1998 / Folgen 0877 - 1115

Marienhof (877) - Freitag, 02. Januar 1998
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Dieter Schlotterbeck
Viktoria Brams (Inge Busch), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Natalie De la Piedra (Teresa Lobefaro)

Am 1. Weihnachtsfeiertag wollen Andrea und Billi einen Spaziergang machen. Da sie Doro nicht alleine in der Wohnung zurücklassen wollen, wird sie gegen ihren Willen zu dem Spaziergang mitgenommen. Wieder zu Hause, entdeckt Doro, daß ihre Ratte gestorben ist. Aus Wut und Verzweiflung packt sie ihre Sachen, klaut Andreas Schlüssel und haut ab.
Nachdem Tobias seiner Mutter vor der ganzen Familie unterstellt hat, daß sie ein Verhältnis mit Dettmer habe, ist die Weihnachtsstimmung entsprechend unterkühlt. Corinna gelingt es jedoch glaubhaft, ihre Beziehung zu Dettmer zu verharmlosen. Nur Tobias weiß, daß Corinna dem Rest der Familie etwas vormacht. Als die Familie jedoch auf dem Weihnachtsspaziergang Dettmer begegnet und Kalle und Corinna ihre Zusammengehörigkeit demonstrieren, ist selbst Tobias beruhigt und freut sich, als er abends seine Eltern zufällig bei einer leidenschaftlichen Umarmung beobachtet.
Teresa gibt sich alle Mühe, Eschenbach wieder aufzumuntern. Er hat sich gegen eine Chemotherapie entschieden und will als erste Therapiemaßnahme sein Leben ändern, in Zukunft besser auf seine Bedürfnisse achten und so die Heilung beschleunigen. Er will mit Teresa nach Thailand und dort bewußter leben. Obwohl sie sich zunächst über Eschenbachs Zukunftspläne freut, spürt sie insgeheim, daß Eschenbach seine Krankheit verdrängt. Trotzdem spielt sie das Spiel zunächst mit. Als jedoch ihre Mutter anruft und immer wieder nach ihrer Beziehung fragt, bricht sie schluchzend am Telefon zusammen.


Marienhof (878) - Montag, 05. Januar 1998
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Dieter Schlotterbeck
Viktoria Brams (Inge Busch), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Jörg Kleinau (Stefan Trefers), Natalie De la Piedra (Teresa Lobefaro), Markus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann)

Andrea und Billi sind über Doros Verschwinden irritiert. Als sie wenig später bemerken, daß Andreas Schlüssel fehlt, macht sich Andrea sofort auf den Weg zum Plattenladen, da sie befürchtet, daß Doro den Laden ausräumt. Im Laden angekommen, bekommt sie plötzlich stechende Schmerzen im Unterleib und bricht, bevor sie es zum Telefon schafft, zusammen. Doro, die wenig später im Laden auftaucht, informiert sofort den Rettungsdienst.
Dr. Eschenbach bemerkt nicht, wie verzweifelt Teresa wirklich ist. Als Stefan Trefers zu Eschenbach kommt, traut er seinen Augen nicht. Eschenbach strahlt vor Freude in Anbetracht seiner neuen Lebensaussichten. Er erklärt sich sogar einverstanden, mit Trefers in die Klinik zu gehen, um zu sehen, wie seine "Glückshormone" auf seine Werte reagieren. In der Klinik steigert sich die Euphorie des Patienten, da seine Werte tatsächlich besser geworden sind.
Als Tobias und Tinka wieder über Corinna und Dettmer reden, hat ihr Gespräch einen anderen Grundton: Die beiden haben begriffen, daß sie mitverantwortlich dafür sind, daß Corinna nicht richtig glücklich ist. Dettmer sitzt unterdessen allein zu Hause und ist einsam. Am Abend hält er es nicht mehr aus und macht sich auf den Weg in den "Wilden Mann". Unterwegs begegnet er Tinka, Tobias und Tom.

Marienhof (879) - Mittwoch, 07. Januar 1998
Buch: Jürgen Werner
Regie: Gunther Krää
Viktoria Brams (Inge Busch), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Jörg Kleinau (Stefan Trefers), Natalie De la Piedra (Teresa Lobefaro), Markus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Jörg Kleinau (Stefan Trefers), Natalie De la Piedra (Teresa Lobefaro), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner)

Corinna und Dettmer wollen aus Rücksicht auf ihre Familien nur Freunde bleiben. Zu Hause läßt sich Corinna von den romantischen Vorstellungen ihrer Kinder bezüglich der gemeinsamen Silvesterparty mitreißen. Ihre Pläne werden jedoch von Kalles profanen Vorstellungen ziemlich schnell zerstört. Als Corinna ihre letzte Schicht vor der Fahrt nach Thüringen im "Wilden Mann" schiebt, kommt Dettmer, um ihr alles Gute im neuen Jahr zu wünschen.
Matthias will Eschenbach unbedingt von seiner Thailandreise abhalten. Es kommt zu einer nervenaufreibenden Auseinandersetzung, und Eschenbach setzt seinen Freund vor die Tür. Teresa, die selbst Zweifel hat, ob Eschenbach die Reise guttun wird, ist durch Matthias Warnungen mehr beunruhigt, als sie Eschenbach gegenüber zugeben will. Sie spricht heimlich mit Trefers. Als Eschenbach von Teresas Telefonat erfährt, reagiert er zunächst ungehalten. Doch schon kurze Zeit später hat er sich wieder beruhigt und macht Teresa einen Heiratsantrag!
Billi unterhält sich mit der behandelnden Ärztin im Krankenhaus über Andreas Zustand. Andrea hat viel Blut verloren und wurde nur durch den Anruf einer Unbekannten vor dem Verbluten gerettet. Leider hat sie eine Fehlgeburt erlitten. Als Andrea Billi erzählt, daß es Doro war, die den Notarzt gerufen hat, kann Billi das zunächst nicht glauben, weil Doro doch eigentlich stumm ist. Andrea besteht jedoch darauf: Es war Doro, die ihr das Leben gerettet hat.

Marienhof (880) - Donnerstag, 08. Januar 1998
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Gunther Krää
Viktoria Brams (Inge Busch), Markus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Jörg Kleinau (Stefan Trefers), Michael Jäger (Matthias Kruse), Natalie De la Piedra (Teresa Lobefaro), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner)

Corinna und Kalle fahren nach Thüringen, um dort in einem Gasthof Silvester zu feiern. Bei der Abfahrt schaut Corinna Dettmer, dem sie zufällig noch begegnen, traurig aus dem Autofenster hinterher. Der Entschluß, aufeinander zu verzichten, fällt ihr schwer... Um die Adresse von Dettmers Frau ausfindig zu machen, hat Tobias einen Job zum Katalogisieren von Büchern bei Dettmer angenommen. Um Mitternacht ist Corinna alleine im Zimmer und hebt ihr Glas: "Ein frohes neues Jahr, Friedrich Dettmer," sagt sie leise. Als Kalle ins Zimmer kommt, stoßen sie miteinander an und küssen sich leidenschaftlich.
Teresa und Eschenbach sind glücklicher denn je. Doch Matthias macht sich große Sorgen um seinen Freund. Beim Silvester-Essen in Eschenbachs Wohnung herrscht gute Stimmung. Als Trefers sich verabschiedet, hofft er, daß Eschenbach das Richtige tut, indem er verreist. Nachdem alle gegangen sind, stoßen Eschenbach und Teresa noch einmal aufs neue Jahr an. Doch die Freude wird getrübt, als Teresa Blutspuren in Eschenbachs Glas entdeckt.
Andrea trauert über den Verlust ihres Kindes. Auf der anderen Seite kann sie froh sein, daß sie in Anbetracht der Umstände noch am Leben ist. Später bekommen Andrea und Billi einen Anruf vom Krankenhaus: Eine Unbekannte ist eingeliefert worden. Man hat Billis Visitenkarte bei der Person gefunden und deshalb Billi gleich benachrichtigt. Als die beiden ins Krankenhaus kommen, stellt sich heraus, daß es sich bei der Unbekannten um Doro handelt. Sie hat starke Erfrierungen erlitten und der Schwester erzählt, daß Billi ihre Tante ist. Billi ist zu überrascht, um die Aussage zu dementieren.

Marienhof (881) - Freitag, 09. Januar 1998
Buch: Waltraud Ehrhart und Peter Obrist
Regie: Gunther Krää
Viktoria Brams (Inge Busch), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Natalie De la Piedra (Teresa Lobefaro), Michael Jäger (Matthias Kruse), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner)

Am Neujahrsmorgen ist Kalle guter Dinge. Corinna ist eher zurückhaltend. Tobias und Tinka haben nichts groß geplant, und Tobias beschließt, in Dettmers Bibliothek zu katalogisieren. Corinna und Kalle verbringen einen schönen Tag miteinander. Am Abend schickt Corinna Kalle jedoch unter einem Vorwand aus dem Zimmer, weil sie mit Dettmer telefonieren möchte. Am anderen Ende schaltet sich der Anrufbeantworter ein, und Corinna spricht drauf. Tobias, der über die Stimme seiner Mutter erschrickt, greift reflexartig zum Hörer und begrüßt sie völlig verunsichert.
Teresa will die Reise nach Thailand nicht antreten. Doch Eschenbach versichert ihr, daß die Reise genau das Richtige für seinen gesundheitlichen Zustand sei. Teresa läßt sich überzeugen, und sie verlassen mit gemischten Gefühlen die Wohnung. Als die beiden die Wohnungsschlüssel bei Ortrud abgeben, kommt Matthias ins "Ortrud", und es kommt zwischen den beiden Freunden zu einer herzlichen Aussöhnung.
Andrea und Billi wollen Doros Lüge, daß Billi ihre Tante sei, zunächst nicht auffliegen lassen. Sie entscheiden sich, das Mädchen noch für ein paar Tage bei sich wohnen zu lassen, bis sie ihre Eltern gefunden haben. Als Doro erneut versucht abzuhauen, zeigt Billi ihr klar auf, daß sie keine Wahl hat, es sei denn, sie möchte in ein Heim! Doro geht widerwillig mit. Als Billi sie auf ihren Vater anspricht, reagiert das Mädchen ausgesprochen aggressiv. Billi und Andrea sind davon überzeugt, daß Doro in ihrer Kindheit etwas Schlimmes zugestoßen sein muß.


Marienhof (882) - Montag, 12. Januar 1998
Buch: Stefan Wuschanski
Regie: Gunther Krää
Viktoria Brams (Inge Busch), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner), Markus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Jäger (Matthias Kruse), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann)

Corinna gesteht Kalle, daß sie mit Dettmer telefoniert hat, um ihm ein gutes neues Jahr zu wünschen. Kalle ist enttäuscht. Auch Tobias, der das Telefonat zufällig angenommen hat, meint nun endgültig zu wissen, daß seine Mutter immer noch in Dettmer verliebt ist. Als die Zwillinge Dettmer am nächsten Tag in der Galerie begegnen, wird er von Tobias übel beschimpft. Auch Corinna hat Probleme, Kalle zu beruhigen. Obwohl Corinna ihrem Mann wahrheitsgemäß versichern kann, daß sie nicht mit Dettmer geschlafen hat, steigert sich Kalle soweit hinein, daß er Corinna ohrfeigt.
Andrea und Billi überlegen verzweifelt, wie es mit Doro weitergehen soll. Matthias, der früher als Streetworker gearbeitet hat, rät ihnen zu einem Mädchenhaus. Doro reagiert auf diesen Vorschlag jedoch sehr ungehalten. Trotzdem informiert sich Billi und teilt Doro am Abend mit, daß sie sich ein Mädchenhaus angeschaut und auch schon einen Termin für Doro ausgemacht hat. Doro gibt vor, Angst zu haben, daß man ihren Vater benachrichtigt, der sie dann nach Hause zurückholen würde. Danach verweigert sie das Gespräch. Als Billi nachhaken will, hält Andrea sie zurück.
Ortrud und Matthias haben vereinbart, daß die kleine Marie in Ortruds Abwesenheit bei Matthias übernachten soll. Wie verabredet, holt Matthias die Kleine nachmittags bei Ortrud ab. Als Ortrud abends bei Matthias anruft, gibt dieser zwar zu, ziemlich geschafft zu sein, aber daß ansonsten alles prima gelaufen ist und sie sich jetzt einen gemütlichen Abend machen werden...

Marienhof (883) - Dienstag, 13. Januar 1998
Buch: Günther André
Regie: Gunther Krää
Viktoria Brams (Inge Busch), Markus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski)

Corinna ist - nachdem Kalle sie geschlagen hat - unversöhnlich: Sie packt ihre Sachen und will sofort abreisen. Auf der Rückfahrt entspannt sich jedoch die Situation, und in einem Anflug von Sentimentalität versichert sie Kalle, daß sie nicht an Trennung denke. Die Kinder bleiben skeptisch. Als sie am Nachmittag Dettmer begegnet, nimmt sie ihm das Versprechen ab, sie künftig so weit wie möglich zu meiden. Am Abend kippt jedoch ihre Stimmung, und sie teilt ihrer Familie mit, daß sie sich von Kalle trennen werde.
Doro kommt nachts auf die Idee, Mißbrauchs-Alpträume zu simulieren. Aufgeweckt durch ihre Schreie kommen Andrea und Billi besorgt ins Zimmer. Im Gegensatz zu der ausgesprochen skeptischen Billi nimmt Andrea ihr die Geschichte sofort ab. Sie überredet Billi anderntags, Doro vorerst bei sich aufzunehmen. Doro nimmt diesen Beschluß äußerlich cool zur Kenntnis, gibt sich aber durchaus dankbar, als Andrea ihr zusichert, ihr gemeinsam gegen ihren Vater beizustehen.
Marie will ständig im Bett von Matthias übernachten. Vergeblich versucht er ihr beizubringen, daß sie ihr eigenes Bett hat. Als Regina am späten Abend aus Berlin zurückkommt, ist sie amüsiert, Marie und ihn brav schlafend im gleichen Bett zu finden...

Marienhof (884) - Mittwoch, 14. Januar 1998
Buch: Günther André
Regie: Hannes Wagner
Viktoria Brams (Inge Busch), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Markus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner)

Als Matthias am Morgen Regina besucht, erzählt er ihr von Maries streitbarer Kindergärtnerin, bei der er sich gerade einen Anpfiff eingefangen hat. Am Nachmittag läßt er sich von Marie überreden, ein altes Schaukelpferd aus einem Trödelladen mitzunehmen. Zu Hause muß er das Pferdchen erst noch leimen. Als er für ein paar Minuten aus dem Zimmer geht, setzt sich Marie auf das Pferd. Prompt stürzt sie und verletzt sich am Vaginalbereich. Da Marie sich schämt, erzählt sie Matthias nichts von dem Vorfall.
Corinna packt ihre Sachen und zieht aus. Kalle ist am Boden zerstört. Seine Apathie ist Tobias unbegreiflich, aber Kalle ist davon überzeugt, daß es keine Chance mehr gibt, Corinna von ihrem Entschluß abzubringen. Die Zwillinge sehen nur noch eine Möglichkeit: Sie rufen Frau Dettmer auf Teneriffa an. Aber zu ihrem Entsetzen erfahren die beiden, daß sie bereits die Scheidung eingereicht hat.
Andrea ist voller Mitgefühl für die vermeintlich mißhandelte Doro. Als Billi Zweifel an Doros Mißbrauchsgeschichte äußert, weist Andrea sie deutlich zurecht. Billi kann ihr aber zumindest klarmachen, daß sie sich strafbar machen, wenn sie eine Ausreißerin bei sich aufnehmen. Als Billi und Andrea Doro am Abend erzählen, daß sie aufs Jugendamt müssen und sie auf diese Weise ihren Vater zur Rechenschaft ziehen könnten, erwidert Doro trocken, daß sie ihren Vater umgebracht habe.

Marienhof (885) - Donnerstag, 15. Januar 1998
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Hannes Wagner
Viktoria Brams (Inge Busch), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Janine Wegener (Tina), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner), Diana Greifenstein (Anna), Katrin Filzen (Meike)

Marie geht es nicht gut. Sie ist im Kindergarten und spielt nicht wie gewöhnlich mit den anderen Kindern. Ihre Erzieherin Tina wundert sich darüber und kümmert sich um Marie, die ihr gesteht, daß sie Schmerzen im Vaginalbereich hat. Warum, das sagt die Fünfjährige nicht, da Matthias sonst sehr traurig sei. Das weckt in Tina einen Verdacht. Abends überrascht Marie Matthias und Regina beim Liebesspiel, und die beiden sehen sich gezwungen, ihr Handeln zu erklären.
Kalle kann Dettmers Anblick nicht ertragen und flieht aus der Schule. Auch Tobias hat Ärger mit Dettmer und verläßt Türen knallend den Klassenraum. Erst von Tinka erfährt Dettmer, daß Corinna von zu Hause ausgezogen ist. Daheim treffen Tobias und Tinka ihren völlig betrunkenen Vater an, lassen ihn aber schlafen und gehen in den "Wilden Mann", um mit Corinna zu sprechen. Nach dem Besuch überzeugen die beiden ihren Vater, daß er um Corinna kämpfen muß. Mit Blumen geht er darauf zu Corinnas Pension. Als ihm aber nicht Corinna, sondern Dettmer die Tür öffnet, bricht für Kalle eine Welt zusammen.
Nachdem Doro Andrea und Billi erzählt hat, daß sie ihren Vater im Affekt getötet habe, beschließen die beiden, das Mädchen vorerst nicht rauszuschmeißen. Andrea ist voller Mitgefühl. Billi hat jedoch Angst, sich strafbar zu machen, und fragt ihren Anwalt um Rat. Dieser möchte das Mädchen gerne sehen. Doch als Andrea und Billi nach Ladenschluß mit Doro zum Anwalt gehen wollen, flüchtet Doro erneut...

Marienhof (886) - Freitag, 16. Januar 1998
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Hannes Wagner
Viktoria Brams (Inge Busch), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Markus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Michael Jäger (Matthias Kruse), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann), Katrin Filzen (Meike Port), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Daniela Haas (Marie Winkelmann)

Die Kindergärtnerin merkt, daß Marie Schmerzen hat und hakt nach. Marie deutet auf ihren Schoß. Tina ruft sofort einen Kinderarzt, der feststellt, daß die Verletzung durch einen stumpfen Gegenstand entstanden ist. Tina schaltet sofort die Polizei ein und gibt Maries Erzählungen verfälscht wieder. Kurz bevor Matthias Marie vom Kindergarten abholen möchte, steht die Polizei vor seiner Tür. Er wird gebeten, mit aufs Revier zu kommen, da er unter dem dringendem Verdacht steht, Marie mißbraucht zu haben.
Tinka und Tobias sind enttäuscht, als sie von Kalle erfahren, daß er nicht mit Corinna reden konnte, weil Dettmer bei ihr war. In der Schule stellt Kalle sich bei einer Reparatur sehr ungeschickt an. Als Dettmer hinzukommt, geht er ihn haßerfüllt an. Vor Publikum fragt er ihn, ob Corinna gut im Bett sei. Tinka ist zutiefst verletzt und geht in den "Wilden Mann", um Corinna zur Rede zu stellen. Corinna versucht, Verständnis für ihre Situation bei Tinka zu finden, aber die möchte die Schule nicht mehr betreten, weil sie Dettmers Anblick nicht ertragen könne.
Doro ist verschwunden. Billi glaubt, daß sie versucht, durch ihre Flucht etwas zu verbergen. Sie will sie suchen. Ihr fällt ein, daß Doro häufig vom Dortmunder Fußballstadion geschwärmt hat, in das sie immer vom Heim aus gegangen ist. Billi telefoniert alle Kinderheime in Dortmund ab. In einem wird tatsächlich ein Mädchen vermißt, dessen Beschreibung auf Doro paßt. Billi ist fest entschlossen, am kommenden Tag nach Dortmund zu fahren.


Marienhof (887) - Montag, 19. Januar 1998
Buch: Paula Holunder
Regie: Hannes Wagner
Viktoria Brams (Inge Busch), Markus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Diana Greifenstein (Anna Förtig)

Matthias ist sprachlos, als er mit Maries Aussage konfrontiert wird. Als er bei Regina anruft, erfährt Emanuel von der Sache. Matthias bittet Dettmer, seinen Unterricht zu übernehmen. Emanuel genießt es, den Schülern häppchenweise von dem Verdacht, unter dem Matthias steht, zu erzählen. Ortrud ruft durch die Polizei verständigt bei Matthias an. Sie glaubt nicht, daß Matthias so eine Tat begangen haben könnte, aber möglicherweise jemand anderer...
Kalle versucht den Schmerz über das Scheitern seiner Ehe mit Alkohol zu verdrängen. Er möchte noch einmal mit Corinna reden, doch die will in diesem Zustand nichts von ihm wissen und bittet ihn, sich erst einmal auszuschlafen. Als Kalle abends zum "Wilden Mann" geht, sieht er Dettmer. Er geht auf diesen los und würgt ihn.
Billi will die Wahrheit über Doro erfahren und deswegen nach Dortmund fahren. Gerade als sie aufbrechen will, ruft Doro an: Sie bittet darum, zurückkehren zu dürfen. Als sie bei Andrea und Billi ankommt, schickt Andrea sie erstmal in die Badewanne und beschließt, daß heute keine Fragen mehr gestellt werden...

Marienhof (888) - Dienstag, 20. Januar 1998
Buch: Paula Holunder
Regie: Hannes Wagner
Viktoria Brams (Inge Busch), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Markus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann)

Im "Ortruds" diskutieren die Kids über den Fall "Matthias". Andrea bekommt das Gespräch zufällig mit und ist entsetzt. Als sie Matthias später auf der Straße trifft, beschimpft sie ihn voller Verachtung. Ortrud hält den Verdacht gegenüber Matthias zunächst für absurd. Um Matthias aufzumuntern, plant Regina ein gemeinsames Wochenende mit ihm. Mitten in die Planung platzt die entsetzte Ortrud und fragt Matthias, wie er Marie so etwas antun konnte.
Billi forscht in Doros Vergangenheit. Während Billis Abwesenheit redet Andrea mit Doro über ihre Erlebnisse und Erfahrungen. Als Andrea ihre eigene Geschichte erzählt, gibt Doro zu verstehen, daß es ihr genauso ergangen ist. Als Billi mit der Nachricht nach Hause kommt, daß Doro ihren Vater gar nicht umgebracht haben kann, weil er vor ihrer Geburt gestorben ist, flippt Andrea aus.
Kalle und Corinna sehen die Trümmer ihrer Ehe vor sich liegen und fragen sich, wie es dazu kommen konnte. Zu Hause erklärt Kalle seinen Kindern, daß Corinna nicht mehr nach Hause zurückkehren wird. Dettmer bietet Corinna an, daß sie zu ihm ziehen könne, doch die möchte erstmal Abstand bekommen und beschließt, zu ihrer Mutter nach Thüringen zu gehen.

Marienhof (889) - Mittwoch, 21. Januar 1998
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Raoul Heimrich
Viktoria Brams (Inge Busch), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Mia Martin (Bettina Lindner), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann), Katrin Filzen (Meike Port), Michael Jäger (Matthias Kruse), Melanie Marx (Doro Stockner)

Matthias hält es nicht mehr aus und geht im Kollegium in die Offensive. Er ist sehr erstaunt, als er von Dettmer Rückendeckung bekommt. Er möchte mit Ortrud ein klärendes Gespräch führen, doch die vertagt es wegen ihrer Verfassung auf Morgen. Am Abend sitzt Matthias mit Regina in seiner Laube und hat wieder etwas Hoffnung. Die wird jedoch schnell zerstört, als es an der Tür klingelt und die Polizei ihn wegen Kindesmißbrauch festnimmt.
Doro fühlt sich durch Billis gründliche Recherche in die Enge getrieben. Sie behauptet in ihrer Not, nie in einem Kinderheim gewesen zu sein und suche eigentlich ihren Bruder. Sie möchte den beiden sogar ein Foto zeigen. Sie verhaspelt sich aber, und daraufhin schmeißt Andrea sie raus. Andrea findet das Foto und identifiziert den Jungen mit Luke, einem Klassenkameraden von Jonathan. Doro kommt noch einmal, um sich zu entschuldigen, doch sie ist keinesfalls beschämt, als Andrea sie auf die Sache mit ihrem Bruder hinweist. Als die den Namen der Schule erfährt, verläßt sie blitzartig die Wohnung.
Tinka fühlt sich von ihrer Mutter verraten und macht Dettmer in der Schule für alles verantwortlich. Erst jetzt begreift Kalle, wie schwer die neue Situation für Tinka ist. Um Tinka abzulenken, erzählt Meike ihr von einem Wettbewerb bei Radio Citylife, wo junge Menschen ihr Lebensgefühl vor der Jahrtausendwende beschreiben sollen. Gegen Tinkas Willen meldet Meike ihre Freundin an. Tinka ist zunächst empört, macht aber doch mit.

Marienhof (890) - Donnerstag, 22. Januar 1998
Buch: Günter Nosch
Regie: Raoul Heimrich
Viktoria Brams (Inge Busch), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Janine Wegener (Tina), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Diana Greifenstein (Anna), Katrin Filzen (Meike), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Olivia Augustinki (Ortrud Winkelmann), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Christine Haas (Marie Winkelmann)

Ortrud, die völlig durcheinander ist, weiß nicht mehr, was sie glauben soll, und verabredet sich mit Matthias. Bei dem Treffen erzählt Matthias, daß Marie ihn und Regina beim Beischlaf beobachtet habe und daß sie dem Mädchen deswegen "notgedrungen" eine Art Aufklärung geben mußten. Als Ortrud ihm jedoch immer noch keinen Glauben schenken will, reagiert Matthias in seiner Verzweiflung äußerst unsanft. Die verängstigte Ortrud kommt zu dem Schluß, daß diese Reaktion der Beweis dafür ist, daß er anderen durchaus Gewalt antun kann.
Meike versucht, Tinka mit dem Radio-Wettbewerb wieder auf die Beine zu bringen, und hält auch die anderen dazu an, sich Themen auszudenken. Tinka glänzt durch gedankliche Abwesenheit. Erst als Tom seine Hilfe anbietet, steigt Tinka unerwartet ein. Da es ein Platzproblem gibt, stellt Meike ihr Zimmer zur Verfügung. Hannes freut sich, daß es um Meike etwas lebendiger wird. Am Abend nimmt Tom eine erste Sprechprobe von Tinka und Meike auf. Obwohl Meikes Stimmbeitrag besser ausfällt, schwärmt Tom nur von Tinkas erotischer Stimme.
Andrea und Billi erfahren, daß Doro wieder auf kriminellen Pfaden ist, und schützen sie erneut vor der Polizei. Am Abend wird im Fernsehen eine Suchmeldung nach einem neunjährigen Luke-Robin Stockner durchgegeben. Es ist Doros Bruder. Andrea erkennt, daß Doro nicht gelogen hat.

Marienhof (891) - Freitag, 23. Januar 1998
Buch: Thomas Schmid
Regie: Raoul Heimrich
Viktoria Brams (Inge Busch), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann), Christine Haas (Marie Winkelmann), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Katrin Filzen (Meike Port), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Crisaide Mendes (Paula Poppel)

Andrea und Billi glauben, daß Doro und ihr Bruder zusammen abgehauen sind. Da die Polizei von einem Kidnapping ausgeht, melden sie ihren Verdacht. Für Doro und ihren Bruder ist es lebensgefährlich, noch eine Nacht bei der Kälte im Freien zu verbringen. Von der Polizei werden Spürhunde eingesetzt. Sie finden die Geschwister im "Foxy". Doro droht, sich die Kehle durchzuschneiden, falls die Beamten ihr den Bruder wieder wegnehmen.
Matthias berichtet Kommissar Bruckner, daß Marie ihn und Regina kürzlich beim Sex überrascht hat, und hofft, daß diese Aussage eine Erklärung für Maries Aussage ist. Regina versucht vergeblich, Ortrud von Matthias Unschuld zu überzeugen. Matthias möchte Marie selber fragen, wie sie zu so einer Aussage kommt, doch als er sie heimlich am Spielplatz abfängt, wird er von der Kindergärtnerin gestellt.
Tinka kompensiert die Trennungen ihrer Eltern durch übertriebene Begeisterung für den Radio-Wettbewerb. Meike gerät bei der Produktion des Demobandes immer mehr in den Hintergrund. Als das Demoband fertig ist und Tom mit Tinka feiern will, bezieht Tinka ihre Freundin jedoch solidarisch mit ein.


Marienhof (892) - Montag, 26. Januar 1998
Buch: Christiane Deledda
Regie: Raoul Heimrich
Viktoria Brams (Inge Busch), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Mia Martin (Bettina Lindner), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port), Crisaide Mendes (Paula Poppel)

Nicht nur Emanuel, sondern auch Matthias Kollegen machen ihm gegenüber ihre Mißbilligung deutlich. Die Polizei teilt Matthias mit, daß ihm bis zur Verhandlung Gefängnis droht, sobald er in Maries Nähe kommt. In der Galerie läuft ihm wider erwarten Tom hinterher, der sich ihm gegenüber solidarisch zeigt. Unterdessen wird Dettmer von der Polizei verhört. Seine wohlwollende Beschreibung von Matthias wird eher zu Ungunsten des Angeklagten ausgelegt. Am Abend teilt Schulrat Degenhardt Matthias mit, daß er vorübergehend vom Schuldienst suspendiert wird.
Andrea und Billi schaffen es, Doro und ihren Bruder davon zu überzeugen, sich in polizeiliches Gewahrsam zu begeben. Andrea und Billi wollen den beiden helfen und wenden sich an Frau Irrgang. Sie erzählt ihnen, daß Doro immer eine Ersatzmutter für ihren Bruder gewesen ist. Als sie das erste Mal getrennt wurden, hat Doro sich die Pulsadern aufgeschnitten. Frau Irrgang sieht jedoch trotzdem keine Chance, daß Doro und Robby zusammen leben dürfen.
Als Hannes Meike nach dem Demoband fragt, wundert er sich über ihre kurze Antwort. Meike erzählt, daß Tinka sehr unter der Trennung ihrer Eltern leidet und deshalb so überdreht ist. Tom schwärmt nur noch von Tinka und ihrer ständig guten Laune. Meike versucht ihm klar zu machen, daß das ein Zeichen für ihre schlechte Verfassung ist. Am Abend im "Foxy" ist Tinka von Tom begeistert und als Meike an Olli und Toms schwule Tendenz erinnert, wehrt Tinka ab und behauptet, was ihre Mutter kann, kann sie schon lange, nämlich zwei Männer haben.

Marienhof (893) - Dienstag, 27. Januar 1998
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Raoul Heimrich
Viktoria Brams (Inge Busch), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Robert Müller (Tom Winkelmann), Christine Haas (Marie Winkelmann), Katrin Filzen (Meike Port), Michael Jäger (Matthias Kruse), Melanie Marx (Doro Stockner), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Annika Murjahn (Zoé Voss)

Matthias hofft, daß ein Treffen zwischen ihm und Marie durch Toms Hilfe stattfinden kann. Doch der lehnt seine Bitte ab. Matthias begegnet zufällig Marie, die freudig auf ihn zu läuft. Sofort ist Ortrud da und reißt Marie von ihm weg. Matthias wird wegen Verletzung der Auflage verhaftet.
Nachdem Meike ihre Moderation beendet hat, die dem Motto Fun und Coolness absolut entgegenläuft, wird sie von dem Redakteur angepflaumt. Meike befürchtet, daß auch Tinka sauer ist, doch die gesteht ihrer Freundin, daß sie ihr aus der Seele gesprochen habe. Tobias, der seine Schwester am Mikrofon erwartet hat, befürchtet, daß Meike Tinka ausgebootet hat. Tinka dementiert jedoch seine Befürchtung und erzählt ihrem Bruder, was wirklich vorgefallen ist.
Doro entschuldigt sich bei Billi und Andrea für ihr Verhalten. Billi fällt ein, daß in der WG ein Zimmer frei ist und hofft, daß Doro dort einziehen kann. Da Zoé über das Gespräch in der WG nicht informiert wurde, fühlt sie sich überrumpelt und lehnt Doro als neues WG-Mitglied ab.

 

Marienhof (894) - Mittwoch, 28. Januar 1998

fehlt noch


Marienhof (895) - Donnerstag, 29. Januar 1998
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Dieter Schlotterbeck
Viktoria Brams (Inge Busch), Katrin Filzen (Meike), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Janine Wegener (Tina), Olivia Augustinki (Ortrud Winkelmann), Christine Haas (Marie Winkelmann), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro)

Hannes ist enttäuscht, als er erfährt, daß die schulischen Leistungen von Meike stark gesunken sind und sie seine Unterschrift mehrmals gefälscht hat. Hannes besteht darauf, daß Meike Nachhilfeunterricht nimmt. Meike ist von der übertriebenen Strenge ihres Vaters angenervt. Aber als sie einen Anruf von Radio City-Life bekommt, sieht die Welt schon wieder anders aus: Der Sender will Meike als Moderatorin.
Matthias sieht keinen anderen Ausweg mehr und will ein zweites psychologisches Gutachten von Marie erstellen lassen. In der Galerie kommt es zwischen Regina und Ortrud zu einer heftigen Auseinandersetzung. Auch mit Emanuel kommt es zum Streit: Er bittet seine Mutter sich von Matthias zu trennen, da er sich in der Schule unangenehme Bemerkungen anhören mußte. Am Abend geht Regina ins Gartenhaus, um für Matthias ein paar Sachen zu holen. Da ihr das Schaukelpferd im Weg ist, räumt sie es weg und hat plötzlich den losen Sattel in der Hand...
Doro kann bei Andrea und Billi bleiben, bis sie ein Zimmer in einer WG gefunden hat. Sie fühlt sich aber nicht wirklich willkommen. Am Abend schaut Zoé bei den Frauen vorbei und erklärt sich bereit, Doro in der WG aufzunehmen. Als Zoé dem Mädchen jedoch die WG-Regeln erklärt, fühlt sich Doro bevormundet, hält aber ihrem Bruder zuliebe den Mund.

Marienhof (896) - Freitag, 30. Januar 1998
Buch: Karlhans Reuss und Claudia Meeden
Regie: Dieter Schlotterbeck
Viktoria Brams (Inge Busch), Michael Jäger (Matthias Kruse), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann), Christine Haas (Marie Winkelmann), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Katrin Filzen (Meike Port), Nicolaus Gröbe (Björn Hempken), Margitta-Janine Lippok (Linda Schmidt), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro), Annica Murjahn (Zoé)

Regina hat Matthias sofort von ihrer Entdeckung erzählt. Matthias erinnert sich, daß der Sattel des Schaukelpferdes locker gewesen sei und Marie vermutlich trotz seines Verbots geschaukelt hat. Regina berichtet Ortrud von dem Schaukelpferd, doch die hält es für überflüssig, Marie zu befragen. Am Abend hört Ortrud jedoch, wie Marie mit dem Schaukelpferd schimpft und hakt nach. Marie gesteht ihrer Mutter, daß sie von dem Pferd gestürzt sei. Nicht Matthias, sondern das Pferd sei böse gewesen.
Da Meike befürchtet, daß Hannes etwas dagegen hat, daß sie sich als Moderatorin versucht, verheimlicht sie ihm die gesamte Geschichte. Linda Schmidt, die Redakteurin des Senders, erzählt Meike, daß es sehr viele positive Reaktionen auf ihre erste Moderation gab. Da Meike jedoch noch nicht volljährig ist, braucht Linda eine Einverständniserklärung ihres Vaters. Meike interessiert sich nur noch für das Radio. Björn, der Nachhilfelehrer, hat daher keine Chance bei Meike zu "landen".
Da Doro so schnell keine Lehrstelle finden kann, kommt Billi auf die Idee, sie wieder auf die Schule zu schicken. Sie vereinbart mit Dettmer einen Termin. Billi begleitet Doro und ebnet ihr den Weg in die 10a des Erich -Kästner-Gymnasiums. Das Leben in der WG fällt Doro nicht leicht. Vor allem mit Zoé, von der sie sich ständig gegängelt fühlt, gerät sie immer wieder aneinander...


Marienhof (897) - Montag, 02. Februar 1998
Buch: Waltraud Ehrhardt und Peter Obrist
Regie: Dieter Schlotterbeck
Viktoria Brams (Inge Busch), Michael Jäger (Matthias Kruse), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann), Christine Haas (Marie Winkelmann), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Katrin Filzen (Meike Port), Nicolaus Gröbe (Björn Hempken), Margitta-Janine Lippok (Linda Schmidt), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro), Annica Murjahn (Zoé)

Regina und Ortrud schildern Kommissar Bruckdorf, wie Marie sich ihre Verletzung zugezogen hat. Bruckdorf zweifelt zwar an dieser Geschichte, behält das Pferd aber dennoch für Untersuchungen da. Regina macht Matthias Hoffnung, er werde vielleicht bald entlassen. Wenig später kommt Dr. Sanftleben tatsächlich mit der rettenden Nachricht: Man hat an dem Pferd Blut von Marie gefunden.
Meike hat nur noch einen Gedanken: Sie möchte Radiomoderatorin werden. In der Schule weiht Meike Tinka in ihr großes Geheimnis ein. Als Björn am Nachmittag zur Nachhilfestunde erscheint, reagiert Meike zunächst widerwillig, da sie nichts anderes als die Radiosendung im Kopf hat. Doch Hannes warnt seine Tochter und fordert sie zur Disziplin auf. Björn und Meike kommen daraufhin ins Gespräch und überrascht stellen die beiden fest, daß sie eine gemeinsame Leidenschaft haben: amerikanische Filme.
In der Schule stellt Dettmer Doro einigen Mitschülern vor. Obwohl die Stimmung gut ist, hat sie das Gefühl, daß man sie anstarrt wie ein fremdes Tier. Sie ergreift aggressiv die Flucht nach vorne und erzählt, daß sie aus einem Heim kommt, ihr Vater abgekratzt und ihre Mutter Trinkerin ist. Die Klasse ist peinlich berührt, nur Paula kann sich in Doros Situation einfühlen und bietet ihr den leeren Platz neben sich an.

Marienhof (898) - Dienstag, 03. Februar 1998
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Dieter Schlotterbeck
Viktoria Brams (Inge Busch), Michael Jäger (Matthias Kruse), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann), Christine Haas (Marie Winkelmann), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Katrin Filzen (Meike Port), Nicolaus Gröbe (Björn Hempken), Margitta-Janine Lippok (Linda Schmidt), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro), Annica Murjahn (Zoé), Gerd Udo Feller (Dettmer)

Hannes weiß, daß es heute Halbjahreszeugnisse geben wird. Meike hat nicht nur eine Fünf in Mathe, sondern auch noch eine Sechs in Sport. Meike, die für ihre Tätigkeit beim Radio dringend Hannes Einverständniserklärung braucht, weiß angesichts des Zeugnisses, daß Hannes nicht einwilligen wird, und sie behält Recht. Trotzdem geht Meike am Abend in den Sender, um ihre Probesendung zu moderieren. Auf Nachfrage ihrer Redakteurin kann sie auch eine unterschriebene Einverständniserklärung von Hannes vorlegen.
Am Abend nach Matthias Entlassung aus dem Gefängnis sind Matthias und Regina fest davon überzeugt, daß das noch ausstehende Verfahren gegen Matthias reine Formsache ist. Wenig später erfährt Matthias von Dettmer, daß der Schulrat ihn trotzdem immer noch vom Dienst suspendiert hat. Er setzt alle Hebel in Bewegung, um gegen die Entscheidung des Schulrats vorzugehen...
Nachdem sich Doro mit Dettmer am Vortag verkracht hat, weigert sie sich, in die Schule zu gehen. Zoé, die Doro gut zureden will, beißt auf Granit, und es kommt erneut zum Streit. Am Nachmittag bekommt Doro überraschend Besuch von Dettmer. Er bietet ihr seine Hilfe an. Sie reagiert mißtrauisch und fragt nach Dettmers Motiven. Er gesteht ihr, daß er, als sein Sohn vor vielen Jahren Hilfe gebraucht hat, versagt hat und erinnert sie außerdem an ihren Bruder, der jetzt ihre Hilfe benötigt. Doros Widerstand ist gebrochen...

Marienhof (899) - Mittwoch, 04. Februar 1998
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Gunter Krää
Viktoria Brams (Inge Busch), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Olivia Augustinki (Ortrud Winkelmann), Christine Haas (Marie Winkelmann), Katrin Filzen (Meike Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Melanie Marx (Doro)

Regina und Matthias nehmen Ortruds Einladung zum Kaffeetrinken an. Emanuel ist über die neue Harmonie zwischen Regina und Matthias weniger glücklich. Trotzdem findet er im Moment keine Möglichkeit, Matthias zu denunzieren. Der Nachmittag bei Ortrud verläuft zunächst befangen. Erst durch Maries unkomplizierte Art löst sich der Knoten und man spricht sich aus.
Meike ist bei ihrer ersten Probesendung ziemlich nervös. Sie macht ihre Sache jedoch sehr gut. Obwohl die Sendung ein voller Erfolg war, gesteht Meike Tinka, daß sie ein ziemlich schlechtes Gewissen hat. Auf der einen Seite predigt sie ihren Zuhörern Offenheit im Umgang mit seinen Mitmenschen und auf der anderen Seite belügt sie Hannes. Tinka rät Meike, Hannes alles zu gestehen!
Zoé und Doro geraten immer wieder aneinander. Zoé kann Doros Chaos nicht mehr ertragen und fühlt sich zudem durch deren bissigen Bemerkungen ständig provoziert. Abends gibt es dann aber eine Aufmunterung für Zoé: Sie hat ein Wasserbett gewonnen. Das einzige Problem: Das Bett wurde nur an Pärchen verlost und die Zeitschrift möchte eine Homestory über das glückliche Gewinnerpaar machen...



Marienhof (900) - Donnerstag, 05. Februar 1998
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Gunter Krää
Viktoria Brams (Inge Busch), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Katrin Filzen (Meike Port), Nicolaus Gröbe (Björn Hempken), Margitta - Janine Lippok (Linda Schmidt), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Annica Murjahn (Zoé), Frank Ruttloff (Sven Port)

Am Morgen versucht Emanuel erneut, Matthias zu provozieren, doch Matthias bleibt souverän. Regina ist von Matthias schwer beeindruckt. Als Emanuel auch noch mitbekommt, daß Matthias sich ein Kind von seiner Mutter wünscht, steht für ihn fest: Matthias muß weg. Heimlich beschließt er, Matthias noch weiter zu denunzieren. Er "leiht" sich Matthias Kreditkarte, um über Internet für Herrn Matthias Kruse Kindernacktfotos zu bestellen. Es gibt nur ein Problem: Er wird von Regina auf frischer Tat ertappt.
Tinka verspricht Meike, ihr Alibis zu verschaffen, wenn sie moderieren muß. Abgesehen davon ist sie auf Björn neugierig geworden. Wäre er nicht was für Meike? Meike wehrt jedoch ab, obwohl sie insgeheim Gefallen an ihm gefunden hat. Tinka läßt es sich nicht nehmen, Björn höchstpersönlich in Augenschein zu nehmen und ist sichtlich angetan. Sie schlägt den beiden vor, am Abend gemeinsam ins "Foxy" zu gehen. Zu Meikes Überraschung sagt Björn zu. Am Abend wartet sie voll Lampenfieber auf Björn. Doch der kommt nur kurz vorbei um ihr mitzuteilen, daß er sich mit seiner Freundin zu einem Versöhnungsgespräch trifft.
Zoé ist auf der verzweifelten Suche nach einem Verlobten. Als die Redaktion anruft und eine genaue Beschreibung ihres Verlobten haben möchte, steht Sven in der Tür. Zoé kann nicht anders und beschreibt der Redakteurin Sven. Nach dem Gespräch teilt sie Sven trocken mit, daß sie sich im Moment mit ihm verlobt hat. Sven fällt aus allen Wolken.

Marienhof (901) - Freitag, 06. Februar 1998
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Gunter Krää
Viktoria Brams (Inge Busch), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Katrin Filzen (Meike Port), Nicolaus Gröbe (Björn Hempken), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann), Annica Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port)

Regina kann nicht glauben, daß Emanuel so hinterhältig ist. Außer sich vor Wut ohrfeigt sie ihren Sohn, der das Lästern nicht sein lassen kann. Als Emanuel jedoch erkennt, daß er bei seiner Mutter auf diese Tour nicht mehr landen kann, macht er ihr schwere Vorwürfe, daß er nur so geworden ist wie er ist, weil für sie der Beruf immer wichtiger war als er. Regina ist an einem wunden Punkt getroffen. Siegessicher stellt er daraufhin Regina ein Ultimatum: Entweder Matthias oder er. Regina entscheidet sich jedoch gegen ihn.
Nach Björns Absage ist Meike frustriert. Doch Tinka macht ihr Hoffnung. Als Meike sich mit Björn trifft, wird sie jedoch schnell wieder auf den Boden der Tatsachen geholt: Björn will es noch einmal mit seiner Freundin versuchen. Am Abend schickt Hannes Meike ins Kino, da er in Ruhe mit Ortrud ein Glas Wein trinken möchte. Zwischen den beiden findet eine erste, vielversprechende, aber noch freundschaftliche Annäherung statt.
Sven hat sich einverstanden erklärt, Zoés Verlobten zu spielen. Allerdings scheitert ihr Plan, vor dem Interviewtermin noch zu proben und ihre Antworten abzusprechen. Dennoch gelingt es den beiden, die Journalistin davon zu überzeugen, ein glückliches Liebespaar vor sich zu haben. Nach dem Termin gesteht Sven Zoé, daß er befürchtet, daß Nadine ihn nicht mehr liebt. Zoé kann Svens Befürchtungen nicht dementieren.
Woche 7
________________________________________
Marienhof (902)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Gunter Krää
Viktoria Brams (Inge Busch), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Annica Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Katrin Filzen (Meike Port), Nicolaus Gröbe (Björn Hempken), Klaus Nierhoff (Hannes Port)
Regina ist fest entschlossen, Emanuel wie angekündigt hinauszuwerfen. Matthias rät Regina, Emanuel ihren Standpunkt zu verdeutlichen, weil er ansonsten befürchtet, Emanuel würde sich zum Opfer stilisieren. Der Rat kommt zu spät, da Emanuel jedes Gespräch verweigert. Regina ist ratlos und am Boden zerstört: Die Familie bricht auseinander, und sie bleibt allein zurück.
Das Wasserbett wird angeliefert. Sven ist mit dabei. Nach dem Aufbau lädt Sven Zoé zum Schwimmen ein. Im Schwimmbad verletzt sich Sven bei einer Balgerei mit Zoé. Wieder zu Hause, wird Sven liebevoll von Zoé verarztet. Das führt im Endeffekt dazu, daß die beiden miteinander schlafen...
Obwohl Meike ein ziemlich schlechtes Gewissen Hannes gegenüber hat, beschließt sie, weiter zu moderieren, ohne ihrem Vater etwas davon mitzuteilen. Als Thema für die Sendung schlägt sie der Redakteurin "Sind Notlügen erlaubt?" vor. Nachmittags zeigt sich Björn bei der Nachhilfestunde ziemlich abwesend. Meike will wissen, ob er Probleme habe, doch Björn will nicht darüber reden. In der Sendung abends ruft Björn an - und erzählt "Mickey", daß er sich von seiner Freundin getrennt hat.
________________________________________
Marienhof (903)
Buch: Günter André
Regie: Gunter Krää
Viktoria Brams (Inge Busch), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Annica Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Katrin Filzen (Meike Port), Nicolaus Gröbe (Björn Hempken), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Olivia Augustinksi (Ortrud Winkelmann)
Regina betreibt weiterhin Raubbau an ihrem Körper. Sie hat die halbe Nacht durchgearbeitet, um rechtzeitig zur Ausstellung fertigzuwerden. Erst als Elena anruft und mitteilt, daß sie die Prüfung auf die Schauspielschule bestanden habe, macht sie eine Pause und trinkt mit Emanuel und Matthias ein Glas Sekt. Nach einem kurzen Spaziergang mit Matthias kommt dann der Schock: Als sie an ihrem Bild weiterarbeiten will, ist ihr rechter Arm plötzlich gelähmt.
Sven und Zoé ist der spontane Beischlaf ziemlich peinlich. Sie einigen sich darauf, ihn als einmaligen Ausrutscher anzusehen, von dem kein Mensch je erfahren darf. Es ist jedoch unübersehbar, daß bei den beiden mehr Gefühl im Spiel war, als sie sich zunächst eingestehen wollen...
Meike schafft eine Zwei in Mathe. Da sie jedoch Angst hat, daß Björn nun überflüssig geworden ist, erzählt sie Hannes, daß sie eine Vier geschrieben habe. Tinka unterstützt sie bei ihren Bemühungen, Hannes klarzumachen, daß sie noch auf sehr lange Zeit hin Nachhilfe benötigt. Hannes ist gleichwohl erst mal zufrieden und lädt Meike, Björn und Ortrud in den "Wilden Mann" zum Essen ein.
________________________________________
Marienhof (904)
Buch: Günter André
Regie: Peter Zimmermann
Viktoria Brams (Inge Busch), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Susanna Wellenbrink (Elena Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Michael Jäger (Matthias Kruse), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Annika Murjahn (Zoé Voss), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken)
Sven läßt sich von Meike breitschlagen, mit Björn und ihr zur Karnevalsfete ins "Foxy" zu gehen. Ohne Absicht und im Grunde gegen ihren Willen werden Sven und Zoé beim Kostümwettbewerb zum Siegerpaar gekürt. Durch die Wahl sind sie gezwungen, in näheren Kontakt zu treten und vergessen im Laufe des Abends ihre Vorsätze. Als Sven Zoé nach Hause bringt, scheinen sie endgültig über Bord zu gehen. Gerade als sie erste Zärtlichkeiten austauschen, steht eine strahlende Nadine vor der Tür.
Meike gibt Tinka gegenüber endlich zu, daß sie in Björn verliebt ist. Der Abend im "Foxy" wird ein voller Erfolg für sie. Meike und Björn amüsieren sich prächtig, und Björn bringt sie sogar nach Hause. Zum Abschluß gibt er ihr einen verschämten Kuß auf die Wange. Meike bleibt überglücklich zurück.
Regina muß Matthias versprechen, am nächsten Tag zum Arzt zu gehen, obwohl sie ihren Arm wieder bewegen kann. Der Arzt diagnostiziert eine streßbedingte Verspannung. Emanuel fährt Matthias gegenüber wieder einen deutlichen Konfrontationskurs und stichelt, wo er nur kann. Auch Elena, die für kurze Zeit aus München gekommen ist, kann ihn nicht davon abbringen.
________________________________________
Marienhof (905)
Buch: Günter Nosch
Regie: Peter Zimmermann
Viktoria Brams (Inge Busch), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Susanna Wellenbrink (Elena Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Stephanie Kellner (Nadine Voss), Annika Murjahn (Zoé Voss), Michael Jäger (Matthias Kruse), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Margitta-Janine Lippok (Linda Schmidt)
Nadine erzählt Sven und Zoé, daß sie versuchen könnte, ihre Therapie in Köln fortzusetzen. Zoé ist die Situation unangenehm, und sie zieht sich unter einem Vorwand zurück. Auf Nadines Drängen hin will Zoé doch am Kostümwettbewerb in Düsseldorf teilnehmen. Daraufhin stöbern Sven und Zoé ausgelassen im Kostümverleih und haben es schwer, der Anziehung, die sie aufeinander ausüben, zu widerstehen.
Elena freut sich sehr auf die Schauspielschule in München, sie hat ihr Lampenfieber fast überwunden. Regina, die am Abend eine Vernissage hat und aufgeregt ist, legt sich noch mal hin. Als Emanuel und Matthias sie am Nachmittag wecken wollen, ist sie bewußtlos.
Meike hofft, Björn mit dem heutigen Motto ihrer Sendung - "Glück" - ans Telefon zu locken. Der letzte Anrufer ist Björn. Er erzählt Meike, daß er sich im Guten von seiner Freundin getrennt hat und wieder verliebt ist. Als Meike voller Hoffnung nach dem Namen des Mädchens fragt, wird sie zunächst schwer enttäuscht.
________________________________________
Marienhof (906)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Peter Zimmermann
Viktoria Brams (Inge Busch), Christof Arnold (Bastian Spranger), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Daniela Haas (Marie Winkelmann), Michael Jäger (Matthias Kruse), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Stephanie Kellner (Nadine Voss), Annika Murjahn (Zoé Voss), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Melanie Marx (Doro Stockner)
Sven hat Nadine gegenüber wegen des Motorradunfalls und seinem Fehltritt mit Zoé ein schlechtes Gewissen und so beschließen Zoé und Sven, nicht an dem Kostümwettbewerb teilzunehmen. Nadine überredet die beiden, doch noch zu fahren. Sven und Zoé haben sich lange in der Gewalt, aber dann gerät ihre Standhaftigkeit doch ins Wanken.
Regina hat einen Schlaganfall erlitten und liegt im Koma. Für Emanuel und Matthias ist es schwer, mit der Situation fertig zu werden. In seiner Verzweiflung beschuldigt Emanuel Matthias, daß er und die ganze Mißbrauchsgeschichte an Reginas Zusammenbruch schuld sei. Trotz ihrer Differenzen nimmt Matthias ihn tröstend in den Arm. In ihrer Verzweiflung halten sich die beiden aneinander fest.
Meike behauptet Tinka gegenüber, daß ihre Gefühle für Björn vorbei seien. Auch ihrem Vater gegenüber ist sie verschlossen. Als sie bei Marie babysittet, erzählt sie ihr eine Geschichte, in welcher sich der Held in ein Mädchen namens Dina verliebt hat - und nicht in Meike.

Woche 8
________________________________________
Marienhof (907)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Peter Zimmermann
Viktoria Brams (Inge Busch), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanna Wellenbrink (Elena Zirkowski), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Michael Jäger (Matthias Kruse), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann), Stephanie Kellner (Nadine Voss), Annika Murjahn (Zoé Voss), Melanie Marx (Doro Stockner), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Margitta-Janine Lippok (Linda Schmidt)
Zoé und Sven sind kurz davor, im Düsseldorfer Hotelzimmer miteinander zu schlafen. Da macht sich Sven von Zoé los und fährt zu Nadine. Noch in der gleichen Nacht macht er ihr einen Heiratsantrag, den Nadine auch annimmt. Beide handeln damit gegen ihre wahren Gefühle, was klar wird, als Nadine mit Gregor Weiler telefoniert und ihm sagt, daß sie Sven heiratet, weil er ihr die ganze Zeit beigestanden habe.
Björn will sich mit Meike verabreden, doch die ist unsicher und gibt ihm einen Korb. Hannes hat ein schlechtes Gewissen, weil er Meike in letzter Zeit so streng behandelt hat. Auch Meike hat ein schlechtes Gewissen, weil sie ihren Vater so oft belogen hat. Sie will ihm sagen, daß sie beim Radio arbeitet, schiebt es dann aber hinaus. Hannes ruft bei Tinka an, um Meike zu sprechen. Tinka gibt Meike Bescheid, die auch gleich bei ihrem Vater anruft. Während des Telefonats aber begreift Hannes, was los ist.
Emanuel will von Dr. Schmitz die Wahrheit über den Zustand von Regina erfahren. Es scheint tatsächlich so, daß Reginas Koma lange dauern und sie bleibende Gehirnschäden davontragen kann. Traurig versammeln sich Matthias, Emanuel und schließlich auch die aus München zurückgekehrte Elena um Reginas Bett.
________________________________________
Marienhof (908)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Peter Zimmermann
Viktoria Brams (Inge Busch), Christof Arnold (Bastian Spranger), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Susanna Wellenbrink (Elena Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Michael Jäger (Matthias Kruse), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann), Stephanie Kellner (Nadine Voss), Annika Murjahn (Zoé Voss), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Margitta-Janine Lippok (Linda Schmidt)
Emanuel und Matthias stellen einen Zeitplan auf, wer wann bei Regina ist. Als der behandelnde Arzt die Harmonie der Familie lobt, kann Elena nicht mehr an sich halten und macht Emanuel mitverantwortlich für Reginas Zustand. Emanuel entschuldigt sich bei seiner Mutter und schläft an ihrem Bett ein. Er verpaßt den Moment ihres Aufwachens, aber Regina erkennt ihren Sohn nicht mehr.
Sven findet zufällig ein Foto von Nadine und Gregor und meint scherzhaft, daß es Nadines Liebhaber sei. Nadine reagiert unangemessen scharf. Als Nadine später allein ist, ruft Gregor an, der Nadines Entscheidung für Sven nicht so einfach hinnehmen will. Sven redet mit Hannes über seine Zweifel in bezug auf die Hochzeit mit Nadine und verspricht, mit ihr darüber zu reden. Doch als er angesichts der Prothese wieder an den Unfall erinnert wird, bringt er das Thema nicht zur Sprache.
Als Hannes Meike bei der Radiostation abholen will, erfährt er, daß seine Tochter schon wieder seine Unterschrift gefälscht hat und verbietet ihr, weiter zu moderieren. Erfolglos versucht Linda, Hannes umzustimmen. Erst durch Ortruds geschickte Verteidigung von Meikes Interessen genehmigt er eine letzte Sendung.
________________________________________
Marienhof (909)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Raoul Heimrich
Viktoria Brams (Inge Busch), Susanna Wellenbrink (Elena Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Stefanie Kellner (Nadine Voss), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann)
Emanuel ist entsetzt, daß ihn seine eigene Mutter - trotz "Wachzustand" - nicht erkennt. Prof. Schmitz will Emanuel beruhigen, erklärt die partiellen Ausfälle in diesem Stadium jedoch für durchaus normal. Er plädiert für viel Geduld. Doch Emanuel, Elena und Matthias bleiben zutiefst beunruhigt. Jeder sucht nach einem Weg, um Reginas dramatischen Zustand aufzuheben.
Entgegen allen Erwartungen hat Sven es geschafft, die Hochzeitstermine festzumachen. In drei Tagen ist es soweit. Hannes reagiert auf das ganze Unternehmen skeptisch. Doch davon will Sven nichts wissen. Auch Nadine betäubt ihre Zweifel mit Aktivismus. Sie klappert sämtliche Hochzeitsboutiquen ab. Zoé hält sich aus den Vorbereitungen heraus. Als Nadine nach dem Grund fragt, bricht ihre Schwester in Tränen aus. Da sie den wahren Grund für ihr Verhalten nicht nennen will, erzählt sie ihrer Schwester, daß ihre große Liebe bereits verheiratet sei.
Meike, die Björn in den Armen seiner Freundin vermutet, will keine Nachhilfestunden mehr von ihm. Der ahnungslose Björn kann Meikes Verhalten nicht verstehen. Darüber hinaus hat Meike auch noch Streß mit Hannes, der ihr die jüngste Unterschriftenfälschung nicht verzeiht. Sie darf noch eine Sendung moderieren - doch dann ist Schluß. Ortrud hält Hannes' Entschluß für falsch, da Meike durch diese Tätigkeit beim Radio erstmals Selbstbewußtsein gewinnen kann. Als Hannes Meikes "letzte Moderation" hört, ist er stolz und erlaubt seiner Tochter, doch weiterzumachen.
________________________________________
Marienhof (910)
Buch: Susanne Fülsche
Regie: Raoul Heimrich
Viktoria Brams (Inge Busch), Susanna Wellenbrink (Elena Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Mia Martin (Bettina), Harry Täschner (Prof. Schmitz), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Stefanie Kellner (Nadine Voss), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann)
Emanuel muß im Krankenhaus miterleben, daß Regina ihre rechte Hand nicht mehr bewegen kann. Völlig verzweifelt spricht er sich bei Matthias aus. Als er später in der Schule beobachtet, wie Bettina Matthias ein Lächeln abringt, wertet er Matthias Verhalten als Gleichgültigkeit. Seine Aggressionen entladen sich später zunächst gegen Prof. Schmitz und dann gegen Matthias. Zu spät bemerken die drei, daß Regina in diesem Moment herangefahren wird.
Zoé will nicht mit Nadine über ihre unglückliche Liebesgeschichte reden. Als Nadine ihre Schwester bittet, mal kurz ihr Brautkleid anzuziehen, willigt Zoé erst nach einigem Drängen ein. Wenig später kommt Sven um seinen Brautanzug zu präsentieren. Als sich die beiden in Hochzeitsbekleidung gegenüberstehen, verläßt Zoé weinend das Zimmer. Nadine fragt Sven, ob dieser etwas von Zoés unglücklicher Liebesgeschichte wisse. Sven verneint.
Meike ist nun als die Mickey aus dem Radio geoutet und wird von ihren Mitschülern entsprechend gefeiert. Obwohl Meike froh sein müßte, daß sie die Moderation weitermachen darf, wird ihr Erfolg von ihrem Liebeskummer überschattet. Meike schüttet später ihrem Vater ihr Herz aus. Hannes versucht, seine Tochter zu trösten, was ihm jedoch nicht besonders gut gelingt. Als Meike ihren Vater dann auch noch bei einem Schäferstündchen mit Ortrud überrascht, bricht für sie eine Welt zusammen...
________________________________________
Marienhof (911)
Buch: Ulrich Brandt
Regie: Raoul Heimrich
Viktoria Brams (Inge Busch), Susanna Wellenbrink (Elena Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Harry Täschner (Prof. Schmitz), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Stefanie Kellner (Nadine Voss), Heiko Dietz (Gregor), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port), Judith Hildebrandt (Tinka)
Regina ist auf dem Weg der Besserung. Sie hat Emanuel und später auch Elena erkannt. Die partielle Amnesie ist überwunden. Emanuel, Elena und Matthias sind erleichtert. Unterdessen muß Regina jedoch voller Schrecken erkennen, daß sie ihre rechte Körperhälfte nicht mehr bewegen kann. Sie versucht sich zusammenzureißen. Als die Kinder jedoch das Zimmer verlassen, bricht Reginas mühsam aufrechterhaltene Fassung zusammen.
Nadine schaut sich noch einmal das Foto von Gregor an. Dabei wird sie von Mascha überrascht. Sie erklärt wenig überzeugend, daß er nur ihr Physiotherapeut war, und macht sich an die Vorbereitungen des bevorstehenden Polterabends. Der Abend verläuft heiter und ausgelassen, bis Gregor in der Tür steht...
Meike hat Liebeskummer. Tinka versucht sie vergeblich zu trösten. Als Tinka Björn zufällig in der Galerie trifft, erfährt sie, daß auch Björn sich in Meike verliebt hat. Als Tinka Meike die frohe Botschaft überbringt, will Meike - aus Angst, verletzt zu werden, - von der ganzen Sache nichts wissen. Am Abend hält es Meike jedoch nicht mehr aus und ruft Björn an. Scheinheilig fragt sie ihn, ob er ihr wieder Nachhilfeunterricht geben möchte.

Woche 9
________________________________________
Marienhof (912)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Raoul Heimrich
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Harry Täschner (Professor Schmitz), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Susanna Wellenbrink (Elena Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Stefanie Kellner (Nadine Voss), Heiko Dietz (Gregor), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port)
Emanuel erfährt von Prof. Schmitz, daß Regina sich jetzt ihrer halbseitigen Lähmung bewußt ist. sie gesteht ihrem Sohn, daß sie große Angst vor der Hilflosigkeit hat. Trotzdem konnte sie Elena davon überzeugen, weiter auf die Schauspielschule in München zu gehen. Emanuel, der später miterleben muß, wie seiner Mutter das Essen aus dem Mund läuft, schnürt es das Herz zusammen. Matthias versucht, ihm in seinem Schmerz beizustehen.
Nadine stellt Gregor, angeblich freudig überrascht über dessen Erscheinen, den Freunden als ihren Physiotherapeuten vor. Sven lädt ihn zur Hochzeit ein. Sven ist hypernervös und will noch einmal in die Kirche, um die Blumen für das Blumenkind zu bringen. Dort trifft er auf Zoé, die Gesangsblätter verteilt hat. Sie läßt sich jedoch auf kein Gespräch ein und verläßt die Kirche. Am Nachmittag schreiten Nadine und Sven zum Altar. Als der Pfarrer Nadine die berühmte Frage stellt, wirft Nadine einen Blick zu Gregor und entscheidet sich.
Björn ist zu Meike gekommen, um die Termine für die Nachhilfe zu klären. Dabei erfährt sie, daß Dina tatsächlich ein Hund und nicht Björns Freundin ist. Als Björn später noch einmal zu den Ports kommt, um seine Unterlagen zu holen, entdeckt er per Zufall den Moderationsplan des Radiosenders mit den gekennzeichneten Mickey-Terminen. Als er erfährt, daß Meike "Mickey, seine Seelsorgerin aus dem Radio" ist, fällt er aus allen Wolken.
________________________________________
Marienhof (913)
Buch: Aje Brücken
Regie: Raoul Heimrich
Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Silke Klug-Bader (Schwester Beate), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Stefanie Kellner (Nadine Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Heiko Dietz (Gregor), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Judith Hildebrandt (Tinka)
Regina versucht, ihre Morgentoilette allein zu bewerkstelligen, was ihr jedoch gründlich mißlingt. Schwester Beate weist sie darauf hin, daß sie jetzt Hilfe braucht, ihren Zustand akzeptieren muß und Schönheit jetzt zweitrangig ist. Regina fühlt sich hilflos und erstarrt. Abends ist Emanuel bei ihr. Sie ist verzweifelt über ihren Zustand. Was, wenn es nicht besser wird?
Nadine flieht aus der Kirche. Sven folgt ihr, trifft am Kirchenausgang Gregor und begreift plötzlich den Zusammenhang. Vor der Kirche stellt Sven Nadine zur Rede. Nadine gesteht ihm, daß sie ihn zwar gern habe, aber Gregor liebe. Später gesteht Sven seinem Bruder, daß er eigentlich Zoé liebt. Hannes fordert ihn auf, diese Gefühle nicht länger zu unterdrücken. Sven sucht Zoé auf und macht ihr eine Liebeserklärung. Zoé bleibt jedoch bei ihrem Entschluß, den Marienhof ebenfalls zu verlassen. Sven bittet sie zu bleiben.
Björn besucht Meike und sagt ihr, daß er enttäuscht sei, daß sie ihn belogen habe. Er habe beim Radio angerufen in der Gewißheit, dort mit einer Fremden zu reden und anonym zu sein. Meike weiß nichts zu erwidern und bleibt traurig zurück. Tinka versucht, Meike zu trösten, die sich sicher ist, daß sie Björn verloren hat. Als es wenig später klingelt, traut sie ihren Augen nicht: Vor der Tür steht Björn mit seinem Hund, den er ihr für gemeinsame Spaziergänge vorstellen will...
________________________________________
Marienhof (914)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Hannes Wagner
Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Harry Täschner (Professor Schmitz), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken)
Regina wird auf die Normalstation verlegt. Prof. Schmitz macht ihr Hoffnung auf Besserung. Als Matthias und Emanuel sie wenig später besuchen wollen, bekommen die beiden einen Schreck: Reginas Bett ist nicht da. Die beiden finden sie schließlich in ihrem Bett in einem Seitenflur. Emanuel ist wütend, daß seine Mutter dort einfach vergessen wurde.
Bevor Zoé geht, will Sven wissen, ob sie den Marienhof für immer verlassen wolle. Zoé weiß es selbst nicht. Am nächsten Morgen frühstückt Zoé mit Mascha. Mascha hat begriffen, daß Sven der Mann ist, den Zoé liebt. Auch Hannes freut sich für Sven, daß Zoé ihm noch eine Chance gibt. Doch als Sven in Zoés Zimmer steht, ist ihr Kleiderschrank leer und sie verschwunden.
Björn stellt Meike seinen Hund Dina vor und lädt sie zum Essen ein. Tinka hilft Meike, sich für das Treffen mit Björn zurechtzumachen. Die beiden verleben einen schönen Abend in einem schicken französischen Lokal, und später im "Foxy" spendiert er ihr Champagner. Meike ist total aufgekratzt und will wissen, wie er zu ihr steht. Björn muß Meike enttäuschen, er will nur ein guter Kumpel sein.
________________________________________
Marienhof (915)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Hannes Wagner
Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Harry Täschner (Prof. Schmitz), Frank Ruttloff (Sven Port), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Melanie Marx (Doro Stockner), Katrin Filzen (Meike Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken)
Regina ist von ihren Zimmergenossen völlig genervt. Als Emanuel kommt, sieht er seine Mutter weinen. Sie will so schnell wie möglich das Krankenhaus verlassen. Zu Hause berichtet Emanuel Matthias von Reginas Wunsch. Prof. Schmitz warnt davor, erlaubt es aber. Wieder zu Hause, benötigt Regina Hilfe. Als Emanuel kommt, weint Regina. Sie bittet ihren Sohn, die Laken zu wechseln: Sie hat ins Bett gemacht.
Sven flippt völlig aus. Zoé ist verschwunden. Mascha, Bastian und Sven zerbrechen sich den Kopf, wo Zoé hingefahren sein könnte. Schließlich entdeckt Doro eine Adresse. Von Frau Dr. Hagen erfährt Sven, das Zoé von einer Raststätte aus angerufen hat. Sven ahnt, daß Zoé getrampt ist. Er ist entsetzt und macht sich große Sorgen.
Meike berichtet Tinka vom Abend mit Björn. Sie ist traurig, in Björn wieder nur einen Kumpel gefunden zu haben. Tinka versucht sie zu trösten, aber Meike fährt aus der Haut. Sie will keine Freundin, die alles schönredet, und läuft weinend weg. Später kommt Björn zur Nachhilfestunde zu Meike. Am Ende der Stunde ist Björn mehr als verunsichert von Meikes sachlicher Art. Er möchte den schönen Abend wiederholen und versucht Meike aus der Reserve zu locken. Sie schaut ihn nur trotzig an. Doch dann küßt Björn die erstaunte Meike auf den Mund.
________________________________________
Marienhof (916)
Buch: Waltraud Ehrhardt und Peter Obrist
Regie: Hannes Wagner
Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Frank Ruttloff (Sven Port), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken)
Matthias versucht, über einen ambulanten Pflegedienst eine Schwester für Regina zu finden. Als er nach Hause kommt, ist Regina völlig frustriert. Sie hat es nicht einmal geschafft, ein Kleid anzuziehen. Am Nachmittag trainiert Regina mit einer Physiotherapeutin. Ehrgeizig wie sie ist, will Regina nach der Stunde mit Emanuel weiterüben. Als Regina am Abend versucht, vom Bett in den Rollstuhl zu gelangen, fällt sie zu Boden. Matthias kritisiert ihren Leichtsinn.
Sven ist bis zum frühen Morgen die Autobahnstrecke der A 1 zwischen Münster und Köln abgefahren, ohne Zoé zu finden. auch in der WG hat man nichts von Zoé gehört. Sven beschließt, eine Vermißtenanzeige aufzugeben. Nachdem Hannes ihn ein wenig beruhigt hat, liest Sven eine schreckliche Meldung. Die Polizei sucht einen Flüchtigen, dem Vergewaltigung und Mord vorgeworfen wird. Der Mann wurde zuletzt auf der Strecke gesehen, auf der Zoé getrampt ist...
Meike erzählt Hannes und Ortrud von Björn. Während Hannes sich an den Gedanken erst gewöhnen muß, daß seine Tochter verliebt ist, freut sich Ortrud für Meike. Da Meike Björn unbedingt wiedersehen will, rät ihr Tinka, ihn überraschend zu besuchen. Als Meike bei Björn klingelt, öffnet ihr ein fremdes Mädchen. Es ist Björns Ex-Freundin Eva, Meike ist entsetzt und mißtrauisch. Björn kann aber Meikes Zweifel zerstreuen.

Woche 10
________________________________________
Marienhof (917)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Hannes Wagner
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Katrin Filzen (Meike Port), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Frank Ruttloff (Sven Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken)
Die Spannung zwischen Matthias und Emanuel entlädt sich in einem heftigen Streit. Als anschließend Matthias versucht, Regina Mut zu machen, da sie sehr deprimiert ist, wirft Regina ihm vor, sein Zweckoptimismus sei nicht ehrlich gemeint. Nachdem Matthias seinen Elternabend abgesagt hat, um mit Regina zusammen zu sein, glaubt sie, eine Belastung für ihn zu sein. Regina bittet Matthias zu gehen. Ihre Beziehung sei beendet.
Sven klappert die Autobahn-Raststätten ab und wird fündig: Eine Kellnerin kann sich an Zoé erinnern. Doch als er hört, daß sie mit einem Mann am Tisch gesessen hat, wird er noch unruhiger. Auch zu Hause wartet kein Lebenszeichen von Zoé auf ihn, und er dreht fast durch. Auf dem Weg zur Polizei spielen ihm seine Nerven einen Streich: Er sieht eine Frau, die Zoé aus der Entfernung gleicht. Als sie sich umdreht, erkennt er, daß sie es nicht ist.
Björn und Meike sind glücklich verliebt. Aber Tinka hat, nachdem Olli mit einigen Mädels zusammengezogen ist, aufgrund eigener Ängste die Sorge, daß Björn Meike hintergeht. Ohne Meike ein Wort zu sagen, spioniert Tinka Björn hinterher. Die Sache geht aber schief. Björn erwischt Tinka und ist sauer - weniger auf Tinka als auf Meike. Aufgebracht wirft Björn am Abend Meike vor, ihm nicht zu vertrauen.
________________________________________
Marienhof (918)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Hannes Wagner
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Kathrin Filzen (Meike Port), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Frank Ruttloff (Sven Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken)
Matthias kann es nicht fassen, daß Regina wirklich mit ihm Schluß machen will. Am nächsten Tag geht es Regina schlecht. Sie ist über ihre Hilflosigkeit verzweifelt und hat das Gefühl, bei der Genesung keine Fortschritte zu machen. Sie sieht nur noch einen Ausweg: So will sie nicht weiterleben. Emanuel hört das zufällig und ist entsetzt.
Sven fertigt Flugblätter mit einem Foto von Zoé und seiner Telefonnummer an und hängt sie in den Raststätten entlang der A 1 aus. Außerdem überredet er Meike, eine Suchmeldung in ihrer Radiosendung durchzugeben. Zu Hause hört Sven den Anrufbeantworter ab. Zoé hat angerufen. Doch plötzlich hört er die Stimme eines Mannes, der Zoé veranlaßt, das Telefonat zu unterbrechen. Sven glaubt, daß Zoé in der Hand eines Entführers und in Gefahr ist.
Meike ist unglücklich, weil Björn heute zu einer vierwöchigen Bundeswehrübung fährt, ohne daß sie sich ausgesprochen haben. Tinkas verunglückte Spionageaktion steht zwischen den beiden. Meike ist deshalb sauer auf Tinka und stellt sie zur Rede. Als sich Meike und Björn zufällig treffen, gehen sie verkrampft miteinander um. Am Abend besinnt sich Björn eines besseren, und die beiden versöhnen sich.
________________________________________
Marienhof (919)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Gunther Krää
Frank Ruttloff (Sven Port), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Mia Martin (Bettina Lindner), Natalie De la Piedra (Teresa Lobefaro), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Harry Täschner (Prof. Schmitz)
Sven ist von dem Glauben besessen, daß Zoé entführt wurde. Auch Hannes kann Svens Phantasien nicht zerstreuen. Im Display des Telefons finden die beiden eine unbekannte Nummer. Am nächsten Morgen gelingt es Meike, den Anschluß zu lokalisieren. Es ist eine Gastwirtschaft in den Alpen und Sven fährt hin. Eine Bedienung erzählt ihm, daß der Mann, mit dem Zoé gesehen wurde, eine Skihütte gemietet hat. Sven pirscht zur Hütte. Dort hört er einen Mann, der einer Frau brutal befiehlt, sich auszuziehen. Sven rennt die Tür ein, wird aber sofort zu Boden geschlagen.
Eschenbach und Teresa sind aus Thailand zurück. Er trifft Bettina und lotet aus, wie es um das Liebesleben seiner Ex-Freundin bestellt ist. Am Abend bekommt Eschenbach Besuch zum Essen, das Dank Teresa sehr nett wird. Stolz zeigt Eschenbach zwei antike Duellpistolen, die er im Urlaub gekauft hat. Als Matthias mit einer der Pistolen spielt, löst sich ein Schuß. Keiner wird verletzt, aber Eschenbach macht einen Scherz darüber, wie er seinem Leben ein Ende setzen könnte, wenn die Leukämie wieder schlimmer wird...
Reginas Worte gehen Emanuel nicht aus dem Kopf. Am nächsten Tag bestätigt Prof. Schmitz, daß Regina einen schweren Rückschlag erlitten hat. Schmitz rät ihr, für ein halbes Jahr in eine Spezialklinik zu gehen. Regina spürt, daß es ihr immer schlechter geht. Sie gibt vor, in die Klinik zu wollen. Doch Emanuel begreift, daß seine Mutter nur gehen will, um ihn nicht weiter zu belasten. Er ist fest entschlossen, immer bei ihr zu bleiben.
________________________________________
Marienhof (920)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Gunther Krää
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Natalie De la Piedra (Teresa Lobefaro), Mia Martin (Bettina Lindner)
Reginas Zustand hat sich weiter verschlechtert. Sie verfällt in eine tiefe Depression, will nichts mehr essen und außer Emanuel niemanden sehen. Emmanuel liest ihr Gedichte vor und verfällt durch die depressive Lyrik wie Regina in eine Todessehnsucht. Als Matthias vorbeischaut, wird er von Emanuel schroff abgewimmelt. Emanuel erzählt Regina nichts von dem Besuch. Matthias befürchtet, daß Regina denkt, er habe sie wegen der Krankheit aufgegeben, und sucht Rat bei Eschenbach. Als Emanuel in der Nacht seine Mutter noch einmal besucht, verspricht er ihr, den letzten Weg gemeinsam zu gehen.
Sven liegt bewußtlos am Boden. Als er zu sich kommt, muß er seinen Irrtum erkennen: Zoé war nicht in Gefahr, sondern mit ihrer Freundin Julia und deren Bruder Franz zum Skilaufen gefahren. Am nächsten morgen sprechen sich Zoé und Sven aus. Sie will aber keine Liebesbeziehung mit ihm. Sven ist traurig. Als er weg will, hat sich das Wetter überraschend verschlechtert. Er ist gezwungen, noch eine Nacht zu bleiben. Aus Liebeskummer kann er nicht schlafen und betrachtet die schlafende Zoé.
Eschenbach trifft sich mit Bettina, um Yoga zu lernen. Als Teresa mitkommen will, besteht er darauf, alleine zu gehen. Teresa zeigt sich verständnisvoll. Sie läßt ihn gehen, und die beiden verabreden sich zum Abendessen. Doch Eschenbach versackt mit Bettina im "Foxy". Als er nach Hause kommt, ist Teresa am festlich gedeckten Tisch eingeschlafen. Als Eschenbach Teresa weckt, reagiert sie wieder verständnisvoll.
________________________________________
Marienhof (921)
Buch: Roswitha Münch-Ott und Uwe Wilhelm
Regie: Gunther Krää
Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Mia Martin (Bettina Lindner), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Klaus-Peter Seifert (David Langenbroich)
Franz schwärmt von der Skitour, die er mit Zoé machen will. Julia kann nicht mit, sie hat sich den Knöchel verknackst. Sven will abreisen, aber sein Wagen springt nicht an. Franz leiht ihm sein Auto, um ein Startkabel zu organisieren. Als Sven los will, ist Julia beunruhigt. Sie hat eine Lawinenwarnung gehört. Sven geht auf die Suche. Doch Zoé und Franz kommen vor Sven zur Hütte zurück. Zoé macht sich Sorgen und geht mit Franz Sven suchen. Die beiden finden den leblosen Sven, halb vergraben im Schnee.
Teresa spricht Eschenbach auf ihre Hochzeit an. Eschenbach vertröstet Teresa und gesteht Matthias, daß seine Beziehung zu Teresa schwierig sei. Ihm fehlen die kleinen Reibereien, die eine Beziehung interessant machen. Beim Yoga bekommen Eschenbach und Bettina einen Streit. Er genießt die Auseinandersetzung, und die beiden unterhalten sich über ihre frühere Beziehung. Dabei kommen sie sich sehr nahe.
Als Regina nachts wimmernd aufschreckt, tröstet Emanuel seine Mutter damit, daß ihr beider Leiden nicht mehr lange dauern werde. Am nächsten Tag kommt Reginas alter Freund David Langenbroich zu Besuch. Er interpretiert Emanuels übernächtigtes Aussehen und die Tatsache, daß Emanuel überall Bilder seiner Mutter aufgehängt hat, als Zeichen der Hingabe. Als Emanuel Davids Meinung zum Freitod hören will, ahnt David nichts von Emanuels Plänen.

Woche 11
________________________________________
Marienhof (922)
Buch: Paula Holunder
Regie: Gunther Krää
Annika Muhrjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Mia Martin (Bettina Lindner), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Natalie De la Piedra (Teresa Lobefaro), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Klaus-Peter Seifert (David Langenbroich)
Zoé ist von Svens Mut beeindruckt, beschimpft ihn aber wegen seines Leichtsinns. Sven nimmt allen seinen Mut zusammen und bittet Zoé, mit ihm in den Marienhof zurückzufahren. Doch Zoé will lieber bei ihren Freunden bleiben. Wieder im Marienhof gibt sich Sven selbst die Schuld dafür, daß seine Liebe zu Zoé aussichtslos ist. Doch als Hannes Sven am Abend die Aufgaben im Sportladen erklärt, steht Zoé plötzlich vor ihm.
Bettina und Eschenbach haben miteinander geschlafen. Als Teresa von der Arbeit nach Hause kommt, überspielt er souverän die peinliche Situation. Beim Aufräumen findet Teresa eine Uhr und fragt, ob sie Bettina gehöre. Eschenbach poltert los: Er beschuldigt Teresa, eifersüchtig und spießig zu sein. Er verläßt die Wohnung. Als Teresa Eschenbach und Bettina trifft, sieht sie ihr Mißtrauen bestätigt. Dennoch schlägt sie vor, zu dritt etwas trinken zu gehen.
Regina hat sich wund gelegen. Emanuel, der Matthias wieder schroff abgewiesen hat, muß ihr ein Schmerzmittel geben. Langenbroich und Emanuel haben Wein getrunken. Langenbroich lobt Emanuel. Er sei das beste, was Regina passieren konnte - ein Gespann für die Ewigkeit. Der angetrunkene Langenbroich wundert sich auch nicht über Emanuels Wunsch, Regina solle nicht leiden, wenn sie stirbt.
________________________________________
Marienhof (923)
Buch: Günther André
Regie: Gunther Krää
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann), Mia Martin (Bettina Lindner), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Natalie De la Piedra (Teresa Lobefaro)
Reginas Depression verschlimmert sich. Emanuel kann ihr Leiden nicht länger mit ansehen. Er verspricht ihr, daß sich ihre Lage bald entscheidend verbessern wird. Er beschließt, seine Mutter und sich noch am selben Tag zu vergiften. Er schreibt einen Abschiedsbrief und bereitet ein festliches Abendessen vor. Emanuel überredet seine Mutter, ein Glas Wein zu trinken. Reginas Wein ist ebenso vergiftet wie der in seinem Glas, das er anschließend mit einem Schluck leertrinkt.
Sven ist begeistert, Zoé zu sehen. Sie erklärt ihm aber, daß noch nichts entschieden sei und erbittet sich Bedenkzeit. Zoé ist zwar seinetwegen zurückgekommen, aber sie ist sich nicht sicher, ob sie sich mit Sven einlassen will. Später am Telefon betont Zoé erneut, daß sie einfach Zeit brauche. Sven nimmt das wörtlich und staffiert Zoés Zimmer mit ganz vielen Uhren aus. Hannes, Ortrud und Marie fliegen zur gleichen Zeit nach Mallorca. Dort will Hannes das Angebot, eine Sportschule zu leiten, prüfen.
Der Abend mit Eschenbach und Bettina war für Teresa ein Fiasko. Sie konnte bei keinem der Themen mitreden, über die sich Eschenbach und Bettina unterhalten haben. Teresa begreift, daß sie intellektuell keine angemessene Partnerin für Eschenbach ist. Als Eschenbach zu Bettina geht, da ihn Teresas Gerede über Hochzeitsvorbereitungen nervt, kocht in ihr die Eifersucht hoch. Am Telefon macht Teresa zwar ihrer Mutter vor, wie sehr sich beide auf die Hochzeit freuten, doch danach bricht sie zusammen.
________________________________________
Marienhof (924)
Buch: Günter André
Regie: Peter Zimmermann
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Mia Martin (Bettina Lindner), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Emanuel hat sich und Regina vergiftet. Er bringt sie zu Bett und legt sich neben sie. In der Nacht holen Regina Krämpfe aus dem Schlaf. Sie muß sich erbrechen, schläft aber sofort wieder ein. Am nächsten Morgen liegt Emanuel leblos neben Regina. Sie alarmiert Matthias, der den Notarzt ruft. Der Abschiedsbrief klärt Regina und Matthias über Emanuels Motive auf, der wegen einer Lungenembolie zwischen Leben und Tod schwebt. Regina wirft sich vor, sie habe Emanuel durch ihre Reaktion auf den Schlaganfall zum Selbstmord getrieben.
Eschenbach erhält überraschend einen Anruf von seinem Vater, der sich für den nächsten Tag zum Besuch einlädt. Eschenbach erwartet stressige Diskussionen. Doch obwohl Teresa wütend auf ihn ist, da er den ganzen Abend bei Bettina war, schlägt sie ihm zu seiner Freude vor, das Thema Heirat auszuklammern. Überschwenglich stellt Eschenbach seinem Vater später nur Bettina vor. Kurzerhand macht sich Teresa mit Eschenbach-Senior selber bekannt...
Zoé verhält sich Sven gegenüber weiterhin sehr distanziert. Um so größer ist seine Freude, als er sie nach Eschenbachs Empfang nach Hause bringen darf. Dort eröffnet ihm Zoé, daß ihre Bedenkzeit vorüber sei und sie sich für ihn entschieden habe. Beide lassen sich von Leidenschaft überwältigen...
________________________________________
Marienhof (925)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Peter Zimmermann
Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Katrin Filzen (Meike Port), Katja Keller (Billi Vogt)
Vergeblich versucht Matthias Regina auszureden, daß sie an Emanuels Selbstmordversuch schuld sei. Regina bleibt völlig apathisch. Sie läßt sich nicht einmal zu einem Krankenhausbesuch bei ihm bewegen. Selbst die Nachricht, daß Emanuel nicht mehr in Lebensgefahr schwebt, kann Regina nicht aus ihrer Lethargie reißen. Matthias versucht zu provozieren: Regina solle sich doch gleich umbringen, wenn sie das gegenüber ihren Kindern verantworten kann.
Eschenbach entschuldigt sich bei Teresa, sie seinem Vater nicht vorgestellt zu haben, und sie vertragen sich wieder. Eschenbachs Vater kritisiert seinen Sohn, wie er mit seiner Krankheit umgeht und die Beziehung zu Teresa. Aus Trotz behauptet Eschenbach, Teresa in 14 Tagen zu heiraten - nicht ahnend, daß Teresa das Gespräch zufällig mit anhört. Überglücklich erzählt Teresa Sven und Zoé von ihrer baldigen Hochzeit...
Tinka beschließt, Tom bei der bevorstehenden Radiosendung zum Thema Homosexualität zu fragen, ob er wirklich nur auf Jungs stehe. Als sich Tom in der Sendung vehement für die Belange der Homosexuellen einsetzt, sieht Tinka ihre heimlichen Hoffnungen schwinden. Nachdem aber Billi von ihrem Outing erzählt hat, erklärt Tom, früher schwul gewesen zu sein, sich jetzt aber in ein Mädchen verliebt zu haben...
________________________________________
Marienhof (926)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Peter Zimmermann
Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski)
Den ganzen Tag bemüht sich Matthias, Regina aus ihrer Lethargie zur reißen. Ohne Erfolg. Selbst einen Besuch bei Emanuel im Krankenhaus lehnt sie ab, Matthias muß sie dazu zwingen. Aber auch am Krankenbett zeigt Regina keine Emotionen. Sie ist unfähig, sich ihrem Sohn zuzuwenden. Als Regina auch noch das Abendessen verweigert, reißt Matthias' Geduldsfaden. Weinend will er die Wohnung verlassen, aber Regina bittet ihn zu bleiben...
Von Teresa gedrängt verspricht Eschenbach, ihr am Abend eine Überraschung mitzubringen. Als Eschenbach erwähnt, er müsse in aller Frühe noch zum Rathaus, geht Teresa felsenfest davon aus, daß Eschenbach mit dem Hochzeitsaufgebot zurückkommt. Doch Eschenbachs Überraschung erweist sich als ein Paar Schuhe. Er macht der enttäuschten Teresa klar, daß er nicht beabsichtige, sie zu heiraten. Verbittert verläßt sie Eschenbachs Wohnung...
Tinka ist neugierig auf Tom und geht mittags am "Ortruds" vorbei. Tom sieht sie, kommt heraus und erklärt Tinka ohne Umschweife, daß sie das Mädchen ist, in das er sich verliebt hat. Tinka reagiert nicht gleich, und Tom versteht dies als Absage - es gibt ja noch Olli... Am Abend sehen sich beide auf Tinkas Geburtstagsfeier. Dabei kommt es zwischen ihnen zu einem kleinen indirekten Flirt - und am Ende küssen sie sich...

Woche 12
________________________________________
Marienhof (927)
Buch: Günter Nosch
Regie: Peter Zimmermann
Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Mia Martin (Bettina Lindner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann)
Bettina rät Eschenbach, Ordnung in sein Leben zu bringen. Eschenbach stimmt ihr zögernd zu und gesteht, daß er an Teresa hänge. Nur heiraten wolle er sie nicht. Er ahnt nicht, daß Teresa von ihrem Hochzeitstraum Abschied genommen hat. Gefaßt erscheint Teresa in der Praxis, noch am Abend will sie ihre Sachen aus Eschenbachs Wohnung holen. Als Teresa dort erscheint und verkündet, daß sie ihm noch eine Chance gibt, ertappt sie Eschenbach und Bettina halbnackt auf der Yogamatte...
Matthias ist Reginas Bitte gefolgt und über Nacht geblieben. Als er an ihr Bett tritt, äußert Regina erstmals den Wunsch, zu Emanuel ins Krankenhaus zu wollen. Wenig später erlangt Emanuel wieder das Bewußtsein. Er geht davon aus, daß Regina im Gegensatz zu ihm den Giftcocktail nicht überlebt hat und will sich erneut etwas antun. Doch im letzten Moment stehen Regina und Matthias in seiner Tür...
Tinka bekommt von Tom einen schönen, alten Sturzhelm und eine Einladung mit allen Freunden auf die Go-Kart-Bahn. Beim Einkaufen gesteht Tinka Meike, daß sie sich in Tom verliebt hat. Nicht einmal die Vorstellung tue ihr weh, daß Olli, der ihr immer noch nicht gratuliert hat, eine andere hat. Auf der Party tanzen Tom und Tinka eng umschlungen. Im Beisein von Meike meint Tobias, daß Tom im Vergleich zu Olli der bessere Typ sei...
________________________________________
Marienhof (928)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Peter Zimmermann
Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Mia Martin (Bettina Lindner), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Jörg Kleinau (Dr. Trefers)
Tinka ist durch den heftigen Flirt mit Tom ganz schön aus dem Gleichgewicht gebracht worden. Dennoch wurmt es sie, daß Olli sich zu ihrem Geburtstag nicht gemeldet hat. Sie ruft in Mailand an und erfährt, daß Olli Urlaub genommen hat. Sie beschließt, ihre Beziehung mit Olli zu klären, wenn er aus dem Urlaub zurück gekehrt ist, und fährt nach Erfurt zu ihrer Mutter. Kurz nachdem sie abgefahren ist, steigt Olli im Marienhof aus einem Taxi. Er hatte sich Urlaub genommen, um Tinka zu überraschen...
Nachdem Teresa Eschenbach mit Bettina in flagranti erwischt hat, will sie mit Eschenbach Schluß machen. Weder Zoé noch ein von Eschenbach präsentierter Blumenstrauß können sie umstimmen. Plötzlich bekommt Eschenbach wieder Nasenbluten. Teresa ruft Dr. Trefers, der einen Rückfall befürchtet, und gibt sich die Schuld an dem Vorfall. Später trifft Teresa Bettina in der Galerie, macht ihr aber keine Szene, sondern fordert sie auf, Eschenbach in Ruhe zu lassen...
Emanuel geht es nach dem Besuch von Regina besser. Er will aus dem Krankenhaus entlassen werden, um sich um seine Mutter kümmern zu können. Aber sein behandelnder Arzt schickt ihn nach seinem Suizidversuch zu einem Gespräch mit einem Psychologen. Als Matthias Regina massiert, beginnen die beiden, miteinander zu schmusen. Plötzlich erscheint Emanuel, der auf eigene Faust das Krankenhaus verlassen hat. Am Abend bittet Emanuel Regina um Verzeihung und verspricht ihr, sich nie wieder etwas anzutun.
________________________________________
Marienhof (929)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Alexander Wiedl
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Mia Martin (Bettina Lindner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski)
Sehr zur Freude von Eschenbach erklärt Teresa seinen Seitensprung mit Bettina für abgehakt. Doch dann bekommt er wieder Nasenbluten. Als Trefers Eschenbach zu einer gründlichen Untersuchung rät, blockt er ab. Bettina eröffnet Eschenbach am Abend, daß sie ihm keinen Streß mehr bereiten werde, da sie nach Kalifornien zu ihrer Schwester reise, Eschenbach ist spontan bereit, sie nach Amerika zu begleiten.
Als Olli in der WG auftaucht, sind alle überrascht und löchern ihn mit Fragen. Aber Olli gibt sich in puncto Mailand sehr wortkarg. Er will zuerst einmal zu Tinka, muß aber von Tom erfahren, daß sie in Erfurt bei ihrer Mutter ist. Tom gegenüber gesteht Olli, daß Mailand ein Flop gewesen sei. Daher kann er den Kellnerjob im "Ortruds" gut gebrauchen, um eine Fahrkarte nach Erfurt zu kaufen. Doch dann eröffnet ihm Tom, daß auch er in Tinka verliebt sei...
Regina macht trotz großer Unterstützung durch Matthias und Emanuel nur minimale Fortschritte. Ihre Physiotherapeutin rät ihr deshalb, wieder in die Rehaklinik zu gehen. Matthias beschleichen Zweifel, ob er und Emanuel professionelle Hilfe ersetzen können. Als Matthias mit Emanuel darüber spricht, unterstellt Emanuel ihm Drückebergerei. Mitten in diesen Streit platzt Regina und erklärt den beiden, daß sie sich für die Reha entschieden habe...
________________________________________
Marienhof (930)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Alexander Wiedl
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Mia Martin (Bettina Lindner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann)
Bettina gefällt die Vorstellung, daß Eschenbach mit ihr nach Kalifornien gehen will. Bevor Eschenbach Teresa alles gestehen kann, hat sie eine freudige Nachricht für ihn: Sie ist schwanger. Doch Teresa merkt, daß Eschenbach sich nicht freuen kann. Teresa wird unsicher und fragt sich, ob sie Eschenbach in seiner momentanen Situation mit einem Kind belasten darf. Selbstlos bietet Teresa ihm eine Abtreibung an...
Toms Geständnis hat Olli doch mehr beunruhigt, als ihm lieb ist. Er macht Tom klar, daß er sofort zu Tinka fahren und sie zurückholen werde. Wütend verläßt Olli das "Ortruds". Tinka ist aber schon wieder da und hat auch Corinna mitgebracht, die sich für die Familie entschieden hat. Später stehen dann Olli und Tom mit je einem Blumenstrauß vor ihrer Tür. Tinka muß sich entscheiden...
Euphorisch kommen Hannes und Ortrud von Mallorca zurück. Das Angebot an Hannes, die dortige Sportschule zu übernehmen, war ernst gemeint, und Ortrud kann das dazugehörige Café übernehmen. Zur Überraschung der beiden lehnt Meike das Angebot ab, mit nach Mallorca zu gehen. Sie hat sich gut im Marienhof eingelebt und will ihr Leben dort nicht aufgeben.
________________________________________
Marienhof (931)
Buch: Aje Brücken
Regie: Alexander Wiedl
Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Mia Martin (Bettina Lindner), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port)
Auf Teresas Frage, ob sie abtreiben soll, hat Eschenbach keine Antwort. Teresa solle tun, was sie für richtig hält. In einem Gespräch mit Bettina wird ihm aber klar, daß seine Beziehung mit Teresa auch mit einem Kind keine Chance mehr hat. Am Abend erzählt Teresa Eschenbach traurig, daß sie nicht schwanger ist. Eschenbach nimmt seinen Mut zusammen und will die Beziehung beenden...
Tinka fühlt sich geschmeichelt, daß zwei Jungs sich um sie bemühen. Aber sie weiß nicht, wie sie sich entscheiden soll. Corinna hat aus eigener Erfahrung nur den Rat für sie, sich auf ihr Gefühl zu verlassen. Am Abend will Corinna mit der Familie im "Wilden Mann" Essen gehen. Während Tinka auf Olli und Tom trifft, sieht sich Corinna mit Dettmer konfrontiert. Sie kann die Situation nicht ertragen und schlägt vor, zu Hause zu essen.
Meike findet es von Hannes egoistisch, einfach so über ihr Leben zu verfügen. Da sich Meike sträubt, nach Mallorca zu gehen, schlägt Ortrud ihr vor, im Marienhof zu bleiben. Hannes will seine Tochter aber nicht alleine zurücklassen. Deshalb bläst er seine Mallorca-Pläne ab.

Woche 13
________________________________________
Marienhof (932)
Buch: Günter André
Regie: Alexander Wiedl
Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Natalie De la Piedra (Teresa Lobefaro), Florian Karlheim (Olli Ebert), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Marcus Kallof (Kalle Kuczinski), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port)
Teresa kann nicht glauben, daß Eschenbach wirklich die Trennung will. Aber sie kann ihn nicht von seiner Entscheidung abbringen. Er will so schnell wie möglich weg und schlägt Bettina vor, bald nach Kalifornien zu fliegen. Teresa gibt aber nicht auf und schmuggelt sich in Eschenbachs Wohnung, um ihn zu verführen. Doch er bleibt standhaft. Daraufhin nimmt sie heimlich eine der thailändischen Pistolen aus dem Schrank. Sie ist zu allem bereit...
Corinna hat sich für Kalle entschieden, und die beiden bieten ihren Kindern ein harmonisches Bild. Tom will sich in aller Ruhe mit Olli über Tinka aussprechen. Aber die beiden bekommen Streit und liefern sich eine Prügelei. Als Tinka davon erfährt, wäscht sie beiden den Kopf und fordert sie auf, statt mit Muskeln lieber mit romantischen Ideen um sie zu kämpfen...
Meike glaubt, die Lösung gefunden zu haben: Hannes und Ortrud gehen mit Marie nach Mallorca, und sie bleibt bei Sven im Marienhof. Doch Hannes lehnt den Vorschlag kategorisch ab. Meike beruft daraufhin den Familienrat ein und bekommt auch von anderer Seite Unterstützung. Schließlich läßt Hannes sich überzeugen. Meike darf bleiben...
________________________________________
Marienhof (933)
Buch: Christine Delta
Regie: Alexander Windel
Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Natalie De la Piedra (Teresa Lobefaro), Mia Martin (Bettina Lindner), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Klaus Nierhoff (Hannes Port), Katrin Filzen (Meike Port), Olivia Augustinski (Ortrud Winkelmann)
Die Lage zwischen Teresa und Eschenbach eskaliert: Sie ruft Eschenbach in der Praxis an und kündigt verschlüsselt ihren Selbstmord an. Um das Schlimmste zu verhindern macht sich Eschenbach auf die Suche nach Teresa. Er findet sie, es kommt zum Streit. Während der Auseinandersetzung richtet Teresa plötzlich eine Pistole auf Eschenbach - um ihn fernzuhalten. Als sie erfährt, daß er mit Bettina nach Kalifornien geht, schießt sie...
Tinka liest die Liebesbriefe von Tom und Olli und stellt amüsiert fest, daß beide von einem Pur-Song abgekupfert haben. Dennoch weiß sie nicht, was sie tun soll. Deshalb will sie von Corinna wissen, warum sie erkannt hat, daß sie zu Kalle gehört. Corinna rät Tinka, auf ihre innere Stimme zu hören. Sie weiß jedenfalls, daß sie zu Kalle gehört...
Der Tag des Abschieds ist gekommen: Hannes und Ortrud brechen auf, um auf Mallorca die Sportschule und das Café zu übernehmen. Meike gibt ihrem Vater noch gute Ratschläge mit auf den Weg. Als sie dann aber alleine ist, fühlt sie sich einsam. Sie muß weinen...
________________________________________
Marienhof (934)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Hannes Wagner
Cyrus David (Dr. Robert Eschenbach), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Mia Martin (Bettina Lindner), Annika Murjahn (Zoé Voss), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Matthias Klie (Joe Kupfer)
Als Teresa klar wird, daß sie Eschenbach tatsächlich umgebracht hat, drückt sie ihm die Mordwaffe in die Hand. Sie flieht in Panik, läßt aber ihren Schal zurück. Doch die Polizei geht von einem Selbstmord aus. Von Zoé erfahren die Ermittler, daß Eschenbach an Leukämie erkrankt war. Auch sein Testament wird entdeckt. Nach dem Besuch der Polizei wird Teresa klar, daß sie sich wohl nie für die Tat verantworten muß. Doch dann klingelt das Telefon. Eine Unbekannte teilt ihr mit, daß sie am Flußufer gesehen wurde...
Das gleichzeitige Werben um Tinka verschärft den Konflikt zwischen Olli und Tom. Über Kalle versucht Olli herauszufinden, welche Chancen er bei Tinka hat. Tom will durch Corinna erfahren, wie Tinka zu ihm steht. Tinka selbst hält beide hin. Abends erhält sie sowohl einen Anruf von Olli als auch von Tom. Da Tinka sich für keinen der beiden entscheiden will, beendet sie die Gespräche ohne klärende Worte...
Joe Kupfer, freier Mitarbeiter einer Filmproduktionsfirma, hat mit Billi verschiedene Vorabsprachen getroffen. Denn am nächsten Tag soll der von Billi organisierte Talentwettbewerb im "Foxy" für das "Regionale Fenster" eines TV-Senders mitgeschnitten werden. Kupfer, der offensichtlich auf Billi steht, baggert diese hemmungslos an. Doch als Andrea erscheint, erkennt Kupfer, daß er chancenlos ist...
________________________________________
Marienhof (935)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Hannes Wagner
Thomas Lang (Kommissar Renner), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Mia Martin (Bettina Lindner), Michael Jäger (Matthias Kruse), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Matthias Klie (Joe Kupfer)
Kommissar Renner befragt Teresa noch einmal, da aufgrund der Obduktion und weiterer Ermittlungen noch Fragen offen sind. Später erhält Teresa einen Anruf von der Unbekannten, die sich ihr Schweigen mit 1.000 DM bezahlen lassen will. Teresa ist verzweifelt und will fliehen. Als sie mit gepackten Koffern die Wohnung verlassen will, steht Doro vor ihr und teilt Teresa mit, daß sie ihr Alibi ist...
Zwischen Olli und Tom ist der offene Kampf um Tinka ausgebrochen. Entsprechend gehen die Rivalen miteinander um. Während Tom von Anna und Olli von Bastian den Rat erhalten, eine Entscheidung von Tinka zu erzwingen, genießt sie es, von zwei Männern umworben zu werden. Später im "Foxy" fordern sowohl Olli als auch Tom ein klares Wort von Tinka. Sie läßt sich aber nicht bedrängen und macht mit beiden Schluß...
Am Abend findet die TV-Aufzeichnung des Talentwettbewerbs im "Foxy" statt. Die Gäste und auch Joe Kupfer sind begeistert. Als eine Künstlerin zu nervös ist, um sich selbst anzukündigen, springt Billi ein. Souverän geht sie mit dem Publikum um und zeigt ungeahnte Fähigkeiten als Entertainerin und Moderatorin. Am Ende des Abends erklärt Joe Kupfer, daß er Billi und den Talentwettbewerb einem TV-Produzenten von der Rhein-Ruhr-Production als Sendung vorschlagen wird...
________________________________________
Marienhof (936)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Hannes Wagner
Melanie Marx (Doro Stockner), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Herb Andress (Eschenbach-Senior), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer), Matthias Klie (Joe Kupfer)
Teresa ist es unangenehm, auf Eschenbach Senior bei der Testamentseröffnung zu treffen. Dennoch verabreden sich beide. Teresa soll Fotos und ein Video aus Eschenbachs Wohnung mitbringen. Bei der Durchsicht der Videos wird sie mit fröhlichen Aufnahmen Eschenbachs konfrontiert. Wieder zu Hause holt Teresa die zweite Duellpistole aus Thailand aus der Schatulle und hält sie sich an die Schläfe...
Nachdem Tinka sowohl Olli als auch Tom den Laufpaß gegeben hat, sind die beiden Jungs frustriert, begraben aber ihren Streit. Am nächsten Morgen treffen sie sich zum Frühstück und beschließen, sich nicht mehr von Tinka auf der Nase herumtanzen zu lassen. Tinka selbst ist unglücklich über ihre Entscheidung und bittet die beiden zu einem Gespräch. Doch die beiden Jungs bleiben bei ihrem Beschluß...
Billi erzählt Andrea, daß Joe Kupfer ihr angeblich die Türen bei seinem Produzenten öffnen will. Aber Billi nimmt Joe nicht ernst, und außerdem sei sie nicht am Fernsehen interessiert. Doch dann meldet sich der Produzent Gerald Pfeifer und drängt Billi zu einem Treffen. Sie verabreden sich für den nächsten Tag...

Woche 14
________________________________________
Marienhof (937)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Hannes Wagner
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Matthias Klie (Joe Kupfer), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer)
Teresas Selbstmordversuch scheitert. Entsetzt über ihr eigenes Handeln irrt sie durch die Nacht und findet Zuflucht in einer Kirche. Dort gesteht Teresa Pfarrer Borelli, den Menschen umgebracht zu haben, den sie geliebt hat... Am Abend taucht wieder Doro auf und fordert Geld von Teresa. Doch Teresa will ihr keinen Pfennig geben, denn sie möchte sich der Polizei stellen...
Olli und Tom haben beschlossen, Tinka nicht mehr sehen zu wollen. Tinka ist deshalb sehr geknickt. Aber bereits am nächsten Tag machen Olli und Tom Tinka ein Angebot: Die drei wollen alle Gefühle ausblenden und einfach als Kumpel Spaß miteinander haben. Skeptisch willig Tinka ein...
Joe Kupfer ist begeistert, weil Billi sich mit Gerald Pfeifer trifft, und erinnert sie daran, daß sie ihm diesen Kontakt zu verdanken hat. Doch Billi steht der ganzen Sache skeptisch gegenüber. Während des Gesprächs mit Pfeifer wächst aber Billis Interesse an der TV-Show. Als sie von Pfeifer zu ihren privaten Verhältnissen befragt wird, hält sie sich bedeckt...
________________________________________
Marienhof (938)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Hannes Wagner
Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Natalie De la Piedra (Teresa Lobefaro), Melanie Marx (Doro Stockner), Herb Andress (Eschenbach Senior), Mia Martin (Bettina Lindner), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer)
Tinka will sich an die Kumpel-Vereinbarung mit Olli und Tom halten und erkundigt sich betont locker bei Olli, was man heute zu dritt unternehmen werde. Olli reagiert wütend. Es kommt zu Streit. Am Abend feiern Tinka und Tom im "Foxy", und Olli beobachtet die beiden, wie sie sich küssen. Als Olli das "Foxy" verläßt, wird Tinka schlagartig klar, daß sie Olli noch liebt. Sie läuft ihm hinterher und läßt Tom zurück...
Doro sieht ihre geplante Erpressung platzen und versucht, Teresa davon abzubringen, sich der Polizei zu stellen. Später teilt Trefers Teresa mit, daß alle Formalien mit der Bank geregelt seien und sie 3.000 DM aus dem Praxis-Verkauf erhalten werde. Als Teresa sich mit Eschenbach Senior unterhält, kommt Bettina dazu und erfährt, daß Eschenbach 70.000 DM nach Amerika überwiesen hat. Teresa beschließt, sich nicht der Polizei zu stellen...
Billi erzählt Andrea von dem Treffen mit Pfeifer. Sie äußert sich abfällig über den Produzenten. Dennoch ist Billi fasziniert von der Vorstellung, als Moderatorin zu arbeiten. Während sie den Talentwettbewerb im "Foxy" vorbereitet, kommt Pfeifer vorbei. Er erklärt, er habe sich für das "Foxy" entschieden und wolle eine Pilotsendung drehen. Wenn Billi beim Publikum gut ankomme, stehe ihrer Fernsehkarriere nichts mehr im Wege...
________________________________________
Marienhof (939)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Raoul Heimrich
Melanie Marx (Doro Stockner), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer)
Doro will bei Teresa ihre Forderungen einkassieren. Wider erwarten gibt Teresa ihr bereitwillig das Geld, denn sie will mit der vermeintlich letzten Zahlung, der Erpressung ein Ende setzen. Als Doro gegangen ist, bricht Teresas tapfere Fassade zusammen. Mit zitternden Händen holt sie ein halb versengtes Bild aus dem Papierkorb und sieht es verzweifelt an. Teresa sucht Trost bei ihrer Mutter. Am Abend kommt plötzlich Doros Bruder in die WG.
Tinka trifft Olli in der Galerie, doch er zeigt nicht die erwartete Freude, als sie ihm ihre Liebe gesteht. Olli explodiert förmlich im Laufe des Gesprächs und läßt Tinka so seine ganze Verletzlichkeit spüren. Tinka erklärt ihrer Mutter, daß ihr erst durch Tom klar wurde, daß Olli ihre große Liebe ist. Als Corinna am Nachmittag auf Dettmer trifft, hat sie ein ganz ähnliches Erlebnis wie Tinka...
Fernsehproduzent Gerald Pfeifer führt Billi in die Welt des Fernsehens. Dabei spricht er begeistert von dem genialen Konzept der Sendung: Leute von der Straße, die wie echte Stars präsentieren dürfen, was sie Außergewöhnliches können. Pfeifer ist so begeistert, daß Billi mit ihren eigenen Ideen kaum zu Wort kommt. Allen Leuten, denen sie begegnen, stellt er Billi als Newcomerin mit einer großen Zukunft vor...
________________________________________
Marienhof (940)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Raoul Heimrich
Melanie Marx (Doro Stockner), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer)
Doro versucht ihrem Bruder klar zu machen, daß er nicht in der WG bleiben kann. Als Mascha und Bastian Robby sehen, behauptet Doro, er habe erlaubterweise das Heim verlassen. Mascha ist skeptisch, und es stellt sich heraus, daß Doros Bruder gesucht wird. Doch die WG will das Jugendamt überzeugen, daß Doros Bruder bei ihnen wohnen kann. Dann steht plötzlich die Polizei vor der Tür...
Die scheinbare Frühstücksidylle bei Kuczinskis wird getrübt, als Kalle Corinna küssen will. Sie wendet sich ab und geht in den "Wilden Mann". Dort behauptet Corinna gegenüber Inge, daß die Sache mit Dettmer ausgestanden ist. Kalle sei ihr Traummann. Als Corinna am Abend nicht wie gewohnt nach Hause kommt, wird Kalle immer unruhiger und ruft anonym bei Dettmer an...
Billi packt Klamotten für einen Presse-Fototermin zusammen, als Pfeifer anruft und dezente Kleidung erbittet. Doch Billi denkt gar nicht daran. Als sie bei dem Termin erscheint, sinkt ihre Angriffslust - Pfeifer behandelt sie vor den Journalisten wie einen Star. Aber ihre Laune fällt, als Pfeifer Maske und Outfit für den Fototermin bestimmen will. Er setzt sich durch, und Billi kommt als elegante Dame gewandet nach Hause.
________________________________________
Marienhof (941)
Buch: Roswitha Münch-Ott und Uwe Wilhelm
Regie: Raoul Heimrich
Melanie Marx (Doro Stockner), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Michael Geuer (Frau Irrgang), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer)
Frau Irrgang sagt Doro, daß es mehr als fraglich sei, ob man ihr Robby überhaupt anvertrauen werde. Doro sieht nur einen Ausweg. Sie muß mit ihrem Bruder abhauen. Mascha und Bastian raten ihr eindringlich davon ab, doch Mascha bringt Doro unfreiwillig auf die Idee, nach Spanien zu fahren. Mit diesem Ziel geht Doro zu Teresa. Sie will von ihr 20.000 DM, und zwar innerhalb einer Woche...
Kalle meint, weiter einen harten Kurs fahren zu müssen. Wenn Corinna möchte, daß er ihr vertraut, müsse sie ihr Verhalten ändern. Corinna versucht, noch einmal mit Kalle zu reden, doch der blockt ab. Corinna muß Besorgungen für den "Wilden Mann" machen, doch Kalle will es ihr verbieten. Sie geht aber trotzdem und trifft Dettmer. Kalle, der Corinna gefolgt ist, sieht die beiden. Später fährt Kalle sie wütend an: Corinna solle sich ihre Erklärungen sparen, er wisse Bescheid...
Die Talentshow ist Billi inzwischen wichtiger als sie gedacht hat. Sie nutzt den Tag, um ein eigenes Konzept zu erarbeiten, das Pfeifers Konzept ergänzt und - in Billis Sinne - deutlicher machen soll. Andrea gefällt, was Billi erarbeitet hat, und bestärkt sie. Doch beim Treffen mit Pfeifer schafft es Billi nicht, ihm ihren Standpunkt klarzumachen...

Woche 15
________________________________________
Marienhof (942)
Buch: Paula Holunder
Regie: Raoul Heimrich
Michael Jäger (Matthias Kruse), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Claudius Zimmermann (Burger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Rudi Knaus (Gerald Pfeifer)
Teresa hat eine Beteiligung am Kino angeboten bekommen, für die sie allerdings 20.000 Mark als Abschlagszahlung leisten muß. In ihrer Verzweiflung fragt sie Matthias, ob er ihr das Geld leihen kann. Matthias kann jedoch nicht mehr als 5.000 Mark beisteuern. Als sie sich später mit dem Kinobesitzer zum Abendessen trifft, wird ihr ziemlich schnell bewußt, daß er mehr von ihr will. Als Burger schließlich bei ihr zu Hause ist, kommt er gleich zur Sache: Er gebe ihr den Restbetrag, aber er erwarte eine entsprechende Gegenleistung...
Die Kids hören wie Kalle Corinna vorwirft, daß sie ihn immer noch mit Dettmer betrügt. Corinna wendet sich in ihrer Not an Inge. Diese weiß jedoch auch keinen rechten Rat. Obwohl Corinna große Bedenken hat, den Service für das anstehende Lehrerfest zu übernehmen, entschließt sie sich am Ende doch dafür. Sie will auf keinen Fall Kalles Zweifel und Eifersucht schüren.
Billi hat Lampenfieber. Heute wird am Abend ihre erste Sendung aufgenommen. Im "Foxy" laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Als Billi im "Foxy" erscheint, öffnet Pfeifer eine Flasche Sekt und schickt sie dann in die Maske. Als Andrea am Abend vor dem Fernseher sitzt, traut sie ihren Augen nicht: Billis Haare sind brav zurückgekämmt, und sie trägt ein biederes Kostüm, wie man es von Fernsehmoderatorinnen eben so kennt...
________________________________________
Marienhof (943)
Buch: Günter André
Regie: Raoul Heimrich
Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Natalie De la Piedra (Teresa Lobefaro), Claudius Zimmermann (Burger), Robert Spitz (Dillinger), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer)
Die Stimmung zwischen Kalle und Corinna ist weiter angespannt. Auch am Abend, beim Lehrerfest im Wilden Mann, überwacht er sie auf Schritt und Tritt. Corinna erträgt den Abend nur, indem sie zu trinken beginnt. Als Kalle nicht locker läßt, verliert Corinna die Beherrschung: Wütend und unüberhörbar erklärt sie ihrem Mann vor versammeltem Lehrerkollegium, daß sie Friedrich Dettmer liebt.
Teresa fühlt sich nach der Nacht, in der sie sich an Burger verkauft hat, schäbig und klein. Als dann auch noch Doro gnadenlos "termingemäß" die 20.000 Mark einfordert, wendet sich Teresa zum ersten Mal seit Jahren wieder an Dillinger, um nach einem Job zu fragen. Dillinger hat in der Tat etwas für sie: Sie soll auf seiner Internet-Homepage strippen. Teresa lehnt das Angebot verärgert ab.
Für Billi beginnt der Tag gut: Andrea lobt ihre Moderation und geht nicht weiter auf ihr biederes Outfit ein. Billi beginnt ihre erste bescheidene Popularität zu genießen. Auch Pfeifer zeigt sich optimistisch und glaubt, daß sie grünes Licht für weitere Sendungen bekommen werden. In ihrer Euphorie bemerkt Billi nicht, daß Pfeifer sehr bewußt mit ihr zu flirten beginnt...
________________________________________
Marienhof (944)
Buch: Günther André
Regie: Bettina Braun
Melanie Marx (Doro Stockner), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Robert Spitz (Dillinger), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Katja Keller (Billi Vogt), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer)
Teresa wird von Alpträumen heimgesucht. Ihre Verzweiflung steigert sich, als Doro ihr schildert, was im Gefängnis auf sie zukommt, wenn sie nicht bezahlt. In ihrer Verzweiflung trifft sie sich noch einmal mit Dillinger, der erneut versucht, ihr den Online-Sex-Job schmackhaft zu machen. Als er ihr die Verdienstmöglichkeiten nennt, scheint sie anzubeißen. Doch als er von ihr einen Probestrip verlangt und auch noch aufdringlich wird, schmeißt sie ihn raus.
Tobias und Tinka machen ihrer Mutter - nachdem sie sich öffentlich zu ihrer Liebe zu Dettmer bekannt hat - schwere Vorwürfe. Da sie ihren Auftritt vom Vortag im Grunde selbst bereut und noch immer von der Wiederherstellung des Familienglücks träumt, gibt Inge ihr den Rat, ein klärendes Gespräch mit Kalle zu suchen. Doch als sie nach Hause kommt, steht ihr Hab und Gut schon im Flur: Kalle hat sie vor die Tür gesetzt!
Für Billi beginnt der Tag ernüchternd, da sich Pfeifer nicht wie vereinbart schon vormittags meldet. Als er nachmittags doch noch anruft, hat er gute Nachrichten: Die nächste Sendung soll schon übermorgen stattfinden. Hartnäckig setzt Billi durch, daß dabei eine reine Amateurnummer nach ihrer Wahl ins Programm genommen wird. Pfeifer, der sich immer noch Hoffnungen auf eine Affäre macht, willigt großzügig ein.
________________________________________
Marienhof (945)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Bettina Braun
Melanie Marx (Doro Stockner), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Paul Neuhaus (Pfarrer Borelli), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski)
Teresa ruft in ihrer Verzweiflung Pfarrer Borelli an und bittet ihn um ein Gespräch. Borelli begleitet Teresa an das Grab von Eschenbach. Als sie ihm ihre Tat gesteht, antwortet er, daß Gott ihr verzeihen könne, sie sich jedoch trotzdem der Sühne und den Gesetzen der Menschen stellen muß. Teresas Angst vor dem Gefängnis ist jedoch größer als ihr Mut, sich der Polizei zu stellen. Sie beschließt, nach Italien zu fahren.
Billi macht sich bei Andrea über Pfeifers Imponiergehabe lustig. Gleichzeitig erzählt sie stolz, daß Doro als Überlebenskünstlerin in ihrer Sendung auftreten wird. Pfeifer will jedoch plötzlich einen Rückzieher machen, als er von Billis Plänen erfährt. Trotzdem schafft es Doro, vor laufender Kamera über die soziale Misere, in der sie und ihr Bruder sich befinden, zu sprechen. Pfeifer hält die Sendung für geplatzt und feuert Billi.
Tinka und Tobias entdecken, daß Kalle Corinna die Koffer vor die Tür gestellt hat. Obwohl die beiden das Verhalten ihrer Mutter kritisieren, finden sie Kalles Reaktion zu hart. Besorgt machen sie sich auf die Suche nach ihr. In der Galerie läuft ihnen Corinna in die Arme und erleidet einen Nervenzusammenbruch.

Woche 16
________________________________________
Marienhof (946)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Bettina Braun
Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer), Karl-Heinz Lemken (Dieter Schönfeld), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Viktoria Brams (Inge Busch), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer)
Andrea erwartet Billi, um mit ihr die gelungene Sendung zu feiern. Aber Billi kommt nicht als strahlende Siegerin nach Hause - Pfeifer hat sie gefeuert. Trotz Billis Verärgerung feiern die beiden. Am nächsten Tag kommt Pfeifer zu Billi, um sich zu entschuldigen. Sein Programmdirektor Dieter Schönfeld habe ihn für die Sendung gelobt, und er wolle, daß Billi für eine erkrankte Moderatorin im Hauptprogramm eingesetzt werden soll...
Teresa wird von Alpträumen geplagt und teilt ihrer Mutter mit, daß sie für den nächsten Tag ihre Abreise aus Köln geplant hat. Bis dahin hat sie noch viel zu erledigen. Von ihren Ängsten getrieben hetzt Teresa durch den Marienhof. Als sie in die WG kommt, um Doro das Erpressergeld auszuhändigen, will Doro es nicht haben und gibt Teresa sogar das blutbefleckte Halstuch. Als Inge das Halstuch bei Teresa findet, hat diese nur eine fadenscheinige Ausrede parat. Später gesteht sie Inge, daß sie Eschenbach erschossen.
Corinna erwacht in Tinkas Bett und ist beschämt, daß sie gestern vor ihren Kindern zusammengebrochen ist. Kalle bedauert seine Kofferaktion, glaubt aber trotzdem, daß ihre Ehe keinen Sinn mehr hat. Corinna stimmt ihm zu und entschließt sich, erst einmal nach Erfurt zu ihren Eltern zu fahren. Als Corinna den "Wilden Mann" an Frau Bernau übergeben will, taucht Dettmer auf. Er entschuldigt sich und nimmt sie mit zu sich. Behutsam geht er auf Corinna ein und gibt ihr das Gefühl, bei ihm zu Hause zu sein.
________________________________________
Marienhof (947)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Bettina Braun
Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Viktoria Brams (Inge Busch), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski)
Billi verabredet sich mit Pfeifer zum Essen, bei dem er ihr ein neues Angebot unterbreiten will. Pfeifer macht Billi die Moderation und Spielleitung der Partnervermittlungsshow "Herzklopfen" schmackhaft. Andrea bremst aber Billis Begeisterung. Das Essen mit Pfeifer amüsiert Billi. Als Pfeifer auf den Heimweg zudringlich wird, sagt ihm Billi, daß sie nach Hause müsse, weil ihr Lover auf sie warte: Andrea.
Inge ist geschockt, glaubt aber, daß Teresa phantasiert. Teresa beteuert, daß sich der Schuß aus Versehen gelöst habe und daß sie Robert nicht töten wollte. Als Inge ihr rät, zur Polizei zu gehen, verschließt sich Teresa und zählt all das auf, womit Eschenbach sie verletzt hat. Sie fleht Inge an, sie nicht zu verraten, denn sonst werde sie sich das Leben nehmen - und zückt ein Messer...
Am Morgen nach der ersten gemeinsamen Nacht macht Dettmer Corinna das Angebot, zusammen mit ihm zu leben. Corinna ist glücklich, aber immer noch voller Sorge wegen ihrer Familie. Vor allem wegen Tinka und Tobias sorge sie sich, die wegen der neuen Situation nicht zur Schule gingen. Zusammen mit dem kooperativen und vernünftigen Kalle holt Corinna einige Erinnerungsstücke aus der Wohnung. Als Tobias das bemerkt, schwört er Rache an Dettmer...
________________________________________
Marienhof (948)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Bettina Braun
Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer), Karl-Heinz Lemken (Dieter Schönfeld), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Viktoria Brams (Inge Busch), Michael Jäger (Matthias Kruse), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer)
Billi zieht Andrea gegenüber die Anmache von Pfeifer ins Lächerliche. Andreas Bedenken, Pfeifer könnte wegen des Korbs nachtragend sein, hält Billi für absurd. Billi steht zu ihrem Outing und würde Andrea trotz ihrer noch jungen TV-Karriere nie verleugnen. Schönfeld kann mit einer liierten Moderatorin leben, will dann aber eine ordentliche PR mit Homestorys inklusive Mann...
Nachdem Teresa in aller Öffentlichkeit den Mord an Eschenbach gestanden hat, nimmt Inge sie mit nach Hause, um von dort aus die Polizei und einen Anwalt zu verständigen. Nach Teresas Verhaftung erscheint Matthias bei Inge, um etwas über die Hintergründe von Teresas Geständnis zu erfahren...
Corinna macht sich große Sorgen wegen ihrer Kinder, die immer noch die Schule ihretwegen boykottieren. Dettmer zeigt sich verständnisvoll, weiß er doch, daß er für Tinka und Tobias in jeder Beziehung ein rotes Tuch ist. Als Tobias hört, wie sich seine Mitschüler über seine schwierigen Familienverhältnisse das Maul zerreißen, rastet er aus und schlägt um sich. Abends zeigt er Tinka eine Flasche mit gefährlicher Säure, die er für seine Rache an Dettmer benutzen will...
________________________________________
Marienhof (949)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Alexander Wiedl
Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Michael Jäger (Matthias Kruse), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer), Karl-Heinz Lemken (Dieter Schönfeld), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Florian Karlheim (Olli Ebert)
Tinka kann ihren Bruder davon überzeugen, daß Attacken gegen Dettmer der falsche Weg sind, da man dadurch möglicherweise auch Corinna aus dem Marienhof vertreibt. Dennoch nutzt Tobias jede Möglichkeit zur Provokation. Nachts hängt Tobias sogar ein vielsagendes Spruchband am Baugerüst an der Schulhofmauer auf. Beim Versuch, am nächsten Morgen das Transparent zu entfernen, stürzt Dettmer vom Gerüst.
Pfeifer überrascht Billi mit der Nachricht, daß eine Homestory für eine TV-Zeitschrift ansteht. Der Fotograf soll bereits am nächsten Tag kommen - und Billi muß bei diesem Termin einen Freund präsentieren. Doch Billi hat Andrea gegenüber Skrupel. Pfeifer reagiert hart: kein Freund gleich keine Karriere als Moderatorin. Als Schönfeld das Thema Freund anspricht, behauptet Billi spontan, sie habe Schluß gemacht und sei wieder solo.
Bastian feiert seinen 19. Geburtstag. Am Morgen bekommt er von Mascha einen Karottenkuchen, der ihn an ihre gemeinsame Zeit in Pittsburgh und die Arbeit im Healthfood-Laden erinnern soll. Gemeinsam spielen sie die Idee durch, später im Marienhof einen derartigen Laden zu eröffnen...

Woche 17
________________________________________
Marienhof (950)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Alexander Wiedl
Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Michael Jäger (Matthias Kruse), Uwe Neumann (Bauleiter Mickel), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer), Corinna Nilson (Annette Hahn), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Dettmer wird nach seinem Sturz vom Gerüst mit dem Krankenwagen abtransportiert. Wegen des Vorfalls ist Bauleiter Mickel bei Matthias: Am Gerüst waren Schrauben gelockert. Daher besteht der Verdacht, daß es kein Unfall war. Außerdem hat man einen Schraubenschlüssel gefunden, den Tinka und Tobias als Kalles Werkzeug erkennen. Als Kalle abends in den "Wilden Mann" kommt, ist Corinna erstaunt, daß Kalle sich noch nicht einmal nach Dettmers Befinden erkundigt. Corinnas Verdacht verletzt Kalle zutiefst.
Die Leute von der TV-Zeitung haben sich angemeldet, und Billi weiß immer noch nicht, wie sie Andrea aus dem Haus kriegen soll. Als Billi Andrea bittet, sie am Abend im "Foxy" zu vertreten, weil Susanne abgesagt hat, kann Andrea nicht ablehnen. Später wird Billi unter Pfeifers wachsamen Augen von der Redakteurin Annette Hahn zum Thema Liebe, Treue und Sex befragt. Billi antwortet geschickt, so daß die Antworten auch für einen männlichen Partner gelten könnten. Doch dann steht plötzlich Andrea in der Wohnung...
Bastian ist bei Matthias, um ihm mitzuteilen, daß er mit der Schule aufhören will. Matthias rät ihm ab. Mit Mascha zusammen spinnt Bastian weiter an ihrer Traumidee vom eigenen Healthfood-Laden. Bastian hat Broschüren über Kredite besorgt. Mascha will Töppers einspannen und erhofft sich Ratschläge von ihm. Bastian meint aber, sie sollten es erst einmal alleine versuchen.
________________________________________
Marienhof (951)
Buch: Günter Nosch
Regie: Alexander Wiedl
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Michael Jäger (Matthias Kruse), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Kalles Unschuld an Dettmers Gerüststurz wird bewiesen: Bauleiter Mickel kommt in die Schule, um sich zu entschuldigen. Einer seiner Arbeiter war für die losen Schrauben verantwortlich. Als Corinna ihre letzen Sachen aus der Wohnung abholen will, trifft sie Matthias, der Verständnis für ihre schwierige Situation hat. Dann rastet Tobias aus. Wütend wirft er vor den Augen von Matthias Corinnas Sachen aus dem Fenster...
Als die Redakteurin Annette Hahn abschließend fragt, ob Billi ihrem Ex noch eine Chance geben wird, erkennt Andrea die Dimension von Billis Lügen. Andrea ist tief verletzt und gibt Billi zu verstehen, daß sie die Nacht alleine verbringen möchte. Am nächsten Tag führen die beiden ein klärendes Gespräch, doch sie werden durch einen Anruf von Schönfeld gestört. Andrea denkt, daß Billi die Karriere wichtiger scheint, und beschließt, aus Billi Leben zu verschwinden...
Mascha übt mit Bastian für sein Gespräch bei der Bank wegen eines Darlehens zur Existenzgründung. Am nächsten Tag kommt Bastian frustriert zurück. Mascha beschließt, Töppers einzuspannen. Töppers findet es zwar gut, daß Bastian etwas "Vernünftiges" machen will, glaubt aber nicht an die Idee mit dem Gesundheitsladen. Er schlägt Bastian vor, als zweiter Lehrling neben Charly bei ihm einzusteigen.
________________________________________
Marienhof (952)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Alexander Wiedl
Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Melanie Marx (Doro Stockner), Karl-Heinz Lemken (Schönfeld), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Astrid Boner (Frau Feller)
Andrea ist stinksauer darüber, daß Billi die Karriere ihrer Beziehung vorzieht und verläßt die gemeinsame Wohnung. Zunächst einmal findet sie in der WG Unterschlupf und weint sich bei Doro aus. Billi kommt schlecht gelaunt zur Stellprobe ihrer Date-Show, die am frühen Abend live übertragen wird. Die Sendung läuft prima und zur anschließenden Party im "Foxy" kommt auch Andrea. Die beiden versöhnen sich und küssen sich innig im Beisein von Schönfeld...
Vor den Augen von Corinna simuliert Tobias den Verzweiflungstrinker. Von Corinna darauf angesprochen, läßt er sie einfach stehen. Später im "Wilden Mann" treibt Tobias das gleiche Spiel. Diesmal ist Dettmer dabei und beobachtet die Auseinandersetzung zwischen Mutter und Sohn. Dettmer ist der Ansicht, daß Tobias Corinna etwas vorspielt. Corinna ist empört, und es kommt zum Streit zwischen ihr und Dettmer. Tobias hat erreicht, was er wollte...
Andrea berät Bastian und Mascha bei ihren Plänen. Sie rät, sich nach einem bereits existierenden Gesundheitsladen umzuschauen, sich dort einzuarbeiten und ihn dann zu übernehmen. Andrea schlägt das Reformhaus der alten Frau Feller vor. Prompt gehen Mascha und Bastian dorthin und erfahren von Frau Feller, daß sie tatsächlich in zwei Monaten den Laden aufgeben will. Bastian ist sofort Feuer und Flamme...
________________________________________
Marienhof (953)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Alexander Wiedl
Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Karl-Heinz Lemken (Dieter Schönfeld), Rudi Knauss (Gerald Pfeifer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert)
Andrea tut es leid, Billis große Chance vermasselt zu haben. Aber für Billi ist Andrea wichtiger. Am nächsten Tag teilt Pfeifer Billi mit, daß sie als Lesbe den Vertrag als Moderatorin vergessen kann. Doch einschaltquotenmäßig ist Billi der Hit, und sie soll den Vertrag bekommen. Aber der Vertrag beinhaltet eine Klausel, die Schönfeld Mitspracherecht in Billis Privatleben einräumt. Schönfeld erklärt: Billi darf nicht mehr mit Andrea zusammenleben, und es darf nicht bekannt werden, daß sie lesbisch ist...
Dettmer überzeugt Corinna halbwegs, daß Tobias' Trinkerei nicht allzu ernst zu nehmen sei. Als Tobias jedoch provokant einen Flachmann zückt, ist Corinna aufs neue alarmiert. Dettmer fängt Tobias ab, um mit ihm zu reden. Tobias ist zu keinem Gespräch bereit. Zudem macht Tinka Corinna bittere Vorwürfe: Sie zerstöre das Leben ihrer Kinder...
Bastian kann noch am selben Tag bei Frau Feller im Reformhaus anfangen und ist begeistert, daß sie ihn zur Probe einstellt. Er ist sich jetzt sicher, daß Mascha und er ihren Traum eines eigenen Healthfood-Ladens im Marienhof verwirklichen können, in dem sie Frau Fellers Laden übernehmen. Doch der Weg dorthin ist lang. Deshalb drückt Frau Feller Bastian erst einmal einen Besen in die Hand: Er soll das Lager sauber machen...
________________________________________
Marienhof (954)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Hannes Wagner
Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Florian Karlheim (Olli Ebert), Daniela Arden (Livia Gellert)
Als Andrea aus Billis Vertrag erfährt, daß sie in eine eigene Wohnung ziehen muß, ist sie empört. Doch als Billi Pfeifer telefonisch eine endgültige Absage erteilen will, hält Andrea sie davon wider Erwarten ab. Andrea will nicht zulassen, daß Billi ihre große Chance als Moderatorin ungenutzt läßt. Am Abend unterschreibt Billi Pfeifers Vertrag, und um Billis Image in der Öffentlichkeit glaubwürdiger zu machen, hat Pfeifer für den nächsten Tag ein Fotoshooting samt Lover organisiert.
Tobias erscheint zu spät im Unterricht und provoziert Dettmer soweit, daß der ihn aus dem Klassenraum wirft. Auf dem Flur kommt es zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen den beiden. Als Tobias bemerkt, daß einige Mitschüler aus dem Klassenzimmer lugen, hält er sich die Wange und behauptet, Dettmer habe ihn geschlagen. Später als Dettmer seinem Ärger über Tobias Luft macht, verteidigt Corinna Tobias. Es kommt zum Streit...
Mascha und Bastian schaffen es nicht, Töppers zu überzeugen, daß die Übernahme des Reformhauses sinnvoll sei. Deshalb versucht Mascha, ihre Mutter Livia für ihre Pläne zu gewinnen. Livia steht den Plänen positiv gegenüber. Als Töppers von dem Gespräch mit Livia erfährt, reagiert er sauer. Livia solle sich da raushalten. Am Abend klingelt es an Töppers Tür. Dort steht Livia. Töppers ist völlig überrumpelt.



Woche 18
________________________________________
Marienhof (955)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Hannes Wagner
Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert)
Billi und Andrea dürfen sich nicht mehr als Liebespaar zeigen. Anfangs nehmen die beiden die Situation mit Humor, doch später bemerken sie, wie sehr diese Vertragsklausel ihr Privatleben einschränkt. Am nächsten Tag dauert der Pressetermin, bei dem Billi mit ihrem "Lover" fotografiert wird, länger als erwartet. Kurz vor den Kuß-Fotos kommt Andrea nach Hause. Nach Anweisung der Bildjournalistin nimmt Billi den halbnackten Mann in den Arm und küßt ihn. Der Kuß, der immer leidenschaftlicher wird, will - zu Andreas Erstaunen - kein Ende nehmen...
Corinna fängt Tobias auf dem Weg zu Schule ab und stellt ihn zur Rede. Ohne Erfolg. Sie redet auch mit Kalle darüber, wie sie die Schulsituation für die Kinder erträglich machen könnten. Am Abend wagt Corinna einen Vorstoß und fragt Dettmer, ob er sich vorstellen könnte, die Schule zu wechseln. Er bleibt aber eine Antwort schuldig...
Während Töppers angesichts von Livias unerwartetem Besuch um Fassung ringt, überreicht Livia der glücklichen Mascha einen Scheck über 12,000 DM - für die Ablöse an Frau Feller. Mascha und Bastian zeigen ihr am nächsten Morgen den Laden. Töppers ist von Livias Einmischung keineswegs begeistert. Doch am Abend schafft es Livia sogar, den über die Berufsentscheidung seines Sohnes erbosten Herrn Spranger für sich einzunehmen.
________________________________________
Marienhof (956)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Hannes Wagner
Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Michael Jäger (Matthias Kruse), Viktoria Brams (Inge Busch), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Zwischen Livia und Töppers stellt sich die alte Vertrautheit wieder ein. Livia fragt Mascha über dessen Ehe mit Annalena aus. Da Mascha am Abend gemeinsam mit Bastian unterwegs ist, kümmert sich Töppers um Livias Freizeitgestaltung. Während die beiden im "Wilden Mann" Billard spielen, gesteht Livia Töppers, daß ihr mittlerweile klar geworden ist, was sie an ihm verloren hat...
Als Corinna am nächsten Morgen Dettmer erneut auf den Schulwechsel anspricht, gibt er eine ausweichende Antwort. Später vertraut sich Corinna Inge an. Inge hält einen Schulwechsel Dettmers für zumutbar. Unterdessen hat Dettmer Matthias um ein Gespräch gebeten. Ohne Corinnas Anliegen zu erwähnen, fühlt er vor, wie seine Chancen auf berufliche Veränderung stehen. Matthias rät ihm ab.
Trotz Billis Ekel über den von ihrem "Lover" erzwungenen Zungenkuß frotzelt sie mit Andrea über das gestrige Fotoshooting und versucht, ihre Bedenken angesichts der in Kürze erscheinenden "Loverfotos" zu zerstreuen. Auf dem anschließenden Pressetermin sind die Bedenken vergessen. Billi genießt es, im Rampenlicht zu stehen. Als Schönfeld aber den Realitätsanspruch seines Programms hervorhebt, wirft Billi ihm einen bösen Blick zu.
________________________________________
Marienhof (957)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Hannes Wagner
Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Karl-Heinz Lemken (Dieter Schönfeld), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert)
Billi ärgert sich über Schönfelds Textvorgaben für die Dateshow. Als Andrea Billi bei den Vorbereitungen der Show Gesellschaft leistet, macht Schönfeld seinem Unmut darüber Luft und läßt Andrea höflich entfernen. Später taucht Andrea in der WG auf, um dort Billies Show zu sehen. Billi moderiert souverän, bis ein Kandidat ihre offene und ehrliche Art lobt. Da bricht es zu Schönfelds Entsetzen aus Billi heraus, und sie outet sich...
Zwischen Dettmer und Corinna kommt es zu Mißverständnissen. Erneut findet Corinna seelischen Beistand bei Inge, die fest glaubt, daß Dettmer Corinna liebt. Wenig später tauchen Tinka und Tobias bei ihr im "Wilden Mann" auf und schlagen ein klärendes Gespräch vor. Auch Dettmer will sich versöhnen und lädt Corinna zu einem Konzert ein. Corinna versucht trotz der Einladung der Kinder pünktlich zu sein. Am Abend wartet Dettmer aber vergeblich auf Corinna...
Obwohl Töppers Livia anziehend findet, hat er ihr Angebot abgelehnt, mit ihr aufs Hotelzimmer zu gehen. Am nächsten Tag hilft Livia Mascha und Bastian bei der Arbeit im Bioladen. Am Abend ist Livia allein in Töppers Wohnung und nimmt einen Anruf von Annalena entgegen, die irritiert reagiert. Kaum ist das Telefonat beendet, steht Töppers Livia gegenüber und hofft, daß sein Lenchen nichts mißverstanden hat...
________________________________________
Marienhof (958)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Hannes Wagner
Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Karl-Heinz Lemken (Dieter Schönfeld), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Nach Billis öffentlichem Outing stockt Andrea im ersten Moment der Atem. Billi selbst wird noch im Maskenraum von Schönfeld zusammengestaucht, der auf ihren Vertragsbruch hinweist und mit Konsequenzen droht. Doch bereits am Abend unterbreitet Schönfeld Billi ein neues Angebot. Er will sie zur "Vorzeige-Lesbe" in seinem Programm machen. Doch Billi entscheidet sich gegen die Fortsetzung ihrer Fernsehkarriere.
Corinna kehrt erst am späten Abend zu Dettmer zurück. Dettmer, der froh über ihre Rückkehr ist, umarmt sie und beendet seine Liebeserklärung zu Corinnas Überraschung mit dem Entschluß, die Schule zu wechseln. Wenig später äußert Corinna den Wunsch nach einer größeren Wohnung, um ihre Kinder zeitweise aufnehmen zu können. Anfangs lehnt Dettmer ab, doch als sie sich im "Ortruds" treffen, hat er bereits Wohnungsinserate in einer Zeitung angestrichen.
Töppers versucht am Telefon, Annalenas Irritationen über Livias Besuch zu zerstreuen. Am Nachmittag präsentiert Bastian die Leuchtreklame, die über dem Bioladen angebracht werden soll. Ausgelassen stoßen alle auf das "Maschas" an. Währenddessen beobachtet Mascha, wie sich Töppers und Livia einen Kuß geben, der ein wenig länger dauert als angemessen...

Woche 19
________________________________________
Marienhof (958)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Hannes Wagner
Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Karl-Heinz Lemken (Dieter Schönfeld), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Nach Billis öffentlichem Outing stockt Andrea im ersten Moment der Atem. Billi selbst wird noch im Maskenraum von Schönfeld zusammengestaucht, der auf ihren Vertragsbruch hinweist und mit Konsequenzen droht. Doch bereits am Abend unterbreitet Schönfeld Billi ein neues Angebot. Er will sie zur "Vorzeige-Lesbe" in seinem Programm machen. Doch Billi entscheidet sich gegen die Fortsetzung ihrer Fernsehkarriere.
Corinna kehrt erst am späten Abend zu Dettmer zurück. Dettmer, der froh über ihre Rückkehr ist, umarmt sie und beendet seine Liebeserklärung zu Corinnas Überraschung mit dem Entschluß, die Schule zu wechseln. Wenig später äußert Corinna den Wunsch nach einer größeren Wohnung, um ihre Kinder zeitweise aufnehmen zu können. Anfangs lehnt Dettmer ab, doch als sie sich im "Ortruds" treffen, hat er bereits Wohnungsinserate in einer Zeitung angestrichen.
Töppers versucht am Telefon, Annalenas Irritationen über Livias Besuch zu zerstreuen. Am Nachmittag präsentiert Bastian die Leuchtreklame, die über dem Bioladen angebracht werden soll. Ausgelassen stoßen alle auf das "Maschas" an. Währenddessen beobachtet Mascha, wie sich Töppers und Livia einen Kuß geben, der ein wenig länger dauert als angemessen...
________________________________________
Marienhof (959)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Raoul Heimrich
Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Karl-Heinz Lemken (Dieter Schönfeld), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski)
Mascha und Livia unterhalten sich über Livias Entscheidung, die Landkommune für immer verlassen zu wollen. Mascha ist überrascht, daß Livia nunmehr ein bürgerliches Leben führen will. Auch Töppers ist erstaunt. Doch nicht nur Livia bringt Töppers durcheinander. Als er einen Brief öffnet, der für Annalena gekommen ist, muß er erfahren, daß sie plant, eine Ausbildung zur Friseur-Meisterin zu machen. Töppers ist traurig und wütend, daß Annalena diese Entscheidung nicht mit ihm besprochen hat...
Schönfeld reagiert souverän auf Billis Ablehnung der Outing-Show. Geschickt schiebt er später die Schuld für Billis Absage auf Andrea. Als er aber auch noch eine hohe Konventionalstrafe einfordert, sind Andrea und Billi entsetzt.
Als Corinna erfährt, daß Dettmer heute in der Klasse ihrer Kinder eine Geschichtsarbeit schreiben läßt, macht sie sich Sorgen um Tobias. Der kann sich keine schlechte Note mehr erlauben, weil er sonst sitzen bleibt. Beim korrigieren kommt Dettmer nicht daran vorbei, Tobias eine 6 zu geben. Als Corinna davon erfährt, ist sie deprimiert. Dettmer kann Corinnas Schmerz nicht ertragen und ändert Tobias Note heimlich in eine 4...
________________________________________
Marienhof (960)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Raoul Heimrich
Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer)
Töppers ist enttäuscht, weil Annalena ohne Absprache mit ihm eine Ausbildung zur Friseur-Meisterin beginnen will. Auch Mascha und Bastian haben Probleme: Sie brauchen Stehtische für ihren Laden, haben aber kein Geld. Töppers erklärt sich kurzerhand bereit, den beiden die Tische zu zimmern. Livia ist von Töppers Pragmatismus begeistert.. Im Laufe des Abends entdecken Livia und Töppers alte und neue Gefühle füreinander. Es kommt zu einer zärtlichen Berührung, dann küssen sie sich...
Billi ist verzweifelt, weil sie sich nicht gegen Schönfelds Drohung zur Wehr setzen kann. Andrea überredet sie, rechtlichen Rat einzuholen. Während Billi und Andrea den Schrecken im "Ortruds" verdauen, kommt Meike, die sofort ein Interview für ihre Sendung machen will. Andrea erklärt ihr, warum das nicht möglich ist, doch Billi hat eine Idee: Mit Meikes Diktiergerät gelingt es ihr, ein kompromittierendes Gespräch mit Schönfeld aufzuzeichnen.
Dettmer sagt Corinna nicht, daß er Tobias Geschichtsnote von 6 auf 4 geändert hat. Als Dettmer die Arbeiten austeilt, strahlt Tobias. Bei späterer Betrachtung wird Tobias und Tinka klar, daß Dettmer die Note manipuliert hat. Wutentbrannt stellt Tobias Dettmer zur Rede. Doch Tobias muß feststellen, daß Dettmer so gehandelt hat, weil er es unfair fand, Tobias bei allen Problemen, die er im Moment hat, auch noch eine schlechte Note zu geben.
________________________________________
Marienhof (961)
Buch: Roswitha Münch-Ott und Uwe Wilhelm
Regie: Raoul Heimrich
Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Raidar Müller-Elmau (Sanftleben), Viktoria Brams (Inge Busch), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Karl-Heinz Lemken (Dieter Schönfeld)
Der Kuß und seine aufkeimenden Gefühle für Livia verwirren Töppers. Als Mascha das bemerkt, sucht sie Livia auf, um sie zu bitten, Töppers nicht in eine Affäre zu verwickeln. Das hat Livia auch nicht vor, doch sie gibt gegenüber ihrer Tochter zu, daß Töppers ihr nicht ganz gleichgültig ist. Später spricht Mascha mit Töppers und spielt dabei die Möglichkeit durch, wie es für ihn wäre, wenn er Annalena verlassen würde. Töppers ist entsetzt, nie und nimmer könnte er Annalena und Timmi verlassen...
Charlys Prozeß steht bevor. Paula erkundigt sich bei Sanftleben, was wäre, wenn Charly sich schuldig bekennen würde. Dieser Vorschlag ist aber für Sanftleben und Charly indiskutabel. Unbeabsichtigt bringt Inge Paula auf eine Idee und schlägt Emanuel einen Deal vor. Er soll bezeugen, daß die tote Uschi Charly den Stoff untergeschoben hat. Emanuel, der eigentliche Schuldige, will über das Angebot nachdenken. Dabei übersieht Paula Emanuels gemeines Siegerlächeln...
Billi spielt Schönfeld das heimlich aufgenommene Band vor und schlägt ihm ein Geschäft vor: Er verlangt von ihr keine Konventionalstrafe, und auf der geplanten Pressekonferenz wird erklärt, daß man sich in beiderseitigem Einvernehmen getrennt habe. Schönfeld reagiert cool und droht mit seinem Anwalt. Obwohl Billi aus Versehen das Band löscht, pokert sie hoch. Bei der Pressekonferenz erklärt Schönfeld dann auch prompt, was Billi hören will...
________________________________________
Marienhof (962)
Buch: Paula Holunder
Regie: Raoul Heimrich
Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Christopher Krieg (Andreas Hackhofer)
Da auch Töppers es für besser hält, wenn Livia wieder abreist, redet Mascha mit ihrer Mutter. Aber auch Livia hat mittlerweile Angst, daß ihr die Gefühle entgleiten. Deshalb behauptet sie, sie kehre zurück in die Landkommune. Sie verabschiedet sich, steht dann aber später verloren mit ihren Koffern in einer Telefonzelle und weiß nicht wohin. In dieser Lage findet Töppers seine Ex-Freundin und nimmt sie in den Arm...
In der Schule teilt Emanuel Paula seine Entscheidung mit. Er will Charly helfen, aber nicht umsonst. Paula nimmt an, daß Emanuel Geld will und erkundigt sich bei Inge, ob sie ohne weiteres an ihr Erbe kommt. Dann informiert Paula Charly, daß Emanuel gegen eine gewisse Summe bezeugen wird, daß Uschi den Stoff versteckt habe, um sich an Charly zu rächen. Als Paula am Abend von Emanuel wissen will, wieviel es kostet, wenn er Charlys Unschuld beteuert, nennt er den Preis: Er will sie!
Sven erhält einen Anruf von seinem alten Kumpel Andy, den er seit Jahren nicht mehr gesehen hat, und verabredet sich mit ihm und Zoé im Foxy. Sven kommt später und Zoé hat gleich einen neuen Verehrer, der sie aber mächtig nervt. Und das, obwohl Andy sehr gut gebaut und auch noch witzig ist. Als endlich Sven erscheint, und Zoé von dem hartnäckigen Kerl erlöst, muß sie erfahren, das Andy der beste Kumpel von Sven ist...

Woche 20
________________________________________
Marienhof (963)
Buch: Günter André
Regie: Raoul Heimrich
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Christopher Krieg (Andreas Hackhofer)
Paula weist Emanuels Angebot empört zurück. Emanuel stellt aber cool klar, daß er sie nur testen wollte. Seine wirkliche Forderung für die Falschaussage: 10.000 DM. Da Paula über so viel Geld verfügt, sind sie und Charly sicher, daß es zum Freispruch kommt. Zunächst verläuft die Verhandlung wie geplant. Doch im Zeugenstand heuchelt Emanuel, sein Gewissen erlaube es ihm nicht, eine Falschaussage zu machen, zu der Paula ihn gedrängt habe und daß er folglich nichts zugunsten von Charly bezeugen könne....
Töppers durchschaut Livia und sagt ihr auf den Kopf zu, daß die nur vor der Situation fliehen wolle und überhaupt keine Ahnung habe, wohin sie gehen könne. Er ermuntert Livia, im Marienhof zu bleiben, doch Livia zieht wieder in eine Pension. Im Gespräch mit Mascha wird tags darauf deutlich, wie sehr Livia an ihrer Tochter und an Töppers hängt. Später gesteht Töppers Mascha, daß es schwierig werden wird, nach der Rückkehr von Annalena Komplikationen zu vermeiden...
Zoé hat eine instinktive Abneigung gegen Andy. Trotzdem gibt sie sich Mühe, mit ihm warm zu werden - vergeblich. Andy gefällt Svens Kraftstudio gut, und er schimpft über das Studio, in dem er arbeitet. Sven wiederum ist sehr von Andys fachlichem Wissen angetan und erfreut, als der ihm anbietet, ihn bei der Anschaffung neuer Trainingsgeräte zu beraten.
________________________________________
Marienhof (964)
Buch: Günter André
Regie: Alexander Wiedl
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Raidar Müller-Elmau (Dr. Sanftleben), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Daniela Arden (Livia Gellert), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christopher Krieg (Andreas "Andy" Hackhofer)
Nach Emanuels Enthüllungen bittet Dr. Sanftleben das Gericht um Aufschub für die Verhandlung. Seine Hoffnungen ruhen jetzt vor allem auf dem Leumundszeugen Töppers. Doch der Staatsanwalt höhlt Töppers Aussagen geschickt aus. Als auch noch Paula in den Zeugenstand gerufen wird, scheint Sanftleben die Lage hoffnungslos. Doch Paulas emotionales Plädoyer beeindruckt anscheinend das Gericht, das Charly aus Mangel an Beweisen freispricht...
Töppers freut sich mächtig auf Annalenas und Timmis Rückkehr und dekoriert die Wohnung. Doch er kehrt enttäuscht vom Flughafen zurück: Annalenas Maschine hat acht Stunden Verspätung. Maschas Angebot, in Bastians Laden zu kommen, schlägt Töppers aus Angst, Livia dort zu treffen, aus. Schließlich kommt Annalena früher als erwartet zurück. Sie ist sauer auf Töppers, weil er nicht am Flughafen war und sie sich ein Taxi nehmen mußte...
Zoés Antipathie gegenüber Andy steigert sich von Stunde zu Stunde, weil er nach ihrer Einschätzung ein besserwisserisches Großmaul ist. Unverhohlen freut sie sich auf seine Abreise. Daher fällt sie aus allen Wolken, als Sven ihr mitteilt, daß Andy in seinem Studio als Fitneßtrainer anfangen wird.
________________________________________
Marienhof (965)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Alexander Wiedl
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Viktoria Brams (Inge Busch), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christopher Krieg (Andreas "Andy" Hackhofer)
Charly wurde freigesprochen. Er und Paula genießen ihr wiedererlangtes Glück, und Inge feiert mit den beiden bei einem Essen. Paula erkennt besorgt, daß Charly immer noch voller Rachegefühle gegen Emanuel ist. Aber Charly kann Paula beruhigen: Er will ein neues Leben anfangen, bei Töppers wieder in die Lehre einsteigen und an seiner Zukunft mit Paula bauen. Doch dann treffen Paula und Charly zufällig in der Galerie auf Emanuel...
Töppers und Annalena vertragen sich wieder. Später kommt Annalena auf ihre Berufspläne zu sprechen. Sie will nachts nicht mehr im "Foxy" arbeiten, weil sie und Töppers gar kein Familienleben mehr führen können. Deshalb will Annalena die Friseur-Meisterschule besuchen und Tim in die Kinderkrippe geben. Auch nach längerem Überlegen ist Töppers gegen Annalenas Pläne, und es kommt zum Streit. Dann macht Annalena aber einen Kompromißvorschlag...
Zoé will Andy noch eine Chance geben. Schließlich ist er Svens Freund. Auch Olli gegenüber revidiert sie ihre Meinung über Andy. Als aber Zoé Gesprächsfetzen zwischen einem Bodybuilder und Andy als frauenfeindlich und machohaft mißversteht und Sven und Andy den Nebenraum, in dem Zoé ihre Wellness-Kurse abhalten will, mit weiteren Kraftgeräten vollstellen wollen, platzt ihr der Kragen.
________________________________________
Marienhof (966)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Alexander Wiedl
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Christopher Krieg (Andreas "Andy" Hackhofer)
Obwohl Töppers eigentlich dagegen ist, läßt er sich auf Annalenas Vorschlag ein: Sie geht zur Meisterschule. Mascha lobt Töppers für die Kompromißbereitschaft, die er Annalena gegenüber gezeigt habe. Als Livia in den Laden kommt, findet sie einen niedergeschlagenen Töppers vor. Es gelingt ihr, ihn aufzubauen, und dadurch kommen sich beide näher. Töppers, dem durch das Gespräch klar wird, daß Livia ihn immer noch liebt, nimmt sie in die Arme und küßt sie leidenschaftlich...
Überraschenderweise kommt es bei der Begegnung von Charly und Emanuel nicht zu Handgreiflichkeiten. Später erkundigt sich Charly bei Anna, ob Emanuel immer noch keine Freundin hat. Als Charly noch später ohne Paula das Haus verläßt, hat sie Angst, daß er Emanuel aufsuchen will. Aber Charly kann sie beruhigen und Paula gesteht Inge, wie glücklich sie ist. Doch als Charly Paula bald darauf um eine größere Summe Geld bittet, wird Paula unsanft aus ihrem Glück gerissen...
Zoé sagt Sven, daß sie von seinem und Andys Verhalten gehörig genervt ist. Sven hat noch Hoffnung, daß sich Zoés Antipathie gegenüber Andy legt, wenn sie ihn besser kennenlernt. Deshalb überredet Sven sie, Fotos von Andy und zwei seiner Freunde zu machen. Als das Shooting stattfindet, gibt sich Zoé alle Mühe, auf Andy zuzugehen, aber sie wird mit Andy und den Freunden nicht warm. Deshalb werden sich die Jungs wundern, wenn sie die Bilder sehen...
________________________________________
Marienhof (967)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Alexander Wiedl
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Christopher Krieg (Andreas "Andy" Hackhofer), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Töppers und Livia bereuen nicht, daß sie miteinander geschlafen haben. Gewissensbisse bekommt Töppers erst, als er mit der Familie am Frühstückstisch sitzt. Später begegnet Annalena Livia, die im Gespräch bemerkt, daß Annalena noch ahnungslos ist. Livia begreift aber auch, daß Töppers eine intakte Familie hat, die sie nicht gefährden möchte. Deshalb reist Livia ab. Am Abend plagen Töppers Gewissensbisse, und er gesteht Annalena den Seitensprung...
Paula ist durch Charlys Geldforderung beunruhigt. Sie hat Angst, daß er wieder drogenabhängig geworden ist. Charly, der seine wahren Pläne nicht offenlegen will, tischt Paula eine Geschichte über Spielschulden auf. Schließlich gibt Paula ihm das Geld. Als er angeblich auf dem Weg ist, um seine Schulden zu bezahlen, findet Paula die Visitenkarte eines Nachtklubs. Sie fährt zu der Adresse und sieht, wie Charly eine Prostituierte bezahlt...
Zoé kündigt dem verkaterten Sven an, daß die Fotos von Andy und seinen Bodybuilder-Freunden am Abend fertig sein werden. Als Sven am Abend aber die Bilder sieht, ist er entsetzt über die Aufnahmen. Zoé verteidigt ihre Arbeit. Sie hat Svens Freunde so fotografiert, wie sie die Kerle sieht: als Muskelberge ohne Hirn. Sven ist wütend und will nicht, daß Andy die Bilder zu sehen bekommt...

Woche 21
________________________________________
Marienhof (968)
Buch: Günter Nosch
Regie: Alexander Wiedl
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Viktoria Brams (Inge Busch), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Geller), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Christopher Krieg (Andreas "Andy" Hackhofer), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Als Charly heimkommt, schafft Paula es nicht, ihm zu sagen, was sie gesehen hat. Am nächsten Tag spricht sie mit Anna über die Erlebnisse. Anna ist schockiert, rät Paula aber abzuwarten. Charly indes sorgt sich, weil Paula abweisend zu ihm ist, doch Inge beruhigt ihn. Als er am Abend versucht, Paula in den Arm zu nehmen, rastet sie aus. Wütend fragt sie ihn, warum er sie anlügt und mit ihrem Geld zu einer Prostituierten geht.
Annalena ist fassungslos über Töppers Geständnis. Sie unterstellt ihm, er wolle sie für ihre Forderung nach mehr Selbständigkeit bestrafen und verläßt wütend mit Tim die Wohnung. Annalena heult sich bei Billi aus, doch Livia sieht sie nicht als ernstzunehmende Rivalin. Nachdem Annalenas erste Wut verraucht ist, wird sie unruhig, weil Töppers keine Anstalten macht, mit ihr ins reine zu kommen. Sie geht für eine Aussprache nach Hause. Aber Mascha gesteht ihr, daß Töppers zu Livia gefahren ist...
Zoé und Sven geraten am Morgen erneut aneinander. Zoé ist wütend, weil Sven ihr verbieten will, Andy die Bilder zu zeigen. Später sieht Andy Zoé mit den Bildern und stürzt auf sie zu, bevor Sven ihn daran hindern kann. Er begutachtet die Bilder und muß schallend lachen. Nachdem Andy sich auch noch selbst auf die Schippe nimmt, schmilzt Zoés Antipathie gegenüber Andy endgültig dahin...
________________________________________
Marienhof (969)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Dieter Schlotterbeck
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara), Caroline Grothgar (Svenja Gestner), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert)
Charly ist über Paulas Vorwurf erschüttert, er gebe ihr Geld für eine Prostituierte aus. Um seinen wahren Plan nicht zu verraten, greift er zu einer Ausrede, und es gelingt ihm, Paulas Vertrauen zurückzugewinnen. Am Abend kommt es im "Foxy" vor den Augen Emanuels zu einer inszenierten Rempelei zwischen Lara und Charly. Ritterlich wirft sich Emanuel dazwischen und ist sofort beeindruckt von Lara. Die beiden kommen sich näher, doch noch bevor Emanuel ein neues Rendezvous vereinbaren kann, verabschiedet sie sich...
Inge trifft auf Svenja, die gerade aus Paris gekommen ist. Aus Svenjas Worten entnimmt Inge, daß auch Sülo im Marienhof sein muß und die beiden wieder zusammengefunden haben. In der WG steht Svenja Zoé und Sven unerwartet gegenüber, die gleichermaßen verwundert sind, da sie sich nicht kennen. Olli, der aus Svenjas Verhalten schließt, daß sie und Sülo ein Paar sind, erzählt locker von Sülos Restaurant im Elsaß - und von Aishe. Svenja reagiert betroffen. Als Olli später mit Sülo telefoniert, erfährt er, daß Sülo Svenja seit über einem Jahr nicht mehr gesehen hat...
Annalena ist von ihren Gefühlen hin- und hergerissen und befürchtet, Livias Anziehungskraft auf Töppers unterschätzt zu haben. Billi gibt zu Bedenken, daß Töppers emotional überfordert ist. Mascha schlägt vor, am Abend auf Töppers zu warten, um sich in aller Ruhe auszusprechen. Als Töppers, von Annalena freudig erwartet, die Wohnung betritt, ist Livia an seiner Seite...
________________________________________
Marienhof (970)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Dieter Schlotterbeck
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Yvonne de Bark (Aishe), Annika Murjahn (Zoé Voss), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara), Berrit Annalena (Annalena Töppers), Frank Seidenberg (Frank Töppers)
Bastian und Olli halten Sülos Aussage, er habe Svenja über ein Jahr nicht gesehen, für eine Notlüge, weil Aishe neben ihm stand. Am Morgen bittet Svenja um Sülos Telefonnummer und Zoé erzählt ihr, daß Sülo mit Aishe ins Elsaß geflüchtet ist, um sie vor einer Zwangsheirat zu schützen. Wenig später ruft Svenja bei Sülo an. Als man ihr mitteilt, daß er auf dem Weg nach Köln ist, freut sie sich riesig. Bei Sülos Ankunft fällt sie ihm überglücklich um den Hals, doch in Svenjas Armen versteinert Sülo. Er fragt, was sie eigentlich von ihm wolle...
Nach der Schule begegnet Emanuel Lara, die ihm gesteht, seinetwegen in den Marienhof gekommen zu sein. Was Emanuel nicht weiß: Die ganze Szene wird heimlich von Charly beobachtet. Emanuel lädt Lara zu sich nach Hause ein. Er zeigt ihr seine Bücher und CDs. Die beiden sind scheinbar auf einer Wellenlänge. Schließlich wagt es Emanuel, sie zu küssen. Als er immer leidenschaftlicher wird, entzieht sich Lara...
Livia erklärt Mascha, daß sie ab jetzt zu ihren Gefühlen zu Töppers stehen wird. Töppers kommt hinzu und berichtet, daß Annalena sich geweigert habe, mit ihm zu sprechen. Livia tröstet ihn. Zur der Zeit sitzt Annalena heulend in Andreas Wohnung. Gegen Abend kommt Mascha in Töppers Laden. Er will wissen, ob Mascha es ihm übel nimmt, daß er jetzt mit Livia zusammen ist. Mascha zeigt sich verständnisvoll. Da erscheint Annalena. Sie bemüht sich einzulenken, aber Töppers steht zu Livia. Annalena wird zornig. Töppers werde es noch bereuen, sie verlassen zu haben...
________________________________________
Marienhof (971)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Dieter Schlotterbeck
Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara), Michael Jäger (Matthias Kruse)
Sülo muß der entgeisterten Svenja erklären, daß sie sich seit über einem Jahr nicht mehr gesehen haben und sie ihn wegen Deville verlassen habe. Svenja fällt fast in Ohnmacht, als sie erkennt, daß ein Jahr aus ihrer Erinnerung verschwunden ist. Sülo verspricht aber, ihr zu helfen. Er vermutet, daß Svenja eine Amnesie hat. Diese Diagnose stellt auch ein Psychotherapeut. Später erinnern sich beide an ihre Zeit in Paris, an die Svenja anknüpfen will. Aber Sülo sagt ihr, daß er wegen der Scheidung von ihr in den Marienhof gekommen ist...
Töppers hat Angst, daß Annalenas Drohung sein Verhältnis zu Tim belasten wird. Annalena gesteht Andrea, daß sich ihre Beziehung zu Töppers bereits vor der Trennung abgekühlt hat. Trotzdem hat Annalena das Gefühl, alles falsch gemacht zu haben. Später begegnet Annalena mit Tim im Buggy Töppers, Livia und Mascha. Sie gibt sich souverän und schlägt Töppers ein Treffen vor. Bei diesem Treffen fällt Annalena Töppers um den Hals und bittet ihn, sie und Tim nicht zu verlassen.
Gegenüber Matthias gesteht Emanuel, daß er schrecklich in Lara verliebt ist, aber weder ihre Adresse noch Telefonnummer habe. Trotz großer Anstrengungen gelingt es Emanuel nicht, ihre Adresse in Erfahrung zu bringen. Dann steht Lara plötzlich vor der Tür und fällt ihm um den Hals. Während eines Spaziergangs, beobachtet von Charly, gesteht sie Emanuel, daß sie auch in ihn verliebt ist. Später schlafen sie zum ersten Mal miteinander...

Woche 22
________________________________________
Marienhof (972)
Buch: Aje Brücken
Regie: Dieter Schlotterbeck
Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Florian Karlheim (Olli Ebert), Annika Murjahn (Zoé Voss), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Jäger (Matthias Kruse), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert)
Um Svenja zu helfen, schlägt Sülo vor, Deville ausfindig zu machen. Olli und Zoé wollen ihm dabei helfen. Svenja möchte wissen, was mit Deville war und bedrängt Sülo so lange, bis er ihr die Geschichte von Devilles unmoralischem Angebot erzählt. Obwohl Sülo emotional fest bei Aishe verankert ist, fühlt er sich Svenja sehr nahe. In der Nacht hat Svenja einen Alptraum. Sülo will sie beruhigen, doch sie schlägt wild um sich und schreit immer wieder: "Blut, überall Blut...!"
Emanuel hat mit Lara geschlafen und schwebt am Morgen auf "Wolke Sieben". Aber ihn quält eine Frage: Warum hat sich Lara ausgerechnet in ihn verliebt? Matthias macht ihm Mut. Als Lara Emanuel nach der Schule abholt, gibt er ziemlich an, und ihm werden erstaunte, neidische und anerkennende Blicke zugeworfen. Zu Maschas Erstaunen äußert sich auch Charly wohlwollend. Man solle Emanuel sein Glück gönnen; wer könne schon wissen, wie lange es dauern werde...
Töppers tröstet Annalena und sagt ihr vorsichtig, aber deutlich, daß er sich für Livia entschieden habe. Annalena ist tief enttäuscht. Als Livia von Töppers Entscheidung erfährt, reagiert sie verunsichert. Töppers solle noch einmal alles überdenken - Tim zuliebe. Als Töppers am Abend bei Annalena vorbeikommt, um Sachen für Tim zu bringen, kündigt Annalena dem überraschten Töppers an, daß sie den Marienhof mit Tim verlassen werde...
________________________________________
Marienhof (973)
Buch: Günter André
Regie: Dieter Schlotterbeck
Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Der Alptraum weckt in Svenja keine Erinnerung, nur die unbestimmt Furcht, etwas Schlimmes getan zu haben. Ein Besuch des Plattenladens bringt ihr Gedächtnis auch nicht zurück, aber Sülo denkt an alte Zeiten. Später erklärt sich Svenja zu einer schnellen Scheidung bereit. Im Gegenzug verspricht Sülo, ihr bis zum Ende der Amnesie beizustehen. Doch Fortschritte bleiben aus und auch Deville ist nicht aufzufinden. Dafür macht Svenja Sülo am Abend ein ebenso überraschendes wie verzweifeltes Liebesgeständnis...
Emanuel ist außerordentlich verliebt in Lara. Nachdem sie wieder miteinander geschlafen haben, macht Emanuel eine Entdeckung, die ihn sehr schockiert: In einer Tasche von Lara findet er Kokain...
Töppers ist erleichtert, als Mascha berichtet, daß Annalena im Marienhof bleiben will. Doch am Abend verschärft sich die Situation wieder: Annalena, die noch organisatorische Dinge mit Töppers besprechen will, streitet sich heftig mit Livia: Wütend droht sie, Tim nicht mehr zu Töppers zu geben, wenn er nicht garantiere, daß Livia ihrem Sohn nicht zu nahe kommt. Töppers bleibt nichts anderes, als Annalena mit dem Gang zum Gericht zu drohen...
________________________________________
Marienhof (974)
Buch: Günter André
Regie: Hannes Wagner
Viktoria Brams (Inge Busch), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert)
Für Svenja steht fest, daß sie Deville getötet hat. Sülo kann seine Frau nur schwer beruhigen. Olli hat in der Zwischenzeit herausgefunden, daß sich Deville auch bei seiner Sekretärin nicht gemeldet hat, woraufhin Svenja beschließt, sich am nächsten Tag der Polizei zu stellen. Als sie am späten Abend schlaftrunken die Tür öffnet, traut sie ihren Augen nicht: Vor ihr steht Deville.
Emanuel will nicht glauben, daß Lara drogenabhängig ist. Als sie ihn am Abend besucht, stellt er sie schweren Herzens zur Rede. Lara reagiert jedoch ausgesprochen cool und bezeichnet ihn als "Spießer". Sie geht sogar noch weiter und bietet ihm etwas von dem Kokain an. Emanuel reagiert irritiert. Wird er sich auf das gefährliche Angebot einlassen?
Töppers will nach dem gestrigen Streit ein klärendes Gespräch mit Annalena führen. Am Abend faßt er sich ein Herz und sucht seine Frau auf, die vorübergehend bei Billi und Andrea eingezogen ist. Bevor es jedoch zu einem Gespräch zwischen den beiden kommt, wird er von Livia auf seinem Handy angerufen. Annalena reagiert entsprechend wütend und erklärt Töppers, daß er Timmi bis zum Gerichtsentscheid über das Sorgerecht nicht mehr sehen darf. Als hinter Töppers die Tür ins Schloß fällt, bricht Annalena weinend zusammen.
________________________________________
Marienhof (975)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Hannes Wagner
Viktoria Brams (Inge Busch), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Klaus Smorek (Jacques Deville), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert)
Devilles Erscheinen löst allgemeine Erleichterung aus. Als Deville erfährt, daß Svenja eine Amnesie hat, nutzt er die Gelegenheit und überzeugt Sülo auf geschickte Weise, daß es für Svenja das Beste sei, mit ihm nach Frankreich zurückzukehren. Obwohl Sülo spürt, daß Deville etwas zu verbergen hat, beschließt er, ganz im Sinne von Svenja zu handeln. Als Svenja sich von Sülo verabschiedet, kommt es jedoch zu einer dramatischen Wende: Sie fällt Sülo in die Arme und erklärt, daß sie bei ihm bleiben möchte.
Aus Liebe zu Lara und gegen seine Überzeugung probiert Emanuel das Kokain, was ihm alles andere als bekommt. Am nächsten Morgen zieht ihn Lara auf. Emanuel reagiert jedoch ausgesprochen rational und hält Lara eine Standpauke über die Gefahren des Drogenkonsums. Lara will davon nichts wissen und läßt den entsetzten Emanuel alleine in der Wohnung zurück.
Töppers kann nicht glauben, daß Annalena ihm Timmi ganz wegnehmen will. Livia versucht den aufgebrachten Töppers zu beruhigen und kümmert sich fürsorglich um ihn. Als er sich am Abend auf den Weg ins Fitneßstudio machen will, steht Annalena vor der Tür: Sie entschuldigt sich für ihr gestriges Verhalten und schlägt ihm vor, das gemeinsame Sorgerecht für Timmi zu beantragen.
________________________________________
Marienhof (976)
Buch: Roswitha Münch-Ott und Uwe Wilhelm
Regie: Hannes Wagner
Viktoria Brams (Inge Busch), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Klaus Smorek (Jacques Deville), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara), Michael Jäger (Matthias), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Svenja versucht, sich in Gesprächen mit Sülo und Deville an den Unfall zu erinnern. Deville führt Svenja jedoch geschickt auf eine falsche Fährte: Er behauptet, daß Svenja in ihrer Kindheit einen solchen Unfall erlebt haben müsse. Svenjas Wille, die Wahrheit zu erfahren, ist jedoch stärker, und sie sucht in ihrer Verzweiflung einen Arzt auf, der ihr vorschlägt, unter Hypnose den Unfall noch einmal zu rekonstruieren. Svenja erklärt sich einverstanden. Während der Hypnose beschreibt Svenja detailliert einen Autounfall. Es wird klar, daß eine Frau ums Leben gekommen ist.
Emanuel erzählt Matthias von seinem Streit mit Lara. Matthias gelingt es, den Liebeskranken wieder zu beruhigen und prompt klingelt das Telefon: Es ist Lara, die sich mit ihm im "Ortruds" verabreden will. Überglücklich sagt Emanuel zu. Am Nachmittag wartet er jedoch vergeblich. Als er enttäuscht nach Hause kommt, deutet Matthias verschmitzt an, daß in seinem Zimmer ein weiblicher Überraschungsgast auf ihn wartet. Emanuel ist überglücklich...
Annalena, die zunehmend melancholisch wird, gesteht Billi, daß sie Töppers noch liebt. Gemeinsam hecken sie einen Plan aus, wie Annalena Töppers wieder für sich gewinnen könnte. Annalena beschließt, ebenfalls ins Fitneßstudio zu gehen. Töppers ist von Annalenas Auftauchen im Studio überrascht und von ihrem selbstbewußten Auftreten fasziniert. Als sie sich auf Andys "Anmache" einläßt und sich sogar mit ihm verabredet, ist ihm das sichtlich unangenehm. Annalenas Plan scheint aufzugehen...

Woche 23
________________________________________
Marienhof (977)
Buch: Paula Holunder
Regie: Hannes Wagner
Viktoria Brams (Inge Busch), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Klaus Zmorek (Jacques Deville), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christopher Krieg (Andy)
Obwohl Svenja schreckliche Angst vor einer weiteren Hypnosesitzung hat, ist die quälende Ungewißheit über den Hergang des Unfalls so bedrohlich, daß sie sich zu einer weiteren Sitzung entschließt. Doch der Versuch scheitert. Sie beschließt daraufhin nach Frankreich zurückzukehren. Auf dem Weg vom Arzt in die WG muß das Taxi scharf bremsen. Die Notbremsung ruft in Svenja eine Erinnerung wach: Sie weiß jetzt, daß der Unfall in Nizza passiert sein muß. Deville, dem die Angelegenheit zunehmend unangenehm wird, erzählt Svenja "die bittere Wahrheit" obwohl er sie ihr eigentlich ersparen wollte: Bei dem Unfall wurde tatsächlich eine Frau überfahren - und zwar von ihr...
Emanuel ist glücklich, daß Lara wieder bei ihm ist und er will das Thema Kokain nicht mehr ansprechen. Lara spürt Emanuels Wandlung und gibt sich erstaunlich einsichtig: Sie wisse jetzt, daß Emanuel mit seinen Warnungen Recht habe. Gleichzeitig gesteht sie Emanuel, daß ihre Angst vor den Prüfungen täglich wachse und wie schlecht die Arbeitsbedingungen bei ihrer Tante sind. Emanuel beißt an. Er bietet Lara an, vorerst bei ihm einzuziehen, damit er ihr bei den Prüfungsvorbereitungen helfen kann.
Andy hat durchschaut, daß Annalena kein Interesse an ihm hat, sondern ausschließlich Töppers eifersüchtig machen wollte. Er reagiert jedoch gelassen und humorvoll. Als sie Töppers Tim für den Nachmittag bringt, macht Töppers ihr ein Kompliment und fragt, ob sie sich für Andy so schick gemacht habe. Hastig bestätigt sie seine Frage. Als sie jedoch bemerkt, daß Töppers ausgesprochen gelassen reagiert, bricht für Annalena eine Welt zusammen...
________________________________________
Marienhof (978)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Hannes Wagner
Viktoria Brams (Inge Busch), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Klaus Zmorek (Jacques Deville), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Leonore Capell (Andrea)
Deville "gesteht" Sülo Svenjas Schuld an dem Unfall und ihre Fahrerflucht. Sülo kann das nicht glauben und will sofort mit Svenja sprechen. Deville hält ihn jedoch davon ab. Sülo kommt Devilles Taktik verdächtig vor und macht sich auf die Suche nach seiner Frau. Als er dabei erfolglos bleibt und enttäuscht in die WG zurückkehrt, steht Svenja vor der Tür: Sie gesteht Sülo, daß sie vermutlich einen Menschen getötet hat...
Emanuel stellt für Lara einen Lernplan zusammen. Als er sie am Nachmittag abhören will, gibt sich Lara nervös und unkonzentriert. Das einzige was ihr jetzt noch helfen kann sei Kokain. Zärtlich bittet sie Emanuel, ihr das Kokain zu besorgen. Emanuel läßt sich auf den Handel ein und geht zu Laras Dealer. Als er nach Hause kommt, wird er siegessicher von Charly in Empfang genommen: Hämisch erzählt er Emanuel, daß er Lara für diese Aktion gekauft habe...
Annalena ist verzweifelt. Das Angebot von Billi zu einem gemeinsamen Picknick schlägt sie aus. Sie bleibt mit Tim in der Wohnung und betrinkt sich. Völlig betrunken schläft sie vor dem Fernseher ein und bemerkt nicht, daß Tim verzweifelt weint: Er liegt unter der Bettdecke und kann sich nicht allein befreien. Als Billi und Andrea nach Hause kommen, befreien sie das verzweifelte Kind. Annalena wacht benommen auf und macht sich schreckliche Vorwürfe.
________________________________________
Marienhof (979)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Tanja Roitzheim
Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Klaus Zmorek (Jacques Deville), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Katja Keller (Billi Vogt)
Vor ihrer Rückfahrt nach Nizza kommt Svenja in die WG, weil sie einen Brief für Sülo hat. Von Svenjas Mutter erfährt Sülo später, daß Svenja vor zwei Monaten einen Brief geschrieben hat, in dem steht, daß sie sich von Deville getrennt hat, weil ihr klar geworden war, daß ihr Herz nur Sülo gehört. Svenja und Deville übernachten derweil in Devilles Ferienhaus in der Schweiz. Deville kümmert sich fürsorglich um Svenja; doch in dieser Nacht erkennt sie im Traum endlich die Wahrheit. Deville war der Fahrer...
Emanuel ist geschockt: Lara, die Frau, die er liebt, ist eine Prostituierte - bezahlt von Charly, um sich so an Emanuel zu rächen. Emanuel geht es elend vor Kummer, Wut aber auch Sehnsucht nach Lara. Charly erzählt Paula die ganze Wahrheit; doch anstatt sauer auf Charly zu sein, kann Paula ihren Charly gut verstehen. Später wird der verzweifelte Emanuel Zeuge, wie Lara sich von einem Freier verabschiedet...
Billi redet wegen Tim mit Annalena. Sie versteht, daß Annalena durch die momentane Situation mit Töppers und Livia verunsichert ist und die Trennung erstmal verkraften muß. Später geht Annalena zur Eröffnung von Bastians Laden. Als die Feier fast vorüber ist, kommt Töppers zu Annalena, um zu fragen, wer auf Tim aufpaßt. Annalena antwortet trotzig, daß niemand auf ihn aufpaßt - sie vernachlässige natürlich ihr Kind...
________________________________________
Marienhof (980)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Tanja Roitzheim
Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Klaus Zmorek (Jacques Deville), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert)
Svenja begreift das Ausmaß von dem, was Deville ihr angetan hat, und auch die Gefahr, in der sie steckt. Sie versucht, das Schloß ihrer Zimmertür aufzubekommen, um zu flüchten. Doch als sie Deville hört, stellt sie sich schlafend, um sein Mißtrauen nicht zu wecken. Devilles Frage, ob sie wieder vom Unfall geträumt habe, verneint sie. Später gelingt Svenja die Flucht. Doch Deville entdeckt sie und zerrt Svenja zurück ins Ferienhaus. Svenja sagt Deville auf den Kopf zu, daß er plane, sie umzubringen...
Bei den Vorbereitungen für Reginas Rückkehr sagt Emanuel Matthias, daß mit Lara Schluß sei. Vor dem "Ortruds" reagiert Emanuel entspannt auf Markus' Frage nach seiner hübschen Freundin - und bedankt sich sogar bei Charly; aber in Wirklichkeit ist Emanuel tief verletzt. Er findet Lara auf dem Autostrich; doch sie wimmelt ihn eiskalt ab. Später, bei der Begrüßung seiner Mutter, fängt Emanuel in Reginas Armen fürchterlich zu weinen an...
Livia schürt unbewußt Töppers' Angst um Tim, als sie ihn an Tims lebensbedrohlichen Pseudokrupp-Anfall erinnert. Zu der Zeit ist Annalena alleine mit Tim in Andreas Wohnung. Dann verläßt sie kurz die Wohnung, weil sie in die Waschküche muß. Während ihrer Abwesenheit kommt Töppers und hört, wie Tim schreit. Er klingelt; doch niemand öffnet. Dann kommt Annalena zurück. Tim ist nichts passiert, doch Töppers sitzt der Schreck in den Knochen und er faucht Annalena an...

Woche 24
________________________________________
Marienhof (981)
Buch: Ulrich Brandt
Regie: Tanja Roitzheim
Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Klaus Zmorek (Jacques Deville), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara), Nicole Schmid (Niki), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Svenja sieht in Devilles Gesicht, daß sie recht hat: Er plant, sie umzubringen. Sie versucht zu entkommen; doch im Gerangel stürzt sie und bleibt ohnmächtig liegen. Als Svenja am nächsten Tag aufwacht, ist sie gefesselt und geknebelt. Sie hört, wie Deville seiner Sekretärin Svenjas Zustand als depressiv schildert. Das gehört zu seinem Plan: Er will Svenja betrunken machen und einen Unfall vortäuschen; aber ihr gelingt es, in einem unbeobachteten Moment in der WG anzurufen. Als sich jedoch Sülo meldet, kommt Deville zurück...
Matthias erzählt Regina, wie sehr sich Emanuel verändert hatte, als er in Lara verliebt war. Im Schulflur wird darüber gerätselt, ob Emanuel so schlecht gelaunt ist, weil seine Freundin nicht mehr auftaucht. Niki spitzt die Ohren, als es um Emanuel geht; sie ist wirklich an ihm interessiert. Später stört Emanuel Regina und Matthias in ihrer trauten Zweisamkeit. Er muß an Lara und Charlys Häme denken und schwört, sich irgendwann an Charly zu rächen.
Tim soll den Tag bei Livia und Töppers verbringen. Töppers stellt fest, daß Annalena anscheinend nicht genügend Windeln eingekauft hat. Vernachlässigt sie etwa Tim? Billi muntert derweil Annalena im "Ortruds" auf. Als Tom Annalena Saft in einem Weinglas bringt, glaubt Töppers, der gerade mit Livia vorbeikommt, daß Annalena Rotwein trinkt...
________________________________________
Marienhof (982)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Tanja Roitzheim
Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Klaus Zmorek (Jacques Deville), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara), Nicole Schmid (Niki), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Nachdem Deville Svenja bei einem Telefonat mit Sülo erwischt hat, ändert er seinen Plan: Svenja soll sofort sterben. Sülo ist von Svenjas Anruf und der plötzlichen Unterbrechung irritiert. Er ist jetzt fest entschlossen, Svenja zu finden, und fährt in die Schweiz. Währenddessen ist Svenja von dem Alkohol, den ihr Deville eingeflößt hat, ohnmächtig geworden. Er setzt sie in ein Auto und will den Wagen einen Abhang hinunterrollen lassen...
Auf dem Schulflur rempelt Niki wie zufällig Emanuel an, um seine Aufmerksamkeit zu erringen. Sie nimmt all ihren Mut zusammen und fragt, ob er Lust hat, abends mit ihr ins "Foxy" zu gehen. Aber Emanuel gibt ihre eine barsche Abfuhr. Später bedankt sich Emanuel zynisch bei Paula für das Vergnügen mit Lara, das sie ihm finanziert hat. Paula durchschaut seinen Zynismus und prophezeit ihm, daß er immer für Liebe und Sex zahlen werden müsse. Die Bemerkung hat gesessen. Abends im Foxy ist Emanuel plötzlich nicht mehr so abweisend zu Niki...
Annalena bittet Mascha und Bastian, auf Tim aufzupassen, weil sie zu einem Infogespräch in die Meisterschule muß. Als Töppers und Livia mitbekommen, daß Tim bei Mascha im Laden ist, sind sie verärgert und wollen den Kleinen mitnehmen. Mascha kann das in letzter Minute verhindern. Als Töppers später noch einmal vorbeischaut, schläft Tim im Hinterzimmer. Um den Konflikt zu vermeiden, behauptet Mascha, Annalena habe Tim bereits wieder abgeholt; doch die Notlüge fliegt auf, als Annalena in den Laden kommt.
________________________________________
Marienhof (983)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Tanja Roitzheim
Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Klaus Zmorek (Jacques Deville), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara), Nicole Schmid (Niki), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Deville will gerade die Handbremse lösen, als Sülo auftaucht. Deville reagiert blitzschnell und täuscht vor, die betrunkene Svenja vom Autofahren abzuhalten, und bittet Sülo um Hilfe; doch als Sülo sich zu Deville umdreht, holt der mit einem Stein zum Schlag aus. Sülo kann ausweichen und streckt Deville nieder. Anschließend wird Deville von der Schweizer Polizei abgeführt und Svenja vom Notarzt versorgt. Danach kümmert sich Sülo um Svenja. Sie will ihn küssen...
Emanuel geht Reginas Mitleid auf den Keks, denn er will Lara für immer vergessen. Zu Regina sagt er, daß er bereits die nächste hat... Paula, Anna und Tinka versuchen, Nikis Begeisterung für Emanuel zu bremsen, aber ohne Erfolg. Emanuel fragt Niki, ob sie mit zu ihm kommen will. Ohne Umschweife geht er ihr in seinem Zimmer an die Wäsche. Als Niki ihm stammelnd erklärt, daß sie noch Jungfrau sei und Angst habe, schickt Emanuel sie einfach weg...
Töppers erfährt von Charly, daß Tim schon wieder nicht gut betreut ist. Als Töppers ins "Foxy" kommt, entdeckt er seinen Tim unter einem Barstuhl auf dem Boden - in unmittelbarer Nähe von Zigarettenstummeln. Töppers fackelt nicht lange und nimmt Tim einfach mit nach Hause. Als Annalena zu Töppers Wohnung kommt, ist nur Livia da. Mitten in diese angespannte Situation Platz Töppers, der nach diesem Streit beschließt, das alleinige Sorgerecht für Tim zu beantragen.

Woche 25
________________________________________
Marienhof (984)
Buch: Günter André
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Nicole Schmid (Niki), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Yvonne de Bark (Aishe Memis), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert)
Emanuel staunt, als sich Niki am nächsten Morgen bei ihm dafür entschuldigt, daß sie nicht mit ihm geschlafen hat. Er lädt sie erneut zu sich ein und verspricht, daß die Atmosphäre diesmal romantischer sein werde. Niki ist begeistert, doch für Emanuel ist Niki nur ein Versuchsobjekt. Er will testen, wie man sich eine Frau hörig machen kann. Bei Niki tippt Emanuel auf die Strategie Zuckerbrot und Peitsche.
Svenja und Sülo reden sich ein, ihr Kuß sei nur ein Ventil für die Erleichterung nach der Anspannung der letzten Tage gewesen und bereiten die Scheidung vor. Sülo will am Abend ins Elsaß zurück. Es ist jedoch unübersehbar, wie sehr die beiden aneinander hängen. Sülo schenkt Svenja zum Abschied einen Schäferhundwelpen und verschwindet. Einen Augenblick später kommt er aber wieder zurück, und die beiden fallen sich in die Arme.
Töppers will sein Vorhaben, das alleinige Sorgerecht für Tim zu beantragen, aus Rücksicht auf Annalena wieder verwerfen. Livia versteht es jedoch, seine Sorge um Tim wieder zu schüren. Als Livia Töppers signalisiert, Tim ein Geschwisterchen zu schenken, ist er schon fast bei Gericht. Annalena hat sich dagegen zu einer Aussprache entschlossen und fällt aus allen Wolken, als sie von Livia erfährt, daß Töppers gerade das alleinige Sorgerecht beantragt. Sie kündigt ihm einen gnadenlosen Rosenkrieg an.
________________________________________
Marienhof (985)
Buch: Günter Nosch
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Nicole Schmid (Niki), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Yvonne de Bark (Aishe Memis), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Nach ihrem ersten Mal sagt Niki dem schlafenden Emanuel, daß sie in ihn verliebt sei. Sie glaubt, sich nun sicher zu sein, daß er anders sei, als alle denken. Anderntags malt sie Anna einen Abend aus, so wie sie ihn sich gewünscht hätte: romantisch und sehr zärtlich. Emanuel dagegen notiert in seinem Computertagebuch: "Die Manipulation hat funktioniert. Wie weit muß ich gehen, bis Niki Stop sagt." Beim nächsten Treffen bringt er Niki dazu, sich in seinem Sinn zu verändern. Niki ahnt nicht, daß er aus ihr eine zweite Lara machen will.
Sülo und Svenja sind von ihren Gefühlen überwältigt. Sie müssen akzeptieren, daß sie nicht voneinander loskommen. Für die WG gehören Svenja und Sülo sowieso zusammen. Es ist den beiden klar, daß es für Aishe nicht leicht werden wird. Sülo allerdings glaubt zu wissen, daß Aishe ohnehin nicht mehr mit ihm zusammensein möchte, wenn er eine andere liebe; doch dann steht eine glückliche Aishe in der WG und überrascht Sülo: Sie ist schwanger.
Livia macht Mascha ihre Situation klar. Solange Annalena in Töppers Leben eine Rolle spielt, haben sie und Töppers keine Chance, glücklich zu werden. Als Livia beim Besuch des Beamten vom Jugendamt subtil gegen Annalena intrigiert, stellt sich Töppers hinter Annalena. In Livia schrillen die Alarmglocken, und sie engagiert einen Detektiv, der hinter Töppers herspionieren soll - aber nicht in ihrem, sondern in Annalenas Namen...

Woche 26
________________________________________
Marienhof (986)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Nicole Schmid (Niki), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Yvonne de Bark (Aishe Memis), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Stefan Born (Egon Sonntag)
Emanuel treibt weiter sein böses Spiel mit Niki. Nachdem sie willig Laras Outfit angenommen hat, will er ihr auch noch einen neuen Namen geben: Lara. Die naive Niki läßt sich alles gefallen, um Emanuel nicht zu verlieren. Schließlich will er sein Spiel auf die Spitze treiben und versucht Niki dazu zu bringen, sich beim Sex fesseln zu lassen.
Aishe ist glücklich, von Sülo ein Kind zu bekommen. Sülo aber schlägt die Nachricht nach dem neuerlichen Aufflammen seiner Liebe zu Svenja auf den Magen. Doch Aishe gegenüber spielt er den glücklichen Vater. Nach dem ersten Schock erkennt Svenja, daß ihre Liebe zu Sülo unter diesen Umständen keine Chancen hat. Als Aishe und Sülo zurück ins Elsaß wollen, um ihre Hochzeit vorzubereiten, verschafft Mascha Svenja und Sülo noch die kurze Gelegenheit, sich mit einer innigen Umarmung zu verabschieden.
Herr Sonntag vom Jugendamt erkundet die Lebensverhältnisse von Töppers und Annalena, um so über das vorläufige Sorgerecht für Timmi entscheiden zu können. Annalena schneidet nicht besonders gut ab. Als Töppers nach einem Spaziergang mit Livia und Timmi beobachtet, wie ein Fremder Timmi fotografiert, schnappt er sich ihn und bekommt heraus, daß der Mann ein Privatdetektiv ist. Töppers will wissen, wer ihn engagiert hat...
________________________________________
Marienhof (987)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Nicole Schmid (Niki), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Yvonne de Bark (Aishe Memis), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert)
Niki hat sich dazu durchgerungen, sich fesseln zu lassen. Doch Emanuel verzichtet darauf und läßt die Gedemütigte gehen. Niki ist beunruhigt und sucht Rat bei Anna. Doch die findet die Fesselspielchen harmlos. Als Emanuel Niki mit einer Gummimaske überrascht, flüchtet sie. Diesmal findet sie bei Anna keinen Trost. Doch Niki verteidigt Emanuel, ist aber unglücklich, weil sie befürchtet, daß er nun nichts mehr von ihr wissen will...
Töppers erhält auf die Frage nach dem Auftraggeber des Detektivs keine Antwort. Töppers vermutet, daß Annalena dahintersteckt. Livia widerspricht ihm scheinbar, wendet aber dann vor Töppers und Maschas Augen einen perfiden Trick an. Sie ruft den Detektiv an, gibt sich als Annalena aus und erhält bereitwillig Auskunft. Töppers glaubt den endgültigen Beweis zu haben. Als er auch noch vom Gericht das vorläufige Sorgerecht zuerkannt bekommt, nimmt Töppers Timmi mit zu sich.
Nach Sülos Abschied ist Svenja ziemlich bedrückt. Natürlich haben die WGler das mitbekommen und versuchen sie, mit einer Feier aufzuheitern. Svenja ist zwar gerührt, kann am Anfang aber nicht so richtig mitfeiern. Als sich endlich Svenjas Laune bessert, steht Sülo vor der Tür. Svenja fragt, ob er etwas vergessen habe. Sülo bejaht die Frage. Er hätte vergessen, daß man nur ein Leben habe - und dieses Leben wolle er nicht ohne Svenja verbringen...
________________________________________
Marienhof (988)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Nicole Schmid (Niki), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Yvonne de Bark (Aishe Memis), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Stefan Born (Egon Sonntag)
Während sich Sülo und Svenja in den Armen halten, ziehen sich die WGler zurück, und die beiden haben Gelegenheit zu reden. Sülo erzählt Svenja, Aishe habe geahnt, daß er Svenja noch liebe. Obwohl die beiden glücklich sind, geht ihnen Aishe nicht aus dem Kopf. Diese will vorerst im Elsaß bleiben und selbst ihr Leben in die Hand nehmen. Doch für Sülo ist klar, daß er sich um das Kind kümmern wird. Am Abend suchen Aishes Brüder Sülo in der WG auf und drohen ihm: Entweder er heirate Aishe, oder er werde sterben...
Regina ist überzeugt, daß sich Niki nicht freiwillig den Macho-Allüren von Emanuel unterwirft und hofft, daß ihr Sohn seinen Lara-Liebeskummer nicht weiter an dem hilflosen Mädchen ausläßt. Als Emanuel ihr Niki vorführt und damit beweist, daß er mit Niki machen kann, was er will, wird Regina sauer. Daher reicht eine fiese Bemerkung von Emanuel, um sie so zu provozieren, daß sie Emanuel eine Ohrfeige gibt. In diesem Moment kommt Niki dazu, und Emanuel fühlt sich von seiner Mutter zutiefst gedemütigt...
Andrea und Billi versuchen, Annalena zu trösten. Annalena hat die Möglichkeit, die Entscheidung des Jugendamtes anzufechten, und trifft sich deshalb mit Herrn Sonntag, dem zuständigen Beamten. Doch das Gespräch verläuft für Annalena enttäuschend. Die Verzweiflung in Annalena wächst, vor allem, als sie Töppers, Livia, Timmi und Mascha als harmonische Familie sieht...

Woche 27
________________________________________
Marienhof (988)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Alexander Wiedl
Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Nicole Schmid (Niki), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Yvonne de Bark (Aishe Memis), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Stefan Born (Egon Sonntag)
Während sich Sülo und Svenja in den Armen halten, ziehen sich die WGler zurück, und die beiden haben Gelegenheit zu reden. Sülo erzählt Svenja, Aishe habe geahnt, daß er Svenja noch liebe. Obwohl die beiden glücklich sind, geht ihnen Aishe nicht aus dem Kopf. Diese will vorerst im Elsaß bleiben und selbst ihr Leben in die Hand nehmen. Doch für Sülo ist klar, daß er sich um das Kind kümmern wird. Am Abend suchen Aishes Brüder Sülo in der WG auf und drohen ihm: Entweder er heirate Aishe, oder er werde sterben...
Regina ist überzeugt, daß sich Niki nicht freiwillig den Macho-Allüren von Emanuel unterwirft und hofft, daß ihr Sohn seinen Lara-Liebeskummer nicht weiter an dem hilflosen Mädchen ausläßt. Als Emanuel ihr Niki vorführt und damit beweist, daß er mit Niki machen kann, was er will, wird Regina sauer. Daher reicht eine fiese Bemerkung von Emanuel, um sie so zu provozieren, daß sie Emanuel eine Ohrfeige gibt. In diesem Moment kommt Niki dazu, und Emanuel fühlt sich von seiner Mutter zutiefst gedemütigt...
Andrea und Billi versuchen, Annalena zu trösten. Annalena hat die Möglichkeit, die Entscheidung des Jugendamtes anzufechten, und trifft sich deshalb mit Herrn Sonntag, dem zuständigen Beamten. Doch das Gespräch verläuft für Annalena enttäuschend. Die Verzweiflung in Annalena wächst, vor allem, als sie Töppers, Livia, Timmi und Mascha als harmonische Familie sieht...
________________________________________
Marienhof (989)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Dieter Schlotterbeck
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Stefan Born (Egon Sonntag), Michaela Geuer (Frau Irrgang), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Yvonne de Bark (Aishe Memis), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Nicole Schmid (Niki), Alexandra Surer (Lara)
Annalena vermißt Tim schrecklich. Andrea und Billi raten ihr, mit Frau Irrgang vom Jugendamt zu sprechen, ob sie nicht bei Herrn Sonntag ein freizügigeres Besuchsrecht erwirken kann. Annalena schöpft Hoffnung. Währenddessen wird Tim von Töppers und Livia umsorgt. Am Abend gibt sich Annalena ihrem Frust hin. Ausgerechnet da kommt Sonntag vorbei, um mit Annalena zu reden. Doch eine provozierende Bemerkung von Sonntag läßt Annalena hochgehen. Angetrunken schimpft sie auf Sonntag ein...
Aishes Brüder haben Sülo im Würgegriff und fordern ihn unsanft auf, sofort mitzukommen. In diesem Moment kommen die WGler nach Hause und können das in letzter Minute verhindern. Um mit Aishe alles zu besprechen, fährt Sülo ins Elsaß, doch Aishe ist bereits nach Köln gekommen. Später treffen sich Sülo und Svenja mit Aishe. Zu ihrem Entsetzen sagt Aishe, daß sie es sich anders überlegt habe. Svenja werde ihr Sülo nicht wegnehmen.
Emanuel fühlt sich wegen der gestrigen Ohrfeige gedemütigt. Regina will sich bei ihm entschuldigen: Aber sie habe es einfach nicht mit ansehen können, wie mies er Niki behandelt habe. Wenn er weiter so mit Niki umgehe, werde er auch sie verlieren. Damit hat Regina Emanuels wunden Punkt getroffen. Als Emanuel alleine ist und ihm die ganze Geschichte mit Lara noch einmal durch den Kopf geht, muß er weinen...
________________________________________
Marienhof (990)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Dieter Schlotterbeck
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Yvonne de Bark (Aishe Memis), Adnan Maral (Mehmet), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara)
Annalena hat eingesehen, daß sie im Moment keine Chance hat, das Besuchsrecht anzufechten. Später wird sie Zeuge der Töpperschen Familienidylle, deren Mittelpunkt Tim ist. Sie bittet Töppers, ihr Tim kurz zu überlassen, doch er läßt Annalena abblitzen. Annalena ist fertig und heult sich bei Andrea und Billi aus. Am Abend bringt Livia Töppers eine Brotzeit und läßt den Kinderwagen vor der Tür stehen. Annalena beobachtet das, nimmt Tim aus dem Wagen und läuft davon...
Svenja ist entsetzt, weil Aishe Sülo nicht freigeben will. Aishe meint, Sülo habe sie überrumpelt, und da sie Sülo liebe, werde sie um ihn kämpfen. Sülo bittet Aishe, mit ihm in Ruhe zu reden. Sülo will alles für Aishe tun, aber Svenja will er nicht verlassen. Aishe bleibt traurig zurück. Später treffen Sülo und Svenja Aishe in Begleitung ihrer Brüder. Mehmet schwört, daß Sülo dafür büßen werde, die Familienehre verletzt zu haben...
Emanuel trauert um Lara und hat das Gefühl, daß sie seinem Leben jeglichen Sinn genommen hat. Am nächsten Tag sucht er Lara auf dem Straßenstrich und findet eine Prostituierte, die Laras Telefonnummer kennt. Als er anruft, meldet sich ihr Zuhälter. Emanuel kann Lara aber erst am nächsten Tag sehen, weil sie ausgebucht ist. Später findet Emanuel im Internet die Antwort auf seine Probleme: Er landet auf einer Homepage, auf der die Anleitung zum perfekten Selbstmord gegeben wird...
________________________________________
Marienhof (991)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Dieter Schlotterbeck
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Yvonne de Bark (Aishe Memis), Adnan Maral (Mehmet), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Alexandra Surer (Lara)
Sülo und Svenja sind sich unsicher, ob sie von Aishes Brüdern wirklich nichts mehr zu befürchten haben. Um Svenja und auch sich selbst zu beruhigen, erklärt Sülo, daß Mehmet die Überschreibung des Restaurants auf Aishe als eine Art Wiedergutmachung sehen wird. Doch in Wirklichkeit sinnen Aishes Brüder nur auf Rache. Unter einem Vorwand bestellen sie Sülo zu sich und zwingen ihn, sie zu begleiten. Sie bringen ihn in eine einsame Gegend, wo ein Müllauto steht. Die beiden packen ihn, um ihn in die Müllpresse zu werfen...
Am Morgen stellt Emanuel gemäß der Selbstmordanleitung aus dem Internet eine tödliche Mixtur aus Medikamenten her. Später sitzt er im Ortruds und bestellt Wasser und einen Campari, in den er das Pulver schüttet. Es scheint, als plane er einen öffentlichen Selbstmord. Doch da kommt Lara. Emanuel bittet sie, sich zu setzen. Er habe auch ihren Lieblingsdrink bestellt: Campari. Emanuel will also Lara vergiften, aber sie stürzt nach kurzer Zeit davon und kippt dabei ihr noch volles Glas um. Am Abend vertraut Emanuel seinem Computertagebuch an, daß er noch einmal versuchen will, Lara zu töten...
Nach verzweifelter Suche begreifen Livia und Töppers, daß Tim entführt worden ist. Annalena rafft in Andreas Wohnung Sachen für sich und Tim zusammen und will flüchten. Bevor sie geht, bittet Annalena Billi, Töppers zu informieren. Als Mascha allein zu Hause ist, ruft der Privatdetektiv an, der Töppers beschattet. Ihr wird klar, daß Livia den Mann angeheuert hat. Mascha konfrontiert Livia mit ihrem Wissen. Livia gesteht, aus Angst, Töppers zu verlieren, so gehandelt zu haben.

Woche 28
________________________________________
Marienhof (992)
Buch: Aje Brücken
Regie: Dieter Schlotterbeck
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Yvonne de Bark (Aishe Memis), Adnan Maral (Mehmet), Sebahat Ünal (Frau Memis), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Alexandra Surer (Lara)
Emanuel vertraut seinem Computertagebuch an, was er mit Lara vor hat. Heimlich hat er den Autoschlüssel von Matthias an sich genommen. Am Abend postiert sich Emanuel mit Matthias' Wagen in Nähe des Straßenstrichs und beobachtet Lara. Als sie dort alleine steht, sieht Emanuel seine Chance gekommen. Er manövriert das Auto aus der Parklücke und rast mit Vollgas auf Lara zu...
Mehmet und sein Bruder haben es fast geschafft, Sülo in die Müllpresse zu bugsieren. Doch dann kommt Aishe und versucht, ihre Brüder zu stoppen. Aber Mehmet ist besessen von Rache und stößt Aishe von sich. Sie stürzt zu Boden, windet sich vor Schmerz und kommt ins Krankenhaus. Der heftige Sturz hat Folgen. Aishe verliert ihr Kind. Als Sülo Aishe besucht, spitzt sich die Situation zu. Mehmet zieht ein Messer, doch durch das energische Eingreifen von Frau Memis wird eine Katastrophe verhindert...
Töppers' Nerven sind überstrapaziert: Es gibt immer noch keine Nachricht von Annalena. Livia will ihn trösten, doch Töppers erinnert sie an die Geschichte mit dem Privatdetektiv. Mascha tritt für Annalena ein, doch Töppers hört ihr nicht zu, und er verläßt mit Livia die Wohnung. Als Mascha mit Bastian alleine ist, berichtet sie ihm von Livias Intrige. Später klärt Mascha auch Töppers auf. Es kommt zu einem Streit zwischen Livia und Töppers. Er wirft ihr vor, sie habe Annalena regelrecht zu Tims Entführung getrieben...
________________________________________
Marienhof (993)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Dieter Schlotterbeck
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Daniela Arden (Livia Gellert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Caroline Grothgar (Svenja Gerster), Giovanni Arvaneh (Sülo Özgentürk), Yvonne de Bark (Aishe Memis), Adnan Maral (Mehmet), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Alexandra Surer (Lara)
Mascha trifft sich mit Annalena, die unerwartet angerufen hat. Annalena glaubt, ihr Sorgerecht für immer verspielt zu haben, und will sich deshalb mit Tim ins Ausland absetzen. Mascha erklärt ihr, daß Töppers dies nie verkraften würde. Auch Livia schüttet Mascha ihr Herz aus. Sie entschuldigt ihr intrigantes Verhalten damit, daß sie eine zweite Trennung von Töppers nicht verkraften würde. Nachts steht wider Erwarten eine völlig aufgelöste Annalena vor Töppers Tür. Sie schafft es nicht, ihm das Kind vorzuenthalten...
Im allerletzten Moment tritt Emanuel auf die Bremse. Er bringt es nicht fertig, seine geliebte Lara zu töten. Am nächsten Tag, auf behutsame Nachfrage Reginas, die auch die Wagenschlüssel entdeckt hat, läßt Emanuel erstmals seinem Liebeskummer freien Lauf. Wider Erwarten erscheint Lara kurz darauf bei Zirkowskis. Sie will Emanuel nicht anzeigen, sondern sich entschuldigen. Emanuel macht sich wieder Hoffnung. Doch Lara wehrt einfühlsam, aber entschieden ab. Sie will mit ihrem Freund nach Hamburg gehen...
Sülo und Svenja hoffen, daß das Kriegsbeil zwischen ihnen und Aishes Brüdern begraben ist. Kurz vor der Abreise nach Paris stattet Sülo Aishe einen letzten Besuch ab. Sülo ist es wichtig, Aishe dank des überschriebenen Restaurants finanziell versorgt zu wissen. In der WG geben Sülo und Svenja ein Abschiedsessen und geraten - zur Freude aller - in einen Streit, der an ihre besten Tage erinnert. Dabei geht es um die "verabredete" Umbuchung. In großer Hektik machen sich Sülo und Svenja auf den Weg zum Flughafen.
________________________________________
Marienhof (994)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Hannes Wagner
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Lomeo Camarda (Ritchie), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Annika Murjahn (Zoé Voss), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Tobias gerät in der Schule im Streit um seinen Sitzplatz mit Neuzugang Ritchie aneinander. Er ist aber schon fast wieder versöhnt, als Lee, die auch neu im Marienhof ist, neben ihm Platz nimmt. Nach der Schule zieht Tinka ihren Bruder auf, indem sie ihm unterstellt, er habe sich spontan in Lee verliebt. Am Abend tanzen Tobias und Lee im "Foxy". Ritchie schiebt aber Tobias beiseite. Er solle die Finger von seiner Braut lassen...
In der WG herrscht am Morgen wieder Chaos, und jeder ist von jedem genervt. Beim Mittagessen pflichtet Olli Zoé bei, daß die Bettenzahl in keinem Verhältnis zu den Nutzern steht, und wünscht sich eine größere Wohnung. Am Abend entdeckt Tinka beim Aufräumen einen ungeöffneten Brief vom Amtsgericht, der an Olli adressiert ist. Zur Verwunderung aller bricht er beim Lesen in Jubel aus. Er hat geerbt...
Töppers entreißt Annalena das Baby. Annalena versucht sich zu erklären, doch Töppers wirft sie raus. Auch Billis und Andreas Zuspruch kann sie nicht trösten. Am Abend bekommt Annalena Besuch von Töppers und Livia. Sie wertet den Besuch als Zuspitzung der Situation. Doch Töppers will Tim nicht die Liebe seiner Mutter vorenthalten und bietet Annalena das Sorgerecht zu gleichen Teilen an.
________________________________________
Marienhof (995)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Hannes Wagner
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Lomeo Camarda (Ritchie), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Marx (Doro Stockner), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Annika Murjahn (Zoé Voss), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Zuversichtlich steuert Tobias in der Klasse auf den leeren Platz neben Lee zu, doch zu seiner Enttäuschung hat sie den Platz reserviert - für Ritchie. Nach dem Unterricht fragt Tobias, warum er ausgerechnet mit "diesem" Ritchie zusammen ist. Am Abend ist im "Foxy" schlechte Stimmung. Der Grund: der von Ritchie durchgedrückte Musikstil. Als Tobias andere Musik verlangt, hat er die Mehrheit und auch Lee auf seiner Seite. Doch das läßt sich Ritchie nicht bieten...
Die WGler freuen sich für Olli, doch der schraubt die Euphorie seiner Freunde über das Erbe bewußt herunter. Tinka gegenüber kann Olli seine Vorfreude auf die Testamentseröffnung nicht verhehlen. Nach der Verlesung des Testaments spannt Olli Doro, Zoé, Mascha und Bastian gehörig auf die Folter, bevor er jubelnd erzählt, daß seine Großtante ihn zum Alleinerben bestimmt hat.
Die Tatsache, daß Töppers das Sorgerecht für Tim wieder mit ihr teilt, läßt Annalena optimistischer in die Zukunft blicken. Sie kann Billi und Andrea schon am Morgen den Schlüssel für ihre neue Wohnung vorzeigen. Inge hat ihr nämlich angeboten, in Teresas ehemalige Wohnung zu ziehen. Später bringt Annalena Billi auf die Idee, im "Foxy" eine Schlagernacht zu veranstalten. Billi findet die Idee gut, und beide schwelgen übermütig in Schlager-Erinnerungen.
________________________________________
Marienhof (996)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Hannes Wagner
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Lomeo Camarda (Ritchie), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Marx (Doro Stockner), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Annika Murjahn (Zoé Voss), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Tinka läßt Tobias nach dem Überfall durch Ritchie in die Wohnung, weil Tobias' Schlüssel in der von Ritchie erbeuteten Jacke war. Tobias' Miene hellt sich auf, als Lee ihm beim Betreten der Klasse heimlich den vermißten Schlüsselbund zusteckt. Im "Wilden Mann" geraten Tobias und Ritchie wieder aneinander, doch Lee geht dazwischen. Später, im "Maschas", bemerkt Meike als erste, daß Ritchies Freund Lutz Tobias' Jacke trägt. Doch diesmal läßt sich Tobias nicht provozieren...
Tinka erfährt, daß die Papiere, die Olli Aufschluß über sein Erbe geben, jeden Moment mit der Post aus Australien eintreffen müssen. Gegen Mittag ist in der WG aber immer noch keine Post angekommen. Als sich die Freunde ungefragt in die Verteilung des Erbes einmischen, fühlt sich Olli in die Enge getrieben. Am Abend erhält Olli in Gegenwart seiner Mitbewohner die ersehnte Erbschaftspost aus Australien...
Als Andrea nach Hause kommt, sitzen Billi und Annalena aneinandergekuschelt auf der Liegewiese. Andreas Irritation fängt Billi durch liebevolles Verhalten auf. Sie fordert Andrea auf, doch auch an der Schlagerparty teilzunehmen. Aber Andrea, die nicht auf Schlager steht, lehnt ab. Später haben Billi und Annalena großen Spaß miteinander, als sie 70er-Jahre-Klamotten anprobieren. Als Billi wenig später im Plattenladen Schlager für die Party auswählt, wird sie von Andrea in ihren Gedanken an Annalena unterbrochen...

Woche 29
________________________________________
Marienhof (997)
Buch: Günter André
Regie: Hannes Wagner
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Lomeo Camarda (Ritchie), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Thomas Czerniejewski (Lutz), Moritz Amelung (Markus), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Cherno Jobatey (Dompteur René)
Tobias schwänzt die Schule, weil er einen Aushilfsjob beim Zirkus bekommen hat. Zudem ist er optimistisch, weiter bei Lee punkten zu können. Tinkas Prognose, daß er sich in diesem Fall eine Menge Ärger mit Ritchie einhandelt, erweist sich rasch als richtig. Ritchie sucht Tobias mit Lutz und Markus vom Zirkus auf und droht ihm, falls er sich weiter um Lee bemüht. Doch Tobias gibt nicht klein bei, und Lees Interesse an ihm scheint auch geweckt. Deshalb fordert Ritchie ihn abends im Beisein Lees zu einer Mutprobe heraus...
Andrea bittet Billi, sie zu der CD-Präsentation zu begleiten, doch die gibt vor keine Zeit zu haben. Als sich später Annalena mit ihr treffen will, hat Billi plötzlich alle Zeit der Welt. Annalena ahnt nicht, welche prekäre Situation sie heraufbeschwört, als sie Billi nach dem gemeinsamen Plakatemalen für die Schlagernacht spätabends überredet, doch bei ihr zu übernachten. Im Gegensatz zu Annalena kann Billi nicht schlafen und sich schließlich nicht zurückhalten. Sie drückt der schlafenden Annalena einen zarten Kuß auf die Lippen...
Der Tag wird für Olli ein Wechselbad der Gefühle ohne Happy-End. Zunächst scheint der Inhalt der Kiste, die Olli geerbt hat, nur aus Krimskrams zu bestehen. Doch dann findet er Aktien unter den alten Briefen, die sich aber als wertlos erweisen, genau wie der Schmuck, der in einem Geheimversteck untergebracht war. Da tröstet es Olli auch nicht, daß die Kiste, wie Tinka feststellt, wenigstens einige interessante Liebesbriefe enthält.
________________________________________
Marienhof (998)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Hannes Wagner
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Lomeo Camarda (Ritchie), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Thomas Czerniejewski (Lutz), Moritz Amelung (Markus), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Cherno Jobatey (Dompteur René)
Tinka drängt Tobias, sich auf keinen Fall von Ritchie zu weiteren Mutproben provozieren zu lassen. Später sieht Tobias Lee und Ritchie in der Galerie. Aus Furcht vor einer weiteren Konfrontation vermeidet er ein Zusammentreffen mit den beiden. Wieder im Zirkus erhält Tobias überraschend Besuch von Lee, und es knistert zwischen den beiden. Zu Beginn der Tigerdressur taucht plötzlich Ritchie mit Markus und Lutz auf. Ritchie reagiert sauer und will Tobias vor Lees Augen bloßstellen. Er verlangt von Tobias, nachdem der Dompteur weg ist, sich hinter das Gitter zum Tiger in die Manege zu wagen.
Billi löst sich aus der Kußhaltung und steht leise auf. Doch Annalena erwacht und reagiert erstaunt auf Billis Aufbruch. Billi versucht, sich herauszureden. Sie gibt vor, aufstehen zu müssen, um die Lieferung des Deko-Centers für die Schlagernacht im "Foxy" entgegenzunehmen. Später, beim Auspacken der Lieferung, kommt es zu einer kurzen Annäherung, die Töppers unterbricht. Im "Ortruds" gelingt es Annalena nicht, sich auf eine Modezeitschrift zu konzentrieren, denn die Gedanken an Billi lassen sie nicht mehr los...
Tinka, die alle an die Tante gerichteten Briefe - bis auf einen - gelesen und so herausgefunden hat, daß die Tante und Ollis Großvater eine unerfüllte Liebe verbunden hat, behält den letzten ungelesenen Brief. Sie liest ihn ausgerechnet in Dettmers Unterricht, und der nimmt ihn ihr ab. Als Dettmer erwähnt, daß ihm die Marke auf dem Brief gefalle, ist Tinka bereit, ihm den Brief zu schenken. Zu Hause will Dettmer in seinem Briefmarkenalbum die Marke nachschlagen, wird aber von Corinna unterbrochen. Deshalb entgeht ihm vorerst, daß die Briefmarke 80.000 DM wert ist...
________________________________________
Marienhof (999)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Alexander Wiedl
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Lomeo Camarda (Ritchie), Cherno Jobatey (Dompteur René), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Moritz Amelung (Markus), Thomas Czerniejewski (Lutz), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Marx (Doro Stockner), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt)
Ritchie provoziert Tobias. Er behauptet, daß Lee nicht glaube, daß Tobias zu feige wäre, sich der Mutprobe im Zirkus zu stellen. Tobias bestätigt diese Annahme. Am Abend will er sich der Mutprobe stellen. Tinka indes hat eine Idee, wie sich Tobias aus der Affäre ziehen kann. Tinka will den Dompteur René anrufen und warnen, den Tiger nach der Vorstellung nicht aus den Augen zu lassen, da sonst ein Unglück geschehe. Doch sie kann René nicht erreichen. Im Zirkus haben Ritchie, Lutz und Markus Tobias bereits in der Mangel. Als Ritchie Lees Baseball-Kappe nimmt und sie in die Manege in Richtung Tiger wirft, soll Tobias die Kappe zurückbringen. Tobias ist verzweifelt. Was soll er tun?
An dieser Stelle kann der Zuschauer bei einer TED-Aktion entscheiden: Wie geht es mit Tobias weiter?
a.) Tobias stellt sich der Mutprobe / T-VoteCall 0137207715 - 1
b.) Tobias läßt sich nicht auf die Mutprobe ein / T-VoteCall 0137207715 - 2
c.) Tobias dreht den Spieß einfach um / T-VoteCall 0137207715 - 3
Aufgeregt kommt Dettmer zu Tinka und zeigt ihr, daß es sich bei der Briefmarke, die sie ihm geschenkt hat, um eine besondere Marke handelt. Tinka ist begeistert. 80.000 DM für diese Marke? Dettmer will widersprechen, doch Tinka rennt sofort zu Olli. Später werden Tinka und Olli aus ihren Träumen gerissen. Nicht die einzelne Marke hat diesen Wert, sondern nur der ganze Block - das australische Sextett. Doch Olli hat die anderen Briefe samt Kiste weggeworfen. Im Müll finden sie später die Kiste wieder, aber sie ist leer...
Bei den Vorbereitungen zur Schlagernacht verknackst sich Annalena ihren Fuß. Ohne Hintergedanken kommt Billi besorgt herbeigeeilt, um den Knöchel zu untersuchen. Als Billi sanft über Annalenas Knöchel streicht, wird Annalena barsch. Später drängt Billi Annalena, engumschlungen mit ihr zu tanzen. Annalena leistet nur zaghaft Widerstand und scheint sich ihren Gefühlen hinzugeben. Doch dann macht sie sich los und rennt aus dem "Foxy".



Woche 29
________________________________________
Marienhof (1000)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Alexander Wiedl
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Lomeo Camarda (Ritchie), Cherno Jobatey (Dompteur René), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Moritz Amelung (Markus), Thomas Czerniejewski (Lutz), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Marx (Doro Stockner), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christopher Krieg (Andy)
Die Entscheidung, wie es in der heutigen Jubiläumssendung weitergeht, liegt einzig und allein bei den Zuschauern, die per TED-Aktion den Fortgang der Geschichte bestimmen...
Was auch passiert, Tobias ist wegen Lee am Boden zerstört. Aber kurz darauf taucht sie bei Tobias auf, und die beiden fallen sich in die Arme. Glücklich zieht das Paar durch die Nacht. Aus Übermut bringt Lee Tobias dazu, mit ihr eine Hebebühne zu besteigen. Als sich diese plötzlich nicht mehr nach unten bewegen läßt, wird Tobias unvorsichtig und stürzt in die Tiefe.
Annalena gesteht Billi, daß sie sie fast geküßt hätte. Billi sieht darin kein Problem, aber Annalena. Zum einen sei da Andrea, zum anderen habe sie Angst, Billi nur als Blitzableiter für ihr momentanes Gefühlschaos zu benutzen. Billi läßt daraufhin ihren Groll an Andrea ab. Dennoch wird die Schlagernacht ein großer Erfolg. Billi gibt sich Andrea gegenüber völlig normal, schmachtet aber heimlich Annalena an, die sich demonstrativ mit Andy amüsiert. Das veranlaßt Andrea zu gewissen Spekulationen...
Olli, wegen der scheinbar entgangenen Erbschaft ohnehin gebeutelt, wird von einer Nachbarin wegen der mangelhaften Mülltrennungsmoral der WG zusammengestaucht. Ausnahmsweise habe sie noch einmal das Papier aus dem Müll gefischt. Kurz darauf hat Olli die Erleuchtung. Zusammen mit Tinka und Doro stellt er den Müllkeller auf dem Kopf und findet im Altpapier die unversehrten Briefe...
________________________________________
Marienhof (1001)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Alexander Wiedl
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Marx (Doro Stockner), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Verzweifelt muß Lee mitansehen, wie Tobias mit schlimmen Schmerzen im Krankenhaus eingeliefert wird. Tinka, Kalle und Corinna bemühen sich, ihr die Schuldgefühle zu nehmen. Später teilt Prof. Schmitz die erschütternde Diagnose mit: Tobias hatte ohnehin nur eine Niere, und diese ist nach dem Unfall nicht mehr funktionstüchtig. In dieser schlimmen Stunde gesteht Lee Tobias, daß sie ihn liebt. Die Kuczinskis beschließen, sich zu einer Organverpflanzung zur Verfügung zu stellen. Kalle teilt dies Prof. Schmitz mit, doch der erklärt, daß seine Klinik keine Lebendspenden annimmt...
Während des Schlagerabends im "Foxy" gesteht Annalena Billi indirekt ihre Verliebtheit. Das Geständnis führt zu Unsicherheiten auf beiden Seiten. Billi hat ein schlechtes Gewissen gegenüber Andrea. Annalena dagegen fragt sich, ob sie nicht vorschnell ihre Gefühle eingestanden hat. Trotz aller Vernunft fallen beide später leidenschaftlich übereinander her. Während sie sich einander hingeben, betritt Andrea das "Foxy"...
Olli erscheint mit seinen Marken bei Dettmer, der beurteilen soll, ob der Satz komplett ist. Als er die Marken begutachtet, stellt er fest, daß der Satz komplett und 80.000 DM wert ist. In der WG regt sich Olli über Doro auf, die es pervers findet, daß jemand für so einen Fetzen Papier soviel Geld bezahlt. Olli hat andere Sorgen. Er muß jemanden finden, der ihm die Marken abkauft...
Woche 30
________________________________________
Marienhof (1002)
Buch: Paula Holunder
Regie: Alexander Wiedl
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Marx (Doro Stockner), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Thomas Czerniejewski (Lutz), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger)
Tobias erfährt, daß seine Familie plant, ihm eine Niere zu spenden. Kurz darauf kommen die Untersuchungsergebnisse. Tinka und Corinna scheiden als Spender aus. Nur bei Kalle besteht Hoffnung, doch müssen weitere Testergebnisse abgewartet werden. Tobias hat inzwischen seine erste Dialyse hinter sich gebracht und erkennt das Ausmaß seiner Verletzung. Dann die freudige Nachricht: Kalle ist der geeignete Spender. Er schwingt sich auf sein Fahrrad, um mit Tobias, Tinka und Corinna zu feiern. Doch auf dem Weg zu Tobias hat Kalle einen schweren Fahrradunfall...
Weinend sieht Andrea Annalena mit Billi und verläßt das "Foxy". Billi zögert einen Moment, dann läuft sie ihr hinterher. Doch Andrea sperrt sich ein und ist erst am nächsten Morgen bereit, mit Billi zu sprechen. Später kommt Billi zu Annalena und erklärt, daß sie Andrea gegenüber ein schlechtes Gewissen habe und die Zärtlichkeiten des vorherigen Abends als einmalige Sache betrachten möchte. Annalena ist traurig, zeigt aber Verständnis...
Olli sitzt mit Mascha und Bastian im "Maschas", als Anna und Lutz erscheinen. Olli sieht Lutz böse an, da er von Tinka weiß, wie er sich Tobias gegenüber verhalten hat. Lutz entschuldigt sich, und Anna erkundigt sich nach den Marken, von denen Doro bereits jedem erzählt hat. Aber Anna bittet ihn, nicht böse auf Doro zu sein. sie sei heute früher von der Schule heimgefahren, weil sie krank sei. Als Olli am Nachmittag jubelnd ein Telefonat mit dem Käufer der Marken beendet, ist Doro nicht zu Hause. Am Abend, als der Käufer erscheint, muß Olli feststellen, daß die Marken verschwunden sind.
________________________________________
Marienhof (1003)
Buch: Roswitha Münch-Ott und Uwe Wilhelm
Regie: Alexander Wiedl
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Marcus Kaloff (Kalle Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Marx (Doro Stockner), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Thomas Czerniejewski (Lutz), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger)
Der Notarzt stellt fest, daß Kalle noch am Leben, aber ohne Bewußtsein ist. Er wird in das Krankenhaus eingeliefert, in dem auch Tobias liegt. Dort warten Tinka und Corinna gutgelaunt auf Kalle, als der mit einem schweren Schädeltrauma in den OP gebracht wird. Später läßt sich Tobias von Lee in das Krankenzimmer seines Vaters schieben und erfährt, wie ernst es um Kalle steht. Wenig später erscheint der Arzt und teilt mit, daß sie Kalle nicht mehr helfen konnten...
Billi kommt nach dem Gespräch mit Annalena sofort nach Hause und erzählt Andrea, daß sie die Affäre mit Annalena beendet hat. Doch Andrea gibt sich die Schuld für Billis Fremdgehen. Später treffen Andrea und Annalena aufeinander, aber Andrea signalisiert, daß sich die beiden Frauen nicht aus dem Weg gehen müssen. Am Abend fällt Annalena zu Hause die Decke auf den Kopf, und sie verabredet sich für den nächsten Abend mit Andy...
Olli hat die Wohnung auf den Kopf gestellt, aber die Briefmarken bleiben verschwunden. Gemeinsam mit Mascha und Bastian überlegt er, wer für den Diebstahl in Frage kommen könnte, schließlich war die Wohnungstür nicht aufgebrochen. Der Verdacht fällt auf Doro, vielleicht habe sie ja wieder Geld für ihren Bruder gebraucht. Doch Doro wehrt sich gegen den Vorwurf.
________________________________________
Marienhof (1004)
Buch: Roswitha Münch-Ott
Regie: Tanja Roitzheim
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tina Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Harry Täschner (Prof. Schmitz), Stefan Graßmann (Dr. Hofer), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Marx (Doro Stockner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christopher Krieg (Andy Hackhofer)
Prof. Schmitz tröstet die Familie Kuczinski. Hilflos fragt Tobias, was denn Hirntod überhaupt heißt. Er kann nicht fassen, daß sein Vater nicht mehr am Leben ist. Doch Prof. Schmitz muß ihm alle Illusionen nehmen. Kalle ist tot. Am nächsten Tag schlägt Dr. Hofer Corinna, Tinka und Tobias die baldige Nierentransplantation vor. Tobias ist völlig apathisch und beschließt, sich von seinem Vater zu verabschieden. Als er Kalle auf der Intensivstation besucht, sieht Tobias klar: Er wird nicht zulassen, daß Kalles Beatmungsmaschine abgeschaltet wird, und er wird seine Niere nicht annehmen.
In der WG müssen erst einmal alle Kalles Tod verkraften. Während Olli Tinka zur Seite steht, setzen die anderen die Suche nach dem Dieb von Ollis Briefmarken fort. Sie wollen Doros Schuld oder Unschuld beweisen. Später durchsucht Bastian Doros Zimmer und findet einen Brief, der Doro noch stärker belastet. Auch Mascha durchsucht Doros Zimmer, aber Doro kommt früher als erwartet zurück und erwischt Mascha...
Annalena trifft Billi und Andrea im "Ortruds". Obwohl sich alle bemühen, bleibt die Stimmung gespannt. Später tanzt Annalena mit Andy im "Foxy" und flirtet heftig mit ihm. Billi und Andrea beobachten das skeptisch. Aber Annalena nimmt Andy mit zu sich in die Wohnung. Als Andy ihr aber zu Hause die Bluse aufknöpft, ist plötzlich alles vorbei. Sie kann das nicht! Andy ist gekränkt, schnappt seine Jacke und geht...
________________________________________
Marienhof (1005)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Tanja Roitzheim
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Marx (Doro Stockner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Corinna versucht Tobias doch noch von der Transplantation zu überzeugen. Tobias will aber die Niere von Kalle nicht. Er unterstellt Corinna sogar, daß ihr Kalles Tod nichts ausmacht. Dettmer geht sehr verständnisvoll mit der verzweifelten Corinna um. Er weiß, daß Tobias es nicht so meint. Lee öffnet Tobias die Augen dafür, daß es Kalles letzter Wunsch war, seinem Sohn die Niere zu spenden. Daraufhin kann sich Tobias zur Transplantation durchringen und versöhnt sich auch wieder mit Corinna...
Mascha entschuldigt sich bei Doro, ihr nachspioniert zu haben. Doch Doro läßt sie abblitzen. Dennoch versucht Mascha, ihr eine Brücke zu bauen, damit sie die gestohlenen Marken ohne Gesichtsverlust zurückgeben kann. Doro reagiert verletzt und blockt alles ab. Mascha und Bastian sind sich nicht mehr sicher, ob ihr Verdacht berechtigt ist. Doch dann bekommt Bastian zufällig mit, wie sich Doro in einem Briefmarkenladen erkundigt, wie und wo man wertvolle Marken verscherbelt...
Annalena ist gefühlsmäßig völlig durcheinander. Sie weiß nicht einmal mehr, ob sie lesbisch oder hetero ist. Es geht ihr dreckig, und daran ist Billis Anmache ihr gegenüber schuld. Billi ist entsetzt und entschuldigt sich. Die beiden versprechen sich, nie wieder etwas miteinander anzufangen. Zur Bekräftigung des Versprechens nehmen sich die beiden in den Arm. Andrea beobachtet dies. Als Billi später zurück in die Wohnung kommt, setzt Andrea sie vor die Tür...
________________________________________
Marienhof (1006)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Tanja Roitzheim
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Stefan Graßmann (Dr. Hofer), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Marx (Doro Stockner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Annika Murjahn (Zoé Voss), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Dr. Hofer will, daß Corinna Kalles Organe zum Spenden freigibt. Aber Corinna entscheidet sich zunächst dagegen. Dr. Hofer setzt Corinna unter Druck. Lee dagegen findet es in Ordnung, Kalles Herz transplantieren zu lassen und so einem anderen Menschen das Leben zu retten. Tinka hat mit der Organspende große Probleme und rastet völlig aus, als Corinna Kalles Organe doch noch für die Transplantation freigibt. Sie kann mit dem Tod ihres Vaters und Corinnas Entscheidung nicht fertig werden.
Als Bastian Doro damit konfrontiert, daß er sie in einem Briefmarkenladen gesehen hat, und Doro damit offen des Briefmarken-Diebstahls bezichtigt, flippt Doro aus und reagiert wütend und verletzt. In der Schule spekuliert Dettmer, daß man im Internet sicherlich gestohlene Briefmarken gut verkaufen könne. Später wollen Mascha, Bastian und Zoé noch einmal in aller Ruhe mit Doro reden. Doch da entdecken sie, daß sich Doro aus dem Staub gemacht hat...
Nachdem Andrea Billi aus der Wohnung geworfen hat, sucht Billi Unterschlupf bei Annalena. Die beiden schlafen zwar in einem Bett, halten sich aber an ihre Abmachung, nichts miteinander anzufangen. Später gesteht Annalena Billi offen, daß sie ihre Gefühle für sie nicht länger verleugnen kann, und die beiden wollen es miteinander probieren. Doch dann steht Andrea in der Tür. Sie liebt Billi und möchte, daß sie wieder zu ihr zurückkehrt...

Woche 31
________________________________________
Marienhof (1007)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Tanja Roitzheim
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Marx (Doro Stockner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Die heimkehrende Andrea findet Doro nachts vor ihrer Haustür. Sie nimmt sie auf und stellt Doro auch ihren Laptop mit Internetzugang zur Verfügung. Doro erklärt ihr Interesse mit schulischen Aufgaben. Als Mascha davon zufällig erfährt, durchschaut sie sofort Doros Schwindel. Mascha erzählt Bastian davon, und sie forschen zusammen nach einem Inserat für die gestohlenen Briefmarken - ohne Erfolg. Auch Doro hat im Internet einen Philatilisten-Room gefunden. Es scheint so, als biete Doro dort tatsächlich die gestohlenen Marken an.
Tobias hat am Vorabend der Operation große Angst und bittet Corinna, bei ihm zu bleiben. Corinna versucht ihn zu beruhigen. Am nächsten Tag warten Corinna, Lee, Tinka und Olli auf das Ergebnis der Transplantation. Endlich kommt Dr. Hofer und erklärt, daß die OP erfolgreich verlaufen sei. Als Tobias aus der Narkose erwacht, holt ihn die schmerzliche Erkenntnis ein, daß er die Niere seines toten Vaters transplantiert bekommen hat...
Annalena gesteht Billi, daß sie sich verliebt hat, will aber von ihr keine klare Entscheidung. Die gleiche Forderung hört Billi auch von Andrea, als sie Andrea im Plattenladen aufsucht. Als sowohl Annalena als auch Andrea am Abend ins "Foxy" gehen, um mit Billi zu reden, kommt kein Gespräch zustande. Billi wird es endgültig zu eng: Sie haut erst einmal ab...
________________________________________
Marienhof (1008)
Buch: Günter André
Regie: Tanja Roitzheim
Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Stefan Graßmann (Dr. Hofer), Florian Karlheim (Olli Ebert), Melanie Marx (Doro Stockner), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Lomeo Camarda (Ritchie), Thomas Czerniejewski (Lutz), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind)
Bastian wählt sich gleich morgens in den Philatilisten-Room im Internet ein und findet eine Annonce, in der jemand 100.000 DM für Ollis gestohlenes Briefmarken-Sextett bietet. Bald darauf können Mascha und Bastian am PC verfolgen, wie sich der aktuelle Besitzer der Briefmarken mit dem Interessenten via Internet für den Abend im "Domhotel" verabredet. Natürlich sind Bastian und Mascha vor Ort. Doch als Doro sich dort mit zwei Männern trifft, ruft sie Bastian und Mascha zu, daß die Männer die Briefmarken hätten. Diese türmen - es sind Ritchie und Lutz...
Tobias geht es einen Tag nach der Nierentransplantation schon besser. Dr. Hofer berichtet Corinna, daß Kalles Herz erfolgreich einem jungen Familienvater implantiert wurde. Tobias ist jedoch, als er von der Organentnahme hört, im ersten Moment stinksauer auf Corinna. Doch nach und nach können sie und Tinka, die die Transplantation inzwischen auch für richtig hält, Tobias davon überzeugen, daß Kalle sie auch gutgeheißen hätte.
Annalena und Andrea treffen sich und erfahren so, daß Billi die Nacht weder bei der einen noch bei der anderen verbracht hat. Da die beiden nicht wissen, wo Billi sich aufhält, fühlen sie sich verbunden und verbringen nach der Arbeit die Zeit miteinander. Dann steht plötzlich Billi vor ihnen: Doch Billi ist nur gekommen, um sich zu verabschieden. Sie kann sich nicht zwischen Andrea und Annalena entscheiden und will vorerst weg aus dem Marienhof, um Abstand zu gewinnen...
________________________________________
Marienhof (1009)
Buch: Günter André
Regie: Dieter Schlotterbeck
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Thomas Czerniejewski (Lutz), Lomeo Camarda (Ritchie), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Melanie Marx (Doro Stockner), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Diana Greifenstein (Anna Förtig)
Annalena ist nicht traurig, daß Billi den Marienhof erstmal verlassen hat, weil sie nur so zur Ruhe kommen kann. Als sie Andy trifft, entschuldigt sie sich für ihre Sprunghaftigkeit, und beide kommen überein, gute Freunde zu bleiben.
Das Leben von Töppers und Livia ist in den Alltag übergegangen. Doch Livias chaotische Art bricht wieder durch. Töppers kritisiert sie vorsichtig, aber ohne auf Einsicht zu stoßen. Als Töppers zwei Tage auf Montage ist, betreut Livia Tim, ist aber überfordert und steckt sich direkt neben Tim einen Joint an. Mascha erwischt sie dabei...
Bei ihrer Flucht verlieren Lutz und Ritchie die Briefmarken. Bastian und Mascha wird daraufhin endgültig klar, daß sie Doro zu Unrecht beschuldigt haben. Doch Doro ist enttäuscht und weißt deren Entschuldigung zurück. Unversöhnlich zieht sie aus der WG aus. Später entschuldigt sich auch Tinka bei Doro, und diese bricht ihre harte Haltung gegenüber den WG-Genossen und will weiter mit ihnen zusammenwohnen...
Meike hat einen Brief von Björn bekommen, dem ein Foto beiliegt, auf dem er zusammen mit seiner superschlanken Cousine zu sehen ist. Ungeschickte Bemerkungen von Anna führen dazu, daß ihr dieses Foto die eigene Korpulenz schmerzhaft bewußt macht. Verbissen beschließt Meike, zehn Kilo abzuspecken, bis Björn aus Boston zurück ist...
________________________________________
Marienhof (1010)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Dieter Schlotterbeck
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Melanie Marx (Doro Stockner), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken)
Livia verharmlost Mascha gegenüber ihren Joint. Mascha ist dennoch entsetzt, aber das Gespräch wird von Töppers' Anruf unterbrochen. Mascha redet mit Bastian und ist genervt, daß ihre Mutter wieder kifft. Doch Bastian hat andere Sorgen. Der neue Laden M & P hat heute Eröffnung und scheint in Sachen Kosmetik eine Konkurrenz zu sein. Livia dagegen ist durch die Betreuung von Tim völlig am Ende und hat ein Beruhigungsmittel verschrieben bekommen. Als Timmi sie wieder nervt, mischt sie ihm zwei Tabletten ins Fläschchen...
Tinka macht es zu schaffen, daß Tobias bei Kalles Beerdigung nicht dabeisein kann. Als Corinna ihr den Vorschlag macht, während Tobias Krankenhausaufenthalt bei Dettmer zu wohnen, lehnt sie ab. Lee ist während der Beerdigung von Kalle bei Tobias im Hospital und steht ihrem Freund bei. Bei der Trauerfeier im "Wilden Mann" hält es Tinka nicht aus und geht. Als sie später in Ollis Armen einschläft, verspricht ihr dieser, von jetzt an immer für sie dazusein...
Meike hat sich ein kalorienarmes Frühstück gemacht. Sven traut seinen Augen nicht und wundert sich, daß er ihr ein Fitneßprogramm zusammenstellen soll. Anna rät Meike, sich konkrete Ziele für ihre Diät zu stecken. Um sich unter Druck zu setzen, schreibt sie Björn von ihrem Vorhaben. Der Brief ist in der Post, und Meike geht ins Fitneßstudio. Doch unter all den schlanken Frauen fühlt sie sich nicht wohl und flieht aus dem Studio...
________________________________________
Marienhof (1011)
Buch: Günter Nosch
Regie: Dieter Schlotterbeck
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Melanie Marx (Doro Stockner), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Diana Greifenstein (Anna Förtig)
Livia telefoniert mit Töppers und lügt, daß Tim in der Wohnung herumkrabbelt. Doch in Wirklichkeit schläft der Kleine tief und fest. Als Annalena Tim abholt, fällt ihr zwar auf, daß Tim anders als sonst ist, aber sie schiebt es aufs Zahnen. Später sieht Töppers, wie Annalena gutgelaunt mit Andy ins Kino geht und ist sauer, obwohl Paula als Babysitterin bei Tim ist. Als Annalena nach dem Kino nach Hause kommt, ist sie erschrocken. Tim hat einen allergischen Ausschlag im Gesicht.
Olli muß sich wegen der Briefmarken mit einem Interessenten treffen, hat aber Bedenken, Tinka allein zu lassen. Tinka will ihn nicht belasten und sagt, daß alles in Ordnung sei, wenn er gehe. Doch sie wird furchtbar nervös, als Olli so lange weg bleibt. Sie telefoniert ihm hinterher, kann ihn aber nicht erreichen. Als er nach Hause kommt, überschüttet sie ihn mit Vorwürfen. Doch Olli, der die Marken verkauft hat, hat Verständnis für Tinka. Er verspricht ihr, sie über jeden seiner Schritte zu informieren...
Meike ist sauer wegen ihrer Diät und muß sich auch noch von Sven vorhalten lassen, daß sie im Fitneßstudio so schnell aufgegeben hat. Im "Maschas" kauft Meike sich gesundes Essen und bekommt gute Tips. Aber Anna erinnert Meike an ihr Ziel: zehn Kilo in zwei Wochen. Da hilft nur Nulldiät. Meike ist mehr und mehr überfordert. Zu Hause umkreist sie hungrig den Kühlschrank. Um aber nicht schwach zu werden, klebt sie das Foto von Björns schlanker Cousine auf die Kühlschranktür.

Woche 32
________________________________________
Marienhof (1012)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Dieter Schlotterbeck
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Francois Smesny (Dr. Westermeier), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Annalena ruft Dr. Westermeier. Er untersucht Tim, stellt aber nichts Beunruhigendes fest. Nachmittags kümmert sich Livia liebevoll um den Kleinen, weil sie ein schlechtes Gewissen hat. Doch als Dr. Westermeier Töppers eröffnet, daß Tim laut Untersuchungsergebnis eine ziemliche Menge Beruhigungsmittel im Blut hatte, fällt Töppers aus allen Wolken. Er beschuldigt Annalena, Tim das Mittel gegeben zu haben, um ihn ruhigzustellen.
Olli fühlt sich wie ein reicher Mann, nachdem er seine Briefmarken für 90.000 DM verkauft hat. Doch als Tinka mit dem Vorschlag kommt, zusammen mit Dettmer und Corinna in ein Haus zu ziehen, muß Olli passen. Statt dessen schlägt er vor, daß er zu Tinka zieht. Später redet Olli mit Bastian über Tinkas momentane Unsicherheit, ihre Verlustangst und ihren Wunsch, sich fest zu binden. Als Olli sich verspätet, kommt Tinka sogar in die Galerie, um ihn zu suchen. Olli reagiert zwar liebevoll, aber Tinkas Klammern ist nicht leicht für ihn...
Vor dem Kühlschrank steigt Meike morgens auf die Waage. Das erste Kilo ist geschafft. Später beim Joggen hat Meike ihre erste Nulldiät-Euphorie. Sie fühlt sich großartig. Björn wird staunen, wenn er wieder da ist. Als Meike wieder nach Hause kommt, ist niemand da - außer Zoés selbstgebackenem Kuchen. Sie kann der Versuchung nicht widerstehen und setzt an, den Kuchen voller Genuß zu verzehren...
________________________________________
Marienhof (1013)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Dieter Schlotterbeck
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Melanie Marx (Doro Stockner), Katrin Filzen (Meike Port), Diana Greifenstein (Anna Förtig)
Töppers bleibt bei seiner Schuldzuweisung, und Annalena ist völlig vor den Kopf geschlagen. Nachts wirft Livia, die ein schlechtes Gewissen hat, das Beruhigungsmittel in den Müll. Annalena heult sich derweil bei Mascha aus, und diese stärkt ihr den Rücken. Auch beim zweiten Gespräch macht Töppers Annalena große Vorwürfe. Und später entdeckt Mascha das Beruhigungsmittel im Hausmüll. Wütend stellt sie Livia, die Schuldige an Tims Vergiftung, zur Rede...
Corinna macht sich große Sorgen um Tinka, ist aber gleichzeitig froh, sie in Ollis Obhut zu wissen. Sie schlägt ihm vor, mit Tinka einige Tage wegzufahren. Doch Tinka denkt nicht daran, sich ausgerechnet jetzt von ihrem Zwillingsbruder zu trennen. Als Olli mit Bastian über die Verwendung des Briefmarkengelds spekuliert und auch noch bei Toms Grillparty zusagt, wirft ihm Tinka mangelnde Sensibilität wegen Kalles Tod vor, und Olli wird in ihren Augen mehr und mehr zum taktlosen Klotz...
Meike bereut ihren nächtlichen Kuchenanfall. Als sie gegenüber Anna, die ihr Fitneßprogramm betreut, ihren Frust rausläßt, bringt diese Glaubersalz ins Spiel. Meike findet den Gedanken, Abführmittel zu benutzen, zunächst ekelhaft, nimmt dann aber eine Überdosis Glaubersalz ein. Abends, Anna will Meike zur Baggerseeparty abholen, kommt Meike gar nicht mehr von der Toilette herunter...
________________________________________
Marienhof (1014)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Hannes Wagner
Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Gerd Udo Feller (Friedrich Dettmer), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katrin Filzen (Meike Port)
Tinka fühlt sich nach dem Tod von Kalle mit ihrem Kummer alleingelassen. Olli dagegen tut es gut, sich mit seinen Freunden locker zu unterhalten. Tinka aber erträgt die gute Laune der anderen nicht und will sofort wieder gehen. Olli begleitet sie. Als Meike vorbeikommt, ist Olli froh, weil er hofft, daß sie Tinka etwas aufmuntern kann. Doch Meikes Versuche schlagen fehl. Später sucht Tinka Trost bei Corinna, die gerade dabei ist, mit Dettmer auszugehen. Tinka macht ihr schwere Vorwürfe...
Nachdem Mascha Livia auf den Kopf zugesagt hat, daß sie Tim das Beruhigungsmittel gegeben hatte, bricht deren mühsam aufrechterhaltene Fassung zusammen. Verzweifelt versucht sie, ihr Handeln zu entschuldigen. Mascha hat Mitleid und verspricht zu schweigen. Am Abend aber ändert sie ihre Meinung und verlangt von ihrer Mutter, den Fehler einzugestehen. Das will Livia aber auf keinen Fall. Zu spät bemerken sie, daß Töppers in der Tür steht...
Am Morgen nach der "Glaubersalz-Kur" wiegt Meike drei Pfund weniger und ist hoch motiviert, mit der Nulldiät weiterzumachen. Doch schon am Mittag plagt sie der Heißhunger. Als sie und Anna eine Werbung für Appetitzügler entdecken, scheint dies die ideale Lösung. Entgegen der Dosierungsanweisung nehmen die beiden je zwei der Pillen. Da die Appetitzügler eine aufputschende Wirkung haben, sind Meike und Anna abends im "Foxy" völlig aufgekratzt...
________________________________________
Marienhof (1015)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Hannes Wagner
Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katrin Filzen (Meike Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port)
Olli bekommt einen Anruf, der ihn ganz aus dem Häuschen bringt. Doch er hat nicht den Mut, Tinka von dem Angebot, vier Wochen in Paris als Model zu arbeiten, zu erzählen. Bastian rät ihm deshalb, es Tinka so schonend wie möglich beizubringen. Tinka besucht unterdessen Tobias im Krankenhaus, der im Gegensatz zu seiner Schwester wieder Lebenslust entwickelt. Abends versucht Olli, Tinka vorsichtig von dem Angebot zu erzählen, doch sie hält Modeln für eine oberflächliche Sache...
Nachdem Töppers erfahren hat, daß Livia Tim das Beruhigungsmittel gegeben hat, ist er sehr aufgebracht. Er entschuldigt sich bei Annalena, die er zu Unrecht verdächtigt hat. Als Töppers später nach Hause kommt, ist seine Wut auf Livia verraucht, doch er sieht kaum noch eine Chance für ihre Beziehung. Livia ist entsetzt, und es kommt zwischen den beiden zu einem verletzenden Streit...
Meike fällt es schwer, die Nulldiät durchzuhalten. Auch Zoé und Sven reden ihr zu wenigstens ein bißchen zu essen. Doch Meike bleibt bei ihrem Entschluß. Als Anna spät die Nebenwirkungen der Appetitzügler spürt, beschließen sie und Meike, wieder zu essen, aber nur noch kalorienarm. Doch als Meike zu Hause einen Brief von Björn vorfindet, meint sie zu lesen, daß er es sich wünscht, daß sie abnimmt. Meike ist enttäuscht. Seufzend stellt sie ihr Essen weg und schluckt wieder eine Pille...
________________________________________
Marienhof (1016)
Buch: Michaela Beck
Regie: Hannes Wagner
Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katrin Filzen (Meike Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port)
Tinka entschuldigt sich bei Olli für den gestrigen Abend. Er könne ja irgendwann seiner Modelltätigkeit nachgehen, aber nicht so kurz nach Kalles Tod. Olli empfindet Tinkas Aussage als ersten Schritt in eine positive Richtung. Zudem bestärkt Bastian Olli darin, den Job in Paris anzunehmen. Am Abend nimmt Olli dann all seinen Mut zusammen und erzählt Tinka von dem konkreten Angebot. Wider erwarten rastet Tinka völlig aus und beschimpft Olli als Egoisten...
Nach dem Streit mit Livia hat Töppers auf der Couch geschlafen. Obwohl Livia mit allen Mitteln versucht, die angespannte Atmosphäre aufzulockern, bleibt Töppers unzugänglich. Später trifft Töppers zufällig Annalena und redet mit ihr über seine Probleme. Im Laufe des Gesprächs trifft er eine Entscheidung, die er Livia am Abend mitteilt: Es sei besser, wenn sie ausziehe...
Die Appetitzügler zeigen bei Meike die ersten Nebenwirkungen. Am Morgen leidet sie unter Sehstörungen, was sie allerdings herunterspielt. Anna indessen läßt bereits die Finger von den Schlankheitspillen und will auch Meike davon abbringen. Ein paar Kilo Übergewicht zählen überhaupt nicht. Schließlich liebt Björn sie ja wie sie ist. Als aber Freunde von Sven Zoé bewundern, fühlt sich Meike in ihrem Denken bestätigt und wirft heimlich weiter Tabletten ein...

Woche 33
________________________________________
Marienhof (1017)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Hannes Wagner
Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Katrin Filzen (Meike Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port)
Tinka hat es immer noch nicht verdaut, daß Olli tatsächlich erwägt, den Model-Job in Paris anzunehmen. Nach einem Gespräch mit Tobias im Krankenhaus ist für Olli die Sache klar: Er wird wegen Tinka den Job in Paris absagen. Als Olli aber nach Hause kommt und Tinka ein Nest bereitet hat, in das sie Olli zwingen will, wird ihm einiges klar und er ist froh, noch nicht abgesagt zu haben. Er macht Tinka deutlich, daß dieses Einigeln auf Dauer ihre Beziehung kaputt macht...
Livia gibt nicht auf: Mit alle Mitteln versucht sie, Töppers zu bewegen, seine Meinung zu ändern. Ohne Erfolg. Sie läuft am nächsten Morgen zu Mascha und fleht sie an, mit ihrem Vater zu reden. Doch auch Mascha weiß keinen Rat mehr. Später sieht Livia Töppers und Annalena gemeinsam lachen, da sie zufällig das gleiche Geschenk für Tim gekauft haben. Am Abend bietet Töppers Livia zwar an, solange bleiben zu können, bis sie eine neue Bleibe gefunden hat. Doch es bleibt dabei: es ist aus. Livia ist am Boden zerstört und hegt Selbstmordgedanken.
Am Morgen geht es Meike gut, trotz der Pillen, die sie am Vortag heimlich geschluckt hat. Sie hat abgenommen, keinen Hunger mehr, und mit Kreislauftropfen hält sie ihren Zustand stabil. Dennoch macht sie die Schlankheitspillen in der Radiosendung zum Thema, aber nur, um Positives zu hören. Als Meike jedoch am Abend alleine Joggen geht, erleidet sie an einem abgelegenen Ort einen Kreislaufkollaps...
________________________________________
Marienhof (1018)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Hannes Wagner
Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port)
Livia gibt sich gefaßt. Sie liebt Töppers immer noch, entwickelt aber einen gefährlichen Plan: Zunächst bittet sie Töppers, sie am Abend zum Zug zu bringen. Er willigt ein und verspricht ihr, sie abzuholen. Später setzt Livia ihren Plan um. Sie schluckt ihre Schlaftabletten so, daß Töppers sie noch rechtzeitig findet. Doch Töppers erhält einen wichtigen Auftrag und muß per Telefon absagen. Livia will das Telefon noch erreichen, doch sie schafft es nicht mehr...
Olli hat die ganze Nacht auf Tinka eingeredet und versucht, ihre Meinung zu ändern - und schafft es. Auch Lee und Tobias sind sich sicher, daß Olli die richtige Entscheidung getroffen hat. Das denkt auch Bastian. Tinka und Olli verbringen den Tag miteinander bis zum Abschied, und Tinka gibt sich gefaßt - auch als Olli ihr als Zeichen seiner Liebe einen "richtigen" Verlobungsring schenkt...
Meike wird nach ihrem Kreislaufkollaps rechtzeitig gefunden und ins Krankenhaus eingeliefert. Sven und Zoé reden ihr ins Gewissen. Abnehmen sei in Ordnung, aber vernünftig, mit gesunder Ernährung und Sport. Meike verspricht es und ist gleichzeitig froh, daß Björn erst nächste Woche kommt. Er soll ihr klägliches Scheitern nicht mitbekommen. Doch auf einmal steht er in der Tür...
________________________________________
Marienhof (1019)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Carl Lang
Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Daniela Arden (Livia Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Meike freut sich sehr über Björns verfrühte Rückkehr, doch sie erzählt ihm nicht den wahren Grund ihres Zusammenbruchs. Bald erfährt Björn aber von Sven, daß Meike mit Appetitzüglern experimentiert hat. Es gelingt ihm letztendlich, ihr klar zu machen, daß er sie liebt, wie sie ist. Als Anna Meike fragt, ob sie eigentlich schon Sex gehabt habe, bekommt es Meike mit der Angst. Schon am nächsten Tag sieht sie sich ganz konkret mit dem Thema konfrontiert, und sie weiß nicht, wie sie sich verhalten soll...
Tinka gibt sich ganz ihrer Trauer um Kalle und dem Frust hin, daß Olli sie alleine gelassen hat. Sie schläft nur noch und verläßt das Haus nicht mehr. Als Olli anruft und sich nach ihrem Wohlbefinden erkundigt, heuchelt sie, daß alles in Ordnung sei. Später sieht sie sich Fußballvideos von Kalle an, um ihm nahe zu sein. Als sie dabei einen Heulkrampf bekommt, klingelt es. Zu ihrer Überraschung steht Olli vor der Tür.
Töppers kommt nach Hause und findet Livia bewußtlos auf dem Boden vor. Als er ein Glas mit Tablettenresten sieht, ruft er sofort den Notarzt an und liest Livias Abschiedsbrief. Im Krankenhaus erfahren Mascha und Töppers später, daß Livia keine Spätfolgen davontragen wird. Sie muß sich jedoch einer ambulanten Therapie unterziehen. Wieder zu Hause hört Livia, wie Töppers zu Mascha sagt, daß er der Beziehung eine neue Chance geben will. Livia weint vor Erleichterung...
________________________________________
Marienhof (1020)
Buch: Roswitha Münch-Ott und Uwe Wilhelm
Regie: Carl Lang
Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Daniela Arden (Livia Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Meike gehen Björns Zärtlichkeiten zu weit. Als Sven und Zoé im Flur herumalbern, hat Meike eine willkommene Ausrede, um ihn abzuweisen. Am nächsten Tag befürchtet sie, daß Björn die Ablehnung falsch verstanden haben könnte, aber dem ist nicht so. Als Sven und Zoé am Abend erklären, daß sie einen Tag wegfahren, ist Meike und Björn klar, daß sie einen ruhigen Abend verleben werden. Björn schafft es, Meike die Unsicherheit zu nehmen, doch als sie an einem Spiegel vorbeiläuft, bricht sie in Tränen aus, weil sie sich häßlich findet...
Olli und Tinka stehen sich eine Weile schweigend gegenüber, bis sie sich endlich in die Arme fallen. Tinka ist sichtlich erleichtert. Als Tinka kleinlaut den Verlobungsring aus dem Mülleimer holt, muß Olli lachen. Später entschuldigt sich Tinka auch bei Corinna für ihren gestrigen Ausbruch. Später wird sie Zeugin eines Gesprächs zwischen Olli und einem Kollegen und erfährt, daß Olli der Job wichtig ist. Am Abend überrascht Tinka Olli mit zwei Zugtickets. Sie will ihn nach Paris begleiten...
Töppers bekocht Livia, und die beiden versuchen, sich an schöne Zeiten zu erinnern. Wenig später - Livia schläft - ruft ihre Freundin aus Eschweiler an, und Töppers erfährt, daß Livia gar nicht zurück wollte. Als er auch noch ein halbvolles Schlafmittelröhrchen entdeckt, gerät Töppers ins Grübeln. Später konfrontiert er Livia mit seinem Verdacht, den Selbstmordversuch inszeniert zu haben. Livia fühlt sich ertappt und bricht in Tränen aus...
________________________________________
Marienhof (1021)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Carl Lang
Viktoria Brams (Inge Busch), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Belle Schupp (Frau Behringer), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Daniela Arden (Livia Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Bei ihrem Besuch im Gefängnis erfährt Inge von Teresa, daß sie von einer Mitinsassin namens Behringer sexuell belästigt wird. Inge ist erschüttert und kümmert sich sofort darum. Auf ihr Drängen hin wird Teresa in einen anderen Trakt verlegt. Doch als sie am Abend allein in ihrer Zelle ist, wird die Tür aufgeschlossen und Frau Behringer steht in der Tür.
Meike ist vor Björn geflohen, weil sie Angst davor hat, er könne ihren Körper abstoßend finden. Aber sie kann nicht mit ihm darüber sprechen. Nur Zoé gegenüber offenbart sie sich. Als Björn weitere Annäherungsversuche unternimmt, flüchtet Meike in eine politische Diskussion, die sie so überzieht, daß sie Björn am Ende Rechtsradikalismus vorwirft - nur, um sich ihn vom Leib zu halten...
Töppers sagt Livia auf dem Kopf zu, daß sie ihren Selbstmordversuch nur inszeniert hat. Livia leugnet das und ist empört. Später gibt sie es aber Mascha gegenüber zu und fleht diese an, nicht ihretwegen auf den Flug nach Pittsburgh zu verzichten, weil ihr das das Gefühl gäbe, alles kaputtgemacht zu haben. Töppers hingegen macht sich vor, die Beziehung zu Livia noch kitten zu können. Mascha ist skeptisch, fliegt aber vorerst nach Pittsburgh.

Woche 34
________________________________________
Marienhof (1022)
Buch: Paula Holunder
Regie: Carl Lang
Viktoria Brams (Inge Busch), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Belle Schupp (Frau Behringer), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Daniela Arden (Livia Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Frau Behringer, die Teresa zum wiederholten Mal sexuell genötigt hat, verläßt die Zelle, und Teresa bleibt weinend zurück. Später erzählt Teresa einer Justizbeamtin von dem Vorfall der letzten Nacht und bittet sie um Hilfe, doch vergeblich. Eine andere Mitinhaftierte gibt ihr daraufhin den Rat, sich krank schreiben zu lassen. Aus Angst vor einem erneuten Besuch von Frau Behringer verletzt sich Teresa absichtlich am Arm...
Björn und Meike sprechen über den gestrigen Abend. Björn nimmt es Meike übel, daß sie ihn abgewiesen hat, obwohl er bei ihrer Diskussion über Rechtsradikalismus signalisiert hat, daß er die Standpunkte prüfen wird. Meike bittet ihn um Verzeihung, gibt aber nicht zu, daß sie das Streitgespräch nur dazu verwendet hat, um von ihrem Problem abzulenken. Wenigstens ihre Radiosendung zu diesem Thema wird ein großer Erfolg. Doch am Abend hört sie auf dem Anrufbeantworter einen Unbekannten, der sie beschimpft und bedroht...
Mascha ruft bei ihren Eltern an, um zu hören, ob es Livia gut geht. Livia versichert, daß alles in Ordnung sei. Nach dem Telefonat geht sie zu Töppers und bittet nun auch ihn um Verzeihung. Doch seine Liebe scheint erloschen. Den ganzen Tag flüchtet er sich in Arbeit, weil er Livias Nähe nicht erträgt. Als Livia am Abend versucht, sich Töppers zu nähern, stellt er sich schlafend. Livia fühlt sich einsam und starrt in die Dunkelheit...
________________________________________
Marienhof (1023)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Carl Lang
Viktoria Brams (Inge Busch), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Belle Schupp (Frau Behringer), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Daniela Arden (Livia Gellert), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Teresa hat schreckliche Schmerzen und wird ohnmächtig. Sie wird auf die Krankenstation gebracht. Der Arzt erklärt, daß es wahrscheinlich nur eine Prellung sei. Dennoch müsse sie ein paar Tage zur Beobachtung auf der Station bleiben. Wenig später erfährt Teresa zu ihrem Entsetzen, daß ihre Peinigerin zum Dienst in der Krankenstation eingeteilt ist. Als Teresa sieht, daß ein Laster unter dem Fenster vorbei fährt, ergreift sie die Gelegenheit und springt aus dem Fenster auf die offene Ladefläche.
Meike ist wegen des Spruchs auf dem Anrufbeantworter verängstigt, aber Björn versucht, ihr gut zuzureden. Am nächsten Morgen geht es Meike wieder besser, und sie will eine weitere Sendung zum Thema Rechtsradikalismus machen. Der anonyme Anrufer meldet sich wieder. Björn und vor allem Sven wollen Meike daraufhin verbieten, eine weitere Sendung vorzubereiten. Doch Zoé meint, daß Meike sich nicht einschüchtern lassen soll...
Am Morgen liegen Töppers und Livia nebeneinander im Bett. Töppers ist schon länger wach und beobachtet die schlafende Livia eher abschätzig als zärtlich. Sie wacht auf, schmiegt sich an ihn und beginnt, mit ihm zu schmusen. Doch Töppers fühlt sich dabei schlecht. Er weiß sich keinen Rat und spricht mit Annalena. Danach beschließt er schweren Herzens, die Beziehung zu beenden. Doch zu Hause verliert er den Mut. Was ist, wenn sie noch einmal versucht, sich umzubringen?
________________________________________
Marienhof (1024)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Alexander Wiedl
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Viktoria Brams (Inge Busch), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Margitta-Janine Lippok (Linda), Christian Buse (Thorsten Fechner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Berrit Arnold (Annalena Töppers)
Teresa ist die Flucht aus dem Gefängnis gelungen, was die völlig überraschte Inge zusammen mit Paula aus dem Radio erfährt. Die erste Nacht verbringt Teresa im Foyer eines Kinos und trifft dabei nur auf die arglose Putzfrau. Später meldet sich Teresa telefonisch und teilt Inge mit, daß sie sich in Italien befinde und somit in Sicherheit sei. In Wirklichkeit verkriecht sie sich für die nächste Nacht in einer alten Fabrikhalle, wo sie von einem Wachmann aus dem Schlaf gerissen wird...
Die Drohanrufe haben bei Meike Wirkung gezeigt, was sie jedoch überspielt. Als Björn sie nach dem Thema ihrer nächsten Sendung fragt, weicht Meike aus. Im Laden Fechners wird Meike Zeugin, wie schäbig eine Ausländerin als Kundin behandelt wird. Sie spürt die Ausländerfeindlichkeit. Dennoch bereitet sie mit Linda bis zum Schluß eine harmlose Sendung vor. Doch nach der Anmoderation entscheidet sich Meike anders. Sie erzählt von dem Anrufer und geht offensiv in die zweite Runde gegen Rechtsradikale...
Livia liest Töppers jeden Wunsch von den Augen ab und kümmert sich rührend um Timmi. Doch Töppers spürt, daß die Beziehung mit Livia zum Scheitern verurteilt ist. Er berät sich mit Annalena und gesteht ihr seine Inkonsequenz und Feigheit. Annalena ermuntert ihn, endlich ein offenes Wort mit Livia zu reden. Am Abend verkündet Livia euphorisch, demnächst ihre Sterilisation rückgängig machen zu lassen und sich auf ein zweites Kind mit Töppers zu freuen...

Woche 35
________________________________________
Marienhof (1025)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Alexander Wiedl
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Viktoria Brams (Inge Busch), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Margitta-Janine Lippok (Linda), Christian Buse (Thorsten Fechner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Berrit Arnold (Annalena Töppers)
Teresa hat Glück. Der Mann in Uniform ist kein Polizist, sondern von einer privaten Wach- und Schließgesellschaft. Obwohl er freundlich seine Hilfe anbietet, läuft Teresa davon. Sie gerät mehr und mehr in Bedrängnis, vor allem, als ihr Fahndungsfoto auf der Titelseite einer Boulevardzeitung erscheint. Als Paula und Inge am Abend nach Hause kommen, zucken sie erschrocken zusammen. Teresa steht plötzlich vor ihnen und fleht Inge an, ihr Zuflucht zu gewähren...
Meike ist stolz auf sich, die Sendung gegen Rechtsradikale gemacht zu haben. Auch Björn bewundert ihre Zivilcourage. Meike fühlt sich im Augenblick so gut, daß sie sogar Björns Nähe zuläßt. Doch als er sie zu mehr Zärtlichkeit bewegen will, schiebt sie ihn weg. Die Mauer zwischen den beiden wächst, und auf dem Heimweg streiten sich Meike und Björn. Doch plötzlich bauen sich drei Rechtsradikale vor ihnen auf...
Für Livia ist das Kinderkriegen immer noch Hauptthema. Aber Töppers kann sich nicht überwinden, Livia zu sagen, daß er keinen Nachwuchs möchte. Livia geht deshalb davon aus, daß Töppers mit ihr ein Kind will. Das erzählt sie auch Annalena, die darüber überrascht ist und Töppers darauf anspricht. Für ihn ist es nun höchste Zeit, ehrlich zu Livia zu sein. Er schenkt ihr endlich reinen Wein ein.
________________________________________
Marienhof (1026)
Buch: Günter Nosch
Regie: Alexander Wiedl
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Viktoria Brams (Inge Busch), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Margitta-Janine Lippok (Linda), Christian Buse (Thorsten Fechner), Francois Smesny (Dr. Westermeier), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Berrit Arnold (Annalena Töppers)
Nachdem die aus dem Gefängnis geflüchtete Teresa die ersten Fragen von Inge und Paula beantwortet hat, bricht sie unter Schmerzen zusammen. Sie spielt die Schmerzen aber herunter, damit Inge nicht auf die Idee kommt, einen Arzt zu holen. Doch am nächsten Morgen hat Teresa Fieber und einen entzündeten Arm. Inge holt Dr. Westermeier und wird von Teresa angefleht, sie nicht auszuliefern. Als sich die Polizei erneut bei Inge erkundigt, glaubt Teresa, daß ihr letztes Stündchen in Freiheit geschlagen hat...
Als die vermummten Rechtsradikalen tatsächlich auf Meike losgehen wollen, stellt sich Björn schützend vor sie und wird mit dem Messer angegriffen. Mit einer Stichwunde muß er nach der Attacke ins Krankenhaus eingeliefert werden. Meike ist sehr stolz auf ihn und gesteht ihm endlich, wieviel er ihr bedeutet. Wieder zu Hause fragt Björn, wie Meike das im Krankenhaus Gesagte gemeint habe. Doch Meikes Angst vor körperlicher Nähe ist geblieben. Björn ist aber bereit, Meike als gute Freundin zu akzeptieren...
Töppers will seine Aussage, er wolle kein Kind, abschwächen und schildert Livia seine Beweggründe. Sie ist tief getroffen, was sie ihm gegenüber herunterspielt, und bei dem Versuch, ihn einzuwickeln, blitzt sie völlig ab. Töppers rastet so aus, daß Livia zusammenbricht. Töppers, den Frauentränen schon immer weich gemacht haben, kann nicht anders, als Livia in die Arme zu nehmen.
________________________________________
Marienhof (1027)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Alexander Wiedl
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Viktoria Brams (Inge Busch), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Margitta-Janine Lippok (Linda), Christian Buse (Thorsten Fechner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Berrit Arnold (Annalena Töppers)
Teresa bedankt sich überschwenglich bei Inge dafür, daß sie sie nicht verraten habe. Und auch Paula ist von Inges Haltung begeistert und sicher, Teresa zur Flucht in ein sicheres Land verhelfen zu können. Inge läßt sich zum Schein auf diesen Plan ein, will aber, daß Teresa sich stellt. Diese willigt schließlich ein. Doch dann überkommen sie die Erinnerungen an die Zeit im Gefängnis - und sie verschwindet...
Meike und Björn haben miteinander geschlafen und sind an diesem Morgen sehr glücklich. Deshalb hat Anna keine Chance, von Meike zu erfahren, wie der Überfall abgelaufen ist. Die nämlich schwärmt nur von Björn, der sie schließlich abholt, damit sie eine Aussage gegen die rechtsradikalen Messerstecher bei der Polizei machen kann. Beide geben zunächst an, niemanden erkannt zu haben. Später gesteht Meike Björn, daß sie zu wissen glaubt, wer einer der drei war, und Björn besteht darauf, noch einmal zu Polizei zu gehen...
Livia hat es geschafft: Töppers tut alles, um sie wieder aufzubauen. Zwar aus Mitleid, aber Livia will das nicht wahrhaben. Weil Töppers zum Mittagessen nach Hause kommen will, verschiebt er sogar eine Verabredung mit Annalena, bei der es um Timmi geht, auf später. Livia gegenüber ist er ehrlich, und sagt, daß er zu Annalena will. Als er jedoch verspätet heimkommt, sagt ihm Livia, daß sie sich umbringen werde, wenn er jemals zu Annalena zurückkehrt...
________________________________________
Marienhof (1028)
Buch: Günter André
Regie: Alexander Wiedl
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Viktoria Brams (Inge Busch), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Wolfgang Haas (Edgar), Raider Müller-Elmau (Dr. Sanftleben), Christian Buse (Thorsten Fechner), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Francois Smesny (Dr. Westermeier)
Meike und Björn bekommen einen Anruf von der Polizei: Die Täter sind wahrscheinlich gefaßt, und sie sollen zur Gegenüberstellung kommen. Doch dann droht ein rüder Anrufer Meike das Schlimmste an, wenn sie seinen Kumpel bei der Polizei verrät. Als Edgar sich bei der Gegenüberstellung gelassen gibt, benennt Meike ihn doch als Täter...
Inge findet im Beisein von Dr. Sanftleben einen Abschiedsbrief von Teresa, die erneut geflohen ist. Notdürftig verkleidet steht Teresa am Bahnsteig und wartet auf einen Zug nach Italien. Doch im letzten Moment überlegt sie es sich anders: Plötzlich steht sie vor Inges Tür und bittet, die Polizei zu rufen - sie will sich stellen...
Töppers versucht Livia klarzumachen, wie unmöglich ihre Selbstmorddrohung ist, aber Livia bleibt dabei, ein Recht darauf zu haben. Gegenüber Annalena gibt Töppers daraufhin erstmals zu, einen Fehler mit der Entscheidung für Livia gemacht zu haben. Dr. Westermeier, den Töppers um Rat fragt, empfiehlt ihm, Livia davon zu überzeugen, die Therapie fortzusetzen. Er kann Livia auch dazu bewegen, aber ihre Bedingung ist knallhart: Im Gegenzug soll er jeden Kontakt zu Annalena abbrechen.
________________________________________
Marienhof (1029)
Buch: Günter André
Regie: Dieter Schlotterbeck
Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Frank Ruttloff (Sven Port), Margitta-Janine Lippok (Linda), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Viktoria Brams (Inge Busch)
Angesichts eines erneuten Drohanrufs empört sich Sven in seiner Sorge um Meike darüber, daß sie den Messerstecher identifiziert hat. Björn indessen spricht Meike Mut zu. Trotzdem zögert Meike, als Linda fragt, ob sie in der nächsten Talksendung den Gegenpart zu einigen geladenen Rechtsradikalen übernehmen will. Doch ihre Courage siegt, und sie sagt zu. Auf dem Heimweg dann aber der Schock: Ein Auto braust auf Meike zu, hetzt sie vor sich her und dessen Fahrer versucht, sie an einer Wand zu zerquetschen...
Als Töppers Bastian von Livias Forderung erzählt, er solle jeden Kontakt zu Annalena abbrechen, nennt Töppers sie maßlos und absurd. Trotzdem neigt er dazu nachzugeben. Doch als er nur verspricht, Annalena "fürs Erste" nicht mehr zu sehen, kommt es zum Wortgefecht. Livia flüchtet schluchzend in ihr Zimmer und schließt sich ein. Später überkommt Töppers Panik, sie könne sich etwas angetan haben, und er bricht die Tür zu ihrem Zimmer auf. Doch Livia war bloß beim Lesen eingeschlafen...
Bevor die Polizei Teresa abführt, versucht Inge vergeblich, sie zu überreden, der Gefängnisleitung endlich den Namen ihrer Peinigerin preiszugeben. Kaum ist Teresa wieder im Gefängnis, verschafft sich Frau Behringer erneut Zutritt zu ihrer Zelle. Diesmal aber nur, um Teresa zu versichern, daß sie sie in Ruhe lassen werde. Als Teresa allerdings mitbekommt, daß sie schon eine neue Leibsklavin hat, packt Teresa aus Mitleid mit ihrer "Nachfolgerin" überraschend doch aus.
Woche 36
________________________________________
Marienhof (1030)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Dieter Schlotterbeck
Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Wolfgang Haas (Edgar), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Frank Ruttloff (Sven Port), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Belle Schupp (Frau Behringer)
Livia reagiert erstaunt auf Töppers' Rettungsaktion. Töppers fühlt sich in seiner Sorge nicht ernst genommen und verläßt resigniert das Zimmer. Am nächsten Tag spricht er mit Annalena über seine Probleme mit Livia. Doch Annalena findet Töppers' Verhalten inkonsequent und schickt ihn zu Livia zurück. Als Livia am Abend zu ihm zärtlich sein will, zieht er sich abrupt zurück und begreift, daß er sich etwas vormacht...
Meike wird von den Rechtsradikalen gejagt und gedemütigt. Sie drohen ihr weitere Quälereien an, bis ihr Kumpel Edgar wieder aus dem Gefängnis entlassen wird. Später findet Björn eine verstörte Meike vor, und er ahnt, was ihr widerfahren ist. Er beschwört sie, Anzeige zu erstatten. Doch als sie endlich zum zuständigen Kommissar vorgelassen wird, zieht sie ihre Aussage gegen Edgar zurück...
Paula erfährt von Inge, daß sich Frau Behringer aufgrund von Teresas gestriger Aussage mittlerweile in Isolierhaft befindet. Der expansionswillige Fechner, der Inge wegen seiner Umgangsformen und seines Elans sympathisch ist, lotet bei ihr die Mietverhältnisse und die Kapazitäten der Galerie aus und lädt nach Geschäftsschluß zu einem kleinen Sektumtrunk in seinen Laden. Gedanklich hat sich Fechner schon Svens Sport- und Andreas Plattenladen einverleibt...
________________________________________
Marienhof (1031)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Dieter Schlotterbeck
Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Wolfgang Haas (Edgar), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Frank Ruttloff (Sven Port), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Belle Schupp (Frau Behringer)
Björn geht davon aus, daß Meike das Attentat auf sie bei der Polizei gemeldet hat, und ist zuversichtlich, daß die Kripo die Neonazis dank Meikes Täterbeschreibung fassen wird. Da gesteht ihm Meike, daß sie aus Angst geschwiegen und den Überfall gar nicht angezeigt hat. Aber nicht genug damit: auch ihre Identifizierung von Edgar, der Björn niedergestochen hatte, hat Meike zurückgezogen. Als die beiden später die Wohnung verlassen, entdecken sie eine Hakenkreuz-Schmiererei an der Wohnungstür...
Töppers fordert von der verzweifelten und gedemütigten Livia eine Auszeit für die Beziehung. Eine vorläufige Trennung werde beiden die Gelegenheit geben, sich über vieles klarzuwerden. Notgedrungen willigt Livia ein, und Töppers ist erleichtert. Zu seiner Überraschung will Livia Mascha in Pittsburgh besuchen - und zwar schon morgen. Zudem soll Töppers ihr bestätigen, daß sie sich nach der Trennung wieder zusammenraufen, doch das kann er nicht versprechen. Als er am Abend mit Bastian nach Hause kommt, ist Livia spurlos verschwunden...
Um seinen Geschäftsnachbarn Sven nervös zu machen, verbreitet Fechner das Gerücht, daß im Marienhof ein großes Einkaufszentrum geplant sei. Falls Sven sein Geschäft deshalb in ein anderes Viertel verlagern müsse, wolle Fechner ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch an Andrea tastet sich Fechner heran: Unter dem Deckmantel vorgetäuschter Kollegialität bietet er ihr einen Sonderposten CDs an, verschweigt aber, daß es sich um Raubkopien handelt...
________________________________________
Marienhof (1032)
Buch: Aje Brücken
Regie: Dieter Schlotterbeck
Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Wolfgang Haas (Edgar), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Frank Ruttloff (Sven Port), Crisaide Mendes (Paula Poppel)
Töppers findet am nächsten Morgen zufällig die von Livia hinterlassenen Abschiedszeilen, und er ist alarmiert. Da sie noch nicht bei Mascha in Pittsburgh angekommen ist, sucht er beunruhigt Annalena auf. Später trifft Paula, die Livia kurz zuvor an einer Rheinanlegestelle getroffen hatte, zum Babysitten ein und läßt Töppers von ihr grüßen. Töppers sprintet sofort los, findet sie aber nicht. Er telefoniert gerade die Kölner Krankenhäuser ab, als Livia plötzlich die Wohnung betritt und sich ihm schluchzend in die Arme wirft...
Björn und Meike sind über das Hakenkreuz schockiert. Am nächsten Tag gelingt es den beiden, die Schmiererei von der Tür zu entfernen. Angesichts der offensichtlichen Bedrohung durch die Rechtsradikalen macht Björn Meike den Vorschlag, zu Hannes nach Mallorca zu reisen. Björn hat die Flugtickets schon besorgt, als sich Meike besinnt und ihre Aussage gegen Edgar erneuert und auch den Überfall anzeigt.
Andrea hat den von Fechner empfohlenen Vertreter angerufen und will die CDs bestellen. Doch sie bemerkt rechtzeitig, daß es sich um Raubkopien handelt. Als sie zufällig Fechner trifft, macht sie ihrem Unmut Luft. Fechner kann sich herausreden und lädt Andrea als Wiedergutmachung zum Abendessen ein. Doch in Wahrheit hätte er mit den Raubkopien Andrea gerne Ärger mit dem Gewerbeaufsichtsamt beschert...
________________________________________
Marienhof (1033)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Dieter Schlotterbeck
Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Wolfgang Haas (Edgar), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Frank Ruttloff (Sven Port), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann)
Verzweifelt gesteht Livia, daß sie weder zum Selbstmord noch zu einer Trennung von Töppers fähig ist. Auch am nächsten Morgen ist sie noch völlig durchgedreht, und Töppers muß einige Termine stornieren, um ihr das Händchen zu halten, was ihm zusehends schwerer fällt. Als am Abend Annalena anruft, damit Töppers zu ihr kommt, um Tim ins Bett zu bringen, reagiert Livia hysterisch und droht erneut mit Selbstmord. Töppers ist jetzt mit seiner Geduld am Ende...
Björn zeigt volles Verständnis für Meikes Zick-Zack-Kurs. Er hat sich bisher zurückgehalten, um seine Freundin nicht zusätzlich unter Druck zu setzen. Am nächsten Tag identifiziert Meike die Täter, die aufgrund ihrer Beschreibung schnell gefaßt werden konnten. Am Ende gesteht einer der Täter, und Björn und Meike können unbesorgt nach Mallorca reisen. Doch eine gewisse Angst, so gesteht Meike, werde bleiben...
Fechner, der sich Andrea als Finanzberater anbietet, versucht alles, um an ihre Bilanzen heranzukommen. Bei einem organisierten Treffen im "Wilden Mann" erläutert er Tom, Sven, Andrea und den anderen Ladenbesitzern die Idee eines Zusammenschlusses. Er möchte den "Interessenverband Galerie" gründen. Doch außer Andrea kann sich keiner mit der Idee anfreunden. Später gelangt Fechner unter einem Vorwand an Andreas PC und macht sich eine Kopie ihrer Geschäftsbilanzen.
________________________________________
Marienhof (1034)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Peter Zimmermann
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Christof Arnold (Bastian Spranger)
Fassungslos starrt Livia Töppers an: Er will also tatsächlich, daß sie sich in den Tod stürzt. Es kommt zwischen den beiden zu einer harten Auseinandersetzung, während der Töppers aus der Wohnung flieht und Livia alleine läßt. Tröstend nimmt Annalena ihn später in den Arm. Am Abend taucht Livia wieder auf. Sie hat begriffen, daß es keine Zukunft für sie und Töppers gibt, und will nach Eschweiler zurückkehren...
Fechner, der sich heimlich Andreas Steuererklärung auf Diskette kopiert hat, stellt zufrieden fest, daß der Plattenladen nicht besonders gut läuft. Außerdem hat er entdeckt, daß Andrea ihre Steuererklärung "frisiert" hat. Andrea gegenüber zeigt er sich aber weiter von seiner charmantesten Seite. Durch geschicktes Fragen bestätigt sie ihm, daß sie ihre Steuererklärung manipuliert hat. Per Brief informiert Fechner die Finanzbehörde...
Im "Mascha" herrscht Hochbetrieb: Andy sucht dringend jemanden, der ihn beim Wohnungskauf berät, und findet schließlich Annalena. In dem ganzen Trubel meldet sich Olli telefonisch bei Bastian und kündigt seine Rückkehr aus Paris an. Kaum sind Olli und Tinka wieder im Land, lädt Olli seine Freunde ins "Ortruds" ein und gesteht, daß er nicht freiwillig Paris verlassen habe, sondern gefeuert wurde...

37
________________________________________
Marienhof (1034)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Peter Zimmermann
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Christof Arnold (Bastian Spranger)
Fassungslos starrt Livia Töppers an: Er will also tatsächlich, daß sie sich in den Tod stürzt. Es kommt zwischen den beiden zu einer harten Auseinandersetzung, während der Töppers aus der Wohnung flieht und Livia alleine läßt. Tröstend nimmt Annalena ihn später in den Arm. Am Abend taucht Livia wieder auf. Sie hat begriffen, daß es keine Zukunft für sie und Töppers gibt, und will nach Eschweiler zurückkehren...
Fechner, der sich heimlich Andreas' Steuererklärung auf Diskette kopiert hat, stellt zufrieden fest, daß der Plattenladen nicht besonders gut läuft. Außerdem hat er entdeckt, daß Andrea ihre Steuererklärung "frisiert" hat. Andrea gegenüber zeigt er sich aber weiter von seiner charmantesten Seite. Durch geschicktes Fragen bestätigt sie ihm, daß sie ihre Steuererklärung manipuliert hat. Per Brief informiert Fechner die Finanzbehörde...
Im "Mascha" herrscht Hochbetrieb: Andy sucht dringend jemanden, der ihn beim Wohnungskauf berät, und findet schließlich Annalena. In dem ganzen Trubel meldet sich Olli telefonisch bei Bastian und kündigt seine Rückkehr aus Paris an. Kaum sind Olli und Tinka wieder im Land, lädt Olli seine Freunde ins "Ortruds" ein und gesteht, daß er nicht freiwillig Paris verlassen habe, sondern gefeuert wurde...
________________________________________
Marienhof (1035)
Buch: Jörg Zimmermann
Regie: Peter Zimmermann
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Martin Fischer (Merlin)
Annalena will Töppers im Laden besuchen, trifft jedoch nur Merlin an. Dieser erzählt Töppers später von Annalenas Babysitternöten. Töppers sagt sofort einen Termin ab und trifft Annalena an der Kinderkrippe. Da auch Annalena ihren Termin verlegt hat, entschließen sich die beiden zu einem Ausflug ins Grüne, wo sie sich durch Gespräche und gemeinsame Erinnerungen wieder etwas näher kommen. Bevor Töppers geht, erklärt er Annalena, daß er gar nicht mehr wisse, warum er sich überhaupt von ihr getrennt hat.
Tinka erfährt, daß Olli den Job in Paris nicht gekündigt hat, sondern gefeuert wurde. Olli erklärt ihr die Umstände, und Tinka hat Mitleid mit ihm. Nach einem Gespräch mit Bastian kommt ihm die Idee, selbst eine Modellagentur zu gründen. Er erzählt Tinka von seinen Zukunftsplänen, doch diese ist skeptisch. Abends im "Foxy" feiert Olli seinen Entschluß, "Unternehmer" zu werden, und fragt Zoé, ob sie für ihn als Modell arbeiten möchte.
Andrea leidet sehr unter der Trennung von Billi. Am Vormittag hört sie Billis Lied im Radio und wird derart melancholisch, daß sie nicht zur Arbeit gehen kann. Später rafft sie sich jedoch auf und erlebt eine böse Überraschung in der Galerie. Es hängen überall große Plakate eines Konkurrenz-Musik-Marktes, der CDs unter dem regulären Verkaufspreis anbietet. Fechner kommt Andrea zu Hilfe, obwohl klar wird, daß er die Plakatierung initiiert hat.
________________________________________
Marienhof (1036)
Buch: Jörg Zimmermann
Regie: Peter Zimmermann
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Martin Fischer (Merlin)
Töppers ist auffallend gut gelaunt. Merlin glaubt, Annalena sei der Grund, doch sein Chef weist dies von sich. Auch Andy fragt Annalena, ob sie und Töppers wieder ein Paar sind, was Annalena jedoch verneint. Als Töppers zu ihr kommt, um auf Tim aufzupassen, bemerkt er eifersüchtig das Outfit für ihr Rendezvous mit Andy. Bei der Verabschiedung küßt Annalena Töppers erst auf die Wange und dann auf den Mund. Töppers erwidert ihren Kuß zärtlich.
Trotz Zoés Absage und dem Mißtrauen einiger ehemaliger Kollegen läßt sich Olli nicht unterkriegen. Er erfährt, daß er mit einem Redakteur ins Geschäft kommen kann, wenn er innerhalb von drei Tagen eine Foto-Lovestory produziert. Zuerst hat er Bedenken, stimmt dem Vorschlag aber schließlich zu. Tinka freut sich über Ollis ersten Auftrag, entdeckt dann aber mit Entsetzen, daß es sich bei der Zeitung um ein Schmuddelblatt mit Nacktaufnahmen handelt.
Fechner besucht Andrea, um den Kauf ihrer Eigentumswohnung mit Champagner zu begießen. Andrea ist wegen der Trennung von Billi noch immer sehr niedergeschlagen und fühlt sich durch seine Aufmerksamkeit etwas getröstet. Als Fechner geht, entwendet er den Schlüssel des Plattenladens. Auf dem Nach-Hause-Weg schließt er den Laden auf und hofft, daß irgend jemand die Situation ausnutzt.
________________________________________
Marienhof (1037)
Buch: Jörg Zimmermann
Regie: Peter Zimmermann
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Martin Fischer (Merlin), Jürgen Peretzki (Connie), Francois Smesny (Westermeier)
Merlin absolviert seinen letzten Arbeitstag und schenkt Töppers zwei Operettenkarten, für die sich Annalena und er kurz vorher interessiert haben. Die beiden verbringen einen schönen Abend miteinander. Auf dem Nachhauseweg werden sie von einem Regenschauer überrascht. Völlig durchnäßt kommen sie in Annalenas Wohnung an. Dort werfen sie jegliche Vernunft über Bord und küssen sich innig.
Tinka ist bockig, weil Olli die Foto-Story trotz der Nacktaufnahmen machen will. Olli kümmert sich deshalb bei Connie noch um andere Möglichkeiten, erreicht aber nichts. Abends trifft er Anna im "Wilden Mann" und bemerkt, daß sie sehr sexy wirkt. Er bietet ihr die Mitarbeit in der Foto-Story an. Allerdings müsse sie bereit sein, sich vor der Kamera auszuziehen.
Am Morgen bemerkt Andrea, daß die Tür des Plattenladens die ganze Nacht offenstand. Doch glücklicherweise ist nichts gestohlen worden. Als Fechner gegen Abend in die Eigentumswohnung kommt, trifft er Andy und Westermeier an, die sich darüber streiten, wer der eigentliche Besitzer der Wohnung ist. Es stellt sich heraus, daß sie dreimal verkauft wurde und der Makler mit der dreimal geleisteten Anzahlung verschwunden ist.
________________________________________
Marienhof (1038)
Buch: Jörg Zimmermann
Regie: Peter Zimmermann
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jürgen Peretzki (Connie), Francois Smesny (Westermeier)
Annalena und Töppers wachen gut gelaunt miteinander auf und bereuen nichts. Später trifft Annalena in der Galerie auf Andrea, die sich nach Billis Aufenthaltsort erkundigt - jedoch erfolglos. Als Töppers später mit Annalena zu Andys Einweihungsparty gehen möchte, steht Billi plötzlich in der Tür.
Anna lehnt Ollis Angebot, Nacktfotos zu machen, wütend ab. Enttäuscht versucht er, Doro als Model zu überreden. Diese möchte so etwas allerdings auch nicht machen. Olli will gerade aufgeben, da erscheint Anna und fragt nach der Gage für die Fotostory. Olli sagt sofort einen Termin mit Tinka ab, um ungestört die Fotosession mit Anna machen zu können.
Andy, Fechner und Westermeier sind Opfer eines betrügerischen Maklers geworden, der sich mit ihrem Geld abgesetzt hat. Keiner der drei ist nun bereit, von seinen Ansprüchen zurückzutreten. Später bittet Fechner Andrea, ihn heute mit in seine Wohnung zu begleiten. Doch sie lehnt ab, es gehe ihr nicht gut...

Woche 38
________________________________________
Marienhof (1039)
Buch: Jörg Zimmermann
Regie: Peter Zimmermann
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Daniela Arden (Livia Gellert), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jürgen Peretzki (Connie)
Billi ist wieder im Marienhof und trifft Annalena. Diese macht ihr unmißverständlich klar, daß sie bei Töppers bleiben möchte und sehr glücklich mit ihm ist. Billi geht daraufhin zu Andrea und spricht sich mit ihr aus. Sie übernachtet bei ihr, und sie schlafen miteinander. Auch Annalena und Töppers verbringen den Abend in trauter Zweisamkeit: so, als ob nie etwas passiert wäre.
Fechner schmiedet Pläne, wie er der Eigentümer der Galerie werden könnte. Später bringt er seine Möbel in die neue Wohnung und lädt Andrea zu sich ein. Als sie jedoch in die Wohnung kommen, ist diese voller fremder Möbel: Andy und Westermeier hatten die gleiche Idee.
Tinka glaubt, die Fotoaufnahmen wären Food-Shots gewesen. Olli bekommt ein schlechtes Gewissen und fühlt sich schlecht, weil er Tinka hintergeht. Connie ist mit den ersten Abzügen, die Olli von Anna gemacht hat, nicht zufrieden und schickt sie in sein "Privat-Studio". Dort benimmt sich Anna während der Aufnahmen immer provozierender gegenüber Olli.
________________________________________
Marienhof (1040)
Buch: Hanne Weyh
Regie: Karl Lang
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jürgen Peretzki (Connie), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Klaus Westermeier)
Andrea und Billi sind wieder in ihre alten Verhaltensmuster gerutscht. Andrea verhält sich sehr fürsorglich, was Billi nicht so recht paßt. Als Töppers und Annalena gemeinsam aufräumen, möchte Töppers wissen, mit wem Annalena denn nun eine Affäre gehabt habe. Annalena weicht aus und beschließt ins "Mascha's'" zu gehen, wo sie zufällig Billi begegnet. Der wird nun klar, daß sie Annalena immer noch liebt. Als Billi am Abend mit Andrea essen geht und diese sich wieder sehr mütterlich verhält, trennt sie sich endgültig von ihr.
Olli gelingt es, Annas Annäherungsversuch auszuweichen. Um endlich einen seriöseren Job zu bekommen, trifft er sich später mit Connie im "Wilden Mann". Connie schlägt Olli einen Deal vor: Wenn er sich mit Anna in eindeutigen Posen fotografieren läßt, verspricht er ihm Aufstiegschancen. Olli läßt sich unter der Bedingung auf den Deal ein, daß ihn auf den Fotos keiner erkennt.
Andy, Westermeier und Fechner haben sich noch immer nicht über die Wohnungsfrage geeinigt. Sie beschließen, die Sache ihren Anwälten zu überlassen. Am Abend sieht Fechner einen Bericht über Versicherungsbetrug. Es handelt sich um einen Modehausbesitzer, der einen Brand legte, um die Versicherungssumme zu kassieren. Dabei kommt Fechner eine Idee...
________________________________________
Marienhof (1041)
Storyline: Hanne Weyh
Regie: Karl Lang
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jürgen Peretzki (Connie), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Klaus Westermeier)
Billi klärt Annalena auf, daß sie Andrea verlassen hat. Annalena reagiert verwirrt, erklärt ihr aber im nächsten Moment, mit Töppers und ihrem Kind ihr Glück gefunden zu haben. Am Abend im "Foxy" gesteht Billi Annalena trotzdem, daß sie sie von ganzem Herzen liebt.
Fechner besucht Andrea im Plattenladen, um sie zu trösten. Sie ist aufgrund der Trennung von Billi sehr niedergeschlagen. Während des Gesprächs entdeckt Fechner in Andreas Teeküche einen alten Elektroherd, der gefährlich nahe an einem Hängeschrank steht. Fechners Plan nimmt Gestalt an...
Tinka bemerkt, daß Anna mit Olli flirtet und wird immer mißtrauischer. Olli hat ein schlechtes Gewissen und als er merkt, daß Connie nicht im geringsten daran denkt, ihm einen anderen Job zu verschaffen, kündigt er. Er möchte seine Beziehung zu Tinka nicht aufs Spiel setzen.
________________________________________
Marienhof (1042)
Buch: Hanne Weyh
Regie: Karl Lang
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jürgen Peretzki (Connie), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Klaus Westermeier)
Annalena kann Billis Liebeserklärung nicht akzeptieren. Sie erklärt ihr, daß sie sich für Töppers entschieden habe. Um diese Entscheidung abzusichern, möchte sie als erstes wieder mit ihm zusammen wohnen. Außerdem erzählt sie von dem Plan, ein zweites Kind zu bekommen. Billi ist geschockt.
Fechners anfängliche Skrupel, den Brand in Andreas Teeküche zu inszenieren, legen sich wieder. Er kauft einen identischen Elektroherd und testet, ob es möglich ist, damit ein Feuer auszulösen. Es funktioniert...
Olli teilt Tinka mit, daß er die Agentur aufgibt, um sich auf dem Arbeitsmarkt neu zu orientieren. Später treffen die beiden Anna im "Ortruds". Die Situation ist angespannt, da Anna provozierend in einem Pornoheft blättert und Tinka darauf hinweist, daß sie sich wundern würde, wer da alles so mitmacht. Tinka reagiert mißtrauisch. Als Anna und Olli für einen Moment allein sind, zeigt sie ihm - nicht ohne Hintergedanken - die Nacktfotos, auf denen er durchaus zu erkennen ist.
________________________________________
Marienhof (1043)
Buch: Hanne Weyh
Regie: Karl Lang
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Christof Arnold (Bastian Spranger), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jürgen Peretzki (Connie), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Klaus Westermeier)
Anna versucht Olli nach wie vor mit den Nacktfotos zu erpressen, jedoch ohne eine konkrete Forderung zu stellen. Olli testet Tinkas Reaktion auf Nacktfotos und muß zu seinem Leidwesen erfahren, daß sie in dieser Sache überhaupt keinen Spaß versteht. Als die beiden später im "Ortruds" sitzen, treffen sie wieder auf Anna, die einige zweideutige Anspielungen macht...
Fechner bietet der deprimierten Andrea ein paar Tage Urlaub zum "Nulltarif" an. Nach einigem Zögern stimmt sie zu und überläßt ihm den Schlüssel zum Plattenladen. Jetzt scheint seinem Plan nichts mehr im Wege zu stehen.
Billi will nicht wahrhaben, daß Annalena sich für Töppers und gegen sie entschieden hat. Am Abend gesteht Annalena Töppers unfreiwillig, daß sie ihn mit Billi betrogen hat. Töppers ist fassungslos.

Woche 39
________________________________________
Marienhof (1044)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Johannes Schäfer
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig)
Andrea erfährt, daß Töppers und Annalena nun endgültig zusammenbleiben wollen. Als sie sich vor ihrer Abreise von Billi verabschiedet, hofft sie auf eine letzte Chance und fleht Billi förmlich an es noch einmal als Paar miteinander zu versuchen. Doch Billi macht ihr deutlich klar, daß es vorbei ist. Als Andrea Fechner im Plattenladen trifft, übergibt sie ihm den Schlüssel und verabschiedet sich von ihm. Fechner geht später noch mal in den Plattenladen, stellt die Sprinkleranlage aus und schaltet den Herd in der Teeküche an.
Für Tinka beginnt die Schule wieder. Sie macht sich Sorgen um ihre finanzielle Situation und überlegt, eine Lehre anzufangen. Als Olli allein in der Wohnung ist, bekommt er ein Fax von Anna: ein Bild aus der heiklen Photoserie. Wütend stellt er sie bei einem heimlichen Treffen zur Rede, bietet ihr sogar 1.000 DM für die Negative, aber Anna bleibt unbeeindruckt. Sie möchte etwas ganz anderes von Olli...
Töppers kann nicht begreifen, daß Annalena mit Billi fremdgegangen ist. Er spielt die Affäre als harmlosen Ausrutscher herunter, doch Annalena macht ihm klar, daß es echte Liebe war. Töppers ist darüber sehr verärgert. Am Abend trifft Familie Töppers Billi im "Wilden Mann". Als Billi sich liebevoll Timmi zuwendet, rastet Töppers aus und schreit sie an, sie solle ihre Finger von seinem Sohn lassen.
________________________________________
Marienhof (1045)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Johannes Schäfer
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig)
Als Fechner gerade den Herd in Andreas Plattenladen anstellt, kommt sie überraschend herein. Er gibt vor, nochmals alles kontrolliert und dabei entdeckt zu haben, daß Andrea den Herd angelassen habe. Andrea ist erleichtert und sieht in ihm den Retter. Als sie ihn später zum Essen einlädt, wird klar, daß Fechner mehr von ihr möchte als nur Freundschaft.
Tinka findet beim Aufräumen das Geld, mit dem Olli Anna die Nacktfotos abkaufen wollte. Tinka ist wütend, weil er sich keine Gedanken um seine Zukunft macht und das Geld in vollen Zügen ausgibt. Später macht Tinka Anna eine Szene, worauf diese beleidigt abzieht. Als Tinka dann einen Umschlag im Briefkasten findet, bekommt Olli Angst, denn es könnten ja die Nacktfotos sein...
Töppers gesteht Annalena, daß er Angst habe, ihr nicht das Gleiche wie Billi geben zu können. Sie schlägt vor, alles zu vergessen: Sie Livia und er Billi. Doch Töppers trifft Billi ständig im Marienhof und hat damit Schwierigkeiten. Als Annalena sich bei Billi für seinen Ausbruch entschuldigt, unterstellt diese ihr, daß sie sich mit Töppers nur etwas vormache. Annalena reagiert wütend und schlägt der entsetzten Billi vor, den Marienhof zu verlassen.
________________________________________
Marienhof (1046)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Johannes Schäfer
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig)
Als Andrea den nächsten Morgen mit neuem Elan angeht, stehen plötzlich die Steuerfahnder vor der Tür. Sie durchsuchen ihre Wohnung und stellen einige Unterlagen sicher. Andrea ist verzweifelt und geht zu Fechner (der für diese Untersuchung verantwortlich ist). Er schlägt ihr vor, am Abend bei einer Flasche Wein darüber zu reden. Dabei kommt es zu einem Kuß, doch als Fechner mehr will, weist Andrea ihn ab.
Tinka findet in dem Briefumschlag von Anna nur alte Bilder von einer Klassenfahrt. Sie ist aber trotzdem wütend auf Anna. Später gibt Anna Olli die Fotos samt Negativen großherzig zurück, allerdings kommt Tinka dazu und Olli schafft es nur knapp, die Bilder vor ihr zu verstecken. Leider schlägt sein Versuch fehl, sie endgültig verschwinden zu lassen.
Billi erklärt Annalena, daß sie tatsächlich den Marienhof verlassen wird, weil sie einsieht, daß es für alle Beteiligten das Beste ist. Sie verabschieden sich herzlich voneinander und es fällt beiden Frauen sehr schwer. Annalena gesteht Billi, daß sie sie nie vergessen wird. In diesem Moment kommt Töppers dazu...
________________________________________
Marienhof (1047)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Johannes Schäfer
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig)
Fechner entschuldigt sich bei Andrea, ihr zu nahe gekommen zu sein. Am Abend geht sie bei Kerzenlicht im Plattenladen die noch fehlenden Steuerbelege durch und schläft dabei ein. Als Fechner später am Laden vorbeikommt sieht er, daß eine Kerze umfällt und die Belege Feuer fangen. Spontan will er helfen, hält dann allerdings inne: sein Plan, die Galerie in Brand zu setzen, rückt in greifbare Nähe.
Nachdem Tinka die Fotos mit Olli und Anna gesehen hat, ist für sie klar, daß er sie mit ihr betrogen hat. Sie ignoriert Olli und sucht Trost bei ihrer Mutter. Am Abend zündet Olli wegen des Stromausfalls in der Wohnung überall Kerzen an und erklärt ihr, wie es zu den Fotos gekommen ist. In diesem romantischen Moment ruft ihn Anna über das Handy an und Tinka wird wieder wütend. Sie schreit ihn an und schickt ihn zu seiner "neuen Freundin" Anna...
Töppers stellt Annalena zur Rede, warum sie Billi nicht vergessen könne. Sie entgegnet, daß man Menschen, die man geliebt hat, nicht vergessen sollte und daß sie sich einander verzeihen müßten, sonst gäbe es keinen Neuanfang für sie. Abends im "Foxy" feiert Billi ihren Abschied und wird von Erinnerungen an Annalena übermannt.
________________________________________
Marienhof (1048)
Buch: Günther André
Regie: Johannes Schäfer
Berrit Arnold (Annalena Töppers), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Katja Keller (Billi Vogt), Christian Buse (Thorsten Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig)
Fechner schafft es nicht, Andrea in Lebensgefahr zu lassen und löscht die Flammen. Sie sieht sich dadurch in ihrem Eindruck bestätigt, einen Freund und Helfer in ihm gefunden zu haben. Dadurch verkraftet sie die Trennung von Billi auch immer besser. Am Abend zerreißt sie alle Fotos von Billi und fühlt sich danach sogar ein wenig erleichtert.
Töppers gibt sich alle Mühe, einfühlsamer und sensibler für Annalena zu werden. Und auch Annalena bemüht sich um ein harmonisches Familienleben. Doch am Abend im "Foxy" überkommen sie zärtliche Erinnerungen an Billi. Sie gesteht dem konsternierten Töppers, daß sie Billi immer noch liebt und bei ihr sein möchte.
Olli versucht alles, damit ihm Tinka verzeiht. Er übernachtet mit Rosen vor ihrer Tür. Er bringt sogar Anna dazu, öffentlich zu beteuern, daß nichts zwischen ihnen gelaufen ist. Aber Tinka bleibt abweisend. Am Abend im "Wilden Mann" blamiert sie ihn sogar mit den erotischen Bildern von ihm und Anna. Nach einer hitzigen Diskussion wirft Tinka ihm und seinen Freunden die Fotos vor die Füße.

Woche 40
________________________________________
Marienhof (1049)
Buch: Günter André
Regie: Johannes Grieser
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Jürgen Peretzki (Connie), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Sabine Radebold (Maggie), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Westermeier)
Bastian ermutigt den deprimierten Olli, weiter um Tinka zu kämpfen. Deshalb verabredet Olli sich mit ihr. Doch zuvor trifft er sich noch mit Connie, der ihm aber deutlich macht, daß er weder als Model noch als Fotograf eine Zukunft hat. Olli ist geschockt und trinkt sich einen Schwips an. Als er zu Tinka kommt, ist er zwei Stunden zu spät dran und hat eine ordentliche Alkoholfahne. Tinka wirft ihn raus. Im "Foxy" trinkt Olli weiter und trifft Anna, die ihn vollkommen mißversteht. Sie glaubt, ihn zurückerobert zu haben, und will ihn verführen.
Nachdem Annalena Töppers ihre Liebe zu Billi gestanden hat, wirft er sie kurzerhand raus. Für ihn ist die Zeit mit ihr beendet. Für Annalena ist aber im Bezug auf Billi noch nichts geklärt, denn auf dem Anrufbeantworter ist eine Nachricht von ihr. Sie habe Deutschland schon so gut wie verlassen. Da Annalena sie nicht über Handy erreichen kann und auch Andrea nichts weiß, ist Maggie ihre letzte Hoffnung. Doch auch Maggie ist nicht erreichbar...
Fechner hat beschlossen, trotz der beiden anderen Männer in die neu erworbene Wohnung einzuziehen, und bittet Andrea, ihm zu helfen. Als die beiden die Wohnung betreten, sind Andy und Dr. Westermeier schon da: Auch sie wollen einziehen. Bevor der Streit eskaliert, schlägt Andrea vor, doch eine Art Wohngemeinschaft zu bilden. Mangels Alternativen wird der Vorschlag angenommen. Zum Dank lädt Fechner Andrea zu einer Wochenendreise ein. Andrea ist aber nicht glücklich: Sie ahnt, was sich Fechner von der Reise verspricht.
________________________________________
Marienhof (1050)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Johannes Grieser
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Sabine Radebold (Maggie), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Westermeier), Melanie Marx (Doro Stockner)
Annalena hat es aufgegeben, Billi zu finden. Doch Bastian macht ihr Mut und versucht nochmals, Maggie zu erreichen. Sie haben Glück und Annalena ist völlig aus dem Häuschen, denn eine Freundin von Maggie gibt ihr Billis Adresse in Düsseldorf. Aber in der Düsseldorfer Wohnung trifft sie nur Maggie, die Annalena mit der Nachricht schockt, daß Billi bereits abgereist ist. Völlig verzweifelt hetzt Annalena zum Bahnhof. Doch sie kommt zu spät...
Annas Versuche, den völlig betrunkenen Olli zum Sex zu animieren, scheitern kläglich. In leiser Verzweiflung gesteht sie dem Schlafenden ihre große Liebe. Als Olli am nächsten Morgen Anna in seinem Bett vorfindet, ergreift er die Flucht. Später eröffnet ihm Tom, daß er für ein halbes Jahr zur See fahren wird und bietet Olli an, solange das "Ortruds" zu führen. Mitten in die Champagner-Laune platzt Tinka, die sich aufregt, weil Olli die Freunde zum Saufen verführt. Später klärt sie Tobias über den Grund des Feierns auf und sie bereut es, nicht mitgefeiert zu haben. Sie will sich mit Olli aussprechen, doch der ist wieder betrunken und schmeißt sie raus.
Doro rät Andrea, auf Fechners Einladung zu einer Kurzreise einzugehen. Andrea ringt sich durch und schlägt eine Mountainbike-Tour vor. Fechner ist hocherfreut, macht sich aber Sorgen um seine Fitneß und fürchtet, sich zu blamieren. Die Tips von Dr. Westermeier und Andy, seinen neuen WG-Kollegen helfen ihm da auch nicht weiter. Als er später mit Andrea die Tour bespricht, läßt er heimlich ein erotisches Seidenhemdchen von ihr mitgehen...
________________________________________
Marienhof (1051)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Johannes Grieser
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Berrit Arnold (Annalena Töppers), Katja Keller (Billi Vogt), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Westermeier), Melanie Marx (Doro Stockner)
Tinka fühlt sich durch Ollis Verhalten sehr verletzt und läßt ihren Frust an Tobias aus. Tom wäscht Olli den Kopf als er erfährt, daß dieser Tinka rausgeschmissen hat. Für Tom ist Tinka noch immer die Traumfrau schlechthin. Als Tinka sich später erkundigt, ob Olli wirklich das "Ortruds" übernehmen wird, erfährt sie, daß Tom ein halbes Jahr zur See fahren wird. Spontan umarmt sie ihn. Olli sieht dies und wird prompt eifersüchtig.
Fechner holt Andrea in einer nagelneuen Mountainbike-Montur ab - und wird von ihr leicht verspottet. Er hat Not, Andreas' Tempo zu folgen und nimmt das Angebot einer Pause dankbar an. Am Abend sitzen sie im Hotel bei einem Glas Wein zusammen. Wieder versucht Fechner, sich Andrea zu nähern. Doch sie wimmelt ihn ab. Fechner steckt daraufhin Andreas' Zimmerschlüssel ein und schleicht in der Nacht in ihr Zimmer...
Der Zug ist weg. Annalena will enttäuscht den Bahnsteig verlassen, als sie Billi an einem anderen Gleis entdeckt. Die beiden fallen sich in die Arme und Annalena gesteht Billi, daß sie sie liebt und sich von Töppers getrennt hat. Billi traut Annalena nicht und reist ab. Doch am nächsten Tag steht sie plötzlich im "Maschas". Billi und Annalena wollen miteinander ein neues Leben beginnen und verlassen den Marienhof. Da Annalena sich auch weiter um Timmi kümmern will, zieht sie mit Billi nach Düsseldorf...
________________________________________
Marienhof (1052)
Buch: Günter Nosch
Regie: Johannes Grieser
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Katrin Filzen (Meike Port), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Christian Buse (Thorsten Fechner), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Luke-Robin "Robby")
Fechner beäugt die schlafende Andrea, verläßt aber schnell das Zimmer. Als Andrea später eine Fahrradpanne hat, ergibt sich für Fechner die Gelegenheit, sie scheinbar unverfänglich zu berühren. Als Andrea erschöpft von der Radtour zurückkommt, ist in ihr Zimmer eingebrochen worden. Sie bangt um ihre Sicherheit. Fechner bietet ihr an, bei ihm zu nächtigen. Während Andrea tief schläft, findet Fechner keine Ruhe. Als sie spät nachts aufwacht, sieht sie die Umrisse eines Mannes und schreit panisch los...
Olli ist nach dem vielen Alkohol ganz elend zumute und Bastian rügt ihn hart. Tinka heult sich bei Meike über Olli aus. Meike rät ihr, viel mit Freunden zu unternehmen und Olli zu ignorieren, bis er sich gefangen habe. Doch Olli hat sich bereits den Vorsatz gemacht, nichts mehr zu trinken und sein Leben neu anzupacken. Als erstes will er Tinka alles beichten. Doch er kann sie den ganzen Tag nicht erreichen. Abends fragt er Tobias, ob Tinka bei Tom sei...
Robbys letzter Besuchstag bei Doro geht dem Ende zu. Sein Bitten und Betteln, länger bleiben zu können, nützt nichts. Doro hat eine feste Abmachung mit der Heimleiterin. Doch kurz vor der Rückkehr ins Heim hat Robby furchtbar Bauchweh. Als Doro aus dem Zimmer geht, um noch einen Gute-Nacht-Trunk zu holen, manipuliert Robby das Fieberthermometer...
________________________________________
Marienhof (1053)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Johannes Grieser
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Aline Vasquez-Keller (Rosa), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Luke-Robin "Robby")
Andreas Panik war unbegründet, denn Fechner wollte nur etwas aus der Minibar holen. Zurück im Marienhof stellt Andrea fest, daß sie sich schon lange nicht mehr so wohl gefühlt hat, wie in den drei Tagen mit Fechner. Zum Dank drückt sie ihm einen Kuß auf die Wange, doch Fechner sieht darin mehr als eine freundschaftliche Geste. Die beiden lassen den Abend im "Foxy" und im "Wilden Mann" ausklingen. Doch dann kann sich Fechner nicht mehr beherrschen. Er zieht Andrea plötzlich brutal an sich, küßt sie und bedrängt sie massiv...
Tom und Tinka verbringen viel Zeit miteinander und Rosa reagiert darauf sehr eifersüchtig. Sie ist davon überzeugt, daß zwischen den beiden wieder was läuft. Diesen Verdacht teilt sie auch Olli mit. Rosa erwartet, daß Olli um Tinka kämpfen wird. Doch Olli reagiert scheinbar gleichgültig. Anstelle sich um Tinka zu kümmern, macht Olli Anna an, um sich so an Tinka zu rächen. Später im "Foxy" kommt es zum Eklat. Der eifersüchtige Olli provoziert Tom, und es kommt zur Schlägerei...
Robby telefoniert mit einem Kumpel im Heim und erfährt, daß dort zwei Fälle von Typhus aufgetreten sind. Als Doro kommt, erzählt ihr Robby, daß er wahrscheinlich Typhus hat. Erschrocken ruft Doro Dr. Westermeier an. Um auszuschließen, daß Robby erkrankt ist, braucht Westermeier eine Stuhlprobe. Robby ruft wieder seinen Kumpel im Heim an, und bittet ihn, ihm von einem typhuskranken Jungen eine Stuhlprobe zu besorgen...

Woche 41
________________________________________
Marienhof (1054)
Buch: Stephan Wuschanski
Regie: Peter Zimmermann
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Viktoria Brams (Inge Busch)
Andrea gelingt es nur mit Gewalt, Fechner zurückzuweisen und sie ist sehr enttäuscht von ihm. Sie berät sich am nächsten Morgen mit Inge und befürchtet, ihn als guten Freund verloren zu haben. Auch Fechner ist durcheinander. Als die beiden ein klärendes Gespräch führen, gesteht Andrea, daß es nach dem Vorfall zwischen ihnen nie wieder so sein wird wie vorher. Fechner ist geknickt und muß auf einer kleinen Feier in der Eigentumswohnung auch noch mitansehen, wie sich Andrea und Dr. Westermeier näher kommen.
Bastian gelingt es, Olli und Tom auseinanderzubringen. Tom macht sich neue Hoffnungen auf Tinka und trennt sich am nächsten Morgen von Rosa. Nach einem Gespräch mit Bastian möchte Olli sich wieder mit Tinka versöhnen. Er sagt ein Treffen mit Anna ab und besucht Tinka. Das Gespräch läuft vorerst sehr vielversprechend, bis Tom plötzlich auftaucht und Olli sehr eifersüchtig reagiert. Die Situation eskaliert und Tinka trennt sich endgültig von Olli.
Dr. Westermeyer rät Doro, doch noch eine Stuhlprobe von Robby und den anderen WG-Bewohnern einzureichen. Robby gelingt es, aus dem Heim eine Typhus-infizierte Probe in die WG schmuggeln zu lassen, und gibt diese als die eigene aus. Sein Plan geht auf: Während der Befund bei allen WG-Bewohnern negativ ist, erklärt Dr. Westermeier, daß Robby Typhus hat.
________________________________________
Marienhof (1055)
Buch: Michaela Beck
Regie: Peter Zimmermann
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann)
Fechner ist verärgert über Dr. Westermeiers Verhalten am Vorabend. Als er bemerkt, daß Westermeier ein ernsthaftes Interesse an Andrea hat, teilt er ihm mit, daß sie lesbisch ist. Doch Westermeier läßt sich davon nicht beeindrucken. Als Andrea am Abend im "Wilden Mann" umknickt, bringt Fechner sie nach Hause, um ihr zu helfen. Doch Andrea möchte lieber von Dr. Westermeier verarztet werden und ruft ihn. Fechner fühlt sich überflüssig und geht.
Olli gibt damit an, daß er sich einen Sportwagen kaufen wird. Während Anna von dieser Idee total begeistert ist, ist Bastian enttäuscht von Olli, der sich in seinen Augen wie ein Vollidiot benimmt. Als Olli und Tinka sich später zufällig in der Galerie treffen, kommt es wieder zum Streit, der damit endet, daß Olli Tinka den Ring vor die Füße wirft. Daraufhin betrinkt er sich im "Wilden Mann" und landet danach mit Anna im Bett, während Tinka mit Tom schläft, obwohl ihr Olli nicht aus dem Kopf geht.
Doro bemuttert Robby jetzt noch mehr und treibt die anderen WG-Bewohner mit ihrer Fürsorge und ihrem Putzfimmel in den Wahnsinn. Bastian will ausziehen, solange Robby in der WG wohnt. Doch als Doro von Besorgungen früher als verabredet nach Hause kommt, findet sie ihren Bruder vor, der auf einmal fröhlich Cola trinkt und Pizza ißt.
________________________________________
Marienhof (1056)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Peter Zimmermann
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Viktoria Brams (Inge Busch), Heike Thiem Schneider (Corinna Kuczinski)
Fechner versucht, Westermeier über den gestrigen Abend mit Andrea auszuhorchen, doch dieser weicht aus. Inge besucht die verletzte Andrea und erfährt, daß sie keinerlei Interesse an Fechner hat. Dieser erfährt später von Westermeier, daß er Andrea ein starkes Beruhigungsmittel gegeben hat. Er schleicht sich am Abend mit dem geklauten Schlüssel in ihre Wohnung und beobachtet sie im Schlaf. Plötzlich klingelt es an der Tür...
Tom ist fassungslos, daß Tinka mit ihm geschlafen und dabei die ganze Zeit an Olli gedacht hat. Später macht Corinna ihrer Tochter klar, daß sie nicht mit Toms Gefühlen spielen sollte. Als Tom und Tinka spazieren gehen, um miteinander zu reden, treffen sie auf Olli und Anna, die betrunken aus dem "Wilden Mann" in Ollis neuen Sportwagen steigen und losfahren...
Westermeier wundert sich über Robbys merkwürdigen Krankheitsverlauf und bittet Doro um eine weitere Stuhlprobe von ihm. Als Robby mit seinem Freund aus dem Heim telefoniert, um eine neue Probe zu bestellen und sich über die genauen Krankheitssymptome zu informieren, stehen Doro und Bastian in der Tür und hören alles mit.
________________________________________
Marienhof (1057)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Peter Zimmermann
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann)
Fechner kann sich gerade noch verstecken, als Westermeier in Andreas Wohnung kommt, um seinen Rezeptblock zu holen. Als er sich später rausschleicht, nimmt er einen Seidenschlüpfer von Andrea mit. Am nächsten Tag bittet er Westermeier unter einem Vorwand um ein Beruhigungsmittel, denn der vergangene Abend hat ihn auf eine Idee gebracht, wie er Andrea weiterhin ungestört beobachten kann.
Ollis Trunkenheitsfahrt hatte keine Folgen, doch allmählich geht ihm Anna auf die Nerven. Sie bestellt ihm Prosecco, damit er wieder bessere Laune bekommt. Der Alkohol wirkt und Olli ist obenauf. Später lädt er Tom und Tinka großspurig zu einer Spritztour ein, doch sie lehnen ab. So fährt er allein mit Anna. Sie rasen zuerst durch den Marienhof und dann über Land. Plötzlich verliert Olli die Kontrolle über das Auto und es passiert ein Unfall...
Doro ist verärgert, daß Robby sie angelogen hat. Als er wieder behauptet, krank zu sein, beschließt sie, ihm zu zeigen, wo seine Grenzen liegen und geht alleine ins Kino. Bastian bemerkt später den stöhnenden Robby im Bett und stellt erschrocken fest, daß er hohes Fieber hat. Er ruft Westermeier, der ihn sofort ins Krankenhaus bringt. Als Doro nach Hause kommt und alles erfährt, ist sie geschockt.
________________________________________
Marienhof (1058)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Peter Zimmermann
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Melanie Marx (Doro Stockner), Michael Stölzl (Robby Stockner), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Viktoria Brams (Inge Busch)
Fechner bringt Inges Einkäufe für Andrea bei ihr vorbei und verabreicht ihr heimlich das Beruhigungsmittel. Als er sich später wieder in ihre Wohnung schleicht, schläft sie bereits tief und fest, denn sie hat sich selbst auch noch einige Tropfen des Mittels in den Tee gegeben. Selbst als das Telefon klingelt und Fechner vor Schreck einen Stuhl umwirft, wacht sie nicht auf. Fechner wird daraufhin mutig und faßt sie an...
Robby hat sich tatsächlich im Heim mit Typhus angesteckt. Doro ist vom stundenlangen Warten in der Klinik und den Selbstvorwürfen mit den Nerven am Ende. Bastian steht ihr bei. Doch die Operation verläuft gut und Doro bedankt sich bei Bastian mit einem spontanen Kuß.
Olli und Anna ist bei dem Unfall nicht viel passiert, doch der Wagen hat einen Totalschaden und Olli muß seinen Führerschein abgeben, da er zuviel Promille hatte. Der Unfall und sein Verhalten sind Tagesgespräch bei den Kids und Tinka macht sich große Sorgen um ihn. Später gesteht Olli Bastian, daß er Anna nie geliebt hat und sich sehr nach Tinka sehnt, während Anna unentdeckt hinter ihm steht und alles mithört.

Woche 42
________________________________________
Marienhof (1059)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Tanja Roitzheim
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse)
Trotz des zufällig mitgehörten Geständnisses will Anna nicht von Olli ablassen. Sie macht ihm eine Liebeserklärung. Olli hingegen will die Beziehung zu ihr beenden, da sein Herz noch immer Tinka gehört. Am Abend erfährt Olli von Anna, daß ihr Arm durch den Unfall doch schwerer verletzt sei, aber sie würde doch ihren Freund nicht anzeigen...
Fechner hat die durch Beruhigungsmittel schlafende Andrea vergewaltigt und wird sich mit Entsetzen seiner Tat bewußt. Er flüchtet aus ihrer Wohnung und erzählt am nächsten Morgen seinen Mitbewohnern, daß er am Vorabend im Kino gewesen sei. Westermeier weckt Andrea mittags und kann sich ihren benommenen Zustand nicht erklären. Andrea kann sich an nichts erinnern, nur daß ihre prämenstruellen Schmerzen ihr zu schaffen gemacht haben.
Regina ist niedergeschlagen, weil sich ihre Bilder in der Galerie Köhler nicht verkaufen. Matthias versucht sie aufzumuntern, doch als auch die Galerie Stern ihre Bilder nicht ausstellen will, rastet Regina aus. Matthias erfährt von Dettmer, daß der neue Direktorenposten wahrscheinlich von Matthias besetzt werden wird, da er selber als Kandidat ausfällt.
________________________________________
Marienhof (1060)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Tanja Roitzheim
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Beatrice Masala (Yvette Westermeier)
Olli erfährt von Bastian, daß Tinka noch etwas für ihn empfindet. Anna gibt derweil vor, daß ihr Arm sehr schwer verletzt sei und vielleicht steif bleiben werde. Voller Schuldgefühle steht Olli zu ihr und erzählt ihr nichts von seinem Vorhaben, sich von ihr zu trennen. Aber er entwindet sich, wo es geht, und betrinkt sich ständig. Am Abend wirft ihm Bastian, der deshalb wütend auf ihn ist, einen Apfel zu, der von Anna mit dem vermeintlich steifen Arm abgefangen wird.
Fechner ist wegen der Vergewaltigung mit den Nerven am Ende, bemerkt aber schnell, daß Andrea sich an nichts erinnern kann. Andrea bietet Dr. Westermeier an, seine Schwester Yvette eine Weile bei sich aufzunehmen, woraufhin der Andrea einen Kuß als Dankeschön gibt. Fechner ist wieder eifersüchtig, denn es ist recht offensichtlich für ihn, daß die beiden sich verliebt haben. Am Abend hat Andrea wieder Unterleibsschmerzen. Und zu ihrer Verblüffung ist Westermeiers Schwester Yvette eine Schwarze.
Regina fällt es schwer, neue Bilder zu malen, da all ihre unverkauften Bilder um sie herumstehen. In ihrer Verzweiflung steckt sie sich eine Zigarette an, die ihr Matthias sofort wütend abnimmt. Er bietet ihr an, sie während einer kreativen Schaffenspause finanziell zu unterstützen, doch Regina lehnt rigoros ab.
________________________________________
Marienhof (1061)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Tanja Roitzheim
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Katrin Filzen (Meike Port)
Matthias ist felsenfest davon überzeugt, am Nachmittag zum neuen Direktor des Erich-Kästner-Gymnasiums ernannt zu werden. Auch Dettmer und seine Kollegen zweifeln nicht daran. Doch Matthias erlebt eine böse Überraschung, als der Schulrat die neue Direktorin Ulla Neuhaus vorstellt.
Nachdem Anna als Simulantin entlarvt wurde, wirft Olli sie hinaus und trennt sich von ihr. Allerdings gibt er vor, auch nichts mehr von Tinka wissen zu wollen. Tinka wird von Tom regelrecht in eine neue Beziehung gedrängt, und sie spielt mit. Doch als sie von Meike erfährt, daß Olli sich von Anna getrennt hat, läßt sie alles stehen und liegen und will zu ihm.
Andrea und die lebenslustige Yvette verstehen sich auf Anhieb blendend. Yvette fällt sofort auf, daß Westermeier sich in Andrea verguckt hat. Ein weiterer Beweis dafür ist, daß er einen Bungeesprung in Andreas und Yvettes Anwesenheit wagt, obwohl er unter Höhenangst leidet.
________________________________________
Marienhof (1062)
Buch: Klaus Jochmann und Anna M. Kriegel
Regie: Tanja Roitzheim
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Katrin Filzen (Meike Port)
Tinka will unauffällig von Bastian erfahren, ob Olli wirklich mit Anna Schluß gemacht hat. Später treffen sie und Tom den betrunkenen Olli im "Wilden Mann" und Tom muß bemerken, daß Tinka die ganze Zeit zu Olli schaut. Auch Abends im "Foxy" kann sie die Augen nicht von ihm abwenden und Tom ist verletzt. Kurz bevor er das "Foxy" verläßt, macht er ihr noch ein heftiges Liebesgeständnis. Er bringt Olli heim und rastet aus, als der sich noch einen weiteren Drink machen will.
Matthias bemüht sich, die Ernennung von Ulla zur neuen Direktorin zu verkraften. Als die Kids ihn mit einer kleinen Feier überraschen, stellt er sie ihnen vor, und Lee ist geschockt: Ulla ist ihre Mutter! Außerdem soll auch ihr Bruder Frederik bald das Gymnasium besuchen, was Lee zum wegrennen veranlaßt. Später spricht Lee das erste Mal mit dem verblüfften Tobias über ihren Bruder. Am Abend läßt Matthias seine ganze Enttäuschung an Reginas Bild aus, welches sie extra für ihn gemalt hat, und verletzt sie damit ungewollt.
Yvette erzählt Andrea von ihren Plänen, Geld von der Missionszentrale für Entwicklungshilfe zu bekommen. Später gehen sie mit Westermeier in den "Wilden Mann" zum Essen. Fechner sitzt dort mit einem Kollegen, der eine rassistisch-sexistische Bemerkung über Yvette macht. Diese kippt ihm daraufhin Eiswürfel ins Hemd. Die ganze Situation ist Fechner sehr peinlich. Westermeier macht Andrea später eine Liebeserklärung und will sie küssen, doch Andrea erklärt ihm sanft, daß sie noch Zeit braucht.
________________________________________
Marienhof (1063)
Buch: Günther André
Regie: Tanja Roitzheim
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Jan Robert Müller (Tom Winkelmann), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Viktoria Brams (Inge Busch)
Tom weiß, daß Tinka Olli liebt, und verläßt den Marienhof, um auf einem Luxusliner anzuheuern. Olli weiß nichts mehr vom Vorabend und ist deprimiert, weil er sich auch noch mit Bastian streitet, der ihn auffordert, mit der Sauferei aufzuhören. Tinka ist besorgt und sucht Olli. Sie findet ihn schließlich auf dem Bungeekran stehend - offensichtlich ohne Seil, und im nächsten Moment setzt er zum Sprung an!
Matthias findet aus seiner Enttäuschung wieder heraus, als ihm Ulla versichert, daß es ihr leid tue, ihm den Direktorenposten weggeschnappt zu haben, und seine Schüler ihn zum besten Lehrer der Schule ernennen. Regina ist außerstande, neue Bilder zu malen und einfach nicht aufzumuntern. So entschließt sich Matthias, etwas nachzuhelfen, und berichtet Inge von Reginas Krise. Sie beschließen, Reginas Bilder in der Galerie auszustellen.
Als Westermeier Fechner fragt, ob es ihm etwas ausmache, daß er sich in Andrea verliebt habe, lügt Fechner; er sei in eine Frau außerhalb des Marienhofes verliebt. Aber in Wahrheit leidet er schrecklich unter der Vergewaltigung und seiner Eifersucht. Andrea ist erleichtert, als sie von Fechners angeblicher Flamme hört. Sie plagen allerdings Übelkeit und Kopfschmerzen, was Yvette lachend als Anzeichen einer Schwangerschaft sieht...

Woche 43
________________________________________
Marienhof (1064)
Buch: Günter André
Regie: Johannes Schäfer
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch)
Regina ist so deprimiert, daß sie ihre Malsachen abbaut und in den Keller bringt. Matthias bittet daraufhin Inge, Regina das Ausstellungsangebot in der Galerie zu machen. Regina blüht auf und als Ulla ihr auch noch den Vorschlag macht, eine Kunst-AG in der Schule zu leiten, scheint alles wieder gut zu sein. Bis Olli herausrutscht, daß Matthias hinter der Galerieausstellung steckt.
Olli springt tatsächlich von dem Bungeekran, ist allerdings angeseilt. Am Boden kommt es zu einer großen Versöhnung zwischen ihm und Tinka. Allerdings muß Tinka erfahren, daß sie als Reisebüro-Azubi keine Chancen hat. Und auch Inge muß Olli enttäuschen: Sie hat das "Ortruds" schon an jemand anderen gegeben. Später bekommt Tinka allerdings doch noch eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch und Olli wird dem anderen Bewerber für das "Ortruds" vorgezogen. Tinka und Olli sind happy...
Aus Geldmangel lehnt Missio den Antrag von Yvette ab. Doch Andrea macht den Vorschlag, eine Spendenaktion zugunsten des Ordens auf dem Galeriefest zu veranstalten. Auch die anderen Ladenbesitzer sind von der Idee angetan. Außerdem möchte Yvette zusätzlich ein Billardturnier ansetzen, wo jeder gegen Geldeinsatz gegen sie antreten kann. Das gesetzte Geld soll der Sieger bekommen.
________________________________________
Marienhof (1065)
Buch: Günter Nosch
Regie: Johannes Schäfer
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch)
Als Regina enttäuscht die Ausstellung in der Galerie absagt, erzählt Matthias Ulla von Reginas Pech in letzter Zeit. Diese gibt ihm die Adresse eines befreundeten Galeristen. In der Mittagspause eilt Matthias mit einigen Werken von Regina zu ihm, aber auch dieser lehnt ab. Allerdings könnte er seine Räume für 4.000 DM anmieten. Zu Hause findet Matthias die zusammengekauerte, schlafende Regina und er macht sich große Sorgen um sie. Deshalb geht er zum Telefon, um die Ausstellungsräume trotz des hohen Preises zu mieten.
Olli läßt sich voller Tatendrang von Inge im Bistro einarbeiten. Tinka kommt erfolgreich von ihrem Bewerbungsgespräch zu Olli, der gerade mit seinen Freunden die letzten Tage des "Ortruds" begießt. Tinka trifft sich später mit ihrem neuen Chef Akram Amar im "Wilden Mann", um die Einzelheiten zu besprechen, und dieser macht einen seriösen Eindruck. Tinka stimmt sich sogar mit einem Bauchtanz auf ihren zukünftigen Job im Orient-Reisebüro ein und begrüßt Olli verführerisch. Dieser genehmigt sich noch ein Bier und trinkt später heimlich Schnaps...
Fechner wird immer nervöser, als er Yvettes Andeutung auf eine Schwangerschaft bei Andrea mitbekommt. Er beseitigt panisch ihr Seidenhemdchen, das er noch immer in der Aktentasche hatte. Als Andrea wieder von ihrer unterschwelligen Übelkeit erzählt und er im Fernsehen einen Bericht über die Überführung von Sexualtätern durch den genetischen Fingerabdruck sieht, bekommt er Angst.
________________________________________
Marienhof (1066)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Johannes Schäfer
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch)
Fechner ist so nervös, daß er bei dem Aufbau für das Galeriefest von der Leiter stürzt. Als Dr. Westermeier ihn später medizinisch versorgt, versucht Fechner ihn über Andreas Beschwerden auszuhorchen. Doch da unterbricht ihn Andrea, die besorgt und aufgeregt nach ihm sehen will. Dr. Westermeier macht Andrea eine indirekte Liebeserklärung. Doch Andrea ist sehr abweisend zu ihm. Als er sie in der Nacht allerdings noch einmal besucht, küßt sie ihn völlig überraschend und leidenschaftlich.
Regina ist voller Euphorie in den Vorbereitungen für ihre Ausstellung. Matthias hat den Galeristen eingeweiht, damit Regina nicht bemerkt, daß er dahinter steckt. Später gibt Matthias dem Galeristen heimlich den Scheck für die Miete in Höhe von 4.000 DM.
Tinka bereitet sich eifrig für ihre erste Präsentation im Reisebüro vor und lernt Grundwissen über den Orient. Olli schwelgt derweil in seinen Phantasien über sein neues, edles, französisches Bistro. Doch dann muß Tinka erfahren, daß sie keine Reisen verkaufen darf, sondern nur Souvenir- und Geschenkartikel. Sie ist zutiefst enttäuscht und wird von Olli liebevoll getröstet.
________________________________________
Marienhof (1067)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Johannes Schäfer
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch)
Westermeier zeigt sich sehr verständnisvoll nach dem Kuß mit Andrea und bleibt nicht über Nacht. Am nächsten Tag hat Andrea einen Zusammenbruch. Fechner ist mit seinen Nerven am Ende und versucht, bei einem Gynäkologen zu erfahren, ob man feststellen kann, wenn er der Vater von Andreas potentiellem Kind ist. Später erfährt er von Westermeiers Akupunktur-Behandlung bei Andrea, die dadurch 30 Minuten in einen tranceartigen Zustand gefallen ist. Er entwickelt den hinterhältigen Plan, sein Verbrechen an Andrea Westermeier unterzuschieben. Doch dann erfährt er entsetzt, daß Andrea morgen wieder behandelt wird und daß es vorkommen kann, daß der Patient dabei über Dinge aus seinem Unterbewußtsein redet.
Olli schwärmt der frisch aus Pittsburgh zurückgekehrten Mascha von seinem neuen Bistro vor. Er dekoriert das "Ortruds" typisch französisch um, und Inge ist beeindruckt. Sie stoßen mit Wein an, was er wieder als Gelegenheit nutzt, Alkohol zu trinken. Tinka ist darüber sehr verärgert, doch Olli redet sich mit Versprechungen raus. Außerdem hat Tinka von ihrem Chef ein merkwürdiges Angebot bekommen: Sie bekommt eine Stelle als Praktikantin, wenn sie ihm für 10.000 DM Teppiche abkauft und diese dann in Kommission verkauft.
Regina malt wieder mit neuem Elan, da sie froh ist, durch die Ausstellung finanziell unabhängig zu werden. Als Ulla überraschend zu Besuch kommt, fliegt Matthias' Hilfeaktion mit der Ausstellung beinahe auf. Regina hat Lampenfieber vor der Ausstellung und betont, wie wichtig es ist, daß der Galerist ehrlich von ihren Arbeiten überzeugt ist.
________________________________________
Marienhof (1068)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Johannes Schäfer
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Diana Greifenstein (Anna Förtig), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch)
Fechner wird von Alpträumen geplagt, da er Angst hat, daß Andrea bei ihrer Behandlung über ihn spricht und nun versucht er, ihr weitere Behandlungen auszureden. Yvette erzählt Andrea später von ihrem Glauben und lädt sie zum Kirchentreffen nach Aachen ein. Andrea sagt zu. Am Nachmittag treffen Westermeier und Andrea nach der Behandlung auf den völlig verunsicherten Fechner. Der ist sichtlich erleichtert, als er merkt, daß Andrea in Trance wohl nicht über ihn gesprochen hat.
Am Morgen ist Regina aufgeregt wegen der bevorstehenden Vernissage. Matthias spricht ihr Mut zu und hofft auf einen Erfolg. Doch er erfährt später von dem Galeristen, daß aufgrund einer Pressekonferenz wohl kaum Gäste erwartet werden können. Matthias will in seiner Angst vor einem Mißerfolg einige Komparsen bestellen, was allerdings nicht klappt. Aber als er deprimiert in der Galerie ankommt, ist diese gut gefüllt, und der Galerist gratuliert Regina zu ihrem Erfolg.
Als Corinna von dem Vorschlag von Tinkas Chef hört, untersagt sie ihr, sich mit diesem unseriösen Händler einzulassen. Olli bereitet alles für seine Eröffnungsfeier vor. Bastian und Mascha wollen ihm einige Ratschläge geben, doch Olli wehrt diese ab. Während der Party am Abend trinken sie Champagner und Olli prahlt angetrunken mit seinen Ideen. Bastian ist wütend und macht ihm Vorwürfe, worauf er von Olli rausgeworfen wird. Als Mascha dazwischengeht, um den Streit zu schlichten, wird sie von Olli so heftig weggeschubst, daß sie sich die Nase blutig schlägt.

Woche 44
________________________________________
Marienhof (1069)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Johannes Grieser
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Yvette, Westermeier und Andrea fahren nach Aachen zu einem Kirchentreffen. Als Yvette kurz vorher erfährt, daß Andrea bisher nur Beziehungen mit Frauen hatte, wird sie nachdenklich. Sie hat Bedenken, daß ihr Bruder sich in eine für ihn unerreichbare Frau verliebt hat. Doch Andrea versichert ihr, daß sie Westermeier nie verletzen würde. Während einer Gospelchor-Probe in der Kirche, in der Yvette früher gearbeitet hat, entsteht eine ausgelassene und fröhliche Atmosphäre. Andrea und Westermeier kommen sich immer näher, und Westermeier läßt sich dazu hinreißen, ihr seine Liebe zu gestehen.
Regina ist überglücklich, da ihre Ausstellung ein voller Erfolg war. Matthias fühlt sich sichtlich schlecht, da er die Ausstellung inszeniert hat. Emanuel kommt aus der Schweiz zurück und betont, daß es für Regina entscheidend gewesen sei, auf welche Art und Weise ihr Erfolg entstanden ist. Regina muß allerdings am Abend durch Zufall erfahren, daß die Ausstellung lanciert wurde.
Noch in der Nacht macht Tinka Olli große Vorwürfe aufgrund seines Verhaltens gegenüber Mascha. Doch er ist so betrunken, daß er abblockt. Am nächsten Morgen zeigt er sich einsichtig und will sich bei Bastian und Mascha entschuldigen. Doch Bastian ist so wütend auf ihn, daß er ihm ins Gesicht sagt, er habe wohl ein Alkoholproblem, aber Olli nimmt ihn nicht ernst. Am Abend tröstet er die deprimierte Tinka, die wieder einen Berg an Bewerbungen zurückgeschickt bekommen hat. Später schüttet er sogar ein angebrochenes Bier weg, was Tinka heimlich beobachtet.
________________________________________
Marienhof (1070)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Johannes Grieser
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Andrea genießt einerseits die Zeit mit Westermeier, andererseits sagt sie ihm, daß sie noch sehr viel Zeit brauche, bis sie wieder an eine Beziehung denken könne. Als sie eine Autopanne auf der Rückfahrt haben, müssen sie durch die Dunkelheit und Regen zur nächsten Telefonzelle laufen. Dort starrt Andrea Westermeiers Oberkörper an und fängt plötzlich zaghaft an, ihn zu streicheln...
Regina ist fassungslos und verärgert, daß Matthias die Ausstellung heimlich organisiert hat. Matthias entgegnet, daß der Erfolg aber doch echt gewesen sei. Später wird er von der verständnisvollen Ulla aufgemuntert. Als er am Abend nach Hause kommt, empfängt ihn eine dankbare Regina, denn sie hat schon sechs Bilder verkauft...
Tinka macht sich große Sorgen um Olli und beschließt, die Schule zu schmeißen, um Olli - solange sie noch keine Lehrstelle hat - im Bistro zu helfen. Durch diese Entscheidung kommt es später mit ihrer Mutter Corinna zum Streit.
________________________________________
Marienhof (1071)
Buch: Michaela Beck
Regie: Johannes Grieser
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Tinka meldet sich von der Schule ab. Sie entschuldigt sich später bei Corinna und erzählt ihr von ihrem neuen Plan, etwas mit Modedesign zu machen. Corinna versteht sie und gibt ihr Einverständnis. Olli bietet ihr an, sie zu unterstützen, da er Erfahrung in der Branche hat. Als Bastian später versucht, mit Olli über ihren Streit zu reden, geraten sie wieder aneinander.
Emanuel ist ungewohnt freundlich und gutgelaunt. Er gibt sogar einen sehr sachkundigen und romantischen Kommentar zu einem von Reginas Bildern ab. Matthias und Regina vermuten, daß ein Mädchen aus der Schweiz dahintersteckt. Außerdem sitzt er verdächtig lange am Computer und hat über das Internet Kontakt zu einer gewissen Emilia...
Andrea ist verwirrt, was ihre Gefühle für Westermeier angeht. Fechner versucht, ihn bei Andrea schlecht zu machen. Am Abend nach einem gemeinsamen Kinobesuch stößt sich Westermeier den Kopf und wird von Andrea in ihrer Wohnung liebevoll verarztet. Plötzlich fragt sie ihn, ob er nicht über Nacht bei ihr bleiben möchte.
________________________________________
Marienhof (1072)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Johannes Grieser
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Als Olli 450 DM Umsatz in seinem Bistro macht, schüttet er sich zufrieden ein Glas Wein ein. Tinka hat später mit Olli, Lee und Tobias eine Menge Spaß, als sie für Tinka eine Modefoto-Session machen. Tinka ist beeindruckt, als Olli ein Bier von Tobias ablehnt. Doch später trinkt er heimlich Whisky, wobei Tinka ihn ertappt.
Emanuel erklärt Regina, daß er "Emilia" über das Internet in der Schweiz kennengelernt hat. Regina ist skeptisch, freut sich aber, daß Emanuel so glücklich scheint. Er hilft sogar Bastian aus der Klemme, dem der Computer abgestürzt ist. Am Abend wartet er sehnsüchtig auf eine E-Mail von "Emilia". Als sie ankommt, kann er lesen, daß sie sehr oft an ihn denke.
Westermeier und Andrea wachen glücklich nebeneinander auf, obwohl sie nicht miteinander geschlafen haben, denn Andrea braucht noch Zeit. Später im "Foxy" tanzen die beiden verliebt miteinander, doch plötzlich schwankt Andrea und fällt aufgrund eines Kreislaufkollapses in Ohnmacht.
________________________________________
Marienhof (1073)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Johannes Grieser
Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch), Miriam Smolka (Mascha Gellert)
Olli versucht, sich vor Tinka wegen des Whiskys damit herauszureden, daß er ihn nur mal kosten wollte. Tinka ist sauer und Olli verläßt wütend die Wohnung, weil er sich nicht von Tinka als "Spriti" abstempeln lassen will. Tinka macht sich Sorgen um ihn. Später wollen Tobias und Olli einen Männerabend mit Dosenbier und Fernsehen machen, was dazu führt, daß Tinka enttäuscht ist und Olli beleidigt geht.
Nach Andreas Zusammenbruch im "Foxy" läßt sie sich am nächsten Tag im Krankenhaus untersuchen. Westermeier und Fechner besuchen die ängstliche Andrea. Am Abend muß sie erfahren, daß sie schwanger ist.
Emanuel trifft Paula und ärgert sie damit, daß Charly ja "leider" auf einem Lehrgang ist. Paula kontert wütend, daß er ja gar nicht wisse, wie es sei, mit einem Menschen zusammen zu leben. Später schüttet er dann "Emilia" sein Herz aus, daß ihm die Familie und Freunde sehr wichtig sind. Als er ihr gesteht, daß er sich einsam fühlt, schlägt sie ihm vor, sich zu treffen...

Woche 45
________________________________________
Marienhof (1074)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Alexander Wiedl
Leonore Capell (Andrea Süsskind), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Ariane Payer (Frau Dr. Sittel), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jürgen Peretzki (Connie), Nina Leking (Marita)
Andrea ist entgeistert, als Frau Dr. Sittel ihr eröffnet, daß sie schwanger sei. Andrea erklärt ihr, daß sie unmöglich schwanger sein könne. Später erscheint Andrea bei Westermeier in der Praxis und streitet ihm gegenüber die Schwangerschaft ab. Als Westermeier und Yvette mit ihr reden wollen, schickt Andrea sie weg. Andrea grübelt, wie es zu der Schwangerschaft gekommen sein kann. Plötzlich hat sie den Verdacht, daß Westermeier sie während der Akupunktur vergewaltigt hat.
Noch vor der Schule sitzt Emanuel an seinem Computer und chattet mit Emilia. Als Regina den Raum betritt, erzählt Emanuel freudestrahlend, daß er sich am nächsten Tag mit Emilia treffen werde. Als Emanuel aber ein Foto von Lara in die Hände fällt, ist er verunsichert. Was ist, wenn Emilia ihn genauso verhöhnt wie Lara? Doch einfühlsam baut Regina ihren Sohn auf, so daß Emanuel die Verabredung doch nicht absagt...
Tinka ist enttäuscht, weil sie mit der Post eine Absage der Modeschule erhalten hat. Olli, der mal wieder verkatert ist, bezieht sofort Tinkas Niedergeschlagenheit auf sich und bekommt ein schlechtes Gewissen. Mittags bekommt Olli im Bistro Besuch von Connie, der zwei Freunde dabei hat. Olli gibt sich großzügig und lädt die drei ein. Als Tinka vorbeikommt und Olli fragt, ob er nicht was mit ihr unternehmen wolle, läßt er übertrieben den Boß raushängen. Olli trinkt mit den Jungs weit über die Sperrstunde hinaus. Als Marita es wagt, Kritik zu äußern, wird sie von Olli hinausgeworfen.
________________________________________
Marienhof (1075)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Alexander Wiedl
Leonore Capell (Andrea Süsskind), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Christian Buse (Thorsten Fechner), Ariane Payer (Frau Dr. Sittel), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jürgen Peretzki (Connie)
Emanuel spricht mit Regina über sein bevorstehendes Treffen mit Emilia. Er will seinen Putzdienst tauschen, doch er findet niemanden. Als er den Dienst auch noch mit Paula teilen muß, geht er einfach, um sein Date nicht zu verpassen. Doch er wartet vergeblich an dem vereinbarten Treffpunkt auf Emilia. Einige Zeit später taucht ein Mädchen in dem Lokal auf und schaut sich suchend um. Sie trägt den als Erkennungszeichen vereinbarten roten Pullover und eine Jeansjacke. Es ist Paula...
Andrea ist nach einer schlaflosen Nacht mit den Nerven am Ende. Westermeier will mit ihr sprechen, doch Andrea ist sehr abweisend zu ihm. Später versucht er herauszufinden, ob Fechner der Vater von Andreas Baby ist, doch dieser streitet alles ab. Am Abend tröstet Fechner die deprimierte Andrea im "Wilden Mann", was Westermeier beobachtet. Er ist sich daraufhin sicher, daß Fechner der Vater ist.
Olli wacht völlig verkatert neben Tinka auf. In seinem Bistro herrscht um die Mittagszeit reger Betrieb, was ihn optimistisch werden läßt, und er macht Tinka eine Liebeserklärung. Sie verabreden sich für den Abend. Nach Ladenschluß tauchen allerdings Connie und seine Freunde auf. Olli trinkt wieder und schafft es gerade noch zu Tinka. Er schläft zu ihrer Enttäuschung gleich ein.
________________________________________
Marienhof (1076)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Alexander Wiedl
Leonore Capell (Andrea Süsskind), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Christian Buse (Thorsten Fechner), Ariane Payer (Frau Dr. Sittel), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Jürgen Peretzki (Connie), Nina Leking (Marita)
Emanuel ist bitter enttäuscht, daß "Emilia" ihn versetzt hat. Doch dann erhält er eine E-Mail von ihr, in der sie sich entschuldigt und ihm ein weiteres Treffen vorschlägt. Emanuel ist happy. Später kommt es zu einem Streit zwischen Paula und Emanuel, da er sie beim Putzdienst hat hängen lassen und sie deshalb ein wichtiges Date verpaßt hat. Später erhält sie von "Gregor" wieder eine E-Mail und freut sich auf das nächste Treffen mit ihm.
Olli versucht, sein Verhalten am Vorabend mit viel Streß und Arbeit zu entschuldigen. Außerdem behauptet er, Marita hätte gekündigt, was sich allerdings später als Lüge herausstellt. Tinka ist sauer, und da Olli später schon wieder mit Connie und Freunden anfängt, sich zu betrinken, kommt es zum Streit zwischen ihr und Olli. Er hat sich nicht mehr unter Kontrolle und ohrfeigt Tinka.
Andrea glaubt, daß Westermeier sie während einer Akupunktur-Sitzung, in sie im Tiefschlaf war, geschwängert hat. Als Fechner von ihrem Verdacht hört, ist er sehr erleichtert. Der ahnungslose Westermeier versteht die Welt nicht mehr, als er Andrea mitteilt, daß er es akzeptieren würde, wenn sie sich für Fechner entscheiden würde und sie ihm daraufhin eine Szene macht. Sie glaubt, daß er sie mit dem Kind zu Fechner abschieben will...
________________________________________
Marienhof (1077)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Alexander Wiedl
Leonore Capell (Andrea Süsskind), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Christian Buse (Thorsten Fechner), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Viktoria Brams (Inge Busch), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski)
Es kommt zu einem heftigen Streit zwischen Westermeier und Fechner, in dem es um Andrea geht. Andrea will es nicht wahrhaben, daß Westermeier derjenige sein soll, der sie vergewaltigt hat. Fechner verhärtet ihren Verdacht später auf subtile Art und Weise. Westermeier möchte Andrea wieder für sich gewinnen und würde auch die Verantwortung für das Kind übernehmen. Yvette rät ihm, mit Andrea zu sprechen, und am Abend besucht er sie. Doch Andrea konfrontiert ihn unvermittelt damit, daß sie ihn für den Vergewaltiger hält.
"Emilia" und "Gregor" chatten noch in der Nacht miteinander. Paula ist sehr begeistert von "Gregor", und Inge hat Bedenken, daß sie sich innerlich von Charly löst. Dieser teilt ihr später per Telefon mit, daß er am kommenden Wochenende nicht zu ihr kommen werde, was von Emanuel abschätzend kommentiert wird. Am Abend schickt Emanuel Emilia ein Foto von sich, welches Paula fassungslos auf ihrem Bildschirm anstarrt.
Als Olli sich bei Tinka für die Ohrfeige entschuldigen will, weist sie ihn ab. Später scheint bei einem Geschäftsessen in seinem Bistro alles gut zu laufen, bis sich herausstellt, daß einige Speisen verdorben sind. Die Gäste verlassen das Bistro verärgert, und der Gastgeber weigert sich, die Rechnung zu bezahlen. Olli ist am Boden zerstört.
________________________________________
Marienhof (1078)
Buch: Günther André
Regie: Alexander Wiedl
Leonore Capell (Andrea Süsskind), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Viktoria Brams (Inge Busch), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski)
Auch Inge ist erstaunt, als sie erfährt, daß Emanuel und "Gregor" identisch sind. Paula ist überzeugt, daß er den E-Mail-Kontakt nur hergestellt hat, um ihr eins auszuwischen. Doch später merkt sie, daß auch er keine Ahnung hat, wer "Emilia" wirklich ist. Freudig konstatiert sie, daß sie Emanuel nun in der Hand hat. Sie versetzt ihn absichtlich und plant, ihn noch weit mehr zu enttäuschen...
Westermeier ist total geschockt über Andreas Vorwurf, er habe sie mißbraucht. Als er sich rechtfertigen möchte, wirft Andrea ihn raus. Sie will zur Polizei gehen, um ihn anzuzeigen. Westermeier sieht nun keine andere Chance mehr, als einen Vaterschaftstest zu fordern.
In Ollis Bistro bleiben erneut die Kunden aus. Er ist frustriert und streitet sich erst mit Bastian und später mit Tobias. Er schmeißt beide raus und betrinkt sich heftig, um seine Sorgen zu vergessen. Spät am Abend geht Tinka an dem erleuchteten und unverschlossenen Bistro vorbei. Sie stutzt und will nachsehen, als sie Olli reglos hinter der Theke inmitten von Glasscherben liegen sieht...

Woche 46
________________________________________
Marienhof (1079)
Buch: Günter André
Regie: Tanja Roitzheim
Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppe), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Katrin Filzen (Meike Port)
Trotz Westermeiers Bitte um einen Vaterschaftstest ist Andrea sicher, daß er der Vergewaltiger ist. Zudem hat sich Andrea derweil zu einer Abtreibung entschlossen. Fechner ist entsetzt, als er erfährt, daß der geplante Gentest unmittelbar danach durchgeführt werden könne. Im Traum gibt er sich selbst den Rat, möglichst schnell eine Fehlgeburt herbeizuführen, nach der der Test nicht mehr möglich ist...
Inge gibt zu bedenken, daß der nette "Gregor" womöglich die zweite Seite von Emanuels Charakter ist. Aber Paula hält diese Nettigkeit für Schauspielerei - sie kennt keine Gnade für Emanuel. Sie meldet sich wieder als Emilia bei ihm und bringt ihn dazu, ihr seine Enttäuschung mit Lara zu gestehen. Am Telefon erzählt sie Charly davon und von ihrer Absicht: Sie will Emanuel dazu bringen, ihr im Chat zu gestehen, daß er Charly damals das Heroin untergeschoben hat...
Olli hat die Alkoholvergiftung mit Glück ohne Schäden überstanden. Noch am selben Tag wird er aus dem Krankenhaus entlassen. Er ist fest entschlossen, ab jetzt nicht mehr zu trinken. Tinka glaubt es ihm, während Meike eher skeptisch bleibt. Doch schon am Nachmittag macht Olli sein Entschluß zu schaffen. Geschockt registriert er, daß seine Hände unkontrollierbar zittern: erste Entzugssymptome...
________________________________________
Marienhof (1080)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Tanja Roitzheim
Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski)
Fechner will, um als Andreas Vergewaltiger unerkannt zu bleiben, eine Fehlgeburt herbeiführen, weil dann ein Gentest unmöglich ist. Um Zeit zu gewinnen, versucht er Andrea zu überreden, die Abtreibung aufzuschieben. Aber Andreas Entschluß steht fest. Westermeier hat Eschenbachs alte Krankenakten über Andrea durchgesehen und will mit ihr reden. Andrea aber vermutet in Westermeier den Täter und glaubt, er wolle nur von sich ablenken. Währenddessen stößt Fechner in einer Bibliothek auf ein pflanzliches Rezept für ein Abtreibungsmittel...
Inge ist skeptisch, ob Emanuel seiner Internet-Freundin Emilia, hinter der Paula steckt, ein schriftliches Geständnis liefern wird. Paula aber ist entschlossen, Emanuel dazu zu bringen, zuzugeben, daß er Charly damals die Drogen untergeschoben hat. Tatsächlich gelingt es Paula via Internet, Emanuel die Geschichte mit Lara zu entlocken. Aber weil er so offen und traurig über seine damalige Liebe zu Lara schreibt, beginnt Paula, Mitgefühl zu entwickeln.
Tobias glaubt nicht, daß Olli seine Alkoholsucht überwunden hat. Er markiert den Pegelstand der Whiskyflasche, um Olli gegebenenfalls zu überführen. Tinka aber vertraut Olli. Tatsächlich scheint er sich gefangen zu haben. Olli arbeitet im Bistro und macht einen guten Eindruck. Doch später muß Tinka erkennen, daß Olli sich beim Whisky bedient hat und, um dies zu vertuschen, die Flasche sogar wieder auf den alten Pegelstand getrimmt hat...
________________________________________
Marienhof (1081)
Buch: Stefan Sasse
Regie: Tanja Roitzheim
Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski)
Nachdem Fechner von Andrea erfährt, daß sie beim Entschluß zur Abtreibung bleibt, gibt er sich verständnisvoll. Aber Fechner weiß, daß er schnell handeln muß. Er besorgt sich alles, was er für die Abtreibungsmixtur braucht. Andrea soll das Kind vorzeitig verlieren, damit kein Gentest vorgenommen werden kann. Daheim mischt er die Kräuter, löst die Mixtur in Alkohol auf und impft eine Praline damit. Am Abend besucht Fechner Andrea und bietet ihr als kleinen Trost die vergiftete Praline an...
Paula schreibt Emanuel, wie sehr sie seine Geschichte mit Lara erschüttert hat, und hakt nach. Aber Emanuel weiß nicht, was und wieviel er noch erzählen soll oder will. Ja, er wisse, wer das getan hat. Aber es sei müßig, sich darüber Gedanken zu machen. Viel lieber würde er sie treffen. Paula ist enttäuscht. Sie geht kurz auf seinen Wunsch ein, um dann weiter nachzuhaken. Emanuel müsse sich doch an diesem Typen gerächt haben... Als Paula Emanuels lapidare Antwort liest, merkt sie, daß sie so nicht weiterkommt.
Tinka ist enttäuscht, daß Olli wieder getrunken hat. Olli, der sich dafür schämt, rückfällig geworden zu sein, stürmt aus der Wohnung. Im Bistro gönnt er sich erst mal ein Bier. Tobias gesteht Olli die Sache mit der Flasche. Er wollte ihm zeigen, daß er ein Problem hat. Am Abend bittet Tinka Olli, mit ihr zur Suchtberatung zu gehen. Olli rastet aus, und Tinka stellt ihm die Wahl: Entweder er sucht Hilfe, oder ihre Beziehung ist am Ende. Olli entscheidet sich für die zweite Alternative und kreuzt später sturzbetrunken in der WG auf.
________________________________________
Marienhof (1082)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Tanja Roitzheim
Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Katrin Filzen (Meike Port), Diana Greifenstein (Anna Förtig)
Als Fechner am Morgen nach Andrea sieht, erfährt er, daß sie sich in der Nacht mehrfach übergeben hat, so daß sein Abtreibungsmittel nicht wirken konnte. Allmählich gerät er in Panik. Er erkundigt sich bei einem Anwalt nach der Höhe des zu erwartenden Strafmaßes und läßt sich schließlich von einer Prostituierten in Sachen Abtreibung beraten. Als er am Abend wieder in den Plattenladen kommt, steht Andrea auf einer Leiter. Das wäre die Gelegenheit...
Bastian macht Olli klar, daß die WGler ihn ablehnen, solange er sein Alkoholproblem nicht in den Griff bekommt. Olli zieht beleidigt ab. Er schläft im Bistro ein und wird später von Tinka und Meike gefunden. Tinkas Weckversuche scheitern. Auf der Suche nach Tinka kommt Olli in den "Wilden Mann", wo er mit einer Gruppe Hooligans Partei gegen Tobias ergreift. Er lädt die Hooligans in sein Bistro ein, säuft mit ihnen und baggert die zufällig hinzu gekommene Anna grob an, so daß diese schließlich weinend davonläuft.
Paula telefoniert wieder mit Charly. Gemeinsam überlegen sie, wie sie Emanuel "knacken" könnten. Emanuel sitzt unterdessen vor seinem Computer und fängt wie in Trance an zu schreiben. Paula sieht am Abend nach, ob sie eine Mail bekommen hat, und staunt, als sie eine mehrseitige Datei vorfindet. Sie überfliegt Emanuels Brief und traut ihren Augen nicht, als sie den Absatz entdeckt, in dem er berichtet, wie er sich an Charly gerächt hat. Er hat ihm Heroin in die Wohnung geschmuggelt, und ihn dann an die Bullen verpfiffen...
________________________________________
Marienhof (1083)
Buch: Günter Nosch
Regie: Tanja Roitzheim
Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Viktoria Brams (Inge Busch), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Florian Karlheim (Olli Ebert), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski)
Fechner bringt es nicht fertig, Andrea von der Leiter zu stoßen. Als er zu Hause ist, kommt eine Prostituierte und bringt ihm die französische Abtreibungspille. Doch als er sie in Wasser aufgelöst und Andrea verabreichen will, bekommt sie Unterleibskrämpfe und verschüttet alles. Westermeier kommt dazu und sorgt dafür, daß Andrea ins Krankenhaus gebracht wird. Westermeier verstärkt absichtlich Fechners Angst vor dem Gentest. Fechner ist schon so weit, die Vergewaltigung zu gestehen. Aber Andrea kommt und erklärt, daß lediglich die Abtreibung verschoben sei.
Inge kann es nicht fassen, daß Paula Emanuel das Geständnis entlocken konnte. Sie vermutet dahinter sein schlechtes Gewissen und einen sehr einsamen Menschen. Paula ist entschlossen, Emanuel anzuzeigen und bittet Inge, ihren Anwalt zu verständigen. Um so mehr ist sie verwundert, als Emanuel in einer Mail von seiner früheren Freundschaft mit Charly berichtet. Als der Anwalt kommt, liest Paula Emanuels Zeilen. Sie ist berührt, aber gleichzeitig hat sie sein Geständnis in Händen, mit dem sie ihn ins Gefängnis bringen kann...
Inge ist entsetzt über den Zustand des Bistros. Sie droht Olli mit Konsequenzen. Am nächsten Morgen kommt Tinka in die WG und findet Olli schlafend vor. Sie will ihm helfen, doch Bastian macht ihr klar, daß keiner Olli helfen kann, solange er es selbst nicht will. Später hält Bastian Olli vor, daß er wohl den letzten Rest an Selbstachtung verloren habe. Die beiden Freunde trennen sich im Streit. Unbekümmert geht Olli am Nachmittag ins Bistro, aber Inge hat bereits aufgeräumt und das Schloß ausgewechselt. Sie kündigt Ollis Pachtvertrag fristlos.

Woche 47
________________________________________
Marienhof (1084)
Buch: Günter Nosch
Regie: Hannes Wagner
Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Florian Karlheim (Olli Ebert), Viktoria Brams (Inge Busch), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski)
Andrea ist nach ihrer Beinahe-Fehlgeburt wieder zu Hause. Als später Westermeier auf Fechner trifft, betont Westermeier, daß er dafür sorgen wird, daß alle, die in Frage kommen, einen Speicheltest machen - und meint damit Fechner, der verzweifelt versucht, Andrea die Abtreibung auszureden. Doch Andrea hält an ihrem Entschluß fest, und Fechner weiß nicht mehr, was er tun soll. Nachdem er die ganze Nacht getrunken hat, entdeckt er in Westermeiers Arzttasche Pillen. Fechner mischt sie sich in den Wodka und will seinem Leben ein Ende setzen...
Paula bittet Inge, den Anwalt wegzuschicken. Sie will sich nicht an Emanuel rächen, da auch Charly mitverantwortlich für die Feindschaft zwischen ihm und Emanuel sei. Emanuels Gedanken kreisen nach wie vor um seine Internet-Romanze mit Emilia/Kathrin. Matthias und Regina überzeugen ihn, nach Berlin zu fahren, um sie endlich kennenzulernen. Am Abend erhält Emanuel die ersehnte E-Mail von Kathrin, doch sie sagt ihm für immer "Lebewohl!".
Olli ist zu Inge gekommen, weil er sein Bistro zurück will. Als Inge hart bleibt, wird Olli unverschämt. Niedergeschlagen kippt Olli im Kinofoyer ein Bier mit den Hools, die, genau wie er, kein Geld mehr haben. Olli wird von den Hools provoziert, seine Freunde anzupumpen. Olli versucht es in der WG, aber die Frauen der WG lesen ihm tüchtig die Leviten. Olli flüchtet vor der Moralpredigt, ohne einen Pfennig Geld, aber mit einer Flasche Wein. Später schleicht er sich angetrunken in Tinkas Zimmer und klaut ihr Geld.
________________________________________
Marienhof (1085)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Hannes Wagner
Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Florian Karlheim (Olli Ebert), Viktoria Brams (Inge Busch), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski)
Als Fechner den Giftcocktail ansetzt, verläßt ihn der Mut. Er packt eine Reisetasche, will abhauen. Andrea hingegen wartet in der Klinik auf ihren Schwangerschaftsabbruch. Aber in letzter Sekunde entscheidet sie sich gegen die Abtreibung. Andrea glaubt immer mehr, daß Westermeier nicht der Täter war, und kann sich ihm wieder zuwenden. Fechner hat sich ein Flugticket gekauft. Doch ihm wird klar, wie sinnlos es ist abzuhauen. Nachts klingelt Fechner Sturm an Andreas Tür und gesteht ihr, daß das Kind von ihm sei.
Olli schläft noch in der Galerie, als ihn ein Straßenkehrer aufweckt. Als Olli verlottert zu Tinka kommt und sich wegen des geklauten Geldes entschuldigen will, macht sie mit ihm Schluß. Olli ist deprimiert und fängt wieder an zu trinken. In der Galerie trifft er die Hools, die wegen eines bevorstehenden Fußballspiels am Grölen sind. Bis jetzt haben sie keine Ahnung, wie sie die Karten bezahlen sollen. Um seine Kumpel zu beeindrucken, schlägt Olli die Tür zum Kino ein. Gemeinsam wollen sie die Kasse plündern.
Beim Frühstück ist Emanuel schlecht drauf, weil Emilia mit ihm Schluß gemacht hat. Regina bietet ihm an, mit ihr zusammen nach Berlin zu fahren. Emanuel will nicht. Im Rhetorik-Kurs ist Emanuel immer noch down und gibt entsprechend sarkastische Ansichten zum besten. Als Paula ihn vor den anderen Diskussionsteilnehmern in Schutz nimmt, fährt er sie scharf an. Später geraten Paula und Emanuel in einen Streit. Emanuel starrt sie an. Paula ist Emilia!
________________________________________
Marienhof (1086)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Hannes Wagner
Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Florian Karlheim (Olli Ebert), Viktoria Brams (Inge Busch), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski)
Bevor die entsetzte Andrea etwas erwidern kann, forciert Fechner sein Geständnis. Als Andrea sagt, daß sie das Kind gar nicht abgetrieben habe, ist es an Fechner, entsetzt zu sein. Andrea wirft Fechner raus, ruft Westermeier an und bittet ihn zu kommen. Westermeier kann sich die Tatsache, daß Andrea das Erlebnis ausgeblendet hat, nur damit erklären, daß Fechner sie vergewaltigt hat. Der wütende Westermeier knöpft sich Fechner vor. Fechner lügt tolldreist, Andrea sei regelrecht über ihn hergefallen...
Emanuel versucht rauszukriegen, ob seine Vermutung stimmt. Wenn Emilia wirklich Paula ist, ist er dran. Er hat ihr genug belastendes Material geschrieben, mit dem Paula und Charly ihn in den Knast bringen können. Als Emanuel erfährt, daß Paula zu Charly gefahren ist, kriegt er Angst. Im "Wilden Mann" hört Emanuel, daß Inge abends ins Theater geht. Er nutzt die Chance und bricht in Inges Wohnung ein, um alle Dateien von ihm als Gregor auf Paulas Computer zu vernichten. Doch er wird von Paula erwischt...
Tinka hilft Corinna im "Wilden Mann", während Inge vom Einbruch im Kino berichtet. Als die grölenden Hools reinkommen, könnte Tinka platzen, denn Olli ist unter den Typen. Nach dem Spiel sitzen die Hools wieder im "Wilden Mann". Ihre Stimmung ist schlecht: Ihr Team hat verloren. Olli und die Hools fangen an, Tobias zu provozieren. Corinna schmeißt die Hools und Olli raus. Nachts kommt es zur Randale. Doch die Sicherheits-Video-Kamera der Galerie zeichnet alles auf - auch wie der betrunkene Olli mitmischt.
________________________________________
Marienhof (1087)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Hannes Wagner
Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Beatrice Masala (Yvette Westermeier), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Florian Karlheim (Olli Ebert), Viktoria Brams (Inge Busch), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Heike Thiem-Schneider (Corinna Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski)
Andrea weiß, daß ihr Verdacht Westermeier sehr weh getan hat und entschuldigt sich bei ihm mit einer Essenseinladung. Westermeier kann Andrea nicht widerstehen und sagt zu. Yvette bemerkt, daß er ein Problem damit hat, daß Andreas Kind nicht von ihm ist, doch der weist das weit von sich. Mit Andy redet Westermeier über seine ambivalenten Gefühle. Später taucht Fechner unerwartet bei Andrea auf. Er will sich keineswegs vor seiner Verantwortung drücken. Er werde immer für sein Kind da sein!
Emanuel realisiert, daß Paula ihn durch sein Geständnis in der Hand hat, doch Paula spielt zu Emanuels Verwirrung auf ihre Internet-Freundschaft an. Bevor sie mit ihrem Rhetorik-Kurs per Kleinbus nach Bonn zum Bundestag aufbrechen, fragt Emanuel, wieviel Paula will, damit sie ihn nicht anzeigt. Paula ist stocksauer, doch Emanuel läßt nicht locker: Auf der Rückfahrt von Bonn hat der Kleinbus einen Unfall gehabt. In Panik zählt Ulla ihre Schüler, Paula fehlt und ist im Bus, der jeden Moment explodieren kann! Emanuel ist nicht zu halten und rennt in Richtung Kleinbus...
Tinka weigert sich zu glauben, was Tobias ihr erzählt. Olli säuft zwar mit diesen Hools, aber er würde sich nicht prügeln. Im "Maschas" reden WGler über die Randale, als Olli verdreckt und mit verbundener Hand reinkommt. Er spürt, daß er nicht mehr dazu gehört, und geht. Tinka redet mit Corinna im "Wilden Mann" darüber, daß im M&P ein Lehrling gesucht wird und überlegt, sich dort vorzustellen. Im Fernsehen laufen Nachrichten mit Ausschnitten der Sicherheitskamera über die Randale in der Galerie. Man sieht, wie ein Randalierer mit einer Flasche auf einen Schalker zurennt. Der Mann ist Olli...
________________________________________
Marienhof (1088)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Hannes Wagner
Leonore Capell (Andrea Süsskind), Christian Buse (Thorsten Fechner), François Smesny (Dr. Roman Westermeier), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Florian Karlheim (Olli Ebert), Viktoria Brams (Inge Busch), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christof Arnold (Bastian Spranger), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Alexander Netschajew (Michi)
Westermeier ist noch einmal bei Andrea, und es entsteht eine romantische Stimmung. Doch als Andrea erzählt, daß Fechner bei ihr war und Interesse an ihrem Kind angemeldet hat, ist die Stimmung hin. Am nächsten Tag erzählt Westermeier ihr, daß er sich eine neue Wohnung suchen werde. Er könne Fechner nicht mehr ertragen. Andrea bezieht das sofort auf das Kind. Sie hat das Gefühl, daß es Westermeier lieber wäre, wenn sie abgetrieben hätte. Doch dann siegt ihre Liebe für Westermeier. Andrea küßt ihn und fragt, ob er zu ihr ziehen möchte.
Emanuel schafft es, die bewußtlose Paula aus dem brennenden Kleinbus zu retten. Ulla besucht Paula im Krankenhaus und erzählt ihr, daß Emanuel sein Leben riskiert hat, um sie zu retten. Paula schleicht sich in Emanuels Zimmer. Er hat Verbrennungen an Bauch und Oberarm und schläft tief. Fast zärtlich nimmt Paula seine Hand. Später kommt Emanuel zu ihr ins Zimmer und Paula fragt barsch, warum er sie aus dem Bus geholt habe. Emanuel kontert genauso barsch, aber dann grinsen sich die beiden an und küssen sich.
Olli sitzt zusammengekauert in der Galerie. Hooligan Michi kommt vorbei und bietet Olli an, mit zu ihnen zu kommen. Aus Frust und Wut auf sich selber beschimpft Olli die Hools und zieht dabei den kürzeren. Noch abgerissener kommt Olli in der WG an und fragt, ob er bleiben dürfe. Aber Bastian und Mascha glauben ihm nicht mehr. Auch Tinka ist endgültig fertig mit Olli. Als er seine Sachen bei ihr abholt, gibt Tinka ihm auch ihren Verlobungsring zurück. Als Olli fast schon aus der Tür ist, bricht er zusammen und bettelt um Hilfe.

Woche 48
________________________________________
Marienhof (1089)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Alexander Wiedl
Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Francois Smesny (Klaus Westermeier)
Olli ist sich sicher, daß er keinen Tropfen Alkohol mehr anrührt. Erst recht fühlt er sich bestätigt, nachdem die typischen körperlichen Symptome eines Alkoholikers, die Westermeier aufzählt, nicht auf ihn zutreffen. Olli berichtet der frustrierten Tinka, daß er wegen seines geschlossenen Bistros nochmals mit Inge reden möchte. Doch am Abend hat er plötzlich Halluzinationen.
Paula ist erschrocken, weil sie mehr für Emanuel empfindet, als sie zulassen will, und schickt ihn weg. Später versucht Paula, Charly einen Brief zu schreiben, doch sie weiß nicht, was sie schreiben soll. Dann spricht sie Charly auf den Anrufbeantworter, er möge bitte nach Hause kommen, weil sie ihn brauche.
Matthias fühlt sich von Regina vernachlässigt, die nur noch ihre Karriere im Kopf hat. Er wünscht sich ein Kind von ihr. Als Matthias am Abend mit Regina schlafen will, besteht diese auf Verhütung, fügt aber hinzu, daß das nicht auf ewig sei... Matthias mißversteht sie und ist glücklich.
________________________________________
Marienhof (1090)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Alexander Wiedl
Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Annika Murjahn (Zoé Voss), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski)
Tinka schafft es, Olli wieder zu beruhigen. Er zieht seine Halluzinationen ins Lächerliche, um sich selbst etwas vorzumachen. Tinka und Corinna versichert er, daß er wirklich mit dem Trinken aufgehört habe. Die besorgte Zoé erklärt Olli, daß die ganze WG hinter ihm steht. Aufgrund der Halluzinationen ist sich Westermeier absolut sicher, daß Olli alkoholabhängig ist.
Paula will ihre Gefühle gegenüber Emanuel nicht wahrhaben und täuscht deshalb eine perfekte Beziehung mit Charly vor. Beim abendlichen Billardspielen entsteht zwischen den beiden ein Moment der Nähe, dem Paula sich aber wieder entzieht. Doch als sie später im "Foxy" sind, gibt sie ihren Gefühlen nach und tanzt mit Emanuel, flüchtet dann aber nach Hause. Emanuel gesteht sich ein, daß er sich in Paula verliebt hat.
Matthias hat Post von Jenny bekommen, die ihm ein Bild von Maxi mitgeschickt hat. Gerührt über die Fortschritte seines Enkels, wird Matthias' Kinderwunsch von neuem geweckt. Doch dann trifft ihn fast der Schlag, als er erfährt, daß Regina beschlossen hat, sich sterilisieren zu lassen.
________________________________________
Marienhof (1091)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Alexander Wiedl
Sven Thiemann (Charly Kolbe), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Christian Buse (Christian Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Francois Smesny (Klaus Westermeier), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Michael Jäger (Matthias Kruse), Birte Berg (Ulla Neuhaus)
Für Emanuel ist es sehr schwierig, Paula seine Gefühle mitzuteilen. Sie gibt der Beziehung in der Realität keine Chance. Emanuel vertraut seiner Mutter an, sich in ein Mädchen verliebt zu haben. Er versucht, Paula seine Gefühle in einem Gedicht zu zeigen. Als er es ihr vorbeibringen will, erfährt er von Inge, daß Paula zu Charly abgereist ist.
Olli hat es seit langem geschafft, die Finger vom Alkohol zu lassen. Tinka ist glücklich und zugleich stolz auf Olli, weil sie glaubt, daß er das Gröbste überstanden hat. Zudem hat sie sogar die Lehrstelle bei Fechner und Olli eine neue Chance bei Inge bekommen. Er darf das Bistro behalten. Es scheint, es liefe alles großartig. Bester Dinge will er am Abend Tinka abholen, doch plötzlich bricht er vor ihren Augen mit einem epileptischen Anfall zusammen.
Matthias ist sauer, da Emanuel schon früher gewußt hat, daß Regina sich sterilisieren lassen will. Als Matthias in der großen Pause Ulla trifft, die seine harmonische Beziehung mit Regina bewundert, kann er nur gequält lachen. Am Abend will sich Regina wieder mit Matthias vertragen und mit ihm schlafen. Aber der verweigert sich bockig mit der Frage: Wozu?
________________________________________
Marienhof (1092)
Buch: Michaela Beck
Regie: Alexander Wiedl
Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Christian Buse (Christian Fechner), Francois Smesny (Klaus Westermeier), Katrin Filzen (Meike Port), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Viktoria Brams (Inge Busch), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Olli wird ins Krankenhaus gebracht. Erst dadurch erfährt Tinka, daß Olli über einen längeren Zeitraum hinweg exzessiv getrunken haben muß. Tinka ist erleichtert, daß Olli jetzt therapeutische Hilfe von außen erhält. Olli bekommt Besuch von seinen WGlern, die ihm gut zureden und Hoffnung machen. Als Tinka mit Tobias vom Abendessen aus dem "Wilden Mann" heimkehrt, sieht sie Olli, der eigentlich im Krankenhaus sein müßte. Er redet nur wirres Zeug und klappt zusammen. Bevor Westermeier eintrifft, fällt Olli ins Delirium.
Teresa ist glücklich, sie darf für zwei Wochen zu Inge in den Urlaub. Während Helga, ihre Zimmergenossin, Teresa zu überreden versucht, bei einem mysteriösen Plan mitzumachen, hat Inge Bedenken, daß Teresa im Urlaub vielleicht auf dumme Gedanken kommen könnte. Obwohl Helga mit Engelszungen auf Teresa einredet, bleibt diese hart. Da macht Helga ihr ein unwiderstehliches Angebot: Macht Teresa mit, bekommt sie 250.000 Mark.
Regina gelingt es, Matthias wieder zu versöhnen. Matthias bekommt in der Schule Besuch von Zoé. Sie möchte per Fernstudium ihr Abitur nachmachen und braucht Hilfe in Deutsch. Matthias bietet ihr Nachhilfeunterricht an. Als er abends mit Regina fernsieht, wird er schmerzlich daran erinnert, daß seine Träume mit ihr nicht zu verwirklichen sind.
________________________________________
Marienhof (1093)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Alexander Wiedl
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Viktoria Brams (Inge Busch), Christian Buse (Christian Fechner), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski)
Teresa willigt ein, Helga bei ihrem Plan zu helfen. Sie soll 500.000 Mark aus einer leeren Wohnung holen und bekommt dafür die Hälfte des Geldes. Helga weiß aber nicht, daß Teresa mit der Beute verschwinden will. Im Laden bei Fechner besorgt sie sich Werkzeug. Fechner startet einige Annäherungsversuche, doch Teresa läßt ihn abblitzen. Als sie abends zu dem Haus fährt, um das Geld zu holen, bemerkt sie, daß das Haus wieder bewohnt ist. Da öffnet sich die Tür, und ausgerechnet Fechner steht vor ihr.
Olli ist wieder im Krankenhaus und hat den festen Wunsch zu entziehen. Tinka fragt Fechner, ob sie früher gehen könne, um ihren Freund im Krankenhaus zu besuchen. Auf dem Weg ins Krankenhaus gesteht sie ihrer Mutter ihre Angst um Olli. Als Tinka bei Olli andeutet, daß der Entzug nicht leicht werde, erwidert Olli lächelnd, daß ihm der Tinka-Entzug sicher am meisten zu schaffen machen wird.
Matthias kommt damit noch nicht ganz klar, daß Regina sich sterilisieren lassen will. Nachdem Matthias fort ist, erhält Regina einen Anruf des Kulturmanagers aus Berlin, der ihr eine Ausstellung in Berlin ermöglichen möchte und sie für den nächsten Tag nach Berlin bittet. Regina sagt sofort zu. Sie teilt Matthias in einem Brief mit, daß sie den Krankenhaustermin abgesagt habe. Matthias versteht den Brief falsch und glaubt, Regina habe es sich anders überlegt.

Woche 49
________________________________________
Marienhof (1094)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Dieter Schlotterbeck
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Lomeo Camarda (Ritchie Engel), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Teresa erfährt, daß Fechner in der Wohnung mit dem Kaminzimmer wohnt und erkundigt sich bei Inge, ob er eine Freundin habe. Um an sein Geld zu kommen, macht sie sich an ihn heran. Als Fechner mehr über sie wissen will, weicht sie geschickt aus. Das reizt ihn zusätzlich. Teresa hat es mit der Flirtmasche schon bis in die Nähe des Kaminzimmers geschafft und kommt ihrem Ziel noch näher, als Fechner Wein holen geht. Als sie endlich vor dem Kamin steht, kommt Andy herein...
Lee und Tobias behaupten beide, daß sie schon eine Menge Erfahrung in Sachen Sex haben. Trotzdem haben sie noch nicht miteinander geschlafen, wie Tinka dem verlegenen Tobias entlockt. Es sei bisher nur nicht passiert, weil er auf Lee Rücksicht nehmen wollte, da sie mit Ritchie eine schlechte Erfahrung gemacht habe. Tinka durchschaut ihren Bruder: Er hat doch nur Angst vor dem ersten Mal. Und der angeblich so erfahrenen Lee geht es genauso.
Matthias will mit Regina über ihre geplante Sterilisation sprechen, doch sie hat keine Zeit und verschiebt die Aussprache auf den Abend. Dazu kommt es jedoch nicht, da sich Matthias und Regina in die Haare geraten, weil Regina am Nachmittag Besuch bekommt und so Matthias' Nachhilfeunterricht für Zoé stört. Matthias wirft Regina vor, seine Arbeit nicht ernst zu nehmen...
________________________________________
Marienhof (1095)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Dieter Schlotterbeck
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Lomeo Camarda (Ritchie Engel), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Da Andy, und nicht Fechner, im Kaminzimmer wohnt, hat Teresa kein Interesse mehr an Fechner und entwickelt einen neuen Plan. Von Inge erfährt sie, daß Andy im Fitneßstudio arbeitet. Als Teresa dort aufkreuzt, tut sie sehr überrascht, als sie Andy dort antrifft. Andy findet sie sexy, und so entsteht die von Teresa gewünschte Nähe. Bald merkt sie, daß Andy angebissen hat. Teresa ist sich sicher, ihrem Ziel näher gerückt zu sein, zumal auch noch der Paß ihrer Schwester eintrifft...
Lee hat Angst vorm "ersten Mal" und holt sich erneut bei ihrer Mutter Rat. Ulla rät ihr, "es" einfach zu genießen, daß Tobias schon Erfahrung hat. Sie solle nur abwarten, bis Tobias den Anfang macht, dann ginge alles wie von selbst. Das gleiche rät Olli dem ebenfalls unerfahrenen Tobias. Die guten Ratschläge befolgend, warten die beiden, daß jeweils der andere endlich den Anfang macht. Aber nichts passiert, und beide sind enttäuscht...
Am Morgen kommt es endlich zwischen Matthias und Regina zu der gewünschten Aussprache. Dabei werden die Standpunkte deutlich: Matthias will ein Kind - Regina nicht. Der bittere Beigeschmack bleibt, auch wenn Regina beschließt, nicht nach New York zu fliegen, um mehr Zeit für Matthias zu haben. Matthias ist glücklich darüber und besorgt Konzertkarten. Doch ehe er seine Einladung zum Konzert loswerden kann, erklärt Regina, sie müsse nun doch nach New York...
________________________________________
Marienhof (1096)
Buch: Peter Meisenberg
Regie: Dieter Schlotterbeck
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Frederike von Stechow (Helga), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Lomeo Camarda (Ritchie Engel), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port)
Teresa versucht, dem Bild im Paß ihrer Schwester ähnlich zu sehen. Inge überrascht sie dabei und erkennt die Ähnlichkeit - ohne Teresas Absichten zu durchschauen. Im Gefängnis teilt sie Helga mit, daß es schwierig sei, an die Beute zu kommen, da die Wohnung bereits bewohnt ist. Helga ist mißtrauisch, doch Teresa kann sie beruhigen. Auch der Flirt mit Andy funktioniert. Doch dann erfährt Andy von Sven, wer Teresa tatsächlich ist: eine Mörderin, die im Gefängnis sitzt...
Nachdem sie noch immer nicht miteinander geschlafen haben, kommen Tobias und Lee Zweifel an der gegenseitigen Zuneigung. Das sagt Tobias Tinka - und Lee ihrer Mutter. Doch dann führt eine gemeinsame Schularbeit sie wieder zueinander. Sie müssen zusammen in den Schulkeller, um nach bestimmten Büchern zu suchen. Aus Versehen schließen sie sich ein. Sie müssen die Nacht im Keller verbringen und schlafen endlich miteinander...
Matthias will mit Regina in Ruhe ein Beziehungsgespräch führen, doch sie ist zu müde dazu. Als aber ein Anruf aus New York kommt, ist sie plötzlich putzmunter - und Matthias frustriert. Als Zoé ihn später nach einem Kniff fragt, ihre Beziehung zu Sven wieder flottzumachen, sprüht Matthias vor Vorschlägen. Und auch sein Werben um Regina scheint später Erfolg zu haben. Sie flirten miteinander, aber als Matthias später erwartungsvoll zu Regina ins Bett steigt, ist sie bereits eingeschlafen...
________________________________________
Marienhof (1097)
Buch: Paula Holunder
Regie: Dieter Schlotterbeck
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefero), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Erwin Aljukic (Frederik), Lomeo Camarda (Ritchie Engel), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port)
Andy ist nicht sauer, daß Sven ihm Teresas Tat und ihren Gefängnisaufenthalt verschwiegen hat. Trotzdem stellt Andy sie zur Rede - und sie beichtet ihm unter Tränen alles. Am Abend tanzen sie eng umschlungen im "Foxy", flirten und schmusen, und Teresa schlägt vor - immer mit dem Gedanken an die Beute im Kamin -, zu Andy nach Hause zu gehen. Kurz bevor sich die beiden näher kommen, schickt Teresa Andy weg, um etwas zu Essen zu holen. Jetzt endlich, glaubt sie, sei an der Zeit, die Beute aus dem Kamin zu bergen...
Tobias und Lee klären noch, weshalb sie sich gegenseitig die Erfahrenen vorgespielt haben, dann rufen sie erneut um Hilfe und werden aus dem Keller befreit. Als sich beide für den Nachmittag verabreden wollen, legt Ulla ihr Veto ein. Frederik, Lees Bruder, wird von Ulla aus der Reha-Klinik abgeholt und will die Familie sehen. Kurz nach Frederiks Rückkehr geht Tobias, und Frederik will von Lee wissen, wieso sie wegen einem solchen Weichei mit Ritchie Schluß gemacht habe.
Regina fliegt nach New York und vergißt ihren Talisman, den Matthias ihr geschenkt hat. Matthias ist enttäuscht. Um sich auf andere Gedanken zu bringen, erkundigt er sich bei Zoé, wie es mit Nachhilfe aussieht. Dabei gerät er in einen Streit zwischen Zoé und Sven, der keine Zeit hat, mit Zoé ins Konzert zu gehen. Spontan gibt Zoé Matthias die zweite Karte.
________________________________________
Marienhof (1098)
Buch: Günter André
Regie: Dieter Schlotterbeck
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Christian Buse (Thorsten Fechner), Viktoria Brams (Inge Busch), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Erwin Aljukic (Frederik), Lomeo Camarda (Ritchie Engel), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Teresa hat Pech. Kaum hat sie angefangen, den Kamin abzusuchen, ist Andy auch schon wieder da. Obwohl sich Teresa in Andy verliebt hat, bleibt das im Kamin eingemauerte Geld aber Ziel all ihres Strebens. Am Abend hat sie wieder Gelegenheit, den Kamin zu untersuchen. Aber sie wird unterbrochen - diesmal von Töppers, der die defekte Heizung reparieren will, - und flüchtet sich in den Kaminschacht. Doch das war eine schlechte Idee, denn der frierende Töppers macht nichtsahnend Feuer im Kamin...
Lee muß Tobias' Einladung ins "Mascha's" abschlagen, weil sie Frederik zu einer Nachuntersuchung begleiten muß. Als Lee ihren Bruder auf sein unfreundliches Verhalten gegenüber Tobias anspricht, sagt er, daß er Ritchie für den besseren Partner halte. Später ruft Frederik Ritchie an und ermuntert ihn, wieder vorbeizuschauen. Bei seiner Einführung in die neue Klasse präsentiert sich Frederik souverän. Seine neuen Mitschüler scheinen angetan von ihm...
Matthias ist happy, als er ein Fax von Regina bekommt, in dem sie ihm mitteilt, daß sie ihn vermißt und am Abend anruft. Bei Zoé und Sven dagegen geht es weiter abwärts. Auch eine Aussprache führt zu nichts. So nimmt Zoé Matthias' Vorschlag, sie mit einem Kneipenbummel aufzumuntern, gerne an. Reginas angekündigten Anruf vergißt Matthias dabei völlig ...

Woche 50
________________________________________
Marienhof (1099)
Buch: Günter André
Regie: Johannes Schäfer
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers)
Sven kommt mit einer Neuigkeit zu Zoé: Hannes ist bereit, ihm den Sportladen und das Studio zu überlassen. Daraufhin schlägt Sven Zoé vor, bei ihm mit einzusteigen. Doch Zoé schlägt das Angebot aus, da sie einerseits beruflich nicht von Sven abhängig sein will und andererseits sich nicht sicher ist, ob sie Sven noch liebt. Doch am Abend die überraschende Wendung: Sven verblüfft sie mit einem Verlobungsring und einem Heiratsantrag.
Ulla beauftragt Lee zu deren Ärger, Frederik am Nachmittag zur Krankengymnastik zu begleiten. Doch ungewollt verpennt Lee den Termin bei Tobias. Der verärgerte Frederik beschließt, ihr eins auszuwischen: Als Ulla nach Hause kommt, findet sie ihn neben seinem Rollstuhl. Angeblich war Frederik gestürzt, beim Versuch einen Stadtplan vom Regal zu nehmen. Ulla ist stocksauer auf Lee.
Im letzten Moment kommt Fechner ins Zimmer und klärt Töppers auf, daß der Kamin verstopft ist. Töppers löscht das schon entzündete Feuer, und beide entfernen sich. Genug Zeit für Teresa, sich aus dem Staub zu machen. Teresa ist sich nicht sicher, ob die Liebe zu Andy wegen ihrer Haftstrafe überhaupt eine Zukunft hat. Andy überrascht sie am Abend mit einem vorgezogenen Heiligen Abend in sizilianischem Stil, damit sie Weihnachten nicht alleine in der Zelle verbringen muß.



Woche 50
________________________________________
Marienhof (1100)
Buch: Michael Wogh
Regie: Johannes Schäfer
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Michael Jäger (Matthias Kruse), Frank Ruttloff (Sven Port), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frederike von Stechow (Helga)
Sven hat Zoé einen Heiratsantrag gemacht und möchte so bald wie möglich eine rauschende Hochzeit feiern. Zoé ist zwar gerührt über seinen Enthusiasmus, ist sich aber nicht sicher, "auf ewig" mit ihm eine Beziehung eingehen zu wollen. Außerdem fühlt sie sich sehr von Matthias angezogen.
Nach Frederiks "Unfall" ist Ulla ungeheuer wütend auf Lee und wirft ihr vor, völlig verantwortungslos zu sein. Lee hat den richtigen Verdacht, daß Frederik alles nur inszeniert hat, um ihr eins auszuwischen. Tobias will ihr nicht glauben und hält Lee für ungerecht und hart. Jedoch ändert er schnell wieder seine Meinung, nachdem sich Frederik wieder von seiner tyrannischen Seite zeigt. Tobias platzt der Kragen, und er wirft Frederik vor, seine Behinderung zu benutzen, um andere fertig zu machen.
Teresa traut sich nicht, Andy zu fragen, ob er mit ihr ins Ausland fliehe. Nachdem er sie aber fragt, ob sie die letzten Tage zu ihm ziehen wolle, wagt sich Teresa noch einen Schritt weiter. Sie schildert Andy, wie groß ihre Angst vor dem Gefängnis ist. Aber ihre Hoffnung, daß Andy möglicherweise von sich aus eine Flucht vorschlägt, erfüllt sich nicht. Für ihn ist klar, daß sie die drei Jahre abzusitzen hat. Teresa testet Helgas Reaktion auf die Frage, was passiert, wenn die Kohle weg sei. Mit der Antwort, die sie erhält, hat Teresa nicht gerechnet.
________________________________________
Marienhof (1101)
Buch: Paul Iffhart Seif
Regie: Johannes Schäfer
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Lomeo Camarda (Ritchie Engel), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Birte Berg (Ulla Neuhaus), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Viktoria Brams (Inge Busch)
Sven versucht herauszubekommen, warum Zoé ihn nicht heiraten will. Sie möchte aber nicht darüber sprechen. Matthias überrascht Zoé mit einer Einladung für die Vernissage ihrer Lieblingsfotografin, worauf sie sich mit einem spontanen Küßchen bedankt. Sven wird langsam aufmerksam und macht Matthias Vorwürfe wegen Zoés verändertem Verhalten. Als Zoé abends zur Nachhilfe kommt, gesteht sie Matthias, daß sie von einem Mann träumt, der so ist wie er.
Ulla stellt Lee wegen des Streites zwischen Frederik und Tobias zur Rede. Lee verteidigt Tobias, aber Ulla kann nicht glauben, daß Frederik selbst den Streit provoziert hat. Als sich Frederik, Ritchie, Lee und Tobias im "Mascha's" treffen, will sich Tobias bei Frederik entschuldigen. Der provoziert ihn darauf erneut. Daraufhin verlassen Tobias und Lee das Bistro. Frederik aber stellt Ritchie in Aussicht, daß er ihm helfen werde, Lee zurückzugewinnen.
Teresa ist entschlossen, alleine zu fliehen, und sucht den Kamin nach der Beute ab. Sie findet die 500.000 Mark, muß sie aber wieder verstecken, weil Andy zurückkommt. Sie erzählt Inge, daß sie Angst hat, Andy würde nur mit ihr spielen. Nachdem Teresa Andy im Fitneßstudio beim vermeintlichen Flirt mit einer Besucherin beobachtet, sieht sie sich bestätigt. Sie bleibt bei ihrem Plan, alleine zu fliehen. Sie bucht telefonisch einen Flug nach Buenos Aires, wird aber, als sie die Telefonzelle verläßt, angefahren.
________________________________________
Marienhof (1102)
Buch: Thomas Schmid
Regie: Johannes Schäfer
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Lomeo Camarda (Ritchie Engel), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus)
Sven will seine Beziehung zu Zoé kitten und lädt sie zu einem Snowboardkurs in die Alpen ein. Zoé hat schon was anderes vor, sagt aber, um Sven nicht allzusehr zu verletzen, schließlich unverbindlich zu. Als sich Matthias und Zoé wieder zu einer Nachhilfestunde verabreden, bekommt Sven den Verdacht, daß zwischen den beiden etwas läuft. Als er Zoé darauf anspricht, streitet sie jedoch alles ab. Matthias schlägt Regina am Telefon vor, sie in New York zu besuchen. Da sie aber absagt, kommt es zum Streit. In der Nachhilfestunde versucht Zoé den traurigen Matthias zu trösten. Die Gefühle der beiden werden immer stärker. Sie küssen sich leidenschaftlich und beginnen sich auszuziehen.
Lee und Tobias treffen Ritchie vor dem Kino. Als Entschuldigung für sein blödes Verhalten gegenüber Tobias lädt er die beiden ins Kino ein. Lee ist positiv überrascht von Ritchie. Später erzählt Ritchie Frederik davon, der ihm weitere Tips gibt, wie er erfolgreich bei Lee landen kann. Lees positiver Eindruck verfestigt sich, nachdem Ritchie plötzlich mit einem Blumenstrauß vor ihr steht und sich sogar für all seine Schandtaten bei ihr entschuldigt.
Nach ihrem Unfall sinkt Teresa ohnmächtig in Andys Armen zusammen. Sie liegt nur leicht verletzt im Krankenhaus und hat ihren Flug nach Buenos Aires storniert. Andy macht ihr erneut klar, daß er sie liebe und daß er zu ihr halten wolle. Als er sie aber mit einem Umzug vom Kaminzimmer in ein anderes Zimmer überraschen will, reagiert Teresa entsetzt.
________________________________________
Marienhof (1103)
Buch: Aje Brücken
Regie: Johannes Schäfer
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Lomeo Camarda (Ritchie Engel), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Annika Murjahn (Zoé Voss), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski)
Zoé vermutet, daß Matthias mit ihr nur geschlafen hat, weil er Streit mit Regina hat. Matthias aber verneint. Als Sven am nächsten Tag Zoé besucht und sie küssen will, weicht sie aus und teilt ihm mit, daß sie nicht mit ihm Snowboard fahren könne. Matthias will zu Zoé in die Praxis, trifft sie aber dort nicht mehr an. Er erzählt Töppers, daß er Dummheiten gemacht habe, die er dringend wieder ausbügeln müsse. Abends sitzt Zoé im Musikraum und wartet auf Matthias. Als er kommt, gesteht sie ihm, daß sie sich in ihn verliebt hat. Matthias schweigt.
Ritchie kann den Anblick des verliebten Paares nicht mehr ertragen. Doch Frederik hat schon wieder einen neuen Plan ausgeheckt und beruhigt ihn. Nicht Ritchie soll zuschlagen, sondern er soll zusammengeschlagen werden, um am Schluß vor Lee als Held dazustehen. Tobias ist mißtrauisch, er traut Ritchie nicht. Am Abend gehen Lee und Tobias ins "Foxy" und flirten miteinander. Plötzlich geht die Tür auf und ein Typ kommt herein, der Lee dumm anmacht. Im Gegensatz zu Tobias, der mit Lee Richtung Ausgang geht, fängt Ritchie an, den Helden zu spielen und geht mit einem Schlag zu Boden. Lee kümmert sich gleich um ihn und lobt ihn für seinen Mut. Tobias steht wie ein Feigling da...
Teresa bleibt noch einen Tag im Krankenhaus, verläßt es dann aber auf eigene Verantwortung und steht bei Andy auf der Matte. Sie drängt ihn, den Zimmertausch mit Westermeier rückgängig zu machen. Mit Erfolg. Überglücklich genießen Teresa und Andy im Kaminzimmer ihre traute Zweisamkeit, als Inge kommt und ausrichtet, daß Helga angerufen habe und Teresa dringend bittet, ins Gefängnis zu kommen.
Woche 51
________________________________________
Marienhof (1104)
Buch: Rainer Brandenburg
Regie: Hannes Wagner
Annika Murjahn (Zoé Voss), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Michael Jäger (Matthias Kruse), Frank Ruttloff (Sven Port), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Frederike von Stechow (Helga), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Reinhold Behling (Manni), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Lomeo Camarda (Ritchie Engel)
Nach der Liebeserklärung von Zoé ist Matthias unwohl vor der nächsten Begegnung mit seiner Nachhilfeschülerin. Um so erstaunter ist er, als sich Zoé locker und unkompliziert verhält. Gegenüber Sven gibt sich Zoé weniger dezent; sie läßt den frustrierten Freund barsch auflaufen. Im Beisein Maschas schwärmt Zoé von ihrer großen Liebe. Obwohl Matthias, nicht zuletzt nach einem Gespräch mit Töppers, fest entschlossen ist, diese Dreieckskiste zu beenden, kann er sich Zoés Reizen nicht entziehen.
Teresa besucht Helga und tischt der Mitgefangenen neue Märchen auf, um den Verdacht von der WG und auch von Andy abzulenken. Doch Helga hat andere Sorgen und berichtet Teresa von der vorzeitigen Entlassung Mannis. In drastischen Worten erklärt Helga, daß Manni alles tun wird, um an das Geld heranzukommen. Angesichts dieser Lage bringt sie es nicht übers Herz, sich allein abzusetzen, und konfrontiert Andy mit der Bitte, gemeinsam aus Deutschland zu fliehen.
Frederiks Plan scheint aufzugehen. Ritchie steht nach der inszenierten Prügelei für Lee im günstigsten Licht, während Tobias sich wie ein Versager fühlt. Obwohl Tinka versucht, ihrem deprimierten Bruder dieses Gefühl auszureden, verhärten sich die Selbstvorwürfe von Tobias, der sich durch das Trio Ritchie/Frederik/Lee ausgegrenzt fühlt. Die Mißverständnisse schaukeln sich so hoch, bis es Lee zu blöd wird und sie Tobias einfach stehen läßt.
________________________________________
Marienhof (1105)
Buch: Susanne Fülscher
Regie: Hannes Wagner
Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Frederike von Stechow (Helga), Reinhold Behling (Manni), Michael Jäger (Matthias Kruse), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Lomeo Camarda (Ritchie Engel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus)
Andy reagiert erschrocken auf Teresas Vorschlag, zusammen mit ihr zu fliehen. Teresa ist kurz davor, Andy von der Beute zu erzählen, doch als sie merkt, wie sehr er gegen die Flucht ist, weiht sie ihn nicht ein. Als Helga sie warnt, daß Manni schon heute aus dem Gefängnis komme, weiß sie, daß die Uhr tickt. In einem letzten Versuch fragt Teresa Andy, ob er mit ihr fliehen würde, wenn sie genug Geld hätte. Doch Andy bleibt. Später in seiner Wohnung wartet eine Überraschung auf ihn: Manni bedroht ihn mit einer Pistole...
Diesmal ist die Stimmung zwischen Matthias und Zoé zärtlich, nachdem sie miteinander geschlafen haben. Matthias will, daß Zoé ihre Affäre geheimhält - zumindest solange, bis er mit Regina geredet hat. Später trifft Zoé sich mit Sven. Obwohl er um ihre Zuneigung buhlt, geht sie zickig mit ihm um. Am abend telefoniert Matthias mit Regina, doch anstatt die Affäre mit Zoé zu beichten, macht er Regina eine Liebeserklärung.
Tobias steht mit nacktem Oberkörper vorm Spiegel und betrachtet sich kritisch. Schlaff, aber süß, scherzt Tinka. In der Pause nimmt Tobias sich Frederik zur Brust: Wenn Frederik meint, daß Ritchie sein guter Freund sei, dann müsse Tobias das wohl akzeptieren - Hauptsache, es sei klar, daß er Lees Freund ist. Damit geht er von sich aus wieder auf Lee zu, um ihre Versöhnung zu besiegeln. Doch alles kommt anders, als er denkt...
________________________________________
Marienhof (1106)
Buch: Katharina Hajos
Regie: Hannes Wagner
Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Michael Jäger (Matthias Kruse), Reinhold Behling (Manni), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Viktoria Brams (Inge Busch), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Lomeo Camarda (Ritchie Engel)
Zoé gesteht Sven, daß sie sich in einen anderen Mann verliebt hat. Sven ist schwer getroffen und errät mehr durch Zufall, daß es Matthias ist. Als Sven abends betrunken das Sportgeschäft verläßt, trifft er ausgerechnet auf Matthias und Zoé. Noch bevor die beiden reagieren können, versetzt Sven Matthias einen rechten Haken, so daß der zu Boden geht.
Der wütende Manni bedroht Andy: Er will wissen, wo das Geld ist. Noch bevor Andy kapiert, was da eigentlich vor sich geht, stürmt die Polizei die Wohnung. Aber der Kamin ist aufgebrochen, und die halbe Million ist weg! Als Andy von der Polizei befragt wird, kommt Teresas mögliche Verwicklung in die Tat zur Sprache. Andys Vermutung scheint bestätigt: Teresa hat ihn nur benutzt, um an das Beutegeld heranzukommen. Doch Inge überzeugt ihn, daß Teresa ihn liebt und nur aus großer Verzweiflung so gehandelt hat.
Tobias kommt am Morgen zu Lee, um sich wegen seines Benehmens am Vortag zu entschuldigen. Doch als er sieht, wie sowohl Lee als auch Ritchie im Schlafanzug aus Lees Zimmer kommen, zieht er seine Schlüsse daraus und haut ab, ohne Lee Gelegenheit zur Aufklärung zu geben.
________________________________________
Marienhof (1107)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Hannes Wagner
Michael Jäger (Matthias Kruse), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Lomeo Camarda (Ritchie Engel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Christopher Krieg (Andy Hackhofer)
Matthias liegt am Boden. Sven realisiert erschrocken, was er getan hat. Zoé will Matthias verarzten, aber dem ist das alles zu viel, und er will nur noch nach Hause. Zoé bleibt allein in der Galerie zurück. Als sie am nächsten Morgen Matthias' Veilchen sieht, will sie ihn trösten. Aber Matthias blockt ab, weil Emanuel da ist, und läßt die verstörte Zoé stehen. Später kommt Zoé zu Matthias. Ohne sie verletzen zu wollen, macht er ihr deutlich, daß es vorbei sein muß. Als Zoé anfängt zu weinen, will er sie trösten und nimmt sie in den Arm. Gerade da steht Regina mit ihrem Koffer in der Tür...
Lee hat Liebeskummer, und Ritchie will sie trösten, indem er drei Konzertkarten präsentiert. Für sie, Frederik und ihn. Das Ganze ist eine Idee von Frederik und soll die Krise zwischen Lee und Tobias verstärken. Tobias will mit Lee reden, doch als diese wegen des Konzerts keine Zeit hat, ist er sauer und eifersüchtig auf Ritchie. Tinka hat Tobias gerade etwas beruhigt, da sehen sie Ritchie und Lee. Lee hat ihren Arm um Ritchie gelegt und erteilt ihm gerade eine Abfuhr, was Tobias aber nicht hört...
Als Andy und Teresa sich auf der Straße treffen, nehmen sie sich spontan in den Arm. Teresa erklärt Andy, daß sie ihn anfangs schon benutzen wollte, dann aber habe sie sich in ihn verliebt hat. Und weil sie wegen Manni solche Angst um ihn hatte, konnte sie dann doch nicht fliehen - nicht ohne ihn. Später teilt der Kommissar Andy mit, daß Manni aus der U-Haft geflohen ist. Daraufhin steigert Andy sich in die Vorstellung hinein, Manni könnte Teresa gefunden haben...
________________________________________
Marienhof (1108)
Buch: Christiane Deledda
Regie: Hannes Wagner
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Lomeo Camarda (Ritchie Engel), Erwin Aljukic (Frederik Neuhaus), Laura Schneider (Lee Neuhaus), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski)
Andy hat die Nacht aus Sorge um Teresa kaum geschlafen und ist beim ersten Klingeln des Telefons hellwach. Es ist Teresa. Ihr ist nichts passiert!. Obwohl sie sich lieben und beide wegen Manni Angst umeinander haben, kann keiner das aufgeben, was er für richtig hält. Ihr Adieu für immer ist traurig, aber liebevoll. Teresa wird alleine nach Buenos Aires fliegen. Andy sitzt traurig in der Wohnung. Doch da steht Teresa in der Tür. Sie fallen sich in die Arme und wollen sich nie mehr trennen.
Als Matthias von Regina erfahren möchte, wieso sie doch nach Hause gekommen ist, behandelt diese ihn von oben herab. Am nächsten Morgen führen Matthias und Regina ein 'sachliches' Gespräch über Matthias' Ausrutscher. Regina ist betont rational und zeigt Toleranz. Als Regina später mit Matthias spricht, erfährt sie, daß er mit Zoé nichts klären konnte, weil er sie nicht angetroffen hat. Reginas rationale Haltung bricht zusammen, und aus ihrer Wut und Enttäuschung heraus setzt sie Matthias vor die Tür.
Morgens erzählt Frederik Lee, wie hart Ritchie ihn gestern hat abfahren lassen. Es scheint, als hätte Ritchie Frederik nur benützt, weil er wieder an Lee herankommen wollte. Lee tut Frederik leid. In der Schule beobachtet Frederik, wie qualvoll Lee und Tobias miteinander umgehen, und er hat ein schlechtes Gewissen. Im "Mascha's" begegnen sich Lee, Frederik, Tobias und Tinka zufällig. Frederik ist derjenige, der Lee einen symbolischen Schubs gibt: Tobias und Lee liegen sich endlich wieder in den Armen.

Woche 52
________________________________________
Marienhof (1109)
Buch: Jürgen Werner
Regie: Alexander Wiedl
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Viktoria Brams (Inge Busch), Raidar Müller-Elmau (Dr. Sanftleben), Reinhold Behling (Manni), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Susanne Steidle (Regina Zirkowski), Annika Murjahn (Zoé Voss)
Glücklich liegen sich Teresa und Andy in den Armen. Nach der Freude, sich wiederzuhaben, kommen aber bald auch die Sorgen. Deshalb beraten sie sich mit Inge Busch und Anwalt Dr. Sanftleben. Inzwischen versucht Manni, Andys Spur aufzunehmen. Am Abend, als Andy Teresa ins Gefängnis begleiten will, lauert er den beiden auf. Teresa wirft sich in letzter Sekunde auf Mannis Pistole, um den Schuß von Andy abzulenken. Dabei wird sie selbst getroffen.
Meike erzählt Tinka, daß sie aufgeregt sei. Denn Björn komme heute und werde die Weihnachtstage mit ihr zusammen verbringen. Als Björn eintrifft, verpaßt er ihr gleich einen Dämpfer: Er wird morgen abend nicht bei ihr sein, weil er Nachtdienst habe. Meike hat Verständnis dafür. Björn ist erleichtert und gibt sich besonders zärtlich. Während sie sich im Bad nachtfertig macht, telefoniert Björn allerdings heimlich...
Nach dem Rausschmiß versucht Matthias einen neuen Anlauf bei Regina. Doch sie serviert ihn eiskalt ab. Am Nachmittag gibt Matthias Zoé in aller Öffentlichkeit den Laufpaß. Am Abend steht er vor Reginas Tür: Doch statt einer Aussprache oder gar einer Versöhnung zeigt sie ihm die kalte Schulter.
________________________________________
Marienhof (1110)
Buch: Michaela Beck
Regie: Alexander Wiedl
Natalie de la Piedra (Teresa Lobefaro), Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Viktoria Brams (Inge Busch), Raidar Müller-Elmau (Dr. Sanftleben), Reinhold Behling (Manni), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski)
Nach dem Schuß, der Teresa getroffen hat, flüchtet Manni. Andy erfährt im Krankenhaus, daß Teresa nicht mehr lange zu leben habe. Man hat Krebsmetastasen bei ihr gefunden. Teresa bittet ihn, ihr ein paar Sachen zu holen. Als er unterwegs ein Schmuckgeschäft sieht, kommt ihm eine Idee: Er kauft für Teresa einen Verlobungsring. Überglücklich träumen sie von einer gemeinsamen Zukunft, aber Teresa stirbt.
Björn und Meike sind happy. Sven dagegen leidet und versucht, sich von Zoé abzulenken. Als Zoé am Nachmittag ein Weihnachtsgeschenk für ihn abgibt, ist er nicht zu Hause. Auch Zoé ist anzusehen, daß es ihr schlecht geht. Björn muß zur "Nachtschicht". Beim Abschied drückt er Meike sein Weihnachtspäckchen in die Hand. Voller Spannung öffnet sie das Präsent und entrollt ein Seidenkleidchen - in Größe 36!
Regina sortiert Matthias' Sachen aus dem Schrank. Dabei stößt sie auf einige liebevoll eingewickelte Weihnachtspäckchen, die Matthias vorbereitet hat. Regina ist gerührt. Emanuel tröstet sie, er sei nicht unglücklich, das Fest allein mit seiner Mutter zu verbringen. Die beiden feiern ein betont ruhiges Weihnachten. Regina ist sehr still und fühlt sich offensichtlich nicht besonders wohl...
________________________________________
Marienhof (1111)
Buch: Richard Mackenrodt
Regie: Alexander Wiedl
Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Viktoria Brams (Inge Busch), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Michael Jäger (Matthias Kruse), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Susanne Steidle (Regina Zirkowski)
Andy findet in seiner Trauer Trost bei Inge. Plötzlich steht Paula in der Tür, obwohl sie eigentlich mit Charly in Ulm das Weihnachtsfest feiern wollte. Paula will zu Emanuel und erfährt von Regina und Matthias, die wieder zueinander gefunden haben, daß er nicht da ist. Später steht er jedoch in Inge Buschs Küche. Auch er hat ein Geschenk für Paula. Sie sagt Emanuel, daß für sie seine Freundschaft sehr wichtig ist, sie aber bei Charly bleiben wird. Sie drückt ihm ein Küßchen auf die Wange und umarmt ihn. In diesem Moment steht Charly in der Tür...
Björn hat bei der Familienbescherung mitbekommen, daß er die Geschenke für Meike und Eva vertauscht hat, kann sich aber gerade noch aus der Affäre ziehen. Tinka und Meike gehen zum Konzert. Als sie weg sind, holt Björn das für Meike zu kleine Kleid aus der Tasche und packt es sorgfältig neu ein...
Matthias spielt Regina ein Lied vor, das die Versöhnung zwischen den beiden einleitet. In der Galerie treffen sich Sven und Zoé. Sie gehen in den "Wilden Mann". Spontan beschließen sie, an diesem Abend zum Domkonzert zu gehen. Als jedoch Matthias und Regina in den "Wilden Mann" kommen, will Zoé sofort aufbrechen. Wieder in der Galerie, sagt Sven Zoé klipp und klar, daß er nicht ihr Tröster sein will und daß die Beziehung jetzt wirklich zu Ende ist.

Woche 53
________________________________________
Marienhof (1112)
Buch: Claudia Meeden
Regie: Alexander Wiedl
Christopher Krieg (Andy Hackhofer), Viktoria Brams (Inge Busch), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski)
Björn bringt Meike das Hemdchen nun in der für sie richtigen Größe. Er lügt, er habe die Boutiquebesitzerin aus dem Bett geklingelt und sie gebeten, das Kleid umzutauschen. Meike träumt von Kindern, und Björn versichert ihr, daß sie das alles gemeinsam erleben werden. Später treffen sie Töppers mit seinem Tim. Meike ist beeindruckt von Björns Kinderliebe. Am Abend entdeckt Meike eine Kinderzeichnung in Björns Jacke. Darunter steht in Kinderschrift "Für Papi". Meike versteht die Welt nicht mehr...
Paula wünscht sich von Charly, daß er seine Feindschaft mit Emanuel begräbt. Charly ist perplex. Er wird eifersüchtig, weil Paula immerzu für Emanuel Partei ergreift. Aber Charly gibt klein bei und verspricht, zumindest einen Waffenstillstand zu besiegeln. Zufällig treffen Paula und Charly später auf Emanuel. Nach einigem Zögern reicht Charly seinem Erzrivalen die Hand, der sie zögernd annimmt.
Nach der Pleite mit Zoé will sich Sven nicht hängenlassen und beginnt, aktiv zu werden: Im Radio hören er und Meike nochmals von den Schutzgelderpressern, die derzeit ihr Unwesen treiben. Im Fitneßstudio strampelt sich Sven später allein ab - und denkt an Zoé. Obwohl geschlossen ist, läßt er zwei Typen rein, die trainieren wollen. Als er sie jedoch auffordert zu gehen, läßt einer von den beiden eine 10-kg-Scheibe fallen - auf Svens Fuß. Sie fragen ihn, wieviel ihm die Sicherheit seines Ladens wert ist... Sven ist jedoch derart geladen, daß er die beiden rausschmeißt.
________________________________________
Marienhof (1113)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Alexander Wiedl
Viktoria Brams (Inge Busch), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Melanie Marx (Doro Stockner), Sascha Heymans (Tobias Kuczinski), Katrin Filzen (Meike Port), Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Wolfgang Seidenberg (Frank Töppers), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Annika Murjahn (Zoé Voss), Frank Ruttloff (Sven Port), Francois Smesny (Dr. Roman Westermeier), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski)
Bevor die beiden Schutzgelderpresser verschwinden, drohen sie wiederzukommen. Meike gegenüber erwähnt Sven nichts von dem Vorfall, sondern spricht von einem Arbeitsunfall. Später läßt er seinen verletzten Fuß von Westermeier untersuchen. Dabei trifft er auf Zoé. Als sie die Ursache der Verletzung erfährt, ist sie sehr besorgt. Aber Sven spielt den Überfall runter. Als die beiden Ganoven am Abend wieder auftauchen, wehrt sich Sven zunächst erfolgreich. Aber dann bekommen sie Verstärkung von einem dritten Mann und überwältigen ihn...
Als Charly mit Töppers zu einer Reparatur in den "Wilden Mann" kommt, trifft er auf Emanuel und Paula, die mit Doro und Tobias Billard spielen. Eifersüchtig muß er mit ansehen, wie Emanuel Paula auch körperlich nahekommt, als er ihr zeigt, wie sie den Queue zu halten habe. Später, alleine mit Inge, versucht er sie nach der Internet-Beziehung zwischen Paula und Emanuel auszufragen. Obwohl Inge sich bemüht, diskret zu sein, erfährt Charly genug, um sich in seiner Eifersucht bestätigt zu sehen...
Verwirrt von der Kinderzeichnung, entzieht sich Meike Björns zärtlichen Annäherungen. Auch am nächsten Morgen ist sie noch irritiert. Viel Zeit haben die beiden nicht, da Björn wieder in die Stadtbücherei will. Meike sucht Tinka auf, um mit ihr über die Kinderzeichnung zu reden. Tinka rät, Björn zur Rede zu stellen. Da Björn nicht wie verabredet nach Hause kommt, geht Meike zur Stadtbibliothek. Doch sie muß feststellen, daß die Bibliothek seit Monaten geschlossen ist...
________________________________________
Marienhof (1114)
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Dieter Schlotterbeck
Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Annika Murjahn (Zoé Voss), Christof Arnold (Bastian Spranger), Crisaide Mendes (Paula Poppel), Sebastian Fischer (Emanuel Zirkowski), Sven Thiemann (Charly Kolbe)
Paula macht Charly, um den Streit zu beenden, eine Liebeserklärung. Dabei kommt es zu einem Mißverständnis zwischen Charly und Emanuel, was wiederum zu einem Ausraster bei Charly und zum Bruch des Waffenstillstandes führt. Hierfür entschuldigt sich Charly bei Paula mit einem kostbaren Armreif. Er hat angeblich das Geld für den Schmuck in Ulm mit Schwarzarbeit verdient. Paula ist skeptisch. Zufällig stößt sie in einem Zeitungsartikel auf ein Phantombild von einem Raubüberfall in Ulm, das Charly ähnelt.
Björn hat Meike auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht hinterlassen, daß er noch in der Bibliothek sei und dann bei sich zu Hause übernachten wird. Erfolglos versucht Tinka, Meike zu beruhigen. Als Meike Björn mit ihrem Wissen, daß die Bibliothek geschlossen war, konfrontiert, hat er - da vorgewarnt - eine stimmige Ausrede parat. Auf den Vorschlag von Meike, Silvester zusammen zu feiern, nützt Björn die nächste Gelegenheit, um schon eine andere geplante Silvesterparty abzusagen.
Die Schutzgelderpresser wollen das geforderte Geld sehen. Svens Drohung mit der Polizei wird höhnisch verlacht. Er erklärt Mascha und Bastian seinen neuen Plan. Er will eine Videoüberwachungsanlage installieren, um Beweise vorlegen zu können. Die Anlage wird jedoch am Abend von den Schutzgelderpressern zerstört. Darüber maßlos erzürnt, gelingt es Sven, die drei Chaoten in die Flucht zu schlagen.
________________________________________
Marienhof (1115)
Buch: Klaus Jochmann und Anja M. Kriegel
Regie: Dieter Schlotterbeck
Nikolaus Gröbe (Björn Hempken), Katrin Filzen (Meike Port), Frank Ruttloff (Sven Port), Annika Murjahn (Zoé Voss), Florian Karlheim (Olli Ebert), Judith Hildebrandt (Tinka Kuczinski), Miriam Smolka (Mascha Gellert), Christof Arnold (Bastian Spranger), Sven Thiemann (Charly Kolbe), Crisaide Mendes (Paula Poppel)
Paula ist doch mißtrauisch geworden und hakt bei Charly nach, wo er so viel Geld für den Schmuck aufgetrieben habe. Paula zeigt ihm das Phantombild und gibt zu, einen Moment geglaubt zu haben, er könne etwas mit dem Bankraub zu tun haben. Aber ihr Mißtrauen verfliegt schnell. Am Abend wird Charly jedoch bei einem Raubüberfall erkannt.
Meike macht sich Vorwürfe, Björn mißtraut und damit ihre erste Liebe belastet zu haben. Der Jahreswechsel steht kurz bevor. Björn und Meike stehen schmusend vor dem "Foxy". Als Meike sich von drinnen eine Jacke holt, telefoniert Björn heimlich per Handy. Während alle auf das neue Jahr anstoßen, steht plötzlich Björns Arm in Flammen, denn er hat versucht, eine Feuerfontäne zu entzünden.
Sven unterschätzt die Schutzgelderpresser. Zoé macht sich Sorgen und erkundigt sich bei Sven, ob er noch einmal von den Erpressern behelligt wurde. Doch er beruhigt sie. Auf dem Weg zur Silvesterparty entdeckt Sven in Begleitung der WGler, daß die Glasscheibe seines Sportladens einen Sprung hat. Waren es die Erpresser, oder war es nur ein Silvesterknaller? Angesichts der Silvesterfeierlichkeiten läßt Sven die Sache auf sich beruhen, um sich nicht den Abend zu verderben.

zur Übersicht        1999

aktualisiert am:

08.12.2016

Fakten -> Alle Folgen -> 1992

Fakten -> Alle Folgen -> 1993

 

Autogrammadresse(n)

Marienhof Fakten

Der Marienhof ist eine Familienserie, die vom 01. Oktober 1992 bis zum 15. Juni 2011 ausgestrahlt wurde.

 

In den 4053 Episoden wurden 27 Ehen geschlossen, 14 Kinder geboren und es sind 50 Rollen gestorben. Auch viele Gäste und Tiere spielten in der Serie mit.

 

Die ersten 169 Folgen wurden Dienstags und Donnerstags als Weekly ausgestrahlt. Erst ab Folge 170 wurde die Serie zur Daily Soap und kam Werktags jeweils um 18.25 Uhr im Ersten.

 

Auf dieser Seite bekommst Du u.a. folgende Infos: Alle Folgen, viele FotosInterviews, Rollenvorstellungen, Fanartikel.