll. Dann marschiert Dino zu Lucy. Zunächst hat Toni eine Streitszene geplant. Als Toni für den Abend eine Liebesszene ankündigt, wird Dino fast verrückt vor Lampenfieber.
________________________________________
Marienhof (1561)
Buch: Constanze Fischer
Regie: Jörg Mielich
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Andreé Pfitzner (Freddy), Errol Harewood (K. C. Taylor), Donia Ben Jemia (Luca Vogt), Susanne Vogel (Susanne), Heike Ulrich (Tanja Maldini), Antonio Putignano (Stefano Maldini), Nina Louise, Toni Maldini
Anna und Elena raten Lee, Tobias eifersüchtig zu machen. Im Rahmen ihres Praktikums beim Kölner Stadtanzeiger hat Lee einen Interviewtermin mit dem bekannten Basketballtrainer K.C.. Anna meint, dass sich dort gut jemand finden wird, mit dem Lee Tobias eifersüchtig machen kann. Als Anna sich bei einem der Basketballer, Freddy, einen Korb einfängt, ist sie jedoch nicht mehr so begeistert. Lee findet Annas Vorschlag sowieso doof.
Meike findet heraus, dass Sven doch wusste, wo Ilhan wohnt. Ein Zeitungsartikel, in dem Sympathisanten der Freiheitlich Sozialen Demokraten als mutmaßliche Brandstifter bezeichnet werden, beunruhigt Meike: Die Anhänger der rechtsradikalen FSD verkehren ausgerechnet in dem Lokal, in welchem Sven als Türsteher arbeitet. Als Meike Sven darauf anspricht, leugnet der jeglichen privaten oder politischen Kontakt zu diesen Leuten. Meike versöhnt sich mit ihm.
Im Zuge des Videoprojekts hat Dino die Nacht bei Lucy verbracht. Es war die Hölle: In Lucys Gegenwart fühlt sich Dino total gehemmt. Er klagt Carlos sein Leid. Der rät ihm, die Zeit, die er mit Lucy dank des Videoprojektes verbringt, zu nutzen und ihr zu beweisen, dass er ihr Traummann ist. Dino nimmt all seinen Mut zusammen. Und er hat Erfolg: Er versteht sich wunderbar mit Lucy. Dann hat Toni die schwachsinnige Idee, dass Dino Lucy fürs Video ohrfeigen muss.

45. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1562)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Jörg Mielich
Personen: Laura Schneider (Lee Neuhaus), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Katrin Filzen (Meike Port), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Andreé Pfitzner (Freddy), Errol Harewood (K. C. Taylor), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Simon Paul Wagner (Marlon), Antonio Putignano (Stefano Maldini), Susanne Vogel (Susanne), Nina Louise (Toni Maldini), Hans Heller (Wolfgang Meier)
Meike streitet heftig mit Sven, da er ihr verschwiegen hat, dass er in die FSD eingetreten ist. Als Meike am nächsten Tag für ihren Umzug nach Hamburg packt, ist die Stimmung eisig. Sie versöhnen sich jedoch wieder und Sven verspricht ihr, wieder aus der Partei auszutreten. Als Meike jedoch weg ist, fühlt er sich verlassen. Wolfi, der plötzlich vor der Türe steht, überbringt ihm die Beförderung innerhalb der Partei. Sven vergisst das gegebene Versprechen gegenüber Meike und nimmt den Job an.
Anna und Elena überzeugen Lee davon, weiterhin zu versuchen, Tobias mit einem anderen Mann - Freddy, dem Kapitän von K.C.s Basketballmannschaft - eifersüchtig zu machen. Obwohl Freddy sich bald als aufgeblasener Wichtigtuer erweist, zeigt Tobias erste Anzeichen von Eifersucht, die jedoch bald wieder abebbt. Auch nach einem extra langen Abend mit Freddy interessiert sich Tobias nicht besonders dafür.
Dino ist fassungslos - er hat Lucy geohrfeigt! Anstatt sich zu entschuldigen, ergreift er die Flucht. Als Toni ihm auch noch Vorwürfe macht, schmeißt er die Rolle in der Soap hin. Auch die Ratschläge von Carlos helfen nichts. Er überträgt seine Rolle Marlon. Lucy ist jedoch in ihrer Eitelkeit verletzt, als sie von Dinos Ausstieg hört. Um ihm zu zeigen, was er versäumt, küsst sie ihn - aber richtig und leidenschaftlich. Dino ist völlig verwirrt.
________________________________________
Marienhof (1563)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Jörg Mielich
Personen: Sabine Bohlmann (Jenny Deile), Jürg Rieder (Christoph), Bernd von Stumberg (Joachim Kühn), Michael Jäger (Matthias Kruse), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Simon Paul Wagner (Marlon), Frank Ruttloff (Sven Port), Katrin Filzen (Meike Port), Hans Heller (Wolfi), Hakan Can (Ilhan)
Lee berichtet Anna und Elena, dass Tobias anscheinend nicht eifersüchtig zu machen ist. Wieder erscheint Freddy und baggert Lee an. Als Lee mit Tobias über ihre Berufspläne reden will, wirkt der abermals wenig interessiert. Obendrein lässt er Lee in Bezug auf Freddy im Stich. Es kommt zum Streit zwischen Lee und Tobias. Abends im "Foxy" findet das Interview mit K.C. statt. Um Freddy zu kurieren, inszenieren K.C. und Lee einen innigen Engtanz. Sandra berichtet Matthias von ihrem neuen Mitbewohner Henry. Voller Neugierde auf den neuen Mann in Sandras Leben besucht Matthias seine Freundin - und muss irritiert feststellen, dass Henry ein Meerschweinchen ist. Sandra beichtet Matthias, dass das Thema "Mann" bei ihr momentan ein einziges Desaster ist. Die beiden verabreden sich fürs Kino. Als Matthias später absagt, ordert Sandra aus Frust vielerlei Leckereien bei Carlos, die dieser persönlich bei ihr vorbei bringt.
Lucy will sich davon überzeugen, wie sehr sie den armen Dino durch ihre gestrige Kussattacke verwirrt hat. Doch zu ihrem Erstaunen macht Dino auf cool und bezeichnet deren Küsschen als harmlos, aber ausbaufähig. Stolz erzählt Dino Carlos von der erfolgreichen Macho-Tour. Toni kann Dino dazu überreden, wieder den Lover in dem Soap-Video zu spielen. Beim nächsten Video-Treff mit Lucy agiert Dino erstaunlich souverän. Da taucht Matthias auf und bläst das Projekt.
________________________________________
Marienhof (1564)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Andreé Pfitzner (Freddy), Errol Harewood (K. C. Taylor), Susanne Vogel (Susanne)
Anna überredet Lee, ihre Strategie nicht verfrüht zu ändern und Tobias weiter eifersüchtig zu machen. Als K.C. und Tobias sie gleichzeitig zum Tanzen auffordern, entscheidet sie sich für K.C., worauf hin ihr Tobias später eine Szene macht. Um ihm die Bemerkung, dass Typen wie K.C. Frauen am laufenden Meter hätten, zurückzuzahlen, verabredet sie sich mit K.C. im "Wilden Mann". Doch Tobias kommt nicht und sie unterhält sich angeregt mit K.C.
Als Sandra Matthias von Carlos erzählt, wird nochmals deutlich, dass er ihr gut gefällt. Sie will ihn wieder sehen. Als Carlos vorschlägt, dass sie in seiner Wohnung etwas kochen sollte, kriegt sie die Panik - sie kann überhaupt nicht kochen! Der Abend scheint gerettet, als Elena ihr ein Gericht zur Verfügung stellt. Sandra bereitet alles in Carlos Wohnung vor. Sie stellt dabei versehentlich Plastikschüsseln auf der heißen Herdplatte ab, bevor sie die Wohnung mit Carlos verlässt.
Regina hat offensichtlich Sorgen, von denen sie aber Matthias nichts erzählen will. Sie ist nervlich angeschlagen und wirft Matthias deshalb vor, nur noch seinen Job im Kopf zu haben. Angesichts der möglichen Gefahr, in der sie sich befindet, will Regina das Leben in vollen Zügen genießen - jetzt erst recht! Regina macht im Foxy auf Partyqueen, und Matthias wundert sich über ihr Verhalten. Aber als er nachfragt, bekommt er keine Antwort.
________________________________________
Marienhof (1565)
Buch: Günter Nosch
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Andreé Pfitzner (Freddy), Errol Harewood (K. C. Taylor), Donia Ben Jemia (Luca Vogt), Susanne Vogel (Susanne), Heike Ulrich (Tanja Maldini), Antonio Putignano (Stefano Maldini), Nina Louise, Toni Maldini
Sandra hat Carlos' Wohnung durch ihre Schusseligkeit in Brand gesetzt. Als die beiden von ihrem Aperitif zurückkehren, dringt Qualm aus der Wohnung. Sie befürchten nun beide, dass sie keine Chancen mehr beim anderen hätten. Aber mit gutem Zureden von Dino und Matthias sieht die Sache am Abend schon wieder ganz anders aus. Als Carlos am Abend Sandra fragen will, ob er vorübergehend bei ihr wohnen kann, will sie ihm gerade genau dasselbe anbieten.
Regina hat heimlich geweint, will aber Matthias nicht sagen, was sie bedrückt. Sie versucht ihre merkwürdigen Stimmungen als Anzeichen einer künstlerischen Krise abzutun. Durch die familiäre Vorbelastung ist die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie Brustkrebs hat. Durch das Warten auf die Ergebnisse der Mammographie sind ihre Nerven zum Zerreißen gespannt. Sie pflaumt Matthias daher völlig ungerechtfertigt an.
Tobias fragt Lee, ob sie Lust hat, etwas mit ihm zu unternehmen. Doch erstaunlicherweise lehnt sie ab. Lee ist mit Anna zum Shopping verabredet, aber sagt auch ihr ab, da sie angeb- lich etwas mit Tobias vor hat. Unter einem Vorwand taucht Lee in der Schwimmhalle auf, wo K.C. seine Jungs trainiert. Und tatsächlich verabredet sich K.C. mit ihr. Lee ist glücklich.
________________________________________
Marienhof (1566)
Buch: Raffaela Beck
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Celia Kim(Eun-Hi Kim), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Andreé Pfitzner (Freddy), Errol T. Harewood (K.C. Taylor), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Heike Ulrich (Tanja Maldini)
Lee ist mit K.C. zum Frühstück verabredet. Fast wird sie von Tobias erwischt, der sie bei Anna glaubt. Als Lee K.C. später beim Training besucht, kommt es im Wasser zum unver- fänglichen Körperkontakt zwischen den beiden. Lee verspätet sich und bittet Anna, für sie zu lügen. Doch diese ist bei Tobias im "Wilden Mann". Anna kriegt Panik, weil sie fürchtet, dass Lee in ihr Unglück rennt. Und tatsächlich entdeckt Tobias, dass Lee ihn belogen hat.
Carlos zieht mit Sack und Pack bei Sandra ein. Sandra, die ein Morgenmuffel ist, wird in ihren Augen zu nachtschlafender Zeit von einem quietschfidelen Carlos mit Frühstück und Musik geweckt, doch sie nimmt die kleinen Problemchen in ihrer "Zweck-WG" mit Humor. Carlos stellt Sandras Wohnung mit seinen Möbeln voll. Noch kann Sandra darüber lachen... Doch als Sandra abends in ihr Bett gehen will, ist sie fassungslos, als sie Carlos schon dort vorfindet.
Entwarnung: Reginas Mammographie hat den Verdacht auf Brustkrebs nicht bestätigt. Sie will jetzt Matthias erzählen, dass bei ihr Verdacht auf Brustkrebs bestanden habe, kommt aber dann nicht dazu. Regina ist nach der scheinbar guten Diagnose bester Laune. Gemeinsam mit Matthias schmiedet sie Zukunftspläne. Doch am Abend schmerzt Regina wieder die Brust.

46. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1567)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Melanie Rohde (Hannah van der Loh), Viktoria Busch (Inge Busch), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrends), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Francois Smesny (Roman Westermeier), Silke Klug-Bader (Schwester Beate), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Andreé Pfitzner (Freddy), Errol T. Harewood (K. C. Taylor), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Christian Hoening (Dr. Rudi Hiller)
Tobias ist sauer und geht bei der ersten Gelegenheit auf Freddy los. Als Lee diesen verteidigt, deutet Tobias dies als Interesse für Freddy. Das Missverständnis klärt sich auf, als Freddy Lee alleine antrifft, in der festen Überzeugung bei ihr zu landen. K.C. beendet die peinliche Situation. Als Lee merkt, wie verletzt Tobias ist, erklärt sie ihm, dass alles nur inszeniert war, um ihn eifersüchtig zu machen. Sie schlafen miteinander. Doch dann redet Lee im Schlaf von K.C.
Im Schlaf kuschelt sich Carlos an Sandra, die es zu genießen scheint. Als diese aufwacht, realisiert sie nicht sofort, warum Carlos neben ihr liegt. Sie stellt ihn zur Rede. Matthias und Dino raten den beiden, jeweils den anderen zu verführen. Sandras Vorhaben scheint nicht zu klappen, als sie Carlos schlafend auf der Couch vorfindet. Doch Carlos taucht plötzlich halbnackt in ihrem Schlafzimmer auf. Sandras Träume scheinen in Erfüllung zu gehen.
Regina macht sich Sorgen, dass der Schmerz Brustkrebs bedeuten könnte, aber der Arzt kann sie wieder beruhigen. Regina will viel bewusster leben als bisher. Sie veranstaltet daher am Abend spontan eine Party, bei der sie vor guter Laune sprüht. Doch dabei stürzt sie so unglücklich, dass sie blutet.
________________________________________
Marienhof (1568)
Buch: Günter André
Regie: Andrea Braun
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Melanie Rohde (Hannah van der Loh), Viktoria Busch (Inge Busch), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrends), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Francois Smesny (Roman Westermeier), Silke Klug-Bader (Schwester Beate), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Andreé Pfitzner (Freddy), Errol T. Harewood (K. C. Taylor), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Christian Hoening (Dr. Rudi Hiller)
Tobias kann von Lee beruhigt werden, doch sie selbst ist verunsichert, was es bedeutet, dass sie K.C.'s Namen im Schlaf gesagt hatte. Als sie Anna eingesteht, dass sie in K.C. verliebt ist, will diese mit Hilfe von Tarotkarten herausfinden, welcher der Richtige für Lee ist. Lee interpretiert die Karten zu Tobias' Gunsten. Als K.C. im "Wilden Mann" verspricht, ihr für den Fall eines Auslandsstudiums eine Gastfamilie in den USA zu suchen, gibt Lee ihm ein kräftiges Bussi.
Obwohl Sandra Carlos "erotisches Angebot" gerne annehmen würde, ziert sie sich wegen der Schlammwickel auf ihren Beinen. Sie lässt ihn abblitzen. Anderntags ärgern sich beide über den missglückten Abend - aber natürlich ohne es dem anderen zu zeigen. Unabhängig voneinander beschließen sie, es ab jetzt auf die coole Tour zu versuchen. So zeigen sie sich gegenseitig beim nächsten Zusammentreffen in der Küche die kalte Schulter.
Regina hat sich durch den Sturz nur eine kleine Platzwunde zugezogen. Doch dann fällt sie plötzlich in Ohnmacht. Es scheint aber nur ein zu niedriger Blutdruck zu sein. Bei der darauf folgenden Routineuntersuchung fasst sich Regina ein Herz und erzählt Dr. Westermeier von der Zyste. Dieser beruhigt sie, dass eine Mammographie in Verbindung mit einer Ultraschalluntersuchung zuverlässige Ergebnisse bringe. Bei ihr wurde jedoch keine Ultraschalluntersuchung gemacht!
________________________________________
Marienhof (1569)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Esther Wenger
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Nicoel Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Francois Smesny (Roman Westermeier), Silke Klug-Bader (Schwester Beate), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Heike Ulrich (Tanja Maldini)
Dr. Westermeier kann Regina davon überzeugen, eine Computertomographie machen zu lassen. Matthias merkt, dass Regina einen Durchhänger hat. Als er nachfragt, bekommt er jedoch zur Antwort, sie habe eine künstlerische Krise. Im Krankenhaus trifft Regina auf Hannah. Sie unterhalten sich unverbindlich über das Leben mit einer tödlichen Krankheit. Danach hat Regina wieder so große Angst vor einer Krebsdiagnose, dass sie die CT im letzen Moment absagt.
Tobias stellt Lee zur Rede. Sie streiten sich und Tobias haut wütend ab. Am nächsten Tag sind sie zunächst ratlos, wie es weitergehen soll. Aber schließlich gelangen beide unabhängig voneinander zu dem selben Ergebnis: Sie lieben sich und wollen zusammenbleiben. Lee macht den ersten Schritt, und sie versöhnen sich. Am Abend schmusen Lee und Tobias leidenschaftlich und wollen miteinander schlafen. Doch da macht Lee plötzlich einen Rückzieher.
Obwohl Sandra und Carlos sich einander versichern, nur gute Kumpels zu sein, kommt es zwischen den beiden immer wieder zu erotischen Situationen. Um die nächste Nacht endlich wieder gemeinsam in Sandras Bett zu verbringen, sorgen beide unabhängig voneinander dafür, dass die Couch verschwindet. Auf Rat von Matthias bzw. Dino, den anderen den Anfang machen zu lassen, liegen sie später im Bett nebeneinander und warten drauf, dass der andere den ersten Schritt macht.

________________________________________
Marienhof (1570)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Esther Wenger
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Melanie Rohde (Hannah van der Loh), Viktoria Busch (Inge Busch), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrends), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Francois Smesny (Roman Westermeier), Silke Klug-Bader (Schwester Beate), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Andreé Pfitzner (Freddy), Errol T. Harewood (K. C. Taylor), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Christian Hoening (Dr. Rudi Hiller)
Regina wird nun doch eine CT machen. Westermeier klärt sie über mögliche Konsequenzen auf und würde aus Sorge um sie seine Schweigepflicht gegenüber Matthias brechen, so dass er ihr beistehen kann. Doch Regina will ihre Familie, die in der Normalität des Alltags lebt, nicht mit ihrem Kummer belasten. Sie täuscht gute Laune vor. Am Abend gibt sie vor, noch ein bisschen alleine sein zu müssen - sie schaut sich Fotografien von brustamputierten Frauen an.
Lee fällt die Trennung von Tobias nicht leicht und verspricht ihm, noch mal darüber nachzudenken - sie liebt ihn doch noch! Von Anna und Elena auf K.C. angesprochen, gerät sie allerdings ins Schwärmen. Tobias will Lee umstimmen und bekommt von Frederick den Rat, ihr die kalte Schulter zu zeigen. Als Tobias so tut, als sei er derjenige, der Schluss macht, ist Lee zunächst irritiert und der Plan scheint zu funktionieren.
Töppers und Charly, die mit Sanierungsarbeiten beginnen wollen, platzen in eine unbefangene Annäherung zwischen Carlos und Sandra hinein. Zusammen mit Dino schmiedet Carlos gleich wieder neue Eroberungspläne. Er versucht auch aus der ungemütlichsten Situation noch das Beste zu machen. Aber gerade als es wieder romantisch werden könnte, werden sie schon wieder von ihren hilfsbereiten Freunden gestört.
________________________________________
Marienhof (1571)
Buch: Jochen K. Franke
Regie: Esther Wenger
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Melanie Rohde (Hannah van der Loh), Viktoria Busch (Inge Busch), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrends), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Francois Smesny (Roman Westermeier), Silke Klug-Bader (Schwester Beate), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Andreé Pfitzner (Freddy), Errol T. Harewood (K. C. Taylor), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Nina Louise (Toni Maldini), Christian Hoening (Dr. Rudi Hiller)
Regina sitzt nächtens über Fotos von operierten Brüsten. Sie ist den Tränen nahe. Doch sie kann Matthias nicht sagen, was sie bedrückt. Als er sie bittet ins Bett zu kommen, springt sie auf und verlässt die Wohnung. Am nächsten Morgen machen sich Matthias, Emanuel und Elena Sorgen, als sie plötzlich völlig durchgefroren in der Türe steht. Elena spricht mit Regina, macht ihr aber auch noch unbeabsichtigt den Vorwurf, Matthias nicht genügend zu unterstützen.
Weder Tobias noch Lee kommen ohne Schmerzen über die Trennung hinweg. Doch als sie sich zufällig treffen, weist Tobias sie schroff zurück. Anna sieht die positive Seite darin, dass Lee sich nun auf K.C. konzentrieren kann. Lee lässt sich überreden, ihm ihre Gefühle zu gestehen. Dabei verlässt sie zwar der Mut, aber sie verabreden sich zum Jogging. Als sie dabei Schutz vor dem Regen suchen, spielt Lee eine Verrenkung am Rücken vor.
Sandras Vorhaben mit Carlos scheitert, da sie einschläft, bevor er zu Bett kommen kann. Am nächsten Abend überrascht Carlos sie mit einem selbstgekochten Abendessen. Als ein Stromausfall alle Pläne zunichte macht, kommen sich die beiden in der Dunkelheit näher. Im ungünstigsten Augenblick ist der Strom jedoch wieder da und aus ist's mit der Romantik.

47. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1571)
Buch: Jochen K. Franke
Regie: Esther Wenger
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Errol T. Harewood (K.C. Taylor)
Regina sitzt nächtens über Fotos von operierten Brüsten. Sie ist den Tränen nahe. Doch sie kann Matthias nicht sagen, was sie bedrückt. Als er sie bittet, ins Bett zu kommen, springt sie auf und verlässt die Wohnung. Am nächsten Morgen machen sich Matthias, Emanuel und Elena Sorgen, als sie plötzlich völlig durchgefroren in der Tür steht. Elena spricht mit Regina, macht ihr aber auch noch unbeabsichtigt den Vorwurf, Matthias nicht genügend zu unterstützen.
Weder Tobias noch Lee kommen ohne Schmerzen über die Trennung hinweg. Doch als sie sich zufällig treffen, weist Tobias sie schroff zurück. Anna sieht die positive Seite darin, dass Lee sich nun auf K.C. konzentrieren kann. Lee lässt sich überreden, ihm ihre Gefühle zu gestehen. Dabei verlässt sie zwar der Mut, aber sie verabreden sich zum Joggen. Als sie dabei Schutz vor dem Regen suchen, täuscht Lee eine Verrenkung am Rücken vor.
Sandras Vorhaben mit Carlos scheitert, da sie einschläft, bevor er zu Bett kommen kann. Am nächsten Abend überrascht Carlos sie mit einem selbstgekochten Abendessen. Als ein Stromausfall alle Pläne zunichte macht, kommen sich die beiden in der Dunkelheit näher. Im ungünstigsten Augenblick ist der Strom jedoch wieder da und aus ist's mit der Romantik.
________________________________________
Marienhof (1572)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Esther Wenger
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Melanie Rohde (Hannah van der Loh), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Susanne Steidle (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Silke Klug-Bader (Schwester Beate), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Errol T. Harewood (K. C. Taylor), Susanne Vogel (Susanne)
Matthias hält Reginas "Launen" nicht mehr aus und reagiert erstmals wütend. So in die Enge getrieben, bringt Regina ihn zum Schweigen, indem sie ihn verführt. Nur Hannah erzählt sie von ihrer Angst. Diese begleitet sie ins Krankenhaus zur CT und macht ihr Mut. Trotz aller Zuversicht hält Regina die Ungewissheit nicht aus und stürmt nachts zu Dr. Westermeier in die Praxis.
Lee hält die Rückenmassage von K.C. für eine klare Aufforderung zu mehr. Anna und Elena beraten Lee, die hinsichtlich des großen Altersunterschiedes zwischen ihr und K.C. noch unsicher ist. K.C. findet ihr neues Outfit aufgesetzt und etwas lächerlich. Er lädt sie für später ins "Foxy" ein, um ein ausführliches Gespräch mit ihr zu führen. Lee glaubt, dass K.C. ihr eine Liebeserklärung machen will. Als er ihr nur das Du anbietet, freut sich Lee und gibt ihm einen Kuss auf den Mund.
Als Carlos wieder in seine Wohnung kann, sind sowohl er als auch Sandra traurig darüber, aber beide verbergen ihre Gefühle voreinander. An Sandra nagen Selbstzweifel, ob sie überhaupt noch eine begehrenswerte Frau ist. Als die Hiobsbotschaft kommt, dass die Handwerker Carlos' Wohnung unter Wasser gesetzt haben, hat er wieder einen Grund, bei Sandra einzuziehen. Beide heucheln Begeisterung, als Carlos' Vermieter ihm eine Ersatzwohnung anbietet.
________________________________________
Marienhof (1573)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Esther Wenger
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Melanie Rohde (Hannah van der Loh), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Susanne Steidle (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Errol T. Harewood (K. C. Taylor), Heike Ulrich (Tanja Maldini)
Hannah liest die ziellos umherirrende Regina auf, die von zu Hause weggelaufen ist, nachdem sie von Westermeier erfahren hat, dass sie wahrscheinlich Brustkrebs hat. Sie muss sich so schnell wie möglich operieren lassen. Hannah nimmt sie mit in die WG und versucht sie zu überzeugen, Matthias die Wahrheit zu sagen. Matthias und Elena suchen verzweifelt nach Regina.
Lee und Anna beschließen, dass Lee K.C. unbedingt allein und in intimer Umgebung treffen muss, um herauszufinden, was er wirklich für sie fühlt. Unter einem Vorwand organisiert Lee eine Verabredung und bereitet sich mit Annas Hilfe auf das "Rendezvous" vor. Doch dann bekommt sie zufällig mit, wie K.C. mit einer gewissen Nancy telefoniert.
Carlos und Sandra spielen sich gegenseitig vor, dass die Ausweichwohnung für Carlos unzumutbar ist. Dominik, dem Carlos aber erzählt hat, dass die Wohnung eigentlich ganz gut sei, bringt Carlos und Sandra fast in eine peinliche Situation. Carlos freut sich schon auf einen romantischen Abend mit Sandra. Doch bevor es dazu kommt, ist auch schon die nächste Katastrophe passiert. In der Wohnung über Sandra ist die Waschmaschine ausgelaufen.
________________________________________
Marienhof (1574)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Jackie Baier
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Christian Buse (Thorsten Fechner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Susanne Steidle (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Errol T. Harewood (K.C. Taylor), Heike Ulrich (Tanja Maldini)
Als Matthias Regina zur Rede stellt, hat diese nicht die Kraft, ihm die Wahrheit zu sagen. Elena vermutet hinter Reginas Verhalten deren Wechseljahre, Sandra hingegen einen anderen Mann. Matthias will das nicht wahrhaben, als er aber sieht, wie Regina Dr. Westermeier umarmt, reagiert er eifersüchtig.
In Doros und Charlys Kasse herrscht totale Ebbe. Beide zerbrechen sich den Kopf, wie sie möglichst schnell ihre Finanzen aufbessern können. Als sie mitkriegen, wie sich Kunden über Fechners qualitativ wertlose Weihnachtsgestecke aufregen, unterbreiten sie ihm einen Vorschlag. Sie wollen in Heimarbeit Weihnachtsgestecke für den Weihnachtsbasar vom "M & P" basteln. Doch dann rutscht Charly auf den Kerzen aus ...
Lee ist enttäuscht, dass K.C. offensichtlich in Amerika eine Freundin namens Nancy hat. Tief gekränkt zieht sie sich von ihm zurück. Sie ist deprimiert, denn nun hat sie weder Tobias noch K.C. Ulla hofft nach wie vor, dass Lee wieder mit Tobias zusammen kommt. Doch da erfährt Lee, dass diese Nancy nicht K.C.s Geliebte, sondern seine Tochter ist, und schöpft wieder neue Hoffnung.

48. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1575)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Jackie Baier
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Melanie Rohde (Hannah van der Loh), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Silke Klug-Bader (Schwester Beate), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Errol T. Harewood (K.C. Taylor), Michael Stölzl (Luke-Robin (Robby) Stockner), Susanne Vogel (Aushilfe Susanne)
Regina verschweigt Hannah, dass Matthias sich von ihr getrennt hat. Als Hannah Matthias todtraurig im "caffé latte" trifft, klärt Elena ihn gerade über den wahren Grund von Reginas Verhalten auf. Matthias Sorge um sie löst bei Regina nur noch eine größere Panik aus und sie schickt ihm weg. Bevor Regina am nächsten Tag ins Krankenhaus geht, versichert sie sich, dass sie die Zyankali-Kapsel bei sich hat. Nach der Biopsie lässt sich der Arzt Zeit mit der Diagnose.
Charly und Doro haben bei ihrer Adventskranzproduktion nicht allzuviel Glück - als Doro die Zweige aus der Kiste nimmt, hat sie nur noch abgenadelte Äste in der Hand. Nun in Zeitnot geraten, beschließen sie, neue Tannenzweige im nächtlichen Wald zu organisieren. Doro fühlt sich im Wald zunehmend unbehaglich, doch Charly macht sich über sie lustig und forciert noch ihre Angst.
Lee ist wieder happy - bis Anna die Frage aufwirft, ob K.C. noch mit Nancys Mutter zusammen ist. Lee befürchtet, dass K.C. mit ihren Gefühlen spielt, drückt sich ihrer Mutter gegenüber aber nur kryptisch aus. Als diese erfährt, dass es nicht um Tobias geht, rät sie Lee, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. Doch voll neuer Hoffnung versucht Lee herauszufinden, wie K.C. zu Nancys Mutter steht. Zu ihrer Freude hat er nur noch ein rein freundschaftliches Verhältnis zu ihr.
________________________________________
Marienhof (1576)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Jackie Baier
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Rohde (Hannah van der Loh), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Christian Hoening (Dr. Rudi Hiller), Errol T. Harewood (K. C. Taylor), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Michael Stölzl (Robby Stockner), Michael Jacques Lieb (Herr Roth)
Doro und Charly haben Glück: Der Wolf räumt das Feld. Am nächsten Morgen beginnt die Arbeit an den Weihnachtskränzen - die Doro zunächst allein bewältigen muss. Zu allem Übel droht der Vermieter mit Rauswurf. Obwohl Doro ihr Bestes gibt, befürchtet sie, den Liefertermin bei Fechner nicht einhalten zu können. Als Robby auf sein Camp verzichten will, ergreift Charly die Initiative: Er überredet seinen Bankberater, den Dispo zu erhöhen. Jubelnd fällt Robby Charly in die Arme.
Regina erfährt, dass sie keinen Brustkrebs hat. Sie versöhnt sich mit Matthias. Westermeier zahlt Andrea überraschend einen Teil seiner Schuld zurück. Er findet, dass Billi die Bedrohungen durch Bogdan erstaunlich gut verarbeitet hat. Allerdings klagt Billi über Bauchschmerzen - die sie jedoch nicht weiter ernst nimmt. Andrea und Billi wollen nun bald nach Indien reisen. Da erfährt Billi, dass sie Bogdan im Kriegsverbrecher-Prozess als Zeugin gegenübertreten muss.
Lee ist wegen des bevorstehenden Sportevents total aufgeregt und weiß nicht, was sie anziehen soll. Als Lee und K.C. sich später treffen, macht K.C. ihr Komplimente. Lee ist stolz, dass K.C. sie seinen Freunden als "eine Freundin" vorstellt. Nach dem Sportevent hat Lee K.C. auf einen Kaffee zu sich nach Hause eingeladen. Als dort der Fahrstuhl stecken bleibt, alarmiert K.C., der unter Platzangst leidet, zu Lees Kummer den Hausmeister - scheinbar vergeblich. Lee nutzt die intime Situation.
________________________________________
Marienhof (1577)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Jackie Baier
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katja Keller (Billi Vogt), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Christian Buse (Thorsten Fechner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Viktoria Brams (Inge Busch), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Errol T. Harewood (K. C. Taylor), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Michael Stölzl (Robby Stockner), Michael Jacques Lieb (Herr Roth)
Der 1.000-DM-Schein ist verbrannt. Obwohl Doro und Charly fast die ganze Nacht über gebastelt haben, ist die Lieferung für Fechner noch lange nicht fertig. Robby bietet seine Hilfe an und arbeitet zu Doros Entsetzen sein Spielzeug in die Adventskränze ein. Erwartungsgemäß lehnt Fechner die Adventskränze ab. Doch als Inge begeistert gleich drei von Robbys Kränzen kauft, kann Charly mit Fechner einen Vorschuss und einen Folgeauftrag aushandeln. Robby kann doch zum Camp!
Nachdem Lee und K.C. aus dem Fahrstuhl befreit worden sind, bedankt sich K.C. für Lees Zuwendung mit einem Kuss und schönen Worten. Euphorisch erzählt Lee Anna und Elena von dem Erlebnis. In Lee keimt nun die Sorge, dass Ulla mit dem wesentlich älteren K.C. Probleme haben könnte. Lee testet ihre Mutter und wird mit erheblichen Vorurteilen konfrontiert. Später erhält sie einen Blumenstrauß von K.C. Als Ulla nicht mehr so erregt ist, will sie mehr über K.C. wissen.
Da Billi Bogdan nie wieder sehen will, beschließt sie, die Zeugenaussage zu verweigern. Andrea gibt zu bedenken, dass sie dazu vermutlich zwangsverpflichtet werden kann. Am nächsten Tag wird Billi von den Erinnerungen an Bogdan verfolgt. Sie erschrickt zu Tode, als sie im Halbdunkel Lucy mit Bogdan verwechselt. Für Billi ist dieses Erlebnis der Grund, nun doch gegen Bogdan auszusagen: Sie will ihre Vergangenheit bewältigen.
________________________________________
Marienhof (1578)
Buch: Günter André
Regie: Jackie Baier
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katja Keller (Billi Vogt), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Heike Ulrich (Tanja Maldini)
Ulla bleibt dabei: Lee darf K.C. nie wiedersehen. Aber sie erreicht nur das Gegenteil. Gegenüber ihren Freundinnen macht Lee klar: Jetzt erst recht! Und zu dieser Maxime bekennt sie sich offen. So macht sie sich direkt vor Ulla, extra aufgebrezelt, auf den Weg zu K.C. Deren aufgebrachte Befehle dazubleiben, ignoriert sie. Ulla versucht nun fast panisch, sie und K.C. zu erreichen bzw. ausfindig zu machen. Schließlich ruft Lee an, um mitzuteilen, dass sie die Nacht über weg bleiben wird.
Doro reagiert auf die Tannenzweige allergisch. Deswegen muss Charly die Adventskränze ab jetzt allein basteln. Er meldet sich schweren Herzens bei Töppers als krank. Töppers reagiert sehr rüde, und zu Doros und Charlys Entsetzen steht er ein paar Stunden später vor der Tür. Er will sich allerdings nur für seinen barschen Ton entschuldigen. Als er weg ist, geht Charly noch mal in den Wald um neue Tannenzweige besorgen. Plötzlich hört er Geschützdonner.
Nach ihrem Schreikrampf im "Foxy" wird Billi von Westermeier untersucht, zeigt aber keine körperlichen Auffälligkeiten. Billi ist zuversichtlich, ihre Erinnerungen an Bogdan in den Griff zu kriegen. Doch als in augenscheinlich harmloser Absicht ein Jugoslawe anruft, reagiert sie erneut panisch. Andrea findet, sie brauche dringend Ablenkung. Sie und Billi verabreden sich im Kino. Aber Andrea wartet vergeblich auf Billi. Schließlich sucht sie im "Foxy" nach ihr und macht eine schlimme Entdeckung.
________________________________________
Marienhof (1579)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Didi Gassner
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katja Keller (Billi Vogt), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Errol T. Harewood (K.C.), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Michael Stölzl (Robby Stockner)
Charly gesteht Doro seine Tannengrün-Pleite ein. Charly kommt zu dem Schluss, dass die Adventsgesteck-Herstellung für Fechner wegen Doros Allergie und auch zeitlich nicht machbar ist. Er will das Problem durch Billigeinkauf von Kränzen aus Tschechien lösen. Während Charly weg ist, bekommt Doro Druck von ihrem Vermieter und von Fechner. Um Charly nicht auffliegen zu lassen, muss sich Doro einiges einfallen lassen.
Ulla droht Lee wegen K.C. Hausarrest an. Elena quartiert sich daher heimlich bei Elena ein. Ulla ist total aufgelöst und gesteht Frederik schließlich, dass K.C. Lees Vater ist. Lee beschließt, K.C. am Abend in seinem Hotel aufzusuchen und alles auf eine Karte zu setzen.
Billi wurde nicht zusammengeschlagen, sondern hat wieder Schmerzen. Andrea besteht darauf, dass sie sich von Westermeier untersuchen lässt. Während beide auf die Untersuchungsergebnisse warten, malen sie sich verschiedene bedenkliche Krankheiten aus, die der Grund für Billis Schmerzen sein könnten. Billi steigert sich immer weiter in die Vorstellung hinein, an einer ernsthaften Krankheit zu leiden.

49. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1580)
Buch: Raffaela Beck
Regie: Didi Gassner
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katja Keller (Billi Vogt), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Christian Buse (Thorsten Fechner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Susanne Steidle (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Susanne Vogel (Aushilfe Susanne), Errol T. Harewood (K.C.), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Michael Stölzl (Robby Stockner), Heike Ulrich (Tanja Maldini)
Charly musste für die illegal eingeführten Adventskränze Zoll und außerdem Strafe zahlen. Fechner hat sich jedoch bereits selbst mit billigen Adventsgestecken aus Tschechien eingedeckt. Er will nicht mehr den erhofften Betrag zahlen. Sie kontakten den Verkaufsleiter von HERBICO, um dort einzusteigen. Als sie Tee ordern wollen, stellen sie fest, dass die Mindestabnahme-Menge mehr kostet, als sie sich leisten können.
Ulla und Frederik versuchen verzweifelt Lee zu finden, um ihr zu sagen, dass K.C. ihr Vater ist. Lees Behauptung, sie habe mit K.C. geschlafen, klärt sich als Lüge auf. Aber nach wie vor ist Lee nicht bereit, sich bei Ulla zu melden und sie über den wirklichen Sachverhalt zu informieren. Lee hat allen Mut zusammengenommen und gesteht K.C. im "Foxy" ihre Liebe.
Billi erfährt, dass sie an einer Gastritis leidet. Als Westermeier ihr rät, wegen der Geschichte mit Bogdan psychologischen Beistand zu suchen, rastet Billi aus. Sie entschuldigt sich am nächsten Morgen bei Andrea und versöhnt sich auch mit Westermeier, der ihr schmerzstillende Medikamente verschreibt. Billi und Andrea sind guter Stimmung und planen einen Urlaub, da fällt Billi plötzlich in Ohnmacht.
________________________________________
Marienhof (1581)
Buch: Jochen K. Franke
Regie: Didi Gassner
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katja Keller (Billi Vogt), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Christian Buse (Thorsten Fechner), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Susanne Steidle (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Errol T. Harewood (K. C. Taylor), Susanne Vogel (Susanne), Joachim Raaf (Dr. Vogel)
Charly erhält eine Lohnnachzahlung von 5.000 DM. Doro fordert von ihm, damit die Schulden zu begleichen. Doch Charly investiert das Geld in Tee, den er gewinnbringend verkaufen will. Nach einigen Rückschlägen bei ihren Verkaufsversuchen kann Doro Fechner klar machen, dass die Ware gewinnsteigernd ist - nicht zuletzt, weil Sandra eine ganze Kiste kauft: Sie hält den Tee für luststeigernd und hofft, mit diesem Mittel Carlos zu aphrodisieren. Auch Carlos kauft eine große Menge von dem Tee ...
Nachdem Billi ohne ersichtlichen Grund zusammengebrochen ist, alarmiert Andrea Westermeier. Tags darauf wird Billi im Krankenhaus gründlich durchgecheckt, doch die Ärzte sind zunächst ratlos. Westermeier befürchtet schon, Billi könne unter einer Erkrankung eines inneren Organs leiden, was Andreas Sorge um sie noch verstärkt. Dann endlich liegt der Befund vor.
Einen Tag, nachdem Lee erfahren hat, dass K.C. ihr leiblicher Vater ist, ist sie noch völlig verwirrt. Ullas Versuch, mit ihr zu sprechen, weist Lee brüsk ab, und sie macht ihrer Mutter bittere Vorwürfe. Dass sie K.C. ihre Liebe gestanden hat und er sich kurz darauf als ihr Vater herausgestellt hat, überfordert Lee vollkommen. Sie lügt K.C. an: Das Liebesgeständnis sei nur eine Wette mit einer Freundin gewesen.
________________________________________
Marienhof (1582)
Buch: Günther Nosch
Regie: Didi Gassner
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katja Keller (Billi Vogt), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Melanie Marx (Doro Stockner), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sascha Heymans (Tobias Kucinski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Errol T. Harewood (K. C. Taylor), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Susanne Vogel (Susanne), Joachim Raaf (Dr. Vogel)
Charly und Doro sind wegen des schleppenden Teeverkaufs frustriert. Einziger Lichtblick: Carlos bestellt nochmals fünf Kilo des "göttlichen Liebestranks". Charly will nun den Placebo-Effekt ausbauen, je nachdem, was der Kunde braucht. Doch auch diese Strategie bleibt ohne Erfolg. Versehentlich schenkt Dino den "Liebestee" im "Café Latte" aus - der Tee scheint schlagartig zu wirken. Begeistert ordert Carlos den restlichen Warenbestand.
Ulla und K.C. kommen zu Lee, um ihr alles zu erklären. Die gibt sich cool, doch in Wirklichkeit ist sie noch sehr verletzt. Unter vier Augen sprechen sich Ulla und K.C. über ihre gemeinsame Vergangenheit aus. Ihnen wird klar, dass beide die Trennung nicht wirklich wollten. Lee kehrt nach Hause zurück, doch sie lässt ihre Eltern nicht an sich herankommen. Im "Foxy" erkundigt sich Tobias bei ihr nach K.C. Sie glaubt, er wolle sich nur lustig über sie machen und stürmt wütend davon.
Dr. Vogel versichert Billi, dass an ihrer Schwangerschaft kein Zweifel besteht. Sie kann sich das zunächst nicht erklären, doch dann schießt ihr Bogdan durch den Kopf. Billi errechnet, dass der Zeitpunkt der Befruchtung gewesen sein muss, als Bogdan sie niedergeschlagen hat. Er muss sie vergewaltigt haben! Billi ist wild entschlossen, das Kind abtreiben zu lassen.
________________________________________
Marienhof (1583)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Didi Gassner
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Errol T. Harewood (K.C.), Gitte Rugaard (Maria Sieber), Heike Ulrich (Tanja Maldini)
Alles ist verloren: Das Tee-Vermögen von Charly und Doro schwimmt im Regenwasser. Die einzige Hoffnung ist, mit dem restlichen Geld neuen Tee zu kaufen und ihn wieder zu verkaufen. Und auch, wenn das gelingt, bleiben nichts als Schulden. Auch Töppers kann nicht weiterhelfen. Erstens hat er Charly bereits 5.000 Mark Nachzahlung gegeben und zweitens läuft sein Geschäft nach der Krankheit noch nicht so gut.
Ulla sieht, wie sehr Lee noch immer leidet, und versucht, sie zu einem Gespräch über ihre Beziehung zu K.C. zu bewegen. Doch Lee blockt ab. Später lästert sie bei Elena über Ulla, sie vermutet, Ulla wolle ihr K.C. madig machen. Lee kann ihre Schwärmerei für den eigenen Vater noch nicht bewältigen und empfindet ihrer Mutter gegenüber Eifersucht. Dann sieht sie auch noch, wie Ulla und K.C. sich küssen.
In ihrem Kummer besäuft Billi sich. Andrea rutscht die Bemerkung heraus, aufgrund ihrer Schwangerschaft solle Billi das lassen. Billi ist tief getroffen: Sie sei nicht schwanger, sondern höchstens "infiziert", wie sie es nennt. Die aus ihrer Erinnerung ausgelöschte Vergewaltigung lässt Billi schier verzweifeln. Andrea versteht es, sie zu beruhigen, und verspricht, sie bei der Abtreibung zu unterstützen. Doch später gesteht Andrea Westermeier ihren geheimen Wunsch, mit Billi ein Kind zu haben.
________________________________________
Marienhof (1584)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katja Keller (Billi Vogt), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Norbert Hansing (Polizist Bruckdorf), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Errol T. Harewood (K.C.), Gitte Rugaard (Maria Sieber)
Nach einigen Streitereien mit Billi beteuert Andrea, voll und ganz hinter Billis Entschluss zu stehen. Billi wird von zwei Polizeibeamten zum Tathergang befragt, kann sich aufgrund ihrer Amnesie jedoch an keine Details erinnern. Es wird klar, dass die Beamten Billi in Verdacht haben, sich mit dem Vorwurf der Vergewaltigung an Bogdan rächen zu wollen.
Lee betrachtet den Kuss von K.C. und Ulla als Affront ihrer Mutter gegen sie. Elena rückt Lee den Kopf zurecht. In Lee keimt Reue, Tobias den Laufpass gegeben zu haben: Sie bittet ihn um eine Aussprache. Währenddessen gesteht Ulla Frederik, dass sie bei K.C. Schmetterlinge im Bauch habe. Als Lee und Tobias sich am Abend treffen und Lee hört, wie die Haustür aufgeschlossen wird, beginnt sie plötzlich, Tobias wild zu küssen.
Euphorisch berichtet Charly Doro von den Verdienstaussichten seines neuen Jobs. Doro ist happy. Als sie jedoch nach dem Alter von Charlys Auftraggeberin fragt, lügt der: Maria sei eine alte Schachtel. Als Charly seinen Job bei Maria antritt, will sie sich erst mal mit ihm unterhalten, um ihn näher kennen zu lernen. Am Abend stößt Charly mit Doro auf eine rosige Zukunft an. Der Job bei Maria scheint das Ende aller finanziellen Sorgen zu sein.

50. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1585)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katja Keller (Billi Vogt), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinsky), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Hans Sigl (Bogdan Vogt), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Errol T. Harewood (K.C.), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Gitte Rugaard (Maria Sieber)
Zutiefst empört geht Billi auf ihr Zimmer: Sie kann nicht fassen, dass Andrea ihr allen Ernstes vorgeschlagen hat, das Kind zu bekommen. Am nächsten Morgen bittet Andrea Billi um Verzeihung: Sie habe von ihrer eigenen Erfahrung zu sehr auf Billi geschlossen. Nach ihrer Versöhnung gehen Andrea und Billi sehr zärtlich miteinander um und machen sich einen schönen Tag. Als Andrea am Abend mit Billi schlafen will, ist die aufgrund ihres Wissens um die Vergewaltigung völlig blockiert.
Lees Plan, K.C. mit Tobias zu provozieren, platzt: Ulla kommt allein nach Hause. Da K.C. sich zum Frühstück angekündigt hat, will Lee die Nacht mit Tobias verbringen und die Show am Morgen noch einmal abziehen. Doch der Plan führt zur Katastrophe. Tobias begreift die Lage und fühlt sich benutzt. Lee will den Eindruck erwecken, souveräne Herrin der Lage zu sein. Doch als Ulla und K.C. sie ins Kino einladen wollen, wird Lee zickig und geht. Am Abend stellt Ulla sie zur Rede.
Kaum ist Doro auf dem Weg zu Robby ins Krankenhaus, ruft Maria an und fordert Charly auf, sofort mit der Schwarzarbeit anzufangen. Charly muss bei Töppers Robbys Unfall vorschützen, um diesem sein Einverständnis abzuringen. Als Charly bei der Arbeit seine Hose zerreißt, gibt Maria ihm eine Hose ihres verstorbenen Mannes. Außerdem schenkt sie ihm einen edlen Anzug. Beim Telefonieren erzählt er Doro, Maria sei eine reiche, einsame und vor allem alte Frau.
________________________________________
Marienhof (1586)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Gitte Rugaard (Maria Sieber), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus)
Billi erklärt Andrea, dass sie sich seit der Vergewaltigung durch Bogdan vor ihrem eigenen Körper ekelt. Ausserdem nimmt Billi ihrer Freundin das Versprechen ab, Lucy gegenüber kein Wort zu sagen - weder von der Vergewaltigung noch von der Schwangerschaft. Allerdings belauscht Lucy ein Gespräch zwischen Andrea und Billi und erfährt so davon. Billi kriegt mit, dass Lucy Bescheid weiss, und meint nun, Andrea hätte ihr Wort gebrochen: Billi macht ihr schwere Vorwürfe.
Lee provoziert ihre Mutter so sehr, dass Ulla ihr eine Ohrfeige gibt. Ulla versucht, Lee zu erklären, warum ihr die Hand ausgerutscht ist, und sie erklärt ihr, dass sie sich niemals gegen die eigene Tochter stellen würde. Frederik rät Lee, Ulla nicht in die Rolle einer Rivalin hinein zu manövrieren, und auch ihre Freundinnen versuchen, Lee ins Gewissen zu reden. Als K.C. versucht, einen Schritt auf sie zuzugehen, meint Lee, K.C. solle sich nicht als ihr Vater aufspielen.
Maria lädt Charly zu einem Konzert in London ein. Töppers fragt Charly, ob es bei Maria Folgeaufträge gebe - die Firma könne dringend Aufträge gebrauchen. Charly lügt, es gebe keine. Als Maria Charly ihren Sportwagen zum Flughafen fahren lässt, fühlt er sich geschmeichelt. Nach der Rückkehr aus London lädt Maria Charly noch auf ein Glas Wein ein. Als Doro ihn auf dem Handy anruft, belügt er auch sie und gibt vor, den ganzen Tag gearbeitet zu haben.
________________________________________
Marienhof (1587)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Errol T. Harewood (K.C.), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Gitte Rugaard (Maria Sieber)
Billi hatte einen Alptraum und ist mit den Nerven herunter. Andrea versucht, ihr Halt zu geben. Lucy, die nichts von den Hintergründen weiß, wirft Billi in Sachen Abtreibung große Leichtfertigkeit vor. Als Lucy den Vorwurf wiederholt, scheuert Billi ihr eine und schreit ihr ins Gesicht, dass sie von Bogdan vergewaltigt wurde. Verwirrt sucht Lucy Rat bei Andrea. Sie merkt, dass Andrea ebenfalls und trotz der Umstände nicht ganz hinter der Abtreibung steht. Zufällig hört Billi das Gespräch mit an.
Lee und Ulla söhnen sich aus: Lee gönnt ihrer Mutter K.C. und will sich künftig nicht mehr einmischen. Gleichzeitig erfährt Ulla von der Pleite mit Tobias. Ulla will die ganze Familie ins Kino einladen. Als Lee das Gespräch mit Tobias sucht, erhält sie eine gereizte Abfuhr. Der Anlauf zum Familien-Kinobesuch gerät sehr munter, da alle eigenständig verschiedene Karten besorgt haben. Nach dem Kinobesuch macht K.C. beim Essen plötzlich einen Vorschlag...
Doro ruft Charly an und sagt ihm, dass sie gerne länger bei Robby bleiben möchte. Charly zeigt sich einverstanden, erzählt aber nichts von seiner Unternehmung mit Maria. Diese andere und neue Welt gefällt ihm sichtlich. Bei Töppers muss er feststellen, dass der Laden zurzeit nur mäßig läuft. Als Charly wieder echte Drecksarbeit machen muss, verflucht er seinen Status als Töppers Klempner-Hiwi. Abends nimmt Maria Charly mit zu einem Bankett. Der Abend wird ein voller Erfolg.
________________________________________
Marienhof (1588)
Buch: Günter André
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Errol T. Harewood (K.C.), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Gitte Rugaard (Maria Sieber)
Andrea und Lucy entdecken eine zuvor übersehene Nachricht von Billi: Sie sei nach Amsterdam gefahren. Andrea und Lucy folgern, dass Billi abtreiben lassen will. Als Lucy Billis Brieftasche zu Hause entdeckt, keimt Hoffnung auf: Wie soll sie ohne Geld nach Holland fahren? Doch Billi trampt. Als allerdings der Fahrer sie mit einer harmlosen Geste berührt, rastet Billi aus und schlägt wild um sich. Inzwischen Andrea und Lucy, dass die fehlende Brieftasche Billi umkehren lässt.
Zu Lees Erleichterung bezeichnet Ulla K.C.'s Vorschlag, nach Chicago überzusiedeln, zunächst als absurd. Anderntags jedoch fühlt sie vorsichtig bei Lee nach, ob sie sich einen Wechsel nach Chicago nicht doch vorstellen könne. Lee lehnt kategorisch ab. Frederik fühlt sich von Ulla mal wieder überkontrolliert und schlägt sarkastisch vor, Ulla allein nach Chicago zu schicken. Als Lee am Nachmittag Ulla und K.C. verliebt zusammen sieht, denkt sie noch einmal über alles nach.
Am Tag nachdem Maria Charly geküsst hat, erklärt der, dass er aus Zeitgründen privat nichts mehr mit ihr unternehmen will. Maria durchschaut ihn und lügt, nie weiter gehende Absichten gehabt zu haben. Trotzdem macht sie Charly später das Angebot, mit ihr zu einer Gala in die USA zu kommen. Um nicht in Versuchung zu geraten, bricht Charly jeglichen Kontakt zu Maria ab. Allerdings bringt ihn das in die finanzielle Klemme: Schließlich kostet auch Doros Aufenthalt bei Robby ...
________________________________________
Marienhof (1589)
Buch: Rainer Mackenrodt
Regie: Dorothea Simon
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Gitte Rugaard (Maria Sieber), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Errol T. Harewood (K.C.)
Billi hatte zu viel Angst vor einer Abtreibung und will den Eingriff nun in Begleitung von Andrea vornehmen lassen. Die sagt Billi ihre Unterstützung zu. Westermeier versichert Billi, dass sie mit keinerlei medizinischen Komplikationen rechnen müsse, Auch in psychischer Hinsicht werde sie sicher keine Probleme haben. Billi bestätigt das, ist sich insgeheim aber gar nicht mehr so sicher. Vor dem Spiegel stehend streckt sie den Bauch heraus, und der "Schwangeren-Look" scheint ihr zu gefallen..
Charly schreckt doch vor einem Besuch bei Maria zurück. Die ruft ihm zwar hinterher, aber er tut so, als würde er es nicht hören. Stattdessen stürzt er sich in die Arbeit. Maria begegnet Charly und Töppers und versucht, Charly durch einen Auftrag dienstlich in ihr Haus zu manövrieren. Der behauptet aber, er habe keine Zeit. Von Maria auf seinen Fast-Besuch angesprochen, redet er sich heraus. Trotzdem muss Charly dauernd an Maria denken, ist zwischen ihr und Doro hin- und hergerissen.
Ulla hält das Angebot von K.C., mit ihm nach Chicago zu ziehen, für einen Scherz. Sie ist mit ihm sehr glücklich, aber Chicago kommt für sie nicht in Frage, das geht ihr viel zu schnell. Außerdem: Wo sind die beruflichen Perspektiven? Lee, die ihren Vater nicht schon wieder verlieren will, versucht vergeblich, ihre Mutter umzustimmen. Lee und Frederik bedauern, dass Ulla aus Vernunftgründen gegen Chicago ist, und beschließen, ihrer Entschlussfreudigkeit etwas nachzuhelfen.

51. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1590)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Dorothea Simon
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Gitte Rugaard (Maria Sieber), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Errol T. Harewood (K.C.)
Billis Entscheidung abzutreiben festigt sich: Sie macht sich klar, das Kind eines Mörders in sich zu tragen. Billi und Andrea sehen ein ausländisch aussehendes Kind, das Bayerisch spricht: Billi wird klar, wie sehr die Prägung eines Menschen von seinem Umfeld abhängt. Also muss Bogdans Kind noch lange kein Mörder werden. Eine Sozialarbeiterin erzählt Billi, dass einige Vergewaltigungsopfer ihre Kinder behalten würden. Diese Kinder könnten sich völlig normal entwickeln. Entscheidet Billi sich doch noch anders?
Charly ist enttäuscht: Maria hat den Job bereits vergeben. Aber am nächsten Morgen besucht Maria Charly und eröffnet ihm, dass er den Job doch haben könne. Charly nutzt jede freie Minute für den Nebenjob. Als Maria über ihren Abrechnungen und Kalkulationen sitzt, bittet sie Charly, ihr zu helfen. Sie möchte, dass er für die Klempnerarbeiten Ersatz sucht und sie bei der Arbeit für ihre Agentur unterstützt. Bei einem unverfänglichen Essen kommen Maria und Charly sich näher.
Frederik behauptet, von einer Spezialklinik für Glasknochenpatienten in Chicago gelesen zu haben. Ulla durchschaut Frederik: Er will sie so mit K.C. nach Chicago schicken. Zunächst verhält sich Ulla gegenüber K.C. zugeknöpft. Aber als er sie küsst, kann sie nicht widerstehen... Angeblich will Ulla die Tage, die K.C. noch hier ist, genießen und sich danach auf Telefonkontakt beschränken. Dann erfahren die Kids, dass sie sich über einen Lehreraustausch in die USA erkundigt hat.
________________________________________
Marienhof (1591)
Buch: Rolf Polier
Regie: Dorothea Simon
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Taylor Lucy Vogt (K.C.), Gitte Rugaard (Maria Sieber)
Billi hatte nur eine harmlose Zwischenblutung. Den Abtreibungstermin am Abend will sie weiterhin wahrnehmen. Andrea und Lucy wollen Billi ein schönes Weihnachtsfest organi-sieren. Lucy dekoriert die Wohnung und stellt sogar eine Krippe auf. Als Billi nach Hause kommt, kann sie den Anblick des Kindes in der Krippe nicht ertragen und giftet Lucy an. Aufgebracht läuft Lucy davon. Als Billi und Andrea vom Abtreibungstermin zurückkehren, will sich Lucy bei ihrer Schwester entschuldigen.
Charly entzieht sich Maria. Die nimmt's gelassen: Sie ist sich sicher, ihn irgendwann rumzu-kriegen. Als Doro anruft, lügt Charly, was Maria betrifft, an. Auf einer Presse-Veranstaltung von ihr wird Charly als VIP behandelt, was er sehr genießt. Danach trifft Charly bei Maria einen Mann, der früher ebenfalls für sie gearbeitet hat, Ulli Bratschke. Bratschke erklärt, dass er nicht nur Marias Sekretär, sondern auch ihr Liebhaber war. Mit Charly werde es sicher genauso laufen. Doch Charly winkt ab.
Frederik will nicht mit nach Amerika kommen. Ulla glaubt, dass er auf Grund seiner Behinderung auf sie angewiesen ist und erklärt K.C., dass sie bei ihrem Sohn bleiben müsse. Als Frederik erfährt, dass Ulla seinetwegen bleiben will, reagiert er sauer: Er erklärt vehement, dass er alleine zurecht komme. Frederik schenkt Ulla eine Nabelschere: Er will ihr klar machen, dass er auf eigenen Beinen steht. Ulla scheint sich zunächst mit dem Gedanken anzufreunden, ihn alleine in Köln zu lassen.
________________________________________
Marienhof (1592)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Dorothea Simon
Personen: Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Viktoria Brams (Inge Busch), Sabine Bohlmann (Jenny Menger), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Joachim Kühn (Christoph Menger), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Errol T. Harewood (K. C. Taylor), Simon Paul Wagner (Marlon Berger), Gitte Rugaard (Maria Sieber)
Jenny, Christoph und Maxi kommen von ihrem Urlaub zurück. Zunächst schwärmt Jenny Inge gegenüber von dem Urlaub, gesteht dann aber traurig, dass irgendetwas in ihrer Beziehung nicht stimmt. Allerdings kann Jenny es nicht konkret benennen. Joachim drängt Christoph, Inge dazu zu veranlassen, einen Teil ihres Vermögens auf Jenny zu überschreiben, damit ihm bei der Scheidung 75 Prozent davon zustehen. Abends ist Christoph sehr aufmerksam zu Jenny und Maxi, und Jenny wirkt versöhnt.
Charly erzählt Doro von dem Angebot, in Marias Agentur zu arbeiten. Sie ist dagegen, dass er dies zu Lasten seines festen Jobs bei Töppers tun will. Charly will es trotzdem durchziehen, bringt es aber nicht übers Herz, bei Töppers zu kündigen. Charly hat Sorge, dass Maria verärgert sein wird. Aber die hat kein Problem damit, sofern Charly den Job für sie nach Büroschluss erledigt. Als Maria mit ihm ins Bett will, wehrt er sich zunächst, geht dann aber lustvoll auf ihr Angebot ein.
Ulla will Frederik helfen, über das Kabel zu kommen und stolpert dabei selbst. Sie kann jetzt über ihr eigenes Helfersyndrom lachen, glaubt aber nach wie vor, dass Frederik ihre Unterstützung braucht und sie ihn nicht alleine zurücklassen kann. Später beobachtet Ulla Frederik im "Olli's". Sie ist beeindruckt, wie gut er mit dem Job klarkommt, und wie viel Spaß er hat. Frederik hält Ulla regelrecht eine Gardinenpredigt, ihn doch endlich loszulassen.
________________________________________
Marienhof (1593)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Dorothea Simon
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Melanie Marx (Doro Stockner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Melanie Rohde (Hannah van der Loh), Sabine Bohlmann (Jenny Menger), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Jürg D. Rieder (Christoph Menger), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Bernd von Stumberg (Joachim Kühn), Errol T. Harewood (K.C. Taylor), Heike Ulrich (Tanja Maldini)
Christoph fürchtet, dass Jenny ihn verlassen wird. Er hat eine Idee, wie er sie von einer Trennung abbringen kann. Er verfasst im Nachhinein ein Tagebuch, das Jenny lesen soll. Er insze-niert es so, dass Jenny weiß, wo das Buch versteckt ist. Sie kann nicht widerstehen und liest im Tagebuch. Christoph schreibt, Angst zu haben, dass Jenny Marco noch immer liebe. Diese Angst verhindere, dass er seine Liebe zeigen kann. Er fürchte, von Jenny verlassen zu werden.
Charly spielt den Beleidigten, da Doro ihm noch Vorwürfe macht, weil er sogar nachts arbeiten muss. Doro schluckt die Erklärung. Charly schafft es nicht, Doro zu sagen, dass er bei Töppers kündigen will. Beim Mittagessen gesteht er es endlich. Doro zeigt jedoch Verständnis. Charly müsste am Abend eigentlich zu Maria, doch Doro hat extra für sie beide gekocht. Kurz entschlossen will er Maria absagen, aber Doro drängt ihn zu gehen. Der neue Job habe Vorrang.
Ulla erfährt, dass der Job in Milwaukee schon vergeben ist. Als sie nachfragt, wird das Missverständnis geklärt: Der Job ist zwar vergeben, aber eben an Ulla. Im "Mascha's" ist Abschiedsparty. Beim Abschied sieht Ulla, dass Frederik Tränen in den Augen hat. Er gesteht ein, er finde es zwar richtig, dass seine Mutter und Lee in die USA gehen, aber es falle ihm trotzdem schwer. Später, in der WG, freut Frederik sich auf ein neues Leben, in dem er nicht ständig von Ulla betüttelt wird.
________________________________________
Marienhof (1594)
Buch: Constanze Fischer
Regie: Esther Wenger
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Melanie Rohde (Hannah van der Loh), Viktoria Brams (Inge Busch), Sabine Bohlmann (Jenny Menger), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Jürg D. Rieder (Christoph Menger), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Bernd von Stumberg (Joachim Kühn), Errol T. Harewood (K.C. Taylor), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Gitte Rugaard (Maria Sieber), Simon Paul Wagner (Marlon Berger), Nina Louise (Toni Maldini)
Doro hat bei Charly ein Kondom gefunden. Da sie und Charly keine Kondome benötigen, stellt sie ihn zur Rede. Er behauptet, das Kondom bei einer Promo im "Foxy" bekommen zu haben. Doro findet heraus, dass es im "Foxy" nie eine derartige Promo gegeben hat, und wird in Bezug auf Charlys neue Arbeitgeberin Maria misstrauisch. Charly versucht jeden Verdacht zu zerstreuen und macht Maria etliche Jahre älter. Andrea rät Doro, sich Maria anzuschauen. Doro klingelt an Marias Villa.
Jenny ist gerührt von Christophs Tagebucheintragungen. Jetzt glaubt sie, Christophs Verhalten zu verstehen. Christoph will nun Teil zwei seines Plans in Angriff nehmen: Er will über Jenny an Inges Geld heran kommen. Jenny ist glücklich, nun Christophs wahre Gefühle zu kennen. Als sie noch einmal in seinem Tagebuch liest, flattert ein Kassenbon zu Boden. Entsetzt stellt Jenny fest, dass es sich um den Kassenbon für das Tagebuch handelt und dass Christoph es erst kürzlich gekauft hat.
Dino plagt das Problem, dass er in zwei Tagen eine Mathe-Klausur bestehen muss: Er weiß nicht, wie er das schaffen soll. Dino hat die grandiose Idee, sich in den Schul-Server einzuhacken und die Mathe-Klausur zu kopieren. Doch dazu ist eindeutig ein Profi von Nöten: Frederik. Da Dino bemerkt hat, dass Frederik ein Auge auf Toni geworfen hat, behauptet er gegenüber Frederik, es sei Toni, die diese Matheaufgaben unbedingt benötige.

52. Woche 2000
________________________________________
Marienhof (1593)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Dorothea Simon
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Heike Thiem-Schneider (Corinna Dettmer), Melanie Marx (Doro Stockner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Melanie Rohde (Hannah van der Loh), Sabine Bohlmann (Jenny Menger), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Jürg D. Rieder (Christoph Menger), Frederik Babucke (Dominik Kessler), Henriette Richter (Elena Zirkowski), Bernd von Stumberg (Joachim Kühn), Errol T. Harewood (K.C. Taylor), Heike Ulrich (Tanja Maldini)
Christoph fürchtet, dass Jenny ihn verlassen wird. Er hat eine Idee, wie er sie von einer Trennung abbringen kann. Er verfasst im Nachhinein ein Tagebuch, das Jenny lesen soll. Er inszeniert es so, dass Jenny weiß, wo das Buch versteckt ist. Sie kann nicht widerstehen und liest im Tagebuch. Christoph schreibt, Angst zu haben, dass Jenny Marco noch immer liebe. Diese Angst verhindere, dass er seine Liebe zeigen kann. Er fürchte, von Jenny verlassen zu werden.
Charly spielt den Beleidigten, da Doro ihm noch Vorwürfe macht, weil er sogar nachts arbeiten muss. Doro schluckt die Erklärung. Charly schafft es nicht, Doro zu sagen, dass er bei Töppers kündigen will. Beim Mittagessen gesteht er es endlich. Doro zeigt jedoch Verständnis. Charly müsste am Abend eigentlich zu Maria, doch Doro hat extra für sie beide gekocht. Kurz entschlossen will er Maria absagen, aber Doro drängt ihn zu gehen. Der neue Job habe Vorrang.
Ulla erfährt, dass der Job in Milwaukee schon vergeben ist. Als sie nachfragt, wird das Missverständnis geklärt: Der Job ist zwar vergeben, aber eben an Ulla. Im "Mascha's" ist Abschiedsparty. Beim Abschied sieht Ulla, dass Frederik Tränen in den Augen hat. Er gesteht ein, er finde es zwar richtig, dass seine Mutter und Lee in die USA gehen, aber es falle ihm trotzdem schwer. Später, in der WG, freut Frederik sich auf ein neues Leben, in dem er nicht ständig von Ulla betüttelt wird.
________________________________________
Marienhof (1594)
Buch: Constanze Fischer
Regie: Esther Wenger
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Melanie Rohde (Hannah van der Loh), Viktoria Brams (Inge Busch), Sabine Bohlmann (Jenny Menger), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Alfonso Losa (Carlos Garcia), Jürg D. Rieder (Christoph Menger), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Bernd von Stumberg (Joachim Kühn), Errol T. Harewood (K.C. Taylor), Donia Ben Jemia (Lucy Vogt), Gitte Rugaard (Maria Sieber), Simon Paul Wagner (Marlon Berger), Nina Louise (Toni Maldini)
Doro hat bei Charly ein Kondom gefunden. Da sie und Charly keine Kondome benötigen, stellt sie ihn zur Rede. Er behauptet, das Kondom bei einer Promo im "Foxy" bekommen zu haben. Doro findet heraus, dass es im "Foxy" nie eine derartige Promo gegeben hat, und wird in Bezug auf Charlys neue Arbeitgeberin Maria misstrauisch. Charly versucht jeden Verdacht zu zerstreuen und macht Maria etliche Jahre älter. Andrea rät Doro, sich Maria anzuschauen. Doro klingelt an Marias Villa.
Jenny ist gerührt von Christophs Tagebucheintragungen. Jetzt glaubt sie, Christophs Verhalten zu verstehen. Christoph will nun Teil zwei seines Plans in Angriff nehmen: Er will über Jenny an Inges Geld heran kommen. Jenny ist glücklich, nun Christophs wahre Gefühle zu kennen. Als sie noch einmal in seinem Tagebuch liest, flattert ein Kassenbon zu Boden. Entsetzt stellt Jenny fest, dass es sich um den Kassenbon für das Tagebuch handelt und dass Christoph es erst kürzlich gekauft hat.
Dino plagt das Problem, dass er in zwei Tagen eine Mathe-Klausur bestehen muss: Er weiß nicht, wie er das schaffen soll. Dino hat die grandiose Idee, sich in den Schul-Server einzuhacken und die Mathe-Klausur zu kopieren. Doch dazu ist eindeutig ein Profi von Nöten: Frederik. Da Dino bemerkt hat, dass Frederik ein Auge auf Toni geworfen hat, behauptet er gegenüber Frederik, es sei Toni, die diese Matheaufgaben unbedingt benötige.
________________________________________
Marienhof (1595)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Esther Wenger
Personen: Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Sabine Bohlmann (Jenny Menger), Michael Jäger (Matthias Kruse), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Jürg D. Rieder (Christoph Menger), Gabriel Andrade (Dino Maldini), Gitte Rugaard (Maria Sieber), Simon Paul Wagner (Marlon Berger), Michael Stölzl (Robby Stockner), Heike Ulrich (Tanja Maldini), Nina Louise (Toni Maldini)
Doro hält Marias Mutter für Maria und ist wieder beruhigt. Charly lässt sie in dem Glauben, doch sein schlechtes Gewissen ist geweckt. Maria spielt mit ihm. Sie bietet ihm einerseits an, ihn aus seinem Vertrag mit ihr zu entlassen, andererseits will sie ihn am nächsten Tag mit nach Monte Carlo nehmen. Charly entschließt sich, nicht nach Monte Carlo zu fahren, da er an seiner kleinen "Familie" hängt. Am Abend jedoch erfindet er eine Ausrede, um doch noch mit Maria fahren zu können.
Jenny ist unsicher, was sie von Christophs gefälschtem Tagebuch halten soll. Inge glaubt, seine Ausrede, er habe das Tagebuch rekonstruiert, um sich selbst über seine Ehe klar zu werden, beweise nur seine Liebe. Christoph arbeitet mit Joachim einen weiteren Plan aus, um an Inges Geld heranzukommen. Christoph will sich direkt an Inge ranmachen. Dazu will er Jenny für einige Zeit aus dem Weg haben - er plant einen Unfall mit Jennys Tochter Nicole, um Jenny nach München zu locken.
Frederik weigert sich weiterhin, Dino und Marlon die Klausur-Unterlagen zu besorgen, obwohl er durchaus imstande wäre, in den Schulcomputer hineinzukommen. Dino und Marlon versuchen ihr Glück zunächst allein, doch sie wissen das Passwort für den Server nicht, das kann man nur mit Frederiks Software herausfinden. Daher verschaffen sie sich Zugang zu Frederiks Computer, indem sie Frederik mit einer fingierten SMS aus dem Laden locken.

zur Übersicht       2001

aktualisiert am:

08.12.2016

Fakten -> Alle Folgen -> 1992

Fakten -> Alle Folgen -> 1993

 

Autogrammadresse(n)

Marienhof Fakten

Der Marienhof ist eine Familienserie, die vom 01. Oktober 1992 bis zum 15. Juni 2011 ausgestrahlt wurde.

 

In den 4053 Episoden wurden 27 Ehen geschlossen, 14 Kinder geboren und es sind 50 Rollen gestorben. Auch viele Gäste und Tiere spielten in der Serie mit.

 

Die ersten 169 Folgen wurden Dienstags und Donnerstags als Weekly ausgestrahlt. Erst ab Folge 170 wurde die Serie zur Daily Soap und kam Werktags jeweils um 18.25 Uhr im Ersten.

 

Auf dieser Seite bekommst Du u.a. folgende Infos: Alle Folgen, viele FotosInterviews, Rollenvorstellungen, Fanartikel.