1999 / Folgen 1116 - 1356

Woche 1
________________________________________
Marienhof (1116)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Dieter Schlotterbeck
Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Christof Arnold (Bastian Spranger), Konstantin Moreth (Michel), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Susanne Vogel (Susanne)
Die Flammen an Björns Kleidung drohen, außer Kontrolle zu geraten. Aber Bastian kann das Schlimmste verhindern. Björn kommt ins Hospital. Dort trifft er auf seinen Kommilitonen Michel, der sich nach dessen Frau - nicht Meike - erkundigt. Am Krankenbett, gesteht Meike ihren Wunsch nach einer Familie mit Björn. Dieser reagiert zunächst kühl, lenkt aber ein. Mitten in Meikes sentimentale Stimmung platzt ein kleiner Junge, der Björn als "Papi" begrüßt...
Zoé sorgt sich um Sven und unterstreicht ihren Verdacht, daß die Erpresser die Scheibe seines Ladens lädiert haben. Doch aus Selbstschutz läßt Sven keinerlei Nähe zwischen sich und Zoé zu. Zunächst ist er erleichtert, da er im Radio von der Verhaftung gesuchter Schutzgelderpresser hört, doch dann stehen seine Erpresser vor ihm. Das Gangstertrio schlägt ihn zusammen, stellt ein Ultimatum und läßt ihn gefesselt im Laden zurück.
Charly stößt erst nach dem Jahreswechsel wieder zu den Freunden vom "Foxy", wo sich alles um den verletzten Björn dreht. Nur mit Mühe kann er Paula überzeugen, daß die Suche nach einem funktionierenden Geldautomaten Grund für sein Wegbleiben war. Am nächsten Morgen steht die Polizei bei Charly vor der Tür, da sich die Beschreibung des Täters, der in der Silvesternacht einen Raubüberfall begangen hat, auf ihn paßt. Übereifrig liefert Paula ein Alibi. Später aber erklärt Susanne der Polizei, daß sich Charly aus "Geldnöten" einige Zeit abgesetzt habe.
________________________________________
Marienhof (1117)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Dieter Schlotterbeck
Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Dennis Hege (Julian), Corinna Kaiser (Eva), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Frank Ruttloff (Sven Port), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Annika Murjahn (Zoé Voss), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Viktoria Brams (Inge Busch)
Nachdem Julian zu Björn aufs Bett gehüpft ist und "Papi" zu ihm gesagt hat, verläßt Meike - in Tränen aufgelöst - das Krankenzimmer. Eva gegenüber behauptet Björn, es handle sich bei Meike um eine Praktikantin, die in ihn verschossen sei und die geheult habe, weil er ihr gesagt habe, er sei bereits in festen Händen. Meike verbringt die ganze Nacht weinend bei Tinka. Ihr ist jetzt klar, daß Björn ein Doppelleben geführt hat. Am Abend kommt Björn zu Meike und gesteht ihr, daß er Eva noch liebt - und Meike auch!
Während Charly Brötchen holen ist, erscheint die Polizei bei Inge und Paula mit einem Durchsuchungs- und einem Haftbefehl gegen Charly. Ein Augenzeuge hat Charly in der Silvesternacht als den Räuber in der Galerie erkannt. Als Charly später auftaucht, kann Paula ihn überreden, sich der Polizei zu stellen. Auf dem Weg zum Revier entdeckt Charly in einer Zeitung ein Phantombild, das ihn deutlich zeigt. Charly sieht sich in der Falle und haut ab...
Am Morgen wird der wie ein Gekreuzigter in seinem Sportladen hängende Sven von Mascha und Bastian entdeckt und befreit. Sie bringen ihn zu Westermeier, wo Zoé sich um den Verletzten kümmert. Als später die Polizei im Sportladen auftaucht, um Svens Anzeige entgegenzunehmen, hat Sven nicht mehr den Mut dazu, weil er zuviel Angst vor den Drohungen der Erpresser hat. Er verschweigt die Angelegenheit.
________________________________________
Marienhof (1118)
Buch: Günter André
Regie: Dieter Schlotterbeck
Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christof Arnold (Bastin Spranger), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Viktoria Brams (Inge Busch)
Nach Björns Geständnis begreift Meike, daß er sie die ganze Zeit belogen hat. Erbost wirft sie ihn raus. Anderntags bei Tinka scheint sie sehr gefaßt und macht klar, daß sie Björn den Laufpaß geben wird. Und das macht Meike auch, als Björn noch einmal bei ihr vorbeisieht. Auch sein Bekenntnis, sie immer noch zu lieben, scheint sie nicht zu beeindrucken. Doch als er abends seine Sachen abholt und den Wohnungsschlüssel zurückgibt, bricht Meike ein: Als er gehen will, wirft sie sich ihm wieder an den Hals...
Paula sorgt sich um Charly, der auf und davon ist. Inge versucht zwar, sie zu trösten, beschwört sie aber auch, Charly müsse sich stellen. Am anderen Morgen klaut Charlys Doppelgänger Geld aus dem "Mascha's". Als Mascha, die natürlich Charly in ihm gesehen hat, Paula darüber informiert, verteidigt diese ihn. Erst Charly selbst schafft es, daß ihre Haltung kippt. Denn als sie ihm abends Proviant in den Park bringt und er beharrlich abstreitet, den Diebstahl im "Mascha's" begangen zu haben, bricht für sie eine Welt zusammen.
Als Bastian Sven auf die Polizei anspricht, hat der nicht den Mut einzugestehen, daß er die Ordnungshüter unverrichteter Dinge hat ziehen lassen. Und Zoé gegenüber behauptet Sven sogar zunächst, daß die Polizei intensiv fahndet. Aber dann wird ihm das Lügengebäude doch zu erdrückend, und er gesteht ihr alles. Da er furchtbare Angst vor den Erpressern hat, hat Zoé große Mühe ihn zu überreden, doch noch einmal zur Polizei zu gehen. Aber schließlich gelingt es ihr.
________________________________________
Marienhof (1119)
Buch: Günter André
Regie: Peter Zimmermann
Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski)
Sven berichtet Zoé von seinem Besuch auf der Wache: Die Polizei hat Phantombilder von den Erpressern erstellt, Personenschutz aber abgelehnt. Doch mittags erscheint ein Polizist und unterbreitet Sven einen Plan, dem dieser nur schweren Herzens zustimmt. Aber das Vorhaben gelingt: Als die Gauner kommen, wartet die Polizei im Nebenraum und nimmt die Burschen fest. Aber der Alptraum geht weiter...
Meike hat Björn bei sich übernachten lassen, und sie ist bereit, sich auf eine Dreiecksbeziehung einzulassen. Als Tinka versucht, Meike ihr Vorhaben auszureden, weist diese ihr nur die Tür. Doch Meike spürt, daß die Mahnungen ihrer Freundin berechtigt sind. Und schon am Abend scheitert sie an ihrer Zielsetzung: Als Björn von Eva kommt, kann sie nicht damit umgehen und schickt ihn weg.
Charly sucht Paula auf und bittet sie, ihm zu glauben. Doch Paula kann es nicht. Anderntags entdecken die Marienhof-Kids und auch Paula sein Fahndungsfoto in der Zeitung. Paula ist geschockt und Mascha versucht, sie zu trösten. Aber der einzige, der ihrem Wunsch, an Charlys Unschuld glauben zu können, Nahrung verschafft, ist Emanuel. Lapidar meint er, Raubüberfälle seien nun doch unter Charlys Würde...

Woche 2
________________________________________
Marienhof (1120)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Peter Zimmermann
Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski)
Sven überspielt Mascha und Bastian gegenüber seine Halluzinationen. Zoé wird klar, daß sie große Angst um Sven gehabt hat und daß sie ihn noch immer liebt. Als Sven alleine trainiert, will Zoé ihn überraschen und schleicht sich von hinten an ihn heran. Sven erschrickt so sehr, daß er Zoé im Reflex niederschlägt. Er bringt sie nach Hause und kümmert sich um sie. Zoé ist klar, daß Sven unter großer Anspannung steht, und sie macht sich Sorgen.
Die Polizei erkundigt sich bei Paula nach Charly, und sie beteuert dessen Unschuld. Später kommt Paula der Gedanke, Emanuel wolle Charly aus dem Weg haben, um sich an sie heranzumachen, und sie beschimpft ihn. Dann meldet Charly sich telefonisch bei ihr, und sie verabreden sich. Beim vereinbarten Treffpunkt taucht auf einmal die Polizei auf. In dem Glauben, daß Paula ihn verraten habe, flieht Charly.
Meike weint sich bei dem schlaftrunkenen Sven wegen der Trennung von Björn aus. Tinka ermahnt Meike, bei ihrem Entschluß zu bleiben, damit Björn lernt, daß er Meike eine "Beziehung zu dritt" nicht zumuten darf. Die Erinnerungen an ihre schönen Zeiten mit Björn lassen Meike weich werden, und sie macht sich auf den Weg, um noch einmal mit ihm zu reden...
________________________________________
Marienhof (1121)
Buch: Günter Nosch
Regie: Peter Zimmermann
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoè Voss), Christopher Krieg (Andy Hackhofer)
Da Charly glaubt, daß Paula ihn verpfiffen hat, fürchtet sie, sein Vertrauen für immer verloren zu haben. Mascha schleppt die verzweifelte Paula trotzdem zur Schule, doch dort taucht die Polizei auf und nimmt Paula mit aufs Revier, da sie die polizeilichen Ermittlungen behindert hat. Emanuel überrascht Paula mit dem Angebot, Entlastungsmaterial für Charly zu suchen. Als sie die Überfälle recherchieren, die Charly zur Last gelegt werden, kommt die Polizei dazu und berichtet Paula von einem weiteren tätlichen Überfall Charlys...
Nach langen Zweifeln hat sich Meike endlich entschlossen, mit Björn Schluß zu machen. Doch als sie es ihm sagen will, wird sie erneut schwach. Falls Björn sie wirklich liebe, wolle sie ihn sogar mit seiner Frau teilen. Doch Björn entdeckt, daß Meike gar nicht so souverän ist, wie sie tut, und fragt sie, ob es nicht doch besser sei, sich zu trennen. Aber Meike versichert, mit allem klarzukommen. Als Beweis schläft sie mit ihm, obwohl ihr überhaupt nicht danach ist...
Da Sven noch immer unter den Erlebnissen mit den Schutzgelderpressern leidet, schafft er es nicht, seinen Laden zu betreten. Vor Zoé kann er dies noch mit einer Ausrede kaschieren. Als Andy aus Sizilien zurückkehrt, hofft Sven, daß dieser für ihn im Laden arbeitet. Doch Andy hat seine Zeit bereits verplant, um sich von seiner Trauer um Teresa abzulenken. Später, als Sven alleine im Fitneßstudio trainiert, wird er von Wahnvorstellungen geplagt.
________________________________________
Marienhof (1122)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Peter Zimmermann
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Christof Arnold (Bastian Spranger), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken)
Emanuel und Paula kommen zu dem Schluß, daß Charly unter den Spätfolgen seiner Drogenabhängigkeit leidet. Sie wollen ihm helfen und Emanuel hat eine Idee: Er bittet Paula, zur Bank zu gehen. Vielleicht kann sie ja dort Auskunft über Charlys Abhebung am Silvesterabend bekommen. Als Paula erfolglos aus der Bank kommt, meint sie, auf der anderen Straßenseite Charly zu erkennen. Sie ruft ihm nach, er läuft jedoch schnell vor ihr davon. Sie ist so verzweifelt, daß Emanuel sie tröstend in die Arme nimmt...
Sven kostet es große Überwindung, seinen Sportladen aufzusperren und hineinzugehen. Bei Bastian trifft er Zoé, die sich wundert, daß sein Geschäft geschlossen ist. Sie möchte sich bei Sven Jogging-Schuhe kaufen und bittet ihn, endlich zu öffnen. Da rastet er aus, weil er seine Angst vor ihr nicht zugeben will. Später ist er mit Andy im "Wilden Mann" verabredet. Ihm gegenüber gibt er zu, daß er immer noch wahnsinnige Angst habe.
Meike geht es gar nicht gut. Sie hat mit Björn geschlafen, obwohl ihr nicht danach war, kann es vor ihm aber gut verbergen. Am nächsten Morgen wundert sich Sven, als er Björn am Frühstückstisch sitzen sieht. Doch Meike sagt ihm, daß sie schon wisse, was sie tue, wenn sie sich auf die Dreierbeziehung einlasse. Ihre Meinung bekräftigt sie auch in ihrer Radiosendung, bei der es um das Thema "offene Beziehung" geht...
________________________________________
Marienhof (1123)
Buch: Günter André
Regie: Peter Zimmermann
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoè Voss), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Corinna Kaiser (Eva)
Charly, der Paula in den Armen von Emanuel gesehen hat, ist geschockt. Er glaubt, daß Paula ihn betrogen hat. Paula wiederum ist der Meinung, daß Charly wieder Drogen nimmt. Er haut ab und steigt bei Töppers in den Laden ein. Doch da geht die Alarmanlage los, und die Tür verriegelt sich automatisch...
Sven leidet immer wieder unter Panik-Attacken. Zoé lädt Sven telefonisch zu einem Essen in die WG ein. Er sagt zu, und Zoé freut sich. Sie ist aber zugleich besorgt um ihn, da er ihr in letzter Zeit sehr unausgeglichen vorkommt. Bei Maschas, Bastians und Zoés Vorbereitungen für das Essen wird klar, daß sich Zoé sehr auf Sven freut und sich insgeheim Hoffnungen macht. Als Sven aber die Wohnung verlassen will, packt ihn wieder die Angst. Mit einer Notlüge sagt er die Einladung ab.
Meike gesteht Sven ihre Ängste vor der Dreierbeziehung. Als sie Tinka berichtet, daß sie doch wieder mit Björn zusammen sei und sich auf die Dreierbeziehung eingelassen habe, stößt sie auf harsche Kritik. Meike freut sich über eine Einladung Björns zum Essen und äußert, daß sie Eva kennenlernen wolle. Sie merkt nicht, daß Björn von der Idee nicht angetan ist...
________________________________________
Marienhof (1124)
Buch: Stephan Wuschanski
Regie: Hannes Wagner
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoè Voss), Corinna Kaiser (Eva)
Charly wird in Töppers Laden von der Polizei entdeckt und verhaftet. In ihrer Sorge um ihn ringt Paula mit sich, ob sie ihm ein falsches Alibi für den Raubüberfall in Ulm geben soll. Während seines Verhörs gibt Charly Paula als Alibi für den Nachmittag des Heiligabends an. Gegenüber dem Kommissar ist sie zunächst bereit, das Alibi zu bestätigen, entscheidet sich dann aber für die Wahrheit. Als sie später vom Anwalt erfährt, daß Charly ohne ihr Alibi eine Haftstrafe von fünf bis sechs Jahren zu erwarten habe, ist sie entsetzt.
Meike bringt Björn, der für einen Tag zu seinen Eltern fährt, zum Zug. Als sie noch einmal kurz den Treff mit Eva anspricht, lenkt Björn erneut vom Thema ab. Tinka rät Meike davon ab, Eva zu treffen, doch später unterstützt sie angesichts Meikes Entschlossenheit, die Beziehung zu Björn aufrechtzuerhalten, den Plan doch. Jedoch solle Meike Eva zunächst alleine treffen. Meike will Björns Abwesenheit nutzen und Eva besuchen...
Sven hat wieder einen Alptraum und wacht schweißgebadet auf. Als Zoé später bei ihm anruft, weil er den Laden nicht aufgeschlossen hat, bleibt er bei seiner Lüge vom Vorabend: Sein Fuß sei verletzt. Auch Andy gegenüber erwähnt er nichts von seinem eigentlichen Problem. Das Angebot seines Freundes, ihn im Laden so lange zu vertreten, bis der Fuß wieder in Ordnung ist, nimmt er gerne an. Als Zoé später nach Sven sieht, weist er sie barsch zurück, damit sie nicht merkt, daß seinem Fuß nichts fehlt.

Woche 3
________________________________________
Marienhof (1125)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Hannes Wagner
Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Corinna Kaiser (Eva), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christopher Krieg (Andy Hackhofer)
Meike erzählt Tinka, daß sie nach ihrem Treffen mit Eva ratlos sei, denn diese wisse allem Anschein nach nichts von ihr. Später treffen sich die beiden Nebenbuhlerinnen zufällig in der Galerie. Eva spricht Meike an und sagt ihr, daß sie aufhören soll, Björn nachzulaufen. Als Meike später Björn vom Zug abholt, taucht plötzlich auch Eva auf. Björn läßt Meike stehen und läuft Eva nach...
Emanuel versucht, Paula zu beruhigen. Er vermutet, daß Charly Drogenprobleme hat oder psychisch krank ist und deshalb Gedächtnislücken hat. Paula wird von der Polizei zu einer Gegenüberstellung mit Charly abgeholt und sagt in seinem Beisein aus, daß sie Heiligabend nicht gemeinsam verbracht haben. Damit platzt sein Alibi. Charly bleibt dabei: Er ist unschuldig! Paula erzählt Emanuel verzweifelt, wie ihre Begegnung mit Charly verlaufen ist und fragt ihn, ob sie die Nacht über bei ihm bleiben dürfe...
Zoé weint sich bei Andy wegen ihres Streits mit Sven aus, an dem sie sich den größten Teil der Schuld gibt. Andy meint, Sven sei zur Zeit einfach schlecht drauf, das würde sich geben, wenn sein Fuß verheilt und die Erpresser verurteilt sind. Andy entdeckt später, daß Sven nicht mehr humpelt. Sven bleibt nichts anderes übrig, als zu behaupten, daß es seinem Fuß schon besser geht, und er willigt ein, sich am nächsten Tag wieder in den Laden zu stellen.
________________________________________
Marienhof (1126)
Buch: Michaela Beck
Regie: Hannes Wagner
Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Corinna Kaiser (Eva), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christopher Krieg (Andy Hackhofer)
Emanuel hat die Situation, daß Paula bei ihm übernachtet hat, nicht ausgenutzt und auf dem Sofa geschlafen. Paula ist ihm dafür sehr dankbar. Derweil beteuert Charly weiter seine Unschuld. Bei einer Gegenüberstellung ist er noch relativ gelassen, weil er sich sicher ist, nicht identifiziert zu werden - bis er erfährt, daß zwei Zeugen ihn als Täter erkannt hätten. Als Charly mit Paula telefonieren will, hört er, daß sie bei Emanuel ist. Er bricht zusammen und will alles gestehen...
Meike ist sehr traurig, weil Björn sich nicht mehr gemeldet hat. Sie befürchtet, ihn an Eva verloren zu haben. Als er schließlich doch bei ihr erscheint, erzählt er ihr, daß Eva sich mit der Dreierbeziehung abgefunden habe. Meike ist sofort einverstanden, das Spiel auch mitzumachen. Als Björn am Abend wieder zu Eva will, bricht in Meike die Eifersucht wieder durch. Sie rastet aus und stellt Björn nun doch vor die Wahl: entweder sie oder Eva.
Andy holt Sven wie versprochen ab, um die Bestellungen durchzugehen. Mit Andy fühlt sich Sven sicher und glaubt, die Angst überwunden zu haben. Als er jedoch später allein im Laden ist, kommen die Panikattacken zurück. Er sieht Zoé vorbeigehen und lädt sie zum Essen ein. Svens Angstattacken werden auch im "Wilden Mann" nicht besser. Zoé versucht vorsichtig, das Thema Matthias anzusprechen. Doch in diesem Moment erinnert sich Sven an den Überfall. In Panik verläßt er das Lokal. Zoé, die nichts von seiner Angst weiß, glaubt, daß Sven wegen der Erwähnung von Matthias weggelaufen sei.
________________________________________
Marienhof (1127)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Hannes Wagner
Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Corinna Kaiser (Eva), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christopher Krieg (Andy Hackhofer)
Der Anwalt unterrichtet Paula von Charlys Geständnis. Paula stellt nun ihre ganze Beziehung zu Charly in Frage. Um sie abzulenken, geht Emanuel mit ihr in einen Spielsalon. Nach kurzer Zeit scheint Paula den Ärger mit Charly völlig vergessen zu haben. Wieder zu Hause bei Emanuel spielen beide ein Frage-Antwort-Spiel. Und da Paula die Anwort nicht weiß, muß sie Emanuel küssen...
Björn versucht Meike umzustimmen, indem er ihr unterschwellig droht, daß sie ihn verlieren werde, wenn sie eine Entscheidung von ihm verlange. Aber Meike bleibt bei ihrem Entschluß: entweder sie oder Eva. Obwohl sie eigentlich keinen Grund sieht, warum Björn sich für sie entscheiden sollte, taucht er doch bei ihr auf und sagt, daß es ab jetzt nur noch sie beide gebe.
Als Andy sich mittags besorgt erkundigt, warum der Laden wieder geschlossen sei, fühlt sich Sven ertappt. Schroff fährt er seinem Freund über den Mund. Andy platzt jetzt ebenfalls der Kragen: dann solle sich Sven doch einen anderen Dummen für seinen Laden suchen. Andy sucht bei Zoé Rat wegen Svens merkwürdigem Verhalten. Zoé ist sich sicher, daß Sven wegen ihres Seitensprungs deprimiert ist...
________________________________________
Marienhof (1128)
Buch: Michaela Beck
Regie: Hannes Wagner
Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Corinna Kaiser (Eva), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christopher Krieg (Andy Hackhofer)
Nach der gemeinsamen Nacht ist Emanuel zwar happy, hat aber Angst, Paula überrumpelt zu haben. Regina gegenüber äußert er Bedenken. Er weiß nicht, wie sich Paula entschieden hätte, wenn die Sache mit Charly nicht passiert wäre. Später ruft Charlys Anwalt Paula an und sagt ihr, daß Charly sie sehen möchte. Paula hat keine Lust, zu Charly zu gehen. Als Emanuel für Regina Besorgungen macht, steht ihm auf einmal jemand gegenüber, der genauso aussieht wie Charly...
Björn ist Meike dankbar, daß sie ihm mit dem Ultimatum die Augen geöffnet hat. Am Abend steht Eva vor Meikes Tür und liefert Björns Sachen ab. Meike nimmt sie entgegen und findet dabei einen Brief, in dem Björn Eva anfleht, ihn nicht zu verlassen. Björn hat sich also nicht "selbst" für Meike entschieden, Eva hat ihn rausgeworfen...
Andy entschuldigt sich bei Sven wegen der Auseinandersetzung. Er nimmt an, daß Sven wegen Zoé Liebeskummer hat. Sven vergewissert sich während des Gesprächs mehrmals, daß die Wohnungstür abgeschlossen ist, was Andy natürlich auffällt. Als er mit Zoé darüber spricht, geht der ein Licht auf: Sven hat eine Angstneurose. Sie versuchen mit Sven darüber zu sprechen, aber der schließt sich in seinem Zimmer ein.
________________________________________
Marienhof (1129)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Alexander Wiedl
Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Corinna Kaiser (Eva), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christopher Krieg (Andy Hackhofer)
Emanuel ist dermaßen verblüfft über das Auftauchen von Charlys Doppelgänger, daß er diesem spontan folgt. Als der Typ ihn daraufhin anraunzt, hat er die Gewißheit, daß der echte Charly unschuldig ist. Heimlich photographiert er Charlys Doppelgänger und scannt das Bild in seinen Computer ein. Doch als er sich Paula als Retter Charlys präsentieren will, bittet Paula ihn um Geduld in ihrer Herzensangelegenheit. Emanuel löscht daraufhin sein Entlastungsmaterial für Charly...
Nachdem Meike Björns Liebesbrief an Eva gelesen hat, sucht sie Rat bei Tinka, die Björn zum notorischen Lügner erklärt. Doch Meike will dem Freund eine letzte Chance geben. Und tatsächlich erzählt Björn eine wirre Geschichte, die die Fakten verharmlost. Er zieht alle Register, um Meike von der gemeinsamen Zukunft zu überzeugen. Doch die kann und will sich nicht länger etwas vormachen. Sie schmilzt das Symbol ihrer Zukunft, die Bleifamilie von Silvester, vor den Augen Björns ein und macht endgültig Schluß.
Andy und Zoé erörtern verschiedene Strategien, um Sven zu helfen. Doch er will sich nicht helfen lassen. Er hat für all seine Reaktionen eine "vernünftige Erklärung". Daraufhin dreht Zoé den Spieß um. Wenn alles in Ordnung sei, soll Sven sie bei einem Einkaufsbummel begleiten. Sven ist überrumpelt und geht mit. Alles läuft normal, bis er unweit seines Sportladens eine Panikattacke hat und fluchtartig aus der Galerie stürzt.

Woche 4
________________________________________
Marienhof (1130)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Corinna Kaiser (Eva)
Emanuel wird bei Paula noch unsicherer, was ihre Gefühle für ihn angehen, denn sie hat von Charly geträumt. Man sieht, wie sehr ihm das zu schaffen macht. Deshalb lauert er dem Doppelgänger auf, bricht später in dessen Zimmer ein und beginnt, dessen Sachen zu durchsuchen. Er findet sowohl den Ausweis des Doppelgängers als auch Charlys und schließt aus den Fotos, daß der Doppelgänger Charly mit Absicht in den Marienhof gefolgt sein muß. Doch Emanuels Ermittlungen werden jäh unterbrochen...
Zoé will Sven besuchen, doch der tut so, als sei er nicht zu Hause. Zoé und Andy unterhalten sich mit Meike über Svens Angstpsychose, und Meike verspricht, mit ihm zu reden. Sven hat wieder eine Panikattacke und ruft Andy zwar an, traut sich dann aber nicht, ihm den Grund zu sagen. Als Meike später mit Sven reden will, findet sie ihn schlafend unter einer Decke vor dem Fernseher. Meike sieht nicht, daß Sven zu seinem Schutz ein Messer bei sich hat.
Björn holt bei Meike seine Sachen ab und bittet sie noch einmal nachzudenken, weil er jetzt weiß, daß er nur sie liebt. Meike weist ihm trotzdem die Tür, ist aber sehr traurig. Als sie später Björn Arm in Arm mit Eva sieht, traut sie ihren Augen nicht. Aber als Eva auf sie zukommt und ihrer Nebenbuhlerin ihr Mitleid ausspricht, weil Björn sich für sie entschieden hat, beläßt Meike sie großmütig in dem Glauben. Sie ist froh, den Lügner los zu sein.
________________________________________
Marienhof (1131)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Corinna Kaiser (Eva), Hanna Burgwitz (Oma Burghardt)
Auf Westermeiers Rat hin geht Zoé zu Sven. Diesmal setzt sie ihn nicht unter Druck, sondern versucht ihm das Gefühl von Sicherheit zu geben. Und tatsächlich scheint Sven sich zu entspannen. Doch der Schein trügt. Später bekommt er erneut Angstzustände, als er hört, wie die Tür von außen aufgesperrt wird. Er glaubt an einen Einbrecher, doch es ist Zoé, die von Meike den Wohnungsschlüssel bekommen hat. Auch als Zoé hereinkommt, erkennt Sven sie nicht. Panisch geht er mit einem Messer auf sie los.
Es gelingt Emanuel, der von Charlys Doppelgänger mit einem Messer bedroht wird, die Situation zu entschärfen. Zum Erstaunen des Doppelgängers verlangt Emanuel als Gegenleistung dafür, daß er ihn nicht bei der Polizei verpfeift, daß er das Land verläßt. Emanuel will nämlich nicht, daß der Doppelgänger auffliegt und Charly freikommt. Am Abend spürt Emanuel, daß Charly nach wie vor zwischen ihm und Paula steht. Paula ahnt nicht, was Emanuel mit seiner Aussage meint, er werde alles dafür tun, daß sie zusammenbleiben...
Fechner ist entsetzt: Ein Ladendieb hat es auf seine Lebensmittelkonserven abgesehen. Tinka soll Detektivin spielen, und kurz vor Ladenschluß kann sie den Dieb stellen: Eine arme, alte Frau. Fechner will die Polizei rufen, aber Tinka hat Mitleid mit Oma Burghardt. Sie kann ihren Chef überreden, die Frau laufen zu lassen. Doch Tinka ahnt nicht, daß Fechner ihrer Bitte nur nachgegeben hat, weil sie in ihm eine Leidenschaft entfacht hat...
________________________________________
Marienhof (1132)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Corinna Kaiser (Eva), Hanna Burgwitz (Oma Burghardt)
Emanuel erfährt am Nachmittag, daß Charlys Doppelgänger abgereist ist. Er ist zufrieden - und geradezu glücklich, als er von Paula erfährt, daß sie sich entschlossen hat, Charly nicht im Gefängnis zu besuchen. Sie hat seine Lügen satt und ihm einen Abschiedsbrief geschrieben. Emanuel und Paula beschließen daraufhin, den ganzen Streß auf einem Kostümfest loszuwerden. Sie probieren die Kostüme abends bei Emanuel gerade aus, als es klingelt. In der Tür steht Charlys Doppelgänger...
Sven stürzt sich in Panik mit einem Messer auf Zoé, weil er sie für eine Einbrecherin hält - und erkennt sie erst im allerletzten Augenblick. Immer noch zitternd vor Angst, entschuldigt er sich bei der zu Tode erschrockenen Zoé. Doch schon am nächsten Morgen - Zoé hat auf der Couch geschlafen - beginnt er, seinen krankhaften Angstzustand zu beschönigen und zu verdrängen. Später unterhalten sich Meike, Zoé und Andy über Sven. Zoé berichtet von der Konfrontationstherapie, und Andy hat eine Idee...
Oma Burghardt überrascht Tinka im Supermarkt mit einem kleinen Geschenk für ihre "Rettung" vor der Polizei. Als Fechner Oma Burghardt sieht, wirft er sie hinaus. Später entdeckt Tinka, daß Oma Burghardt Pfandflaschen aus Mülleimern herausfischt, und lädt sie in den "Wilden Mann" zum Essen ein. Oma Burghardt hat einen Riesenappetit, verzichtet aber auf die Hälfte ihrer Portion und läßt den Rest von Corinna einpacken - für ihren Hund August.
________________________________________
Marienhof (1133)
Buch: Günter André
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Katrin Filzen (Meike Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Hanna Burgwitz (Oma Burghardt), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer)
Als der Doppelgänger Emanuel erpressen will, erfaßt Paula den Sachverhalt sofort. Sie hält ihn fest und schreit Matthias herbei. Nachdem die Polizei den Doppelgänger abgeführt hat, macht Paula mit Emanuel Schluß. Vergeblich versucht er am nächsten Tag mit ihr zu reden, doch Paula stellt ihn vor der halben Klasse bloß. Charly will nach seiner Entlassung nur noch weg aus Köln. Auf dem Weg zum Bahnhof kann Paula ihn jedoch noch abfangen, aber Charly will nichts mehr von ihr wissen...
Andy, Meike und Zoé haben einen raffinierten Plan eingefädelt. Sie wollen Sven einer Schocktherapie unterziehen. Mit einer fingierten Radiomeldung machen sie ihn glauben, Bert, der Schutzgelderpresser, sei ausgebrochen. Einige Zeit später erhält Sven einen Anruf von Andy, der sich als Bert ausgibt. Er behauptet, Zoé im Sportladen in seiner Gewalt zu haben. Sven gerät so in Panik um sie, daß er sofort zu seinem Laden stürmt. Dort erwarten ihn Andy, Meike und Zoé und klären ihn auf. Es scheint, als habe Sven die Phobie überwunden.
Dettmer und Tinka beschließen, der Frage nachzugehen, ob die zu Notdiebstählen gezwungene Oma Burghardt bereits das ihr zustehende Geld vom Staat erhält. Tinka schafft es, sie zu überreden, ihr ihre finanziellen Unterlagen mitzugeben. Doch nach der Durchsicht folgt die Ernüchterung. Dettmer stellt fest, daß Oma Burghardts Problem ihr alter Hund ist, der sich in tierärztlicher Dauerbehandlung befindet. Nur wenn sie ihn abschafft, kann sie mit ihrem Geld auskommen...
________________________________________
Marienhof (1134)
Buch: Günter André
Regie: Dieter Schlotterbeck
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Hanna Burgwitz (Oma Burghardt), Katrin Filzen (Meike Port), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Moritz Amelung (Markus)
Nach der Abfuhr, die Charly Paula gegeben hat, ist sie am Boden zerstört. Um so größere Augen macht sie, als er am anderen Morgen plötzlich vor ihrer Tür steht. Es scheint, als ob beide sich wieder näherkommen. Aber als Paula seine Frage, ob sie mit Emanuel im Bett war, nicht verneinen kann, ist Charlys Versöhnungsbereitschaft wieder dahin. Wütend verläßt er die Wohnung. Mit einer Pistole sucht Charly später Emanuel zu Hause auf und gibt sich wild entschlossen, ihn zu erschießen.
Die Konfrontationstherapie scheint erfolgreich: Anderntags hat Sven keinerlei Angstzustände mehr und kann wie früher seinen Job im Laden machen. Und auch privat kehrt er wieder in alte Bahnen zurück: Er überrascht Zoé damit, daß er ihr Zimmer mit lauter Uhren ausstaffiert hat - diesmal, um ihr zu versinnbildlichen, daß es noch nicht fünf nach zwölf für sie beide ist. Sie werden wieder ein Paar.
Oma Burghardt weist Tinkas Vorschlag zurück, August aus Kostengründen ins Tierheim zu geben. Im übrigen erzählt sie aus ihrem langen, harten Leben, und Tinka ist beeindruckt von der positiven Lebenssicht, die sie sich trotz aller Entbehrungen bewahrt hat. Zudem beschließen Tinka, Meike, Bastian, Mascha und Markus ein Experiment: Sie wollen einen Monat lang versuchen, mit dem Sozialhilfesatz von 18 DM pro Tag hinzukommen...

Woche 5
________________________________________
Marienhof (1135)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Dieter Schlotterbeck
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Annika Murjahn (Zoé Voss), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Florian Karlheim (Olli Ebert), Hanna Burgwitz (Oma Burghardt), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski)
Charlys Pistole war nicht geladen, und er verspottet Emanuel. Paula ist sich unsicher, ob Charly Verständnis für sie aufbringen wird, aber Mascha unterstützt sie. Später will Charly noch einmal mit Paula reden und kündigt sich für den Abend an. Der Abend verläuft zunächst harmonisch, aber dann möchte Charly wissen, wie es denn so mit Emanuel im Bett war. Paula will ihm nicht antworten. Da rastet Charly aus und macht Schluß mit ihr.
Sven bestätigt Westermeier, daß mit ihm alles wieder in Ordnung sei. Für den bevorstehenden Salsa-Abend mit Andrea übt Westermeier schon mal in der Praxis mit Zoé. Abends beim Tanzkurs stolpert Andrea und fällt direkt auf ihren Bauch...
Olli ist nach erfolgreich beendeter Therapie wieder bei Tinka und hört davon, daß die WGler für die Dauer einer Woche vom Sozialhilfesatz leben wollen. Später begleitet Tinka Oma Burghardt zum Sozialamt und rastet aus, als sie erfährt, daß die alte Frau keine direkte Hilfe bekommen wird. Zudem findet Tinka heraus, daß die Stadtwerke Oma Burghardt die Heizung abgestellt haben, weil sie die Rechnung nicht bezahlen konnte.
________________________________________
Marienhof (1136)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Dieter Schlotterbeck
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Annika Murjahn (Zoé Voss), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Florian Karlheim (Olli Ebert), Hanna Burgwitz (Oma Burghardt), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Nach einer schlaflosen Nacht setzt sich Paula an ihren Computer und beschäftigt sich mit dem Briefwechsel von "Gregor" und "Emilia". Als Emanuel später bei Paula ist, versucht er, sein Verhalten zu rechtfertigen. Er gesteht ihr, daß er Charly aus Liebe zu Paula im Knast schmoren lassen wollte. Anschließend geht Paula mit Emanuel in den Keller - und sperrt ihn ein. Wütend droht sie Emanuel, ihn verhungern und verdursten zu lassen, und geht...
Andrea wird untersucht. Zu ihrer Erleichterung stellt sich heraus, daß der Sturz dem Kind nicht geschadet hat. Andrea ist glücklich und turtelt mit Westermeier herum und die beiden lassen ihre Beziehung Revue passieren. Andrea schiebt die Pannen des Anfangs auf ihre gedrückte Stimmung nach der Trennung von Billi. Als sie am Abend miteinander zärtlich sein wollen, meldet sich Billi auf dem Anrufbeantworter.
Oma Burghardt hat mit ihrem Hund bei Tinka übernachtet. Olli findet das alles nicht so toll, und ist der Meinung, daß Tinka ihren Sozialdienst etwas übertreibt. Als Tinka Fechner von Oma Burghardt erzählt, tut der so, als bewundere er ihr soziales Engagement. Töppers stellt fest, daß es mit dem Wiederanschluß der Heizung nicht getan ist. Deshalb muß Oma Burghardt bis auf weiteres bei Tinka wohnen bleiben.
________________________________________
Marienhof (1137)
Buch: Aje Brücken
Regie: Dieter Schlotterbeck
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Annika Murjahn (Zoé Voss), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Florian Karlheim (Olli Ebert), Hanna Burgwitz (Oma Burghardt), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christian Buse (Thorsten Fechner)
Emanuel schafft es nicht, sich aus seiner Lage zu befreien. Als Paula ihm Essen in sein Verließ bringt, versucht er, sie zu bearbeiten, ihn freizulassen. Doch seine Worte machen sie erst recht wütend, so daß sie geht. Die Kids wundern sich, wo Emanuel steckt. Sie vermuten, daß er sich nicht traut, in die Schule zu kommen, weil er sich Charly gegenüber so fies benommen hat. Als Paula sieht, wie dreckig es Emanuel geht, hat sie Mitleid. Doch er stachelt ihre Wut wieder an, indem er aufgebracht sagt, daß Charly sowieso nicht zu ihr zurückkomme. Paula ist verzweifelt, doch dann steht Charly vor der Tür.
Westermeier ist beunruhigt, weil er fürchtet, daß ein Treffen mit Billi alte Gefühle in Andrea erwachen lassen könnte. Andrea ruft Billi an, trifft sich aber nicht mit ihr. Andreas Untersuchungsergebnis bietet keinen Grund zur Sorge, und Westermeier überrascht sie mit seiner alten Babywiege. Am Abend erfährt sie jedoch, daß das Kind, das sie erwartet, doch behindert sein könnte.
August, Oma Burghardts Hund, geht es schlecht. Tinka sagt einen Termin mit Olli ab, um Oma Burghardt und August zum Tierarzt zu begleiten. Sie kommen frustriert zurück. Der Tierarzt behandelt nur gegen Vorkasse. Tinka übernimmt die Kosten für Augusts Behandlung, obwohl sie auch rechnen muß. Später sagt Tinka ihre Verabredung mit Olli ab. Sie will Oma Burghardt nicht mit dem frisch operierten August alleine lassen. Olli ist enttäuscht...
________________________________________
Marienhof (1138)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Dieter Schlotterbeck
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Annika Murjahn (Zoé Voss), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Florian Karlheim (Olli Ebert), Hanna Burgwitz (Oma Burghardt), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski)
Überglücklich will Paula den im Keller gefangenen Emanuel freilassen. Aber ab jetzt betrachtet Charly Emanuel als seinen Gefangenen. Er will sich an ihm rächen und genießt es, daß Emanuel ihn um sein Leben anwinselt. Als Emanuel durch vernünftiges Zureden Charly fast soweit zu haben scheint, daß dieser ihn freiläßt, erinnert sich Charly an alles, was ihm angetan wurde. Verbittert behält er Emanuel im Kellergefängnis.
Neue Untersuchungen haben das Ergebnis bestätigt. Andreas Kind wird einen Herzfehler und wahrscheinlich auch Trisomie 21 haben. Ihr anfänglicher Optimismus, mit einem behinderten Kind zurechtzukommen, weicht schnell der Verzweiflung. Als Westermeier andeutet, daß er auch die Entscheidung abzutreiben mittragen würde, ist Andrea verletzt. Doch später kommt auch sie schweren Herzens zu dem Entschluß, das Kind nicht zu behalten.
Das Sozialexperiment der Kids ist sehr schwer durchzuhalten. Tinka holt Olli zu seinem ersten Arbeitstag ins Bistro ab. Dabei kommen die Kids auf die Idee, daß Meike doch Oma Burghardt in ihre Sendung einladen könnte. Dort gelingt es Oma Burghardt, einer verzweifelten Anruferin Mut zu machen. Als sie am Abend mit ihrem Hund August, der sich gut von seiner Operation erholt hat, spazieren geht, rennt August ihr weg. Oma Burghardt ist verzweifelt...
________________________________________
Marienhof (1139)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Hannes Wagner
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Annika Murjahn (Zoé Voss), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Florian Karlheim (Olli Ebert), Hanna Burgwitz (Oma Burghardt), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger)
Oma Burghardt ist traurig, denn ihr Hund August ist immer noch nicht zurück. Tinka begleitet sie in ihre Wohnung. Aber auch dort ist der Hund nicht, dafür finden sie einen Brief von der Stadt, in dem es heißt, daß alle Mieter wegen Renovierungsarbeiten vorübergehend in anderen Wohnungen untergebracht werden. Auf dem Sozialamt erfährt Oma Burghardt, daß sie keine neue Wohnung bekommt, sondern ins Altenheim soll. Mascha und Bastian haben eine weitere traurige Nachricht: Es hat sich jemand auf den Handzettel gemeldet. August ist tot.
Emanuel ist fast gebrochen, und Charly nützt das aus, um ihn weiter verbal fertigzumachen. Der Streit gipfelt in ihrer Rivalität um Paula. Paula meint erneut, daß es Zeit sei, Emanuel aus seinem Kellergefängnis herauszulassen. Doch Charly bleibt hart. Verzweifelt rüttelt Emanuel später am Gitter: Die Tür ist unverriegelt. Er schleicht aus dem Keller, wird aber von Paula aufgehalten. Doch Charly beschließt, daß Emanuel und er jetzt quitt sind.
Andrea ist unentschlossen, ob sie wirklich abtreiben soll. Die Wahrscheinlichkeit, daß das Kind nicht behindert ist, ist nach wie vor groß, und Andrea schöpft Hoffnung. Sie bekommt das vorläufige Resultat, das allerdings erst in drei Wochen endgültig bestätigt wird. Doch sieht es so aus, als würde ihr Kind Trisomie 21 haben.
Woche 6
________________________________________
Marienhof (1140)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Hannes Wagner
Leonore Capell (Andrea Süsskind), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Hanna Burgwitz (Oma Burghardt)
Andrea beobachtet, wie gut Ulla und Frederik miteinander umgehen. Sie spricht Ulla an. Wie erhofft bestätigt diese sie darin, daß ihre Entscheidung für die Abtreibung richtig war. Später bringt Westermeier Andrea ins Krankenhaus. Traurig bleibt sie vor einer Pinnwand mit Babyfotos stehen. Doch es gibt kein Zurück mehr. Da aber spürt Andrea zum ersten Mal ihr Baby und sagt die Abtreibung ab.
Oma Burghardt packt ihren Koffer fürs Altenheim. Es fällt ihr sehr schwer, so daß Tinka und Olli ihr anbieten, noch zwei Tage bei ihnen zu bleiben. In der WG sind sich alle einig, wie schwer es für die alte Dame sein muß, so abrupt aus ihrem gewohnten Leben gerissen zu werden. Außerdem sind sie der Meinung, daß August tot ist. Sie müssen es Oma Burghardt schonend beibringen. Da wird Hundegebell laut, und als Oma Burghardt die Tür öffnet, steht August in Begleitung einer Hündin vor ihr.
Anläßlich Corinnas Rückkehr lädt Dettmer Tobias, Lee, Tinka und Olli zum Essen ein. Corinna war angeblich zwei Tage bei einer Freundin. Tatsächlich war sie aber bei einem Weiterbildungskurs zur Versicherungsfachfrau, was sie jedoch geheimhält. Während Dettmer sich über Corinnas Rückkehr freut, bleibt diese verhalten, denn sie ist durch die Prüfung gefallen. Als Dettmer aus dem Raum ist, telefoniert Corinna mit einem gewissen Carsten. Dabei geht es um die Prüfung, aber es klingt, als hätten beide eine Affäre...
________________________________________
Marienhof (1141)
Buch: Rolf Polier
Regie: Hannes Wagner
Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedich Dettmer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Christian Buse (Christian Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Hanna Burgwitz (Oma Burghardt)
Keiner weiß, was mit Corinna los ist. sie sagt sogar Dettmers Einladung in die Oper ab. Behutsam horcht Dettmer Tobias aus, der ihm jedoch auch nicht weiterhelfen kann. Dettmer befürchtet, daß Corinna ihn betrügen könnte, durchsucht daraufhin Corinnas Jacke und wird fündig. Corinna hat die drei Tage nicht in Bielefeld, sondern in Köln verbracht. Tief enttäuscht ertappt er Corinna in der Stadt mit einem attraktiven jungen Mann, beide ins Gespräch versunken.
Andrea erklärt Westermeier, warum sie nicht abgetrieben hat. Westermeier reagiert zunächst verhalten, läßt sich dann aber von Andreas Optimismus anstecken. Plötzlich steht Fechner vor der Tür. Er scheint alles andere als erfreut zu sein, daß Andrea ihr Kind austragen will und konfrontiert sie mit einer schrecklichen Neuigkeit: Ein Verwandter von ihm lebt seit Jahren in einem Heim, körperlich und geistig aufs Schwerste behindert.
Tinka bietet Oma Burghardt an, die nächsten drei Monate bei ihnen zu wohnen, da im Altersheim Hunde verboten sind. Doch Tobias und Olli können sich mit Tinkas Plan nicht anfreunden. Es kommt zum Streit. Tobias fühlt sich überrumpelt und Olli meint, man könne doch die Wohnung nicht einfach in ein Asyl verwandeln. Was die drei nicht bemerken: Oma Burghardt ist Zeuge ihres Wortgefechts...
________________________________________
Marienhof (1142)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Hannes Wagner
Leonore Capell (Andrea Süsskind), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Christian Buse (Christian Fechner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Hanna Burgwitz (Oma Burghardt)
Andrea beginnt wieder an ihrer Entscheidung, das Kind zu behalten, zu zweifeln. In einem Gespräch mit Frederik wird ihr klar, daß sie das Baby immer auf seine Behinderung reduziert hat. Sie ist sich nun sicher wie nie zuvor, es behalten zu wollen. Beim nächsten Ultraschalltermin erwartet sie eine schockierende Neuigkeit: Das Baby ist tot.
Dettmer wagt es nicht, Corinna auf ihr heimliches Treffen mit dem jungen Mann anzusprechen. Angesichts von Corinnas neuen Schwindeleien - sie schiebt wieder ihre Freundin vor - reißt ihm der Geduldsfaden. Unter einem Vorwand besorgt er sich von Tobias die Telefonnummer der Freundin und ruft an. Dettmers Befürchtungen bewahrheiten sich: Die Freundin hat Corinna schon seit einem halben Jahr nicht mehr gesehen...
Oma Burghardt weiß nun, daß Olli und Tobias sie in der WG nicht haben wollen, und sie behauptet, sie ziehe ohnehin lieber ins Altersheim. Olli ist heimlich erleichtert. Als er aber Oma Burghardt in ihrer kahlen, schäbigen Wohnung abholt, packt ihn das schlechte Gewissen. Kurz entschlossen packt er sie und August und nimmt sie doch mit in die WG.
________________________________________
Marienhof (1143)
Buch: Günter Nosch
Regie: Hannes Wagner
Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Christian Buse (Thorsten Fechner), Hanna Burgwitz (Oma Burghardt)
Olli und Tinka sind jetzt der Meinung, daß Oma Burghardt bleiben sollte. Abends werden Olli und seine Freunde für den Abend zu einem Agenturfest mit Buffet eingeladen - und Oma Burghardt kommt mit. Als sie nach Hause kommen und die alte Frau fragen, wie sie mit diesen schrägen Leuten und der lauten Musik klar kam, kommt heraus, daß Oma einfach den ganzen Abend ihr Hörgerät abgestellt hatte...
Corinna behauptet, am Abend schon wieder ihre Freundin treffen zu müssen und verschiebt die Verabredung mit Dettmer. Verzweifelt folgt Dettmer Matthias' Rat und zieht sich flotter und jünger an, was Corinna jedoch kaum bemerkt. In seiner Eifersucht treibt es ihn in das Weinlokal, wo Corinna tatsächlich wieder mit dem jungen Mann sitzt. Doch dieses Mal stellt er sie zur Rede.
Am Tag, nachdem Andrea das Kind verloren hat, ist sie noch im Krankenhaus davon überzeugt, durch die Ablehnung ihres Babys dessen Tod verursacht zu haben. Sie bricht weinend zusammen, als sie im Flur der gynäkologischen Abteilung Fotos von Neugeborenen sieht.
________________________________________
Marienhof (1144)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Peter Zimmermann
Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Katrin Filzen (Meike Port), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Francois Smesny (Dr. Klaus Westermeier), Heike Thiem Schneider (Corinna Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Christian Buse (Thorsten Fechner)
"Princessa" kommt zum Interview in den Sender, und Tinka ist als Fan gefragt, dabei mitzu- wirken. Tinka, die alle Texte auswendig kennt, wird bei einer Live-Gesangseinlage am Mikro- phon spontan von "Princessa" mit einbezogen. Nach der Sendung ist Tinka völlig überwältigt. Der Manager bittet sie um ihre Adresse, denn sie habe eine ausgezeichnete Stimme.
Andrea verkraftet den Verlust ihres Kindes nicht, und ist völlig am Ende. Westermeier vertraut Ulla an, daß er im Moment nicht an Andrea rankomme. Ulla rät ihm, gemeinsam mit Andrea zu verreisen. Westermeier versucht Andrea davon zu überzeugen, daß ihr eine Reise helfen werde. Andrea weigert sich. Vor dem, was in ihr vorgehe, könne sie nicht weglaufen.
Corinna gesteht Dettmer, ihm nichts von ihrer Ausbildung zur Versicherungsfachfrau erzählt zu haben, weil sie Angst hatte, zu versagen. Corinna nennt Dettmer ihre Motive für die zusätzliche Ausbildung. Sie brauche eine größere berufliche Herausforderung. Dettmer bietet seine Hilfe an. Zu Hause wird sie gleich mit Dettmers "Lehrgang" konfrontiert.

7. Woche 1999
________________________________________
Marienhof (1145)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Peter Zimmermann
Darsteller-Liste
Tinka ist glücklich darüber, daß der Manager von ihrer Stimme so begeistert ist, was Olli sehr eifersüchtig macht. Tinka bekommt zwei Backstage-Pässe für die "Princessa"- Konzertproben - nimmt aber nicht Olli, sondern Meike mit. Als Tinka sich später bei den Proben unbeobachtet glaubt, geht sie auf die Bühne und singt. Der Manager tritt begeistert aus dem Dunkel hervor und verspricht, aus ihr einen Star zu machen.
Andrea versucht, in Westermeiers Gegenwart so stark wie möglich zu wirken, jedoch bricht ihre mühsam aufrechterhaltene Fassade schnell zusammen. Dr. Nina Becker fordert ihn auf, Andrea eine Aufgabe zu geben, die sie ihre Trauer vergessen läßt. Doch Andrea ist in so desolater Verfassung, daß sie die Fürsorge des allmählich resignierenden Westermeier nicht annehmen kann.
Corinna gibt Tobias gegenüber zu, Angst zu haben, die Prüfung nicht zu bestehen. Sie bittet ihn, ihr in Mathe Nachhilfe zu geben. Doch als sie zusammen pauken, ist Corinna noch unsicherer als vorher. Sie nutzt Oma Burghardts Auftauchen, um sich aus dem Staub zu machen. Als Dettmer die Aufgaben, genauso wie Tobias und Lee, als leicht betitelt, platzt Corinna der Kragen, und sie schreit ihn an: Wieso halten alle sie für bescheuert?
________________________________________
Marienhof (1146)
Buch: Stephan Wuschanski
Regie: Peter Zimmermann
Darsteller-Liste
Als Tinka dem eifersüchtigen Olli anbietet, sie zu den Probeaufnahmen zu begleiten, lehnt der ab. Trotzdem folgt er ihr später heimlich zu dem Termin und sieht Tinka mit ihrem Manager in einer zweideutigen Situation. Am Abend weigert sich Tinka, den eifersüchtigen Olli mit zum Konzert zu nehmen. Ziemlich geknickt sieht er sich das Konzert alleine im Fernsehen an. Als er auf dem Bildschirm beobachtet, wie der Manager und Tinka sich scheinbar näher kommen, greift er in seinem Frust zur Bierflasche ...
Westermeier versucht alles, um Andrea aus ihrer Depression zu holen. Aber als er sie überzeugen will, sich wieder ein bißchen um den Laden zu kümmern, rastet Andrea aus. Sie wirft ihm vor, ihre Trauer nicht verstehen zu können, und schmeißt ihn aus der Wohnung. Doch schon wenig später taucht Andrea bei Westermeier auf, um sich zu versöhnen.
Corinna gelingt es einfach nicht, die Aufgaben zur Versicherungsmathematik zu lösen. Um sie wieder auf andere Gedanken zu bringen, lädt Dettmer sie am Abend zum Konzert ein. Sie stellt ihn auf die Probe, da sie meint, daß Dettmer ihre Ausbildung nicht ernst nimmt. Als Corinna den Vorschlag bringt, die Ausbildung abzubrechen, widerspricht Dettmer ihr nicht, um sie nicht noch mehr unter Druck zu setzen. Corinna aber mißversteht das.
________________________________________
Marienhof (1147)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Peter Zimmermann
Darsteller-Liste
Corinna will wissen, was Dettmer wirklich an ihr liebt, worauf er mit einer Auflistung "mütterlicher" Attribute antwortet. Corinna schmettert daraufhin Dettmers Versöhnungs- versuch ab. Als Dettmer wissen will, ob sie nicht glücklich ist, antwortet sie mit einem klaren "Nein!" Später sieht Dettmer Corinna mit ihrem Studienkollegen Carsten in einem vorbeifahrenden Taxi. Sie ist offenbar bester Laune und Dettmer um so fassungsloser ...
Die aufgenommene DAT-Kassette von Tinka hat positive Resonanz bei etlichen Musikproduzenten ausgelöst. Tinka will sich mit Olli wieder versöhnen, doch der Versuch mißlingt. Später gibt Princessa eine Autogrammstunde im "Wilden Mann". Plötzlich taucht Olli auf, und Tinka befürchtet, daß er ihr wieder eine Szene macht. Doch der legt ein süßes Photo von ihr auf den Tisch und bittet sie verlegen um ein Autogramm.
Andrea deutet an, kein Kind mehr zu wollen, weil sie einen weiteren Verlust nie wieder durchstehen könnte. Als Westermeier von Andrea dabei beobachtet wird, wie er ganz spielerisch die Scheu einer kleinen Patientin abzubauen versucht, kommt Andrea wider Erwarten lächelnd zu dem Schluß: Wenn doch noch mal Kind, dann eins mit ihm!
________________________________________
Marienhof (1148)
Buch: Klaus Jochmann, Anja M. Kriegel
Regie: Peter Zimmermann
Darsteller-Liste
Am Abend wird Ulla im "Mascha's" von einem Mann angesprochen, dem sie am nächsten Morgen wieder begegnet. Ulla muß sich eingestehen, daß der Fremde ihr gefällt. Nachdem die beiden einen sehr schönen Tag miteinander verbracht haben, verabschiedet sich Ulla mit der Gewißheit, ihn sobald nicht wiederzusehen. Nach einer Lehrerkonferenz in der Schule wird Ulla der neue Hausmeister der Schule vorgestellt. Es ist der lebensfrohe Fremde ... Ulla ist fassungslos.
Tinka vermutet traurig das Ende ihrer Karriere, da sie dem Manager doch nicht so traut. Später an der Kasse im "M & P" überkommt Tinka massiv die Wehmut über die verpaßte Karriere. Auf eine blöde Bemerkung Fechners reagiert sie unerwartet heftig. Zu Hause regt sich Tinka immer noch über Fechner auf. Olli findet, Tinka solle im "M & P" aufhören und mit ihm das Bistro führen. Da ruft von Werdenfels an und verkündet, ein Produzent wolle Tinka. Diese ist überglücklich.
Als Corinna spät nach Hause kommt und behauptet, sich noch auf die Prüfungen vorbereitet zu haben, kommt es zum Streit, da Dettmer ihr nicht glaubt. Am nächsten Tag will Dettmer sich mit Corinna versöhnen, sieht sie jedoch im "Wilden Mann" mit Carsten sitzen. Als er aber erfährt, daß Corinna nur mit ihrem Studienkollegen die bestandene Prüfung gefeiert hat, ist er unendlich erleichtert.
________________________________________
Marienhof (1149)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Alexander Wiedl
Darsteller-Liste
Tinka ist überglücklich und überzeugt, Karriere als Sängerin zu machen. Olli steht der Sache eher mit Vorsicht gegenüber. Werdenfels organisiert für Tinka einen Studiotermin für die Produktion eines Demotapes und somit sind die letzten Berührungsängste fort. Im Studio nimmt alles sein Lauf. Doch dann bekommt Tinka per Zufall mit, wie der Toningenieur sich abfällig über ihr Allerweltsstimmchen äußert.
Nach anfänglicher Unsicherheit gegenüber dem unbekannten Verehrer, der sich nun als der neue Hausmeister entpuppt, zieht sich Ulla auf die Rolle der Chefin zurück. Aber Jürgen unterläuft diese Hierarchie. Der studierte und vielseitig begabte Mann will sogar nicht in das Bild vom Hausmeister passen. Nach einiger Zeit ist für Ulla das Maß voll, und sie will Jürgen zu einem Gespräch in ihr Direktorat zitieren, doch der hat eine Probe mit seiner Combo. Am Abend taucht er allerdings bei ihr auf, um sich mit ihr zu versöhnen. Es kommt wieder zum Streit, bei dem Jürgen Ulla auflaufen läßt. Spontan erklärt er, sie irgendwann zu heiraten.
Dettmer fühlt sich hintergangen, da Corinna die Prüfung zur Versicherungsfachfrau hinter seinem Rücken gemacht hat. Corinna aber ist stolz auf ihren Alleingang. Als Dettmer erneut seinen Unmut und auch noch Skepsis an der Versicherungsbranche äußert, wird Corinna sauer. Dettmer gibt nach und bittet bei Corinna um eine Rundumversicherung für betagte Nörgler, die mit einer hübschen und selbstbewußten Geliebten überfordert sind. Corinna nimmt das Friedensangebot an ...

8. Woche 1999
________________________________________
Marienhof (1150)
Buch: Stephan Wuschensk
Regie: Alexander Wiedl
Darsteller-Liste
Nach dem vernichtenden Urteil des Toningenieurs ist Tinka verunsichert. Von Werdenfels Versuche, sie wieder aufzubauen, laufen ins Leere. Auch Olli gelingt es nicht, sie wieder aufzurichten, und Tinka verabschiedet sich innerlich von dem Traum ihrer Gesangskarriere. Dabei helfen ihr Oma Burghardt und auch Olli mit viel Mitgefühl. Als am Abend von Werdenfels auftaucht, teilt er Tinka wider Erwarten mit, daß er einen Produzenten gefunden habe, der mit ihr eine CD produzieren wolle ...
Gegenüber Lee äußert Ulla ihren Unmut über den neuen Hausmeister Jürgen. Lee ist von Jürgen allerdings ziemlich begeistert. Im Laufe des Tages treffen Ulla und Jürgen mehrfach zusammen, und Ulla wird immer wieder mit ihren irritierenden Gefühlen für ihn konfrontiert. Sie kann nicht anders: Sie ist von Jürgen zunehmend begeistert. Doch als sie später erfährt, daß er hinter ihrem Rücken ein Schulfest plant, ist ihr Ärger über den neuen Hausmeister groß.
Mascha ist genervt von ihrer Doppelbelastung, Abi und Geschäft, und stellt fest, daß auch Bastian Erholung bräuchte, da sich die Erschöpfung bei ihm in bedrohlich schwankenden Blutzuckerwerten äußert. Aber Bastian will noch am selben Abend seine neueste Geschäftsidee testen: "Call a Vollwertpizza". Als Mascha davon erfährt, reagiert sie verärgert, will ihm aber bei den Auslieferungen helfen. Nachdem Bastian eine Pizza in den vierten Stock bringen mußte, ist er ziemlich erschöpft und droht daraufhin, am Steuer seines Autos das Bewußtsein zu verlieren ...
________________________________________
Marienhof (1151)
Buch: Roswitha Münch-Ott, Uwe Wilhelm
Regie: Alexander Wiedl
Darsteller-Liste
Bastian bekommt das Auto kurz vorm Zuckerschock zum Stehen. Mascha gibt Bastian Fruchtsaft, und obwohl er sich schnell erholt, fährt sie den Wagen nach Hause. Am nächsten Morgen sieht Bastian seinen Leichtsinn ein. Aber für ihn geht der Streß im "Mascha's" weiter: Der Laden ist voll, und die Pizza-Bestellungen für den Abend nehmen zu. Zu allem Übel kommt Aushilfe Kai zu spät und kehrt wütend von der Tour zurück. Er schmeißt den Job hin. Bastian muß wieder selbst ausliefern. Während des Autofahrens ist er erneut unterzckert, fährt jemanden an und flüchtet aber ...
Olli und Tobias sind überzeugt, daß Tinka die Gesangskarriere machen wird. Während sich Olli auf den Weg zur Arbeit macht, feiern Tobias und Tinka. Als Olli später Tinka bei Oma Burghardt trifft, kommt es zwischen den beiden zum Streit. Das Kleid, das Oma Burghardt für Tinkas ersten Bühnenauftritt ändert, interessiert ihn nicht. Er ist sauer, daß sie ihre Karriere ohne ihn plant. Aber die beiden versöhnen sich ...
Begeistert planen die Kids mit Jürgen die "Caretaking-School-Party". Doch Ulla sagt das Fest ab. Die Kids fordern eine Schulversammlung. Jürgen versucht umzustimmen. Er hat gute Argumente, aber Ulla bleibt bei ihrem Entschluß. Später, zu Hause, bittet Lee ihre Mutter, die Sache mit dem Schulfest, das jetzt doch stattfinden wird, nicht persönlich zu nehmen. Als auch noch Jürgen anruft, ist Ulla genervt. Aber er will Frederik sprechen. Frederik geht mit Jürgen proben für ein Duett, und auch Lee hat es plötzlich eilig ins Kino. Ulla bleibt alleine zu Hause.
________________________________________
Marienhof (1152)
Buch: Angelika Beier, Walter Zauner
Regie: Alexander Wiedl
Darsteller-Liste
Jürgen verteilt beim Schulfest an die Schüler Wunderkerzen mit der Weisung, sie nur im Freien zu verwenden. Während die anderen Schüler auf den Schulhof gehen, um das Feuerwerk zu bestaunen, ziehen sich Lee und Tobi in die Kuschelecke zurück. Lee zündet eine Wunderkerze an. Als sie bemerken, daß das Feuerwerk begonnen hat, stürmen sie raus. Lee legt ihre glühende Wunderkerze auf einen Tisch, von dem sie in einen Papierkorb fällt. Nach dem Fest ziehen Ulla und Jürgen eine positive Bilanz - und bemerken Rauch, der unter der Tür des Klassenzimmers K12 hervorquillt ...
Bastian schleppt sich ins "Mascha's" und trinkt mit letzter Kraft den Orangensaft aus dem von Mascha gepackten Notfallpaket. Erst jetzt wird ihm klar, daß er einen Unfall verursacht und jemanden angefahren hat. Er ruft bei der Polizei an und meldet einen Verletzten. Als die Polizei nach seinem Namen fragt, legt Bastian schnell auf. Am nächsten Morgen wundern sich Bastian, Mascha und Zoé, daß Doro nicht nach Hause gekommen ist. Da kommt ein Anruf: Doro wurde angefahren ...
Als Tinka zur Arbeit gehen will, stürmt Tobias herein und erzählt, daß er für heute Abend im "Foxy" eine öffentliche Probe organisiert habe. Tinka freut sich. Am Nachmittag verläßt Tinka gegen den Willen Fechners vorzeitig das Geschäft, um den Auftritt vorzubereiten. Tobias stellt noch alles für Tinkas Auftritt ein und muß als DJ zum Schulfest. Oma Burghardt und Corinna sind da. Der Probeauftritt klappt gut. Tinka stellt glücklich fest, daß Olli doch gekommen ist. Der ist sehr stolz auf sie ...
________________________________________
Marienhof (1153)
Buch: Günter André
Regie: Alexander Wiedl
Darsteller-Liste
Tinka wird den ganzen Tag über von schlimmer Nervosität wegen ihres abendlichen Auftritts geplagt. Aber zumindest erhält sie breite Unterstützung: Olli und Oma Burghardt reden ihr nacheinander liebevoll zu, Fechner gibt ihr, um sich weiter einzuschleimen, sogar den ganzen Nachmittag zwecks Vorbereitung frei. Doch alles vergebens: Als Tinka schließlich vor dem Fachpublikum singen soll, bekommt sie keinen Ton heraus - ihre Stimme ist einfach weg.
Der Brand kann rasch gelöscht werden. Als Brandursache wird eine abgebrannte Wunderkerze ausgemacht. Da Jürgen diese Wunderkerzen eigenmächtig verkauft hat, ist allen klar: Wenn er Pech hat, macht die Schulbehörde ihn zum Sündenbock. Als einige ihrer Kursgenossen spekulieren, das könnte ihn die Stelle kosten, faßt Lee den Mut zu einem Geständnis. Sie beichtet ihrer Mutter, daß die Wunderkerze im Brandraum von ihr stammt ...
Sowohl Mascha als auch Doro schimpfen so über den Unfallfahrer, daß Bastian jeder Mut verläßt, die Wahrheit zu gestehen. Statt dessen versucht er, sein Gewissen gegenüber Doro mit großer Zuvorkommenheit zu beruhigen. Sie gipfelt darin, daß er ihr vorschlägt, sie täglich zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus zu fahren. Mascha staunt, denn kurz zuvor hat er die Einstellung seines Pizzaservices beschlossen - mit der Begründung, die Autofahrerei wegen seines schlechten Blutzuckerwertes derzeit aufs Nötigste beschränken zu wollen!
________________________________________
Marienhof (1154)
Buch: Günter André
Regie: Dieter Schlotterbeck
Darsteller-Liste
Tinka bricht den Auftritt ab und rennt schluchzend aus der Halle. Am nächsten Morgen ist sie am Boden zerstört. Weder Olli noch Meike können sie aufmuntern. Von Werdenfels versucht, sie zu einem erneuten Auftritt zu bewegen. Doch Tinka hält sich für völlig ungeeignet für eine solche Karriere. Werdenfels lockt sie unter einem Vorwand abends zur Talentshow und provoziert sie so sehr, daß sie trotzig auf die Bühne eilt und ihr Lied singt. Begeistert erklärt von Werdenfels ihr, daß er weiter mit ihr arbeiten wolle.
Ulla gesteht Jürgen, daß die Wunderkerze im Brandraum von Lee stammt. Der nimmt's humorvoll. Im übrigen gelingt es ihm, der Schulbehörde die Zusage abzuhandeln, daß der Brand ohne disziplinarische Konsequenzen bleibt, wenn das EKG alle entstandenen Schäden selbst behebt. Da das beim Fest eingenommene Geld nun in die Renovierung fließt, stellt Jürgen eine Spendendose für die "Halfpipe" auf. Als erste spendet Ulla. Um so überraschter ist er später, als sie seine Einladung zum Essen kühl ablehnt.
Verärgert spricht Mascha Bastian auf das Doro unterbreitete, großzügige Fahrangebot an. Aber der weiß sich halbwegs herauszureden und kann Mascha besänftigen. Allerdings kommt es für sie noch schlimmer: Den ganzen Tag schnappt sie Eindrücke auf, die in ihr langsam den Verdacht entstehen lassen, daß Bastians Engagement für Doro etwas mit besonderen Gefühlen für sie zu tun hat.

9. Woche 1999
________________________________________
Marienhof (1155)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Dieter Schlotterbeck
Darsteller-Liste
Frederik, Tobias und Lee sind von Jürgen begeistert. Ullas Zurückhaltung bringt die Kids auf die Idee, daß Ulla in Jürgen verliebt sein könnte. Um die beiden zusammenzubringen, manipuliert Frederik Ullas Computer. Als sie verzweifelt versucht, das Gerät wieder in Gang zu bringen, empfiehlt ihr Lee, doch Jürgen anzurufen. Der bringt den Computer wieder in Gang, lehnt aber Ullas Einladung zum Essen mit den gleichen Worten ab, die sie am Vorabend benutzt hatte.
Mascha beobachtet, wie sich Bastian um die verletzte Doro kümmert. Sie versucht Robby auszuhorchen, ob während ihres Amerika-Aufenthalts etwas zwischen Bastian und Doro gelaufen sei. Bastian macht sich Sorgen, daß herauskommen könnte, daß er Doro angefahren hat, und er macht den Laden früher zu, um sie ins Krankenhaus zu begleiten. Am Abend beobachtet Mascha unbemerkt eine zweideutige Situation: Bastian massiert Doros nacktes Bein ...
Tinka ist überglücklich, weil von Werdenfels sie motiviert hat, über ihren Schatten zu springen und professionell zu singen. Olli macht sich Sorgen, daß Tinka vielleicht fortgeht, wenn sie ihre Karriere startet. Bastian beruhigt ihn. Von Werdenfels trifft sich mit Tinka und teilt ihr mit, daß er nach London müsse. Danach werde er sich wieder um ihre Karriere kümmern. Später ruft er aus London an und stellt Tinka einen Termin mit einem Londoner Plattenlabel in Aussicht. Olli reagiert wieder besorgt.
________________________________________
Marienhof (1156)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Dieter Schlotterbeck
Darsteller-Liste
Durch die Aussicht auf den Studio-Termin in London ist Tinka völlig überdreht. Olli hat Angst, daß sie ihm entgleitet. Tinka verspricht, vorerst niemandem etwas zu erzählen, kann das Versprechen aber bei einem Treffen mit Anna, Meike und Corinna nicht halten. Bastian schafft es nicht, Ollis Bedenken zu zerstreuen. Als Olli später alleine zu Hause ist, zeichnet der Anrufbeantworter ein Telefonat von Werdenfels mit Anweisungen für den Flug nach London auf dem Anrufbeantworter auf. Olli wird nervös und löscht die Nachricht ...
Während Frederik, Lee und Ulla auf den Fahrstuhl warten, versucht Lee ihre Mutter über den vergangenen Abend auszufragen. Mittags überrascht Jürgen Ulla mit einem Imbiß. Sie unterhalten sich über ihre unterschiedlichen Lebensauffassungen, werden aber von Dettmer gestört. Als Ulla später nach Hause kommt, platzt sie in eine Jam-Session, die Frederik und Jürgen im Wohnzimmer veranstalten. Sie ist sauer, und Jürgen reagiert leicht verletzt.
Mascha versucht, sich nichts anmerken zu lassen, stellt Bastian aber später zur Rede. Doch der gibt ihr nur eine sarkastische Antwort. Später warten Robby und Bastian im Krankenhausflur auf Doro, die zur Massage ist. Robby ist neugierig, ob Bastian seine Schwester auch so toll findet wie er. Bastian ironisch: Klar, er sei schon ewig in Doro verliebt! Am Abend erzählt Robby Doro, daß Bastian total in sie verliebt sei ...
________________________________________
Marienhof (1157)
Buch: Günter Nosch
Regie: Dieter Schlotterbeck
Darsteller-Liste
Als Lee Ulla fragt, wie der Abend mit Jürgen noch verlaufen sei, reagiert Ulla ungehalten. Frederik freut sich auf die nächste Jam-Session mit Jürgen, doch in der Schule erfährt er von ihm, daß seine Mutter so etwas zu Hause nicht mehr will. Frederik kommt sauer nach Hause und streitet sich heftig mit seiner Mutter. Zufällig trifft Ulla am Abend auf Jürgen, der nur seinen Saxophonständer abholen will. Die beiden steigen gemeinsam in den Aufzug und bleiben stecken ...
Tinka macht Olli klar, daß sie ihren zukünftigen Manager von Werdenfels nicht noch mal enttäuschen darf. Dabei soll Olli ihr helfen, den sein schlechtes Gewissen quält. Als von Werdenfels Tinka endlich am Telefon erreicht, ist es zu spät, der Studiotermin in London geplatzt. Als er später mit Tinka nach Hause kommt, hat diese sich wieder gefangen und versucht positiv zu denken. Doch Olli hält es nicht mehr aus und gesteht, die Nachricht gelöscht zu haben ...
Doro testet vorsichtig, ob Bastian wirklich in sie verliebt ist. Als er - aus schlechtem Gewissen - zusagt, mit ihr spazieren zu gehen, schöpft sie Hoffnung. Gleichzeitig ist Mascha vom Lernen fürs Abi gestreßt und bittet Bastian um Hilfe, doch der hat nun wegen Doro keine Zeit für sie. Darüber geraten sie in Streit. Nach dem Spaziergang fragt Doro Bastian geschickt aus und ahnt, daß er von Mascha genervt ist. Zu Hause faßt sich Doro ein Herz und offenbart Bastian ihre Gefühle ...
________________________________________
Marienhof (1158)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Dieter Schlotterbeck
Darsteller-Liste
Ulla und Jürgen sitzen im Lift fest. Ulla kann ihre Panik nur schwer unterdrücken, aber Jürgen bewahrt Ruhe und versucht sie abzulenken, indem er ihr Geschichten aus seinem Leben erzählt. Schließlich schläft Ulla ein. Am nächsten Morgen sind die beiden immer noch gefangen. Jürgen, verliebt in Ulla, will mehr über ihre wahren Gefühle wissen. Dann werden sie befreit. Ulla umarmt Lee und Frederik. Unverbindlich verabschiedet sie sich von Jürgen, doch sie überlegt es sich noch anders ...
Nachdem Olli gestanden hat, daß er den wichtigen Anruf von Tinkas Manager vom Anrufbeantworter gelöscht hat, ist Tinka total sauer. Diesmal kann sie ihm nicht verzeihen. Als Tinka mit Corinna darüber spricht, verurteilt diese Ollis Verhalten zwar, kann ihn aber auch verstehen. Sie selbst macht sich Sorgen, auf was sich Tinka da einläßt. Olli hat sich inzwischen bei Tinkas Manager von Werdenfels entschuldigt, doch da kommt Tinka an und sagt Olli, daß er bei ihr ausziehen soll.
Nach Doros Liebesgeständnis will Bastian bewußt seine Nähe zu Mascha demonstrieren. Als Doro ihn fragt, ob er wieder mit ihr spazieren geht, lehnt er ab. In einem Gespräch mit Robby zeigt sich Mascha, daß Doro sich noch Hoffnungen auf Bastian macht. Doro offenbart Bastian, daß sie versteht, daß er noch Zeit braucht. Sie wird auf ihn warten, bis er für sie bereit ist. Inzwischen wird sie ihn mit Mascha teilen. Bastian erkennt, daß es Zeit für ihn wird, Klarheit zu schaffen.
________________________________________
Marienhof (1159)
Buch: Hannes Wagner
Regie: Rainer Brandenburg
Darsteller-Liste
Bastian sucht nach einer Gelegenheit, um Doro zu sagen, daß er nicht in sie verliebt sei. Aber Doro interpretiert Bastians Wunsch nach einer Aussprache als Ankündigung einer Liebeserklärung. Bastian klagt Olli sein Leid, und Mascha wird immer eifersüchtiger. Bastian steckt in der Zwickmühle. Als Mascha sich zurückzieht, will Bastian Doro reinen Wein einschenken. Doch diese wirft sich ihm nur erleichtert an den Hals.
Mascha sieht, wie Doro und Bastian sich küssen. Obwohl Olli Reue signalisiert, bleibt Tinka hart. Er soll ausziehen, und zwar sofort. Am nächsten Morgen ruft von Werdenfels an. Noch diese Woche soll in London eine CD mit Tinka produziert werden und anschließend eine dreimonatige Tournee durch kleine Clubs stattfinden. Später entschuldigt Olli sich bei Tinka, und die beiden versöhnen sich.
Als Olli jedoch erklärt, daß er Tinka nach England begleiten wird, bricht der Streit wieder auf. Sie begreift Ollis Angebot als Mißtrauen, packt ihre Sachen und geht zu Corinna. Ulla und Jürgen hatten einen sehr schönen Abend. Vor dem Fahrstuhl kommt es zum Abschiedskuß. Zwischen den beiden knistert es. Doch am nächsten Tag gibt sich Ulla wieder dienstlich. Jürgen ist gekränkt. Als er nach Feierabend bei Ulla aufkreuzt, dreht er den Spieß um und gibt sich gleichfalls unterkühlt ...

10. Woche 1999
________________________________________
Marienhof (1160)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Hannes Wagner
Darsteller-Liste
Tinka hat Corinna von ihrer großen Chance, in London eine CD aufzunehmen, und auch vom Streit mit Olli erzählt. Obwohl sich Corinna für ihre Tochter freut, bedauert sie, daß Tinkas Beziehung darunter leidet. Tinka fragt Fechner, ob er ihr erlauben würde, drei Monate mit der Lehre auszusetzen, doch Fechner lehnt ab. Als Corinna und Olli sich zufällig in der Galerie treffen, jammert Olli, daß Tinka drei Monate weg sein wird.
Zudem macht sich Corinna Sorgen um Tinkas Zukunft und rät ihr von London ab. Doch je länger sie auf Tinka einredet, desto wütender wird diese. Nachdem Mascha Doro und Bastian in flagranti erwischt hat, verpaßt sie beiden Ohrfeigen. Als Bastian Olli das berichtet, rät der ihm, Mascha alles zu erklären. Aber Bastian hat Angst, daß er Mascha endgültig verliert. Später klärt er Doro in Maschas Beisein darüber auf, daß er nicht in sie verliebt ist.
Mascha glaubt Bastian nicht und beschließt auszuziehen. Dann endlich legt Bastian ein Geständnis ab. Er gibt zu, Doro angefahren zu haben. Ulla gibt Lee und Frederik zu verstehen, daß sie kein Interesse an Jürgen hat und bittet ihre Kinder, endlich mit der Kuppelei aufzuhören. Ulla bedauert den gestrigen Vorfall und entschuldigt sich bei Jürgen. Doch später gibt sie vor Lee zu, daß ihr Jürgen gefalle. Daraufhin will Ulla Jürgen unter einem Vorwand in ihr Büro zitieren. Doch als sie bei ihm zu Hause anruft, meldet sich eine Frau ...
________________________________________
Marienhof (1161)
Buch: Rolf Polier
Regie: Hannes Wagner
Darsteller-Liste
Olli hat seine Meinung zu Tinkas England-Aufenthalt geändert. Überraschend kommt Corinna vorbei, die mit ihrer Tochter reden möchte. Tinka ist nicht da. Meikes Idee, Oma Burghardt anzurufen, erweist sich ebenfalls als Fehlschlag. Als Olli Corinna von der vergeblichen Suche erzählt, ist diese verständlicherweise sehr besorgt. Ist Tinka vielleicht Hals über Kopf nach London geflogen? Verzweifelt versucht Olli, sie zu finden. Unterwegs findet er zwar Tinkas demoliertes Fahrrad, aber keine Spur von ihr...
Mascha verzeiht Bastian, daß er Doro angefahren hat. Doch diese fühlt sich zutiefst verletzt und will ihn anzeigen. Bastian bemüht sich zunächst vergeblich, Doro zu erklären, wie es zu dem Unfall gekommen ist. Er befürchtet einen Führerscheinentzug, vielleicht sogar eine Geldstrafe. Überraschend teilt Doro Bastian mit, daß sie ihn nun doch nicht angezeigt habe. Ulla ist schlecht drauf, und Lee will den Grund dafür wissen. Es gibt eine Frau Jungmann!
Jürgen ahnt nicht, daß ihn Ulla schon abgeschrieben hat, und weiht Andy in seine taktischen Manöver ein. Zu Jürgens Enttäuschung bittet ihn Ulla, daß er die Kalkulation mit Dettmer durchgeht. Lee findet es nicht gut, daß Ulla die Situation so hin nimmt. Es zeigt sich, daß Lee Recht hatte: Ulla erfährt, daß sie nicht mit Jürgens Frau, sondern nur mit einer WG-Genossin telefoniert hatte ...
________________________________________
Marienhof (1162)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Hannes Wagner
Darsteller-Liste
Olli hat keine guten Nachrichten für Corinna und Dettmer. Er muß Corinna beibringen, daß er zwar Tinkas zerrissene Handschuhe und ihr zerbeultes Rad gefunden hat, von ihr selbst allerdings jede Spur fehlt. Als Dettmer hört, wo Olli die Sachen gefunden hat, ruft er die Polizei an. Am nächsten Tag dann die Hiobsbotschaft. Auf Tinkas Fahrrad sind frische Fingerabdrücke festgestellt worden - von einem Mann. Nun geht auch die Polizei von einem Verbrechen aus ...
Bastian überrascht seine WG-Mitbewohnerinnen mit einem opulenten Frühstück. Am Nachmittag sperrt er einfach seinen Laden zu. Er und Mascha verbringen wunderschöne Stunden im Schnee. Danach kuscheln sie sich zusammen in Bastians Bett, und der Tag wäre sicherlich noch viel schöner geworden, wenn Mascha nicht einen Termin bei Dr. Westermeier hätte. Um so schockierter ist sie, als Westermeier bei einer Ultraschalluntersuchung Bauches eine Gewebeveränderung feststellt.
Angstvoll fragt sie, ob es sich um einen Tumor handele. Ulla kann vor Lee und Frederik nicht lange geheimhalten, daß Jürgen nicht verheiratet ist. Sie ist entschlossen, ihn einzuladen. Doch es hat ganz den Anschein, als sei sein Interesse für Ulla erloschen. Schließlich ist es Frederik, der sich seiner Mutter annimmt und ihr einen Vorschlag macht: Er will Jürgen bitten, ihre gemeinsamen Sessions wieder in der Wohnung Neuhaus abzuhalten. Ulla weiß zwar nicht recht, ob sie solche Methoden gutheißen soll, läßt Frederik aber gewähren ...
________________________________________
Marienhof (1163)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Hannes Wagner
Darsteller-Liste
Westermeier beruhigt Mascha, wahrscheinlich handle es sich nur um eine harmlose Zyste. Dennoch soll sie sich einer Computertomographie unterziehen. Im Bistro trifft sie zufällig Zoé und erkundigt sich, ob sie in puncto CT etwas zu befürchten habe. Doch Zoé beruhigt sie. Noch am selben Abend kommt sie in die Praxis, um sich nach dem Untersuchungsergebnis der CT zu erkundigen. Als Zoé ihr keine Auskunft geben will, ist Mascha sofort klar, daß es sich um einen bösartigen Tumor handeln muß.
Olli kümmert sich um eine Lieferung für das Bistro, als ihm in der Galerie Oma Burghardt begegnet. Diese versichert Olli, daß Tinka bestimmt bald wieder auftauchen werde. In Begleitung von Oma Burghardt erscheint sie tatsächlich in Dettmers Wohnung. Alle sind grenzenlos erleichtert, und Corinna fragt Tinka, weshalb sie das allen angetan habe. Tinka erklärt sich, doch Corinna hat nur bedingt Verständnis für ihre Tochter. Olli ergreift für sie Partei.
In der Wohnung Neuhaus finden die Sessions mit Jürgen wieder statt. Ulla gesellt sich zu den Kids, doch irgendwie kommt ihr das albern vor, und so verzieht sie sich in ihr Arbeitszimmer. Als die Kids ins Kino verschwinden, nähern sich Jürgen und Ulla etwas umständlich an. Schließlich ergreift Ulla die Initiative, und endlich kommt es zum leidenschaftlichen Kuß.

11. Woche 1999
________________________________________
Marienhof (1164)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Peter Zimmermann
Darsteller-Liste
Lee und Frederik freuen sich über Ullas Beziehung mit Jürgen. Ulla gesteht Lee, daß alles zu schnell geht für sie. Lee gibt ihrer verzweifelten Mutter einige Ratschläge, lockerer zu werden. Jürgen wird sich mit Andy über die Zimmerübergabe einig und flachst, er werde Ulla bald heiraten. Ulla erfährt von Jürgen, daß seine letzte Beziehung schon ein paar Monate her ist.
Als sie später sein Zimmer einräumen, findet Ulla ein Foto von Jürgens Ex-Freundin Sandra. Mascha fleht Zoé an, ihr zu sagen, was die Untersuchung ergeben habe. Als Zoé ihr keine Antwort gibt, ahnt Mascha, daß sie Krebs hat. Bastian gegenüber versucht sie, sich nichts anmerken zu lassen, und schiebt ihre schlechte Laune auf den Abiturstreß. Maschas Ahnung wird zur Wirklichkeit, als ihr Westermeier sagt, sie habe einen Tumor.
Ob er gut oder bösartig sei, werde sich in einer Klinik erklären lassen. Tinka möchte, falls der Manager einverstanden ist, nach London fahren, die CD aufnehmen und in einer Woche wieder zurücksein, damit sie ihre Lehre bei Fechner fortführen kann. Als Olli das dem Manager mitteilt, soll sie am Abend noch bei ihm erscheinen, oder die Sache sei erledigt. Tinka ist überglücklich, als sie von Olli erfährt, daß er mit Fechner geredet hat. Sie bekommt drei Monate unbezahlten Urlaub und kann nach England fahren.
________________________________________
Marienhof (1165)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Peter Zimmermann
Darsteller-Liste
Mascha hat ihren Kliniktermin und will Bastian davon nichts sagen. Sie schützt ihre Abiturvorbereitungen vor. Als Bastian später mit einem Grundriß der Wohnung vorbeikommt, die er sich angeschaut hat, bringt sie es nicht fertig, ihm von ihrem Tumor zu erzählen. Zoé kann Mascha überreden, den Kliniktermin wahrzunehmen. Dort erfährt sie, daß sie einen bösartigen Eierstocktumor hat. Ulla möchte ihre Beziehung zu Jürgen nicht geheimhalten.
Als sich beide in der Schule treffen, küßt ihn. Dabei werden sie von zwei Schülern gesehen, die ihr "Wissen" sofort weitererzählen. Auch Lee und vor allem Frederik sorgen für die schnelle Verbreitung der Neuigkeit. Als Ulla mit Jürgen Hand in Hand durch die Galerie läuft, wird sie von zwei Schülern der Schule beobachtet, und sie läßt rasch seine Hand los. Emanuel verkündet in der Schule, daß er ein Einserabitur machen wird.
Er will auf eine der neu gegründeten Privatuniversitäten gehen. Emanuel merkt, daß er im Leistungskurs Geschichte doch ein paar Wissenslücken hat. Doch die Prüfung ist schon in zwei Tagen - zu knapp, um Versäumtes noch aufzuholen. Emanuel beschließt, sich die Prüfungsaufgaben auf irgendeinem Weg zu besorgen.
________________________________________
Marienhof (1166)
Buch: Michaela Beck
Regie: Peter Zimmermann
Darsteller-Liste
Ulla versucht Jürgen zu erklären, warum sie Schwierigkeiten hat, sich öffentlich mit ihm zu zeigen. Jürgen versteht das voll und ganz. Frederik fordert von seiner Mutter, daß sie sich zu Jürgen bekennt und mit dem albernen Versteckspiel aufhören soll. Aber Ulla will darüber nicht diskutieren. Jürgen begegnet in der Galerie Ulla und Dettmer. Verliebt geht er auf sie zu, grüßt aber nur höflich und geht weiter. Dettmer sieht ihm verwundert nach.
Als Jürgen sich am Abend nach der Schülerversammlung verabschiedet, hält Ulla ihn vor der versammelten Schülerschaft zurück und gibt ihm einen Kuß. Mascha erzählt Zoé fassungslos, was die Untersuchung im Krankenhaus ergeben hat und verpflichtet sie, niemandem zu sagen, daß sie Krebs hat. Beim Frühstück möchte Bastian endlich wissen, was mit ihr los sei. Die beiden streiten.
Auf ihre Frage an Westermeier, wieviel Zeit ihr bleibe, wenn sie sich nicht operieren lasse, sagt ihr der Arzt, daß ihr in dem Falle nur wenige Monate blieben, höchstens aber ein Jahr. Mascha will die Zeit, die sie noch zur Verfügung hat, genießen. Sie schlägt Bastian vor, nach Kanada zu gehen. Mascha schafft es wieder nicht, ihm die Wahrheit zu sagen. Emanuel belauscht ein Gespräch zwischen Matthias und Dettmer, aus dem hervorgeht, daß das Kultusministerium die Abiturfragen ausgewählt und an die Schule zurückgeschickt hat.
Dettmer hat die Unterlagen bei sich zu Hause. Emanuel erfährt, daß Dettmer am Abend nicht zu Hause sein wird und beschafft sich kaltblütig den Schlüsselbund zu dessen Wohnung. Er findet das Schreiben des Kultusministeriums, auf dem die Abituraufgaben stehen, und fotografiert dieses.
________________________________________
Marienhof (1167)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Peter Zimmermann
Darsteller-Liste
Ulla hat in Jürgens Umzugskartons Fotos von Sandra gefunden und will Genaues über sein Verhältnis zu ihr wissen. Jürgen beruhigt sie und sagt, daß Sandra für ihn kein Thema mehr sei - doch Sandra ist zurück im Marienhof. Mascha verteidigt Zoé gegenüber ihr Schweigen und ihre Pläne. Als Bastian sie schließlich ultimativ auffordert, ihm zu sagen, was los sei, bricht Mascha zusammen.
Fast scheint es so, als werde sie ihm jetzt die Wahrheit sagen. Sie versichert ihm jedoch ihre Liebe, sagt, das mit Kanada wäre vielleicht doch keine so gute Idee, und sie werde ohne ihn nirgends hingehen. In der Nacht jedoch ruft sie den Kanadier Philip an und sagt ihm, daß sie so bald wie möglich zu ihm kommen werde. Das hört Bastian mit und glaubt, endlich hinter Maschas Geheimnis gekommen zu sein.
Emanuel gibt sich in der Schule ganz dem Understatement dessen hin, der die gelungene Prüfung schon in der Tasche hat. Doch zu Hause wartet eine herbe Enttäuschung auf ihn: die Fotos, die er von Dettmers Prüfungsaufgaben gemacht hat, sind im Fotolabor mit belanglosen Urlaubsfotos vertauscht worden, und es hat den Anschein, als könne er nicht mehr an seine Originale herankommen. Emanuel hat schon allen Mut verloren - da bringt ein Bote doch noch die richtigen Fotos.
________________________________________
Marienhof (1168)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Peter Zimmermann
Darsteller-Liste
Bastian stellt Mascha bezüglich ihres Plans, nach Kanada zu gehen, zur Rede. Sie blockt ab, und es kommt zu einem heftigen Streit. Später, als Mascha alleine ist, verzweifelt sie bei dem Gedanken an ihren bevorstehenden Tod. Auf dem Weg zu Bastian trifft Mascha auf Töppers, der sich natürlich freut, seine Tochter zu sehen, aber nicht merkt, wie aufgewühlt sie ist.
Im "Maschas" angekommen, versöhnt sie sich mit Bastian. Nachdem die beiden miteinander geschlafen haben, ist für Bastian die Welt wieder in Ordnung. Um so härter trifft es ihn, daß Mascha ihn auf einmal verlassen will. Am Morgen in der Schule hat Ulla sich liebevoll von Jürgen verabschiedet, als sie auf Sandra trifft. Ulla staunt nicht schlecht, als sich herausstellt, daß Jürgens Ex-Freundin eine ehemalige Lehrerin des Gymnasiums ist, die ihre alte Stelle wieder antreten wird.
Als sie sieht, wie Sandra Jürgen umarmt und küßt, empfindet sie Eifersucht. Später versucht Jürgen, Ulla zu beruhigen, er liebe nur sie. Ulla bleibt skeptisch. Am Abend taucht Sandra überraschend bei Jürgen auf und sagt ihm, daß sie ihn nicht habe vergessen können. Unbemerkt von den beiden bekommt Ulla Sandras letzte Worte mit. Am Morgen ist Emanuel angesichts der bevorstehenden Geschichtsprüfung bester Dinge. Ganz zur Verwunderung von Matthias.
Doch Emanuel hat sich zu früh gefreut. Die Aufgabe, die er heimlich bei Dettmer fotografiert hat, kommt nicht dran. Das Ministerium hat eine Frage zur Französischen Revolution ausgewählt. Nach der Prüfung ist Emanuel frustriert und überzeugt, die Klausur verhauen zu haben. Und zu allem Überfluß entdeckt auch noch Matthias - während Emanuels Abwesenheit - die Fotos von den Prüfungsfragen.

Woche 12/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1169)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Alexander Wiedl
Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Marx (Doro Stockner), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Michael Jäger (Matthias Kruse), Florian Karlheim (Olli Ebert), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Annika Murjahn (Zoé Voss), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann)
Mascha zieht zu Töppers, da sie Probleme mit Bastian hat. Auch mit ihm kann sie nicht über ihre tödliche Krankheit reden. Zoé versucht Mascha vergeblich zu überzeugen, daß sie Bastian die Wahrheit sagen muß. Der rätselt mit Olli, aus welchem Grund Mascha ihn verlassen hat. Als er sie drängt, ihm endlich den Grund für die Trennung zu nennen, lügt Mascha ihm vor, sich in Philipp verliebt zu haben.
Als Sandra Jürgen besucht und Ulla bei ihm vorfindet, erkennt sie, daß die beiden ein Paar sind. Ulla ist irritiert darüber, daß er Sandra nichts von seiner Beziehung gesagt hat. Als Ulla beobachtet, wie beide sich so gut verstehen, verspürt sie eine heimliche Eifersucht. Dennoch lädt sie Sandra und Jürgen gemeinsam in den "Wilden Mann" ein.
Da beide alte Geschichten aufwärmen, fühlt Ulla sich erneut ausgeschlossen und geht. Jürgen rennt ihr nach, und Ulla behauptet, daß sie die Liebesgeschichte zwischen ihm und Sandra nicht für beendet halte, und bittet ihn zu gehen. Matthias findet die Fotos, die Emanuel von der Abitur-Aufgabe gemacht hat, und zeigt sie Regina. Beide sind entsetzt.
Als sie Emanuel mit seiner Tat konfrontieren, versucht er sich rauszureden, indem er betont, daß er sich ja die falsche Aufgabe beschafft hatte und ihm sein Betrug deshalb gar nichts genutzt habe. Aber Regina verlangt von ihm, sich zu stellen, auch wenn ihm das Abitur dann aberkannt wird.
________________________________________
Marienhof (1170)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Alexander Wiedl
Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Christof Arnold (Bastian Spranger), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann)
Jürgen schenkt Ulla ein Kinderfoto. Damit will er zeigen, daß seine vergangenen Flammen sowie auch Sandra nicht mehr zählen. Aber Ulla fühlt sich nicht ernstgenommen. In einem Gespräch mit Matthias deutet Sandra an, daß sie immer noch an Jürgen interessiert sei. Ulla bereut, daß sie Jürgen so hat abblitzen lassen und versöhnt sich mit ihm. Als sie ihn für den Abend einlädt und er wegen Sandra absagt, ist sie erneut irritiert. Andy warnt Jürgen davor, mit dem Feuer zu spielen. Als Jürgen dann für Sandra per Computer eine Wohnung sucht, versucht sie ihn zu verführen.
Bastian muß glauben, daß Mascha in Philipp verliebt ist. Töppers versucht, Maschas wahre Gründe für die Trennung zu akzeptieren, und spricht nochmals mit Bastian darüber. Das Abitur, der Laden, die Enge der Beziehung, alles sei ihr über den Kopf gewachsen. Mascha will nicht, daß Bastian unter ihrer Krankheit leidet. Als Bastian sogar den Laden als Liebesbeweis für sie aufgeben will, sieht es einen Moment so aus, als würde Mascha ihm die Wahrheit sagen. Doch dann gibt sie ihm wieder einen Korb ...
Wenn Emanuel sich nicht bis zum Abend bei Dettmer stellt, will Regina mit Dettmer sprechen, doch sie entscheidet dann ganz anders, um Emanuels Zukunft nicht zu verbauen. Gemeinsam mit Matthias beschließt sie, die Sache auf sich beruhen zu lassen. Bevor Emanuel von Reginas Umschwung erfährt, geht er zu Dettmer, um sein Vergehen zu beichten. Aber von ihm hört er, daß er ein ausgezeichnetes Geschichts-Abitur geschrieben habe.
________________________________________
Marienhof (1171)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Alexander Wiedl
Christof Arnold (Bastian Spranger), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Florian Karlheim (Olli Ebert), Michael Jäger (Matthias Kruse)
Olli kann nicht glauben, daß Mascha Philipp immer noch liebt und rät Bastian, um sie zu kämpfen. Bastian sucht Mascha erneut auf und fragt sie über ihre Beziehung zu Philipp aus. Mascha gibt scheinbar alles zu, um Bastian jede Hoffnung zu nehmen. Von Matthias erfährt er, daß sie das Deutsch-Abi geschwänzt hat. Bastian sieht nur noch einen Weg: ein Anruf bei Philipp in Kanada. Doch Philipp hat Mascha schon fast zwei Jahre nicht mehr gesehen, ist fest liiert und seit kurzem sogar Vater. Bastian ist ratlos.
Jürgen zieht mitten in der Nacht vor Ullas Haus, um ihr ein Heiratsantrag zu machen. Ulla lacht ihn aus und antwortet im Scherz, sie würde ihn heiraten, aber nur wenn er ihr drei Wünsche erfülle. Sie staunt, als Jürgen ihr tatsächlich den ersten Wunsch noch in derselben Nacht erfüllt. Als sie nächsten Morgen in ihr Direktorenzimmer kommt, sieht sie, daß Jürgen es neu gestaltet hat und eingeschlafen ist ...
Als Emanuel trotz allem Dettmer gesteht, die Abituraufgaben abfotografiert zu haben, reagiert dieser eisern und sagt Emanuel, daß er den Vorfall melden müsse. Am nächsten Tag eröffnet Regina Emanuel, daß sie es sich überlegt habe und ihn doch nicht bei Dettmer denunzieren werde. Da schreit er sie an, warum sie ihm dies erst jetzt mitteile ...
________________________________________
Marienhof (1172)
Buch: Günther Nosch
Regie: Alexander Wiedl
Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Christian Buse (Thorsten Fechner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Michael Jäger (Matthias Kruse), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Florian Karlheim (Olli Ebert), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Beim Frühstück turteln Ulla und Jürgen verliebt. Später in der Schule verspricht Jürgen ihr, sie abends von einem Lehrergeburtstag abzuholen, aber als Ulla im "Wilden Mann" auftaucht, bemerkt sie, daß Sandra nicht da und Jürgen auch nicht zum verabredeten Zeitpunkt erschienen ist. Natürlich fühlt sie sich versetzt und macht sich schwer enttäuscht auf den Heimweg. Da taucht plötzlich ein Ritter namens Jürgen in goldener Rüstung auf einem weißen Pferd auf, erfüllt ihr den dritten und letzten Wunsch und fragt sie, ob sie jetzt endlich seine Frau werden wolle.
Nach dem Telefonat mit Philipp rätseln Bastian und Olli darüber, wer hier lügt: Mascha oder Philipp. Gleichzeitig drängt Zoé Mascha, sich endlich operieren zu lassen. Zoé steckt Bastian, daß Mascha nicht Philipp, sondern nur ihn liebt. Nun ist Bastian völlig verwirrt ...
Als Fechner die Vereinbarung mit Olli über verbilligten Kaffee und Kuchen für Kunden des "M&P"s auf alle Getränke ausbreitet, weist Olli ihn hart in seine Grenzen. Fechner schmiedet gemeinsam mit Krämer einen Plan, wie man Ollis Bistro Probleme machen könnte. Als Olli sich noch immer nicht kooperativ zeigt, wollen Fechner und Krämer ein paar Kakerlaken in seinem Bistro aussetzen.
________________________________________
Marienhof (1173)
Buch: Günther André
Regie: Alexander Wiedl
Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Melanie Marx (Doro Stockner), Christian Buse (Thorsten Fechner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Als Töppers durch einen Zufall erfährt, daß Mascha die erste Abiprüfung geschwänzt hat, redet er empört auf sie ein, sie solle sich wegen ihres Liebeskummers nicht das ganze Leben kaputtmachen. Als Bastian sie erneut um eine Aussprache bittet, beleidigt sie ihn heftig. Abends erscheint Töppers aufgelöst mit einer kurzen Abschiedsnachricht von Mascha in der WG. Angesichts seiner Verzweiflung kann Zoé nicht mehr anders: Sie bricht ihr Versprechen und berichtet Töppers und Bastian von Maschas Tumor.
Ulla eröffnet ihren Kindern, daß sie Jürgen heiraten werde. Im Gegensatz zu Frederik hat Lee große Probleme damit, daß Jürgen fortan wie ein Mitglied der Familie behandelt wird. Entsprechend distanziert sie sich von ihm. Und als ihre Mutter sie abends dann auch noch darüber aufklärt, daß die Hochzeit schon in zehn Tagen stattfinden soll, platzt es wütend aus ihr heraus: Ullas Hochzeitpläne seien total idiotisch.Fechner gelingt es mit einem Trick, sich Ollis Bistroschlüssel nachmachen zu lassen. So verschafft er sich nach Feierabend Eintritt in die Bistroküche und setzt dort einen ganzen Karton Kakerlaken aus.

Woche 13/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1174)
Buch: Günter André
Regie: Dieter Schlotterbeck
Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Annika Murjahn (Zoé Voss), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), (Tobias Kuczinski), Daniela Arden (Livia)
Lee spricht mit Ulla über ihr Problem in bezug auf Jürgen. Weder Ulla noch Frederik oder Tobias können ihr die Vorbehalte gegen das neue Familienmitglied ausreden. Ulla fährt für zwei Tage nach Berlin zu einer Direktorenkonferenz. Obwohl Lee Ulla zugesichert hat, um zwölf Uhr wieder zu Hause zu sein, geht sie mit Tobias nach dem "The-Boyz"-Konzert noch mit zu einer Party. Frederik passiert unterdessen zu Hause ein lebensgefährliches Mißgeschick. Nach einem Stromausfall verursacht er durch Kerzen ein Feuer und stürzt auch noch aus seinem Rollstuhl.
Zoé und Westermeier erklären dem fassungslosen Töppers und Bastian, daß Mascha Krebs hat. Verzweifelt versuchen Vater und Freund, irgendeinen Hinweis auf ihr Fluchtziel zu finden. Vergeblich. Alles, was sie entdecken, sind an sie beide und an Livia adressierte Abschiedsbriefe. Töppers liest den ersten Satz des für ihn bestimmten Briefes: "Leider sind dies die letzten Worte, die ich an dich richten kann ..."
Fechners Kakerlaken-Plan ist zum Eigentor geworden. Da Olli kürzlich einen Kammerjäger bei sich hatte, der ein abschreckendes Mittel versprüht hat, sind die im Bistro ausgesetzten Kakerlaken ins "M&P" ausgewichen. Empörte Kundenreaktionen bleiben nicht aus. Aber Fechner gibt nicht auf und trägt sich nun mit der Idee, Ratten im Bistro auszusetzen.
________________________________________
Marienhof (1175)
Buch: Roswitha Münch-Ott und Uwe Wilhelm
Regie: Dieter Schlotterbeck
Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Kevin Pinnock (Sammy), Markus Fennert (Krämer), Barbett Winter (Frau Rhode)
Jürgen rettet Frederik in letzter Sekunde das Leben. Lee ist immer noch nicht nach Hause gekommen. Jürgen wundert sich darüber, aber Frederik verteidigt sie. Auf der Fete lassen sich Lee und Tobias von Sammy überreden, Ecstasy zu schlucken. Als sie am Morgen darauf endlich nach Hause kommen, erfahren sie von Jürgen, was in der Nacht passiert ist. Beide erschrecken zwar, bleiben aber aufgrund der Pillen locker. Lee versucht sich aufzuputschen und bricht zusammen.
Töppers und Bastian sind völlig fertig, als sie die Abschiedsbriefe von Mascha lesen. Über einen markierten Zeitungsausschnitt findet Bastian Mascha in einer Pension, in der sie sich eingemietet hat. Er versucht, sie zu überreden mitzukommen, aber sie will nicht und schreit ihn an. Als Bastian völlig enttäuscht gehen will, fällt sie ihm weinend um den Hals. Fechner konnte alle Kakerlaken in seinem Laden einfangen.
Aber er will noch nicht aufgeben und beauftragt Krämer, ein paar Ratten zu besorgen. Doch da geht eine Anzeige gegen Fechner wegen der Kakerlaken ein, und Frau Rhode vom Gesundheitsamt steht vor der Tür. Nach eingehender Prüfung des Marktes entschuldigt sich Frau Rhode für die Unannehmlichkeiten und will schon gehen, als sie in einem Mülleimer Kakerlaken findet.
________________________________________
Marienhof (1176)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Dieter Schlotterbeck
Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Annika Murjahn (Zoé Voss), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), H. D. Trayer (Klaus-Dieter Neidhardt), Markus Fennert (Krämer)
Lee wird spät in der Nacht von Westermeier untersucht. Er diagnostiziert nicht nur einen Kreislaufkollaps, sondern auch eine massive Austrocknung und nimmt sie zwecks Infusion mit in die Praxis. Am nächsten Morgen möchte Jürgen von Lee wissen, was am Abend vorgefallen war. Als Ulla zurückkommt, verschweigt Lee ihre Geschichte. Ulla wird aber mißtrauisch und erfährt von Frederik eine geschönte Version des Brandes und von Lees Kollaps. Da Ulla nun über alles informiert ist, glaubt Lee haßerfüllt, daß Jürgen ein Verräter sei.
Mascha ist nicht zu einer Therapie bereit. Sie will nichts weiter, als den Rest ihres kurzen Lebens mit Bastian in Kanada verbringen. Endlich gelingt es dem, sie umzustimmen, und mit ihm zu dem Alternativmediziner Dr. Neidhardt zu gehen. Der versteht es, Mascha davon zu überzeugen, sich von ihm behandeln zu lassen. Doch als Bastian zurückkehrt, erfährt er von Westermeier, daß man Neidhardt die Approbation entzogen hat, weil er ein Scharlatan ist.
Fechner sitzt deprimiert in seinem vom Gesundheitsamt geschlossenen Laden. Erst wenn der Kammerjäger da war, darf er wieder aufmachen. Da bringt ihm Krämer fünf Ratten, die Fechner in Ollis Bistro aussetzen will. Das hebt seine Laune erheblich. Doch in seiner Wohnung brechen die Tiere aus. Es gelingt ihm, vier der Ratten wieder einzufangen. Die fünfte taucht zu seinem Schreck gleich neben seinem Kopfkissen auf der Couch auf ...
________________________________________
Marienhof (1177)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Dieter Schlotterbeck
Christof Arnold (Bastian Spranger), Gerd-Udo Feller (Friedrich Dettmer), Heike-Thiem Schneider (Corinna Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Katrin Filzen (Meike Port), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Annika Murjahn (Zoé Voss), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), H. D. Trayer (Klaus-Dieter Neidhardt)
Ulla ist noch immer geschockt wegen Lees Drogengeschichte. Vergeblich versucht Jürgen, sie zu beruhigen. Lee bekommt vier Wochen Hausarrest und regt sich über Jürgen auf, da sie ihn für den Verursacher des Streits mit ihrer Mutter hält. Auch Tobias bekommt von Corinna eine saftige Strafe aufgebrummt, denn er konnte ja nicht ahnen, daß Dettmer zufällig die Aussprache zwischen ihm und Jürgen mitbekommen hat.
Tobias und Lee fühlen sich von Jürgen verraten und wollen die Strafen nicht akzeptieren. Lee hält es nicht aus und haut ab. Bastian versucht, sich über Neidhardt zu informieren, findet aber nichts heraus. Mascha faßt bei Neidhardts erster Behandlung Vertrauen zu ihm. Mittlerweile hat Bastian Töppers und Zoe versprochen, Mascha dazu zu überreden, sich parallel zu der Therapie bei Neidhardt wenigstens weiterhin in der Klinik behandeln zu lassen.
Als Bastian Mascha darauf anspricht, weigert sie sich. Sie mußte Neidhardt versprechen, auf jeglichen Eingriff der Schulmedizin zu verzichten. Endlich findet Fechner Gelegenheit, die Ratten in der Küche von Ollis Bistro unbemerkt auszusetzen. Eines der Tiere beginnt, am Stromkabel zu knabbern. Funken sprühen, und es dort, ein Brand zu entstehen ...

Woche 14/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1178)
Regie: Dieter Schlotterbeck
Buch: Stephan Wuschansky
Christof Arnold (Bastian Spranger), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Florian Karlheim (Olli Ebert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Christian Buse (Thorsten Fechner), Francois Smesny (Roman Westermeier), Annika Murjahn (Zoé Voss), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), H. D. Trayer (Klaus-Dieter Neidhardt)
Bastian und Zoé wollen Mascha zur Vernunft bringen, aber sie blockt ab. Westermeier ist beunruhigt, daß sich Mascha nicht mehr schulmedizinisch behandeln lassen will und macht Bastian klar, daß er sie zur Vernunft bringen müsse. Er gibt Bastian ein Foto von einer jungen Frau, die unter Neidhardts "heilenden" Händen gestorben ist.
Doch als Bastian Mascha mit dem Foto konfrontiert, läßt sie ihn abblitzen: nur Neidhardt könne ihr helfen. Lee, die bei Tobias die Nacht verbracht hat, schleicht sich nach Hause, wird aber von Ulla erwischt. Sie hält Frederik und Lee vor, was hätte passieren können, wäre Jürgen nicht rechtzeitig gekommen.
Jürgen bietet Ulla an, die Hochzeit zu verschieben, doch sie lehnt ab. In einem Telefonat mit Tobi steigert sich Lee so in ihre Abwehrhaltung gegen Jürgen hinein, daß sie das Familien-Stammbuch klaut, um so auf kindische Weise die Hochzeit zu verhindern. Olli entdeckt nicht nur die verkohlte Stelle in seiner Küche, sondern auch die toten Ratten. Fechners Plan scheint mißlungen zu sein. Ein Dämmstoff hat die Ausbreitung des Brandes verhindert. Aber da kommt schon der nächste Schock für Olli: Die Untersuchung der Feuerpolizei hat ergeben, daß Ollis Bistro asbestverseucht ist ...
________________________________________
Marienhof (1179)
Regie: Hannes Wagner
Buch: Katharina Hajos
Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Annika Murjahn (Zoé Voss), H. D. Treyer (Klaus-Dieter Neidhardt), Markus Off (Herr Arndt)
Zoé macht Bastian Vorwürfe, als sie hört, daß er Mascha nichts von der Patientin gesagt hat, die während Dr. Neidhardts Behandlung verstorben ist. Doch Bastian macht Zoé klar, daß Mascha ihre ganzen Hoffnungen auf diesen Arzt setzt. Er versucht aber auf andere Weise, bei Mascha Zweifel an Dr. Neidhardt zu säen. Er bittet den Witwer der Patientin, Herrn Arndt, um ein Gespräch mit Mascha. Doch Herr Arndt entpuppt sich als glühender Anhänger von Dr. Neidhardt.
Ulla vermißt ihr Familienstammbuch, das Lee in ihrer Schultasche versteckt hat. In der Schu- le beschädigt Lee wütend das Stammbuch und wird von Ulla dabei fast ertappt. Ulla hat sich inzwischen für ein klärendes Gespräch zwischen Mutter und Tochter entschieden. Es bringt Lees Vorbehalt gegen Jürgen an den Tag: Er habe Tobias bei seiner Mutter verraten ...
Olli ist nicht unglücklich über den Brand im Bistro, weil er glaubt, daß den Schaden seine Brandversicherung ersetzen werde. Fechner sieht seinen Plan, Olli das Bistro wegzunehmen, bereits mißlungen. Doch Corinna muß Olli seine Illusionen nehmen: Die Brandversicherung kommt nicht für die Asbestentsorgung, den weitaus teuersten Teil der Sanierung, auf. Olli, der den Umbau schwarz hat machen lassen, sieht nicht einmal die Möglichkeit, den Bauunternehmer Sattler zu verklagen. Als Fechner von Ollis Dilemma hört, frohlockt er. Ollis Bankrott scheint unabwendbar.
________________________________________
Marienhof (1180)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Hannes Wagner
Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Viktoria Brams (Inge Busch), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), H. D. Treyer (Klaus-Dieter Neidhardt), Markus Fennert (Krämer)
Ulla ist von Lee so enttäuscht, daß sie ihr eine Ohrfeige gibt. Lee ist außer sich, kann sich aber nicht eingestehen, daß sie den Eklat durch das Entwenden des Stammbuchs selbst herbeigeführt hat. Jürgen schlägt vor, die Trauung zu verschieben, aber das kommt für Ulla nicht in Frage. Lee ist am Ende und sucht Trost bei Tobias. Sie weiß nicht weiter, am liebsten würde sie abhauen.
Mascha bedankt sich bei Bastian, daß er sie mit Herrn Arndt zusammengebracht hat. Nun hat sie keinen Zweifel mehr, daß Neidhardt sie heilen wird. Als Neidhardt ihr vorschlägt, eine Reise zu unternehmen, ist sie begeistert. Aber Bastian will sie weiter überzeugen, sich operieren zu lassen. Nachdem Mascha eine Reise gebucht hat, erklärt Bastian sofort, er werde sie begleiten. Als sie aufbrechen wollen, bekommt Mascha große Schmerzen und bricht zusammen.
Olli hat Inge von seinem Mißgeschick berichtet und hofft, daß sie die Entsorgung des Asbests vorfinanziert. Doch Inge verlangt, daß Olli die Sache selbst regelt. Fechner belauscht ein Telefonat zwischen Olli und Tinka. Dabei erfährt er, daß Olli bei Herrn Sattler jr. nichts erreicht hat. Als Fechner später Inge anbietet, sich an Ollis Bistro zu beteiligen, ist Inge interessiert. Und nach einem Gespräch mit Fechner zieht auch Olli eine geschäftliche Verbindung in Erwägung. Was Olli nicht ahnt: Fechner plant, Olli zunächst als Geschäftsführer anzustellen, ihn später aber zu feuern ...
________________________________________
Marienhof (1181)
Buch: Rolf Polier
Regie: Hannes Wagner
Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Karlheim (Olli Ebert), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Annika Murjahn (Zoé Voss), H. D. Treyer (Klaus-Dieter Neidhardt)
Olli und Fechner besprechen den Vertrag: Fechner wird das Bistro pachten und Olli als Geschäftsführer fungieren. Im Gegenzug verpflichtet sich Fechner zur Asbestbeseitigung. Doch heimlich notiert sich Fechner die Adresse der Baufirma, die die Asbestplatten eingebaut hat. Er will die Firma erpressen, damit die Beseitigung "gratis" durchgeführt wird. Und anschließend will Fechner seinen "Geschäftsführer" Olli Ebert in die Wüste schicken. Der Seniorchef jedoch verwahrt sich gegen Fechners subtile Drohungen und bietet Olli Wiedergutmachung an.
Als Mascha nach ihrem Zusammenbruch erwacht, fragt sie sofort nach Neidhardt. Dieser überzeugt sie, daß die Schmerzen ein gutes Zeichen seien, und verordnet eine medikamentöse Zusatzbehandlung. Aber Westermeier erklärt Bastian, daß Mascha nur eine sofortige Operation retten könne. Bastian versucht vergeblich, Mascha von Neidhardt abzubringen. Beim Dosieren ihres Medikaments trinkt er den gesamten Inhalt der Flasche aus, um herauszufinden, wie wirksam das Zeug ist, das Neidhardt Mascha verordnet hat ...
Inmitten der Hochzeitsvorbereitungen fühlt sich Lee total vernachlässigt. Am nächsten Tag heult sie sich bei Meike aus. Doch Meike bittet sie um Nachsicht für Ullas Situation. Lee verabschiedet sich wütend von ihr. Unterwegs wird sie von einem heftigen Regenschauer überrascht und sucht in einem Hausflur Unterschlupf. Müde setzt sie sich und schläft ein. Erst als ein Wachmann die Haustür von außen abschließt, schreckt Lee hoch. Sie ist eingesperrt ...

Woche 15/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1182)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Hannes Wagner
Christof Arnold (Bastian Spranger), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Viktoria Brams (Inge Busch), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Florian Karlheim (Olli Ebert), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), H. D. Treyer (Klaus-Dieter Neidhardt)
Charly hat Olli besucht, der den Umbau des Bistros überwacht. Überraschend kommt Paula dazu und zeigt freudestrahlend einen Brief von ihrer Mutter. Sie sind nach Brasilien eingeladen. Bei ihren Reisevorbereitungen kommen Paula und Charly auf ihre Zukunftspläne zu sprechen. Als Paula Geschenke einpacken will, wird ihr wieder schlecht. Abends überrascht Paula Inge und Charly mit der Nachricht, daß sie schwanger sei!
Da es Bastian nach der Medikamenteneinnahme gut geht, ist er davon überzeugt, daß Neidhardt gelogen hat. Bastian beschuldigt Neidhardt, Mascha mit seinen Scharlatanmethoden kaputtzumachen. Mascha ist bei Töppers. Obwohl ihr schwindlig wird, behauptet sie, es gehe ihr schon wieder besser. Neidhardt konstatiert eine Verbesserung ihres Zustandes, doch er ermahnt sie: Alles, was sich der Therapie entgegenstelle, behindere die Gesundung - auch Menschen wie Bastian.
Ärgerlich wartet Ulla auf ihre Tochter. Nach einem Anruf bei Meike erfährt sie, daß Lee schon gegangen ist. Auch bei Tobias ruft sie an - und als dort niemand abnimmt, schlußfolgert sie daraus, daß das junge Paar sich einen netten Abend macht. Am nächsten Tag wird Lee befreit und ruft sofort Ulla an. Doch Ulla ist sauer auf sie. Aus Angst nach Hause zu gehen, entscheidet sich Lee, zu Tobias nach Hannover zu trampen. Sie steigt in ein fremdes Auto ein. Der Fahrer jedoch hält an einer Abzweigung und erklärt, daß er jetzt eine Abkürzung fahren würde. Er lenkt das Auto auf einen verlassenen Waldweg.
________________________________________
Marienhof (1183)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Hannes Wagner
Christof Arnold (Bastian Spranger), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Melanie Marx (Doro Stockner), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus)
Am nächsten Morgen ist Charly ganz der glückliche Vater. Später im "Wilden Mann" spielen die Kids "Begrifferaten" und als Emanuel auftaucht, wird der sofort zum spöttischen Objekt als "Sitzenbleiber". Und zu allem Überfluß wird er mit der Nachricht konfrontiert, daß Paula schwanger sei. Alle außer ihm sind begeistert. Am Abend kommt Paula zu Charly ins Zimmer mit der Neuigkeit, daß gerade ihre Regel eingesetzt habe. Charly ist enttäuscht, anscheinend war der Test fehlerhaft.
Mascha muß immer wieder über Neidhardts Argumente nachdenken. Unter einem Vorwand sagt sie einen Termin bei ihm ab. Töppers redet Maschas ins Gewissen, jetzt erst einmal nur an sich und ihre Gesundheit zu denken. Mascha nimmt seine Worte als Antwort auf ihre unausgesprochene Frage, ob sie sich von Bastian trennen soll. Mascha und Bastian liegen zusammengekuschelt im Bett. Als Bastian erneut die Therapie anzweifelt, eröffnet ihm Mascha, daß sie ihn liebe, aber sie sich trotzdem von ihm trennen muß.
Der Autofahrer beruhigt Lee, die offensichtlich Panik hat. Nachdem sie am Abend immer noch nicht zu Hause ist, wird Ulla ärgerlich und ruft bei Corinna an. Von der erfährt sie, daß Tobias in Erfurt im Haus der Großeltern sei. Sie vermutet Lee ebenfalls dort und ruft sofort an. Nachdem Lee erschöpft bei Tobias angekommen ist, schlägt der vor, gleich zu Hause anzu- rufen und Ulla zu beruhigen, aber Lee hat ein schlechtes Gewissen und bittet ihn um Hilfe. Plötzlich hat Tobias eine Idee: Sie könnten doch einfach eine Entführung vortäuschen!
________________________________________
Marienhof (1184)
Buch: Michaela Beck
Regie: Johannes Schäfer
Christof Arnold (Bastian Spranger), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), H. D. Treyer (Klaus-Dieter Neidhardt), Josephine Weyers (Dr. Urban)
Tobias und Lee wissen keinen anderen Ausweg, als Lees "Entführung" in die Tat umzusetzen und entwerfen einen entsprechenden Plan. Ulla, deren Hoffnung, Lee sei bei Tobias, zerplatzt, weint vor Angst um ihre Tochter und will eine Vermißtenanzeige aufgeben. Als Tobias wieder zu Hause ankommt, berichtet er Lee telefonisch, daß Ulla in sehr großer Sorge um sie sei. Als er daraufhin versucht, den "Erpresserbrief" aus Ullas Briefkasten wieder herausfischen, hat sie ihn jedoch bereits gefunden.
Aus Verzweiflung beschließt Bastian, nun auch rückhaltlos Neidhardt zu vertrauen. Mascha berichtet Töppers von Bastians Sinneswandel. Später fragt Töppers Bastian skeptisch, ob es für Mascha nicht besser wäre, zu einem richtigen Arzt zu gehen. Bastian aber glaubt, daß Neidhardt seinen Patienten wirklich helfen wolle, denn schließlich nehme er keinerlei Geld. Neidhardt schlägt Mascha vor, mit einer unterstützenden Behandlung zu beginnen. Er will zwei Therapien anwenden, die zusammen 80.000 Mark kosten.
Charly gesteht Paula, daß er sich auf das Vaterwerden schon sehr gefreut habe. Er will sofort, nachdem sie beide ihre Ausbildung beendet haben, ein Kind mit Paula. Paula erinnert sich daran, wie sie ihr erstes Baby verloren hat. Sie fürchtet, nie wieder ein Kind bekommen zu können. Deshalb, und wegen ihrer Schmerzen, schickt Charly sie zur Frauenärztin. Frau Dr. Urban macht einen neuen Schwangerschaftstest. Der zeigt: Paula ist definitiv schwanger.
________________________________________
Marienhof (1185)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Johannes Schäfer
Christof Arnold (Bastian Spranger), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowske), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Birte Berg (Ulla Neuhaus), H. D. Treyer (Klaus-Dieter Neidhardt), Marcus Off (Herr Arndt)
Als Paula Charly von ihrer Schwangerschaft erzählt, ist er fast außer sich vor Glück. Und auch Paula selbst freut sich wahnsinnig auf das Baby. Bei einem zweiten Besuch bei der Gynäkologin erfährt Paula, daß sie bereits im dritten Monat ist. Das Baby muß Ende Januar gezeugt worden sein. Fassungslos begreift Paula, daß Charly unmöglich der Vater sein kann. Die Schwangerschaft ist das Resultat ihrer kurzen Affäre mit Emanuel.
Mascha und Bastian versuchen, die 80.000 Mark für die Therapie zu beschaffen. Bastian selbst kann nur 20.000 Mark aufbringen. Sie bitten Töppers um Hilfe, er aber kann nur 40.000 Mark aufbringen. Während Bastian weiter versucht, das fehlende Geld zu beschaffen, geht Mascha zu ihrem Termin bei Neithardt. Dort trifft sie auf Herrn Arndt und dessen Sohn Moritz, der eine Blinddarmentzündung hat. Mascha rät ganz spontan, den Blinddarm rausoperieren zu lassen. Aber Herr Arndt will Moritz nur von Neidhardt behandeln lassen. Die Schulmedizin lehnt er völlig ab. Währenddessen erhält Bastian von seinen Eltern den noch fehlenden Betrag.
Tobias kommt zu spät. Er sieht nur noch, wie Ulla den Erpresserbrief liest und vor Schreck erstarrt. Nach der Nacht bei den verzweifelten Neuhaus' versucht Tobias Lee telefonisch zu überzeugen, Ulla alles zu beichten, aber es kommt zum Streit. Gespannt wartet man auf eine neue Nachricht der Entführer. Tobias macht sich, unter dem Vorwand, die Entführer könnten sich bei ihm gemeldet haben, auf den Heimweg. Zu Hause erreicht er Lee, die sich bereits dazu durchgerungen hat, wieder nach Hause zu kommen. Ulla bekommt zufällig ein Telefonat zwischen Tobias und Lee mit und erfährt so die ganze Wahrheit.
________________________________________
Marienhof (1186)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Johannes Schäfer
Christof Arnold (Bastian Spranger), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Annika Murjahn (Zoé Voss), H. D. Treyer (Klaus-Dieter Neidhardt), Marcus Off (Herr Arndt)
Nachdem Ulla mitgekriegt hat, daß Lee ihre Entführung selbst inszeniert hat, läßt sie sich von Tobias die ganze Wahrheit erzählen. Lee beschließt, aufzugeben und nach Hause zu kommen. Als sie von einem Pärchen mitgenommen wird, ist sie im ersten Moment erleichtert, so gut voranzukommen. Doch als diese eine andere Richtung nehmen als vorgesehen, kriegt Lee Angst und möchte aussteigen. Ihr wird schnell klar, daß sie in der Falle sitzt.
Mascha erzählt Neidhardt überglücklich, daß es ihr gelungen ist, das Geld für die Behandlung aufzutreiben. Neidhardt hat bereits die nötigen Mittel geordert. In der Praxis trifft Mascha auf Moritz und Herrn Arndt. Moritz hat wieder Bauchkrämpfe. Da Herr Arndt im Streß ist, bietet Mascha an, auf Moritz aufzupassen. Zoé will Mascha zum Nachdenken bringen und äußert vorsichtig Bedenken an der Behandlung mit Schafzellen. Als sie auf Moritz' Blinddarmreizung zu sprechen kommen, ist Zoé eindeutig für eine Operation. Mascha ist von Zoés heftiger Reaktion überrascht.
Als Paula klar wird, daß es möglich ist, daß Emanuel der Vater ihres Kindes ist, ist sie entsetzt. Charly ist voller Vorfreude auf das Kind und schöpft zunächst keinen Verdacht, als er erfährt, daß der Geburtstermin schon in sechs Monaten ist. Als Charly Emanuel sieht, wird es Paula mulmig, weil sie weiß, daß vor allem Emanuel als Vater ihres Kindes in Frage kommt. Charly spricht aus, was er denkt: Wenn der Zeitpunkt der Empfängnis vor drei Monaten war, wäre es doch möglich, daß das Kind von Emanuel ist.

Woche 16/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1187)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Johannes Schäfer
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Rade Radovic (Sergej), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Annika Murjahn (Zoé Voss), H. D. Trayer (Neidhardt), Robin Woll (Moritz Arndt)
Als Lee morgens noch nicht zu Hause ist, gehen Ulla und Tobias davon aus, daß sie in den nächsten Stunden eintreiffen wird. Aber Lee wird im Haus ihrer Entführer gefesselt und geknebelt. Sie hat keine Ahnung, was die Entführer eigentlich wollen, und bittet ihren Bewacher vergeblich, sie freizulassen. Als der Russe eingenickt ist, wird Lee aktiv und holt sich sein Handy. Sie ruft bei Ulla an, aber bevor sie etwas Entscheidendes mitteilen kann, hat Sergej ihr das Telefon schon wieder entrissen ...
Mascha bietet an, Moritz zu ihrem Termin zu Neidhardt mitzunehmen. Auch als Zoé ihr klarmachen will, daß man bei einer Blinddarmreizung um die OP nicht herumkommt, bleibt Mascha von Neidhardts Methoden überzeugt. Als Mascha später mit Moritz im Wartezimmer sitzt, geht es dem Jungen plötzlich schlechter. Sie will ihn schon ins Krankenhaus bringen, aber Neidhardt hält sie zurück ...
Paula gesteht Charly, daß sie beim Sex mit Emanuel nicht verhütet hat. Charly, daraufhin von Zweifeln geplagt, läßt seine Wut an Emanuel aus. Paula versucht schon, die heile Familie vorzugaukeln, als sie entsetzt entdeckt, daß Charly sich eine Broschüre über Vaterschaftstests besorgt hat ...
________________________________________
Marienhof (1188)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Johannes Schäfer
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Annika Murjahn (Zoé Voss), H. D. Trayer (Neidhardt), Robin Woll (Moritz Arndt)
Ulla nimmt an, daß Lee aufgelegt hat, weil sie Angst hatte, mit ihr zu reden, und macht sich Vorwürfe. Jürgen tröstet sie, aber Tobias ist sehr beunruhigt. Als Lee immer noch nicht aufgetaucht ist, beschließt Ulla, die Polizei einzuschalten. Unterdessen feilscht Lee mit den Entführern um ihre Freilassung, doch die lassen nicht mit sich reden. Lee liegt apathisch auf dem Bett und muß sich begutachten lassen wie ein Stück Vieh. Da wird sie plötzlich aufgefordert, sich auszuziehen ...
Mascha, mit dem kranken Moritz auf dem Arm, entscheidet sich gegen Neidhardt und für das Krankenhaus. Als der Arzt aus dem OP kommt, wirft er Mascha vor, sehr spät gekommen zu sein. Mascha hat ganz schön daran zu knabbern, daß Moritz dem Tod gerade noch von der Schippe gesprungen ist. Später spritzt Neidhardt Mascha zum ersten Mal Schafzellen, aber in Mascha keimen nun Zweifel an Neidhardts Behandlungsmethoden auf ...
Paula muß gegenüber Charly zugeben, daß es tatsächlich möglich sei, daß Emanuel der Vater ihres Kindes ist. Sie schüttet Inge ihr Herz aus. Ausgerechnet jetzt laufen sie Emanuel über den Weg, der nach Charlys gestriger Attacke wütend auf ihn reagiert. Später will Emanuel mit Charly reden, doch als er sagt, daß Paula mit ihm gesprochen habe, schließt Charly falsche Schlüsse. In Rage verrät er dem verdatterten Emanuel, daß er möglicherweise der Vater von Paulas Kind ist.
________________________________________
Marienhof (1189)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Alexander Wiedl
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Annika Murjahn (Zoé Voss), H. D. Trayer (Neidhardt), Robin Woll (Moritz Arndt), Melanie Marx (Doro Stockner)
Lee weigert sich, Nacktfotos von sich machen zu lassen. Ihre Entführer wollen sie deshalb so lange hungern und dursten lassen, bis sie nachgibt. Vor Durst ist sie versucht, fauliges Blumenwasser zu trinken, aber angeekelt spuckt sie es wieder aus. Lee ist völlig am Ende. Ulla, Jürgen und Tobias machen sich schreckliche Sorgen um sie und beschließen, Suchannoncen aufzugeben ...
Charly ist sauer, weil er glaubt, Paula hätte Emanuel erzählt, daß auch er als Vater in Frage käme. Schließlich erklärt sich Paula bereit, einen Vaterschaftstest machen zu lassen. Doch durch Zufall entdeckt Charly später in Paulas Mutterpaß den geschätzten Zeugungszeitraum. Da er zu der Zeit noch im Gefängnis saß, spricht alles für Emanuel. Charly reagiert überreizt und schreit Paula an ...
Doro und Zoé sprechen mit Bastian darüber, daß Mascha nicht mehr viel Zeit hat, sich von Neidhardt zu lösen und sich operieren zu lassen. Bastian hofft, daß Mascha selber langsam gegenüber Neidhardt skeptisch wird. Doch die läßt sich kurz darauf von Töppers zu Neidhardt bringen...
________________________________________
Marienhof (1190)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Alexander Wiedl
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), H. D. Trayer (Neidhardt), Robin Woll (Moritz Arndt), Melanie Marx (Doro Stockner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Bis zum Morgen hat es keine Resonanz auf die Suchmeldung im Radio gegeben, und Ulla ist niedergeschlagen. Während Frederik zu Hause die Stellung hält, brechen Ulla, Jürgen und Tobias auf, um Lee zu suchen. Doch sie finden keinerlei Hinweise auf Lees Aufenthaltsort. Lee widersteht lange dem Ansinnen der Entführer, obwohl der Durst ihr fast die Sinne raubt. Erst als die Qualen unerträglich werden, bricht ihr Widerstand, und sie beginnt sich zu entkleiden ...
Am Morgen geht es Mascha deutlich besser, und Neidhardt beschließt, ihr die doppelte Dosis der Schafzellen zu spritzen. Bastian ist entsetzt darüber und muß mitansehen, wie sich Maschas Zustand rapide verschlechtert. Auch Töppers ist am Ende und kann mit Mühe seine Tränen vor Mascha verbergen. Als Westermeier von der erhöhten Dosis erfährt, wird er aktiv und sagt Mascha schonungslos die Wahrheit: Sie wird in ein paar Wochen elend sterben, wenn sie so weitermacht.
Charly entschuldigt sich bei Paula für seinen Ausraster und bittet sie um Verständnis für seine Situation. Um die Wogen zu glätten, ist diesmal er es, der eine gemeinsame Reise nach Brasilien vorschlägt. Paula wundert sich, daß Charly im Gegensatz zu früher nun keine Angst mehr hat, daß der lange Flug nach Brasilien dem Kind in ihr schaden könnte. Charly macht - scheinbar im Scherz - die unbedachte Bemerkung, daß dies auch ein Weg sein könnte, noch mal von vorn anzufangen ...
Paula ist deutlich verletzt.
________________________________________
Marienhof (1191)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Alexander Wiedl
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), H. D. Trayer (Neidhardt), Robin Woll (Moritz Arndt), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Die Entführer haben Nacktaufnahmen von Lee gemacht, und sie hofft, daß sie freigelassen wird. Doch diese denken nicht daran. Ihr Versuch, sich zu befreien, schlägt fehl. Währenddessen wird Ulla von einem Mann angerufen, der sich sicher ist, Lee im Auto mitgenommen zu haben. In Ulla, Jürgen und Tobias keimt neue Hoffnung ...
Maschas Gesundheitszustand hat sich verschlechtert. Aber sie erfährt von der Arzthelferin, Neidhardt sei bei einem Interview-Termin! Mascha nimmt Töppers später das Versprechen ab, nicht zuzulassen, daß an ihr herumoperiert wird. Da wird sie ohnmächtig und kommt sofort ins Krankenhaus. Eine Operation darf nicht länger hinausgezögert werden. Da Mascha noch bewußtlos ist, fordert der Arzt Töppers auf zu entscheiden ...
Charly versucht Paula klarzumachen, daß seine Andeutung nur Spaß gewesen sei. Als er sich Gedanken über die Reise und die Zukunft macht, benennt er Situationen, in denen ein Kind keinen Platz hat. Paula reagiert enttäuscht und erinnert sich an die gegensätzlichen Reaktionen von Charly und Emanuel. Als sie Charly mit der Behauptung konfrontiert, daß er es nicht ertragen könnte, wenn das Kind von Emanuel wäre, schweigt er. Es wird klar: Er könnte es nicht!

Woche 17/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1192)
Buch: Günter Nosch
Regie: Alexander Wiedl
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Rade Radovic (Sergej), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Angela Hobrig (Mona Fjodorowitsch), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers) Miriam Smolka (Mascha Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger), H. D. Trayer (Neidhardt), Robin Woll (Moritz Arndt), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Viktoria Brams (Inge Busch)
Lee ist von ihren Entführern hart ans Bett gefesselt worden. Jürgen klinkt sich zu Hause ins Computernetz der Zulassungsstelle von Weimar ein, und so erhält er Monas Adresse. Jürgen, Ulla und Tobias fahren nach Weimar. Es gelingt den Entführern, harmlos zu wirken, während Lee verzweifelt versucht, sich bemerkbar zu machen. Außerdem werden die drei von Mona auf eine falsche Fährte gelockt. Lee ist nun vollends verzweifelt.
Töppers gestattet, die bewußtlose Mascha zu operieren. Auf dem Weg dorthin erwacht sie und verlangt nach Neidhardt. Dieser will Maschas Behandlung in gewohnter Umgebung fortsetzen. Als er erwähnt, seine Helferin gefeuert zu haben, horcht Mascha auf. Moritz besucht Mascha mit seinem kranken Kuscheltier und erklärt, daß es hier behandelt wird, nicht von dem blöden Neidhardt! Als Töppers und Bastian Mascha abholen wollen, ist sie zur Operation bereit.
Paula macht sich Sorgen um die Schwangerschaft und denkt sogar an Abtreibung. Doch als Charly etwas in dieser Richtung sagt, reagiert sie empfindlich. Inge fordert Paula auf, nur an sich und ihr Kind zu denken. Beim Kofferpacken für Brasilien erklärt Paula Charly, daß sie alleine nach Brasilien reisen und auf jeden Fall ihr Kind bekommen wolle!
________________________________________
Marienhof (1193)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Alexander Wiedl
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Birte Berg (Ulla Neuhaus),Miriam Smolka (Mascha Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Angela Hobrig (Mona Fjodorowitsch), H. D. Trayer (Neidhardt), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Arthur Galiandin (Ivan), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Viktoria Brams (Inge Busch), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Wolfgang Klein (Prof. Bernheim)
Abermals wird Lee zu Nacktfotos gezwungen. Daheim macht Jürgen allen Mut. Dieser schwindet jedoch, als die Polizei ihnen mitteilt, daß die Anzahl der in Frage kommenden Autos immens hoch sei. Da erhält die Familie einen anonymen Anruf: Sie sollen einmal im Internet nachschauen. Alle gehen von einem schlechten Scherz aus. Als Jürgen den PC anstellt, entdecken sie ein Nacktfoto von Lee ...
Paula möchte sich allein auf ihr Baby freuen. Charly vermutet neue Erkenntnisse in puncto Schwangerschaft dahinter. Inge rät Charly, um Paula zu kämpfen. Zwischenzeitlich stellt Paula Emanuel auf die Probe, indem sie ihm erzählt, Charly sei definitiv der Vater. Durch Emanuels Erleichterung weiß sie, was sie wissen wollte. Als Paula und Inge sich verabschieden, platzt Charly herein und verkündet, Paula nachzufliegen. Doch sie sträubt sich dagegen und behauptet nun, Emanuel sei der Vater ihres Kindes!
Töppers und Bastian machen Mascha vor der Operation Mut. Neidhardt taucht in der Klinik auf und wirft Bastian vor, dieser Eingriff sei Maschas Todesurteil. Bastian sagt Neidhardt endlich die Meinung und versetzt ihm einen Schlag in die Magengrube. Nach der Operation zieht Prof. Bernheim Bilanz: Der Tumor ist entfernt und hat nicht gestreut. Ein Eierstock und ein Teil des Darmes mußten entfernt werden. Jetzt heißt es hoffen!
________________________________________
Marienhof (1194)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Dieter Schlotterbeck
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Rade Radovic (Sergej), Miriam Smolka (Mascha Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Angela Hobrig (Mona Fjodorowitsch), H. D. Trayer (Neidhardt), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Diana Greifenstein (Anna Förtig)
Lee hat wieder eine Fotosession über sich ergehen lassen müssen. Jürgen schlägt vor, Lees Bild auf die Startseite von verschiedenen Providern zu bringen, und Tobias will überregional Zeitungsanzeigen schalten. Als Sergej ein Gespräch mit Lee beginnt, pfeift Mona ihn zurück. Die Kripo berichtet Ulla, Jürgen und Tobias, daß der Anbieter der Fotos in Moskau sitze und es sein könne, daß Lee dort ist. Diese erfährt unterdessen, daß sie in drei Tagen an eine andere Person verkauft werden soll.
Mascha wacht aus der Narkose auf; es geht ihr gut. Bastian und Töppers treffen Neidhardt, der ankündigt, daß Mascha am Abend ins Koma fallen wird. Töppers ist verunsichert. Charly geht es wegen Paula nicht gut, und Töppers gibt ihm für den Rest des Tages frei. Später erzählt Töppers Tim, daß Mascha bald wieder gesund sein wird. Da ruft das Krankenhaus an und teilt ihm mit, daß Mascha das Bewußtsein verloren habe. Töppers glaubt nun, daß Neidhardts Vorhersage eingetroffen ist.
Charly sitzt im "Foxy" und betrinkt sich. Doro, die sich mit Anna verabredet hat, ist deren Gesellschaft schnell los, als Anna von einem Typen angebaggert wird. Da Anna keine Anstalten macht, von der Tanzfläche zurückzukehren, gesellt sich Doro zu Charly. Dieser zieht in seinem Schmerz über Frauen her, doch Doro kontert entsprechend. Charly und Doro haben sich gut eingetrunken, und als Charly vorschlägt, noch weiter um die Häuser zu ziehen, ist Doro sofort einverstanden.
________________________________________
Marienhof (1195)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Dieter Schlotterbeck
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Rade Radovic (Sergej), Miriam Smolka (Mascha Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger), Wolfgang Klein (Prof. Bernheim), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Frank Ruttloff (Sven Port)
Ulla bricht aus Angst um Lee zusammen. Lee versucht, Sergej auf ihre Seite zu bringen, doch sie kann ihn nicht überreden, ihr zu helfen. Tobias und Jürgen beschließen, erneut im Internet zu forschen. Lee ist völlig verzweifelt: Um sich für ihre Entführer unbrauchbar zu machen, will sie sich mit einer Scherbe das Gesicht zerschneiden. Tobias entdeckt auf dem Aktfoto von Lee ein Detail, das möglicherweise auf Lees Aufenthaltsort verweist.
Töppers hatte Prof. Bernheim falsch verstanden: Mascha lag nie im Koma, sondern war nur in eine tiefe Bewußtlosigkeit gefallen. Mittlerweile ist sie aber erwacht. Trotzdem ist ihr Zustand besorgniserregend, da sie hohes Fieber hat. Den ganzen Tag über bangen Bastian und Töppers um Maschas Leben, doch am Abend werden sie erlöst: Sie ist außer Lebensgefahr.
Doro und Charly kommen angetrunken in die WG. Die beiden schlafen erschöpft auf Doros Bett ein und wachen erst mittags wieder auf. Doro ist deutlich anzumerken, daß sie dabei ist, sich in Charly zu verlieben. Charly wiederum beschließt in einem Gespräch mit Sven, sich auf jede erdenkliche Art zu vergnügen, um den Kummer mit Paula zu vergessen. So sind die Absichten der beiden sehr unterschiedlich, als sie sich am Abend im "Foxy" treffen.
________________________________________
Marienhof (1196)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Dieter Schlotterbeck
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Miriam Smolka (Mascha Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert)
Obwohl Ulla und Jürgen Zweifel anmelden, entschließt sich die Kripobeamtin zu einer Hausdurchsuchung. Die Entführer haben allerdings inzwischen das Versteck gewechselt. Als Tobias einfällt, während der Unterredung mit Mona aus einem Nebenzimmer plötzlich laute Musik gehört zu haben, entschließt er sich, Lee allein in Weimar zu suchen.
Charly lehnt zuerst Doros Angebot ab, in Ollis altes Zimmer zu ziehen. Doro untermauert damit gegenüber Anna ihre Aussage, daß sie und Charly nichts miteinander haben. Doch Charly ändert seine Meinung und entschließt sich später, doch in die WG zu ziehen. Am Abend lehnt er ab, noch etwas mit Doro zu unternehmen, und sie schiebt allein im Bett Frust. Plötzlich taucht Charly doch noch auf - und verführt Doro, was die sich gerne gefallen läßt.
Mascha hat die Krise überstanden, und Töppers und Bastian sind überglücklich. Als Bastian Olli davon berichtet, stößt ihm noch einmal bitter auf, welch üble Rolle Neidhardt gespielt hat und daß er Mascha nicht in Ruhe läßt. Deshalb macht er sich zu Neidhardt auf, um ihm nahe zu legen, die Finger von ihr zu lassen. Da dieser aber überaus arrogant reagiert, kündigt Bastian ihm an, er werde ihn anzeigen.

Woche 18/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1197)
Buch: Roswitha Münch-Ott und Uwe Wilhelm
Regie: Dieter Schlotterbeck
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Tobias sieht, wie die Entführer wegfahren. Als er im Haus nach Lee suchen will, kommen sie zurück, und er hört, daß Lee in einer Hütte gefangengehalten wird. Tobias versteckt sich im Anhänger des Entführerwagens und fährt mit zur Hütte. Unterdessen erfahren Jürgen, Corinna, Frederik und Ulla von der Kripobeamtin, daß in Moskau ein Porno-Ring ausgehoben wurde. Es könnte eine Spur sein. Kurze Zeit später wird Tobias vor der Hütte von den Entführern geschnappt.
Bastian berichtet Olli, daß er einen Anwalt aufgesucht hat: Leider habe er kaum eine Chance, weil sich Mascha freiwillig in Behandlung begeben habe. Olli erzählt Bastian von seiner Idee mit einer Dienstleistungs-Agentur und bekommt prompt seinen ersten Auftrag. Da er ihn nicht selbst durchführen kann, engagiert er Sandra. Schon kündigt sich der zweite Auftrag an: Olli soll einen Trompeter für den nächsten Abend suchen und kommt ziemlich ins Schwitzen.
Doro und Charly haben miteinander geschlafen. Am nächsten Morgen versuchen sie, mit Frotzeleien die letzte Nacht herunterzuspielen - Charly, weil es ihm nicht allzuviel bedeutet, Doro, um ihre Gefühle unter Kontrolle zu bringen. Sie gibt sich locker, aber Zoé durchschaut sie. Charly hängt nach der Arbeit in der WG rum und ist traurig wegen Paula. Doros Versuche, ihn aufzuheitern, scheitern. Als sie sich zurückziehen will, schlägt Charly ihr vor, etwas gemeinsam zu unternehmen.
________________________________________
Marienhof (1198)
Buch: Günter André
Regie: Dieter Schlotterbeck
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Angela Hobrig (Mona Fjodorowitsch), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Diana Greifenstein (Anna Förtig)
Die Gangster wollen Tobias entweder ebenfalls verkaufen oder - falls sich kein Abnehmer findet - erschießen. Corinna ist am anderen Morgen in großer Sorge um Tobias. Jürgen fährt ihm hinterher und fragt vorsichtig bei Mona nach, die ihm versichert, Tobias nicht gesehen zu haben. Zurück in der Hütte ist sie außer sich vor Wut über Jürgens Schnüffelei. Lee soll ihrem Käufer übergeben und Tobias, da kein Abnehmer für ihn gefunden wurde, erschossen werden ...
Ollis Geschäfte laufen gut. Der Musiker-Auftrag bringt ihn jedoch in unerwartete Schwierigkeiten, da der verpflichtete Ersatzmusiker die Band versetzt. Olli muß kurzerhand selbst einspringen und in Lederhose, Wadelstrümpfen und Gamsbart-Hut den volkstümlichen Trompeter geben - zu Ollis Glück aber nur zu Playback ...
Am Abend muß sich Charly wegen der Erinnerung an Paula regelrecht überwinden, mit Doro zu schlafen. Anderntags kommt Emanuel in den "Wilden Mann", worauf Charly es dort nicht mehr aushält. Überstürzt verläßt er mit Doro das Lokal. Seine Stimmungsschwankungen lassen Doro zweifeln, daß er sie liebt. Als sie ihn abends auf Annas Anraten hin direkt danach fragt, weicht er aus. Enttäuscht läßt sie ihn stehen und verläßt das "Foxy".
Marienhof (1199)
Buch: Günter André
Regie: Hannes Wagner
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Da die Übergabe nicht gelungen ist, wird Lee wieder zurück zu Tobias in die Waldhütte gebracht. Jürgen findet unterdessen vor Monas Haus Tobias' Rucksack. Als er sich höchst beunruhigt Eintritt ins Haus verschafft, stößt er auf Monas zurückgelassenen Hund. Jürgen läßt ihn laufen und der Hund führt ihn zur Hütte im Wald, in der Lee und Tobias festgehalten werden. Doch die Gangster überwältigen ihn ...
Charly versöhnt sich wieder mit Doro, die nach einem klärenden Gespräch mit Anna seinen Haß auf Emanuel besser versteht. Aber als sie Charly darauf anspricht, kommt es gleich zum nächsten Krach. Später dann gibt's eine erneute Versöhnung, bei der Doro aber akzeptieren muß, daß Charly momentan keine feste Beziehung will ...
Bastian schleppt Ollis neue Büromöbel durch den Laden, während der nur noch am Telefon hängt. Als Bastian ihn an Maschas Verlegung in die Reha erinnert, lehnt er zuerst ab, mitzukommen - überlegt es sich dann aber doch und erscheint mit einer großen Tüte voll landwirtschaftlicher Bücher. Außerdem soll Olli den Angebeteten der Freundin einer Kundin eifersüchtig machen. Olli versteht irrtümlich, es handele sich um die Kundin selbst. Als er diese später vor den Augen ihres Freundes küßt, verprügelt der ihn kurzerhand.



Woche 18/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1200)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Hannes Wagner
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Angela Hobrig (Mona Fjodorowitsch), Arthur Galiandin (Ivan), Annika Murjahn (Zoé Voss), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Katrin Filzen (Meike Port)
Mona kann Ivan gerade noch davon abhalten, Jürgen, Tobias und Lee zu erschießen. Ulla versucht derweil vergeblich, Jürgen auf dem Handy zu erreichen. Schließlich ruft sie die Polizei. Tobias und Lee haben inzwischen jede Hoffnung verloren, auch wenn Jürgen versucht, den Kids Mut zuzusprechen. Später wird Jürgen von den Entführern nach draußen geführt, dann sind zwei Schüsse zu hören. Tobias und Lee sind sich sicher, daß Jürgen erschossen wurde ...
Bastian merkt, daß Doro mit Charly nicht ganz glücklich ist. Er bittet Charly, ihr nicht weh zu tun. Zoé gegenüber gibt Doro zu, daß sie lieber einen festen Freund möchte. Sie meint aber, mit Charly auf dem besten Weg dahin zu sein. Charly erzählt Anna, daß er den ganzen Tag nicht an Paula gedacht habe, da betritt Doro zufällig mit Emanuel das "Foxy". Sofort ist Charlys alte Wut wegen Paula wieder da. Er schlägt Emanuel nieder und läuft anschließend aus dem "Foxy". Doro rennt ihm nach.
Die Kundin klärt Olli und ihren Freund über das Mißverständnis auf und kündigt an, mit ihrer Freundin in die Agentur zu kommen. Am nächsten Tag lernt Olli die Freundin kennen und stellt fest, daß sie Probleme mit ihrem Auftreten hat. Er gibt ihr ein paar nützliche Tips. Seine Kundin bittet ihn daraufhin um "Nachhilfestunden". Am Abend übt Olli mit ihr das richtige Flirten. Meike beobachtet ihn dabei und sieht schließlich auch, wie er seine Kundin voll gespielter Leidenschaft in die Arme zieht.
________________________________________
Marienhof (1201)
Buch: Rolf Polier
Regie: Hannes Wagner
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port)
Charly erzählt Doro, wie sehr ihn Paulas Verhalten getroffen habe. Anderntags hört Bastian, wie sich Zoé und Doro unterhalten und Doro sagt, daß ihr Charly seit dem Gespräch viel näher gekommen sei. Doch Charly ist sich seiner Gefühle für Doro nicht sicher. Bastian bittet ihn noch einmal eindringlich, Doro nicht weh zu tun. Die ahnt nicht, daß sich Charly durch die zwischen ihnen entstandene Nähe bedroht fühlt. Am Abend im "Foxy" spricht er bewußt ein anderes Mädchen an ...
Als Jürgen mit der Polizei in die Hütte eindringt, begreifen Lee und Tobias, daß sie gerettet worden sind. Glücklich schließen Ulla und Corinna ihre Kinder in die Arme. Nach einem Erholungsschlaf dankt Lee Jürgen für seine Hilfe. Ulla meint, ohne den Machtkampf um ihre Hochzeit wäre es nicht zur Entführung gekommen. Jürgen widerspricht. Ulla beschließt, Lee jetzt viel mehr Zuwendung zu geben. Als Jürgen Ulla auf die Hochzeitspläne anspricht, erklärt diese, die Hochzeit müsse warten.
Meike überlegt, wie sie Tinka Ollis Betrug beibringen kann. Sven plädiert dafür, erst weitere Beweise zu sammeln - vielleicht war alles nur ein blöder Ausrutscher. Meike gibt Sven recht. Doch als sie mit Olli redet, hört sich alles wie ein verkapptes Schuldgeständnis an. Als das Mädchen vom Tag zuvor auftaucht und Olli intensiv mit ihr zu flirten scheint, reicht es Meike: Sie ruft Tinka in England an und erzählt, Olli betrüge sie mit einer anderen! Tinka kann das nicht glauben.
Woche 19/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1202)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Hannes Wagner
Katrin Filzen (Meike Port), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Christof Arnold (Bastian Spranger), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann)
Meike bekommt mit, wie sich Olli - anscheinend für ein Rendezvous - in Schale wirft. Sie versucht vergeblich, Tinka in England zu erreichen. Später sieht Meike, wie Olli mit einer Kundin flirtend in der Agentur steht. Was sie aber nicht weiß: Die beiden proben ihren Auftritt für den Abend. Als Olli zur geplanten Zeit auftragsgemäß seine Kundin küßt, taucht Tinka auf ...
Als Doro Charly zur Rede stellt, erinnert er sie an ihre Abmachung: Spaß ja, Beziehung nein. Am nächsten Tag erklärt er ihr, daß er selbst noch nicht wisse, wie er zu ihr stehet. Doro meint, er solle es eben herausfinden. Von Bastian abgelenkt, gehen Doro und Charly völlig unverkrampft miteinander um. Als Bastian Charly unter vier Augen auf Doro anspricht, äußert der sich regelrecht euphorisch. Aber später im "Foxy" läßt sich Charly von einem Mädchen abschleppen ...
Ulla schlägt einen gemeinsamen Kurzurlaub vor, den Lee ablehnt. Als Ulla sagt, Flitterwochen stünden in absehbarer Zeit nicht an, merkt Lee, daß Jürgen diese Aussage traurig stimmt, und sie versucht, Ulla umzustimmen. Diese erklärt, Jürgen und sie könnten auch ohne Trauschein glücklich sein. Nachdem Lee einen Streit zwischen Jürgen und ihrer Mutter wegen der Hochzeit mitbekommt, nimmt sie sich vor, dafür zu sorgen, daß die zwei wieder glücklich miteinander werden.
________________________________________
Marienhof (1203)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Hannes Wagner
Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Stölzl (Robby Stockner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann)
Doro tut so, als sei sie an Charlys Leben nicht weiter interessiert. Nach seiner Nacht mit einem anderen Mädchen erzählt Charly Doro, im "Foxy" versackt zu sein. Er und Robby, der gerade auf Besuch ist, verstehen sich bestens, und so kommen auch Charly und Doro einander wieder näher. Die Lüge vom Morgen bedrückt ihn, und so gesteht er Doro, daß er die Nacht mit einer anderen Frau verbracht hat.
Lee, Tobias und Frederik müssen feststellen, daß Ulla und Jürgen auf dem besten Weg sind, ihre Beziehung kaputt zu machen. Ulla gibt vor, nicht heiraten zu wollen und hält Jürgen auf Distanz. Doch die beiden haben nicht mit Lee, Tobias und Frederik gerechnet. Die drei locken Ulla und Jürgen am Nachmittag in die Schule und stellen sie dort vor vollendete Tatsachen: Alles ist da, vom Hochzeitskleid bis zum Termin beim Standesamt ...
Tinka denkt zunächst, Olli wolle nichts mehr mit ihr zu tun haben, Doch dann reden die beiden, und er kann das Mißverständnis aufklären. Auf Ollis Fest im Bistro singt Tinka versöhnt ihr Lied. Wieder ist Fechner zur Stelle, um Tinka über ihre Karriere und Olli über sein Geschäft auszuhorchen. Während des Festes bekommt Olli einen Brief, den er aber erst später öffnet: "Ein Freund" teilt ihm mit, daß Fechner hinter allen Intrigen - Kakerlaken, Ratten etc. - gegen ihn und sein Bistro stecke.
________________________________________
Marienhof (1204)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Johannes Schäfer
Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Michael Stölzl (Robby Stockner)
Nach der Hochzeitsparty von Ulla und Jürgen denkt auch Regina ans Heiraten. Bei einem Gespräch über Paulas Schwangerschaft erzählt Regina Emanuel, wie schwer sie es hatte, ihre beiden Kinder ohne den früh verstorbenen Vater großzuziehen. Bei einer Preisverleihung betrachtet Regina gerade eine Skulptur, als der Bildhauer hinter ihr auftaucht. Sie verläßt fluchtartig die Galerie. Abends - Emanuel ist alleine zu Hause - steht der Mann plötzlich vor der Tür und wird von Emanuel abgefertigt. Er ahnt nicht, daß es sich um Kai Aigner, seinen leiblichen Vater, handelt.
Olli und Tinka glauben dem Verfasser des anonymen Briefes. Da eine Anzeige gegen Fechner mangels Beweisen aussichtslos ist, schmieden sie Rachepläne. Als Olli den Auftrag bekommt, nach einem Wasserschaden 1.000 Handys zu entsorgen, will er sie Fechner verkaufen und einen Wasserschaden in dessen Lager verursachen, das nicht versichert ist. Der Plan scheint aufzugehen, doch kurzfristig hat Fechner über Corinna eine Lagerversicherung abgeschlossen.
Nach Charlys Beichte ist Doro außer sich. Auch Bastians Vermittlungsversuche bleiben erfolglos. Aber Charly beschließt, nicht aufzugeben. Dazu rät schließlich auch Töppers. Endlich ist Doro, nicht zuletzt durch Robbys Einfluß, zu einer Versöhnung bereit. Als Doro und Charly am Abend aufeinandertreffen, geraten die beiden wieder aneinander, was für Robby nur bestätigt: die beiden sind verliebt ...
________________________________________
Marienhof (1205)
Buch: Michaela Beck
Regie: Johannes Schäfer
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Michael Stölzl (Robby Stockner), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Dieter Bach (Kai Aigner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner)
Damit Charly und Doro sich nicht ständig streiten, lockt Robby die beiden ins Kino. Aber auch dort gibt es Streit. Im "Foxy" treffen sie erneut aufeinander. Beide tun so, als würden sie sich ohne den anderen prächtig amüsieren. Nachts treffen sich Doro und Charly in der WG, und der Streit will nicht enden. Doch plötzlich fallen sie übereinander her und küssen sich leidenschaftlich.
Regina erfährt, daß gestern ein Mann namens Kai Aigner nach ihr gefragt hat, und erschrickt. Sie versucht telefonisch herauszufinden, wo Kai sich aufhält. Man sagt ihr, er sei abgereist. Regina ist erleichtert. In der Ausstellung begegnet sie ihm jedoch plötzlich, und er macht ihr eine Liebeserklärung ...
Olli muß Fechner gestehen, daß die Handys nicht funktionieren, und Tinka muß früher als geplant wieder nach London, da die Plattenfirma Starport, die mit Pink Notes eine Fusion anstrebte, kurz vor dem Zusammenbruch stehen soll. Von Werdenfels will sich nun um eine Kooperation mit anderen Plattenfirmen kümmern, und Tinka soll dabeisein. Olli und Tinka ärgern sich, daß Fechner einfach so davonkommt. Plötzlich hat Tinka die Idee, jede Menge Aktien von Starport kaufen! Olli versteht nicht, und Tinka beginnt, ihm ihren Plan zu erklären ...

Woche 20/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1206)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Johannes Schäfer
Christof Arnold (Bastian Spranger), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Dieter Bach (Kai Aigner), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Christian Buse (Thorsten Fechner)
Am Morgen kommt es zwischen Doro und Charly fast wieder zum Streit, den Robby aber verhindern kann. Beim Herumalbern auf dem Spielplatz fällt Charly ein Foto von Paula aus der Tasche. Doro spielt die Sache herunter. Bastian gegenüber gibt sie sich cool. Sie glaubt, Paula sei für Charly erledigt. Als Doro alleine ist, wünscht sie sich, daß die Beziehung zu Charly ewig hält. Doro und Charly liegen aneinander gekuschelt im Bett, da klingelt das Telefon: Es ist Paula.
Als Regina am Morgen alleine ist, schaut sie sich alte Fotos an, die sie mit Kai zusammen zeigen. Nachmittags, sie kommt gerade mit Matthias nach Hause, wartet Kai auf sie. Regina ist sehr überrascht. Emanuel, Regina, Matthias und Kai reden über alte Zeiten. Als Matthias anfängt, Kai auszufragen, lenkt Regina das Thema auf die Gegenwart. Regina bittet Kai, aus ihrem Leben zu verschwinden. Aber der drängt darauf, sie noch einmal zu sehen.
Tinka und Olli überreden Dettmer, 50.000 DM in die Starport-Plattenfirma zu investieren. Im "M & P" machen sie Fechner mit "zufälligen" Informationen über den erwarteten Umsatz der Starport-Plattenfirma neugierig. Olli fragt Fechner, ob er immer noch Interesse hätte, sich in seinen Laden einzukaufen, da er schnell Bargeld bräuchte. Bei Dettmer sieht Fechner einen Bankbeleg, über den Kauf von Starport-Aktien im Wert von 50.000 DM. In ihm beginnt es zu arbeiten.
________________________________________
Marienhof (1207)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Johannes Schäfer
Christof Arnold (Bastian Spranger), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Dieter Bach (Kai Aigner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christian Buse (Thorsten Fechner), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Doro gesteht Charly, daß Paula angerufen hatte. Er ist darüber sichtlich irritiert. Alleine im Laden, zerreißt er Paulas Foto und wirft es weg. Als Bastian ihn auf Paula anspricht, leugnet Charly jegliches Interesse an Paula. Man merkt aber, daß er gegen seine Gefühle spricht. Am Abend meldet sich Paula noch einmal und bittet Charly, nach Brasilien zu kommen.
Regina gibt sich betont sorglos, aber als sie auf Kai wartet, läuft sie nervös auf und ab. Endlich kommt er. Regina möchte ihn so schnell wie möglich abwimmeln. Kai schlägt dagegen vor, eine Tasse Kaffee trinken zu gehen. Als sie später mit Matthias im Bett liegt, versucht sie, sich in den Schutz des Vertrauten zu retten. Doch dann geht sie zu Kai. Sie sieht ihn, wie er mit nacktem Oberkörper eine Metallskulptur mit einem Schweißgerät bearbeitet. Regina ist absolut von ihm gefesselt.
Fechner läßt sich in Sachen Aktien beraten. Die Bankangestellte rät ihm, die Finger von Investitionen in den Medien zu lassen. Er geht zu Andrea in den Laden und erfährt dort, daß sich mit Medien, vorausgesetzt man hat Insiderinformation, viel Geld verdienen läßt. Olli geht noch einmal zu Fechner und fragt, ob der nun bereit sei, mit in seinen Laden einzusteigen. Fechner erklärt, er könne nicht investieren, da er etwas anderes vorhabe. Tinkas und Ollis Plan scheint aufzugehen.
________________________________________
Marienhof (1208)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Johannes Schäfer
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Dieter Bach (Kai Aigner), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner)
Charly gibt Paula zu verstehen, daß sie ihn zu sehr verletzt hat. Er macht Doro eine Liebeserklärung, später erwartet er sie vor ihrem Klassenzimmer, allen zeigend, daß sie ein Paar sind. Im "Wilden Mann" albern die beiden verliebt miteinander herum, abends wollen sie zum Go-Kart. Doro besucht Charly bei Töppers. Als Charly vorschlägt, Robby kommen zu lassen, rührt er Doros Herz endgültig. Als Doro nach Hause kommt, erfährt sie von Bastian, daß Charly unterwegs nach Brasilien ist.
Regina löst sich aus ihrem Versteck, geht aber nicht auf Kai zu, sondern läuft weg. Matthias fragt sie später, was denn eigentlich los sei. Regina wiegelt ab. Als sie es ablehnt, einen Anruf von Kai entgegenzunehmen, will Matthias endlich eine Erklärung. Regina versucht noch einmal, seine Zweifel zu beseitigen. Doch Matthias hakt erneut nach: Hat sie etwas mit Kai? Regina verrät ihm, daß Kai Emanuels Vater ist - aber das ist nur die halbe Wahrheit ...
Tinka und Olli feiern ihren Sieg über Fechner. Später klären sie Corinna über den gelungenen Coup auf. Sie ist erst nicht begeistert, zeigt dann aber Verständnis. Fechner gibt Olli zu verstehen, in Starport-Aktien investiert zu haben. Bald darauf erhält Tinka einen Anruf von Werdenfels: Starport muß doch nicht Konkurs anmelden - ab morgen steigen die Aktienkurse in schwindelnde Höhen!
________________________________________
Marienhof (1209)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Alexander Wiedl
Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Melanie Marx (Doro Stockner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Michael Stölzl (Robby Stockner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Florian Karlheim (Olli Ebert)
Regina erzählt Matthias eine "light-Version" ihrer Geschichte mit Kai, der nie Kinder haben wollte: Sie wolle, daß Emanuel weiterhin glaubt, Klaus Zirkowski sei sein Vater. Insgeheim hat Regina jedoch Angst vor erneuter sexueller Hörigkeit gegenüber Kai. Ihre Unruhe wächst, als sich Kai wegen eines neuen Projekts Rat bei Matthias holt. Sie befürchtet, daß Kai ihre Familie zerstören wird. Und er zieht sein Netz tatsächlich immer enger. Regina klammert sich geradezu an den ahnungslosen Matthias.
Doro ist nach Charlys plötzlicher Abreise nach Brasilien völlig fertig, fühlt sich von der Männerwelt betrogen. Vor dem Hintergrund ihrer einstigen Enttäuschung mit Bastian bekommt dieser eine volle Breitseite ihres Zorns ab. Bastian holt Robby aus dem Heim, um Doro aufzumuntern, und erreicht damit einen Teilerfolg. Doro ist gerührt, glaubt aber gleichzeitig, nur noch in dem kleinen Bruder einen Verbündeten gegen die Schlechtigkeit dieser Welt zu haben.
Olli bestätigt Töppers, daß seine Anzeige in Sachen Kindermädchen geschaltet ist. Zunächst erscheint bei Töppers eine resolute Dame, die ihm fürchterlich auf die Nerven geht. Später kommt eine erheblich jüngere Dame, die Töppers Wünsche erfüllen möchte. Töppers etwas unglücklich formulierte Annonce ist unter der Rubrik "Lust & Liebe" erschienen. Letztlich steht eine Domina in entsprechendem Outfit vor dem entgeisterten Töppers.
________________________________________
Marienhof (1210)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Alexander Wiedl
Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Melanie Marx (Doro Stockner), Michaela Geuer (Frau Irrgang), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Katja Marie Geuer (Gab Trilling), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Kim), Christof Arnold (Bastian Spranger)
Regina hat eine neue Frisur, die Kais Wunschvorstellungen entspricht. Kai verabredet sich mit Matthias für den Abend in Reginas Wohnung. Regina will Kai klar machen, daß er sie in Ruhe lassen soll, aber er geht nicht darauf ein. Als sie ihn auf seinen Besuch bei Matthias anspricht und er erklärt, er bräuchte für eine Absage schon einen Grund, tut sie so, als ob es ihr nichts ausmacht. Am Abend zieht sich Regina unter einem Vorwand zurück und läßt die beiden Männer allein.
Doro will sich bald bei Frau Irrgang um die Verwandtschaftspflege für Robby bemühen. Frau Irrgang macht Doro Hoffnungen, weil sie sich - im Gegensatz zu ihrer Mutter - vorbildlich um Robby gekümmert habe. Als Charly anruft und Doro seine Abreise erklären will, beschimpft sie ihn und legt auf. Zoé und Sven finden, daß es Doro wirklich gut tut, daß sie Robby hat. Als Robby im Bett ist, klingelt es, und eine gutaussehende, gepflegte Frau steht vor der Tür - Doros Mutter.
Töppers redet Kim, einer neuen Kandidatin, ins Gewissen, da er sie fälschlicherweise für eine Prostituierte hält. Kim bewirbt sich bei Bastian um Arbeit. Am Ende des Vorstellungs- gesprächs verabreden sich die beiden im "Foxy". Töppers beobachtet, wie Bastian mit der Asiatin tanzt, die er nach wie vor für eine Prostituierte hält, und ist darüber empört.

Woche 21/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1211)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Alexander Wiedl
Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Melanie Marx (Doro Stockner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Michaela Geuer (Frau Irrgang), Annika Murjahn (Zoé Voss), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Kim)
Matthias hört am Morgen Ravels Bolero, was Regina nervt. Später entdeckt sie Kais vergessenen Skizzenblock. Als Matthias heimkommt, hört Regina ausgerechnet auch Ravels Bolero. Von ihm gefragt, ob sie Kai charmant findet, meint sie, er sei im Grunde nur ein Schwätzer. Als sie Kai in der Galerie flirten sieht, rennt sie eifersüchtig davon. Doch nachts steht sie plötzlich vor ihm und küßt ihn leidenschaftlich ...
Doros Mutter Gabi ist wieder aufgetaucht. Als sie nach Robby fragt, knallt Doro ihr die Tür vor der Nase zu. Doro fürchtet, daß Gabi im Kinderheim leichter an Robby herankommt und will ihn bei sich behalten. Bastian und Zoé können sie zur Vernunft bringen. Frau Irrgang kann Doro etwas beruhigen. Sie habe die besseren Aussichten auf Robby. Als Doro in die WG kommt, warten Gabi und ihr neuer Mann auf sie. Doro komplimentiert sie hinaus. Gabi droht ihr, daß sie um Robby kämpfen werde.
Töppers will Bastian vor Kim warnen, die er für eine Prostituierte hält. Schließlich zeigt Töppers ihm seine Annonce unter den "Lust & Liebe"-Anzeigen. Da kommt Kim und beweist, daß sie sich auf ein Stellenangebot hin gemeldet hat. Kim ist lediglich Bastians neue Aushilfe fürs "Mascha's". Bei Töppers kreuzt wieder ein Bewerber auf die falsch geschaltete Anzeige hin auf: ein Transvestit. Aber da meldet sich noch jemand. Petra, ein allem Anschein nach perfektes Kindermädchen für Tim.
________________________________________
Marienhof (1212)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Alexander Wiedl
Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Melanie Marx (Doro Stockner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Michaela Geuer (Frau Irrgang), Annika Murfahn (Zoé Voss), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gaby Trilling), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Stephanie Signer (Petra)
Die Liebesszene zwischen Kai und Regina entpuppt sich als Traum. Auf der Straße trifft Regina zufällig Kai, der ihr prophezeit, daß sie zu ihm kommen wird. Als Matthias ihr von dem Angebot erzählt, für ein Jahr in Israel zu unterrichten, ist sie zu seiner Überraschung sofort bereit, mit ihm zu gehen. Kai arbeitet bei der Bolero-Musik an einer Aktskizze, als Regina bei ihm erscheint. Siegessicher sagt er ihr: "Ich wußte, daß du kommst."
Bastian und Zoé wundern sich, weil Doro morgens nicht in der WG war. Sie kommt vom Jugendamt, wo sie erfahren hat, daß ihre Mutter jetzt in gesicherten Verhältnissen lebt und vom Alkohol weggekkommen ist. Frau Irrgang sucht Doro auf und bittet sie, Robby auf das Treffen mit seiner Mutter vorzubereiten. Aber der hat Angst und will bei Doro bleiben. Frau Irrgang und Doro sind bei Robby, als er seine Mutter trifft. Sie ist ganz anders als in seiner Erinnerung, und er ist angenehm überrascht.
Töppers' neue Kinderfrau weiß sich beliebt zu machen: Sie bietet an, die Hausarbeit zu übernehmen. Als Töppers im "Mascha's" von Petra schwärmt, macht Bastian ihn darauf aufmerksam, daß er eine fremde Frau allein in der Wohnung gelassen hat. Töppers fällt ein, daß er viel Bargeld zu Hause hat und eilt heim. Die Wohnung ist sauber und das Geld noch am Platz. Später schickt Petra Töppers auf ein Bier weg und berichtet siegessicher ihrem "Schatz" per Telefon, daß Töppers genug Geld habe.
________________________________________
Marienhof (1213)
Buch: Günter André
Regie: Alexander Wiedl
Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Melanie Marx (Doro Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Stephanie Signer (Petra)
Regina klärt Kai darüber auf, daß sie nur gekommen sei, um sich zu verabschieden, da sie für ein Jahr nach Israel geht. Sie tut alles, um mit Matthias nach Berlin zu fahren. Doch Schroedenbecker besteht darauf, daß sie für ein Treffen mit dem Sammler zur Verfügung steht. Als Matthias weg ist, wird sie von der Sehnsucht nach Kai vollends zermürbt. Sie sucht ihn auf, und gierig fallen beide übereinander her.
Doro hat größte Angst, daß ihre Mutter ihr Robby wegschnappt. Sie ist erschüttert, als sie ihn im Heim nicht mehr erreicht, weil ihre Mutter ihn dort schon für einen Tagesausflug abgeholt hat. In ihrer Panik greift sie zu einem skrupellosen Trick: Sie verabredet sich mit ihrer Mutter - scheinbar gesprächsbereit - im "Wilden Mann". Als diese kurz auf Toilette ist, nutzt sie die Gelegenheit und kippt ihr Schnaps ins Glas, um ihr einen brutalen Alkoholismus-Rückfall zu verschaffen ...
Ohne es sich selbst schon einzugestehen, begeistert sich Töppers zunehmend auch für Petra als Frau. Petra registriert diese Entwicklung mit Zufriedenheit und fördert sie geschickt ...
________________________________________
Marienhof (1214)
Buch: Günter André Regie: Peter Zimmermann
Melanie Marx (Doro Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Michael Stölz (Robby Stockner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christof Arnold (Bastian Spranger), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Michael Jäger (Matthias Kruse)
Robby will ein Handy haben, aber Doro lehnt ab. Doros Bruder muß zu dem vom Jugendamt angeordneten Besuch bei seiner Mutter. Daß Robby sich sehr dagegen sträubt, läßt Doro auf gute Karten beim Jugendamt hoffen. Zoé und Bastian wollen Olli überreden, sein WG-Zimmer an Robby abzutreten. Als Doro nach Hause kommt, springt ein begeisterter Robby vom Schoß seiner Mutter - mit Handy in der Hand.
Töppers ist dabei, sich in Petra zu verknallen: Er mustert sich frühmorgens im Spiegel und entscheidet, dringend abnehmen und trainieren zu wollen. Petra tut alles, um sich weiter in seinem Leben einzunisten. Sie simuliert eine schmerzhafte Zerrung im Bein, die ihr angeblich den Aufstieg in die eigene Wohnung zur Tortur macht. Töppers bietet ihr an, bei ihm zu übernachten - ein Vorschlag, den sie gerne annimmt.
Regina hat mit Kai geschlafen und tut es am selben Abend gleich noch einmal. Anderntags folgt die Reue. Sie weist ihm die Tür. Regina ruft Matthias in Berlin an und bittet ihn, noch am selben Tag zurückzukommen. Matthias hält das für nicht machbar, ist aber am Abend plötzlich doch da. Ohne es zu wissen, überrascht er sie bei einer abermaligen inneren Kapitulation vor Kai: Sie hat sich ein rotes Kleid gekauft, so, wie Kai es sich am Nachmittag von ihr gewünscht hat ...

Woche 22/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1215)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Peter Zimmermann
Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Christof Arnold (Bastian Spranger), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner)
Doro wirft ihre Mutter raus. Es kommt zu einem Streit mit Robby, der aber schnell beigelegt ist. Er erklärt, daß er in jedem Fall bei Doro bleiben wolle. Dennoch muß Doro Robby zurück ins Heim bringen. Aber sie gibt ihm schriftliche Instruktionen, wie er sich seiner Mutter gegenüber zu verhalten habe. Zu Hause erfährt Doro aus einem Schreiben des Jugendamts, daß sie und Robby ab sofort von der finanziellen Unterstützung ihrer Mutter abhängig sind. Doro entschließt sich, mit Robby abzuhauen.
Begeistert erzählt Töppers Bastian von Petras erzieherischen Fähigkeiten. Selbst die Süßigkeiten habe Petra dem Kleinen abgewöhnt. Was Töppers nicht ahnt: Während er vor Bastian von Petra schwärmt, füttert sie Tim mit Schokoriegeln, um in Ruhe mit ihrem Lover telefonieren zu können. Am Abend lädt Töppers sie zum Essen ein. Doch da macht Petra plötzlich einen Rückzieher. Sie müsse sich um ihren kranken Bruder kümmern ...
Matthias vermutet, daß Regina sich am Vortag so schön gemacht hat, weil sie zu einem Galerieempfang wollte. Daß sie eigentlich auf dem Weg zu Kai war, ahnt er nicht. Auch als Regina ihn bittet, am Nachmittag nicht zur Konferenz in die Schule zu gehen, wird er nicht mißtrauisch. Regina ringt mit sich, ob sie Kai besuchen soll - in vollem Outfit, mit rotem Kleid, Zöpfen und knallrotem Lippenstift. Als sie bei Kai ankommt, ist er verschwunden ...
________________________________________
Marienhof (1216)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Peter Zimmermann
Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölz (Robby Stockner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Sebastian Kalhammer (Jochen), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Dieter Bach (Kai Aigner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Bastian und Zoé sind mit Doros Reiseplänen nicht einverstanden, und Bastian ist nicht bereit, ihr Geld zu leihen. Auf dem Jugendamt erfährt Doro, daß ihre Mutter nicht nur Robby, sondern auch sie zu sich nehmen will. Sie stiehlt Bastian 300 DM aus der Kasse, um ein Bahnticket nach Barcelona kaufen zu können. Als sie Robby vom Heim abholen will, verbietet ihr die Leiterin jeglichen Kontakt zu ihrem Bruder.
Petra begegnet - zusammen mit Töppers - ihrem querschnittsgelähmten Bruder Jochen. Kim hört ein Telefonat zwischen Petra und Jochen mit, glaubt jedoch, Petra telefoniere mit Töppers. Petra hat die "zufällige" Begegnung arrangiert. Später jammert sie Töppers vor, daß die nötige Operation nur in den USA durchgeführt werden könne und dies ihre finanziellen Möglichkeiten übersteige. Töppers ist sofort bereit zu helfen. Petra lehnt ab, doch sie weiß, sie ist am Ziel ...
Regina wirft das rote Kleid, das sie Kai zuliebe gekauft hat, in den Müll. Als es Matthias dort findet, sagt sie ihm, es sei ein Fehlkauf gewesen. Reginas Gedanken sind immer noch bei Kai. Als sie einem Mann begegnet, der Kai ähnlich sieht, spricht sie ihn an. Der Irrtum ist ihr peinlich. Als Kai später im Beisein von Matthias anruft hängt sie einfach auf und will sofort danach mit Matthias schlafen. Der ahnt immer noch nichts.
________________________________________
Marienhof (1217)
Buch: Roswitha Münch-Ott und Uwe Wilhelm
Regie: Peter Zimmermann
Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Dieter Bach (Kai Aigner), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölz (Robby Stockner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Sebastian Kalhammer (Jochen), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Christof Arnold (Bastian Spranger), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Als Kai anruft, sagt Regina ihm, daß es aus sei. Kurz danach treffen sich die beiden im Beisein von Matthias in der Galerie; Kai läßt Regina links liegen. Doch als er bei Matthias ein Video abholen will, kommt es erneut zu Zärtlichkeiten zwischen ihm und Regina. Als Matthias später zum Elternabend in die Schule muß, geht Regina zu Kai. Sie will mit ihm schlafen, doch er weist sie ab.
Doro erzählt Bastian und Zoé von der gescheiterten Flucht und gibt Bastian das "geborgte" Geld zurück. Trotz des Besuchsverbotes will Doro Robby sehen. Dabei sieht sie, wie er zu ihrer Mutter und deren Mann ins Auto steigt. Doro ist überzeugt, daß Robby bei ihr unglücklich wird. Eine Kindheitserinnerung steigt in Doro hoch: Sie erinnert sich, wie ihre Mutter sie und den kleinen hungrigen Robby im VW-Bus eingeschlossen hat, um mit ihrem neuen Liebhaber auf eine Zechtour zu gehen.
Als Petra ihren Bruder zum Arzt fahren muß, bietet Töppers seine Hilfe an. In diesem Augenblick kommt ein Kunde in den Laden, und Töppers verabredet sich mit Petra und Jochen zum Essen. Als die drei nach dem Mittagessen das "Mascha's" verlassen, hört Kim Frederiks Vermutung, daß Jochen aufgrund seiner Fahrweise noch nicht lange im Rollstuhl sitzen könne. Wenig später erfährt Kim von Töppers, daß Jochen schon seit zwei Jahren querschnittsgelähmt sei. Kim ist irritiert.
________________________________________
Marienhof (1218)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Peter Zimmermann
Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölz (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Sebastian Kalhammer (Jochen), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Dieter Bach (Kai Aigner)
Doro haßt ihre Mutter Gabi, beschließt aber, gute Miene zum bösen Spiel zu machen, um Robby weiter sehen zu dürfen. Nur ihren Freunden gegenüber zeigt Doro, wie sehr sie ihre Mutter verachtet. Bei einem gemeinsamen Spaziergang bittet die Mutter Doro um Verständnis, daß sie Robby damals vernachlässigt habe. Als ihre Mutter an einem Abhang strauchelt und sich an Doro festhalten will, reichte ein kleiner Schubs von Doro, um ihre Mutter in die Tiefe stürzen zu lassen.
Töppers bietet Petra an, ihr Geld für Jochens Operation zu leihen - und sie zeigt überschwenglich ihre Dankbarkeit. Später stellt Sven Kim als Töppers' Trainer vor. Sie triezt ihn wegen seiner Unsportlichkeit, er mäkelt an ihren "komischen" Übungen herum. Da er Kim seine Unsportlichkeit nicht eingestehen will, erfindet er eine Ausrede, um früher zu gehen. Als Töppers nach Hause kommt, erwischt er Petra fast dabei, wie sie seine Kontoauszüge durchsucht. Um Töppers abzulenken, verführt sie ihn ...
Matthias möchte mit Regina schlafen, als ihr Kais Worte einfallen: Sie solle an ihn denken, wenn sie mit Matthias schlafe. Das will sie nicht und erfindet eine Ausrede. Bei einer Begegnung mit Kai flüstert er ihr zu, daß sie zusammengehörten. Als Matthias - dem ein Angebot vorliegt, ein Jahr als Lehrer in Israel zu arbeiten, - über ihre mögliche Wohnsituation in Tel Aviv redet, sagt ihm Regina, daß sie fühle, daß sie zusammengehörten - für immer. Deshalb möchte sie ihn baldmöglichst heiraten. Matthias jubelt vor Glück ...

Woche 23/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1219)
Regie: Hannes Wagner
Buch: Katharina Hajos
Melanie Marx (Doro Stockner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christof Arnold (Bastian Spranger), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Michael Häfner (Heinz Triling), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Dieter Bach (Kai Aigner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Celia Kim (Eun Hi Kim)
Doro träumt, sie habe ihre Mutter in den Abgrund gestoßen. Oder war es doch kein Traum? Heinz Trilling sucht aufgeregt nach seiner Frau, die seit dem Spaziergang mit Doro verschwunden zu sein scheint. Die Polizei findet ihre Handtasche. Doro sagt aus, daß ihre Mutter gestürzt und fast die steile Böschung hinuntergefallen wäre, wenn sie sie nicht festgehalten hätte. Aber Zoé und Bastian glauben ihr nicht. Um so beschämter sind beide, als Doros Mutter vor der Tür steht.
Regina hofft, durch die Hochzeit mit Matthias einen Schlußstrich unter ihre Affäre mit Kai zu ziehen. Doch Kai schafft es immer wieder, sie zu provozieren. Als sie ihn in enger Umarmung mit einer anderen Frau sieht, wird sie eifersüchtig. Schließlich lügt Kai, er müsse den Marienhof bald verlassen. Er küßt Regina und verlangt eine letzte Nacht von ihr. Im letzten Augenblick kann sich Regina aus seiner Umarmung lösen.
Petra erzählt Töppers, sie habe kein Geld für die nötige Operation ihres Bruders. Als Töppers anbietet, ihr das Geld zu borgen, belauschen Kim und Bastian das Gespräch. Bastian versucht daraufhin, bei Töppers zart auf den Busch zu klopfen, doch es ist sinnlos. Töppers ist von Petra überzeugt: Sie will sein Geld ja nicht mal annehmen! Als Töppers nach Hause kommt, hat sich Petra alles noch einmal reiflich überlegt und leiht sich das Geld doch von ihm. Töppers ist perplex.
________________________________________
Marienhof (1220)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Hannes Wagner
Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Dieter Bach (Kai Aigner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Christof Arnold (Bastian Spranger), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Michael Häfner (Heinz Trilling), Annika Murjahn (Zoé Voss), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner)
Regina fühlt sich in ihrer Entscheidung bestärkt und sucht Kai auf, um die Affäre endgültig aus der Welt zu schaffen. Sie kann Kai jedoch nicht widerstehen. Matthias findet einen Anruf von Kai auf dem Anrufbeantworter vor: Der bittet ihn, zu ihm zu kommen. Matthias macht sich auf den Weg. Währenddessen ärgert sich Regina über ihre Schwäche. Sie möchte gehen, aber Kai will, daß sie noch bleibt. Verzweifelt zündet sich Regina eine "letzte Zigarette" an.
Während Töppers für Petras Geburtstag das "Mascha's" bucht, erfahren Bastian und Kim, daß Petra nun doch das Geld angenommen hat. Petras Mißtrauen gegenüber Kim wächst, als sie beobachtet, wie die ihren "Bruder" zu seiner Operation befragt. Um Kims Mißtrauen zu zerstreuen, erklärt Petra laut, es hätten sich andere Finanzierungen aufgetan. Bastian und Kim gehen ihr auf den Leim.
Zoé und Bastian erfahren den Grund für das Verschwinden von Doros Mutter und sind beschämt. Doch Doro kann ihren Freunden nicht so schnell verzeihen. Doros Mutter bringt Robby für den Rest des Tages zu ihr, später ißt Doro im Gegenzug mit ihrer "Familie" im "Wilden Mann". Alles deutet auf Verständigung hin. Doch dann stellt sich heraus, daß Heinz Trilling einen Posten in Adelaide angenommen hat und sowohl Gabi als auch Robby ihm dahin folgen sollen. Doro ist geschockt.
________________________________________
Marienhof (1221)
Buch: Rolf Polier
Regie: Hannes Wagner
Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Michaela Geyer (Frau Irrgang), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Sebastian Kalhammer (Jochen Herder)
Regina liegt mit Kai im Bett, als das Telefon klingelt. Matthias spricht aufs Band, daß er Kais Bitte, ihn jetzt gleich zu besuchen, nicht nachkommen könne. Matthias sollte sie miteinander im Bett erwischen! Geschockt verläßt Regina Kai und kümmert sich um so liebevoller um Matthias. Regina befürchtet, daß Kai Emanuel sagt, daß er sein leiblicher Vater ist. Um sich Regina wieder gefügig zu machen, versucht Kai, sie mit der verheimlichten Vaterschaft zu erpressen: "Einer von euch beiden gehört mir!"
Robby freut sich auf Australien. Doro wirft ihrer Mutter vor, das Ganze schon von langer Hand geplant zu haben. Sie ist machtlos sie gegen die Entscheidung ihrer Mutter und total am Ende. Zoé ist der Meinung, um überhaupt eine Chance auf das Sorgerecht zu haben, hätte Gabi sich schwerwiegendere Dinge zuschulden kommen lassen müssen. Als Frau Irrgang in die WG kommt, beschuldigt Doro ihre Mutter, zugelassen zu haben, daß Robby mißbraucht wurde! Kim fragt Töppers, welche andere Finanzierungsquelle sich denn für Petra aufgetan hätte.
Töppers reagiert einsilbig. Petra erklärt Jochen, daß sie Töppers Geld ausgeschlagen hätte, um sein Vertrauen zu festigen und um Kim zu beruhigen. Die beiden entschließen sich, Töppers Konten auf schnellstem Wege leerzuräumen. Als Jochens Brieftasche gefunden wird und Kim sie ihm in den Briefkasten stecken will, sieht sie, wie Jochen in ein Auto steigt - und zwar ganz ohne Rollstuhl!
________________________________________
Marienhof (1222)
Buch: Matthias Fischer
Regie: Hannes Wagner
Celia Kim (Eun-Hi Kim), Christof Arnold (Bastian Spranger), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Sebastian Kalhammer (Jochen Herder), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port)
Kim und Bastian sehen, wie Petra Jochen aus einem Auto in den Rollstuhl hilft. Kim ist sich aber sicher, Jochen am Vorabend ohne Rollstuhl gesehen zu haben. Bastian sieht Röntgenaufnahmen von Jochens Wirbelsäulenverletzung und hört Petras kompetente Erklärungen. Das ist für Bastian der Beweis, daß sich Kim geirrt haben muß. Kim ruft bei Töppers an und beordert ihn zu einem dringenden Notfall. Als Töppers klingelt, erhebt sich Jochen arglos von der Couch und geht zur Tür.
Emanuel fragt Regina nach seinem leiblichen Vater und sie zeichnet das Bild eines konservativen Stubenhockers. Kai begegnet Emanuel und macht eine gefährliche Anspielung. Er läßt Regina ultimativ wissen, daß er sie am Abend erwartet. Regina will Emanuel über seinen wirklichen Vater aufklären, aber Matthias rät ab. Abends droht sie Kai, Emanuel niemals von der Vaterschaft zu erzählen. Kai erinnert lieber an die leidenschaftliche Vergangenheit, und Regina wird wieder schwach.
Gabi bittet Doro, die Behauptung, sie habe zugelassen, daß Robby mißbraucht wird, zurückzunehmen. Doro bleibt hart und erfährt, daß Robbys Abreise aufgrund ihrer Aussage verhindert wird. Als sie aber hört, daß ihre Behauptung auch strafrechtliche Konsequenzen hat, gerät Doro ins Schwitzen. Beim folgenden Verhör fällt es ihr immer schwerer, die Fragen glaubwürdig zu beantworten. Als Zoé und Sven auftauchen, hören sie erstmals von Doros Vorwurf. Doro flüchtet in ihr Zimmer.
________________________________________
Marienhof (1223)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Hannes Wagner
Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Michael Häfner (Heinz Trilling), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Sebastian Kalhammer (Jochen Herder), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Christof Arnold (Bastian Spranger)
Regina bleibt hart. Sie macht Kai klar, daß sein mieses Verhalten sie wieder zu Verstand gebracht habe. Sie geht und vergißt ihren BH. Als sie es bemerkt, sucht sie Kai auf, kann ihren BH aber nicht finden. Sie vergewissert sich nochmals, daß Kai Emanuel niemals sagen Bastian Spranger wird, daß er sein Vater ist. Als Matthias die versprochene Musikaufnahme vorbeibringt, hält Kai ihm Reginas BH hin, den er als Souvenir behalten will.
Zoé führt Doro vor Augen, welche Konsequenzen ihr Mißbrauchsvorwurf für Robby haben wird. Gabi, die Robby nicht mehr sehen darf, und ihr Mann sind bestürzt über Doros rücksichtsloses Verhalten. Erinnerungen an die schöne Zeit mit Robby bestärken Doro aber, die Sache durchzuziehen. Robby erzählt ihr später weinend, daß ihm beim Jugendamt wegen seiner Mutter komische Fragen gestellt worden wären. Doro ist betroffen.
Die Türklinke schon in der Hand, wird Jochen von Petra gewarnt und öffnet Töppers im Rollstuhl die Tür. In der Annahme, sich in der Adresse geirrt zu haben, erzählt Töppers von diesem Zufall. Bastian witzelt, daß Kim Jochen in der gleichen Straße hätte laufen sehen! Während Töppers darüber lacht, ist Petra alarmiert. Sie befiehlt Jochen, sich nicht mehr aus dem Rollstuhl zu rühren, während der überlegt, sich ein neues Opfer zu suchen. Doch das kommt für Petra überhaupt nicht in Frage.

Woche 24/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1224)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Johannes Schäfer
Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Melanie Marx (Doro Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Sebastian Kalhammer (Jochen Herder), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Als Matthias nach Hause kommt, begrüßt Regina ihn liebevoll, aber Matthias weicht ihr aus. Er kann nicht fassen, daß Regina ihn betrogen hat und weiß nicht, wie er damit umgehen soll. Matthias hofft, daß sie ihm freiwillig beichtet. Die verunsicherte Regina sagt ihm, wie sehr sie ihn liebe und daß sie ihn heiraten wolle. Doch irgendwann kann Matthias sich nicht mehr zurückhalten. Es kommt zum Eklat: Er wirft Regina den BH, das "Corpus delicti", vor die Füße.
Robby ist traurig, weil er seine Mutter nicht mehr sehen darf. Doro kann ihm nicht von ihrer erlogenen Mißbrauchsgeschichte erzählen. Er nimmt an, daß seine Mutter ihn nicht mag. Doro schnürt es das Herz zu. Sie hat Angst vor dem, was sie mit den therapeutischen Sitzungen bei Robby auslösen könnte. Ihre Gewissensbisse quälen sie, und schließlich ist sie schweren Herzens bereit, die Anzeige zurückzuziehen, auch wenn das bedeutet, daß sie Robby ihrer Mutter überlassen muß.
Jochen fälscht einen Sparbrief, den Petra Töppers als Sicherheit vorweisen soll, wenn sie sich das Geld von ihm leiht. Töppers gegenüber mimt Petra die Verliebte und schmiedet gemeinsame Zukunftspläne. Der Ahnungslose schwebt im siebten Himmel. Bei der Verabschiedung spielt Jochen den Zuversichtlichen und bittet Töppers, auf sein "Schwesterherz" aufzupassen. Kim hingegen nervt Töppers mit frechen Bemerkungen.
________________________________________
Marienhof (1225)
Buch: Michaela Beck
Regie: Johannes Schäfer
Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Melanie Marx (Doro Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Christof Arnold (Bastian Spranger), Sebastian Kalhammer (Jochen Herder), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Matthias verläßt tief getroffen die Wohnung. Regina begegnet Kai, der ihr erklären will, daß sein Geständnis an Matthias ein Versehen war, aber Regina läßt ihn eiskalt stehen. Matthias packt seine Sachen, um die gemeinsame Wohnung zu verlassen. Regina gibt ihm gegenüber zu, daß sie Kai hörig war, genauso wie damals, als sie von ihm mit Emanuel schwanger war. Emanuel, der von den beiden unbemerkt nach Hause gekommen ist, ist über das Gehörte entsetzt.
Doro will so viel Zeit wie möglich mit Robby verbringen, bevor er nach Australien geht. Robby wünscht sich einen Trip ans Meer, und Doro verspricht ihm, am Wochenende mit ihm an die Nordsee zu fahren. Sie will ihre Stereoanlage versetzen und Bastian um Geld anpumpen. Doch als sie das Geld zusammen hat, kommt Gabi und teilt ihr mit, daß sie schon am nächsten Tag mit Robby nach Australien fliegen werde! Doro ist geschockt.
Um Töppers in Sicherheit zu wiegen, läßt Petra den gefälschten Sparbrief so liegen, daß er ihn finden muß. Sie telefoniert mit Jochen, um ihm zu sagen, daß sie sich schon bald nach L.A. absetzen können. Petra begleitet Töppers zu seiner Trainingsstunde, um Kim von ihm fernzuhalten. Der Plan, Töppers um sein Geld zu bringen, wird weiter vorangetrieben: Am Abend ruft Jochen an und behauptet, wegen Drogenschmuggels in L.A. festgenommen worden zu sein.
________________________________________
Marienhof (1226)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Johannes Schäfer
Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Melanie Marx (Doro Stockner), Sebastian Kalhammer (Jochen Herder), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Matthias verläßt die Wohnung. Erst jetzt bekommt Regina mit, daß Emanuel mitgehört und auf diese Weise erfahren hat, daß Kai sein Vater ist. Regina will mit ihm reden, aber Emanuel reagiert nicht. Da Regina im Moment weder mit ihm, noch mit Matthias sprechen kann, versucht sie, den beiden zu schreiben. Emanuel packt ein paar Sachen und sagt Regina, sie könnte ihn bei seinem Vater finden.
Als Doro mit Robby über den bevorstehenden Abschied redet, wird deutlich, daß Robby die Situation völlig falsch einschätzt: Er geht davon aus, daß Doro ihn jederzeit in Australien besuchen kann. Als sie ihm klarmacht, daß das nicht möglich ist, sagt Robby, daß er ohne Doro nicht nach Australien fliegen werde. Doro überredet ihn schweren Herzens, doch zu gehen. Als das Auto mit Robby davonfährt, kann sie sich nicht mehr beherrschen und weint bitterlich.
Petra tut so, als habe Jochens Anruf sie total aus der Fassung gebracht. Jochen sitzt angeblich im Knast fest und kann nicht operiert werden. Töppers fällt auf die eindrucksvolle Show herein und tröstet Petra mitfühlend. Er verspricht zu helfen. Am Abend erhält Petra einen weiteren fingierten Anruf von Jochen, der sagt, daß er gegen eine Kaution von 100.000 DM auf freien Fuß käme.
________________________________________
Marienhof (1227)
Buch: Günter Nosch
Regie: Johannes Schäfer
Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Melanie Marx (Doro Stockner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christof Arnold (Bastian Spranger), Sebastian Kalhammer (Jochen Herder), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Emanuel begegnet Kai. Der tut so, als ob er nur darauf gewartet hätte, endlich von Emanuel als Vater erkannt zu werden. Er schürt geschickt Emanuels Haß auf Regina. Als sich Regina und Matthias begegnen, können sie nichts von ihrem Dilemma klären. Kai hat Emanuel zu sich genommen, mit dem Hintergedanken, sich über ihn wieder an Regina heranzumachen. Er ruft sie an und macht ihr klar: "Wenn du Emanuel wiedersehen willst, kommst du um mich nicht herum."
Am nächsten Morgen reagiert Doro auf die Trennung von Robby scheinbar abgeklärt. Auch in der WG sieht es so aus, als habe sie alles im Griff. Bastian und Zoé sprechen mit ihr darüber, wie sie ihr ganzes Leben für Robby umgekrempelt hat. Sie bewundern ihre Stärke. Doch Doro verläßt ganz heimlich mit ihrem Rucksack die Wohnung.
Petra will für Jochens Kaution ihren Sparbrief auflösen. In Wirklichkeit ist der Sparbrief gefälscht. Sie spielt die Verzweifelte, da ihr die Bank das Geld aus dem Sparbrief nicht rechtzeitig auszahlen will. Töppers fällt darauf herein: Am Abend teilt er ihr freudestrahlend mit, daß seine Bank ihm kurzfristig einen Kredit über 100.000 DM gewährt hat. In zwei Tagen hätte Petra das Geld.
________________________________________
Marienhof (1228)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Johannes Schäfer
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Melanie Marx (Doro Stockner), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katrin Filzen (Meike Port), Christof Arnold (Bastian Spranger), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Celia Kim (Eun-hi Kim), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Emanuel nimmt Regina bei einem Gespräch mächtig in die Zange. Kai schafft es sehr subtil, Regina ins Unrecht zu stellen und sich selbst in ein gutes Licht zu rücken. Später tut es Emanuel leid, daß er so hart zu Regina war. Er will zu ihr gehen, doch Kai rät davon ab. Kai bietet Regina freundschaftlich an, über Emanuel zu reden. Aber als er die Situation nutzen will, um ihr körperlich näherzukommen, durchschaut Regina seinen Plan.
An ihrem 18. Geburtstag ist Daro verschwunden. Anna und Meike erkundigen sich bei Bastian nach ihr, da sie nicht in der Schule war. Als er nach Hause kommt, macht sich Zoé langsam Sorgen um Doro. Robby ruft an, um zu gratulieren; Zoé will ihn aber nicht beunruhigen und wimmelt ihn ab. Dann sieht Sven Doro in der Bäckerei. Sie sieht keinen Sinn mehr in ihrem Leben, hat aufgegeben und sitzt, wie früher, auf der Straße.
Als Kim mitbekommt, daß Jochen angeblich wegen Rauschgiftschmuggels in L.A. im Knast sitzt, ist sie verwundert: Wichtige Operationen werden Knackis in den USA nicht verweigert. Kim bietet ihre Hilfe an, da sie einen amerikanischen Anwalt kennt. Sie hat ihn bereits angerufen. Petra muß fürchten, daß ihr Plan platzt.

Woche 25/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1229)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Melanie Marx (Doro Stockner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Michael Stölzl (Robby Stockner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Sebastian Kalhammer (Jochen Herder), Celia Kim (Eun- Hi Kim)
Emanuel hat von Kai erfahren, daß das Gespräch zwischen ihm und Regina in einem unversöhnlichen Streit endete. Emanuel bittet Regina um ein Treffen zu dritt. Aber bei dem Gespräch verhärten sich die Fronten, auch zwischen Emanuel und seiner Mutter. Am Abend holt Emanuel sich frische Wäsche von zu Hause und trifft Regina. Es kommt erneut zu einem Streit, in dem Emanuel Regina vorwirft, eine "Scheißmutter" zu sein.
Doro kommt in der Nacht ihres Geburtstages nicht nach Hause. Am nächsten Tag suchen Bastian, Olli und Zoé nach Doro. Sie finden sie im Park - scheinbar entschlossen, ihr Leben als Straßenkind fortzuführen. Als Bastian Doro eindringlich klar macht, daß ihr Bruder sie vermißt und braucht, geht Doro mit nach Hause. Als Robby jedoch später anruft, erzählt er Doro aufgeregt, daß Australien noch viel toller ist, als er dachte.
Töppers berichtet Petra, daß die Bank die Kaution für Jochen heute bereitstellen wird. Daß Petra sich noch nicht mit Kims Anwalt in Verbindung gesetzt hat, macht Töppers wenig mißtrauisch. Kim dafür um so mehr, sie hält Petras Verhalten für reichlich dubios. Das macht wiederum Töppers wütend. Auch Bastian hat heute kein Ohr für Kims Verdächtigungen gegenüber Petra und Jochen. Kim ruft ihren Anwalt in LA an; er soll Informationen zu dem Fall Jochen Herder beschaffen.
________________________________________
Marienhof (1230)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Melanie Marx (Doro Stockner), Sebastian Kalhammer (Jochen Herder), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Bülent Kullukcu (Dealer Jens)
Petra kassiert Töppers' Scheck über 100.000 DM. Töppers gibt Tim in Bastians Obhut, damit er Petra zum Flughafen bringen kann. Kim telefoniert mit dem Anwalt aus L.A. und erfährt, daß kein Jochen Herder in Kalifornien im Gefängnis sitzt. Petras Flieger hat Verspätung. Töppers nimmt versehentlich Petras Discman mit, und als er ihn ihr bringen will, sieht er, wie Petra und Jochen sich innig küssen.
Matthias begegnet zufällig Regina. Sie sagt ihm, daß Kai ihr Emanuel genommen hat. Kai erzählt Emanuel, daß er nach Lissabon müsse, um ihn auf Abstand zu halten. Da Emanuel beschließt, Kai zu begleiten, täuscht Kai vor, daß das Projekt Lissabon geplatzt ist. Emanuel ist enttäuscht. Er will Fotos machen, um etwas zu haben, was ihn an Kai erinnert. Emanuel findet einen alten Brief von Kai, in dem er schreibt, daß er mit Emanuel nichts zu tun haben will. Emanuel ist schockiert.
Doro ist völlig fertig. Sie denkt, Robby will nichts mehr mit ihr zu tun haben. Als sie am nächsten Tag alleine in der WG ist, durchsucht sie die Wohnung nach Geld. Doro hängt in der Drogenszene herum. Sie wird von Dealer Jens angesprochen: Er bietet ihr einen speziellen Stoff an und Doro geht mit, um ihn auszuprobieren. In einem Kellerraum füllt Jens eine kleine Pfeife mit Kristallen. Doro ahnt nicht, daß es sich um Crack handelt, und nimmt wie Jens einen tiefen Zug.
________________________________________
Marienhof (1231)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Melanie Marx (Doro Stockner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christof Arnold (Bastian Spranger), Bülent Kullukcu (Dealer Jens), Sebastian Kalhammer (Jochen Herder), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Kai schafft es tatsächlich, den Brief so auszulegen, daß nicht er, sondern Regina die Böse ist. Da Emanuels Mißtrauen noch nicht verebbt ist, bietet Kai ihm an, ihn doch mit nach Lissabon zu nehmen, und schlägt vor, auch Regina mitzunehmen. Regina durchschaut die Intrige und wirft Kai hinaus. Kai besäuft sich angesichts der Niederlage und zeigt Emanuel am Abend sein wahres Gesicht. Er könne jetzt mit Regina im Bett liegen, gäbe es Emanuel nicht.
Die WGler stellen fest, daß sie von Doro beklaut worden sind. Sie sind empört und sauer. Olli ist der einzige, der Verständnis zeigt. Als Robby anruft und Doro sprechen möchte, beschließen die drei, Doro zu suchen. Die ist bei Jens, dem Crack-Dealer, abgestiegen, raucht eine Crack-Pfeife nach der anderen. Zwar will sie zwischendurch abhauen, doch dann kehrt sie zurück, will sich eine neue Pfeife anstecken - und stellt dabei mit Entsetzten fest, daß Jens tot ist.
Als klar ist, daß Töppers Petra und Jochen gesehen hat, zwingt Jochen Petra, Töppers den Scheck zurückzugeben. Die beiden hauen ab. Bei Bastian und Kim spricht sich Töppers später aus. Obwohl er es nicht sagt, wird deutlich, daß er sehr unter der Enttäuschung leidet. Zu allem Überfluß muß er am Abend auch noch feststellen, daß sein Junge ebenfalls sehr an Petra hängt.
________________________________________
Marienhof (1232)
Buch: Roswitha Münch-Ott, Uwe Wilhelm
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Melanie Marx (Doro Stockner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christof Arnold (Bastian Spranger), Bülent Kullukcu (Dealer Jens), Sebastian Kalhammer (Jochen Herder), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Stephanie Signer (Petra Wackernagel), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Emanuel will mit Kai reden, doch der hat keine Zeit für ihn. Emanuel wird unbeabsichtigt Zeuge eines Telefonanrufes, in dem klar wird, daß Kai nicht vorhat, Emanuel mit nach Lissabon zu nehmen. Emanuel ist enttäuscht. Regina versucht ihm klarzumachen, daß Kai die Beziehung zwischen ihr und Matthias gezielt zerstört hat. Matthias bestätigt die Version von Regina, und Emanuel wird klar, daß Kai ihn genauso belügt. Schließlich sagt er Kai, daß er ihn nie wiedersehen will.
Doro flieht aus dem Keller. In der Galerie hat sie erste Anzeichen des Crackentzugs. Tobias, der ihr über den Weg läuft, merkt, daß etwas nicht mit ihr stimmt, nimmt es aber nicht so erst. Doro läuft zurück in den Keller.; sie braucht Crack. Später, als Tobias in die WG kommt, erzählt er, daß er Doro getroffen habe. Als die Freunde in der Straße nach Doro suchen, sehen sie nicht, wie Doro in einem Hauseingang liegt. Es sieht aus, als sei sie tot.
Bastian und Kim überlegen, wie sie Töppers von seinem Kummer ablenken können: Kim bestellt Töppers ins Fitneßstudio. Er soll unter Kims Anleitung Taekwon-Do lernen. Der unkomplizierte Umgang zwischen den beiden und seine Unbeholfenheit führen dazu, daß Töppers wieder lacht, auch wenn Kim anmerkt, daß sie niemals auf jemanden wie Petra reingefallen wäre. Als Kim einen ersten Griff bei Töppers ausübt, stürzt dieser und klagt über starke Rückenschmerzen ...
________________________________________
Marienhof (1233)
Buch: Günter André
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Melanie Marx (Doro Stockner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Jäger (Matthias Kruse)
Bastian und Co finden Doro doch noch und rufen den Notarzt. Im Krankenhaus erfahren sie anderntags, daß Doros Zustand wohl von einer Überdosis Drogen herrührt. Charly, der aus Brasilien zurückkommt, weil er sich nun doch für Doro entschieden hat, kann zunächst gar nicht glauben, daß Doro Drogen genommen haben soll. Dann aber findet er Crack in ihrem Rucksack. Als er im Krankenhaus eintrifft, ist Doros Bett leer. Charly ist sich sicher, daß sie neues Crack besorgen will.
Emanuel zieht wieder bei Regina ein. Die ist froh darüber, schafft es aber auch am anderen Tag nicht, Emanuel ein Gespräch über Kai zu entlocken. Emanuel betont nur, daß er Kai als Vater abgehakt habe. Matthias stellt auf Emanuels Nachbohren hin klar, daß er sich nicht vorstellen könne, so bald wieder mit Regina zusammenzukommen. Als Emanuel auf das Foto von sich und Kai stößt, beginnt er zu weinen.
Töppers entlockt Kim erneut die Einschätzung, daß sie im Gegensatz zu ihm so schnell auf niemanden hereinfällt. Gleich darauf "schmerzt" sein Rücken wieder sehr. Auf ihre Nachfragen hin schildert er sein Leiden so düster, daß sie ihm all ihre Unterstützung anbietet und am Abend sogar zwecks Wiedergutmachung für ihn kocht. Doch sein Zustand scheint sich nur weiter zu verschlechtern. Als sie seine Wohnung verlassen hat, wird deutlich, daß Töppers in Wirklichkeit topfit ist.

Woche 26/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1234)
Buch: Günter André
Regie: Dieter Schlotterbeck
Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Christof Arnold (Bastian Spranger), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Andreas Rey (Peter), Bülent Kullukcu (Jens)
Doro besorgt sich bei Ringo - einem Bekannten von Jens - Crack. Als Charly und Bastian später Ringo nach Doro fragen, lügt er, sie nicht gesehen zu haben. Die WGler machen sich große Sorgen um sie, denn sie befürchten, Doro würde in die Kriminalität abrutschen. Doro bekommt Entzugserscheinungen und sieht in ihren Halluzinationen Jens auferstehen und auf sich zukommen ...
Als Kai aus Lissabon anruft, lehnt Emanuel es ab, mit ihm zu sprechen. Er ermutigt Regina statt dessen, um Matthias zu kämpfen. Bei einer zufälligen Begegnung mit Matthias lädt sie ihn zum Essen ein. Doch der gemeinsame Abend wird zu einem Fiasko: Matthias ist noch immer so verletzt durch Reginas Affäre mit Kai, daß er ausfallend wird und wutschnaubend die Wohnung verläßt.
Töppers gaukelt Kim vor, sein Zustand habe sich über Nacht noch weiter verschlechtert. Kim kommt deshalb zu ihm und verwöhnt ihn. Als Bastian Töppers auf die Schliche kommt, klärt der ihn auf: Kim solle bewußt werden, daß auch eine "Intelligenzbestie" wie sie ausgenutzt werden könne, nicht nur ein dusseliger Klempner. Bastian muß schmunzeln ...
________________________________________
Marienhof (1235)
Buch: Günter Nosch
Regie: Dieter Schlotterbeck
Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Doro klaut einer älteren Frau den Geldbeutel. Doch darin sind nur ein paar Münzen und eine EC-Karte. Charly entdeckt sie, und kann sie überreden, mit ihm in die WG zu kommen. Er schließt die Wohnung ab und versucht, Doro von einem Entzug zu überzeugen. Doch Doro fühlt sich von ihm in die Enge getrieben. Panisch schlägt sie Charly mit einer Flasche nieder und haut ab. Sie klaut im "M & P", wird aber von Fechner gestellt.
Regina gibt sich die Schuld am Streit mit Matthias. Der wiederum fühlt sich selbst verantwortlich. Emanuel bittet Matthias, ihn zum Zug nach München zu bringen. Als er ihn abholt, wird klar, daß Emanuel geschickt eine Begegnung zwischen Regina und Matthias organisiert hat. Tatsächlich gelingt es ihnen, sich auszusprechen. Etwas später knistert die Erotik zwischen den beiden, und sie küssen sich leidenschaftlich. Sie landen im Bett und wollen miteinander schlafen, doch Matthias kann nicht ...
Als Bastian wissen will, wie lange Töppers sein Spiel mit Kim noch treiben möchte, meint der, daß seine Revanche gerade erst anfange, richtig Spaß zu machen. Am Nachmittag massiert Kim Töppers den Rücken. Bastian kann sich nicht des Eindrucks erwehren, daß Töppers' Interesse an Kim das einer kleinen Revanche inzwischen übersteigt. Doch Töppers weist das weit von sich.
________________________________________
Marienhof (1236)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Dieter Schlotterbeck
Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Annika Murjahn (Zoé Voss), Florian Karlheim (Olli Ebert), Michael Stölzl (Robby Stockner), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Dieter Bach (Kai Aigner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Fechner will Doro anzeigen, aber es gelingt Charly, ihn umzustimmen. Die WGler wollen Doro davon überzeugen, einen Entzug zu machen und erklären ihr, daß sie andernfalls Robby endgültig verlieren würde. Schließlich willigt Doro ein. Sie glaubt nicht, Robby jemals wieder zu sehen. Überraschend erscheint der jedoch zusammen mit seiner Mutter in der WG und fällt Doro sofort um den Hals.
Matthias schleicht sich in der Nacht aus Reginas Bett. Als sie ihn am nächsten Tag darauf anspricht, gesteht er, daß ihn Reginas Verhältnis zu Kai total blockiere. Regina hat Angst um ihre Beziehung mit Matthias. Abends kommt er vorbei, um ein paar Sachen abzuholen. Regina gelingt es, ihn zum Bleiben zu überreden. Beim Fernsehen wagt sie einen vorsichtigen Verführungsversuch ...
Eigentlich will Töppers sein Spielchen mit Kim beenden. Doch als diese wieder wegen Petra stichelt, hat Töppers prompt eine heftige "Schmerzattacke". Als Bastian mitbekommt, daß Töppers Kim für sich arbeiten läßt, verlangt er, daß dieser endlich reinen Tisch mache. Aber Töppers will sich nicht um den Genuß bringen, sich ein bißchen von Kim verwöhnen zu lassen. Deshalb ruft er bei Bastian an und erklärt, es werde noch ein oder zwei Tage dauern, bis er wieder ganz "gesund" sei.
________________________________________
Marienhof (1237)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Dieter Schlotterbeck
Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Christof Arnold (Bastian Spranger), Annika Murjahn (Zoé Voss), Michael Stölzl (Robby Stockner), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Ricky Wältken (Ricarda Müller), Sebastian Deyle (Nik), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Doro sagt Robby nicht, was mit ihr los ist. Charly und Zoé hoffen, daß Robbys Anwesenheit einen positiven Effekt auf Doros Entzug hat. Trotzdem bezweifelt Zoé, daß es richtig ist, Robby mit Doro allein zu lassen. Doro erklärt Robby, daß sie anläßlich des überraschenden Wiedersehens etwas Verrücktes mit Robby unternehmen wolle. Sie kenne da ein aufregendes Abenteuerspiel. Die beiden klettern mit Hilfe eines zusammengeknoteten Bettuchs aus dem Fenster ...
Bastian fragt Kim, wie sie Töppers' Gesundheitszustand einschätze. Kim erklärt ernsthaft, daß Töppers sicher noch ein paar Tage brauchen werde, bis er wieder gesund sei. Bastian hat Mitleid und beschließt, Töppers einen Streich zu spielen. Er ruft ihn an und sagt ihm, daß Kim ihm heute Nachmittag nicht helfen könne. Dann erklärt er Kim, sie solle direkt in den "Wilden Mann" kommen, um Töppers abzuholen. Als Kim ankommt, sieht sie, wie Töppers völlig gesund seiner Arbeit nachgeht.
Tobias freut sich auf den Besuch seines heißgeliebten Cousins Nik. Lee ärgert sich darüber, daß Tobias keine Lust hat, ihr bei der Begrüßungsparty für Ricarda aus Amerika zu helfen. Bei Neuhaus' laufen die Vorbereitungen für Ricardas Ankunft auf Hochtouren. Als Tobias erscheint, hat er zu Lees Ärgernis auch noch vergessen, die Sachen zu besorgen, wie er versprochen hatte. Ricarda trifft ein, und zu Lees und Frederiks großer Überraschung spricht sie perfekten Ruhrpott-Slang.
________________________________________
Marienhof (1238)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Dieter Schlotterbeck
Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Annika Murjahn (Zoé Voss), Michael Stölzl (Robby Stockner), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Ricky Wältken (Ricarda Müller), Sebastian Deyle (Nik), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Charly und Olli entdecken, daß Doro mit Robby abgehauen ist, und sie machen sich auf die Suche. Unter dem Vorwand, Medizin zu besorgen, leiht sich Doro Robbys Geld. Sie kauft sich Crack, versteckt sich mit Robby in Jens' Keller und deklariert das Ganze als Abenteuerspiel. Als sie Entzugserscheinungen kriegt, raucht sie vor Robbys Augen Crack und sagt, das sei Medizin. In der Nacht wacht Robby auf und greift sich Doros Crackpfeife.
Noch bevor Nik überhaupt im Marienhof eingetroffen ist, haben ihm etliche Mädels aufs Band gesprochen. Tobias ist beeindruckt; Nik scheint wirklich ein Händchen bei Frauen zu haben. Tobias fragt Lee, ob sie mitkommt, um Nik vom Bahnhof abzuholen, aber Lee sagt, sie habe schon etwas mit Ricarda vor. Lee und Ricarda entdecken im Foxy einen tollen Typ. Lee tanzt sogar mit ihm, um Tobias, der gerade reinkommt, aus der Reserve zu locken, doch es stellt sich heraus, daß der tolle Typ Nik ist.
Unbemerkt beobachtet Kim Töppers, der offensichtlich keine Schmerzen mehr hat. Kim spricht Töppers auf den Anrufbeantworter, sie werde ihm noch weitere Entspannungsübungen zeigen. Morgen würde sie eine Studienfreundin mitbringen, die Expertin in asiatischer Heilkunst sei. Töppers sieht dem mit gemischten Gefühlen entgegen. Bastian sagt sie, sie habe Töppers längst durchschaut, und der verspricht, den Mund zu halten.

Woche 27/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1239)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Peter Zimmermann
Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Katja Marie Glienke (Gabi Trilling), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Ricarda Wältken (Ricarda Müller), Sebastian Deyle (Nik), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Sueyong Hau (Lu Wong), Stefan Switalla (Lars)
Doro kann verhindern, daß Robby ihre Crackpfeife raucht. Um Robbys Hunger zu stillen, geht sie in die WG zurück und wird dort von Zoé überrascht. Doro flieht und verletzt Zoé an der Hand. Die WGler sind sich einig: Sie können Doro nicht mehr länger decken. Sie informieren Gabi Trilling, die sofort zur Polizei geht und sie anzeigt. Doro braucht Stoff, hat aber kein Geld. Sie ist verzweifelt, doch da bietet ihr ein Mann Geld für Robby ...
Lee ist sauer auf Tobias, weil der in letzter Zeit nur noch seine Musik im Kopf hat. Sie artet die ganze Nacht auf ihn, aber er kommt erst morgens mit Nik nach Hause. Ziemlich verärgert zeigt sie ihm die kalte Schulter. Tobias weiß nicht so recht, was er mit Lees Stimmungsumschwung anfangen soll. Unterdessen wirft Nik ein Auge auf Lee. Er findet sie hübsch und temperamentvoll und beschließt, sie zu erobern.
Kim ist entschlossen, Töppers nicht merken zu lassen, daß sie über seine Schwindeleien Bescheid weiß. Statt dessen inszeniert sie ihre Rache. Zunächst werden ihre Kommilitonin Lu Wong und ihre Akupunktur-Nadeln auf Töppers losgelassen. Und als Töppers sich auf die abschließende Massage von Kim freut, wird ihm diese Freude zerstört: Statt Kim taucht Lars, ein hünenhafter Masseur, auf ...
________________________________________
Marienhof (1240)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Peter Zimmermann
Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Francois Smesny (Dr. Westermeier), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobi Kuczinski), Ricarda Wältken (Ricarda Müller), Sebastian Deyle (Nik), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Sueyong Hau (Lu Wong), Stefan Switalla (Lars)
Doro hält den Entzug nicht lange aus. Sie schlägt mit einem Pflasterstein auf einen Zigaret- tenautomaten ein. Von den erbeuteten Münzen kauft sie sich Crack und ist wieder zufrieden. Doch Robby wird krank. Doro nimmt sich Zoés Schlüssel und klaut in Westermeiers Praxis Medikamente. Sie übersieht allerdings, daß eines davon für Kinder äußerst gefährlich ist. Tobias stellt für den Karaoke-Abend im "Foxy" Playbacks zusammen und erzählt Nik nebenbei, daß sein Versöhnungsversuch mit Lee gescheitert sei. Lee hat inzwischen ernsthafte Zweifel an Tobias' Liebe. Nik nutzt die Situation und macht Lee Komplimente. Später singt er einen Rap, der auf Lee zugeschnitten ist. Die schaut verunsichert zu Tobias, um zu sehen, ob er es bemerkt hat. Und er hat.
Lars, der Masseur, läßt Töppers ziemlich geschafft zurück, und zu allem Überfluß verspricht Kim ihm auch noch, daß Lars nun jeden Abend kommen werde. Kim läßt Töppers' Erklärung, er sei nach der einen Behandlung spontan geheilt, nicht gelten. Nach einem Kinobesuch kommt es zu Handgreiflichkeiten zwischen Töppers und einigen Schlägern, und Töppers geht zu Boden. Da setzt Kim die Männer - zu Töppers' Erstaunen - durch gezielten Einsatz von Taekwondo außer Gefecht.
________________________________________
Marienhof (1241)
Buch: Rolf Polier
Regie: Peter Zimmermann
Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Francois Smesny (Dr. Westermeier), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobi Kuczinski, Foto links), Ricarda Wältken (Ricarda Müller), Sebastian Deyle (Nik, Foto links), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Sueyong Hau (Lu Wong), Stefan Switalla (Lars)
Nik versichert Tobi, daß er ihm Lee nie ausspannen würde. Tobi wirkt nun gelassen, was Lee wiederum verärgert: Daß er sich ihrer Liebe so sicher ist, bringt sie auf die Palme. Sie be- schließt, ihm eine Lektion zu erteilen, indem sie mit Nik flirtet. Zwischen den beiden beginnt es allerdings wirklich zu knistern. Tobias, der von Ricarda abgelenkt wird, merkt nichts von. Als Nik Lee "Gute Nacht" sagt, gibt sie ihm einen Kuß, den Ricarda zufällig beobachtet.
Als es Robby immer schlechter geht, bringt Doro ihn zu Westermeier, der ihn sofort ins Krankenhaus einweist und Doro schwere Vorwürfe macht. Ein paar Stunden später und das Herzmedikament, das Doro ihrem Bruder aus Versehen verabreicht hat, hätte ihn getötet. Doro haut ab und überlegt, sich mit den Pillen, die sie bei Westermeier geklaut hat, das Leben zu nehmen. Doch plötzlich steht sie in der WG und erkundigt sich nach ihrem Bruder.
Töppers richtet sich ächzend auf. Als Kim ihn fragt, wie es ihm gehe, behauptet er, die Schmerzen seien verschwunden. Kim reagiert skeptisch. Als Kim später in Töppers Wohnung aufkreuzt, gesteht sie ihm lachend, daß sie von seinem Spielchen wußte und Lu Wong und Lars nur eine kleine Rache waren. Töppers freut sich so sehr über dieses "Geständnis", daß er Kim spontan hochhebt. Und dabei passiert's: Er klemmt sich wirklich einen Nerv ein und schreit vor Schmerzen auf ...
________________________________________
Marienhof (1242)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Peter Zimmermann
Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Annika Murjahn (Zoé Voss), Francois Smesny (Dr. Westermeier), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobi Kuczinski), Ricarda Wältken (Ricarda Müller), Sebastian Deyle (Nik), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Um Robby nicht zu verlieren, denkt Doro über einen Entzug nach. Doch ihre Mutter will nicht, daß sie Robby jemals wiedersieht. Da rastet Doro aus. Zoé ruft den Notdienst, doch Doro kann trotz eines Beruhigungsmittels entfliehen. Sie bettelt bei Ringo um Crack, blitzt aber ab, weil sie kein Geld hat. Als sie mitbekommt, wie sich eine Prostituierte einem Freier für zweihundert Mark anbietet, sieht sie einen Ausweg.
Als Tobias und Nik zum Frühstück kommen, begrüßt Lee die beiden so, als sei am Vorabend zwischen ihr und Nik nichts gewesen. Niks Vorschlag, zu viert zum Bootsfahren an einen See zu gehen, lehnt Lee ab. Als Tobias sie vor Nik küßt, ist es ihr unangenehm. Nik gesteht Lee, daß der gestrige Kuß ihm etwas bedeutet hätte, doch sie läßt ihn abblitzen. Von Ricarda in die Ecke gedrängt, gibt Lee zu, daß sie sich sehr wohl in Nik verlieben könnte. Zufällig hört Tobias diesen Satz und erstarrt.
Mascha kommt zurück aus der Reha, lernt Kim kennen und behandelt sie sofort als "ihres- gleichen". Sie ist der Meinung, daß Kim ihrem Vater guttut. Mascha ist die Erste, der Töppers seine wahren Gefühle für Kim gesteht: Er hat sich in sie verliebt. Mascha reagiert aus dem Bauch heraus: Kim wäre doch viel zu jung für Töppers. Er könnte ihr Vater sein ...
________________________________________
Marienhof (1243)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Peter Zimmermann
Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobi Kuczinski), Ricarda Wältken (Ricarda Müller), Sebastian Deyle (Nik), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Frank Töppers (Mascha Gellert)
Doro hat den Freier im Auto mehr schlecht als recht bedient. Wütend schubst sie der Mann aus dem Auto und schmeißt ihr einen Teil des Gelds hinterher. Doro empfindet nur noch Selbstekel. Statt Crack dreht man ihr Rohrzucker an, was sie völlig fertig macht. Charly gibt die Suche nach ihr nicht auf. Währenddessen trifft Doro die letzten Vorbereitungen, um sich mzubringen.
Tobias ist alarmiert, doch seine Versuche, Niks wahre Absichten auszuloten, schlagen fehl. Im Fitneßstudio will er sich direkt mit Nik messen. Der gibt sich 'geschlagen' und steht vor den Mädchen als der Vernünftige da, während Tobias sich lächerlich macht. Also muß Tobias die Taktik wechseln und setzt sich unter einem Vorwand von einer gemeinsamen Billardrunde im "Wilden Mann" ab, bei der er Lee und Nik allein zurückläßt. Vom Windfang aus beobachtet er, ob es zu einer Annäherung kommt.
Mascha entschuldigt sich bei ihrem Vater für das voreilige Urteil in Bezug auf eine mögliche Beziehung zwischen ihm und Kim. Töppers sieht sich selbst als nicht zumutbar für eine Frau wie Kim. Mascha begreift jetzt erst, was ihm diese Beziehung bedeutet hätte. Über Bastian erkundigt sie sich nach Kims Gefühlen. Kim sieht in ihm den netten Kerl und väterlichen Freund. Doch als Kim Timmi ins Bett gebracht hat, setzt sie sich auf Töppers' Schoß und küßt den für sie 'unmöglichen' Mann.

Woche 28/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1244)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Johannes Schäfer
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sebastian Deyle (Nik), Sascha Heymans (Tobias Neuhaus), Ricky Wältken (Ricarda Müller), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Im "Wilden Mann" baggert Nik Lee an, die eher zurückhaltend ist. Er will sie gerade küssen, da entdeckt er Tobias, der sie heimlich beobachtet. Als sie später zum Schwimmen gehen, nutzt Nik die Gelegenheit, um mit Lee zu flirten. Tobi ist verletzt und rennt wütend nach Hause. Dort wird er von seiner Sehnsucht nach Lee gequält. Er beschließt, sich mit ihr zu versöhnen. Auf dem Weg zu ihr beobachtet Tobias, wie Lee und Nik sich leidenschaftlich küssen ...
Charly sieht, daß Doro sich erhängen will. Doro springt, aber das Rohr, an dem der Strick befestigt ist, bricht. Charly versucht, sie davon zu überzeugen, ins Krankenhaus zu gehen. Doro droht, wenn er sie in die "Klapse" bringe, werde sie sich auf jeden Fall umbringen. Er bittet Zoé, ihm fünf Tage Zeit zu geben, um Doro in der WG zu entgiften. Er kettet sie mit Handschellen fest. Doro schreit, sie würde nie in eine Therapie einwilligen, es sei denn, er besorge ihr Crack für eine letzte Pfeife.
Töppers kauft bei Mascha einen Schlankmacher, um Kim zu gefallen. Beim Taekwondo hat Kim das Leistungsniveau auf den untrainierten Töppers zugeschnitten. Als die anderen Teilnehmer sich beklagen, schließt Kim Töppers aus einer Übung aus - mit dem Hinweis auf sein Herz. Töppers ist tief getroffen. Er hat wenig Hoffnung, daß Kim so einen wie ihn will, doch da kommt sie vorbei und beginnt, den verdatterten Töppers zu verführen.
________________________________________
Marienhof (1245)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Johannes Schäfer
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sebastian Deyle (Nik), Sascha Heymans (Tobias Neuhaus), Ricky Wältken (Ricarda Müller), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Doro ist mit Handschellen an ihr Bett gefesselt und leidet unter starkem Entzug. Charly hat trotz seiner Bedenken Crack für eine letzte Pfeife besorgt. Doro nutzt einen unbeobachteten Moment, um Crack im Hohlraum der Haarbürste zu verstecken. Charly gesteht Zoé, Crack besorgt zu haben, damit Doro in eine Therapie einwilligt. Zoé ist stinksauer. Heimlich mischt Doro Charly Crack in eine Zigarette. Charly setzt - unter Doros gespanntem Blick - zum Rauchen an.
Lee entdeckt Tobi und windet sich erschrocken aus Niks Armen. Tobias wirft ihr die Rose vor die Füße und stellt sie vor die Entscheidung; er oder Nik. Doch Lee zögert zu lange. Mit dem Fazit "Keine Antwort ist auch eine Antwort!" verläßt Tobias wütend die Wohnung. Ricarda und Lee treffen Tobi am nächsten Tag, aber Lee bekommt von ihm zunächst eine Abfuhr, doch am Abend versöhnen sich die beiden wieder.
Töppers hat mit Kim geschlafen und ist Feuer und Flamme. Kim sagt, daß sie abends noch lernen müsse. Später sieht Töppers sie zufällig mit einem anderen jungen Mann heftig flirten ...
________________________________________
Marienhof (1246)
Buch: Michaela Beck
Regie: Johannes Schäfer
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sebastian Deyle (Nik), Sascha Heymans (Tobias Neuhaus), Ricky Wältken (Ricarda Müller), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Miriam Smolka (Mascha Gellert) Töppers gesteht Mascha, daß er Kim mit einem anderen Mann gesehen habe. Mascha rät Töppers, Kim direkt darauf anzusprechen. Töppers möchte sich daraufhin am Abend mit Kim aussprechen, doch die hat wieder keine Zeit für ihn. Um sich über Kims "Zeitvertreib" Gewißheit zu verschaffen, verfolgt Töppers sie nach Feierabend. Im Fitneßstudio sieht er mit an, wie Kim dem jungen Mann von gestern eine leidenschaftliche Liebeserklärung macht. Töppers ist fassungslos.
Lee taucht ohne Tobias im "Foxy" auf, und Nik glaubt, noch Chancen zu haben. Als er sie zu einem Drink einladen will, blitzt er ab - Lee und Tobi sind wieder glücklich miteinander. Der enttäuschte Nik beginnt, mit Ricarda anzubandeln. Er überrascht sie mit einer Abwandlung des Liedtextes, mit dem er zuvor Lee erobert hatte. Beim Tanzen flirtet Ricarda mit Nik. Dieser glaubt, auf Erfolgskurs zu sein, und lädt sie ein, bei ihm zu übernachten. Ricarda erteilt ihm allerdings eine Abfuhr, und Nik ist perplex.
Beim ersten Zug an der Zigarette merkt Charly am verräterischen Knistern, daß Doro ihm Crack unterjubeln wollte. Charly versucht ihr klarzumachen, daß, wenn ihr Plan aufgegangen wäre, sich niemand mehr um sie hätte kümmern können. Zoé erklärt er entschlossen, daß er Doro niemals aufgeben werde. Doro hört das mit an und kriegt auch mit, daß Charly ihretwillen sogar seinen Arbeitsplatz aufs Spiel setzt. Doro entdeckt eine Schere und versteckt sie zwischen ihren Kleidern.
________________________________________
Marienhof (1247)
Buch: Günter Nosch
Regie: Johannes Schäfer
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sebastian Deyle (Nik), Sascha Heymans (Tobias Neuhaus), Ricky Wältken (Ricarda Müller), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Lee ist erleichtert, sich für Tobias entschieden zu haben, als sie sieht, daß Nik auch Ricarda abschleppen wollte. Der hat sich auch schon sein nächstes Opfer ausgesucht: Anna. Die schickt verliebt eine E-Mail an Nik. Er antwortet unverzüglich. Lee möchte Anna vor Nik warnen, doch diese hat sich völlig in ihn verguckt. Im "Foxy" präsentiert sie stolz die E-Mail von Nik. Lee und Ricarda können es kaum glauben: Die E-Mail ist Niks immergleiche Nummer - nur diesmal auf Anna umgemünzt.
Töppers ist entschlossen, mit Kim Schluß zu machen. Sie will sich erklären, nachdem er das gestern aufgeschnappte Liebesgeständnis zitiert. Doch Töppers wirft sie raus. Kim knallt ihm die Adresse des Bürgerzentrums auf dem Tisch und empfiehlt ihm kühl, am Abend dorthin zu gehen. Dort gerät er in eine Theaterprobe und erlebt die Szene aus dem Fitneßstudio noch einmal.
Doro ist an den schlafenden Charly gekettet und angelt sich die Schere, die sie versteckt hat. Gerade als sie die Schere an einer Pulsader ansetzt, wacht Charly auf. Erschrocken zieht Doro die Schere zurück, die dabei außerhalb ihrer Reichweite zu Boden fällt. Sie weigert sich, mit Zoé und Charly zu Abend zu essen. Sie zieht die Schere an sich, doch Charly entdeckt es im letzten Moment und will Doro die Schere entreißen. Doro sticht im Affekt nach ihm und Charly sackt blutend zusammen.
________________________________________
Marienhof (1248)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Johannes Schäfer
Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sebastian Deyle (Nik), Sascha Heymans (Tobias Neuhaus), Ricky Wältken (Ricarda Müller), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Charly liegt verwundet am Boden. Verstört rappelt er sich auf und nimmt Doro die Schere weg. Doro möchte wissen, was sie noch anstellen müsse, um ihn endlich loszuwerden. Zoé versucht ihr klarzumachen, wie Charly sich bemühe, sie zu retten. Doro will von alledem nichts wissen. Sie schreit ihn an, daß sie ihn nie geliebt habe. Verzweifelt hält Charly ihr ein Messer hin: Wenn sie wirklich nichts für ihn empfinde, dann solle sie zustechen! Er deutet auf sein Herz.
Während Lee, Ricarda und Tobias beim Joggen ihre Ausdauer trainieren, trainiert Nik sich im Küssen - mit Anna. Im Beisein von Lee und Ricarda schwärmt Anna in höchsten Tönen von Nik. Sie schweigen betreten. Die Mädchen beschließen, Anna nicht ins offene Messer laufen zu lassen und versuchen, sie von Nik abzubringen. Aber Anna will sich ihre Liebe von niemandem ausreden lassen. Resigniert geben Lee und Ricarda auf.
Nach der Probe entschuldigt sich Töppers bei Kim für seinen weniger gelungenen Auftritt im "Mascha's". Es kommt zum Happy-End. Obwohl sie glücklich miteinander geschlafen haben, stellt Töppers sich erneut in Frage. Um vor Kim endlich eine gute Figur zu machen, nimmt Töppers nur noch Salat zu sich. Kim amüsiert sich köstlich über seine "Selbstkasteiung aus Liebe". Wider Erwarten verwöhnt Kim Töppers mit Schokopudding.

Woche 29/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1249)
Buch: Günter André
Regie: Alexander Wiedl
Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Florian Karlheim (Olli Ebert), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Ricky Wältken (Ricarda Müller), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Als Doro Charly vor sich sieht, sticht sie nicht zu, sondern beginnt, hemmungslos zu weinen. Die Aussichtslosigkeit ihrer Situation wird ihr bewußt. Doch für sie gibt es nur eines: abhauen. Sie gibt ein Schlafmittel in seinen Tee. Als er einschläft, klaut sie ihm die Schlüssel, kettet ihn fest und haut ab.
Anna hat sich unsterblich in Nik verliebt und überinterprätiert jede nette Geste. Nik zeigt Olli amüsiert seine schwülstige E-mail mit den Liebesbezeugungen, die er Anna geschickt hat, woraufhin Olli Lee und Ricarda ins Gewissen redet, sie mögen doch Anna warnen. Lee und Ricarda entwickeln einen Plan, wie sie Anna mit Hilfe ihres Liebesgedichts und Niks Rap-Musik doch noch über Niks wahres Gesicht aufklären können.
Völlig überraschend kündigt sich Yvette bei Andrea und Dr. Westermeier für den nächsten Tag an. Sie will einen Jungen aus Kamerun mitbringen, der in Köln operiert werden soll. Andrea ist sofort mit Begeisterung bei der Sache und kauft dem Jungen ein Modellflugzeug als Begrüßungsgeschenk. Doch als sie es ihm überreichen will, stellt sich heraus, daß er blind ist.
________________________________________
Marienhof (1250)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Alexander Wiedl
Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Annika Murjahn (Zoé Voss), Andreas Rey Ringo (Peter), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Florian Karlheim (Olli Ebert), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Ricky Wältken (Ricarda Müller), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sasseh Söllner (Thierry), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Nachdem Doro Charly ans Bett gefesselt hat, klaut sie alles Geld, was sie in der WG finden kann, und haut ab. Am nächsten Morgen wacht Charly völlig erschlagen auf, und wird erst befreit, als Zoé von der Arbeit kommt. Sofort macht er sich auf die Suche nach Doro. Zur selben Zeit lockt Ringo Doro zu sich nach Hause. Er bietet ihr ein Tauschgeschäft an: Drogen gegen Sex. In ihrer Not geht Doro darauf ein. In diesem Moment stürmen Polizisten die Wohnung, und Doro wird festgenommen.
Lee und Ricarda wollen Anna mit einem Rap die Augen öffnen. Auf Ricardas Abschiedsparty im "Foxy" präsentieren sie ihr Lied. Der Auftritt wird ein voller Erfolg. Lee und Ricarda werden umjubelt wie Stars. Nur ihr selbst gestecktes Ziel, Anna und Nik auseinanderzubringen, erreichen sie offensichtlich nicht. Nik tut, als ob ihn das Ganze nicht weiter berühren würde, und Anna rennt tief getroffen weg.
Andrea erfährt, daß Thierry ein Waisenkind ist, und es wird deutlich, daß Yvette sehr an ihm hängt. Sie berichtet von Thierrys Augenkrankheit und der schlechten medizinischen Versorgung in Kamerun. Zum ersten Mal erlebt Westermeier seine Schwester ein wenig resigniert, weil ihre Hilfe nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Sie betet für Thierry und scheint eins zu sein mit sich und ihrem Glauben.
________________________________________
Marienhof (1251)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Alexander Wiedl
Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Annika Murjahn (Zoé Voss), Andreas Rey (Ringo Peter), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Florian Karlheim (Olli Ebert), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Ricky Wältken (Ricarda Müller), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sasseh Söllner (Thierry), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Wolfgang Klein (Prof. Dr. Bernheim)
Anna ist so sauer, daß sie keine Entschuldigung von Lee und Ricarda akzeptiert. Nik glaubt, in Olli einen letzten Verbündeten zu haben, doch auch der wirft ihm sein Verhalten vor. Daraufhin lenkt Nik ein. Er will Anna sagen, daß er es nicht so ernst mit ihr meint wie sie mit ihm. Anna interpretiert Niks Gestottere jedoch falsch. Die beiden landen im Bett, und Nik legt einen heißen Strip hin. Dabei fällt ihm der Geldbeutel aus der Tasche. Ein Foto von Zoé kommt zum Vorschein ...
Charly steht vor der versiegelten Tür und erfährt von einem Nachbarn, daß Ringo und Doro in der Nacht verhaftet worden sind. Von der Polizei erfährt er, daß man Doro allerdings wieder freigelassen habe. Sie bricht unterdessen in Ringos Wohnung ein, in der Hoffnung, dort Stoff zu finden, wird aber enttäuscht. Völlig verzweifelt greift sie in Ringos Terrarium, um sich von seiner Schlange beißen zu lassen. Da kommt Charly. Als er versucht, sie zu retten, wird er von dem Tier selbst gebissen.
Andrea und Yvette bringen Thierry ins Krankenhaus. Er hat Angst vor der Operation. Als Prof. Dr. Bernheim danach mit Yvette und Westermeier spricht, ist nicht klar, ob der Eingriff positiv ausgegangen ist. Erst nachdem alle um Thierrys Bett versammelt sind und Prof. Bernheim den Verband von seinen Augen nimmt, wird klar: die Operation ist gelungen, Thierry kann wieder sehen.
________________________________________
Marienhof (1252)
Buch: Matthias Fischer
Regie: Alexander Wiedl
Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Annika Murjahn (Zoé Voss), Andreas Rey Ringo (Peter), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Florian Karlheim (Olli Ebert), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Ricky Wältken (Ricarda Müller), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sasseh Söllner (Thierry), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Wolfgang Klein (Prof. Dr. Bernheim)
Anna entdeckt Zoés Foto in Niks Geldbeutel und stürzt wütend aus der Wohnung. Als Nik Anna am nächsten Tag begegnet, schreit sie ihn an, verrät ihm aber den Grund für ihre Wut nicht. Nik trifft sich mit Tobias und beteuert ihm auf seine Anspielung hin, daß Anna für ihn die Einzige sei. Ziemlich frustriert geht Nik am Abend ins "Foxy" und ist völlig perplex, als ihm plötzlich Zoé gegenübersitzt, die er von früher kennt.
Doro ruft den Notarzt und stiehlt sich vor Eintreffen der Polizei aus der Wohnung. Im Krankenhaus beginnt die Suche nach einem Gegengift, während Charlys Zustand sich verschlechtert. Es wird klar, daß das Gegengift erst aus Paris eingeflogen werden muß. Doro schleicht sich zu Charly, für dessen Zustand sie sich verantwortlich fühlt. Sie schreit entsetzt auf, als Charly regungslos im Bett liegt und nicht mehr reagiert.
Yvette ist nach Thierrys gelungener Operation völlig aus dem Häuschen. Seine Genesung bedeutet ihr sehr viel. Es macht Yvette riesigen Spaß mitzuerleben, wie Thierry die Welt mit seinen geheilten Augen wiederentdeckt. Allein Thierrys Beschwerden im Hals und seine leicht erhöhte Temperatur machen Yvette Sorgen. Sie erbittet sich in einem Gebet Beistand und Hilfe für Thierry.
________________________________________
Marienhof (1253)
Buch: Roswitha Münch-Ott, Uwe Wilhelm
Regie: Alexander Wiedl
Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Annika Murjahn (Zoé Voss), Andreas Rey Ringo (Peter), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Florian Karlheim (Olli Ebert), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Ricky Wältken (Ricarda Müller), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sasseh Söllner (Thierry), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Wolfgang Klein (Prof. Dr. Bernheim)
Am Morgen haben die Ärzte gute Nachrichten: Thierrys Fieber ist über Nacht gefallen. Wenn alles gut gehe, könne er in einer Woche schon entlassen werden. Thierry ist ungeduldig, aber Yvette kann ihn überreden, noch nicht aufzustehen. Er verläßt in der Zwischenzeit jedoch trotzdem das Krankenhaus und ist so von den Eindrücken fasziniert, daß er ein Auto übersieht. Yvette hört nur noch die Bremsen quietschen.
Zoé ist Niks Traumfrau, nur ist ihr das nicht bewußt. Als beide zufällig gemeinsam in der Bäckerei anstehen, entstehen die ersten Gerüchte. Von Tobias auf Zoé angesprochen, erzählt Nik, daß sie seine große Liebe sei, er sich aber keine Hoffnungen auf sie mache. Als sich Nik und Anna in der Galerie treffen, können sie die Mißverständnisse der letzten Tage klären. Zoé taucht wenig später bei Nik auf und will mit ihm Squash spielen gehen, was Nik nicht ablehnt.
Endlich trifft das Gegengift für Charly ein. Als Doro hört, daß die Polizei sie noch einmal sprechen wolle, um ein Protokoll zu erstellen, sucht sie das Weite. Es wird klar, daß Charly sich kaum noch Hoffnungen macht. Und tatsächlich treibt sich Doro wieder in der Drogenszene herum und bekommt Crack angeboten. Um so überraschender ist ihr Besuch bei Charly: Sie hat das Crack nicht genommen und sich entschlossen, einen stationären Entzug zu machen.

Woche 30/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1254)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Dieter Schlotterbeck
Sebastian Deyle (Nik Schubert), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christian Goles (Rufus), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sasseh Söllner (Thierry), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe)
Im "Foxy" tauschen Zoé und Nik Erinnerungen an den Türkeiurlaub aus, in dem sie sich vor drei Jahren kennengelernt haben. Nik verliebt sich Hals über Kopf in Zoé. Als er bei ihr auftaucht und unbedingt ein Treffen mit ihr vereinbaren will, läßt sie ihn abblitzen. Plötzlich taucht ein maskierter Mann auf, bedroht sie und verlangt den Schlüssel zum Medikamentenschrank. Nik schlägt den "Gangster" Rufus zu Boden. Aber der rappelt sich schnell hoch und hat plötzlich ein Klappmesser in der Hand.
Thierrys Unfall ist glücklich ausgegangen: Das Auto konnte rechtzeitig bremsen und ihm ist nichts passiert. Nur sein Modellflugzeug wurde überfahren. Nachdem Yvette den Schock einigermaßen verdaut hat, liest sie Thierry im Krankenhaus die Leviten. Andrea beobachtet gerührt den "familiären" Umgang der beiden. Angesprochen darauf, verweist Yvette auf das familiäre Klima in ihrem Orden und gesteht ihre besondere Zuneigung zu Thierry.
Als Doro sich von Charly verabschiedet, will er sie begleiten, ist aber viel zu schwach. Doro spürt, daß er Angst hat, sie könnte rückfällig werden. Sie verspricht ihm, weiter durchzuhalten. Am nächsten Morgen taucht Doro mit einer Ratte auf, die sie Charly schenkt. Doro bedankt sich bei Charly für alles, was er für sie getan hat. Charly will wissen, wie es mit ihnen beiden weitergeht, doch Doro weiß es nicht. Sie will erst einmal den Entzug schaffen.
________________________________________
Marienhof (1255)
Buch: Aje Brücken
Regie: Dieter Schlotterbeck
Sebastian Deyle (Nik Schubert), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christian Goles (Rufus), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sasseh Söllner (Thierry), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Wolfgang Klein (Prof. Bernheim)
Nik kann den vermeintlichen Angreifer überwältigen. Am nächsten Tag suchen er und Zoé gemeinsam Fotos aus für Zoés Bewerbung zur Ausstellung "Körperlichkeit". Nik schlägt das Foto eines Bodybuilders vor. Euphorisch erzählt Zoé später, daß sie für die Ausstellung genommen wurde. Zoé will mit Nik ins Kino, als sie zufällig hört, wie er und sein Kumpel, der Schauspielstudent Rufus, über die getürkte Aktion mit dem "Arzneiräuber" in der Arztpraxis reden: Zoé traut ihren Ohren nicht.
Als Kim eine Ladung Bücher über Feng Shui fürs "Maschas" bekommt, schwärmt sie von der chinesischen Lehre von Harmonie und Gestaltung des Lebensraumes. Töppers registriert das sehr genau. Er nimmt sich einen Stapel Feng Shui-Bücher. vor. Später verändert er seine Wohnung gemäß Feng Shui und hofft dadurch, Kim zu überzeugen, sobald wie möglich bei ihm einzuziehen. Doch Kim reagiert mit einem spontanen "Nein". Töppers ist tief getroffen.
Yvette und Westermeier sind bei Thierry im Krankenhaus. Westermeier hat ihm ein ferngesteuertes Flugzeug mitgebracht, das die beiden sofort ausprobieren wollen. Professor Bernheim gestattet einen halbstündigen Ausflug. Thierry ist glücklich, hüstelt jedoch etwas. Zurück im Krankenhaus hustet er öfter und hat erhöhte Temperatur. Bernheim untersucht ihn erneut und diagnostiziert Lungenentzündung. Yvette, Andrea und Westermeier sind geschockt.
________________________________________
Marienhof (1256)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Dieter Schlotterbeck
Sebastian Deyle (Nik Schubert), Annika Murjahn (Zoé Voss), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Christian Goles (Rufus), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sasseh Söllner (Thierry), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Wolfgang Klein (Prof. Bernheim)
Nik erfährt, daß ihm Zoé auf die Schliche gekommen ist, und ist niedergeschlagen. Tobias erzählt Zoé, daß Nik seit drei Jahren in sie verliebt sei. Daraufhin ist sie milder gestimmt und macht Fotoaufnahmen mit ihm. Zoé gesteht, daß er vor drei Jahren durchaus Chancen bei ihr gehabt hätte, inzwischen aber nicht mehr. Unabsichtlich fotografiert Zoé im Hintergrund zwei Männer, die Giftmüll verklappen. Die Männer sehen Zoé durch ein Fernglas und notieren sich ihre Autonummer.
Am nächsten Morgen geht es Thierry schon besser. Er genießt es, wieder sehen zu können. Prof. Bernheim bestätigt Yvette, daß das verabreichte Antibiotikum angeschlagen habe und Thierrys Fieber gesunken sei. Während Yvette Thierry vorliest, schläft er ein. Doch dann entdeckt Yvette, daß der vermeintlich Schlafende hohes Fieber hat. Sie klingelt nach dem Arzt und versucht vergeblich, Thierry zu wecken. Er ist bewußtlos.
Kim besänftigt Töppers; sie brauche etwas mehr Zeit für so eine Entscheidung. Sie versöhnt sich mit ihm, und er bemüht sich weiterhin, seine Wohnung nach Feng-Shui einzurichten, damit sich Kim wohlfühlt. Aber die kommt sich eingeengt vor. Als Töppers von einer gemeinsamen Zukunft schwärmt, sagt sie ihm, daß sie den Mietvertrag ihrer Studentenwohnung gerade um ein halbes Jahr verlängert habe. Sie will die Beziehung wachsen lassen und nichts überstürzen. Töppers ist geknickt.
________________________________________
Marienhof (1257)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Dieter Schlotterbeck
Sebastian Deyle (Nik Schubert), Annika Murjahn (Zoé Voss), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christian Goles (Rufus), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sasseh Söllner (Thierry), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Wolfgang Klein (Prof. Bernheim)
Töppers tut so, als hätte er jede Menge Verständnis für Kims Entscheidung, so bald nicht bei ihm einzuziehen. Kim nimmt ihn in den Arm und nennt ihn scherzhaft "mein alter Mann". Töppers schluckt. Als eine Kundin Tim sieht, hält sie ihn für den Enkel von Töppers, der davon tief getroffen ist. Er erinnert sich an Maschas Worte, daß Kim seine Tochter sein könnte. Als er sich später im Spiegel betrachtet, sieht er sich in einer Schreckensvision als einen um zehn Jahre älteren Mann.
Zoé bemerkt, daß auf einigen ihrer Fotos im Hintergrund zwei Männer und ein Auto zu sehen sind. Sie wirft die unbrauchbaren Abzüge weg. Olli sagt ihr, daß ein Mann in der WG angerufen und sich nach ihr erkundigt habe. Als Nik Zoé zu hartnäckig anbaggert, macht sie ihm klar, daß sie mit Sven zusammen sei. Olli rechnet damit, daß Nik nicht so einfach aufgeben wird. Als Olli und Zoé in die WG kommen, ist dort alles auf den Kopf gestellt. Jemand ist eingebrochen. Olli verdächtigt sofort Nik.
Thierry wird auf die Intensivstation verlegt. Yvette ist voller Sorge. Es stellt sich heraus, daß Thierry sich mit antibiotika-resistenten Krankenhauskeime infiziert hat. Als Westermeier und Prof. Bernheim über einen völlig neuen Wirkstoff reden, der in England zwar schon angewendet wurde, in Deutschland aber noch in der Testphase ist, schöpft Yvette Hoffnung: Das Medikament muß beschafft werden.
________________________________________
Marienhof (1258)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Dieter Schlotterbeck
Sebastian Deyle (Nik Schubert), Annika Murjahn (Zoé Voss), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christian Goles (Rufus), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sasseh Söllner (Thierry), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Wolfgang Klein (Prof. Bernheim)
Töppers fühlt sich zu alt für Kim. Er beschließt, sich neu zu stylen. Obwohl er im "Foxy" von einigen wegen seines jungen Outfits komisch beäugt wird, bekennt sich Kim zu ihm und tanzt mit ihm. Daheim will Töppers wissen, warum sie so früh wieder nach Hause wollte. Kim meint, die Musik sei ihr zu laut gewesen. Töppers aber glaubt, sie halte ihn für zu alt. Kim wehrt sich gegen seine Unterstellungen, und die beiden streiten sich.
Olli konfrontiert Nik mit seinem Verdacht. Als Nik hört, daß Zoé genauso denkt, ist er traurig, schreibt enttäuscht einen Brief an Zoé und packt seine Sachen. Auch das Foto von Zoé, das er über drei Jahre bei sich getragen hat, entfernt er aus seinem Portemonnaie. Zoé stellt Tobias gegenüber klar, daß sie Nik für unschuldig am WG-Einbruch hält. Als sie nach Hause kommt, wird sie von einem maskierten Mann festgehalten und mit einem Messer bedroht.
Prof. Bernheim hat herausgefunden, in welchem Institut das Medikament getestet wird, und es für Thierry bestellt. Es ist jedoch angeblich nicht verfügbar. Westermeier macht sich selbst auf den Weg nach München. Yvette beobachtet Thierry, der künstlich beatmet wird, ängstlich. Andrea bringt Nachricht von Westermeier. In München dauert es länger. Yvette betet, daß Thierry bis dahin durchhält.

Woche 31/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1259)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Rainer Klingenfuß
Annika Murjahn (Zoé Voss), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Frank Ruttloff (Sven Port), Alexander Arnold (Patrick), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Arik-Benjamin Seils (Lorenz), Wolfgang Klein (Prof. Bernheim), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sasseh Söllner (Thierry), Francois Smesny (Dr. Westermeier), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Der Angreifer bedroht Zoé mit einem Messer und warnt sie wegen "der Fotos". In diesem Moment kommt Nik dazu, der Angreifer lässt Zoé los und haut ab. Sie und Nik denken, dass der auf dem Ausstellungsplakat abgebildete Bodybuilder hinter dem Überfall stecken könnte. Sven schenkt ihrer Geschichte nur halbes Gehör. Die Stimmung zwischen Zoé und Nik ist gelöst, es knistert sogar ein wenig zwischen den beiden, als sie eine Fotosession machen. Da taucht unerwartet Sven auf.
Prof. Bernheim teilt Yvette mit, dass das Medikament aus den USA spätestens morgen Abend eintreffen müsste. Er hofft, dass der Kleine so lange durchhält. Yvette ist bei Thierry und redet ihm Mut zu. Westermeiers Flugzeug hat sich verspätet, er hastet den Krankenhausflur entlang, in der Hand die rettende Medizin. Yvette ist froh, Prof. Bernheim aber hat eine furchtbare Nachricht: Es ist zu spät. Thierry ist tot.
Töppers entschuldigt sich bei Kim für den Zwist des letzten Abends. Kim bringt Timmi ins Zimmer: Der Junge hat Windpocken! Töppers kommt mittags nach Hause, und sowohl er als auch Kim haben auf einmal das Gesicht mit roten Flecken übersät.
________________________________________
Marienhof (1260)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Rainer Klingenfuß
Annika Murjahn (Zoé Voss), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Frank Ruttloff (Sven Port), Alexander Arnold (Patrick), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Arik-Benjamin Seils (Lorenz), Wolfgang Klein (Prof. Bernheim), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sasseh Söllner (Thierry), Francois Smesny (Dr. Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Sven will wissen, was los ist, und Nik stellt sich ihm vor. Später sieht Sven, wie Zoé und Nik im "Foxy" sehr erotisch miteinander tanzen. Sven haut ab; denn das alles ist ihm zu blöd. Am nächsten Morgen taucht Nik bei Zoé auf. Doch als Sven aus ihrem Zimmer kommt, kapituliert er. Sven erzählt Zoé, dass das Studio schlecht laufe und er unbedingt Geld für neue Geräte brauche. Als sie zum Auto kommen, sind die Reifen zerstochen und hinter den Scheibenwischern klemmt ein Drohbrief.
Yvette steht wie vom Blitz getroffen da. Dann geht sie zu Thierry, um sich von ihm zu verabschieden. Westermeier und Andrea beratschlagen, wie sie Yvette unterstützen können, doch die gibt sich gefasst, so dass Andrea und Westermeier sich nur wundern. Später geht Yvette allein in die Kirche und betet. Erst nach einer Weile bricht es aus ihr heraus: Gott, warum hast du das getan?
Es stellt sich heraus, dass Töppers und Kim nur eine Allergie haben. Töppers glaubt fälschlicherweise, dass Kim nach der Uni mit ihren Kommilitonen zum Lernen nach Hause kommt und ruft ihr nach, er werde etwas zu essen vorbereiten. Am Abend sitzt Töppers traurig vor einem völlig überladenen Tisch. Als Kim kommt, sagt sie mit ungetrübter Leichtigkeit, sie seien nach dem Lernen noch versackt. Töppers wirft ihr vor, sie hätte wenigstens mal anrufen können; da lässt Kim ihn einfach stehen.
________________________________________
Marienhof (1261)
Buch: Rolf Polier
Regie: Rainer Klingenfuß
Annika Murjahn (Zoé Voss), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Frank Ruttloff (Sven Port), Alexander Arnold (Patrick), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Arik-Benjamin Seils (Lorenz), Wolfgang Klein (Prof. Bernheim), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Dr. Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Nik schaut bei Zoé herein, um sich zu verabschieden. Die Polizei will die Fotos sehen, die Zoé geschossen hat. Aber auf den Bildern ist nichts Verdächtiges zu entdecken. Zoé schaut noch einmal ihr Foto-Archiv durch. Sven entdeckt zwei kaum erkennbare Gestalten am Ufer des Flusses. Es scheint, als ob sie irgendeinen Dreck in den Fluss kippen! In diesem Moment klingelt das Telefon: Wenn Zoé mit den Bildern etwas unternehme, würde man ihr die Augen ausstechen ...
Kim erkennt, wie viel Mühe sich Töppers mit dem Essen gemacht hat, und entschuldigt sich. Dann fragt sie ihn, ob er Lust habe, morgen mit ihr und ihren Kommilitonen ins Kino zu gehen. Nach dem Film diskutieren sie alle zusammen im "Foxy" über die geschichtlichen Hintergründe von "Schindlers Liste". Töppers fällt es schwer mitzuhalten. Als er nach Hause will, beschließt Kim, die Diskussion in Töppers Wohnung fortzusetzen, doch der ist davon wenig begeistert.
Am Morgen bereiten sich Westermeier, Andrea und Yvette auf Thierrys Aussegnung vor. Als Yvette in der Kirche Thierrys kleinen Kindersarg sieht, bricht sie beinahe zusammen. Die Mutter Oberin fordert Yvette vor der Kirche auf, sich den Schmerz von der Seele zu reden, doch da verwandelt sich Yvettes Trauer ihn Wut: Wenn Gott zu so etwas fähig ist, dann kann er die Menschen nicht lieben! Die Mutter Oberin schaut Yvette entsetzt an.
________________________________________
Marienhof (1262)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Rainer Klingenfuß
Annika Murjahn (Zoé Voss), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Frank Ruttloff (Sven Port), Alexander Arnold (Patrick), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Arik-Benjamin Seils (Lorenz), Wolfgang Klein (Prof. Bernheim), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Dr. Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Michael Jäger (Matthias Kruse)
Zoé und Sven beschließen, zur Polizei zu gehen. Ein zweiter Drohanruf kommt. Sven kontert mit dem Autokennzeichen. Lorenz bietet Schweigegeld, was Sven zunächst ablehnt. Doch als die Bank ihm keinen weiteren Kredit für die Renovierung seines Studios gewährt, geht er nicht zur Polizei. Allerdings behauptet er Zoè gegenüber, dass die Ermittlungen anlaufen würden. Der Anrufer Lorenz meldet sich wieder. Spontan fordert Sven von ihm die doppelte Summe.
Kim möchte, dass Töppers sie im Fach Geschichte abfragt. Töppers fühlt sich Kim intellektuell unterlegen. Matthias wehrt sofort ab. Töppers solle zur Stärkung seines Selbstbewusstseins mal wieder ausgehen. Kim ist überrascht, als Töppers abends loszieht, um angeblich mal wieder ein Bier mit Matthias zu trinken. Ausgerechnet Matthias steht später bei Kim vor der Tür, weil er Töppers braucht. Kim konfrontiert Töppers bei seiner Heimkehr mit der Matthias-Bierchen-Lüge. Der fühlt sich ertappt.
Der Tod von Thierry hat Yvette aus der Bahn geworfen. Sie zweifelt an ihrer Berufung. Die Mutter Oberin baut Yvette wieder auf, erzählt von Parallelen in ihrem Leben. Auch Andrea ist bemüht, Yvette vor ihrer Abreise zu trösten. Yvette bleibt jedoch völlig verunsichert, was ihren weiteren Weg betrifft. Als sie Westermeier ihre grenzenlose Irritation beichtet, hat dieser volles Verständnis, erinnert Yvette aber gleichzeitig daran, dass er immer für sie da sein werde. Yvette ist tief gerührt.
________________________________________
Marienhof (1263)
Buch: Günter André
Regie: Rainer Klingenfuß
Annika Murjahn (Zoé Voss), Sebastian Deyle (Nik Schubert), Alexander Arnold (Patrick), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Arik-Benjamin Seils (Lorenz), Frank Ruttloff (Sven Port), Wolfgang Klein (Prof. Bernheim), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Francois Smesny (Dr. Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Michael Jäger (Matthias Kruse)
Sven schafft es, trotz größter Nervosität so unerbittlich am Telefon zu wirken, dass sich Lorenz bereit erklärt, die 100.000 DM aufzutreiben. Sven redet Zoé aus, bei der Polizei nach dem Stand der Ermittlungen zu fragen, und schwindelt ihr vor, selbst bei der Polizei angerufen und dabei erfahren zu haben, dass die Gauner sich ins Ausland abgesetzt haben. Doch zufällig entdeckt Zoé die Negative und Fotos in seiner Jacke und stellt ihn zur Rede, warum er sie nicht zur Polizei gebracht habe.
Töppers schafft es nicht, Kim die Wahrheit zu sagen, sondern verstrickt sich in unsinnige Erklärungsversuche. Anderntags herrscht Eiszeit zwischen ihnen. Nach einigem Hin und Her gesteht Töppers aber wenigstens Matthias, wo er am Vorabend war: Er hat sich zu einem Volkshochschulkurs in Geschichte angemeldet. Als er sich termingemäß zu diesem Kurs einfindet, klappt ihm fast der Unterkiefer runter: Die Referentin des Kurses ist ... Kim.
Am Morgen schlagen Westermeier und Andrea Yvette vor, ihren Tätigkeitsbereich nach Deutschland zu verlegen. Doch die lehnt ab, ihr Zuhause sei Afrika. Aber man merkt den ganzen Tag über, wie sehr sie die Zweifel an ihrer Arbeit und Ordenszugehörigkeit quälen. Und als sie abreist - ohne den Ornat zu tragen -, lässt sie durchblicken, dass sie sich sehr grundsätzliche Gedanken über ihre Zukunft macht

Woche 32/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1264)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Johannes Schäfer
Florian Karlheim (Olli Ebert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Ben Ruedinger (John), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Viktoria Brams (Inge Busch), Christof Arnold (Bastian Spranger), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Olli erfährt von Tinka, dass sie nach ihrem letzten Auftritt nicht sofort nach Köln zurückkehren will. Sie behauptet, in London noch einiges zu tun zu haben. Olli hat sich noch nicht richtig damit abgefunden, als er eine E-Mail von Tinka bekommt. Sie kündigt sich doch noch für den selben Abend an. Olli ist glücklich und bereitet ihren Empfang vor. Während er wartet, trifft Tinka zu Hause ein und beichtet Tobias ihr Gefühlschaos: Sie hat sich in den Drummer John verliebt.
Sven gesteht Zoé seinen Versuch, die Fotos zu verkaufen. Zoé rauscht davon. Am nächsten Morgen stellt sie Sven zur Rede. Als sie erfährt, in welcher existentiellen Not er ist, sucht sie mit ihm einen Ausweg. Doch als die Banken und auch Inge Busch ausreichende finanzielle Unterstützungen verweigern, zieht Zoé zu Svens Überraschung die Fotos und die Negative, die er längst bei der Polizei wähnt, aus ihrer Handtasche. Sie scheint jetzt zu einem Deal mit den Umweltsündern bereit.
Töppers freut sich wahnsinnig, Bastian und Mascha haben ihre Rückkehr angekündigt. Umso enttäuschter ist er, als am nächsten Tag nur Bastian auftaucht. Bastians Verhalten ist merkwürdig. Kim vermutet, dass Bastian und Mascha sich getrennt haben. Töppers glaubt das nicht. Doch später im "Mascha's" platzt es aus Bastian heraus. Er und Mascha haben sich tatsächlich getrennt.
________________________________________
Marienhof (1265)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Johannes Schäfer
Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Ulrich Walljasper (Klotz), Christoph Krix (Kommissar Lüder), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Ben Ruedinger (John), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Zoé lässt sich nur Sven zuliebe auf den Deal ein. Doch nachdem Kommissar Lüder Zoé befragt hat, ändert sie ihre Meinung. Sven akzeptiert Zoés Entscheidung und erklärt, er werde die Fotos und Negative nach Ladenschluss zur Polizei bringen. Da erhält er einen Anruf von einem der Erpresser, der ihm mitteilt, der Deal könne über die Bühne gehen. Sven lehnt das Geschäft zunächst ab, wird aber später von Klotz in arge Versuchung geführt.
Tobias warnt Tinka davor, mit Olli zu spielen. Tinka ist so überwältigt von Ollis Empfang, dass sie ihm nicht die Wahrheit sagen kann. Sie gesteht Tobias, dass sie immer noch Gefühle für Olli hat. Daraus folgert Tobias, dass sie sich innerlich von John losgesagt haben müsse und sich von ihm trennen wolle. Doch Tinka erklärt, das könne sie nun auch nicht. Sie telefoniert mit John und verspricht ihm, endlich mit Olli zu reden. Doch als Olli ihr einen Heiratsantrag macht, schafft sie es wieder nicht.
Bastian erzählt Töppers, weshalb er und Mascha sich getrennt haben. Doch Töppers glaubt nicht an das Ende dieser großen Liebe und findet Erklärungen, die in Bastian wieder Hoffnung aufkeimen lassen. Bastian versucht Mascha zu erreichen, aber dennoch ist zu spüren, dass die Beziehung an ihrem definitiven Endpunkt angekommen ist. Bastian ist nun zu dem Schluss gekommen, dass die Beziehung mit Mascha keine Zukunft mehr hat.
________________________________________
Marienhof (1266)
Buch: Michaela Beck
Regie: Johannes Schäfer
Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christoph Kix (Kommissar Lüder), Christian Buse (Thorsten Fechner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Kim Celia Kim (Eun-Hi), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Ben Ruedinger (John), Florian Karlheim (Olli Ebert)
Sven manipuliert die Fotos von den Umweltsündern und übergibt sie Kommissar Lüder. Zoé hat gute Neuigkeiten: Fechner ist bereit, Sven finanziell unter die Arme zu greifen. Doch Svens Begeisterung hält sich in Grenzen. Zoé will die Verbrecher mit einer Telefonnummer, die auf Svens Handy gespeichert ist, dingfest machen. Da gesteht Sven alles.
Töppers weiß von Mascha, dass deren Trennung von Bastian endgültig ist. Er macht sich nun Sorgen um Bastian. Doch auch der erklärt, dass er nicht mehr an der Beziehung zu Mascha festhalten will. Kim ist im Fahrstundenstress. Töppers beobachtet, wie sie im Fahrunterricht einen gravierenden Fehler macht. Sie ist danach sehr geknickt. Töppers bietet ihr an zu helfen.
Als er ihr zeigen will, wie man richtig einparkt, rammt er jedoch ein anderes Fahrzeug ... Tinka hat sich wieder ganz für Olli entschieden. Als Tobias ihr sagt, dass jemand aus London für sie am Telefon sei, wiegelt sie cool ab. Olli sieht sich Fotos von der Band an, dabei fällt ihm John auf. Tinka tut so, als ob John gar keine Bedeutung für sie habe. Olli vereinbart, dass ihn ein Auftraggeber auf Tinkas Anrufbeantworter zurückrufen soll. Als alle gemeinsam die Wohnung verlassen haben, spricht John auf den Anrufbeantworter ...
________________________________________
Marienhof (1267)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Johannes Schäfer
Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Christian Buse (Torsten Fechner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Christoph Krix (Kommissar Lüder), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Ben Ruedinger (John), Arik-Benjamin Seils (Lorenz)
Nachdem Zoé das Lösegeld entdeckt hat, ist sie sauer und stellt Sven vor die Alternative: Entweder gibt er das Geld der Polizei und beichtet Lüder alles - oder sie wird sich von ihm trennen. Sven tut ersteres. Auf ein Blumengeschenk Svens - als "Dankeschön" - reagiert Zoé sehr verhalten und ist am Abend nicht bereit, mit zu ihm zu gehen. Sven trottet allein nach Hause und wird von einem der Umweltgangster - Lorenz - überfallen und mit einer Pistole bedroht: So habe er nicht gewettet!
Töppers sieht nun selber ein, dass Kims Fahrerlehrer ein wahres Ekelpaket ist. Als Kim sich definitiv weigert, am nächsten Tag zur Fahrprüfung anzutreten, fasst Töppers einen Plan. Er tut gegenüber Kim so, als sei die Fahrprüfung um einen Tag vorverlegt worden. Kim willigt ein, sie abzulegen - und muss, nachdem alles wunderbar geklappt hat, feststellen, dass Töppers die Prüfung nur getürkt hat, um Kim die Angst zu nehmen.
Im letzten Augenblick kann Tinka mit einem Trick verhindern, dass Olli eine recht intime Nachricht von John für sie auf dem Anrufbeantworter mithört. Tobias bekommt Tinkas Manöver mit und stellt sie deswegen und weil sie John und Olli immer noch nichts gesagt hat, zur Rede. Tinka verbittet sich jegliche Einmischung. Als sie abends mit Olli ins Kino gegangen und Tobias allein zu Hause ist, erscheint plötzlich John persönlich. Tobias ist baff.
________________________________________
Marienhof (1268)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Johannes Schäfer
Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Ben Ruedinger (John), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Arik-Benjamin Seils (Lorenz), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Tinka beteuert, sie sei glücklich, zurück im Marienhof zu sein. Tobias teilt ihr mit, dass John angekommen ist. Ihr wäre es am liebsten, wenn er wieder abreisen würde. Es kommt zu einer überraschenden Begegnung zwischen Olli und John, die John souverän meistert, sodass Olli keinen Verdacht schöpft. Auf Johns Frage, ob sie wirklich wolle, dass er abreise, bejaht Tinka nach wie vor mit fester Stimme. Aber als Olli überraschend in die Wohnung kommt, erwischt er Tinka mit John im Bett ...
Als Sven erklärt, er habe das Geld nicht mehr, glaubt Lorenz ihm nicht und will es bis morgen Abend zurück. Zoé muss noch einmal zur Vernehmung. Nach einer erneuten Drohung von Lorenz lehnt Sven ab, mit ihr zu kommen. Stattdessen bastelt Sven Falschgeld für seine Begegnung mit Lorenz. Nach der Geldübergabe entdeckt Lorenz den Betrug und will sich rächen. Da greift in letzter Minute die von Sven informierte Polizei ein und überwältigt Lorenz ...
Kim ist immer noch verärgert über die von Töppers inszenierte Prüfung und will zunächst nicht zur "richtigen" Fahrprüfung gehen. Schließlich geht sie aber doch, und Töppers zittert mit. Als Kim auftaucht, macht sie Töppers weis, sie habe nicht bestanden, aber dann hält sie ihm stolz ihren Führerschein unter die Nase.

Woche 33/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1269)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Gerri Grabowski
Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Ben Ruedinger (John), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christian Buse (Thorsten Fechner)
Kim hat zwar eigentlich keine Zeit, ihren bestandenen Führerschein zu feiern, aber Töppers besteht darauf, auf dem Weg zur Uni zumindest ein Eis essen zu gehen. Und zwar soll Kim sein Auto fahren. Doch schon beim Ausparken des Fahrzeugs machen Töppers ihre Fahrkünste äußerst nervös. Um seinen Patzer wieder gut zu machen, plant Töppers eine Überraschung für Kim und will sie von der Uni abholen. Auf dem Weg dorthin sieht er zufällig, wie Kim einen jungen Koreaner küsst ...
Nachdem Olli Tinka in flagranti mit John erwischt hat, geht er wortlos und lässt eine schluchzende Tinka zurück. Auch John kann sie nicht beruhigen, denn Tinka liebt Olli. Olli ist so verletzt, dass er nur noch zu bitterem Zynismus fähig ist. Als Tinka mit ihm reden will, lässt er sie eiskalt abblitzen. Olli löscht Tinkas Bild von seinem Computer und lässt seine Lebensversicherung umschreiben. Dann besorgt er sich harten Alkohol und droht vor der erschrockenen Tinka, sich zu Tode zu saufen.
Der Gerichtsvollzieher kommt zu Sven in den Laden. Fechner kriegt unbemerkt mit, dass bei Sven gepfändet wird. Daraufhin erklärt er sich bereit, Sven einen Privatkredit zu gewähren. Fechner lässt sich aber von seinem Anwalt eine Klausel einbauen, die ihn berechtigt, sein Geld bereits nach sechs Wochen wieder zurückzufordern. Sollte Sven dann nicht flüssig sein, so fiele der Sportladen an Fechner.
________________________________________
Marienhof (1270)
Buch: Günter Nosch
Regie: Gerri Grabowski
Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Ben Ruedinger (John), Annika Murjahn (Zoé Voss), Wolfgang Seidenberg (Töppers), Celia Kim (Kim), Christof Arnold (Bastian Spranger), Francois Smesny (Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Peter Weiß (Arne)
Tinka will Olli retten, reißt ihm das Glas aus der Hand und schwört ihm, ihn zu lieben. Obwohl Tinka danach die Nacht bei ihm verbracht hat, nagt in Olli die Eifersucht. Als ihm John dann auch noch zu Tinka gratuliert und sich mit einem "see you in London" von ihr verabschiedet, merkt Olli, welche Gefahr dieser Typ auch in Zukunft ist. Als Zoé auf Ollis Sorgen wegen Tinka eingehen will, verschweigt Olli Tinkas Seitensprung. Im Bett drängt Olli die vor sich hinträumende Tinka zur Heirat. Tinka schrickt aus dem Halbschlaf.
Als Töppers gerade Bastian am Telefon erzählen will, dass er Kim mit einem Lover gesehen hat, kommt diese aus seinem Bad. Als Kim abends wieder keine Zeit hat, kocht in Töppers erneut das Misstrauen und er spioniert ihr hinterher. Aus dem Zimmer, in dem Kim angeblich mit einer Freundin studiert, vernimmt Töppers eindeutiges Kichern und Stöhnen und vermutet das Schlimmste. Er reißt die Tür auf und ertappt Kim - mit der Freundin beim Yoga.
Westermeier bekommt Besuch von seinem alten Freund Arne, der wissen will, ob er immer noch so gut im Poker sei. Westermeier erklärt, dass er es aufgeben musste, da es ihn beinahe ruiniert hätte. Als Andrea mit ihm alleine ist, will sie unbedingt einmal mit ihm Karten spielen. Um sie abzuschrecken, schlägt er eine etwas heikle Variante des Spiels vor: Strip-Poker. Andrea geht darauf ein ...
________________________________________
Marienhof (1271)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Gerri Grabowski
Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Leonore Capell (Andrea Süßkind), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Peter Weiß (Arne)
Tinka hat Angst, dass sie Olli für immer verlieren wird, wenn sie sich jetzt unsicher zeigt, und sagt deshalb "ja". Tinka eröffnet Corinna, dass sie und Olli jetzt heiraten wollen. Corinna rät ihr zu versuchen, Olli auf andere Weise zu zeigen, dass er sich ihrer sicher sein kann. Tinka will mit Olli reden, muss aber stattdessen ein Interview geben. Olli macht der Presse gegenüber Andeutungen über ihre Heiratspläne. Er verlangt, dass Tinka sich entscheidet: entweder ihre Karriere oder er!
Trotz Töppers' Vorwand, nur gekommen zu sein, um ihr ihre Mappe zu bringen, spürt Kim deutlich sein Misstrauen. Charly argumentiert zwar überzeugend, dass Kim einfach nicht der Typ sei, der lügt, aber bei Töppers bleibt das Misstrauen, und er findet keine Ruhe. Er beauftragt einen Privatdetektiv, um Kim hinterher zu spionieren.
Als Andrea von Westermeier wissen will, ob er früher mit Arne um viel Geld gepokert hat, weicht er aus und kommt stattdessen auf ihre Ferienplanung zu sprechen. Als Arne erfährt, dass Westermeier am Vortag die halbe Nacht begeistert mit Andrea gepokert hat, lässt er keine Ausrede mehr zu. Kaum ist Andrea ins Bett gegangen, legt Arne Geld auf den Tisch. Die Verlockung, um Geld zu pokern, ist für Westermeier groß.
________________________________________
Marienhof (1272)
Buch: Matthias Fischer
Regie: Gerri Grabowski
Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Peter Weiß (Arne), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Lennardt Krüger (Hajo von Werdenfels)
Bastian kriegt mit, dass Töppers Kim überwachen lässt, und kann es nicht fassen. Kim hinterlässt Töppers auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht, dass sie noch nicht nach Hause kommen wird. Als er wenig später bei Bastian auftaucht, um diesen über Kims Ausbleiben zu informieren, wird ihm gehörig der Kopf gewaschen. Töppers kündigt darauf den Überwachungsauftrag und trifft sich ein letztes Mal mit dem Privatdetektiv. Der hält ihm ein Foto unter die Nase, auf dem Kim den Koreaner küsst.
Westermeier hat sich zu einer Poker-Runde mit Arne hinreißen lassen. Er ist voll im Spielfieber und hat Arne 10.000 Mark abgeknöpft. Er überrascht Andrea an Stelle des Ibiza-Urlaubs mit einer Südseereise. Voller Euphorien gehen die beiden im "Wilden Mann" essen und studieren die viel versprechenden Reiseprospekte. Der kürzlich aufgehängte Spielautomat bietet sich an, die Reisekasse ein wenig zu füllen. Und die beiden streichen einen schönen Gewinn ein.
Olli treibt Tinka immer weiter in die Enge. Schließlich greift sie tatsächlich zum Telefon, ruft ihren Manager Hajo von Werdenfels an: Sie wird nicht nach London zurückkommen. Während sich Olli in Hochzeitspläne versteigt, versucht Tinka, Hajo zu erreichen, um ihre Entscheidung rückgängig zu machen. Erst am Abend bekommt sie ihn ans Telefon und er akzeptiert, dass sie bald wieder nach London zurück kommt. Olli, der das Gespräch mit anhört, fällt aus allen Wolken.
________________________________________
Marienhof (1273)
Buch: Günter André
Regie: Gerri Grabowski
Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Lennardt Krüger (Hajo von Werdenfels), Francois Smesny (Westermeier), Peter Weiß (Arne), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim) Olli hofft, dass Tinka ihr ihren Anruf bei Hajo von Werdenfels von sich aus gesteht. Anderntags schimpft er sich bitter bei Bastian über sie aus. Aber der wäscht ihm den Kopf, nennt ihn wegen seiner Erpressung ('Musikkarriere oder ich!') einen Egoisten. Nachdem ihre Mutter ihr dazu geraten hat, beichtet Tinka Olli ihren Anruf schließlich dann doch. Der gibt sich großherzig, verzeiht ihr scheinbar und nimmt sein Entweder-Oder sogar zurück. Doch abends tauscht er heimlich ihre Antibabypillen gegen Placebos aus.
Westermeier spielt nun sogar schon in der Praxis Karten: am PC. Als Arne, der sich eigentlich verabschieden will, ihn spontan noch zu einer abendlichen Poker-Runde in einem Hotel einlädt, lehnt er jedoch standhaft ab. Auch sonst zeigt er sich sehr entschlossen, von seiner Sucht loszukommen. Aber am Abend erscheint er dann plötzlich doch zur Poker-Runde ...
Für Töppers ist mit dem Foto eine Welt zusammengebrochen. Als Kim endlich zurückkommt, hat er schon ihre Sachen gepackt und zeigt ihr das Foto. Kim ist sehr verärgert über das Bild, nimmt den Rauswurf aber kühl-nüchtern hin. Als sie dann abends ihre Sachen abholen kommt, staunt Töppers nicht schlecht, sie plötzlich doppelt vor sich zu haben. Perplex sieht er zwischen ihrer Zwillingsschwester und ihr hin und her.

Woche 34/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1274)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Rainer Klingenfuß
Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Peter Weiß (Arne Jung), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus)
Töppers kann noch immer kaum fassen, dass Kim eine Zwillingsschwester hat und nun bei ihm ausziehen will. Am nächsten Tag überlegt er, wie er sie zurückgewinnen könnte. Dabei verrennt er sich in die Idee, mit ihrem Vater zu reden. Tatsächlich stattet er kurz darauf Kims Vater einen Besuch ab. Am Abend taucht Kim wieder bei ihm auf. Als er ihr stolz von seinem Besuch bei ihrem Vater erzählt, ist sie zunächst entgeistert.
Westermeier spielt die ganze Nacht durch und gewinnt letztendlich ein ganz hübsches Sümmchen. Einen Teil davon legt er in sündhaft teure Brillantohrringe für Andrea an. Am nächsten Abend trifft sich Westermeier wieder mit Arne zum Spielen. Diese Nacht verliert er nicht nur sein gesamtes Bargeld, sondern auch einen Schuldschein über 20.000 DM.
Am Morgen nach dem Austausch der Pille will Olli Tinka sofort verführen. Doch sie zeigt sich ablehnend. Am Nachmittag intensiviert Olli seine Verführungskünste, und es scheint so, als würde er Tinka nun doch herumkriegen. Doch da kommen Tobias und Lee vorbei und stören. Später passiert es dann doch, worauf Olli schon den ganzen Tag hingearbeitet hat. Er ist voller Hoffnung, dass sein Plan, Tinka ein Baby anzuhängen, auf Anhieb klappen wird.
________________________________________
Marienhof (1275)
Buch: Roswitha Münch-Ott, Uwe Wilhelm
Regie: Rainer Klingenfuß
Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Du-Hwan Jang (Yong-Su), Leonore Capell (Andrea Süßkind), Francois Smesny (Roman Westermeier), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Kathrin Filzen (Meike Port)
Der Grund, warum Kims Vater Yong-Su derartig gegen die Verbindung seiner Tochter ist: Töppers ist noch verheiratet. Obwohl es zunächst scheint, als könne Töppers ihn doch noch von seiner Meinung abbringen, schlägt ein weiterer Überzeugungsversuch fehl. Töppers ist geknickt, aber Kim versichert ihm, dass sie bei ihm bleiben werde. Als sie jedoch bei einem Spaziergang mit Töppers ihren Vater mit traurigen Augen dastehen sieht, kann sie nicht anders. Ohne ein Wort der Erklärung geht sie mit Yong-Su.
Wieder kommt Westermeier erst spät nach Hause, und es ruft ihn auch noch sein Gläubiger an: Bis heute Abend müssen die 20.000 Mark da sein. Von der Bank bekommt Westermeier den gewünschten Kredit nicht. Fieberhaft überlegt er, wie er zu Geld kommen kann, um wieder spielen zu können. Westermeier belügt Andrea weiter, indem er behauptet, er müsse die Reise in die Südsee absagen, weil eine Patientin im Sterben liege.
Tinka weiß nicht mehr, was mit Olli los ist, der schon wieder mit ihr schlafen möchte. Aber sie muss zu Meike, um mit ihr ein Radio-Interview vorzubereiten. Das Gespräch, das Olli mit Bastian hinterher führt, verstärkt indirekt Ollis Haltung, er könne Tinka nur mit einem Kind fest an sich binden. Als er sie später erneut verführen möchte, hat Tinka hat plötzlich eine schlimme Allergie ...
________________________________________
Marienhof (1276)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Rainer Klingenfuß
Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süßkind), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski)
Kim unterhält sich nochmals mit ihrem Vater. Sie erzählt Töppers, dass sie es geschafft habe, ihren Vater dazu zu bewegen, ihrer Beziehung doch noch eine Chance zu geben. Er hat sich bereit erklärt, eine Heiratsvermittlerin vorbeizuschicken! - Als Kims Vater und die Heiratsvermittlerin bei Töppers zum Essen sind, scheint alles prima zu laufen. Aber Töppers küsst Kim innig zum Abschied und behandelt sie damit in den Augen ihres Vaters wie eine Nutte.
Westermeier tut es Leid, dass er den gemeinsamen Urlaub verpatzt hat. Andrea hat beschlossen, den unfreiwilligen Urlaub zu Hause mit Humor zu nehmen. Als sie nach dem Essen ein Kartenspiel vorschlägt, will Westermeier erst nicht, aber dann lässt er sich doch darauf ein. Er merkt, wie sehr Andrea sich den Urlaub gewünscht hätte und beschließt, seinen Vorsatz, nicht mehr zu spielen, noch einmal zu brechen, in der Hoffnung, das Geld für den Urlaub zurückgewinnen zu können. Doch er verliert im ganz großen Stil.
Als Tinka am Morgen aufwacht, scheint der Ausschlag zunächst besser geworden zu sein, aber dann fängt ihre Haut doch wieder an, sich zu röten, so dass sie beschließt, zum Hautarzt zu gehen. Tinka zeigt der Hautärztin ihre Pille, aber die Ärztin geht nicht davon aus, dass Tinka darauf allergisch ist. Abends kommt die Ärztin zu Tinka und warnt sie vor der falschen Pille, die keine sei, sondern ein Diätmittel.
________________________________________
Marienhof (1277)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Rainer Klingenfuß
Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süßkind), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Kathrin Filzen (Meike Port)
Kim ist wieder etwas optimistischer und hofft, dass ihr Vater alles nicht so eng sehen wird. Sie gibt Bastian gegenüber zu, dass die Zweifel, die ihr Vater bezüglich der Zukunft ihrer Beziehung hat, auch an ihr nagen. Es gibt zwischen Töppers und ihr große Unterschiede in Alter, Herkunft und Kultur. Auch Töppers bekommt Zweifel an der gemeinsamen Zukunft. Da kommt die Heiratsvermittlerin und erzählt ihnen, dass ihre Beziehung unter einem guten Stern stehe. Deshalb sollen sie auch in zwei Wochen heiraten!
Westermeier hat mehr Geld verloren hat, als er besitzt. Auch in der Praxis zeigt der Gläubiger auf bedrohliche Weise Präsenz. Westermeier muss jetzt dringend Geld beschaffen und pumpt in seiner Verzweiflung sogar Andrea an, indem er ihr vorlügt, ein neues Röntgengerät kaufen zu müssen. Als er auch dieses Geld verspielt hat, beschließt er, selbst in der Praxis einzubrechen.
Nachdem Tinka erfahren hat, dass jemand die Pille ausgetauscht haben muss, fällt zwangsläufig der Verdacht auf Olli. Als er nach Hause kommt und Tinka wie so oft in den letzten Tagen verführen will, erhärtet sich ihr Verdacht, und sie konfrontiert Olli damit ... Auf Tinkas Frage hin windet er sich, doch letztlich schafft er es nicht, ihr eine weitere Lüge aufzutischen. Tinka schüttet Meike ihr Herz aus, und die bringt einen neuen Aspekt ins Spiel: Was ist, wenn Tinka nun schwanger ist?
________________________________________
Marienhof (1278)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Rainer Klingenfuß
Celia Kim (Eun-Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Francois Smesny (Roman Westermeier), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Annika Murjahn (Zoé Voss), Leonore Capell (Andrea Süßkind), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Ben Ruedinger (John)
Nun, da der Termin steht, schmieden Töppers und Kim Hochzeitspläne. Töppers macht sich auf den Weg zu seinem Scheidungstermin von Annalena. Als er zurückkommt und von Charly nach dem Verlauf befragt wird, wirkt er nachdenklich. Gleichzeitig wird die Vorfreude von Kim auf das Familienleben immer größer. Doch als sie Töppers abends mit nötigen Vorbereitungen für den großen Tag konfrontiert, macht er einen Rückzieher.
Westermeier "klaut" ein EKG- und ein Ultraschallgerät. Am nächsten Morgen wartet er darauf, dass Zoé den Einbruch zuerst entdeckt. Die Versicherung spielt mit und zahlt Westermeier auch sofort eine Vorabsumme aus. Abends kommt Corinna mit der frohen Kunde, dass das restliche Geld zur Verfügung stehe. Umgehend will Andrea ihrem Freund diese Nachricht übermitteln ...
Der Schwangerschaftstest hat kein eindeutiges Ergebnis geliefert. Als Olli bei Tinka auftaucht, erklärt sie ihre Beziehung für beendet. Als sie durch John einen neuen Song angeboten bekommt und dafür nach London kommen soll, blockt sie ebenfalls ab. Tinka kann im Moment keine Entscheidung treffen. Olli macht einen letzten Versuch, um sie zurückzugewinnen. Doch Tinka bleibt konsequent. Es sei vorbei und selbst wenn sie schwanger wäre, ginge das Olli nichts mehr an.

Woche 35/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1279)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Tanja Roitzheim
François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süßkind), Ralph Willmann (Faller), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Kathrin Filzen (Meike Port), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun - Hi Kim), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger)
Westermeier widersteht der Aufforderung Fallers, den 50.000-Mark-Scheck von der Versicherung gleich wieder aufs Spiel zu setzen Seine Unbeschwertheit zerstreut Andreas Zweifel an ihm wieder etwas. Trotzdem spricht sie mit Yvette über ihren Verdacht, Westermeier habe eine Affäre mit einer anderen Frau. Westermeiers Einladung zu einem Picknick lässt Andrea noch einmal hoffen, doch dann sagt er das Picknick wieder wegen Frau Waldeck ab. Andrea ist entschlossen, ihn zur Rede zu stellen.
Tinka weiß noch immer nicht, ob sie von Olli schwanger ist. Olli hofft noch immer auf eine Versöhnung mit ihr. Tinka, die jedoch mittlerweile auf das Ergebnis eines Schwangerschaftstest bei ihrer Gynäkologin wartet, will mit ihm nichts mehr zu tun haben. Statt zu einer Versöhnung kommt es zwischen den beiden zum großen Krach. In seiner Wut und Enttäuschung gibt Olli Tinka eine Ohrfeige. Für sie ist damit alles zu Ende. Dann geht sie mit Meike zur Gynäkologin.
Töppers setzt sich mit Kim auf eine sehr einfühlsame Art auseinander, warum er gegen eine schnelle Heirat ist. Und er hat auch den Eindruck, dass Kim ihn versteht. Zumindest sagt sie, sie liebe ihn, und das reicht Töppers. Bastian erklärt er stolz, dass er seit seiner Zeit mit Annalena doch einiges dazugelernt habe. Nie mehr werde er überstürzt eine Beziehung eingehen und dann alles kaputt machen! Doch als Töppers nach Hause kommt, sind Kim und ihre Sachen verschwunden.
________________________________________
Marienhof (1280)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Tanja Roitzheim
François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süßkind), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Kathrin Filzen (Meike Port), Florian Karlheim (Olli Ebert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger), Celia Kim (Eun - Hi Kim)
Westermeier laviert sich geschickt aus der Situation, indem er vorgibt, es handele sich um einen Irrtum: Die Notfallpatientin heiße nicht Waldeck, sondern Waldorf. Andrea fragt Westermeier, ob er sich heute neue Geräte für die Praxis besorgen wolle. Als er bejaht, beschließt sie, ihm nach Praxisschluss unauffällig im Taxi zu folgen. Kurz darauf sieht sie ihren Freund im Hotel verschwinden.
Tinka ist erleichtert: Ihr Schwangerschaftstest ist negativ ausgefallen. Meike erzählt sie, dass jetzt definitiv Schluss sei mit Olli. Später beim Radiointerview, das Meike mit Tinka führt, schaltet sich Olli als Anrufer ins Interview und bedrängt Tinka, ihn nicht zu verlassen. Später findet Tinka auf ihrem Anrufbeantworter einen anonymen Drohanruf vor: "Süße - du gehörst mir! Wenn du glaubst, dass du mir entkommst, hast du dich geschnitten!"
Kim ist noch nicht wieder aufgetaucht, und Bastian rät Töppers, erst einmal abzuwarten. Doch Töppers ruft ungeduldig Kims Vater an, um sich nach ihr zu erkundigen, erfährt dabei jedoch nichts Konkretes. Erst später im Restaurant erklärt der Vater, dass Kim mit ihrer Schwester nach Seoul abgereist sei. Und sie habe einen Brief für Töppers dagelassen.
________________________________________
Marienhof (1281)
Buch: Günter André
Regie: Tanja Roitzheim
Leonore Capell (Andrea Süßkind), François Smesny (Roman Westermeier), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Kathrin Filzen (Meike Port), Florian Karlheim (Olli Ebert), Celia Kim (Eun - Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger)
Andrea packt Westermeiers Koffer, während der versucht, beim Pokern etwas Geld zurückzugewinnen, was ihm auch gelingt. Ehe er abzieht, erklärt er Faller, dass er nicht mehr spielen werde. Als er nach Hause kommt, wirft Andrea ihn raus. Am nächsten Tag legt Westermeier Andrea gegenüber ein konstruiertes Geständnis ab. In einem Lagerraum trifft sich Westermeier später mit zwei Männern, die an seinen Praxisgeräten interessiert sind. Doch er freut sich zu früh: Überraschend zückt der Eine ein Paar Handschellen.
Beim Frühstück rätseln Tinka, Meike und Tobias über den Anrufer. Tobias ist überzeugt, dass es Olli ist. Tinka widerspricht. So eine Aktion sei nicht Ollis Stil. Zu Hause chattet Tinka via Internet mit ihren Fans. Plötzlich klinkt sich ein Verehrer Namens "True Love" ein. Er scheint Tinka sehr gut zu kennen. Nach einem Besuch im "Foxy" läuft Tinka alleine durch die Galerie und merkt, dass ihr jemand folgt. Als sie Ollis Namen ruft, nimmt der unsichtbare Verfolger Reißaus.
Töppers liest Bastian Auszüge aus dem Abschiedsbrief vor. Für ihn bedeutet Kims überstürzter Abgang, dass sie definitiv nichts mehr von ihm wissen will. Als er später mit Timmi spielt, erinnert er sich wehmütig an die schönen Momente, die sie mit Kim erleben durften. Töppers will Timmi gerade ins Bett bringen, als sich jemand an der Wohnungstür zu schaffen macht. Ein Schlüssel dreht sich im Schloss, die Tür geht auf. Töppers ist baff: Es ist Kim, die überraschend zurückgekehrt ist.
________________________________________
Marienhof (1282)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Tanja Roitzheim
Leonore Capell (Andrea Süßkind), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Stephan Rabow (Stefan Griegutsch), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Kathrin Filzen (Meike Port), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Da man ihn nach der Vernehmung wieder freigelassen hat, gesteht Westermeier Andrea den Praxiseinbruch und den versuchten Versicherungsbetrug, aber nicht die Spielsucht. Am nächs- ten Tag lässt er Andreas Wut über sich ergehen. Andrea bietet ihm 50.000 DM an. Als er dar- legt, dass er die Schulden mit den Einnahmen aus der Praxis tilgen will, teilt der Versicherungsdetektiv Griegutsch Westermeier mit, dass er mit einem Approbationsentzug rechnen müsse.
Tobias will, dass Tinka zur Polizei geht. Als sie mit Meike darüber spricht, erhärtet sich der Verdacht, dass Olli hinter all den Belästigungen steckt. Tinka erzählt Bastian, dass von Werdenfels ihr am Telefon gerade mitgeteilt habe, dass sie bald wieder nach London zum nächsten Gig muss. Im Chatroom bekommt Tinka wieder eine Nachricht von ihrem anonymen Fan. Tinka wacht durch ein Geräusch auf und sieht einen bedrohlichen Schatten an der Wand ihres Zimmers. Jemand scheint bei ihr eingestiegen zu sein.
Kim erklärt, dass sie auf dem Weg nach Seoul erkannt habe, dass ihr eigentlicher Platz in Deutschland sei. Sie gibt vor, überzeugt davon zu sein, dass ihr Vater ihren Entschluss, zurückzukommen und Töppers nicht zu heiraten, akzeptieren werde. Töppers realisiert später, dass Kim Schwierigkeiten hat, mit beiden Kulturen (deutsch/koreanisch) gleichzeitig umzugehen. Als er ihr erneut einen Heiratsantrag macht, lehnt sie ab. Töppers versteht die Welt nicht mehr.
________________________________________
Marienhof (1283)
Buch: Rolf Polier
Regie: Tanja Roitzheim
François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süßkind), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Susanne Vogel (Susanne), Florian Karlheim (Olli Ebert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun - Hi Kim)
Weniger die drohende Gefängnisstrafe als der Verlust der Approbation erscheint Westermeier wie das Ende seines Lebens. Sein Anwalt klärt ihn auf, dass die Gefängnisstrafe wahrscheinlich auf Bewährung ausgesetzt und er deswegen auch seine Approbation möglicherweise behalten werde. Westermeier und Andrea glauben daraufhin, alles sei überstanden. Doch am Abend hat Westermeier einen erneuten Rückfall. Er kann nicht widerstehen, als er an der Spielbank vorbeikommt ...
Der Schatten an der Wand entpuppt sich als Tobias, der eine Videokassette vergessen hat. Doch schon anderntags, als sie im "Foxy" probt, hat Tinka ihr nächstes Schockerlebnis. Irgendwer hat sie tatsächlich beobachtet, wie sie kurz darauf von Susanne erfährt. Tinka ist sich sicher, dass es Olli war, und fest entschlossen, ihn ein für allemal aufzuspüren und zur Rede zu stellen. Zu ihrer großen Überraschung steht er jedoch abends in ihrer Wohnung plötzlich vor ihr, und in seinem Beisein erhält sie einen weiteren Schockanruf ...
Kim erklärt Töppers, dass sie seinen Heiratsantrag deswegen ablehnt, weil ihr Vater ihn mehr oder weniger dazu gedrängt habe. Hätte er ihn aus purer Liebe gemacht, hätte er ihn, wie sie Töppers kenne, sicher mit Gott weiß was für tollen Aktionen verknüpft. Diese Zufallsnennung übertriebener Aktionen macht Töppers sich daraufhin zunutze: Er lädt Kim zum Abendessen ein und realisiert genau diese Aktionen. Als er zum Schluss seinen Heiratsantrag wiederholt, nimmt Kim ihn diesmal an.

Woche 36/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1284)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Johannes Schäfer
François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süßkind), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem - Schneider (Corinna Kuczinski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun Hi Kim), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Als Westermeier erst mitten in der Nacht nach Hause kommt, gesteht er Andrea die Wahrheit. Er will ihr daraufhin etwas Gutes tun und besorgt begehrte Theaterkarten. Als er jedoch erfährt, dass die Vorstellung bis in die späte Nacht dauert, überlegt er es sich plötzlich anders. Er verkauft die Karten einem Kollegen, behauptet aber Andrea gegenüber, keine mehr bekommen zu haben. Als Trost lädt er sie zum Essen ein. Schließlich lotst Westermeier Andrea zu den Zockern. Dort lässt sie sich zu einem Spiel überreden.
Da Olli während des anonymen Telefonats zugegen war, kommt er als lästiger Anrufer nicht mehr in Frage. Er hält Bastians Idee, Tinka vorerst bei Corinna unterzubringen, in dermomentanen Situation für das Beste. Nachdem Tinka es aber nicht für nötig hält, versichert Olli ihr, sie könne ihn jederzeit erreichen. Später erhält Tinka einen weiteren Anruf desaufdringlichen "Fans". Als sie schlafen gehen will, entdeckt Tinka ein Graffiti auf ihrem Bettlaken.
Töppers berichtet Kim glücklich, dass Mascha zur Hochzeit kommen werde. Übermorgen soll die standesamtliche Trauung stattfinden, tags drauf die koreanische Zeremonie. Aber ein Anruf von Mascha dämpft die Euphorie - sie kann doch nicht kommen ...
________________________________________
Marienhof (1285)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Johannes Schäfer
Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Kathrin Filzen (Meike Port), Leonore Capell (Andrea Süßkind), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Celia Kim (Eun Hi Kim)
Nachdem Tinka entdeckt hat, dass ihr "Fan" in ihre Wohnung eingedrungen ist, alarmiert sie als erstes Olli. Der erscheint prompt. Am nächsten Morgen frühstücken die beiden. Später taucht ein Kriminalkommissar auf. Der kann Tinka die Angst vor dem "Fan" zwar nicht nehmen, aber er verspricht, alle paar Stunden einen Streifenwagen vorbei zu schicken. Am späten Abend ruft der "Fan" wieder an. Er befiehlt Tinka, ihr Kleid auszuziehen. Offensichtlich beobachtet er sie aus nächster Nähe ...
Andrea möchte, dass Westermeier ihr am nächsten Nachmittag die Tricks des Spiels beibringt. Doch am nächsten Morgen ist das Wetter schön, und sie hat ganz andere Pläne. Sie will den ganzen Tag mit Westermeier in der Eifel verbringen. Am späten Nachmittag fingiert er aber einen Anruf, der ihn angeblich für den Abend ins Krankenhaus zu einer Patientin ruft. Als er spät abends immer noch nicht zurück ist, schöpft Andrea Verdacht. Und tatsächlich erwischt sie Westermeier bei seiner Pokerrunde ...
Kim kann es nicht verstehen, wie eine Tochter ihren Vater an seinem Hochzeitstag im Stich lassen kann. Vor allem aber hat sie große Probleme, das ihrem Vater zu erklären. Der wird nämlich bestimmt meinen, Töppers habe dadurch sein Gesicht verloren. Als alle abends bei den letzten Hochzeitsvorbereitungen sind, taucht dann zu Töppers' Freude Mascha doch noch auf.

Woche 37/1999: Marienhof
________________________________________
Marienhof (1286)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Johannes Schäfer
Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun Hi Kim), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süßkind)
Bei einem Besuch im "Mascha's" deutet Bastian an, dass Mascha jederzeit zurückkehren könne. Aber Mascha, die sich mittlerweile zur Rangerin ausbilden lässt, steht zu ihrer Entscheidung. Töppers möchte Tante Tilli Kim vorstellen, die glaubt, dass sie die Tochter seiner Zukünftigen ist. Später wartet Töppers sehr lange vor dem Standesamt auf Kim. Endlich hält Bastian mit quietschenden Reifen vor dem Standesamt: Kim ist nicht zum verabredeten Treffpunkt gekommen.
Tinka, die offensichtlich von dem Anrufer beobachtet wird, blickt aus dem Fenster, erkennt im Haus gegenüber eine verräterische Silhouette und ruft die Polizei. In Begleitung der Polizei steht Tinka vor der Tür des Anrufers. Aber ihr Verdacht erweist sich als Fehlschlag. Nachdem Tinka die Vorhänge ihres Fensters zugezogen hat, löst sie ihr Haar. Erneut erfolgt ein Anruf des Voyeurs, der zu erkennen gibt, dass er sie trotz der geschlossenen Vorhänge weiterhin beobachten könne.
Westermeier ist Andrea nach Hause gefolgt und entschuldigt sich bei ihr. Die konfrontiert ihn mit ihrer Befürchtung, dass er spielsüchtig ist. Nicht nur Andrea, sondern vor allem sichs selbst zum Beweis, durchaus ohne Pokern auskommen zu können, plant Westermeier ein gemeinsa- mes Wochenende in ländlicher Abgeschiedenheit. Westermeier provoziert einen Streit mit Andrea, um sie dafür verantwortlich machen zu können, dass er wieder zum Pokern geht.
________________________________________
Marienhof (1287)
Buch: Michael Beck
Regie: Johannes Schäfer
Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süßkind), Celia Kim (Eun Hi Kim), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Nachdem Tinka voller Panik ihr Zimmer durchsucht hat, bricht sie hilflos schluchzend zusammen. Ihr Verfolger weiß trotz der geschlossenen Vorhänge, was sie gerade tut. Olli findet in Tinkas Zimmer eine versteckte Kamera. In seinem Beisein erhält Tinka erneut einen Anruf ihres "Verehrers", der androht, ihr bei der morgigen Autogrammstunde ganz nah zu sein.
Um nicht wieder in Versuchung zu geraten, zerreißt Westermeier vor den Augen seiner Mitspieler seinen Schuldschein. Er versöhnt sich mit Andrea. In seiner Praxis wird Westermeier von seinen Zockerkollegen, die die Spielschulden beglichen haben wollen, zu Boden geschlagen. Um Andrea nicht noch mehr zu beunruhigen, erklärt Westermeier die ihm zugefügte Platzwunde mit einer Lüge. Obwohl es ihn große Überwindung kostet, stiehlt er in seiner Not Andreas diamantene Ohrringe.
Zutiefst betrübt glaubt Töppers, dass Kim es sich mit der Heirat anders überlegt habe. Die aber stürmt per Taxi herbei und erklärt, im Fahrstuhl stecken geblieben zu sein. Während der koreanischen Hochzeitszeremonie sind Mascha und Bastian sichtlich berührt von der Rede des Brautvaters über Liebe und Treue - aus unterschiedlichen Gründen: Bastian leidet wegen Mascha. Die hingegen wirkt gelöst und freut sich für ihren Vater.
________________________________________
Marienhof (1288)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Johannes Schäfer
Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun Hi Kim), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süßkind)
Olli versucht, Tinka bei der Autogrammstunde zu beschützen. Als er jedoch einen kurzen Moment unaufmerksam ist, kommt es zu einem Handgemenge. Doch der Angreifer entpuppt sich als harmloser Fan. Am Abend will Olli Tinka gerade vom Radiosender abholen, als er einen Anruf erhält, der ihn glauben lässt, dass sie bereits zu Hause ist. Schnellstens macht er sich auf den Weg. Als Tinka den Sender verlässt, muss sie feststellen, dass Olli nicht auf sie wartet. Als sie ihn anrufen will, klingelt ohr Telefon. Es ist ihr Verfolger!
Töppers bekommt vom Brautvater die "Drei Schlüssel": ein neues Auto, eine neue Wohnung und die Hochzeitsreise nach Korea. Nachdem Töppers Mascha zum Flughafen gebracht hat, trifft er auf Kim. Sie ist völlig aufgelöst, weil sie von ihrer Schwester erfahren hat, dass sie fast keine Geldgeschenke von ihren Freunden bekommen haben. Mit diesen Geldgeschenken hätte ihr Vater aber die "Drei Schlüssel" finanzieren müssen, klärt sie Töppers auf. So bleibt ihrem Vater nichts anderes übrig, als sein Restaurant zu verkaufen.
Telefonisch vereinbart Westermeier ein Treffen mit der Juwelierin. Als die ihn später in der Praxis aufsucht, bietet er ihr die Diamanten von Andreas Ohrringen zum Kauf an. Schnell werden sich die beiden handelseinig. Die Diamanten sollen bis zum nächsten Tag durch Kristallglas ersetzt werden. Am Abend entdeckt Andrea, dass ihre Diamantohrringe verschwunden sind, und sie stellt Westermeier zur Rede ...
________________________________________
Marienhof (1289)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Rainer Klingenfuß
Leonore Capell (Andrea Süßkind), François Smesny (Roman Westermeier), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger), Viktoria Brams (Inge Busch)
Andrea verdächtigt Westermeier, ihre Diamantohrringe gestohlen zu haben, um damit sein Kartenspiel finanzieren zu können. Aber er verteidigt sich erfolgreich. Westermeier kann einen großen Teil seiner Spielschulden bezahlen. Und als er die Ohrringe mit den ausgetauschten Steinen zurückerhält, manipuliert er Andrea äußerst geschickt so, dass sie die Ohrringe findet und fest davon überzeugt ist, diese verlegt zu haben. Doch dann fällt einer der Ohrringe zu Boden und als Andrea versehentlich darauf tritt, zersplittert der Stein.
Panisch flieht Tinka vor einem vermeintlichen Verfolger und läuft direkt in Ollis Arme. Als der sich Tinkas Peiniger vorknöpfen will, handelt es sich um ein harmloses Mädchen. Später fragen sich Tinka und Olli, wer Tinkas Stimme so gut imitiert haben könnte. Ist John der Täter? Er würde über die technischen Möglichkeiten verfügen. Aber John scheidet als Täter aus, weil er sich seit 14 Tagen in Marokko aufhält. Olli untersucht Tinkas Telefon und entdeckt eine Wanze.
Töppers begreift, wie ausweglos die Situation ist. Wenn sie Kims Vater nicht beleidigen wollen, dürfen sie die "Drei Schlüssel" nicht ablehnen, aber wenn sie die Geschenke annehmen, ist Kims Vater finanziell ruiniert. Töppers bittet Bastian um Rat. Der hat eine Idee: Warum kauft Töppers das Restaurant von Kims Vater nicht einfach über einen Strohmann und lässt Yong-Su als Geschäftsführer einstellen? Und schnell fällt den beiden auch ein geeigneter Strohmann ein: Inge Busch. Die erklärt sich tatsächlich bereit, mitzuspielen.
________________________________________
Marienhof (1290)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Rainer Klingenfuß
Leonore Capell (Andrea Süßkind), François Smesny (Roman Westermeier), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Viktoria Brams (Inge Busch), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Du-Hwan Jang (Yong-Su)
Tinka will die Wanze herausreißen, aber Olli hat eine Idee: Die beiden überreden die Polizei dazu, bei ihrem Plan mitzuspielen. Olli und Tinka stellen dem "Anonymus" eine Falle: Tinka erzählt am Telefon, sie sei heute Abend ganz allein im "Foxy", um ihr neues Lied einzustudieren, auch wenn Olli keine Zeit habe, sie zu bewachen. Tinka probt scheinbar mutterseelenallein im "Foxy" ihren neuen Song. Als der vermeintliche Täter tatsächlich dorthin kommt, wird er sogleich von der Polizei überwältigt. Es ist Tom!
Andrea will die Juwelierin zur Rede stellen. Westermeier fürchtet, aufzufliegen und versucht von der Praxis aus vergeblich, diese Frau zu erreichen. Er lässt ihr ausrichten, er müsse sie dringend sprechen. Die Juwelierin taucht bei Andrea auf, Westermeier habe um ein dringendes Gespräch gebeten. Als Andrea mit Polizei droht, rutscht Frau Silbermann heraus, dass Westermeier die Steine hat austauschen lassen. Andrea stellt ihn vor die Wahl: Entweder er macht eine Therapie gegen seine Spielsucht oder zwischen ihnen sei es aus.
Inge schließt das Geschäft mit Yong-Su tatsächlich ab. Alle sind mit dieser Lösung sehr glücklich. Aber als Kim sieht, wie Töppers und Inge einen konspirativen Blick austauschen, wird sie misstrauisch. Kim versucht Töppers auf den Zahn zu fühlen, aber der stellt sich dumm. Als Kim allein zu Hause ist, kommt ein Bankangestellter, der Töppers den Vertrag für den Kredit fürs Restaurant vorbei bringen will. Kim sieht sich von Töppers hintergangen und ist richtig sauer.

38. Woche
________________________________________
Marienhof (1290)
Buch: Klaus Jochmann
Personen: Leonore Capell (Andrea Süßkind), Franquois Smesny (Roman Westermeier), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Viktoria Brams (Inge Busch), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Du-Hwan Jang (Yong-Su)
Regie: Rainer Klingenfuß
Olli und Tinka stellen dem "Anonymus" gemeinsam mit der Polizei eine Falle. Andrea stellt Westermeier vor die Wahl: Therapie oder Ende der Beziehung. Kim sieht sich von Töppers hintergangen.*
Tinka will die Wanze herausreißen, aber Olli hat eine Idee: Die beiden überreden die Polizei dazu, bei ihrem Plan mitzuspielen. Olli und Tinka stellen dem "Anonymus" eine Falle: Tinka erzählt am Telefon, sie sei heute Abend ganz allein im "Foxy", um ihr neues Lied einzustudieren, auch wenn Olli keine Zeit habe, sie zu bewachen. Tinka probt scheinbar mutterseelenallein im "Foxy" ihren neuen Song. Als der vermeintliche Täter tatsächlich dorthin kommt, wird er sogleich von der Polizei überwältigt. Es ist Tom!
Andrea will die Juwelierin zur Rede stellen. Westermeier fürchtet, aufzufliegen und versucht von der Praxis aus vergeblich, diese Frau zu erreichen. Er lässt ihr ausrichten, er müsse sie dringend sprechen. Die Juwelierin taucht bei Andrea auf und erklärt, Westermeier habe um ein dringendes Gespräch gebeten. Als Andrea mit Polizei droht, rutscht Frau Silbermann heraus, dass Westermeier die Steine hat austauschen lassen. Andrea stellt ihn vor die Wahl: Entweder er macht eine Therapie gegen seine Spielsucht oder zwischen ihnen sei es aus.
Inge schließt das Geschäft mit Yong-Su tatsächlich ab. Alle sind mit dieser Lösung sehr glücklich. Aber als Kim sieht, wie Töppers und Inge einen konspirativen Blick austauschen, wird sie misstrauisch. Kim versucht Töppers auf den Zahn zu fühlen, aber der stellt sich dumm. Als Kim allein zu Hause ist, kommt ein Bankangestellter, der Töppers den Vertrag für den Kredit fürs Restaurant vorbei bringen will. Kim sieht sich von Töppers hintergangen und ist richtig sauer.
________________________________________
Marienhof (1291)
Buch: Jürgen Werner
Personen: Leonore Capell (Andrea Süßkind), Franquois Smesny (Roman Westermeier), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Du-Hwan Jang (Yong-Su)
Regie: Rainer Klingenfuá
Tom kann seine Unschuld beweisen. Jetzt gilt es, den wahren Täter zu stellen. Westermeier verspricht, mit dem Spielen aufzuhüren, wird aber wieder rückfällig. Kim ist zunächst sauer auf Töppers, weil der ihr nichts von dem Kauf gesagt hat.*
Tom ist unschuldig: Er hat, als er Olli im Internetcafe besuchen wollte, einen Anruf bekommen, dass er schnell ins "Foxy" kommen solle. Im "Olli's" muss es also auch eine Wanze geben. Tom und Olli finden sie. Die Polizei findet in Dettmers Wohnung eine weitere Kamera, mit welcher der Psychopath Tinka beobachtet hat. Der Kommissar meint, es würde den Täter sehr provozieren, Tinka in anderen Händen zu sehen. Könnten Olli und Tinka den Psychopathen ködern?
Westermeier verspricht Andrea, die Sucht zu besiegen und besorgt sich von einem befreundeten Arzt die Adresse für eine professionelle Einzeltherapie. Als Westermeier abends nicht zur verabredeten Zeit nach Hause kommt, wird Andrea unruhig und geht schlieálich in das Hotelzimmer, in dem gespielt wird. Gerade als Andrea erleichtert feststellt, dass Roman nicht in der Spielhalle ist, sieht sie, wie er eintritt. Sie ist maálos enttäuscht; Westermeier fühlt sich "ertappt".
Kim will bei ihrem Vater schlafen, da sie sauer auf Töppers ist. Der kommt zu Yong-Su, um sich zu rechtfertigen. Erst hält Kim Töppers eine Standpauke aber Ehrlichkeit und Respekt, bedankt sich dann aber überschwänglich bei ihm, dass er das Restaurant ihres Vaters gekauft hat.
________________________________________
Marienhof (1292)
Buch: Roswitha Münch-Ott und Uwe Wilhelm
Personen: Leonore Capell (Andrea Süßkind), Franquois Smesny (Roman Westermeier), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Du-Hwan Jang (Yong-Su)
Regie: Rainer Klingenfuß
Der Verfolger betäubt Tinka mit einem Schlafmittel. Andrea wirft Westermeier aus der Wohnung. Kim und Töppers verpassen ihr Flugzeug.*
Tinka stimmt dem Plan des Kommissars zu: Sie wird mit Olli ein Liebespaar spielen, um den Psychopathen zu ködern. Als die beiden am Nachmittag Dettmers Wohnung verlassen haben, schleicht jemand herein und füllt ein Schlafmittel in die Weinkaraffe. Später, nach einer (gespielten) Liebesszene, lässt Olli Tinka wie angekündigt alleine. Tinka trinkt ein Glas aus der Karaffe. Der Psychopath ist aufgetaucht und beugt sich bedrohlich über die schlafende Tinka.
Schweren Herzens packt Andrea Westermeiers Koffer, während der vor verschlossener Tür bleiben muss. Westermeier kommt in den Plattenladen und wirft Andrea vor, ihn in seiner grösten Not alleine zu lassen. Aber Andrea schiebt ihn zur Tür hinaus. Als sie später alleine in ihrer Wohnung ist, hat sie Liebeskummer. Sie ruft Westermeier in der Praxis an, legt aber auf, als er sich meldet.
Töppers ist erleichtert, dass Kim die Aktion, das Restaurant ihres Vaters zu kaufen, gut findet. Ihr Flug in die Flitterwochen geht laut Töppers am nächsten Tag. Tim soll zu Annalena gebracht werden. Als Kim jedoch nach der Verabschiedung von ihrem Vater noch einmal alles checkt, bemerkt sie, dass der Abflug heute war - sie haben das Flugzeug verpasst!
________________________________________
Marienhof (1293)
Buch: Günter Andre
Personen: Leonore Capell (Andrea Süßkind), Franquois Smesny (Roman Westermeier), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Celia Kim (Eun-Hi Kim)
Regie: Rainer Klingenfuß
Westermeier verkauft Rezepte für euphorisierende Medikamente. Im letzten Moment kann Olli den Psychopathen überwältigen. Töppers und Kim kriegen einen Alternativflug, doch auch hier gibt es Hindernisse.*
Als Westermeier und Andrea sich zufällig in der Galerie treffen, ignoriert Andrea ihn. Westermeier hat noch ein Problem: Sein Konto ist gesperrt. So muss er die verbliebenen Schulden bei Faller mit seiner Uhr begleichen. Trotzdem bleibt er standhaft, als ein Drogenabhängiger ihn bittet, ihm Rezepte für Medikamente zu verkaufen. Westermeier will am Abend sogar zu den "Anonymen Spielern" gehen. Aber er geht zum Drogentreff, wo er nun doch Rezepte gegen Bares anbietet.
Olli wird Tinkas großter Retter, da er gegen alle Abmachungen nach dem Rechten sieht. Dabei kann er den Psychopathen überwältigen, bevor Schlimmes passiert. Als Tinka erfährt, dass Olli sie "gerettet" hat, umarmt und küsst sie ihn dankbar. Später wird deutlich, dass sie sich wesentlich weniger dabei gedacht hat als er.
Töppers und Kim schaffen es, einen Alternativflug zu bekommen, den sie aber dann ebenfalls verpassen, weil auf Grund eines Missverständnisses keiner von ihnen Tim vom Kindergarten abgeholt hat. Dann erfahren sie, dass sich der Flug ihrer Maschine wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg verzögert hat. Es sieht so aus, als könnten sie den Flieger doch noch kriegen.
________________________________________
Marienhof (1294)
Buch: Katharina Hajos
Personen: Leonore Capell (Andrea Süßkind), Franquois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Thomas Morris (Larry), Joachim Raff (Dr. Vogel), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Ben Ruedinger (John), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner)
Regie: Dieter Schlotterbeck
Westermeiers Spielsucht hat viele Folgen. Tinka hegt ihre Zweifel gegenüber Olli und John. Charly versucht, Doro zurückzugewinnen.*
Westermeier verkauft Larry mehrere Rezepte und spielt mit dem Geld sofort weiter. Obwohl er 10.000 DM gewinnt, kann ihn nicht einmal mehr das befriedigen. Er muss Fechner sagen, dass er wieder in die gemeinsame Wohnung zurückzieht. Zu allem überfluss kommt Dr. Vogel in die Praxis und fordert Westermeier energisch auf, endlich eine Therapie zu machen ...
Olli hat Tinka vor ihrem wahnsinnigen Fan gerettet und ist wieder zuversichtlicher, dass sie ihm verzeiht. Aber Bastian erinnert ihn daran, dass Tinka mehrmals die Beziehung für endgültig beendet erklärt hat. Die weiß allerdings mittlerweile nicht mehr, was sie tun soll: ob Olli der Richtige ist oder doch John oder vielleicht keiner von beiden. Eins aber weiá sie: Im Moment will sie einfach nur ihre Ruhe.
Charly richtet liebevoll Doros Zimmer zu ihrer Rückkehr her. Er rechnet fest damit, dass sie beide zusammenwohnen, und er ist ziemlich vor dem Kopf gestoáen, als Doro gleich nach ihrer Ankunft erklärt, dass sie das eigentlich nicht will. Fürs Erste versöhnen sie sich aber wieder. Doro erzählt von ihrer Therapie und Charly verspricht, ihr immer beizustehen. Doch Doro kommt sich bei ihren ausgelassenen, unbekümmerten Freunden fehl am Platz vor und will schließlich nur noch eins - nach Hause, und zwar allein.
39. Woche 1999
________________________________________
Marienhof (1295)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), François Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Ben Ruedinger (John), Peter Andreas Ray (Ringo), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Katrin Filzen (Meike Port), Joachim Raff (Dr. Vogel), Thomas Morris (Larry)
________________________________________
Doro lehnt das Crack ab, das ihr Ringo anbietet und will wissen, weshalb er nicht im Knast ist. Man habe ihm nichts nachweisen können, erwidert er cool. Beim Frühstück regen sich Charly und Doro darüber auf, dass Ringo frei herumläuft. Trotz allem ist Charly stolz, dass Doro dem Crack widerstanden hat Auf dem Weg zur Schule sieht sie, wie Ringo versucht, zwei jüngeren Schulkindern Drogen anzudrehen. Doro schnappt sich Ringo und vertreibt ihn aus der Galerie. Am Abend präpariert Ringo Doros Zigaretten mit Crack - und sie zündet sich prompt eine an ...
Erleichtert stellt Westermeier fest, dass der Patient nicht Larry, sondern ein alter Mann ist, der eine Überdosis Herzmittel geschluckt hat. Später bittet Westermeier Vogel, ihm einen Therapieplatz zu verschaffen. Unter einem Vorwand bestellt er Larry für den Abend zu sich in die Praxis. Westermeier erzählt Andrea, dass er einen Therapieplatz bekommen habe. Als Larry kommt, fordert Westermeier von ihm seine Rezepte zurück. Daraufhin erpresst Larry ihn.
Olli und John wollen es beide noch einmal mit Tinka versuchen. Doch die flieht zu ihrer Mutter, wo die Jungs sie am nächsten Morgen telefonisch weiter verfolgen. Corinna redet Tinka ins Gewissen. Sie könne sich nicht länger verstecken, sondern müsse sich der Situation stellen. Später trifft Tinka auf Meike. Sie will sich mit John und Olli treffen, um ihnen zu sagen, dass sie im Moment nur platonisch mit ihnen zusammen sein möchte. Kein leichtes Vorhaben, findet Meike. Abends im "Foxy" tanzt Tinka mit beiden Jungs.
________________________________________
Folge 1296
________________________________________
Buch: Rolf Polier
Personen: Thomas Morris (Larry), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Peter Weiß (Arne), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Peter Andreas Ray (Peter Andreas Ray), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Ben Ruedinger (John)
Regie: Dieter Schlotterbeck
________________________________________
Westermeier wird von Larry erpresst. Charly befürchtet, dass Doro wieder Drogen nimmt. Tinka will sich in ihrer Herzensangelegenheit entscheiden.
Larry erpresst Westermeier. Er verlangt für sein Schweigen 50.000 Mark. Am nächsten Morgen taucht Andrea in der Praxis auf. Sie stellt in Aussicht, dass Westermeier wieder bei ihr einziehen kann, wenn er die Therapie durchhält. Doch dann kündigt unerwartet Arne seinen Besuch an. Er trifft sich mit Westermeier und überredet ihn zu einem Spielchen. Westermeier lässt die Therapiestunde sausen. Arne gewinnt und zieht mit Westermeiers Geld ab. Andrea ruft an und erkundigt sich nach der Therapiestunde. Westermeier lügt und behauptet, sie sei erfolgreich verlaufen.
Doro geht es nicht gut. Charly bringt sie ins Bett und macht dabei einen weiteren Annäherungsversuch, doch Doro lässt ihn abblitzen. Am nächsten Morgen begleitet Charly sie ein Stück weit in die Schule. Doro entdeckt endlich die Cracksteinchen, die ihr Ringo in den Tabak geschmuggelt hat. Als Charly Doro abholen will, erfährt er von Anna, dass Doro gar nicht in der Schule war. Nach der Arbeit stöbert der besorgte Charly sie in der WG auf. Am selben Abend hängt sie erneut in der Drogenszene herum, wo sie Ringo sucht.
Tinka glaubt, dass das platonische Verhältnis zu Olli und John bestens funktioniert. Doch dann kündigen beide an, dass sie dringend mit ihr sprechen müssen. Olli befürchtet, sie werde sich für John entscheiden, sobald sie wieder in London sei. Doch Tinka macht ihm Hoffnungen. Später unterbreitet John ihr das Angebot, eine ganze CD aufzunehmen. Danach kehrt sie nach Hause zurück um herauszufinden, was sie für Olli empfindet. Das allerdings ist nur möglich, wenn sie eine klare Entscheidung trifft: Marienhof oder Karriere.
________________________________________
Folge 1297
________________________________________
Buch: Christiane Deledda
Personen: François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Peter Weiß (Arne), Thomas Morris (Larry), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Peter Andreas Ray (Ringo), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Lennardt Krüger (Hajo v. Werdenfels)
Regie: Dieter Schlotterbeck
________________________________________
Westermeier spielt falsch und wird erwischt. Doro versucht, an Stoff zu kommen. Olli unterstützt Tinka bei ihren Karriereplänen.
Andrea ist unerwartet zum Frühstück aufgetaucht und Westermeier hat Angst, dass Fechner ihn verrät. Die Therapiestunde hat Westermeier gut getan. Aber Larry fordert erneut die 50.000 Mark von ihm. Deshalb übt Westermeier das 'Falschspielen'. Am Abend ist eine hochkarätige Poker-Runde versammelt und Westermeier spielt zu Arnes Verwunderung ohne Risiko. Westermeier gewinnt und wird prompt von Arne beim Falschspielen erwischt.
Doro fleht Ringo an, ihr Stoff zu geben, aber der hält sie hin und vertröstet sie auf den nächsten Abend. Charly will von Doro wissen, wo sie den ganzen Tag gesteckt hat, weil sie verabredet waren. Charly vertraut sich Bastian an, er macht sich Sorgen um Doro. Sie ist wahnsinnig unausgeglichen und er hofft, dass sie nicht wieder mit Drogen angefangen hat. Charly schleicht Doro nach und sieht, wie sie Ringo tatsächlich etwas abkauft.
Von Werdenfels stellt Tinka vor die Entscheidung: entweder Karriere oder Marienhof. Tinka lässt ihn ohne Antwort stehen. Olli fühlt sich obenauf, aber Bastian weist ihn darauf hin, dass Tinka es wahrscheinlich eines Tages bereuen wird. Tinka bleibt dabei: sie will den Song einspielen, aber keine Tour machen. Olli schenkt Tinka ein Bildtelefon und sagt ihr, dass sie keine halben Sachen machen, sondern ihre Karriere hundertprozentig durchziehen soll. Denn es ginge in diesem Fall ganz allein um sie. Tinka ist beeindruckt.
________________________________________
Folge 1298
________________________________________
Buch: Rainer Brandenburg
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Peter Weiß (Arne), Thomas Morris (Larry), Christian Buse (Thorsten Fechner), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Marx (Doro Stockner), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Peter Andreas Ray (Ringo)
Regie: Dieter Schlotterbeck


Fechner macht Westermeier ein Angebot. Tinka verlässt den Marienhof in Richtung London. Doro lässt Ringo auffliegen.
Westermeier wurde während der Poker-Runde beim Falschspielen ertappt. Am nächsten Morgen versucht er, Arne die Hintergründe seines Verhaltens zu erklären. Fechner bekommt heraus, dass Andrea nichts von der akuten Krise ihres Freundes weiß. Der Erpresser gewährt Westermeier noch mal einen Aufschub für die geforderten DM 50.000. Abends passt Fechner Westermeier ab und macht ihm ein Angebot: Westermeier soll seinen Wohnungsanteil für DM 50.000 an ihn abtreten.
Tinka verabschiedet sich. Olli gibt sich sehr gefasst und vernünftig, was Tinka gerührt zur Kenntnis nimmt. Im Gegenzug verspricht sie, in John nur den Musiker und Kollegen zu sehen. Es bleibt ein sehr verliebter Olli zurück. Alle Zeichen stehen günstig für ihn. Doch als er abends Tinka via Bildtelefon erreichen will, hat er John an der Leitung. Zu seinem Entsetzen taucht im Hintergrund eine spärlich bekleidete Tinka auf ...
Gerade als Charly Doro am Crack-Deal mit Ringo hindern will, tauchen plötzlich Zivil- fahnder auf, die Ringo verhaften. Seine Angst um Doro war völlig unbegründet, denn sie hat Ringo mit Hilfe der Polizei eine Falle gestellt. Charly ist stocksauer. Doro reagiert mit Unverständnis auf seinen Groll. Die offene Rechnung zwischen ihr und Ringo ginge ihn absolut nichts an. Charly begreift, und beide liegen sich endlich wieder in den Armen.
________________________________________
Folge 1299

Buch: Michaela Beck
Personen: Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Ben Ruedinger (John), Christian Buse (Thorsten Fechner), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Thomas Morris (Larry), Sebastian Walch (Raffael Bäcker), Viktoria Brams (Inge Busch), Sven Thiemann (Charly Kolbe)
Regie: Peter Zimmermann

Olli glaubt an ein Verhältnis zwischen Tinka und John. Fechner spielt ein falsches "Spiel" mit Westermeier. Inge sucht einen neuen Untermieter.
Nachdem Olli Tinka per Bildtelefon vermeintlich mit John in flagranti ertappt, glaubt er zunächst, dass sie sich für seinen Nebenbuhler entschieden hat. Später lässt er sich aber von Tinka überzeugen und nimmt sich vor, ihr von jetzt an zuvertrauen. Als Olli Tinka "Gute Nacht" sagen will, ist aber wieder John am Telefon und der gibt Olli siegesgewiss zu verstehen, dass Tinka sich für ihn entscheiden wird.
Weil Westermeier wegen der Erpressung keinen anderen Ausweg sieht, überlässt er Fechner seinen Wohnungsanteil weit unter Wert. Westermeier bekommt von dem Erpresser Larry sein letztes Rezept zurück. Fechner beobachtet, wie zärtlich Andrea und Westermeier miteinander umgehen. Als er Andrea zu einem Konzert einlädt, lehnt sie ab. Um Roman angeblich zu "schützen", erzählt er ihr, dass Westermeier bei ihr in der Wohnung gepokert habe.
Inge fragt Charly, ob er jemanden kennen würde, der ein Zimmer braucht, da sie untervermie- ten will. Charly fällt niemand ein, aber er bemerkt, dass Inge sehr einsam ist. Als Inge beim Aufräumen ein Familienalbum in die Hände fällt, kommen ihr Erinnerungen an ihr einstmals turbulentes Familienleben. Ein junger Mann, Raffael Bäcker, stellt sich als Untermieter vor. Kaum geht Inge aus dem Zimmer, beginnt Raffael, in ihren Sachen herum zu schnüffeln ...



40. Woche
Marienhof (1300)
Buch: Jürgen Werner
Personen: Florian Karlheim (Olli Ebert), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymanns (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Christof Arnold (Bastian Spranger), Ben Ruedinger (John), Francois Smesny (Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Sebastian Walch (Raffael Bäcker)
Regie: Peter Zimmermann
Lee kommt ohne Tobi aus Nantes zurück. Andrea werden Westermeiers Lügen immer bewusster. Inge wird bestohlen.*
Lee kommt überraschend früher von dem Schüleraustausch aus Nantes zurück - und zwar ohne Tobi. Er wird mit dem Zug nachkommen. Als sich Ulla Lee wegen ihrer verfrühten Abreise vorknüpfen will, drückt sie sich vor der Diskussion. Olli gesteht Bastian, dass er groáe Angst davor hat, Tinka wirklich an John zu verlieren. Lee berichtet Olli die Wahrheit: Es ist Schluss mit ihr und Tobi ...
Als Andrea das volle Ausmaß von Westermeiers Lüge bewusst wird, fängt sie an zu weinen. Westermeier kommt und merkt, dass Andrea über alles Bescheid weiß. Nachdem er ihr die ganze Geschichte haarklein und wahrheitsgemäß gebeichtet hat, geht er. Ein Abschied für immer? Andrea zerreiát den Kaufvertrag, den Fechner mit Westermeier gemacht hat, und warnt ihn: Wenn Fechner ein einziges Wort über Roman im Marienhof weitertratschen sollte, würde er sein Geld nie wieder sehen!
Inge genießt es in vollen Zügen, sich um Raffael zu kümmern. Endlich hat sie wieder Leben in der Wohnung. Raffael ruft Inge von der Uni aus an. Er hat Karten bekommen und lädt sie für abends ins Theater ein, versetzt sie aber. Als Inge zurückkommt, bemerkt sie, dass sie bestohlen wurde. Die Schmuckschatulle ist leer.


Marienhof (1301)
Buch: Claudia Meeden
Personen: Florian Karlheim (Olli Ebert), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Viktoria Brams (Inge Busch), Sebastian Walch (Raffael Bäcker), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Elia Zimmermann (Dr. Pohlmann), Alexandra Suslov (Julie)
Regie: Peter Zimmermann
Tobi hat Lee verlassen. Inge begegnet Hannah. Andrea verzeiht Westermeier.*
Lee erzählt Olli weinend, dass Tobi etwas mit Julie, der Tochter seiner Gastfamilie, angefangen habe. Am nächsten Morgen wissen alle in der Familie Neuhaus von Lees Liebeskummer. Als sie nach Hause kommt, bekommt sie handfesten Ärger mit ihrer Mutter, und Lee schreibt eine E-Mail an Tobi: Ohne ihn hätte alles keinen Sinn mehr. Sie würde dort ein Ende machen, wo zwischen ihnen alles begonnen hat, weil sie ohne Tobi nicht mehr leben will ...
Nachdem Inge von Raffael bestohlen wurde, ist sie total wütend über ihre eigene Naivität. Sie hat diesem Typen sogar freiwillig die Wohnungsschlüssel gegeben! In der Galerie stösst Inge mit Hannah zusammen. Als sie dem blutenden Mädchen helfen will, wehrt Hannah dies hysterisch ab. Später entscheidet Inge definitiv: Sie will nicht mehr untervermieten. Doch dann steht Hannah plötzlich bei ihr in der Wohnküche ...
Andrea bittet Westermeier, wieder bei ihr einzuziehen, weil sie begriffen hat, dass sie ihn liebt und in dieser schwierigen Zeit zu ihm stehen will. Roman ist erleichtert. Andrea überrascht Westermeier damit, dass sie bei seiner Therapeutin Frau Dr. Pohlmann war und mit ihm zusammen in seine nächste Therapiestunde gehen möchte. In der Therapie erschrickt Andrea über die Tatsache, dass Westermeier sich an eine bestimmte Zeit in seiner Jugend einfach nicht erinnern kann ...


Marienhof (1302)
Buch: Peter Meisenberg
Personen: Florian Karlheim (Olli Ebert), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Peter Wei (Arne), Viktoria Brams (Inge Busch), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Lomeo Camarda (Ritchie)
Regie: Peter Zimmermann
Lee schreibt einen Abschiedsbrief. Andrea sucht Erklärungen für Westermeiers Verhalten. Inge vermietet ein Zimmer an Hannah.*
Am Morgen, nachdem Lee Tobias die E-Mail geschickt hat, verabschiedet sie sich von ihrer Familie so, als sei es ein Abschied für immer. Doch da Ulla und Jürgen mit sich selbst beschäftigt sind, fällt das niemandem besonders auf. Olli, der zufällig Lees E-Mail gelesen hat, zeigt Frederik Lees Abschiedsbrief. Hat Lee nicht geschrieben, sie ginge dorthin, wo alles angefangen habe? Olli erinnert Frederik daran, dass Tobias Lees Herz bei einer von Ritchie angezettelten Mutprobe in einem Tigerkäfig gewonnen habe. Olli rast zum Zoo.
Andrea sucht nach Erklärungen für Westermeiers Erinnerungslücke, die er ab seinem 13. Lebensjahr hat. Tatsächlich findet sie in seinen Unterlagen Indizien, dass in dieser Zeit etwas Einschneidendes mit ihm geschehen sein muss. Doch für alles hat Westermeier eine Erklärung, bis Andrea ihn daran erinnert, dass ihr etwas ähnliches widerfahren ist: Nach dem Missbrauch durch ihren Vater hat sie auch Jahre ihrer Jugend verdrängt ...
Nach ihrer bitteren Erfahrung mit dem ersten fremden Untermieter lässt sich Inge gar nicht erst auf Hannah, die auf ihrer Wohnungssuche bei Inge gelandet ist, ein. Am nächsten Tag jedoch beobachtet Inge zufällig, wie Hannah Bastian nach einer Wohnung fragt. Sie geht auf sie zu und bietet ihr das Zimmer doch an. Inge fragt Hannah nach ihrer seltsamen Begegnung vom Vortag, und warum Hannah sich weigerte, sich von der ebenfalls verletzten Inge helfen zu lassen. Da gesteht Hannah Inge, dass sie HIV-positiv ist.

Marienhof (1303)
Buch: Günther Andre
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Francois Smesny (Roman Westermeier), Christian Buse (Thorsten Fechner), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Peter Wei (Arne), Florian Karlheim (Olli Ebert), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymanns (Tobias Kuczinski), Heike Thiem Schneider (Corinna Kuczinski)
Regie: Peter Zimmermann
Westermeiers Therapie macht Fortschritte. Olli und Lee verbünden sich. Inge versucht, Hannah zu helfen.*
Andrea will die Erforschung von Westermeiers Erinnerungslücke nunmehr seiner Therapeutin überlassen. Dem rachsüchtigen Fechner misslingt es, Westermeier zu einem Spiel am Automaten zu verführen. Westermeier ist danach regelrecht euphorisch. Abends hat er einen Traum. Arne und er im Alter von 13 oder 14 Jahren beim Pokern. Und da Westermeier schon sämtliches Geld verloren hat, fordert Arne einen ganz besonderen Einsatz. Er möchte im Falle eines Sieges Westermeiers kleine Schwester Yvette vernaschen.
Lee hat gar nicht die Absicht gehabt, sich umzubringen. Sie hatte nur Tobias Armreif wütend ins Gehege geworfen und wollte ihn nun - in sicherer Entfernung zu den Tigern - doch zurückholen. Olli und Lee werden sich immer vertrauter, weil sie jeweils beim anderen ihren ganzen Frust über Tinka bzw. Tobi ablassen. Als Tinka am Abend mit ihrem Bildtelefon anruft, tun Olli und Lee so, als habe sie die beiden beim Schmusen erwischt. Tinka ist sprachlos.
Inge gibt das Zimmer Hannah, da sie ihr einfach gefällt. Obwohl Hannah sich als Kämpfernatur erweist und sich ausdrücklich jedes Mitleid verbietet, tut Inge sich insgeheim sehr schwer mit ihrer Infektion - so schwer, dass sie schlieálich Hannahs ausdrückliche Bitte, es ihr zuüberlassen, wem sie ihre HIV-Infektion anvertraut, im Falle von Corinna ignoriert.

Marienhof (1304)
Buch: Günter Nosch
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Viktoria Brams (Inge Busch), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Francois Smesny (Roman Westermeier), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Melanie Rohde (Hannah van der Looh)
Regie: Wolfgang Frank
Westermeier ist auf der Suche nach Erklärungen. Lee und Olli versuchen, sich gegenseitig zu trösten. Hannah ist wütend auf Inge.*
Andrea fragt Westermeier, was er Schlimmes geträumt habe, doch er weiß nur noch, dass er im Traum wahnsinnige Angst um Yvette hatte. Als die beiden nochmals über die Bedeutung dieses Traumes rätseln, steuern Andreas Fragen auf einen Verdacht zu: Hat Westermeier als Jugendlicher seiner Schwester das Schlimmste angetan? Westermeier will diesen Verdacht ausräumen, doch Andrea kann ihre Vermutung sogar untermauern ...
Olli und Lee freuen sich, den Kuczinskis so richtig eins ausgewischt zu haben. Als Tinka anruft, um zu erfahren, was das soll, lässt Olli sie bewusst im Ungewissen. Lees Anruf überrascht Olli. Sie verabreden sich und erzählen sich, wie gut es ihnen ohne Tinka und Tobi ginge. Als Lee und Olli im "Foxy" miteinander tanzen, wird Tinkas Lied gespielt, was Olli schwer irritiert. Nach der Disco gehen sie spazieren. Ohne nachzudenken, versinken sie in einem heftigen Kuss.
Hannah merkt, dass Inge Corinna von ihrer HIV-Infektion erzählt hat und will wütend sofort wieder ausziehen. Aber Inge erklärt ihr, dass sie Corinnas Rat brauchte, da sie Angst hatte, in Hannah vielleicht wieder einen geliebten Menschen zu verlieren. Hannah bleibt bei Inge und redet ihr ins Gewissen: Inge müsse unbedingt ihre sentimentale Umarmung der Vergangenheit beenden.

 

41. Woche

In dieser Woche wurden die Folgen 1301 bis 1304 wiederholt. Über diese Folgen können Sie sich in der 40. Woche informieren.

Marienhof (1305)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christof Arnold (Bastian Spranger), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Viktoria Brams (Inge Busch), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Peter Wei (Arne Jung), Melanie Rohde (Hannah van der Looh)
Angeregt durch die Ergebnisse der Hypnosesitzung, mutma en Andrea und Westermeier, dass er in seiner Kindheit einen schrecklichen Vorgang zwischen Arne und Yvette beobachtet haben muss. Um Klarheit in die Sache zu bringen, will Andrea Arne einladen. Das gelingt ihr, und die Unstimmigkeiten zwischen Westermeier und Arne werden geklärt. Daraufhin erzählt Arne unbefangen von der gemeinsamen Kindheit. Er erinnert sich daran, dass er einen schrecklichen Unfall hatte und drei Wochen im Koma lag ...
Bastian sagt Olli auf den Kopf zu, dass er noch in Tinka verliebt sei, und Frederik und Ulla bemerken, dass Lee sich etwas vormacht. Lee und Olli begegnen sich zufällig in der Galerie. Sie genießen ein Picknick im Park, erinnern sich an einen gemeinsamen Spontan-Trip mit Tinka und Tobias. Doch sie wollen das Thema ruhen lassen und gehen später ins "Foxy". Erhitzt vom Tanzen laufen beide durch den nächtlichen Park. Sie küssen sich. Olli fängt an, Lees Bluse aufzuknöpfen.
Im "Maschas" treffen Hannah und Inge deren Notar, der Inge scheinbar gefällt, aber sie hält ihn für zu jung und attraktiv für sich. Beim Einkaufen stattet sich Inge mit einem neuem Outfit aus, in dem sie um Jahre jünger aussieht. Wieder zurück im "Maschas" betritt Inges Notar wie durch Zufall das Lokal und fragt Bastian erstaunt, warum er ihn hergebeten habe? Da mischt sich Hannah ein und deutet auf Inge, die gerne mal einen Kaffee mit ihm trinken würde ...

 

42. Woche

Marienhof (1306)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christof Arnold (Bastian Spranger), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Viktoria Brams (Inge Busch), Maximilian Malcsiner (Klaus Hellmann), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Peter Weiß (Arne Jung), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Elia Zimmermann (Fr. Dr. Pohlmann), Beatrice Masala (Yvette Westermeier)
Westermeier kommt seinem Problem näher. Frederik macht sich Sorgen um Lee. Inge hat eine Verabredung.*
Arne erzählt Andrea und Westermeier von seinem Unfall. Dabei stellt sich heraus, dass auch er sich an die Zeit unmittelbar davor nicht erinnern kann. Andrea und Westermeier überlegen, was für eine schreckliche Tat geschehen sein könnte. Westermeier entschließt sich zu einer weiteren Hypnosesitzung. In Trance erzählt er schließlich, wie er mit Arne um Yvette gepokert und verloren hat, wie Arne seinen Gewinn einstreichen wollte und er Arnes Radbremse gelockert hat.
Im letzten Moment entzieht sich Lee Ollis Drängen, und die beiden schlafen nicht miteinander. Danach sind beide spürbar erleichtert. Am nächsten Tag zeigt Frederik Ulla Lees Liebesgedicht für Tobias, und Frederik gewinnt Lees Vertrauen. Sie erzählt ihm von ihren Gefühlen für Tobias und spielt Frederik das Lied vor, das sie für Tobi geschrieben hat. Aber Lee weigert sich, den Text an Tobi zu schicken. Doch später nimmt Frederik die Kassette, steckt sie in einen Umschlag und adressiert ihn an Tobias.
Inge ist vor dem ersten Treffen mit Hellmann nervös und bittet Hannah, bei der Verabredung dabei zu sein. Hellmann entpuppt sich als fürchterlicher Langweiler. Inge wird ihn erst mit Hannahs pfiffigem Einfall, einen Anruf Bastians als Anruf von Inges Lover auszugeben, wieder los. Dabei erfährt Inge, dass sich Hannah nichts aus Männern macht.

Marienhof (1307)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christof Arnold (Bastian Spranger), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Viktoria Brams (Inge Busch), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Beatrice Masala (Yvette Westermeier)
Lee und Olli werden trotz allem gute Freunde. Westermeier gesteht Arne seine Schuld. Inge versucht, Hannah zu verkuppeln.*
Lee erzählt ihrer Familie, dass sie mit Tobias abgeschlossen hat. Und Olli gibt Bastian gegenüber zu, dass ihm Lee wichtig sei, er aber noch immer an Tinka hängt. Bastian rät ihm, den Dingen einfach ihren Lauf zu lassen. Als Tinka später zu Olli kommt, spürt er ihre Erwartungshaltung. Aber er weicht aus und schlägt vor, spazieren zu gehen. Sie klären ihr Verhältnis und beschließen, gute Freunde zu bleiben. Als solche umarmen sich Lee und Olli erleichtert. In diesem Moment stehen Tobias und Tinka in der Tür.
Westermeier und Andrea sind froh, Yvette nicht mit ihren Vermutungen belastet zu haben. Aber eine Sache quält Westermeier doch. Er ist schließlich schuld an Arnes Hüftschaden. Als Westermeier Arne gesteht, dass er an dessen Fahrradunfall schuld war, reagiert Arne vorerst gelassen. Später aber taucht er bei Westermeier und Andrea auf und zerstört die wieder gefundene Idylle, durch seine Drohung, dass Westermeier sein Leben lang für die kaputte Hüfte zahlen müsse.
Inge und Hannah lachen über das missglückte Date mit Hellmann. Inge will dabei Hannahs Aufmerksamkeit auf Bastian lenken. Aber Hannah möchte nicht verkuppelt werden. Als Hannah ins "Mascha's" kommt, behandelt Bastian sie sehr zuvorkommend. Später bietet er ihr an, für sie den Fremdenführer im Marienhof zu spielen. Hannah nimmt sein Angebot an. Als Bastian dann im "Foxy" mit ihr richtig zu flirten beginnt, erzählt Hannah wie nebenbei von ihrem Freund Steffen ...

Marienhof (1308)
Buch: Stafan Sasse
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christof Arnold (Bastian Spranger), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Andreas Kaufmann (Jürgen Jungmann), Viktoria Brams (Inge Busch), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Peter Weiß (Arne Jung), Melanie Rohde (Hannah van der Looh)
Westermeier und Arne versöhnen sich. Frederik hilft Tobias, um Lee zurückzugewinnen. Hannah erzählt Bastian von ihrem Freund.*
Westermeier sieht Schadenersatzforderungen von Arne auf sich zukommen. Er erkundigt sich und erfährt, dass Personenschäden nicht verjähren und seine Eltern nicht haftpflichtversichert waren. Andrea versucht, mit Arne zu reden, doch der ist wütend. Sie schafft es aber, ihn zu beruhigen. Schließlich will er mit Westermeier sprechen. Die beiden versöhnen sich unter einer Bedingung: Arne will noch einmal mit Westermeier pokern - um Andrea ...
Zwischen Tobias und Lee sowie Olli und Tinka bricht ein riesiger Streit aus. Doch schließlich kommen Olli und Tinka doch wieder zusammen. Tobias will sich mit Lee aussprechen und versöhnen, doch Lee will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Frederik ruft hinter Lees Rücken Tobias an. Auf Lee wartet eine Überraschung: Tobias hat Lees Liedtext weitergeführt und ihr eine Liebeserklärung gedichtet.
Bastian ist traurig, dass Hannah einen Freund hat, obwohl Olli meint, dass ihn das nicht zu stören brauche. Inge erfährt, dass Hannah ihr geordnetes Leben mit der Krankheit nicht aufgeben und sich aus Selbstschutz auf keine Bindungen einlassen will. Hannah erzählt Bastian, dass ihr Freund Steffen HIV-positiv sei.

Marienhof (1309)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Peter Weiß (Arne Jung), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Alexandra Suslow (Julie), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Viktoria Brams (Inge Busch), Christof Arnold (Bastian Spranger)
Westermeier glaubt, dass sich Andrea für ihn mit Arne einlässt. Lee will sich mit Tobias versöhnen. Hannah bekommt einen völlig falschen Eindruck von Bastian.*
Westermeier ist entsetzt: Arne will mit ihm um Andrea pokern oder wegen seines vermeintlichen Anspruchs auf Schadenersatzes vor Gericht gehen. Mitten in der Nacht flieht Westermeier dann aus der Wohnung, um einen klaren Kopf zu bekommen. Als er zurückkommt, ist Andrea zu Arne gegangen, um, wie sie in einer Notiz an Westermeier schreibt, die Sache ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen. Für Westermeier ist klar: Andrea ist zu Arne gegangen, um mit ihm zu schlafen.
Tobias glaubt, Lee mit seinem Liedtext versöhnt zu haben. Aber Lee macht Tobias klar, dass es aus ist zwischen ihnen. Doch Lee leidet, besonders als Tobias ihr zum Abschied einen Tiger schenkt, zur Erinnerung daran, wie sie sich kennen gelernt haben. Auch Ulla und Frederik reden auf Lee ein, nicht zu hart zu Tobias zu sein. Und Lee erkennt, dass sie Tobias noch immer liebt, und geht zu ihm. Umso größer ist der Schreck, als sie ihn zusammen mit Julie auf dem Sofa sitzend vorfindet.
Hannah mag Bastian zwar sehr gern, aber sie traut sich noch immer nicht, ihm zu gestehen, dass sie HIV-positiv ist. Stattdessen schiebt sie immer wieder ihren "Freund" Steffen vor, wenn sie über Aids redet. Als Bastian, ermutigt von Inge Busch, Hannah schließlich etwas ungeschickt fragt, ob sie Steffen liebt, bekommt Hannah einen falschen Eindruck: Sie glaubt, Bastian kann sich überhaupt nicht vorstellen, dass man jemanden mit Aids lieben kann ...

Marienhof (1310)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Peter Weiß (Arne Jung), Christian Buse (Thorsten Fechner), Martin Falk (Achim), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Alexandra Suslow (Julie), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Viktoria Brams (Inge Busch), Christof Arnold (Bastian Spranger)
Fechner setzt Sven unter Druck. Lee und Tobias finden einfach nicht wieder zueinander. Bastian und Hannah kommen sich näher.*
Als Westermeier eilig zu Arne will, kommt Andrea mit ihm zur Tür herein. Zwischen den beiden ist nichts gelaufen, und die Freunde versöhnen sich. Beim Abschied treffen sie auf Fechner, der sauer ist, weil Andrea verhindert hat, dass er Westermeiers Anteil an der Wohnung billig bekommt. Doch als er Sven und Zoé sieht, fällt ihm ein, dass er noch andere Eisen im Feuer hat! Also setzt er Sven unter Druck, ihm das geliehene Geld zurückzuzahlen, sonst übernimmt er das Fitnessstudio und den Laden. Sven hofft, Achim als Investor interessieren zu können. Achim ist unter einer Bedingung bereit: Er will im Fitnessstudio Anabolika vertreiben.
Nachdem Lee Tobias beschimpft hat, rennt sie wütend weg. Ulla tröstet Lee mit einem Abend in der Südstadt. Tinka und Olli kümmern sich um den unglücklichen Tobias und bestärken ihn darin, dass Lee ihn noch liebt. Daraufhin bestellt Tobias Lee per E-Mail zum Tigergehege im Zoo. Er tut, als würde er zum Tiger ins Gehege steigen und lässt sich von Lee zurückhalten. Als Tobias zugibt, geblufft zu haben, wird Lee sauer und dampft wütend ab ...
Unter einem Vorwand trifft Hannah sich mit Bastian. Gut gelaunt denken sich die beiden eine Annonce aus, um einen Mann für Inge zu finden. Im Gespräch darüber, wie dieser Mann zu sein habe, klären sie, was für sie beide in einer Beziehung wichtig ist. Als Bastian erzählt, dass seine Beziehung zu Mascha durch deren Krankheit noch intensiver geworden sei, staunt Hannah ...

 

43. Woche

Marienhof (1312)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Viktoria Brams (Inge Busch), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Frank Ruttloff (Sven Port), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Francois Smesny (Roman Westermeier), Annika Murjahn (Zoé Voss), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Martin Falk (Achim), Thomas Wesskamp (Krull (Polizist)), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Zoé schöpft Verdacht. Fechner lernt seinen Bruder Lennard kennen. Inge gibt Hannah einen Ratschlag.*
Sven hat offensichtlich kein Problem damit, Anabolika zu verkaufen. Zoé freut sich für Sven, dass das Studio so gut läuft. Bei ihrer arglosen Bemerkung "Hauptsache, die Kasse klingelt", schlägt sein schlechtes Gewissen allerdings voll durch. Wenig später werden Zoé und Westermeier wegen eines Notfalls gerufen. Vor Ort stellt Zoé erschrocken fest, dass es sich bei dem Patienten um einen Bodybuilder handelt, der direkt vor Svens Studio zusammengebrochen ist. Sie hat einen schrecklichen Verdacht.
Fechner ist total verdattert, auf diese Weise mit seinem Bruder konfrontiert zu werden. Zu seinem Entsetzen ist Lennard nicht nur zu Besuch hier, sondern soll auf Bitten der Mutter - so steht es im Brief - eine Weile bei Fechner bleiben. Da Fechner sehr an seiner Mutter hängt, möchte er ihre Bitte erfüllen. Fechner macht Lennard klar, dass er nur bei ihm bleiben könne, wenn er sich benimmt und gewisse Regeln akzeptiert.
Bastian ahnt nicht, dass Hannah auf Grund seiner gestrigen Bemerkung verletzt ist, und will sie trösten. Er lädt sie ins Kino ein, um sie auf andere Gedanken zu bringen. Inge gegenüber behauptet Hannah, das Thema Bastian sei für sie erledigt. Als Hannah später Bastian, der sich entschuldigen will, erneut wegschickt, redet Inge ihr zu, nicht so schnell dichtzumachen. Inges Worte haben Hannah zum Umdenken bewegt. Sie geht zu ihm und entschuldigt sich für ihr Verhalten.

Marienhof (1313)
Buch: Günter André
Regie: Rainer Klingenfuß
Personen: Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Viktoria Brams (Inge Busch), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Frank Ruttloff (Sven Port), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Francois Westermeier (Roman Westermeier), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Zoé bleibt misstrauisch. Fechner steht zu Lennard. Hannah will keine Beziehung zu Bastian.*
Der zusammengebrochene Bodybuilder wird ins Krankenhaus gebracht. Dort stellt man fest, dass sein Kollaps anabolikabedingt war. Obwohl Sven kategorisch abstreitet, dass in seinem Studio mit solchen Substanzen gehandelt wird, bleibt Zoé misstrauisch. Sie macht sich sogar an einen Bodybuilder heran, der vergeblich versucht hat, über Westermeier an Anabolika zu kommen. Doch der behauptet steif und fest, dass in Svens Studio keine derartigen Substanzen zu kriegen sind. Zoé ist mächtig erleichtert. Aber sie hat sich zu früh gefreut.
Da Lennard vehement bestreitet, der besagte Dieb zu sein, bleibt Lee nichts anderes übrig, als ihn gehen zu lassen. Nach außen hin steht Fechner seinem Bruder jedoch bedingungslos zur Seite. So etwa, als sich Ulla angesichts Lennards bisheriger Schullaufbahn und des neuerlichen Diebstahls weigert, ihn in ihre Schule aufzunehmen. Fechner verschafft Lennard daraufhin für die Zeit des Diebstahls an Tobias kurzerhand ein Alibi, und Ulla bleibt nichts anderes übrig, als Lennard doch eine Chance zu geben.
Inges erster Bewerber auf ihre Kontaktanzeige erweist sich am Telefon als peinliche Lachnummer. Hannah dagegen bleibt dabei: Sie will keinen Partner und macht Bastian deshalb unmissverständlich klar, dass mehr als Freundschaft für sie nicht in Frage kommt. Der ist zwar ziemlich enttäuscht, akzeptiert es aber zunächst. Aber am Abend macht er ihr auf dem Anrufbeantworter dann doch ein vorsichtiges Liebesgeständnis. Hannah ist perplex.

Marienhof (1314)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Hannes Wagner
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Florian Karlheim (Olli Ebert), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Frank Ruttloff (Sven Port), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Francois Smesny (Roman Westermeier), Annika Murjahn (Zoé Voss), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Susanne Vogel (Susanne), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Stefan Lehnen (Uwe Scherer)
Lennards erster Schultag. Hannah und Bastian kommen sich näher. Zoé erwischt Sven beim Verkauf von Anabolika.*
Lennard lernt zufällig Sandra kennen, ohne zu erfahren, dass sie eine Lehrerin ist. Als er in der Klasse auftaucht, ist Anna begeistert, dass Lennard ihr neuer Mitschüler ist. Lennard und Anna treffen Sandra. Lennard hält sich Anna sofort vom Leib, um sich seine Chancen bei Sandra nicht zu verderben, da erfährt er, dass Sandra seine Lehrerin ist. Zu Hause sagt ihm Fechner, dass er ihm seine Halbwaisenrente - sein bisheriges Taschengeld - nicht auszahlen wolle.
Hannah gibt Inge gegenüber zu, dass sie gerne eine Beziehung zu Bastian hätte. Da kommt Bastian vorbei und schenkt Hannah einen Schmetterlingsstrauß. Bastian ist euphorisch, weil er Hannah seine Gefühle ehrlich gezeigt hat. Doch Olli befürchtet, dass sich Bastian möglicherweise zu weit aus dem Fenster gelehnt hat. Entgegen ihren wirklichen Gefühlen behauptet Hannah Bastian gegenüber, dass sie keine Beziehung mit ihm haben könne, weil er sie als Mann nicht interessiere.
Zoé spricht mit Sven über Anabolika, ohne ihn mit ihrem Wissen zu konfrontieren. Sven, der sich Zoé gegenüber in Sicherheit wiegt, behauptet weiter, dass in seinem Fitness-Studio keine Anabolika verkauft werden. Der Bodybuilder, den Zoé kennen gelernt hat, will von Sven Anabolika für seine "neue Freundin" kaufen. Als Sven die Tabletten überreichen will, erstarrt er. Denn vor ihm steht Zoé.

Marienhof (1315)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Hannes Wagner
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Martin Falk (Achim), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Susanne Vogel (Susanne), Stefan Lehnen (Uwe Scherer)
Hannah lässt Bastian abblitzen. Fechner hält Lennard an der kurzen Leine. Zoé will Sven anzeigen.*
Hannah ist sich sicher, dass es die richtige Entscheidung war, Bastian zu sagen, dass er sie als Mann nicht interessiere. Inge bemüht sich, Hannah zu verstehen. Auch Bastian lässt Hannah wissen, dass er ihre Entscheidung schweren Herzens akzeptiert. Bastian spricht mit Olli über Hannah. Er hofft, dass er Hannah mit langsamer Annäherung gewinnen kann, und will geduldig sein. Im "Foxy" sucht Bastian beim Tanzen körperliche Nähe zu Hannah, doch sie entwindet sich und geht nach Hause.
Fechner verordnet Lennard als Erziehungsmaßnahme häusliche Pflichten, wovon Lennard alles andere als begeistert ist. Aber er hält es für taktisch klüger, mit seinem Bruder nicht auf Konfrontationskurs zu gehen, und wälzt die häuslichen Pflichten auf Anna ab. Lennard strickt an der Geschichte vom bösen großen Bruder weiter, und Anna ist empört. Lennard erklärt, er wüsste schon, wie er seinen großen Bruder drankriegen könnte.
Sven kann nicht mehr leugnen, dass er Anabolika verkauft. Es kommt zum Krach zwischen ihm und Zoé. Sven versucht, Zoé zu erklären, dass er sich aus Existenzangst auf den Deal mit Anabolika eingelassen habe. Doch die setzt ihm die Pistole auf die Brust. Entweder er beendet sofort den Verkauf von Anabolika, oder sie zeige ihn an.

Marienhof (1316)
Buch: Michaela Beck
Regie: Hannes Wagner
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Sandra Behrens (Nicole Belstler-Boettcher), Frank Ruttloff (Sven Port), Francois Smesny (Roman Westermeier), Annika Murjahn (Zoé Voss), Martin Falk (Achim), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Bernd Michael Lindauer (Kommissar Hartlaub), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Susanne Vogel (Susanne)
Anna hilft bei Lennards Plan. Hannah gibt Bastian einen Kuss. Sven verspricht Zoé, keine illegalen Geschäfte mehr zu machen.*
Anna ist wütend auf Fechner und mehr denn je bereit, Lennard bei der Verwirklichung seines Planes zu helfen. Frau Hunold, die Vermieterin von Mutter Fechner, hinterlässt eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter. Lennard lügt Fechner vor, dass ihre Mutter aus finanzieller Not mit der Miete im Rückstand sei und macht seinem Bruder ein schlechtes Gewissen. Als Frau Hunold sich noch einmal meldet, ist Fechner sofort bereit, die Mietschulden seiner Mutter zu überweisen.
Inge kommt noch einmal zurück in die Wohnung. Sie sieht, wie verzweifelt Hannah ist, und tröstet sie. Bastian kommt vorbei, und Hannah gefällt das T-Shirt, das er trägt. Nach einigem Hin und Her nimmt sie es schließlich als Geschenk von ihm an. Als er sie später vom "Foxy" nach Hause begleitet, gehen die Gefühle mit Hannah durch. Sie gibt Bastian einen Kuss.
Sven verspricht Zoé, dass er sein Studio wieder clean machen wird, es brauche nur ein wenig Zeit. Aber durch eine unbedachte Äußerung bringt Sven Zoé wieder so in Rage, dass sie ihn hinauswirft. Sven gibt Achim zu verstehen, dass er keine illegalen Geschäfte machen wolle, aber ohne Anabolikahandel will Achim ihn finanziell nicht unterstützen. Beide kommen überein, die Anabolika im Sportladen zu verkaufen ...

 

44. Woche

Marienhof (1317)
Buch: Günter Nosch
Regie: Hannes Wagner
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Frank Ruttloff (Sven Port), Francois Smesny (Roman Westermeier), Annika Murjahn (Zoé Voss), Martin Falk (Achim), Sebastian Gerold (Anton), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Bastian fühlt sich von Hannah hintergangen. Sven schlägt Zoé nieder. Anna und Lennard legen Fechner rein.*
Nach dem Kuss bekommt Hannah ihre Gefühle wieder unter Kontrolle und schickt Bastian weg. Am nächsten Morgen kommt er bei ihr vorbei und bemerkt, dass sie sein Shirt trägt. Dadurch macht er sich erneut Hoffnungen. Später will er Hannah abholen, um mit ihr ins "Foxy" zu gehen, doch er muss entdecken, dass sie Besuch von einem Mann hat, der auch über Nacht bleiben wird.
Sven will Zoé zur Rede stellen, da er vermutet, dass sie ihn bei der Polizei verpfiffen hat. Doch sie ist spurlos verschwunden. Zoé, die in Dresden war, kommt zurück und erfährt, dass im Fitnessstudio eine Razzia stattgefunden hat. Sie sucht Sven, der sich gerade mit Achim betrinkt. Sven beschuldigt sie, ihn verraten zu haben. Als Zoé dies beleidigt abstreitet, entwickelt sich ein Streit, der damit endet, dass Sven sie brutal niederschlägt.
Lennard kommt ins Rotieren, denn er muss verhindern, dass Fechner mit der wirklichen Frau Hunold telefoniert. Geschickt jubelt er seinem Bruder die Handynummer von Anna als die Telefonnummer von Frau Hunold unter. In aller Frühe instruiert er Anna für Fechners bevorstehenden Anruf. Noch vor der Schule ruft der Anna an und fällt auf die Finte herein. Am Nachmittag ist das von Fechner angewiesene Geld bereits auf Lennards Konto eingetroffen.

Marienhof (1318)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Hannes Wagner
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Frank Ruttloff (Sven Port), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Annika Murjahn (Zoé Voss), Sebastian Gerold (Anton), Vanessa Jeker (Christine), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Susanne Vogel (Susanne)
Hannah und Bastian kommen sich noch näher und wollen miteinander schlafen. Lennard beobachtet Sandra im Solarium. Zoé zieht endgültig einen Schlussstrich.*
Bei ihrer Selbsthilfegruppe hört sich Hannah einen Vortrag über den medizinischen Einsatz von Cannabis an und spricht über ihre Beziehung zu Bastian. Hannah bekommt noch ein Tütchen mit Cannabiskeksen. Wenig später erscheint sie gut gelaunt im "Mascha's". Später lässt sie sich sogar von Bastian nach Hause bringen. Die beiden schmusen und wollen miteinander schlafen. Dass kein Kondom zur Hand ist, scheint Hannah nicht davon abzuhalten ...
In seiner ersten Mathestunde erfährt Lennard, der sich offensichtlich in Sandra verguckt hat, dass diese schon einmal eine Beziehung zu einem Schüler hatte. Als er Sandra am Nachmittag zufällig trifft, unterhalten sich die beiden über ihr Motorrad. Später entdeckt Lennard Sandras Motorrad vor einem Sonnenstudio, schleicht heimlich in das Solarium und beobachtet die nackte Sandra auf der Sonnenbank.
Sven bittet Zoé für seinen Ausraster um Entschuldigung, doch sie wirft ihn raus. Zoé bleibt unerbittlich - auch als Sven am späten Nachmittag mit Fechner auftaucht, der bezeugt, dass Sven ihm das Fitnessstudio und den Sportladen übertragen hat. Sven will damit beweisen, dass er die Geschäftsbeziehung zu Achim aufgegeben hat. Obwohl Zoé ihm glaubt, bleibt sie dabei: Es ist endgültig aus.

Marienhof (1319)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Gerri Grabowski
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Bastian ist verunsichert gegenüber Hannah. Sven hofft, dass er Zoé zurückgewinnen kann. Lennard beschließt, an einem Harley-Treffen teilzunehmen.*
Als Bastian Hannah sanft aufs Bett drücken will, schmeißt sie ihn raus und entsorgt die Cannabis-Kekse, durch die sie außer Kontrolle geraten ist. Am anderen Morgen ist Bastians Verunsicherung einer Wut auf Hannah gewichen. Er will ihre Spielchen nicht mehr mitspielen. Auch mit Inge möchte Hannah nicht über ihren Kummer reden ...
Im Gespräch mit Meike, der Sven ehrlich seine Fehltritte beichtet, schöpft er neue Hoffnung in Bezug auf Zoé. Er erinnert sich an den Anfang ihrer Beziehung und baut eine Installation aus Schaufensterpuppen und Uhr auf. Sven geht es mies. Endlich wird er per Telefon von Zoé für den Abend in die WG gebeten. Trotz Svens Reue und Fürsprache für ihre Beziehung stellt Zoé die Uhr wider Erwarten auf "5 nach zwölf".
Um Sandra näher zu kommen, beschließt Lennard, nächste Woche mit ihr am Harley-Treffen teilzunehmen. Der arglosen Anna versichert er, dass er die fehlenden 4.700 DM für eine gebrauchte Harley-Sportster irgendwie auftreiben wird. Anna, die nicht ahnt, dass mit Lennards Sozius eigentlich Sandra und nicht sie gemeint wurde, schlägt vor, gemeinsam im "M & P" zu arbeiten. Zu zweit ließe sich das fehlende Geld für die Harley schneller verdienen ...

Marienhof (1320)
Buch: Aje Brücken
Regie: Gerri Grabowski
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Michael Schwarzmaier (Hartmut Hintermeier), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Inge will auf ein Klassentreffen. Sven möchte Zoé nicht verlieren. Thorsten Fechner wird überfallen.*
Auf Inges panischen Schrei hin eilt Hannah ihr zu Hilfe. Gemeinsam gelingt es den beiden Frauen, einen Eindringling aus der Wohnung zu vertreiben. In der Galerie trifft Inge erneut mit ihrem Taxifahrer zusammen. Der lässt durchblicken, dass dies kein Zufall ist und lädt Inge für den Abend ein. Inge lehnt ab. Als sie später dann zu ihrem Klassentreffen will, steht zu ihrer Verwunderung plötzlich wieder "ihr" Taxifahrer in der Tür.
Sven erfährt, dass sich Zoé in Dresden um eine Weiterbildung zur ernährungsmedizinischen Beraterin bemüht hat. Er konfrontiert sie mit der Behauptung, wegen Nik nach Dresden gehen zu wollen. Zoé macht sofort dicht. In seiner Verzweiflung hat sich Sven mit seinem Schlüssel Zutritt zu der WG verschafft und will das Arbeitszeugnis, das Westermeier für Zoé geschrieben hatte, vernichten, als Zoé plötzlich in der Tür steht ...
Lennard bedient Sandra im "M & P". Angesichts ihres Mitleids über seinen Arbeitseinsatz im "M & P" beschließt er, die Sache zu forcieren und will von Fechner Vorkasse. Fechner weigert sich allerdings. Lennard erinnert sich an seine heimliche Stippvisite bei Sandra im Sonnenstudio und wünscht sich dorthin. Als Fechner die Tageseinnahmen zur Bank bringen will, wird er von einem Vermummten niedergeschlagen, der mit der Geldbombe abhaut.

 

45. Woche

Marienhof (1321)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Gerri Grabowski
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Katrin Filzen (Meike Port), Florian Karlheim (Olli Ebert), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Michael Schwarzmaier (Hartmut Hintermeier), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Sven baut einen Unfall. Inges Misstrauen gegenüber dem Taxifahrer verstärkt sich. Fechner glaubt, dass Lennard ihn überfallen hat.*
Als sich Zoé gegen Svens Zudringlichkeit wehrt, lässt er endlich von ihr ab. Zoé geht in ihr Zimmer. Weil Sven mit seinem Liebeskummer nicht anders umzugehen weiß, betrinkt er sich. Im "Wilden Mann" schwärmt der betrunkene Sven in Gegenwart der anderen von "seiner" Zoé und fasst den Entschluss, sich sofort auf den Weg zu ihr nach Dresden zu machen. Bevor Meike es verhindern kann, ist er zur Tür hinaus. Er setzt sich völlig alkoholisiert auf sein Motorrad und baut einen Unfall.
Inge erhält unerwarteten Besuch von Taxifahrer Hartmut Hintermeier, der ihr den gestern erhaltenen Lohn zurückbringt, in Form eines Geschenks, das aussagt, dass er etwas über Inges Vergangenheit weiß. Inge gesteht Hannah ihr Misstrauen. Bei aller Sympathie befürchtet sie, dass der Taxifahrer nur wegen ihres Geldes ein Auge auf sie geworfen hat.
Lennard reagiert bestürzt auf den Raubüberfall. Dabei kommt es zu einer kleinen Irritation bei Fechner, der sich wundert, dass Lennard mehr von dem Überfall weiß, als er eben geschildert hat. Misstrauisch geworden findet er zwischen Lennards Sachen 5.300 DM, die seinen Verdacht bestätigen. Auf Lennards Bitte hin präsentiert sich Anna Fechner als Lennards Alibi. Fechner erfährt zufällig von Meike, dass Lennard gestern Abend keineswegs mit Anna im "Foxy" war.

Marienhof (1322)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Gerri Grabowski
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Michael Schwarzmaier (Hartmut Hintermeier)
Inge sucht Rat bei Corinna. Sven glaubt, dass Zoé zu ihm zurückkehrt. Fechner zeigt Lennard bei der Polizei an. *
Corinna gegenüber gibt Inge zu, dass sie trotz aller Vorbehalte immer wieder an Hartmut denken muss. Corinna rät ihr, auf ihre Gefühle zu hören. Hannah und Bastian beschließen, bevor Inge ihr Herz an den Taxifahrer verliert, diesem mal etwas auf den Zahn zu fühlen. Sie versuchen, über das Taxiunternehmen Hartmuts Adresse herauszukriegen. Als Bastian und Hannah dann vor dem Haus Hintermeiers stehen, öffnet ihnen eine schwangere Frau mit einem kleinen Jungen ...
Sven wird nach seinem Motorradunfall bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert. Eine Schwester verständigt Zoé, die auch sofort kommt und dann die ganze Nacht an Svens Bett wacht. Erleichtert erkennt der aufwachende Sven, dass Zoé bei ihm ist. Er denkt, dass sie jetzt wieder zu ihm zurückkommt. Aber er muss zu seiner Bestürzung von ihr erfahren, dass sie morgen endgültig nach Dresden abreisen wird.
Fechner gibt Lennard zu erkennen, dass dessen fingiertes Alibi geplatzt ist, und droht seinem Bruder mit einem Nachspiel. Vergeblich beteuert Lennard seine Unschuld. Fechner besteht darauf, dass Lennard sich freiwillig der Polizei stellt. Da beichtet Lennard notgedrungen, dass er zur Tatzeit Sandra Behrens im Sonnenstudio beobachtet hat. Er denkt, dass sein Bruder ihm jetzt glaubt. Aber Fechner hat ihn schon angezeigt.

Marienhof (1323)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Gerri Grabowski
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Katrin Filzen (Meike Port), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Dita von Aster (Bianca), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Michael Schwarzmaier (Hartmut Hintermeier), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Lennard ist tatsächlich unschuldig. Sven gibt Zoé frei. Bastian und Hannah beschließen, Inge die Augen zu öffnen.*
Lennard kehrt in Begleitung Fechners vom Polizeirevier zurück. Da erfahren sie über Anrufbeantworter, dass die Polizei den richtigen Täter inzwischen gefasst hat. Fechner hat ein schlechtes Gewissen, weil er Lennard fälschlicherweise verdächtigt hatte. Lennard will dies ausnutzen und seinen Bruder um Geld anpumpen. Durch Sandra wird ihm klar, dass ihm bis zu dem Harley-Treffen nicht mehr viel Zeit bleibt. Deshalb versteckt er sich in der Nähe des "M & P" und wartet ab, bis Fechner mit der Geldbombe zur Bank will. Dann zieht er sich eine Sturmmaske über den Kopf ...
Auf den Alarm hin rennt Zoé zurück ins Krankenzimmer und findet den bewusstlosen Sven. Sie bangt um sein Leben. Als Sven vom Arzt hört, wie sehr Zoé sich um ihn gesorgt hat, keimt wieder neue Hoffnung in ihm auf. Erst recht, als er von Meike hört, dass Zoé beschlossen hat, ihm zuliebe auf ihre Fortbildung in Dresden zu verzichten. Doch dann zeigt Sven Größe und gibt Zoé frei ...
Hannah und Bastian fühlen sich zueinander hingezogen, wagen aber nicht, es sich selbst oder dem anderen einzugestehen. Sie beschließen, Inge über Hintermeiers verheimlichten Familienanhang zu informieren, auch wenn sie ihr damit sehr wehtun müssen. Inge ist zutiefst getroffen. Zugleich ist sie aber auch wütend auf Hintermeier, der offensichtlich nur mit ihr gespielt hat, um an ihr Geld zu kommen.


Marienhof (1324)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sebastian Gerold (Anton), Vanessa Jeker (Christine), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Michael Schwarzmaier (Hartmut Hintermeier), Stefanie Brehme (Frau Hintermeier), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Susanne Vogel (Susanne)
Hannah will sich auf Bastian einlassen. Inge täuscht sich in Hintermeier. Lennard versucht, Fechner zu erpressen.*
Bastian erzählt Hannah, dass er über das Wochenende nach München fahren wolle. Natürlich hofft er, dass sie spontan Lust verspürt, mitzufahren. Im ersten Moment scheint sie tatsächlich interessiert, sagt dann aber doch ab. Am Nachmittag schüttet Hannah bei Anton und Christine - zwei aus der Selbsthilfegruppe - ihr Herz aus und kommt zu dem Entschluss, sich auf Bastian einzulassen. Doch da trifft sie Antons traurige Neuigkeit wie ein Hammer. Christines Freund Falko hat sich bei Christine angesteckt.
Der Verdacht gegen Hartmut Hintermeier entpuppt sich als Missverständnis. Am folgenden Tag verbringen Inge und Hartmut viel Zeit miteinander. Die beiden kommen sich sehr nahe. Aber als es fast zu einem Kuss kommt, wehrt Inge sich. Corinna gegenüber sieht Inge ein, dass sie sich albern verhalten hat, und lässt sich überzeugen, einen Schritt auf Hartmut zuzugehen.
Lennard überkommen doch Skrupel, seinen eigenen Bruder zu überfallen, und er nimmt seine Maske ab. Im Laufe des Abends erzählt Anna Lennard, wie sein Bruder versucht hat, sich Ollis Laden unter den Nagel zu reißen, Olli diese Gemeinheit aber nie beweisen konnte. Lennard beschließt, seinen Bruder auszuhorchen und dessen Geständnis, wie er bei Olli Kakerlaken und Ratten ausgesetzt hat, auf Band aufzunehmen, um ihn später damit zu erpressen. Der Plan misslingt.


Marienhof (1325)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sebastian Gerold (Anton), Vanessa Jeker (Christine), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Michael Schwarzmaier (Hartmut Hintermeier)
Lennard schnüffelt in Fechners Schubladen. Christines Geständnis verunsichert Hannah erneut. Inge vertraut Hartmut noch nicht.*
Anna und Lennard beschließen, nachzuforschen, was Fechner gestern Abend aufgeschrieben hatte. Als Fechner merkt, dass er seine Aktentasche zu Hause vergessen hat, erfindet Lennard einen Vorwand, um nach Hause zu eilen. Mit Annas Hilfe gelingt es ihm, Fechners Aktentasche zu öffnen, aber das gesuchte Buch ist nicht drin. Als sie die Wohnung danach durchsuchen, findet Lennard zwar in einer Schublade das Buch, zeigt es Anna aber nicht.
Christine gesteht Hannah und Anton, dass Falko und sie einmal nicht aufgepasst hätten. Dieses eine Mal war einmal zu viel. Hannahs Ängste bekommen wieder Überhand und so tut sie Bastian gegenüber so, als sei ihr gestriges O.K. für ein Doppelzimmer mit ihm nur ein Missverständnis gewesen. Bastian erzählt Olli von Hannahs Forderung, in getrennten Zimmern zu schlafen. Trotzdem freut er sich auf die Kurzreise und hofft, Hannah sagt nicht im letzten Moment noch ab.
Hartmut zeigt Inge im "Wilden Mann" Fotos von seinem schönen Haus in der Toskana. Inge fragt, ob ein Taxibetrieb so viel Gewinn abwirft, und Hartmut erklärt ihr plausibel die Höhen und Tiefen des Taxigeschäfts. Als Inge erfährt, dass Hartmut in seinen Taxibetrieb in nächster Zeit 250.000 DM investieren muss, um ihn zu modernisieren, fürchtet sie erneut, er wolle doch nur an ihr Geld.

 

46. Woche

Marienhof (1326)
Buch: Roswitha Münch-Ott und Uwe Wilhelm
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Michael Schwarzmaier (Hartmut Hintermeier), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Hannah gesteht Bastian ihre Liebe. Lennard kopiert Fechners Tagebuch. Inge täuscht sich in Hartmut.*
Bastian erzählt Olli, dass er Hannah mit Steffen gesehen habe. Olli drängt ihn, Hannah anzurufen und das zu klären. Von Inge erfährt er jedoch, dass Hannah bei einem Freund ist. Bastian rechnet nun fest damit, dass Hannah die München-Reise absagt. Aber Bastians Ahnung bestätigt sich nicht: Hannah kommt ins "Mascha's", um Bastian zur gemeinsamen Reise abzuholen. In München angekommen, unterhalten sich die beiden prächtig. In der Pension gesteht Hannah Bastian, dass auch sie in ihn verliebt sei, doch im gleichen Atemzug erteilt sie ihm eine Abfuhr.
Lennard liest in dem Tagebuch, in dem Fechner alle seine Schandtaten notiert hat. Später erzählt er Anna zwar von dem Fund, verharmlost aber dessen Inhalt zu reinem Herz-Schmerz-Gekritzel. Anna will Fechner provozieren, indem sie aus seinem Liebestagebuch "zitiert", worauf Fechner jedoch gar nicht anspringt. Abends erkennt Fechner, dass Lennard sein Tagebuch gelesen hat. Doch das ist noch nicht alles: Lennard hat es auch kopiert! Inge konfrontiert Hartmut mit ihrem Verdacht, dass er sie um einen Kredit bitten will.
Daraufhin geht er gekränkt. Corinna tröstet die traurige Inge, kann es aber noch nicht so richtig glauben, dass Hartmut nur Inges Geld will. Später kommt Hartmut noch einmal zu Inge und zeigt ihr die Police seiner Lebensversicherung, die beweist, dass er ihr Geld nicht nötig hat: Dembnächst bekommt er eine Million Mark ausgezahlt. Inge ist beschämt.

Marienhof (1327)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Dita von Aster (Bianca), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Michael Schwarzmaier (Hartmut Hintermeier), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Hannah gesteht Bastian, dass sie HIV infiziert ist. Fechner zahlt die von Lennard geforderte Summe. Inge bedauert, dass sie Hartmut misstraut hat.*
Bastian will wissen, warum Hannah sich nicht auf eine Beziehung mit ihm einlassen kann, doch Hannah hält sich bedeckt. Er bringt sie nach Hause. Hannah ist melancholisch gestimmt, weil die Zeit mit Bastian so wunderschön war. Auch Bastian muss immer wieder an Hannah denken. Olli ermutigt ihn, noch einmal zu ihr zu gehen. In die Enge getrieben gesteht Hannah endlich, dass es keinen Steffen gebe. Sie selbst sei es, die HIV-positiv ist. Bastian ist geschockt.
Lennard bietet Fechner an, ihm die Kopien gegen ein angemessenes "Taschengeld" zu überlassen. Fechner weigert sich zunächst, doch als Lennard Andreas Vergewaltigung anspricht, ist er zur Zahlung bereit. Was er nicht weiß: Lennard hat weitere Kopien in petto. Fechner waren die "Liebesgeständnisse" 5.000 Mark Schweigegeld wert. - Sandra macht Lennard das Angebot, bei ihr als Sozius zum Harley-Treffen mitzufahren, falls er bis dahin keine eigene Maschine hat. Lennard ist begeistert.
Inge ist betroffen, weil sie Hartmut ein zweites Mal unschuldig verdächtigt hat. Corinna ermuntert sie, mit ihm zu sprechen und das Missverständnis aus der Welt zu schaffen. Inge ruft bei Hartmut an, doch dann verlässt sie der Mut: Sie legt wieder auf, ohne etwas zu sagen. Corinna überzeugt sie schließlich, es doch zu tun. Inge kommt mutlos zurück zu Corinna. Sie war vergeblich bei Hartmut, er ist, wie es scheint, schon in die Toskana abgereist.

Marienhof (1328)
Buch: Günter André
Regie: Dirk Fritsch
Personen: Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Michael Schwarzmaier (Hartmut Hintermeier), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Bastian entscheidet sich für Hannah. Lennard ist mit Sandra unterwegs zum Harley-Treffen. Inge versucht, Hartmut zu finden.*
Nach Hannahs Outing ist Bastian zunächst völlig sprachlos. Hannah erträgt sein Schweigen nicht und verlässt unter einem Vorwand die Wohnung. Anderntags ist sie am Boden zerstört, denn Bastian meldet sich nicht. Dass er den ganzen Tag erschüttert über die Neuigkeit nachdenkt, ahnt sie nicht. Am Abend glaubt Bastian dann endlich zu wissen, wie er reagieren soll - es scheint, er hat sich für eine Beziehung entschieden. Doch als er dann schließlich vor Hannah steht, verlässt ihn doch wieder der Mut.
Fechner heuchelt ein gewisses Verständnis für Lennards Erpressung, und die Brüder spielen einander vor, sich prächtig zu verstehen, obwohl insgeheim jeder doch nur auf seinen Vorteil lauert. Gegenüber der enttäuschten und eifersüchtigen Anna spielt Lennard den Harley-Ausflug mit Sandra zur völligen Bedeutungslosigkeit herunter. In Wirklichkeit hofft er aber natürlich, seiner Angebeteten entscheidend näher zu kommen. So ist er denn im Gegensatz zu Sandra regelrecht froh, dass sie unterwegs zum Harley-Treffen eine Panne haben, die sie sogar zwingt, allein im Wald zu übernachten.
So wie Inge Hartmut vergeblich gesucht hat, hat auch er sie verfehlt. Aber als sie durch die Galerie flaniert, findet er sie doch noch und es gibt eine große Versöhnung. Doch als Inge anderntags Hannahs Niedergeschlagenheit erlebt, will sie trotz vorheriger gemeinsamer Liebesnacht dann doch nicht mehr mit in Hartmuts italienisches Ferienhaus. Als seelischer Beistand fühlt sie sich mit Blick auf ihre deprimierte Untermieterin unabkömmlich.

Marienhof (1329)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Hannes Wagner
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Katja Keller (Billi Vogt), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Christian Buse (Thorsten Fechner), Michael Jäger (Matthias Kruse), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Francois Smesny (Roman Westermeier), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Dita von Aster (Bianca)
Billi ist wieder da. Bastian weiht Olli ein. Lennard versucht es bei Sandra. *
Westermeier ist wegen seines Gerichtstermins nervös. Andrea will ihn begleiten. Er kommt mit der Mindeststrafe davon. Er überrascht Andrea mit einer Einladung nach Paris. Sie kommen auf Billi zu sprechen, denn auch sie hatte Andrea damals nach Paris eingeladen. Andrea hatte nach ihrer Trennung nicht viel Kontakt zu ihr und hat keine Ahnung, wo Billi im Moment steckt. Gerade als Andrea und Westermeier miteinander im Bett sind, klingelt es und Billi steht vor der Tür.
Bastian ist wie gelähmt und weiß nicht ein noch aus. Olli, der Bastians Stimmung spürt, will Bastian zeigen, dass er für ihn da ist. Schließlich hält Bastian es nicht mehr aus und sagt Olli im Vertrauen, dass Hannah HIV-positiv ist. Der rät ihm, sich per Internet über die Erkrankung schlau zu machen. Schließlich fasst Bastian einen Entschluss: Er liebt Hannah und will trotz ihrer Erkrankung mit ihr zusammen sein.
Sandra hat bemerkt, dass Lennard sich an ihrem Zelt zu schaffen macht, und fragt ihn, was das soll. Lennard stammelt eine Entschuldigung und zieht sich zurück. Anna ist sauer, als sie Lennard am nächsten Tag in der Schule trifft. Als Matthias der Klasse aufgibt, ein Essay über "menschliche Begegnungen in der Schule" zu schreiben, nimmt Lennard das zum Anlass, mehr darüber zu erfahren, wie Simon Sandra damals herumgekriegt hat.


Marienhof (1330)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Hannes Wagner
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Katja Keller (Billi Vogt), Michael Jäger (Matthias Kruse), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Francois Smesny (Roman Westermeier), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Westermeier ist nicht erfreut über Billis Besuch. Bastian versucht, Hannahs Herz zu gewinnen. Lennard nimmt Nachhilfe bei Sandra. *
Andrea freut sich, Billi zu sehen. Westermeier ist jedoch etwas befremdet. Aber dann siegt sein Humor. Als Andrea Billi hilft, die Couch für die Nacht zurechtzumachen, erzählt Billi, wie es ihr nach der Trennung von Annalena ergangen ist. Man spürt, dass die vergangene Zeit nicht ganz einfach für sie gewesen ist und dass sie Andrea sehr vermisst hat. Beim Frühstück mit Westermeier und Andrea berichtet Billi, dass sie sich beim örtlichen Radiosender bewerben wolle.
Bastian gesteht Olli, dass er nur noch an Hannah denken kann. Er muss sie einfach davon überzeugen, dass er mit ihrer Krankheit umgehen kann. Er schreibt ihr einen Brief, den er ihr auch gleich vorbei bringen will. Es kommt zum Streit, wobei Hannah mit aller Vehemenz versucht, Bastian von einer Beziehung mit ihr abzuschrecken.
Als Sandra Lennard mitteilt, dass sie ihm helfen werde, seine Lücken in Physik zu schließen, tut Lennard Anna gegenüber so, als habe sein Bruder ihm diese Nachhilfe als "Schikane" aufgebrummt. Unter einem Vorwand lädt Anna sich später zu Lennards erster Nachhilfestunde bei Sandra ein. Als der Nachhilfeunterricht vorbei ist und Sandra noch ins Sonnenstudio geht, will Anna noch bleiben, doch Lennard lehnt dies ab, um Sandra unbemerkt ins Sonnenstudio folgen zu können. Dort fotografiert er sie heimlich auf der Sonnenbank, bis Sandra durch das Geräusch aufschrickt.

 

47. Woche

Marienhof (1330)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Hannes Wagner
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Katja Keller (Billi Vogt), Michael Jäger (Matthias Kruse), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Francois Smesny (Roman Westermeier), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Westermeier ist nicht erfreut über Billis Besuch. Bastian versucht, Hannahs Herz zu gewinnen. Lennard nimmt Nachhilfe bei Sandra. *
Andrea freut sich, Billi zu sehen. Westermeier ist jedoch etwas befremdet. Aber dann siegt sein Humor. Als Andrea Billi hilft, die Couch für die Nacht zurechtzumachen, erzählt Billi, wie es ihr nach der Trennung von Annalena ergangen ist. Die vergangene Zeit sei nicht ganz einfach für sie gewesen und sie habe Andrea sehr vermisst. Beim Frühstück mit Westermeier und Andrea berichtet Billi, dass sie sich beim örtlichen Radiosender bewerben wolle.
Bastian gesteht Olli, dass er nur noch an Hannah denken könne. Er müsse sie einfach davon überzeugen, dass er mit ihrer Krankheit umgehen kann. Er schreibt ihr einen Brief, den er ihr auch gleich vorbei bringen will. Es kommt zum Streit, wobei Hannah mit aller Vehemenz versucht, Bastian von einer Beziehung mit ihr abzuschrecken.
Als Sandra Lennard mitteilt, dass sie ihm helfen werde, seine Lücken in Physik zu schließen, tut Lennard Anna gegenüber so, als habe sein Bruder ihm diese Nachhilfe als "Schikane" aufgebrummt. Unter einem Vorwand lädt Anna sich später zu Lennards erster Nachhilfestunde bei Sandra ein. Als der Nachhilfeunterricht vorbei ist und Sandra noch ins Sonnenstudio geht, will Anna noch bleiben, doch Lennard lehnt dies ab, um Sandra unbemerkt ins Sonnenstudio folgen zu können. Dort fotografiert er sie heimlich auf der Sonnenbank, bis Sandra durch das Geräusch aufschrickt.

Marienhof (1331)
Buch: Günter Nosch
Regie: Hannes Wagner
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Katja Keller (Billi Vogt), Celia Kim (Eun-Hi Kim), Michael Jäger (Matthias Kruse), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Francois Smesny (Roman Westermeier), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Lennard Fechner)
Bastian versucht, Hannah die Angst zu nehmen. Billi wird zu Bill. Sandra stellt Lennard eine Falle.*
Nachdem Bastian und Hannah die Nacht miteinander verbracht haben, kann er sich kaum von ihr trennen. Als er vorsichtig andeutet, dass er bald "richtig" mit ihr schlafen möchte, reagiert Hannah sehr bedeckt. Am Abend versucht Bastian sehr liebevoll, Hannah ihre Furcht vor dem "ersten Mal" seit ihrer HIV-Diagnose zu nehmen. Schließlich kann Hannah sich fallen lassen und genießt das Vorspiel. Als es aber so weit ist, macht Bastian schlapp.
Billi gesteht Andrea, dass sie auch wegen ihr in den Marienhof zurückgekommen sei, aber Andrea macht ihr klar, dass sie Roman liebe und deswegen zwischen ihnen nur Freundschaft sein könne. Entmutigt hadert Billi mit der Ungerechtigkeit, dass sie ihren Traumjob bei diesem Radiosender nur deswegen nicht bekommt, weil sie eine Frau ist. Am Abend sind Westermeier und Andrea damit beschäftigt, einen Plan zum Abbau seines Schuldenberges zu machen, als Billi herein kommt. Den beiden bleibt der Mund offen stehen, denn Billi sieht jetzt wie ein Mann aus.
Im Sonnenstudio bemerkt Sandra irritiert, dass sie Besuch von einem Spanner gehabt haben muss. Sie erzählt Matthias von diesem Erlebnis. Allerdings will sie keinen Namen nennen. Bei der Nachhilfestunde ertappt Sandra Lennard, wie er sie intensiv anstarrt. Beim Gehen deutet sie an, dass sie später wieder ins Sonnenstudio gehen werde. Dort hat Sandra eine Falle gestellt und ertappt Lennard dabei, als er sie wieder heimlich beobachten will.

Marienhof (1332)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Hannes Wagner
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christof Arnold (Bastian Spranger), Katja Keller (Billi Vogt), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Francois Smesny (Roman Westermeier), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Sebastian Gerold (Anton)
Bastian ist voller Selbstzweifel. Billi bewirbt sich als "Bill" beim Radio. Sandra hat Lennard ertappt.*
Hannah interpretiert die Tatsache, dass Bastian sexuell "versagt" hat, dahingehend, dass er unterbewusst mit ihrer HIV-Erkrankung doch nicht umgehen kann und schickt ihn hilflos vor Enttäuschung weg. Mit Anton aus der Selbsthilfegruppe bespricht sie die negative Erfahrung und kommt zu dem Schluss, dass sie es bei diesem einen Versuch belassen will. Bastian ist nach dem Erlebnis voller Selbstzweifel und schafft es nicht einmal, bei Hannah anzurufen.
Nachdem Westermeier und Andrea ihr erstes Erstaunen über Billis männliche Verkleidung humorvoll überwunden haben, erklärt diese ihren Plan: Als Mann namens "Bill" will sie sich für den "Quotenmann-Job" beim Radio melden. Sie will ihren Lebenslauf ändern und ist fest entschlossen, sich noch heute zu bewerben. Während Andrea zweifelt, wird "Bill" von Westermeier unterstützt. Bei der Probe aufs Exempel stellt Andrea Billi als deren Bruder "Bill" vor. Der Test funktioniert, Olli bemerkt nichts.
Nachdem Lennard vergeblich versucht, sich aus der peinlichen Situation herauszureden, realisiert er, dass es nur noch eine Variante gibt: er gesteht der wütenden Sandra, dass er in sie verliebt ist. Am nächsten Tag knöpft Sandra sich Lennard vor dem Unterricht vor. Als Lennard von Fechner auch noch damit aufgezogen wird, dass Sandra Behrens wohl eine Nummer zu groß für ihn sei, ist der wunde Punkt berührt und Lennard rächt sich.

Marienhof (1333)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Hannes Wagner
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christof Arnold (Bastian Spranger), Katja Keller (Billi Vogt), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Francois Smesny (Roman Westermeier), Sebastian Gerold (Anton), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Susanne Hermann (Miriam Schlüter), Marcus Thomas Dario (Ernst)
Billi nimmt Nachhilfe in Sachen Mannsein. Hannah findet Bastian bewusstlos im "Mascha's". Lennard besorgt sich ein Schlafmittel.*
Billi kann ihr Glück kaum fassen. Ihr Auftritt als 'Bill' hat funktioniert. Andrea und Westermeier freuen sich mit ihr. Westermeier macht für Billi den Nachhilfelehrer in Sachen Mannsein und bietet ihr sein Zimmer in der Männer-WG an. Man hat viel Spaß beim Training für 'Bill'. Beim Umtrunk im Sender wird Billi vom schwulen Tontechniker Dario ebenfalls für schwul gehalten. Auch als sie knallhart ihren Vertrag mit Miriam aushandelt, läuft alles wie am Schnürchen, bis plötzlich Töppers auftaucht.
Hannah hat sich innerlich von Bastian verabschiedet. Sie will sich nicht länger mit dieser heiklen Beziehung quälen. Auf dem Heimweg landet sie fast automatisch vor dem "Mascha's", wo sie den ohnmächtigen Bastian entdeckt. Sie schlägt die Scheibe ein und verständigt den Notarzt. Während sie auf diesen wartet, begreift sie, wie groß ihre Gefühle für Bastian sind, der auf keinen Fall sterben darf. Der zuckerkranke Bastian hat noch einmal Glück gehabt.
Lennard gibt sich gegenüber Sandra reumütig und schenkt ihr als Zeichen seines Umdenkens eine Blume. Auch Sandra ist gewillt, wieder normal mit diesem schwierigen Schüler umzugehen. In Wirklichkeit bastelt Lennard weiterhin an der Idee, die geliebte Sandra notfalls zu überwältigen. Aus dem Tagebuch Fechners schreibt der sich das Schlafmittel heraus, mit dem dieser Andrea damals gefügig gemacht hatte.

Marienhof (1334)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Marcus Thomas Dario (Ernst), Francois Smesny (Roman Westermeier), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Florian Karlheim (Olli Ebert)
Billi ist kurz davor, mit ihrem Schwindel aufzufliegen ... Lennard versucht weiterhin alles, um in Sandras Nähe zu sein. Bastian merkt, dass er mit Hannahs HIV-Infektion nicht gut umgehen kann. *
Töppers bringt Billi vor Miriam in eine heikle Situation, verrät sie aber nicht. Andrea warnt Billi davor, sich in Miriam zu verlieben. Billi zieht zu Fechner - als der sich als Chef aufspielen will, weist sie ihn schnell in seine Schranken. Billi fühlt sich schon entlarvt, als der Tontechniker Dario bemerkt, dass sie rasierte Beine hat, kann die Sache aber noch abwenden. Als beide allein sind, macht Dario Billi eindeutig an.
Westermeier weigert sich, Lennard die gewünschten Beruhigungstropfen zu verschreiben. Als Lennard Sandra nach dem Nachhilfeunterricht fragt, stellt sie ihm Emanuel als seinen neuen "Lehrer" vor. Erst als Lennard am schwarzen Brett einen Zettel findet, auf dem Sandra einen Job zu vergeben hat, steigt seine Laune wieder. Lennard sagt seine Verabredung mit Anna ab, die allmählich die Geduld verliert ...
Nach der Erfahrung mit Bastians Zuckerschock können Hannah und Bastian sarkastisch mit ihrem Gesundheitszustand umgehen. Bastian ist froh, dass Hannah endlich genug Vertrauen hat und sich ihm öffnet. Als Hannah ihm drastisch von ihren Erlebnissen mit der Krankheit erzählt, merkt Bastian, dass er damit nicht so umgehen kann, wie er es selbst gern möchte. Bastian gesteht Olli, dass er nicht wisse, ob er auf Dauer die Kraft habe, Hannahs Schicksal zu ertragen.

 

48. Woche

Marienhof (1335)
Buch: Michaela Beck
Regie: Michaela Beck
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Marcus Thomas Ernst (Dario), Francois Smesny (Roman Westermeier), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Michael Jäger (Matthias Kruse)
Bei einem Tanz mit Miriam geht Billi wie eine Frau in Aufstellung ... Bastian hat Angst vor einer möglichen HIV- Ansteckung. Trotz ihrer Bedenken gibt Sandra Lennard den Renovierungsjob. *
Billi macht Dario klar, dass sie nur auf Frauen steht. Andrea erzählt Westermeier, dass Billi sie gebeten habe, ihr ein paar alte Swingstücke zu besorgen. Als Billi Miriam zeigen will, wie man in Chicago Swing tanzt, geht Billi wie eine Frau in Aufstellung ... Bevor Billi zurück in den Sender muss, bringt Westermeier ihr bei, wie ein Mann zu tanzen. Billi erfährt von Miriam, dass sich die Radio-Belegschaft für einen PR-Gag mit nacktem Oberkörper fotografieren lässt. Billi sitzt in der Klemme ...
Hannah legt Bastian Kondome auf den Nachttisch. Aber als sie aus dem Bad kommt, stellt Bastian sich schlafend. Am nächsten Morgen zeigt er ihr nichts von seinen Ängsten. Hannah teilt Bastian mit, dass sie die folgende Nacht nicht bei ihm bleiben könne, weil sie für den Geschichtswettbewerb arbeiten müsse. In einem Anfall von Panik kontrolliert Bastian penibel sein Zahnfleisch, um eine mögliche HIV-Ansteckung ausschließen zu können.
Lennard versucht Sandra zu überreden, ihm den Renovierungs-Job zu geben, aber die lehnt kategorisch ab. Matthias findet, Sandra solle sich souverän zeigen, indem sie Lennard den Job gibt - was sie dann auch tut. Lennard will sich die Beruhigungstropfen (die er braucht, um Sandra zu betäuben) bei einem anderen Arzt besorgen, da Westermeier sich geweigert hat, sie ihm zu geben. Und Anna hat die Möglichkeit, die Tropfen durch ihre Mutter zu bekommen ...

Marienhof (1336)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Susanne Herrmann (Miriam), Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh)
Lennard schüttet Sandra Schlafmittel in den Tee. Billi entgeht nur knapp der Enttarnung. Trotz seiner Liebe zu Hannah hat Bastian Angst, mit ihr zu schlafen. *
Lennard überredet Sandra, ihm den Renovierungs-Job doch zu geben. Und das macht Anna fürchterlich eifersüchtig. Dennoch gelingt es Lennard, auch sie zu beruhigen, und schließlich gibt Anna ihm sogar das Schlafmittel ihrer Mutter. Später beginnt Lennard in der Manier eines Profis seinen Job bei Sandra. Dass er allerdings kein begnadeter Handwerker ist und eine dicke Macke in ihre Tür geschliffen hat, fällt ihr ebenso wenig auf wie die Tatsache, dass er ihr Schlafmittel in den Tee kippt.
"Bill" kann es in letzter Sekunde abwenden, im Sender als Frau enttarnt zu werden. Und Andrea hilft ihr später bei einem Herrenausstatter, ihr Outfit noch männlicher zu gestalten. Doch das führt zur nächsten Verlegenheit: Dario ist von "Bills" neuem Sakko so begeistert, dass er es befühlen will, ausgerechnet in Brusthöhe. Doch wieder fliegt Billi nicht auf, sondern bekommt sogar von Miriam eine Einladung, mit ihr ins Kino zu gehen. Sie kommt ihrem Traum - in Miriams Nähe zu sein - ein Stück näher.
Wie Bastians Liebe zu Hannah wächst, wachsen auch seine Zweifel. Alles läuft darauf zu, dass sie miteinander schlafen, aber genau davor hat er Angst. Und immer wieder wird er - trotz seiner Verliebtheit - an Hannahs HIV-Infektion erinnert. Doch am Ende scheint er seine Zweifel überwunden, scheint sein Bedürfnis, Hannah auch körperlich zu lieben, gesiegt zu haben ...

Marienhof (1337)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Michael Jäger (Matthias Kruse), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Ernst-Marcus Thomas (Dario), Susanne Herrmann (Miriam), Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh)
Billi kann sich nicht beherrschen und küsst Miriam. Lennard gesteht der schlafenden Sandra seine Gefühle. Hannah versteht, dass Bastian Zeit braucht, um seine Angst in den Griff zu kriegen.*
Andrea sagt Billi auf den Kopf zu, dass sie in Miriam verliebt sei, doch Billi streitet das ab. Sie würden sich nur sehr gut verstehen. Da ruft ein Mann an, und Miriam fängt an, süßlich in den Hörer zu gurren. An ihrer Reaktion erkennt Andrea, dass Billi sich doch in Miriam verliebt hat, und warnt Billi. Die kämpft zwar gegen ihre Gefühle an, kann sich aber schließlich nicht mehr beherrschen und küsst Miriam spontan auf den Mund.
Lennard gesteht der schlafenden Sandra seine Gefühle. Später trifft Sandra Matthias und sagt ihm, dass Lennard die Rollenverteilung kapiert habe: Sie ist die Lehrerin - er der Schüler. Anna hat die Schnauze voll und macht Schluss mit Lennard. Der versucht, Sandra ein zweites Mal mit Beruhigungsmitteln einzuschläfern, aber da kommt Matthias dazwischen. Er erzählt Sandra von Lennards Aufsatz, in dem er von Sandra schwärmt.
Hannah hat Verständnis, dass Bastian Zeit braucht, um seine Angst und Unsicherheit in den Griff zu kriegen. Die Offenheit in Hannahs Selbsthilfegruppe nimmt Bastian die Scheu davor, über seine Ängste zu reden. Bastian hat das Gruppengespräch gut getan. Er weiß jetzt, dass er niemandem etwas vorspielen muss, und trägt Hannah voller Vorfreude in ihr Zimmer ...

Marienhof (1338)
Buch: Günter André
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Michael Jäger (Matthias Kruse), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Susanne Herrmann (Miriam), Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski)
Sandra macht Lennard klar, dass er keine Chance bei ihr hat. Hannah und Bastian haben miteinander geschlafen. Miriam gesteht "Bill", dass sie lesbisch ist.*
Matthias rät Sandra, Lennard klar zu sagen, dass er bei ihr keine Chance hat. So verabredet sich Sandra am anderen Tag mit Lennard für ein Gespräch. Der freut sich zwar sehr darüber, muss nun aber wieder Anna abschütteln. Aber diesmal durchschaut Anna seine Versuche, sie zu vertrösten - und sie gibt ihm eine Ohrfeige. Lennard nimmt es locker. Um so sprachloser ist er dann, dass Sandra ihm in deutlichen Worten klar macht, dass er niemals bei ihr landen werde.
Hannah und Bastian haben miteinander geschlafen. Sie sind sehr glücklich und zeigen dies auch allen. Da Hannah und Emanuel an einem Geschichtswettbewerb teilnehmen wollen, die Schule aber nur eine Arbeit einreichen darf, sind die zwei plötzlich Konkurrenten. Emanuel bittet sie, ihm ihre Arbeit einmal zu zeigen. Als sie ablehnt, greift er in einem unbeobachteten in ihre Schultasche. Dabei fällt ihm zufällig Hannahs letzter medizinischer Untersuchungsbericht in die Hände ...
Miriam unterbindet Billis Kuss empört und sagt ihr, dass sie keinerlei Chancen bei ihr habe. Anderntags behandelt sie Billi auffallend kühl. Als Billi Andrea ihr Herz ausschüttet, bekommt sie von ihr den nachdrücklichen Rat, Miriam nur ja zu vergessen. Aber Billi ist durch und durch verliebt. Umso perplexer ist sie, als Miriam schließlich unaufgefordert klarstellt, dass sie lesbisch sei und "Bill" deshalb keine Chance bei ihr habe ...

Marienhof (1339)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Wolfgang Falk
Personen: Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christian Buse (Thorsten Fechner), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Susanne Herrmann (Miriam), Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski)
Seit Billi weiß, dass Miriam lesbisch ist, sieht sie die Zukunft rosig. Lennard will sich an Sandra für die Abfuhr rächen. Emanuel ahnt, dass Hannah HIV-positiv ist.*
Seit Billi weiß, dass Miriam lesbisch ist, sieht sie die Dinge rosig. Andrea macht Billi aber klar, dass sie sich viel zu früh freut. Miriam gibt sich Billi gegenüber betont sachlich, als habe ihr Gespräch nie stattgefunden. Obwohl es zwischen ihnen gefunkt hat, betont Miriam noch einmal, dass sie nur an Frauen interessiert sei. Bevor Billi sich outen kann, macht Miriam ihr klar, dass sie nie mit jemandem zusammen arbeiten würde, in den sie verliebt sei.
Lennard sucht Trost bei Anna, aber die zeigt ihm die kalte Schulter. Er ist am Boden zerstört, aber er lässt sich gegenüber Fechner nichts anmerken. Lennard provoziert Sandra, um Anna zu imponieren, und schenkt Anna einen Motorradhelm, der eigentlich für Sandra sein sollte. Anna ist wieder etwas versöhnt, lässt Lennard aber noch zappeln. Sandra stellt klar, dass sie sich von Lennard nichts mehr gefallen lässt. Aber da kommt Lennard die Idee, wie er sich an Sandra rächen kann.
Hannah und Emanuel reichen ihre Arbeiten für den Wettbewerb ein. Emanuel zeigt sich siegessicher. Zur Überraschung Emanuels deutet Dettmer an, dass Emanuel und Hannah gleich gut im Rennen liegen. Emanuel brütet über Hannahs ärztlichem Befund und versucht mit Westermeiers Hilfe herauszufinden, was sich dahinter verbirgt. Der liefert ahnungslos den Hinweis, dass Hannah HIV-positiv sein könnte ...

 

49. Woche


Marienhof (1340)
Buch: Günter Nosch
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Christian Buse (Thorsten Fechner), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Melanie Rohde (Hannah van der Looh)
Eine junge Frau taucht auf und küsst Miriam ... Lennard zeigt Sandra wegen sexueller Belästigung an. Emanuel fasst den Entschluss, Hannah als Konkurrentin auszuschalten.* Gerade als Billi ihre Gefühle für Miriam begraben will, sieht es so aus, als ob diese doch Interesse an ihr als "Bill" hätte. Auch Fechner bekundet vor Billi sein Interesse an Miriam. Er will sie unbedingt kennen lernen. Miriam verhält sich gegenüber "Bill" äußerst bedeckt, ihre vermeintliche Verliebtheit hat Billi sich wohl erneut nur erträumt. Doch sie ist entschlossen, Miriam ihre Liebe zu gestehen. Da taucht eine junge Frau auf und küsst Miriam...
Lennard kriegt Sandra nicht aus dem Kopf, gleichzeitig lässt er gegenüber Anna kein gutes Haar an ihr. Als Anna auch über Sandra lästert, merkt er, wie sehr sein Herz noch immer an Sandra hängt. Er versucht es erneut bei ihr, doch Sandra erteilt ihm eine Abfuhr. Lennard ist tief verletzt und behauptet gegenüber Anna, von Sandra sexuell belästigt worden zu sein. Am Abend erhält Sandra Besuch von der Polizei: Lennard hat sie wegen sexueller Belästigung angezeigt.
Emanuel versucht Hannah auszuhorchen, um seinen Verdacht, sie sei HIV-positiv, zu bestätigen. Er fasst den Entschluss, Hannah als Konkurrentin auszuschalten; erst recht, als er den Eindruck gewinnt, sie habe den Wettbewerb gewonnen. Er versucht bei ihr einzubrechen, um dort einen Beweis für seinen Verdacht zu finden, aber das gelingt ihm nicht.

Marienhof (1341)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Leonore Capell (Andrea Süßkind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Melanie Rohde (Hannah van der Looh)
Billi sticht Miriam bei dem Projekt 'World Waves' aus. Sandra wird wegen Lennards Anzeige vom Dienst suspendiert. Emanuel findet Beweise für seinen Verdacht, dass Hannah HIV-positiv ist.*
Miriam stellt Billi ihre Freundin vor. Andrea versucht Billi zu trösten. Am nächsten Tag kämpft Billi mit Miriam um "World-Waves" und hat mehr Erfolg bei "Big A" als Miriam. Ihr Optimismus wird aber stark gebremst, als "Big A" die Beschaffung von Werbekunden für das Projekt zur Bedingung macht. Billi schlägt Miriam vor, den an ihr interessierten Fechner anzusprechen. Miriam will es versuchen, hasst es aber, das Weibchen zu spielen.
Sandra stellt Lennard zur Rede und beschimpft ihn dabei öffentlich. Sie erzählt Ulla von Lennards Anzeige. Ulla glaubt an Sandras Unschuld und verspricht, mit Lennard zu reden. Als Fechner von der Anzeige hört, verspricht er Sandra, seinem Bruder den Kopf zurechtzurücken.
Er hält Lennard eine Standpauke und verlangt, dass er sich bei ihr entschuldigt und die Anzeige zurückzieht. Doch Sandra wird wegen Lennards Vorwürfen vom Dienst suspendiert. Hannah hat den Wettbewerb gewonnen! Doch Emanuel gibt noch nicht auf: Er stiehlt einen Schlüssel zu Inges Haus, in der Absicht, endlich einen stichfesten Beweis für seine Vermutung zu finden, dass Hannah HIV-infiziert ist. Emanuel klaut ein ärztliches Attest, aus dem hervorgeht, dass Hannah HIV-positiv ist, und erpresst sie damit: Entweder sie ziehe ihre Arbeit zurück oder er würde allen erzählen, dass sie HIV-positiv ist.

Marienhof (1342)
Buch: Aje Brücken
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Christian Buse (Thorsten Fechner), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger)
Miriam küsst "Bill"... Bei der polizeilichen Vernehmung "verplappert" Sandra die Geschichte mit Simon. Hannah sieht keinen Ausweg und will ihre Arbeit zurückziehen.*
Vor dem Treffen mit Fechner wird Miriam nervös. Was, wenn er ihr nicht glaubt? Billi rät ihr, auf ihre weiblichen Reize zu vertrauen. Daraufhin "tusst" Miriam sich auf, und Billi kann ohne Verdacht zu erwecken sagen, dass sie Miriam sehr attraktiv findet ... Miriam hat Fechner überzeugt. Sie und Billi feiern ihren Sieg über Fechner und "Big A". Miriam wird dadurch etwas lockerer, plaudert aus ihrem Privatleben und gesteht, dass bei "Bill" alles ganz anders ist als bei anderen Männern. Miriam küsst "Bill".
Sandra regt sich furchtbar über die Suspendierung auf, aber Ulla und Matthias können sie beruhigen. Ulla zitiert Lennard in ihr Büro, um die Angelegenheit aufzuklären. Lennard markiert das Opfer. Als er anfängt zu weinen, kann Ulla ihre Skepsis ihm gegenüber nicht mehr aufrechterhalten. Bei der polizeilichen Befragung "verplappert" Sandra die Geschichte mit Simon, die die Polizei bisher nicht kannte. Jetzt steht sie als Wiederholungstäterin da.
Hannahs Angst, wegen ihrer HIV-Infektion diskriminiert zu werden, ist so groß, dass sie bereit ist, die Arbeit zurückzuziehen. Bastian lässt es keine Ruhe, dass Emanuel mit seiner Erpressung durchkommt. Er überredet Hannah dazu, noch mal mit ihm zu reden. Aber Emanuel bleibt hart: Für ihn gibt es keine andere Möglichkeit, als Hannah zu erpressen, da von der Zulassung zur Elite-Uni seine Zukunft abhängt. Hannah sieht keinen Ausweg und will ihre Arbeit nun zurückziehen.

Marienhof (1343)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Wolfgang Frank
Personen: Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süßkind), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Christian Buse (Thorsten Fechner), Diana Greifenstein (Anna Süßkind), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Susanne Steidle (Regina Zirkowski)
Billi will kündigen: Sie glaubt, der Job stünde zwischen ihr und Miriam. Sandra bietet Lennard Geld an ,damit er die Anzeige zurückzieht. Hannah erzählt den anderen von ihrer HIV-Infektion.*
Als Miriam intimer werden will, macht Billi einen Rückzieher, damit ihre Maskerade nicht auffliegt. Als Billi Andrea erzählt, Miriam die Wahrheit sagen zu wollen, ist Andrea skeptisch. Zu Billis Enttäuschung dankt Miriam bei der nächsten Begegnung Bill dafür, dass "er" einen kühlen Kopf bewahrt hat. Billi glaubt nun, dass es der Job ist, der ihrer Liebe zu Miriam im Weg steht, und beschließt, am nächsten Tag zu kündigen.
Sandra steckt in der Klemme: Die Polizei will die Sache mit Simon wieder aufrollen. Sandra bittet Lennard, die Anzeige zurückzuziehen, aber der bleibt hart. Indem sie Fechner beleidigt, verspielt sie ihre Chancen auf Hilfe von seiner Seite. Sandra versucht Anna auf ihre Seite zu ziehen, was aber nicht gelingt. Schließlich bietet sie Lennard Geld an, damit er die Anzeige zurückzieht. Aber dieser bleibt hart. Daraufhin fleht Sandra ihn an, ihr Leben nicht zu zerstören.
Hannah hat ihre Arbeit zurückgezogen. Als Regina Emanuel dafür lobt, den Wettbewerb auf ehrliche Weise gewonnen zu haben, bekommt Emanuel ein schlechtes Gewissen. Hannah gesteht Bastian, dass sie sich lieber versteckt, als zu kämpfen. Emanuel will Hannah sagen, dass er sie ihn Ruhe lassen will. Aber Hannah ist nun klar geworden, dass sie vor ihrer Angst, diskriminiert zu werden, nicht auf ewig davonlaufen kann. Sie erzählt den anderen selbst von ihrer HIV-Infektion.

Marienhof (1344)
Buch: Klaus Jochmann
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Christof Arnold (Bastian Spranger), Leonore Capell (Andrea Süßkind), Katja Keller (Billi Vogt), Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Gunter Heun (Armin "Big A")
Billi will kündigen, doch Miriam bittet sie zu bleiben. Anna entdeckt in Lennards Badezimmer Fotos von der nackten Sandra. Die Kids nehmen Hannahs Outing gut auf und Emanuel entschuldigt sich bei ihr.*
Andrea rät Billi, den Job zu behalten, aber diese wehrt ab. Sie will kündigen und Miriam neu als ihre Schwester Billi kennen lernen. Im Sender erfährt Billi, dass ihr Chef "Big A" wegen "World-Waves" Ärger mit den Gesellschaftern bekommen hat - am liebsten würde er die Sendung absetzen. Billi hält sofort dagegen und erinnert "Big A", dass er ihnen ihr Wort gegeben habe. Als sie jedoch kündigen will, bittet Miriam sie dringend zu bleiben: Miriams Job hängt von der neuen Sendung ab.
Lennard lässt Sandra, die ihn angefleht hat, die Anzeige zurückzunehmen, höhnisch abblitzen. Nachdem sie gegangen ist, bleibt er aber doch nachdenklich zurück. Anna sagt Lennard, dass er vermutlich von der Schule fliegen wird, wenn er jetzt plötzlich behauptet, es sei alles erlogen. Lennard erzählt ihr, wie Sandra ihm nachgestellt hätte, und hofiert Anna gleichzeitig. Dann jedoch entdeckt sie im Badezimmer der Eigentumswohnung Fotos, die die nackte Sandra im Solarium zeigen.
Nach Hannahs Outing als HIV-Positive bestürmen die Kids sie mit Fragen. Hannah stürzt aus dem Bistro. Emanuel entschuldigt sich bei Hannah: Er sagt, er wollte den Wettbewerb nur gewinnen, um auf die Elite-Uni zu kommen. Bastian nimmt ihm das nicht ab. Hannah ist letztlich froh, sich geoutet zu haben, und auch die Kids finden diesen Schritt gut. Dann ruft eine Mutter an, die ihre Kinder von der Schule nehmen will, wenn Hannah nicht freiwillig geht ...

50. Woche


Marienhof (1345)
Buch: Roswitha Münch-Ott, Uwe Wilhelm
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Yvonne Racine (Ruth Spranger)
Billi hat Grund zur Annahme, dass Miriam sich von ihrer Freundin trennt. Lennard behauptet gegenüber Anna, die Nacktfotos von Sandra gehörten Fechner. Völlig unerwartet steht Bastians Mutter verheult vor seiner Tür.*
Billi erklärt Andrea, dass sie jetzt um Miriams willen nicht kündigen könne. Später im Sender spricht sich Miriam bei "Bill" über ihre Beziehungsprobleme aus. "Bill" rät Miriam indirekt, sich zu trennen. Billi glaubt nun, dass Miriam dies auch tun werde, und fasst einen Plan: Sobald die Sendung läuft, will sie kündigen und Miriam wird "Bills" Schwester Billi kennen lernen. Doch später erfährt Billi, dass Miriam und ihre Freundin es noch einmal versuchen wollen.
Anna knallt Lennard die Fotos von der nackten Sandra vor die Nase und Fechner redet ihm ins Gewissen. Währenddessen heult sich Anna bei Olli aus. Dann bringt sie Lennards Sachen in Fechners Wohnung und sagt Fechner, dass sie Lennard für einen elenden Spanner hält. Später findet Lennard Anna im "Wilden Mann" und behauptet, die Fotos würden von Fechner stammen.
Nach dem Anruf der Mutter, die ihre Kinder von der Schule nehmen will, geht Hannah zu Ulla und bietet ihr an, die Schule zu verlassen, wenn alle denken wie diese Frau. Aber Ulla geht mit Hannah in die Klasse und spricht sich sehr deutlich gegen Diskriminierung an ihrer Schule aus. Bastian will Hannah am nächsten Tag seinen Eltern vorstellen. Sie ist unter einer Bedingung einverstanden: Seine Eltern sollen nichts von ihrer HIV-Infektion erfahren. Am Abend steht Frau Spranger plötzlich verheult und mit einem Köfferchen vor Bastians Tür ...

Marienhof (1346)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Michael Jäger (Matthias Kruse), Katja Keller (Billi Vogt), Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Yvonne Racine (Ruth Spranger), Roland Astor (Horst Spranger), Katrin Filzen (Meike Port), Marcus Thomas Ernst (Dario)
Wieder einmal droht Billis falsche Identität aufzufliegen. Anna entdeckt einen Aufsatz von Lennard - eine einzige Schwärmerei über Sandra... Herr Spranger steht vor Bastians Tür, um seine Frau nach Hause zu holen.*
Als Billi und Miriam "World Waves" vorbereiten, kommt es zwischen ihnen zum Streit. Am nächsten Morgen ist Miriam geknickt: Sie hat ihre Freundin mit einer anderen erwischt. Fast schmeißt Miriam die Moderation ihrer Morgensendung hin, später sieht sie sich außer Stande, "World Waves" zu moderieren. Billi muss übernehmen. Die Sendung gelingt. Gerade als Billi mit Miriam und Dario auf ihren Erfolg anstoßen will, steht plötzlich Meike im Raum. Billis falsche Identität als Bill droht aufzufliegen.
Anna ist wieder mit Lennard versöhnt. Doch dann erzählt Matthias ihr von Lennards Aufsatz, in welchem er offensichtlich von Sandra schwärmt. Zunächst will Anna es nicht glauben, später jedoch versucht sie, Lennard bezüglich des Aufsatzes zur Rede zu stellen. Der weicht aus und behauptet, ihn weggeworfen zu haben. Als Anna Lennards Sachen durchsucht, findet sie den Aufsatz. Und wirklich: eine einzige Schwärmerei über Sandra. Anna steckt den Aufsatz ein und verlässt die Wohnung.
Bastians Mutter erzählt, dass sie es bei ihrem Mann nicht mehr aushält. Am nächsten Tag hat sie Geburtstag. Bastian und Hannah wollen ihr den Tag so schön wie möglich machen. Als Frau Spranger überlegt, ihren Mann anzurufen, bringt Bastian sie davon ab. Plötzlich steht Herr Spranger in der Tür, um seine Frau nach Hause zu holen. Er vergreift sich gewaltig im Ton, woraufhin Bastian ihn kurzerhand hinauswirft. Dabei verletzt sich Bastians Vater an der Hand.

Marienhof (1347)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Yvonne Racine (Ruth Spranger), Roland Astor (Horst Spranger), Katrin Filzen (Meike Port), Katja Keller (Billi Vogt), Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Nicole Belstler-Boettcher (Sandra Behrens), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christof Arnold (Bastian Spranger), Gunter Heun (Armin ('Big A')), Cassis Kilian (Lena)
Billi outet sich als Frau. Anna realisiert, dass Lennard sie ständig anlügt und gibt ihm den Laufpass. Bastian sagt seinem Vater die Meinung, worauf dieser ihm eine scheuert.*
Nur mit Glück wird Billi nicht durch Meike enttarnt. 'Big A' erklärt Billi und Miriam, dass sie bei der Sendung "World Waves" total an der eigentlichen Zielgruppe vorbeigerauscht sind. Billi ist völlig frustriert. Miriam lädt Billi zu sich nach Hause zum Essen ein. In Miriams Wohnung muss Billi feststellen, dass sie nur als Staffage gedient hat, um Lena eifersüchtig zu machen. Billi rauscht ab, kommt dann aber wieder zurück: Sie reißt sich die Kleider vom Leib und outet sich als Frau.
Anna will von Lennard eine Erklärung bezüglich des Aufsatzes. Lennard betont, nur Anna zu lieben. In einem Gespräch mit Sandra ahnt Anna zusehends, dass Lennard sie chronisch anlügt. Jetzt stellt sie Lennard eine Falle: Sie erklärt ihm, dass Sandra alles tun würde, damit die Anzeige zurückgenommen würde. Sofort taucht Lennard bei der eingeweihten Sandra auf und gesteht, seine Anschuldigungen seien übertrieben gewesen. Da steht Anna vor ihm und gibt ihm den Laufpass.
Horst Spranger taucht im "Mascha's" auf, um Bastian eine Abreibung zu verpassen. Bastian bleibt gelassen und erwartet von seinem Vater, dass dieser sich radikal zu ändern habe, worauf Herr Spranger ihm eine Ohrfeige gibt. Frau Spranger hingegen rätselt, wie aus ihrem einst fröhlichen Horst mit den Jahren so ein verbitterter Miesepeter geworden ist. Gleichzeitig erkundigt sie sich ziemlich penetrant, wie es eigentlich Hannah und Bastian mit ihrer gemeinsamen Zukunft halten wollen.

Marienhof (1348)
Buch: Günter André
Regie: Tanja Roitzheim
Personen: Katja Keller (Billi Vogt), Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Gunter Heun (Armin ("Big A")), Sebastian Winkler (Lennard Fechner), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Yvonne Racine (Ruth Spranger), Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh)
Anna will, dass Lennard die Anzeige gegen Sandra zurückzieht. Hannah verdeutlicht Frau Spranger, dass sie keine Kinder wolle. Billi hat noch Hoffnung auf Miriam.*
Anna fordert von Lennard drei Dinge: die Anzeige gegen Sandra zurückzuziehen, die ganze Geschichte vor den anderen gerade zu rücken und sie, Anna, nie mehr zu belügen. Lennard, der inzwischen wirklich an ihr hängt, verspricht alles. Doch er scheitert an Punkt Drei: Er tischt allen, inklusive Anna, die Geschichte von einem traumatischen Kindheitserlebnis auf, um sein Verhalten zu erklären. Als Anna mitbekommt, dass Lennard sie wieder angelogen hat, macht sie endgültig Schluss.
Zu Frau Sprangers Verblüffung antwortet Hannah auf ihre Frage, ob sie Kinder wolle, mit einem klaren Nein. Da sie nichts von Hannahs Infektion weiß, nervt Bastians Mutter anderntags weiter mit dem Thema. Weil sie spürt, dass die Chemie zwischen Hannah und ihr nicht sehr gut ist, bemüht sich Frau Spranger darum, sie zu verbessern. Über Frau Eder, die sich telefonisch für ihren hysterischen Anruf von vor einigen Tagen entschuldigt, erfährt sie am Abend von der HIV-Infektion.
Miriams Antwort auf Billis Outing: eine Ohrfeige. Dennoch lässt sie sich anderntags von Billi überzeugen, dass "Bill" noch so lange nötig ist, bis "World Waves" etabliert ist. Doch "Big A" streicht die Sendung vom Sendeplan und befleißigt sich dabei solcher Macho-Sprüche, dass Billi sich zornig auch ihm gegenüber als Frau outet. Nun glaubt sie alles verloren - den Job und, vor allem, Miriam. Die ruft plötzlich an und bittet sie, ihre Krawatte zu holen, die sie bei ihr liegen gelassen habe ...

Marienhof (1349)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Heike Thiem-Schneider (Corinna Kutschinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Viktoria Brams (Inge Busch), Yvonne Racine (Ruth Spranger), Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Katja Keller (Billi Vogt), Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Ernst-Marcus Thomas (Dario)
Corinna ist schwanger. Frau Spranger kann ihr Wissen darüber, dass Hannah "Aids hat" nicht verbergen. Miriam beginnt nun ihrerseits, ein Spiel mit Billi zu treiben ...*
Corinna bereitet Dettmers 55.Geburtstag im "Wilden Mann" vor. Plötzlich überkommt sie Übelkeit, die sie sich mit den bevorstehenden Wechseljahren erklärt. Während Dettmer versichert, dass er sich fühlt, als könne er noch Bäume ausreißen, schwächelt Corinna sichtlich. Nach dem Geburtstagsfest erleidet Corinna erneut einen Anfall von Übelkeit. Als Inge aus der Toskana anruft, gesteht Corinna ihr fassungslos, dass alles darauf hindeutet, dass sie schwanger ist!
Frau Spranger verbirgt ihr Entsetzen darüber, dass Hannah ''Aids hat''. Allerdings empfindet sie Hannah nun insgeheim als Bedrohung für ihren Sohn. Später konfrontiert Frau Spranger Bastian mit ihrem Wissen, der bittet sie jedoch, Hannah nichts wissen zu lassen. Als Hannah Bastian küsst, bricht Frau Sprangers Fassade zusammen: Sie wirft Hannah vor, dass sie Bastian noch umbringen wird. In dem Glauben, dass Bastian sie verraten hat, läuft Hannah in ihr Zimmer.
Billi wirkt wie befreit nach Miriams Anruf. Dario äußert sich sehr kritisch über Billis Maskerade, und auch Miriam verliert zusehends ihre verzeihende Haltung. So erhält Billi von Miriam eine ernüchternde Abfuhr, als sie ein klärendes Gespräch mit ihr führen will. Billi rechnet sich keine Chancen mehr bei Miriam aus. Bis die unvermutet in der Tür steht. In Billi wächst wieder die Hoffnung auf mehr. Sie ahnt nicht, dass Miriam - um sie zu testen - nun ihrerseits ein Spiel mit ihr treibt.

 

51. Woche

Marienhof (1350)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Katja Keller (Billi Vogt), Christian Buse (Thorsten Fechner), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Cassis Kilian (Lena), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Christof Arnold (Bastian Spranger), Yvonne Racine (Ruth Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh)
Im "Foxy" durchlebt Billi mit Miriam ein Wechselbad der Gefühle. Corinna ist der Überzeugung, dass Dettmer kein Baby will. Frau Spranger ist zunächst entschlossen, zu ihrem Mann zurückzukehren.*
Beschwingt durch den Abend mit Miriam läuft Billi in ihrer WG ein. Fechner will sie hinauswerfen, aber Billi lässt sich nicht beeindrucken. Sie bezweifelt in Andreas Gegenwart, ob sie dem von Miriam bevorzugten femininen Frauentyp gerecht werden kann. Anderentags durchlebt Billi mit Miriam im "Foxy" ein Wechselbad der Gefühle. Nachdem Billi Miriam nach Hause gebracht hat und sich am Ziel ihrer Wünsche wähnt, kündigt Miriam ernüchternd an, dass Lena jeden Moment vorbeikomme.
Corinna gesteht Tinka, dass sie schwanger ist, Dettmer aber noch nichts davon wisse. Im Zuge einer Kleiderspendenaktion fallen Corinna Babysachen ihrer Kinder in die Hände. Auch Dettmer reagiert ergriffen auf die Sachen, und in Corinna keimt Hoffnung. Als er sich aber voller Unverständnis über eine schwangere Kollegin auslässt, stellt es für Corinna ein deutliches "Nein" in Sachen Baby dar.
Bastian fährt seine Mutter wegen ihres Verhaltens gegenüber Hannah hart an. Als die reuige Mutter versucht, sich zu entschuldigen, bittet Bastian sie, ihn mit Hannah alleine zu lassen. Am nächsten Tag ist Frau Spranger verschwunden. Bastian und Hannah beruhigen sich mit dem Gedanken, dass sie zum Vater gegangen sein könnte. Als Bastian und Hannah abends nach Hause kommen, tritt Mutter Spranger ihnen mit gepackten Koffern entgegen, entschlossen, tatsächlich zum Ehemann zurückzukehren. Es ist Hannah, die sie unerwartet zurückhält.

Marienhof (1351)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Christof Arnold (Bastian Spranger), Yvonne Racine (Ruth Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Gunter Heun (Armin (Big A))
Billi sagt Miriam, dass sie sich von ihr verarscht fühle - worauf die sie küsst. Es scheint, als wolle Corinna abtreiben. Frau Spranger kann ihre Angst vor Hannahs HIV-Infektion nicht verbergen.*
Billi ist frustriert. Sie will zurück nach Berlin. Das teilt sie auch Andrea mit. Doch dann erhält Billi von "Big A" das Angebot, eine neue Sendung zu moderieren - zusammen mit Miriam. Erneut ist Billi hin- und hergerissen. Sie taucht doch im Studio auf, wo Miriam sie während der Sendung weiter auf die Palme bringt. Billi will gehen, allerdings nicht ohne vorher Miriam gesagt zu haben, dass sie sich von ihr verarscht fühlt - woraufhin Miriam sie leidenschaftlich küsst.
Dettmer macht Corinna eine Liebeserklärung, indem er ihr sagt, er sei allein mit ihr glücklich. Corinna deutet es so, dass er gegen ein Kind ist und macht einen Termin bei ihrer Frauenärztin. Als Dettmer abends bei Tinka und Tobias auf der Suche nach Corinna auftaucht, sagen die ihm, dass er beinahe Vater geworden wäre. Eine schockierende Neuigkeit für Dettmer.
Obwohl Bastian seine Mutter und Hannah auf einen "Burgfrieden" im Hause Busch eingeschworen hat, kommt es - trotz beiderseitiger Bemühungen - den ganzen Tag über zu Irritationen zwischen den beiden. Frau Spranger kann ihre Angst vor Hannahs HIV-Infektion einfach nicht verbergen. Bis sich Hannah durch Frau Sprangers Schuld schließlich verletzt. Das weckt Mutterinstinkte bei Frau Spranger, und sie versorgt spontan und ohne Bedenken die Wunde.

Marienhof (1352)
Buch: Michaela Beck
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Katja Keller (Billi Vogt), Cassis Kilian (Lena), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Christof Arnold (Bastian Spranger), Yvonne Racine (Ruth Spranger), Roland Astor (Horst Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh)
Herr Spranger wischt mit seinem verletzten Finger Blut von Hannahs Stirn ... Corinna ist selig, dass Dettmer das Kind will. Billi und Miriam verbringen die Nacht miteinander. *
Frau Spranger erhält einen unfreundlichen Anruf ihres Mannes. Aber sie verweist ihn in seine Grenzen. Später zweifelt sie daran, ob ihre Reaktion richtig war. Hannah und Bastian raten ihr, im Falle seines Besuchs trotz allem hart zu bleiben. Vater Spranger taucht auf und will seine Frau mit nach Hause nehmen. Frau Spranger reagiert völlig hilflos. Bei einem Gerangel platzt Hannahs Stirnwunde auf und der reuige Vater wischt mit seinem verletzten Finger das Blut von Hannahs Stirn ...
Corinna war nicht bei der Frauenärztin und ist selig, dass Dettmer das Kind will. Sie klärt ihn auf, dass sie seine ahnungslosen Äußerungen als Votum gegen das Baby missinterpretiert habe und deshalb fast abgetrieben hätte. Dettmer und die Kids freuen sich auf den Nachwuchs. Als Tobias und Tinka erfahren, dass Corinna und Dettmer aufgrund der veränderten Lebenssituation gerne mit in die großzügigere Wohnung Kuczinski einziehen möchten, reagieren sie alles andere als erfreut.
Miriam klärt Billi auf, dass ihr Verhalten nur ein kleiner "Racheakt" dafür war, dass Billi mit ihren Gefühlen gespielt hat. Beide verbringen die Nacht miteinander. Miriam versichert Billi, dass sie sich definitiv von Lena getrennt habe. Andrea hält Billi dazu an, nicht gleich wieder den Kopf zu verlieren. Später fordert Miriam Billi auf, in ihre, Mariams, Wohnung zu gehen, in der eine Überraschung auf sie warte. Als Billi dort ankommt, sieht sie sich einer halbnackten Lena gegenüber.

Marienhof (1353)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Dieter Schlotterbeck
Personen: Susanne Herrmann (Miriam Schlüter), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Christof Arnold (Bastian Spranger), Yvonne Racine (Ruth Spranger), Roland Astor (Horst Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh)
Dettmer macht Corinna einen Heiratsantrag. Herr Spranger erfährt, dass er sich mit dem HIV-Virus infiziert haben könnte. Miriam und Billi versöhnen sich endlich. *
Dettmer verkündet betont optimistisch, er wolle mindestens 85 werden, damit er den 30. Geburtstag seines Kindes feiern könne. Corinna begreift, dass ihn sein Alter nicht unberührt lässt und entscheidet sich letztendlich doch gegen das Baby. Sie will Dettmer von der Richtigkeit ihres Entschlusses überzeugen, doch der kommt ihr zuvor und macht ihr einen Heiratsantrag.
Hannah schlägt Herrn Sprangers Hand von ihrer blutenden Stirn weg. Der verlässt die Wohnung, nicht ahnend, in welcher Gefahr er wahrscheinlich schwebt. Bastian und seine Mutter wissen nicht, ob sie Herrn Spranger über Hannahs HIV-Infektion informieren sollen, und versuchen die Gefahr zu verharmlosen. Aber als Bastians Vater kommt, weil er sich bei Hannah entschuldigen will, gesteht ihm seine Frau, dass Hannah ihn mit dem HIV-Virus infiziert haben könnte.
Miriam klingelt bei Andrea, aber Billi will sie auf keinen Fall wieder sehen. Später will Miriam mit Andrea sprechen und lässt sich nicht abwimmeln. Andrea bestellt Billi zu einem Treffen am Glühweinstand. Dort taucht Miriam auf und die beiden versöhnen sich endlich.

Marienhof (1354)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Roland Astor (Horst Spranger), Yvonne Racine (Ruth Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Imke Müller (Natalie Hagen), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Lennard Krüger (Hajo von Werdenfels)
Bastians Vater bedroht Hannah mit seinem Jagdgewehr. Beim Tanzen stolpert Corinna und fällt zu Boden. Olli bietet Tinka an, in seinen Laden mit einzusteigen. *
Schockiert darüber, dass er sich mit Aids infiziert haben könnte, gibt Bastians Vater seiner Frau die Schuld dafür. Hannahs ist verzweifelt: Sie hat möglicherweise jemanden angesteckt. Bastians Mutter hat Angst, zu ihrem Mann zu gehen, da sie seine geballte Wut fürchtet. Bastian errät, dass der Vater sie geschlagen hat. Zunächst will Hannah für ein paar Tage abhauen, entschließt sich dann aber, zu bleiben. Bastians Vater bedroht Hannah mit seinem Jagdgewehr. Wenn sie ihn angesteckt hat, werde er sie umbringen.
Corinna nimmt Dettmers Heiratsantrag an und sagt nicht, dass sie sich eigentlich zur Abtreibung entschlossen hat. Dettmer heißt die neue Schülerin Natalie, ein Heimkind, herzlich willkommen, und die beiden mögen sich auf Anhieb. Als Dettmer und Corinna später miteinander tanzen, stolpert Corinna. Auch Dettmer kann sie nicht mehr halten und stürzt mit ihr zu Boden.
Olli will Andreas' Computer für das Millennium tauglich machen und wittert ein gutes Geschäft darin, auch andere Geräte auf den Jahrtausendwechsel vorzubereiten. Bei Andreas Computer scheitert er zunächst, will sich aber nun schlau machen. Ollis Angebot, in seinen Laden mit einzusteigen, lässt Tinka ihre Zukunftspläne überdenken. Olli will testen, ob die Alarmanlage in der Galerie auch umgerüstet werden muss. Als von Werdenfels bei Tinka anruft, geht der Alarm in der Galerie los.

 

52.Woche

Marienhof (1355)
Buch: Günter Nosch
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Roland Astor (Horst Spranger), Yvonne Racine (Ruth Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Imke Müller (Natalie Hagen), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Lennard Krüger (Hajo von Werdenfels), Katrin Filzen (Meike Port)
Bastian erfährt, dass das gebrochene Jochbein seiner Mutter kein Unfall war. Corinna bekommt doch kein Baby: Es war eine Scheinschwangerschaft. Von Werdenfels hat für Tinka den Start einer internationalen Promotour geplant. *
Bastians Vater lässt das Jagdgewehr sinken. Hannah versteht Vater Sprangers tiefe Verzweiflung. Sie weiß, wie extrem Menschen auf eine mögliche HIV-Ansteckung reagieren können. Frau Spranger will sich trotz allem im Fall einer Ansteckung um ihren Mann kümmern. Bastian erfährt, dass das gebrochene Jochbein seiner Mutter kein Unfall war. Bastian kann nicht verstehen, dass seine Mutter den verhassten Vater pflegen will, falls der tatsächlich Aids bekommen sollte.
Corinna scheint bei dem Sturz nichts passiert zu sein. Für eine von ihr verursachte Schramme an seinem Auto bringt Natalie einen Autolack zu Dettmer und trifft auf Corinna, die sie auf Anhieb sympathisch findet. Nachdem Natalie gegangen ist, klärt Dettmer Corinna über das traurige Heimschicksal des Mädchens auf. Beim Einkaufsbummel merkt Dettmer, dass Corinna leicht humpelt. Als Corinna vom Frauenarzt nach Hause kommt, teilt sie Dettmer mit, dass sie kein Baby bekommen.
Olli hat mit seinem Millenniums-Check die Alarmanlage in der Galerie ausgelöst. Tinka erwähnt nichts vom Japanangebot ihres Managers. Mit Meike bespricht sie das Angebot, meint aber, dass sie es absagen wird. Als von Werdenfels Tinka treffen will, ist Olli sofort alarmiert. Tatsächlich hat von Werdenfels in Japan für Tinka und ihre Band den Start einer internationalen Promotiontour geplant.

Marienhof (1356)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Peter Zimmermann
Personen: Yvonne Racine (Ruth Spranger), Melanie Rohde (Hannah van der Looh), Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Imke Müller (Natalie Hagen), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Lennard Krüger (Hajo von Werdenfels), Christian Buse (Thorsten Fechner)
Bastians Vater spricht auf den Anrufbeantworter, dass er so nicht mehr leben will. Corinna und Dettmer werden an Silvester heiraten. Von Werdenfels bringt Tinka ein Demoband mit einem neuen Lied.*
Olli redet Hannah aus, dass sie für die mögliche Ansteckung von Bastians Vater verantwortlich ist: Es war ein Unfall. Bastians Mutter macht sich Sorgen, weil sie ihren Mann nicht erreichen kann. Als sie zu ihrem Mann will, kann Bastian sie zurückhalten. Doch dann finden sie auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht von Bastians Vater, dass er so nicht mehr weiterleben will. Als sie zu ihm eilen, finden sie die Wohnung leer. Außerdem fehlt eines der Jagdgewehre.
Dettmer ist enttäuscht darüber, nun doch nicht Vater zu werden. Obwohl er versucht, seine Gefühle zu überspielen, spürt Corinna, wie er leidet. Als Dettmer vorschlägt, nach der Scheinschwangerschaft ganz bewusst ein Kind zu zeugen, sagt Corinna ihm, dass die Chancen dafür sehr schlecht stehen. Natalie tröstet Dettmer. Corinna vermutet, dass die Hochzeit nun hinfällig sein wird, aber Dettmer hat den Termin nicht abgesagt: Corinna und er werden an Silvester heiraten.
Tinka nimmt das Japan-Angebot nicht an. Olli kriegt mit, wie sie von Werdenfels eine diesbezügliche Absage erteilt. Sie will nicht nach Japan, sondern bei Olli bleiben. Als Olli und Tinka Fechner anbieten, seine Elektronik auf Millenniumstauglichkeit zu überprüfen, bietet der seinerseits Tinka nochmals an, ihre Lehre bei ihm zu beenden. Von Werdenfels bringt Tinka trotz ihrer Absage eine Kassette mit einem neuen Lied für sie.

zur Übersicht         2000

aktualisiert am:

08.12.2016

Fakten -> Alle Folgen -> 1992

Fakten -> Alle Folgen -> 1993

 

Autogrammadresse(n)

Marienhof Fakten

Der Marienhof ist eine Familienserie, die vom 01. Oktober 1992 bis zum 15. Juni 2011 ausgestrahlt wurde.

 

In den 4053 Episoden wurden 27 Ehen geschlossen, 14 Kinder geboren und es sind 50 Rollen gestorben. Auch viele Gäste und Tiere spielten in der Serie mit.

 

Die ersten 169 Folgen wurden Dienstags und Donnerstags als Weekly ausgestrahlt. Erst ab Folge 170 wurde die Serie zur Daily Soap und kam Werktags jeweils um 18.25 Uhr im Ersten.

 

Auf dieser Seite bekommst Du u.a. folgende Infos: Alle Folgen, viele FotosInterviews, Rollenvorstellungen, Fanartikel.